Robigo-Züchterklan

    • WHFB

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Robigo-Züchterklan

      Der Klan wurde schon einmal vorgestellt, aber er hat durch seine Größe durchaus einen eigenen Thread verdient...

      Da es mehr auf Fluff aufgebaut werden soll, ist es natürlich/wahrscheinlich nit wirklich als Armee spielbar... Der Name des Klans leitet sich von Rost, Getreidebrand oder Schlechtigkeit ab und er erhielt seinen Namen für seine damalige Aufgabe die Kornfelder des Imperiums mit der Schwarzrostpest zu verseuchen...


      Geschichte


      Es gerieten viele Klans nach den Jahren der grossen Wanderung in Vergessenheit und einige kehrten auch erstarkt wieder zurück.
      Neben dem Seuchenklan im Süden und Klan Eshin im Osten verschlug es den Klan Robigo während der grossen Wanderung in den Norden zu den unwirtlichen Ausläufern der Chaoswüste.
      Den ständigen Warpstürmen und Barbarenübergriffen nahezu schutzlos ausgeliefert schien der Klan dem Untergang geweiht als dem dem noch unerfahrenen wie auch leicht zu manipulierenden Klanzauberer Naga Akzar in Visionen eine geflügelte Gestalt dem Himmel entstieg und ihm eine Richtung wies in welcher er den Klan leiten solle. Als er seinen Klanmitgliedern daraufhin von seinen Visionen berichtete,
      fiepsten und lachten die anderen heimlich hinter seinem Rücken, dass er lieber die gehörnte Ratte um Hilfe ersuchen solle anstatt irgendwelche Flügel-Dinger zu finden.
      Einzig der Häuptling betrachtete die Lage pragmatisch genug und schickte einen Erkundungstrupp von Sklaven aus, denn ob ihnen an ihrem momentanen Stützpunkt vom nächsten Warpsturm das Fleisch von den Knochen gerissen oder ihre Schädel von Barbaren als Trophäe getragen werden würden, schien ihm mittlerweile gleichgültig zu sein.
      Nach mehreren, einer Ewigkeit erscheinenden Tagen kamen gerade einmal 3 Sklaven von ursprünglich einem Dutzend Suchtrupps ausgezehrt und erschöpft zurück und berichteten aufgeregt von einem riesigen Talkessel,
      angefüllt mit Warpsteinen und einer enormen Anzahl an leicht zu verteidigenden Höhlen.
      Naga Akzar's Brust schwoll an vor Stolz und er würde es sich nicht nehmen lassen die Zweifler noch zur Rechenschaft zu ziehen, doch er wusste auch dass für die nun bevorstehende Reise Nahrung nötig wäre und so ließen sich immerhin gleich mehrere Probleme zugleich lösen...
      Nachdem man sich nun dazu bereit erklärte den beschwerlichen Weg noch einmal zu gehen, erschien Naga in manchen Nächten die geflügelte Gestalt vor seinem geistigen Auge und während seiner letzten Vision trug sie ihm auf in diesen Landen zu verweilen bis er ein Zeichen empfange.
      Nachdem sie anschließend in der Tiefebene ankamen und begannen die Höhleneingänge zu suchen, mussten sich die Rattenmenschen zuerst mit allerlei monströsen Kreaturen auseinandersetzen welche die Höhlen als ihre Domäne auserkoren hatten und nach vielen Tagen harter Kämpfe begannen die letzten hundert Ratten welche vom Klan noch übrig blieben sich einen Bau anzulegen und die Kadaver sowie den Warpstein, welche beide in übermässiger Menge vorhanden warin ihre neue Behausung zu schleppen. So entwickelten sie sogar durch die fast ausschließliche Aufnahme von vom Chaos korrumpierten Fleisch Mutationen und die Fähigkeit durch Warpstimulanzien solche auch gezielt hervorzurufen.
      Dank der häufigen Warpsteinmeteoriten-Stürme gab es auch stets genug Vorräte welche ebenso für Waffen wie für den Betrieb ihrer notdürftig gebauten Maschinen nutzbar waren.
      So geschah es, dass der Klan neben der gehörnten Ratte ein anderes Wesen pries, sei es aus Dankbarkeit für den gewiesenen Weg in Wohlstand und Überleben,
      oder aufgrund der Furcht vor Naga Akzar, welcher sich mittlerweile zum obersten Zuchthexer ernannt hat und durch den übermässigen Warpsteinkonsum nun so mächtig wurde, dass er alleine einen ganzen Barbarenstamm hätte auslöschen können und das geflügelte Wesen sogar zum Vorboten der gehörnten Ratte erhob.
      So gedieh der Klan wieder auf und während sie immer mehr Warpstein anhäuften und ihr Territorium sogar auf die bewohnten Barbarengebiete auszuweiten vermochten,
      näherten sich ganze 250 Jahre ihrem Ende zu, welche für den Klan dank der zeitverzerrenden Einflüsse des Chaos in einer deutlich kürzeren Spanne verflogen.
      In dieser Zeit fegte ein Meteoritenhagel ungeheurer Zerstörungskraft über das Land und während die von Naga mittlerweile bekehrten Skaven ihre Blicke gen Himmel richteten, stand der Warpmond voll und unnatürlich nah am Himmel und ließ kränklich grün-schwarze Blitze über seine Oberfläche zucken. Während die Blitze über seine Oberfläche tanzten, schienen sie sich an einem Punkt zu sammeln und plötzlich fuhr ein gewaltiger Warpblitz herab welcher mit einem ohrenbetäubendem Krachen nur wenige Meilen neben dem Klan-Nest explodierte und einen tiefen Krater in den Boden riss. Diesem Schauspiel folgend sank langsam eine weiß leuchtende Lichtkugel vom Chaosmond herab.
      Das Licht steuerte geradewegs auf die Skavenfestung zu und je näher sie kam, umso deutlicher wurden die Umrisse dreier Gestalten welche sich auf Flügeln herabschwangen um ihre Jünger willkommen zu heissen.
      Das Wesen welches Naga im Traum erschien stellte sich nun als Koriluna vor und berichtete der sich vor Angst und Ehrfurcht zu Boden werfenden Masse dass die letzten Tage gekommen seien und sie mit den Führern ihres Volkes sprechen wolle.
      Die Vehemenz dieser Aussage konnten die Skaven nur schwerlich verarbeiten, doch allein die Eindringlichkeit der Stimme Korilunas lies ihre Zweifel verschwinden und so bereiteten sie umgehend einen Geleitarmee unter der Führung Nagas für eine Reise zu ihrer Hauptstadt Skavenblight vor welchem sich die drei Engelsgestalten anschlossen.
      Naga war gespannt wie sich seine ursprüngliche Heimat in all der Zeit verändert haben möge.

