Ghorhok, Bronzehuf

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Großhäuptling Ghorhok galt als gefürchteter und oft tyrannischer Herrscher unter den Tiermenschen der Alten Welt. Seine unkontrollierten Gemütsschwankungen, zwischen Phasen stoischer Ruhe auf der einen Seite und brutalen Gewaltausbrüchen auf der anderen Seite, machten ihn berühmt und gefürchtet bei Freund und Feind zugleich. Den Beinamen, Bronzehuf, verdankte er wohl in erster Linie dem Besitz einer sagenumwobenen bronzefarbenen Rüstung, welche angeblich ein Geschenk der Chaos Götter selbst gewesen sein soll. Demnach habe Slaanesh persönlich sie dem Häuptling einst zukommen lassen und allein ihr Anblick soll einen jeden von Ghorhoks Herausforderern in Erstaunen und apathische Starre versetzt haben. Seinen blutigen Aufstieg hin zum Titel des Großhäuptlings verdankte der Bronzehuf einem rituellen Gor-Kampf, um die Herrschaft der Kriegsherden, den er am Fuße eines mächtigen Herdensteins im Herzen des Drakenwaldes nach langem Ringen für sich entschied. In einem anschließenden Ritual soll er, zusammen mit den Schamanen der versammelten Stämme, Kontakt zu den Mächten des Warps erlangt haben und von einem Hüter der Geheimnisse berührt worden sein. Jener Dämon habe ihn von da an fortwährend in seinen Bann gezogen, da Ghorhok ihm angeblich unsterblich verfallen sein soll. Seit jener Nacht war der Bronzehuf nie wieder derselbe und sein zuvor oft unberechenbares, launisches Verhalten wandelte sich zunehmend zu einer geradezu gespenstischen Emotionsarmut und Furchtlosigkeit. Ausschließlich sein abgrundtiefer und lang gehegter Hass gegenüber jeder Art von Formwandlern und Mutanten sollte hin und wieder Besitz von ihm ergreifen und an den Gor erinnern, der er einst gewesen war. Ghorhoks beängstigende Erscheinung und sein kompromissloses Auftreten brachten ihm den Respekt vieler seiner Untertanen ein. Unter Aufsicht der Schamanen bildeten sich geradezu kultische Rudel aufstrebender Junghäuptlinge, welche ihre Klingen in den Dienst des mächtigen Großhäuptlings stellten. Diese Leibgarde folgte ihm furchtlos in die Schlacht und soll Überlieferungen zufolge lieber den Tod umarmt haben als vor ihren Feinden zurückzuweichen oder zu fliehen.

Kommentare 3

  • Chaosnarr -

    Cooles Ergebnis, dafür dass die Rüstteile auch noch alle in Kleinstarbeit selbst gebastelt sind.

    • Merrhok -

      Danke :)

      Was man nicht so alles tut, wenn GW einem keine neuen Charaktermodelle entwerfen will... :D

    • Chaosnarr -

      Das Problem kenn ich auch sehr gut... Herold+Standarte für Nurgledämonen, Diverse Nachtgoblinhelden usw. alles schon selber gebaut. einer davon ist auch in meiner Galerie zu finden :)