Mein Spielplatten-Tagebuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Spielplatten-Tagebuch

      Mahlzeit,

      mal wieder :tongue: baue ich an einer neuen Spielfläche, da ich doch wieder zu Fantasy zurückkehre. Die Fläche ist 1,80m x 1,25m. Um mir selbst ein wenig Motivation zu geben und vielleicht auch, um Interessierten Inspiration zu geben, halte ich das ganze auf Fotos fest und stelle es hier ins Netz. Also los gehts:

      Habe drei Platten XPS (styrodur) mit den Maßen 1,25m x 0,60m und einer Stärke von 30mm. Auf diese klebe ich mit handelsüblichem Holzleim aus dem Bauhaus XPS-Platten mit den selben Maßen und einer Stärke von 20mm. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, sind zwei Platten so geschnitten, dass sie ein Flussbett ergeben. Schneidwerkzeug war ein Styropur-Schneider von Proxxon (wärmstens zu empfehlen!). Nach dem Trocknen, habe ich Styroporteile grob gebrochen und sie ins Flussbett geklebt, da ich den Flusspegel anheben will. Dabeimöchte ich nicht 20 Liter Leimgips-Gemisch verwenden und benutze deswegen das Styropor als Füllmasse. Die abgeflachte Stelle ist übrigens eine Furt (oder es wird eine).

      Fortsetzung folgt!
      Anregungen, Kritik,... sind natürlich willkommen!
      Bilder
      • 000_0001.JPG

        291,37 kB, 1.072×604, 118 mal angesehen
      • 000_0002.JPG

        197,68 kB, 604×1.072, 83 mal angesehen
      • 000_0003.JPG

        282,7 kB, 1.072×604, 72 mal angesehen
      • 000_0004.JPG

        331,34 kB, 1.072×604, 63 mal angesehen
      • 000_0005.JPG

        318,19 kB, 1.072×604, 82 mal angesehen
      • 000_0006.JPG

        318,36 kB, 1.072×604, 76 mal angesehen
    • ich persönlich finde styrodur besser als styropur, weil es stabiler ist.

      die zweite anmerkung, die ich habe, betrifft die platte selbst. mit diesen "teilen" bist du darauf festgelegt, dieselbe Platte immer wieder zu spielen. Ich hab speerholzplatten genommen, grasstreu drauf gemacht und fertig war die Platte. daneben hab ich mir einen großen fundus an geländeteilen gebastelt. die kann ich immer wieder neu anordnen und bin so viel flexibler. mir persönlich gefällt das besser als eine platte, wo man drauf festgelegt ist.
    • Oh sorry, hatte ich nicht erwähnt: Will, wenn ich mit den Platten fertig bin, eine Art "Quelle aus dem Berg" machen. Und zwar so, dass ich die auch "über" dem Fluss positionieren kann. Dadurch würde der plötzliche Beginn des Fluss am Rand der Platte überdeckt.
    • Ich habe es ja schon gesagt: Wenn die "leere" Platte ganz links hinkommt, setze ich da meine "Bergqelle" über den Flussbeginn. Und tatsächlich neige ich mittlerweile fast schon zum Dioramenhaften Plattenbau (leider, ist furchtbar aufwendig).
    • So, nächster Schritt ist erledigt: Habe Styrodurreste mit Plastik bespannt und dann mit Zahnstochern an den Ab- und Zuläufen meines Flusses befestigt (s. Bilder 001 - 003). Dann habe aus Gips, Holzlein und Binderfarbe aus dem Baumarkt und Wasser eine Füllmasse gemsicht und die ins Bett (natürlich vom Fluss) gegossen. Anschließend noch glattgestrichen - fertig (Bilder 004 und 005). Für heute.