      Wissenswertes:
      Name des Klans: Robigo
      Größe des Klans: ca. 70000
      Einfluß des Klans: Groß
      Besitzungen des Klans: eine Besitzung (eine Festung, 14 Nester, ein Bau mittlerer Größe)
      Eigenschaften des Klans: Tierhaft
      Nefasturris, der Turm der Sünden
      Ort: Ein in einem Hügeltal gelegener Höhlen-Komplex irgendwo in der Chaoswüste
      Bevölkerung: 96000 inklusive Sklavenarbeiter, gezüchteter Bestien und Besucher
      Gewerbe: Robigo unterhält eine sehr produktive Mine mit reichhaltigen Warpsteinvorkommen. Des weiteren wurde hier auch einer der größten Sklavenpferche des gesamten Tiefenreiches errichtet und die in der Chaoswüste umher streifenden Bestien werden gefangen und zum weiteren Verkauf fleischgeformt.
      Bekannte Erzeugnisse: Die Bestien die in Nefasturris gezüchtet werden genießen unter vielen Kriegerklans einen ausgezeichneten Ruf da sie auch von mittelständigen Klans zu erschwinglichen Preisen gekauft werden können. Dank der hohen Warpsteinvorkommen in Festungsnähe kann Robigo auch sehr viele Warpsteinartefakte herstellen welche auf den Märkten gute Preise erzielen.
      Klanzugehörigkeit: Klan Robigo



      Klan Robigo hat sich ähnlich dem Seuchenklan nicht nur der Gehörnten Ratte als Schutzpatron verschrieben.
      In seinem Fall sind es drei von Morsslieb herabgestiegene Engel welche jeweils einen Aspekt des Untergangs repräsentieren:
      Koriluna steht als Engel des purpurnen Zenits für die alles verschlingende Finsternis.
      Arodimael, der Engel des Genozids stellt das Ende der Zivilisation dar.
      Zimariel ist als Engel der Entropie das Symbol für den Verfall der Werte und der Gesellschaft.



      Durch das Leben in dieser unwirtlichen Gegend haben es sich die Klanmitglieder zur Angewohnheit gemacht spezielle Jäger auszubilden, welche die wilden Kreaturen zügeln und so verfügte der Klan mit der Zeit über eigene Meutenbändiger und experimentierfreudige Wissenschaftler, welche Modifikationen an den neuen Haustieren vornehmen.



      Klan Robigo hat es geschafft, eigene Züchterlabors zu errichten, welche denen der Höllengrube nicht unähnlich sind. Hier schaffen ihre Fleischhandwerker neues Leben und modifizieren ihre Kreationen bis zum Äussersten. Der Klan hat eine besondere Affinität dazu, seine Bestien in warpsteinangereicherten Substanzen fast zu ertränken.



      Die Tatsache dass sich der Bau des Klans in der Chaoswüste befindet sorgt dafür, dass die Zuchten regelmäßig unter Mutationen leiden, welche durch reinen Warpstein auch noch verstärkt werden. Darüber hinaus haben die Züchter es sich zur Aufgabe gemacht, die Wesen welche den Zerfall selbst darstellen zu fangen, nämlich Basilisken sowie Cockatrices und mittlerweile züchten sie diese nur schwer zu bändigenden Kreaturen sogar schon nach.
      Der Klan ist weiterhin für seine Vorliebe für Wolfsratten bekannt, welche von den Züchtern mit Warpsteinzähnen und -klauen ausgestattet werden. Um den übermässigen Verbrauch an Wachstumssäften zu decken, lassen sich die Meutenmeister bekanntermaßen nur in Sklaven auszahlen.


      Heerschau



      Wolfsratten (ruhig klicken ;) )

      Als abgerichtete Wachhunde und Terroreinheiten setzt Klan Robigo besonders gerne Wolfsratten ein, welche über lange Zeit hinweg ausgehungert werden, damit sie in ungebändigter Wildheit auf den Feind zu stürmen um ihn in Fetzen zu reissen. So sind unter den Wolfsratten auch Krankheiten stark verbreitet, da sie jedes Stück Ass fressen und so viele Erreger mit aufnehmen. Gerne werden ihnen ihre Zähne und Klauen ausgerissen, damit diese durch Warpstein-Fänge ersetzt werden können.




      In seinem Bestreben nicht zu sehr auf Klan Skryre angewiesen zu sein, hat sich Klan Robigo an das Konzept gesetzt statt mechanisierter Unterstützungsteams eigens dafür gezüchtete Wachbestien mitzuschicken. Der Sensenklingenläufer war ein gestohlenes Wollbaloth-Junges, welches die Züchter mit den Armen und Giftdrüsen einer Fäulniswitwe vernähten. Heraus kam ein wildes und von Schmerz getriebenes Wesen, welches durch sein hartes und dichtes Fell sowie durch seine wilden Angriffe geschützt auf den Feind zu stürmt und sich hackend und stampfend durch die zerstossenen Leiber seiner Feinde pflügt.




      Cockatrices sind wahrhaftig eine der seltsamsten Schöpfungen des Chaos, und nicht viele Wesen würden blindlings mit einem solchen Geschöpf Streit anfangen. Selbst die Oger vermeiden es dieses Tier zu jagen, da der Aufwand seiner Jagd nicht dem Verdienst des Erfolges entspreche. Zu viele Opfer sind schon dem Cockatrice anheim gefallen und Klan Robigo hat es geschafft sich einiger ihrer Eier zu bemächtigen um sie fortan züchten zu können. So sind in ihren Reihen noch selten, doch vom Feind gefürchtet ihre Schwingen über den Köpfen der Krieger schlagend zu sehen und umso häufiger sind die Krisenherde um einem kämpfenden Cockatrice die ersten, welche verstummen.