      Als nächstes kommt eine dünne Schicht über die Oberfläche der Platte selbst inkl. Gestaltung der Ufer. Anschließend - sehr dünn - nochmal eine Schicht "Wasser".
      Bilder
      • 000_0001.JPG

        253,31 kB, 604×1.072, 63 mal angesehen
      • 000_0002.JPG

        207,85 kB, 1.072×604, 66 mal angesehen
      • 000_0003.JPG

        227,97 kB, 1.072×604, 77 mal angesehen
      • 000_0004.JPG

        288,14 kB, 1.072×604, 80 mal angesehen
      • 000_0005.JPG

        274,7 kB, 1.072×604, 92 mal angesehen
    • So, kleine Pause gemacht. Ich habe jetzt eine Mischung aus Holzleim und blauer Wand- und Deckenfarbe in das Flussbett gegossen und mit einem Plastikspachtel verteilt. Als Nächstes kommt das Bemalen der Felsen und Ufer.
      Bilder
      • 000_0001.JPG

        262,42 kB, 604×1.072, 71 mal angesehen
      • 000_0002.JPG

        239,02 kB, 1.072×604, 66 mal angesehen
    • Habe jetzt das Flussbett bemalt. Und ich bin eigentlich nicht zufrieden... :( . Habe jetzt mehrere Ideen und frage euch nun um Rat, was wohl am besten ist. Hier die Möglichkeiten:

      1. Es so lassen, mit Wassereffekt Stromschnellen und Wellen erzeugen und dann Glanzlack drüber

      2. Eher in Grautönen bemalen und dann wie bei eins verfahren

      3. Komplett mit kleinen Kieseln ausstreuen und dann Lack drüber gießen (vielleicht in der Mitte dunkel drüber malen, um die Tiefe darzustellen). Quasi durchsichtiges und eher flacheres Wasser

      Was meint ihr? Unten die Bilder vom Stand jetzt
      Bilder
      • 000_0001.JPG

        319,99 kB, 1.287×725, 64 mal angesehen
      • 000_0003.JPG

        315,45 kB, 725×1.287, 60 mal angesehen
      • 000_0002.JPG

        328,33 kB, 556×986, 50 mal angesehen
    • also ich find es ist schon mal gar nich so schlecht geworden.

      Von den drei möglichkeiten die du ansprichst gefällt mir die dritte am besten aber das ist wohl auch die die a schwierigsten umzusetzen ist...
      Zu 2. würde ich dir nicht raten.... ein fluss ist ja nicht "grau" sondern helt eher... braun-blau-schwarz-grün-durchsichtig-spiegelnd :arghs: :xD: ;(

      Online Turnier Exteilnehmer!
      :]

      Echsenmenschen: 3500 Pkt.
      Skaven: 1000Pkt
      Gruftkönige von Khemri: Geplant


      Spieleort:
      GW Freiburg
    • Also gemalt habe ich jetzt. Habe drei Blautöne rangemschischt. Dunkel- mittel- und hellblau. Dunkel in der Mitte, Hell am Rand. Habe die ins Flussbett gegossen und mit einem rundgebundenen Pinsel verwischt. Kiesel kommen noch vereinzelt sowie an der Furt vermehrt. Glanzlack plus Wassereffekte. Fotos kommen morgen oder übermorgen.
    • So, hier sind die Fotos. Leider ein oder zwei verwackelt, aber zum Erkennen reicht´s. Die ersten Vier sind ohne Wassereffekte, die letzten vier mit. Das Ganze wird noch mit Glanzlack überzogen. Habe drei Farbtöne angemischt, von einem Aquamarin aus dem Baumarkt ausgehend. Einer heller, einer dunkler. Erst den dunklen Ton in die Mitte gegossen, dann den mittleren Ton darum. Diese mit einem rundgebundenen Pinsel verwischt. Dann dasselbe noch mal mit dem hellen Ton an den Rändern und der Furt.
      Bilder
      • 000_0001.JPG

        302,13 kB, 604×1.072, 45 mal angesehen
      • 000_0002.JPG

        254,67 kB, 604×1.072, 44 mal angesehen
      • 000_0003.JPG

        314,69 kB, 604×1.072, 47 mal angesehen
      • 000_0004.JPG

        286,49 kB, 604×1.072, 46 mal angesehen
      • 000_0005.JPG

        371,06 kB, 604×1.072, 40 mal angesehen
      • 000_0006.JPG

        299,08 kB, 604×1.072, 59 mal angesehen
      • 000_0007.JPG

        330,62 kB, 604×1.072, 38 mal angesehen
      • 000_0008.JPG

        297,87 kB, 604×1.072, 53 mal angesehen