      Die Knochengarde ist die stumme und unnachgiebige Verkörperung des Willens von Naga Akzar und werden häufig als Regimentsführer eingesetzt.
      Obwohl sie selbst nur in Fleischbottischen erzeugte Wesen sind, besitzen sie eine fast uneingeschränkte Autorität innerhalb ihrer Klauenmeuten. Als Symbol ihres Status werden sie mit den Schädeln der Gehörnten gezüchtet um ihre sublime Macht darzustellen.



      [Alle Rattenoger]

      Rattenoger sind nach den sehr beliebten Wolfsratten die häufigste der Klanzüchtungen, da sie soweit modifiziert wurden, dass sie mittlerweile auch einfache Aufgaben wie Lastentransporte und Tunnelgraben verrichten können. Durch die häufigen Mutationen sind sie sogar noch gefährlicher auf dem Schlachtfeld und erzielen deutlich höhere Preise. Durch diese Erkenntnis werden die Züchtungen meist mit Warpstein gefüttert um die Mutationen weiter voran zu treiben.





      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Spitter ()



    • Die als Kadaverreisser bekannten hochgezüchteten Monstrositäten haben sich ihren Namen dadurch verdient, dass sie nach der Schlacht noch weiterhin durch die Leichenberge waten und auf die Toten eindreschen, sie zerreissen und zerstampfen. Diese Charaktereigenschaft ist die einzige die von ihrem Früheren Ich noch in verzerrter Form verblieben ist bevor sie in den Züchterlabors schreiend verschwanden. Einst waren sie Vogelfreie des Imperiums, welche sich durch Leichen fleddern und Grabesplünderung verdienten. Nun treten diese hirnlosen Automaten in kleinen Gruppen auf das Schlachtfeld, werden grob in die richtige Richtung gewiesen und stürmen mit brachialer Gewalt als Blockbrecher in die feindlichen Reihen um selbst die standhaftesten Feinde zu desintegrieren.




      Sklaven sind der mit Abstand häufigste Anblick innerhalb des Klans und obwohl diese mit einer Vielzahl von Aufsehern und Vollstreckern unter Kontrolle gehalten werden, wäre ein Aufstand solch einer gigantischen Masse nicht einmal von diesen aufzuhalten. Aus diesem Grund genießen die Sklaven auch ein "besseres" Leben (so das denn bei Skaven überhaupt möglich ist) als in anderen Klans indem sie nicht bis zur völligen Erschöpfung arbeiten müssen (jedenfalls nit alle). Dies hat den Vorteil dass sie länger leben und gleichzeitig weniger Gedanken an irgendwelche Revolten verschwenden. Sollten jedoch subversive Elemente Aufmerksamkeit erregen, so werden sie nicht sofort niedergehackt oder getötet, sondern an ihnen werden Exempel statuiert indem sie zwar am Leben bleiben, jedoch so stark verstümmelt werden, dass sie ihrer Arbeit kaum noch nachgehen können und bald verenden oder "befördert" werden und die Verantwortung einer Legion Sklaven übernehmen und daraufhin nur noch die gefährlichsten Arbeiten und Feinde angehen müssen. Aufgrund der Nähe zu den ganzen Warpsteinvorkommen sind Mutationen auch unter ihnen stark vertreten, und häufig sind diese sogar von Vorteil, da zusätzliche Arme oder Muskeln für Arbeit und Schlachtfeld gleichermaßen praktisch sind.
      In ihren Reihen finden sich alle möglichen Arten von Individuen, von streitsüchtigen Grünhäuten, schnatternden Skinks oder ausgemergelten Menschen bis zu stumpfsinnigen Ogern sind sie alle zusammengepfercht und werden bedenkenlos in den Fleischwolf des Krieges geworfen.




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spitter ()

    • Wow, da hat sich jemand Mühe gegeben. :)
      Planst du, daraus eine Armee mit spielbar-großen Blöcken zu machen, oder bleibt es bei einigen Umbauten für die Vitrine? (gemeint z.B. der einzelne Knochengardist oder der Klingenläufer)
      In beiden Fällen freue ich mich aber weitere Missgeburten, die deinem Labor entspringen. ;)
      3000 Pkt Orks und Goblins
      Waldelfen seit 8. kaum spielbar
      und ein kleiner Ogerstamm
    • Gratias tibi ago!

      Eigentlich ist es geplant i.wann mal eine komplett eigene (spielgrosse) Armee aufzubauen, der Klingenläufer ersetzt dabei zB. den Dingschredder...
      Der Knochengardist ist für den Anfang nur als Champion für die Rattenregimenter geplant, aber sobald seine Kampfeffektivität ein annehmbares Niveau erreicht hat, werden Regimenter von ihnen gezüchtet, um keine aussenseitigen Sturmratten-Dienste mehr in Anspruch nehmen zu müssen...
      (Wer von euch noch die Schädelstandarte der Sturmratten übrig hat, kann sie gerne hier verkaufen ;) )

      Im Laufe des heutigen Tages werden wohl auch die ersten Versklaver entlassen, um in der Chaoswüste neue Versuchsobjekte zu fangen...
      Da Jäger in einen Züchterklan unerlässlich sind, wurde gleich mal ein grobes Konzept für sie erarbeitet und dann durch Zufall auf diese hier gestossen: Armeeprojekt-Züchterklan , welche stattdessen in den Klan kamen...
      (Gratias an Jospitar, welcher leider schon lang nit mehr hier war)

    • Schön zu lesen, und den Feind zu verunsichern und überrumpeln ist ja schliesslich Sinn und Zweck neuer Züchtungen... ^^
      Was noch so in den Fleischbottischen herangezogen wird, zeigt sich noch, aber Schinder und die drei Schutzpatronen des Klans werden auf jeden Fall noch hinzukommen, genauso wie Chimärratten als biologische Flammenwerfer...

    • Als Versklaver werden gemeinhin die Jäger bezeichnet, welche in den Chaoswüsten nach Kreaturen fahnden welche sie fangen und den Fleischhandwerkern des Züchterklans verkaufen können und sie waren es auch, welche mit Skrotz den Blindwyrm fingen. Versklaver im Klan Robigo zu sein bedeutet die schwierigsten und gefährlichsten Aufgaben zu übernehmen und innerhalb ihrer Reihen herrscht auch die höchste Sterberate, jedoch zählen die Überlebenden zu den härtesten und zuverlässigsten Jägern und Kriegern, welche teilweise besser entlohnt werden müssen als Sturmratten. Um ihren Status als Beste der Besten gerecht zu werden, unterziehen sie sich chirurgischen Eingriffen, bei welchen ihnen Augen, Hände und diverse andere Körperteile ausgewechselt werden, sofern diese dann ihre Effizienz verbessern. Darüber hinaus legen sie Fallen im Feindesgebiet aus um seine Mobilität einzuschränken und sie sind laufende Waffenarsenale an Betäubungsgewehren, Fangnetzen, Bögen, Peitschen und Pistolen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spitter ()

    • Grosse Mutatoren sind das Gegenstück zum Kriegsherren der anderen Klans und bekleiden somit den Rang des Befehlshabers. Um diesen Status erhalten zu können reicht es jedoch nicht einfach nur aus den amtierenden Klanführer zu töten, man muss sich auch offen duellieren können und ein grundlegendes Wissen im Umgang und züchtigen von Bestien besitzen.
      Diese Voraussetzungen sorgen dafür, dass die Führungsposition nicht häufig wechselt und der Klan weiß unter seinem Führer zu kämpfen da sich seine Taktiken als bewährt herausgestellt haben (oder er einfach nur übertrieben häufig Glück hatte.)





      Nun stellt sich bei diesen beiden Anwärtern jedoch die Frage welcher besser geeignet scheint als Grosser Mutator den Klan zu führen, welcher würde euch mehr (oder weniger) zusagen? Der Verlierer wird sich mit einer niederen Position als einfacher Mutator abfinden müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Spitter ()

    • Könnte sogar Sinn ergeben... :rolleyes:

      Bald wird auch der Zuchthexer den Bau einmal verlassen um auf Beutezug zu gehen, nit billig der Spass, heut musste extra eine neue Höllenglocke gekauft werden da keine Bitz-Seite einen Grauen übrig hatte... :tired:
    • Ich kann mich Shrek nur anschließen... der 2te Kandidat hat das Duell auch aus meiner Sicht gewonnen.

      Bin auf den Zuchthexer gespannt!!!
      Mein Beruf und die Vorliebe für Skryre haben nix miteinander zu tun... wirklich...
      Skavenfeiertag: Jeder 13. im Monat und der 31.12. als 13ter Feiertag, an dem rituell eine große Glocke zu Ehren der Gehörnten geläutet wird (Unwissende halten das Dröhnen für laute Böller... Narren....)
      Ist es Zufall, dass in "Fullpainted" das Wort "pain" so eine zentrale Position hat? Ich denke, nein...

      Herr über:
      Klan Aviok - 5,4k Skaven
      Mondwölfe - 1,5k Imperium
      Astra Skavensis - 1k Imps (40k)
    • Obwohl es nur den Grauen Propheten und den Skryre-Warlocks vorbehalten ist Magie zu studieren, unterhält der Züchterklan eigene Magiekundige, welche als Zuchthexer bekannt sind. Diese sind imstande mithilfe der Magie der gehörnten Ratte eine schier unendliche Flut von Ratten heraufzubeschwören und ihre Klanmitglieder in berserkerähnliche Raserei verfallen zu lassen. Wenn sich der Klan gerade nicht im Krieg befindet, helfen diese verdrehten Alchemisten den Hautschmieden in den Labors bei der Erschaffung neuer Monstrositäten und dem Studium gefangener Kreaturen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spitter ()

    • Grosser Mutator 135 Punkte pro Modell
      ---B-----KG---BF---S---W---LP---I---A---MW
      ---6------6------3----4----4-----3---7---4-----9

      Sonderregeln
      Fersengeld, Rattenmut, Macht durch Masse, Meistertreiber, Lieblingszüchtung

      Meistertreiber:
      Ein großer Mutator gilt als Meutenbändiger.
      Zudem dürfen alle Rattenoger- und Riesenratteneinheiten seinen Moralwert in 12 Zoll Umkreis nutzen, auch wenn er nicht der General ist.


      Lieblingszüchtung:
      Wenn ein großer Mutator der General deiner Armee ist darf eine Einheit Rattenoger als Kerneinheit ausgewählt werden.


      Ausrüstung
      Handwaffe
      Peitsche

      Schwere Rüstung

      Optionen
      Darf magische Gegenstände im Gesamtwert von 100 Punkten erhalten.

      Waffen:
      Schockstab-----------------------------------( 25 Pkt)

      Elektropeitsche------------------------------( 15 Pkt)

      Reittiere:
      Knochenreißerrattenoger-----------------------( 60 Pkt)

      Pockenratte---------------------------------( 25 Pkt)
      Brutschrecken------------------------------(195 Pkt)


      So würde dann das erste Profil aussehen, wenn ihr meint dass die Profilwerte zu hoch sind, das liegt daran, dass der Züchterklan auf viele andere Sachen verzichten muss und deshalb einen äquivalenten Ausgleich braucht... (Dieses Profil wurde so fast vollständig von resistance entworfen für das Grosse Meucheln-Treffen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Spitter ()

    • Das Profil ist wirklich hoch. :)
      B6 ist klar, MW 9 muss sein, weil die Einheiten wohl kaum aus vielen Klanratten bestehen und daher Macht durch Masse nicht greift. Aber KG 8 und 5A? Warum muss ein Skave, welcher Art auch immer mit Profilen aufwarten, die auf Chaosgenerals-Ebene liegen? Ich meine das KG ist höher als bei einem Elfenprinz. Die Attacke ist okay. Aber verglichen mit dem normalen Kriegsherrn ist der schon sehr stark und hat ein paar richtig gute Sonderregeln. Das ganze für nur 100 Punkte.... Ich weiß nicht so recht. Die Reittieroptionen sind auch billiger.

      Die Idee an sich finde ich gut. Er hat nur keinen Nachteil.

      edit. 2 LP für einen Kommandanten? Stimmt das?
      "There is no substitute for good manners - except fast reflexes."
      -Vlad Taltos


      Der erste Grollreiter

      Moderator-Anliegen