Stamm der Vielgliedrigen

    • WHFB

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, ihre Resistenz gegenüber den Verzerrenden Kräften ist ja legendär. Muss an ihrem eisernen Willen liegen, schätze ich. Und wenn diese drei eben eher willens waren als der Rest...

      Nichts ist unmöglich. Vor Allem nicht in Gegenwart des Schädelmeisters! :winki:


      "It's not enough to have every intelligent person in the country voting for me. I need a majority." - A. Stevenson


      "Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen." - F. Nietzsche

    • Heilig heilig, mal schauen ob die anderen 3 die hier herum liegen auch mal Morghur besuchten oder ob die normal bleiben...


      Gestern kam übrigens endlich die GW-Bestellung an und dieser HdR-Elefant ist ja mal titanisch groß, das wird sicher kein Spaß den für den Stamm herzurichten...
    • ... der Blitz soll sie beim Sch**ß*n treffen! :cursing:

      (Sehr chic, der Füller! Ich hoffe nicht, dass er repräsentativ für das Schicksal Deiner Gors während ihrer Überfälle sein wird.)


      "It's not enough to have every intelligent person in the country voting for me. I need a majority." - A. Stevenson


      "Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen." - F. Nietzsche

    • Bis jetzt zum Glück noch nit, die Echsen schicken lieber Sauruskrieger gegen Gors, die Grünhäute sind aufgrund der miesen BF auch von Beschuss geläutert und beim bisher einzigen Spiel gegen WElfen war der Todesbulle das deutlich attraktivere Ziel und, das war ja das schöne, er kam völlig unbeschadet an den Schützenblock heran und fräste sich im Alleingang durch diesen... :thumbup:

      Allerdings mal schauen was noch so alles passieren kann, aber Beschuss und Magie kommt bei uns noch nit sehr häufig vor...
    • So, hier dann mal die versammelte Gor-Herde aus Tzann- und Pestigors sowie ungeteilt Gläubigen...
      Sind 52 Gors, welche mit 2 Tuskor-Streitwagen, 10 Ungor-Plünderern und 25 Chaoshunden wohl mittlerweile reichen dürften um den Kern zu füllen...


    • Einer der Häuptlinge hat es geschafft nach einem mehrstündigen Kampf gegen einen Amok laufenden Gnargor diesem mit seinem schwarzen Hammer soweit benommen zu prügeln dass ein paar Minotauren das Monstrum fesseln und ins Lager bringen konnten...
      Nachdem er den Bau eines (für tiermenschliche Verhältnisse) pompösen Streitwagens in Auftrag gab wurde der nun Schädelbrecher genannte Gnargor davor gespannt und sein Untergebener, Bruugar Schleimspucker, erhielt die ehrenvolle Aufgabe das Tier auf seine zukünftige Aufgabe hin zu dressieren...


    • Das Vieh passt echt verdammt gut in Deine Herde! :D Der Unterkiefer gefällt mir sehr gut. Lenkt irgendwie von den Details ab, die mich sonst immer an dem Modell gestört haben. (Verrückt!) Irgendwie hat Deine Interpretation eine viel bessere Ratio der Elemente als das Original.

      Ein großartiger Umbau! :thumbup:


      "It's not enough to have every intelligent person in the country voting for me. I need a majority." - A. Stevenson


      "Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen." - F. Nietzsche

    • Hui, gratias für das Lob, dauerte auch ein wenig bis etwas gefunden wurde um das Modell den eigenen Vorstellungen entsprechend anzupassen...

      Welcher Streitwagen genommen werden würde stand schon von vorne herein fest, aber für den Kiefer musste extra ein Tyraniden-Trygon gekauft werden... (Nur gut dass Ruhn auf Weltraumkäfer abfährt, aber es besteht bestimmt kein Zweifel daran dass der Rest von der Box auf irgendeine Art ebenfalls Verwendung für die Herde hätte finden können ^^ )


      Die Frage wurde über verschiedene Threads sicher schon öfter gestellt, aber was missfällt dir denn am Gnargor? Eigentlich hat GW den (subjektiv betrachtet) verdammt gut designt...

      Der ist groß und bullig, hat einen psychopathischen Blick, verknotete Haut mit knochigen Auswüchsen...
      Das was man bemängeln könnte wäre dass es es nur eine einzige Modell-Variante gibt und man förmlich zum umbauen gezwungen ist wenn man eine Herde aufstellen will und regeltechnisch hätte das Biest ruhig verwachsene Haut und Aufpralltreffer (1) erhalten können...
    • Er sah mir immer zu sehr nach einer Trickfilmfigur aus. :hihi: Ich konnte ihn einfach nie ernst nehmen. Deshalb bin ich über meinen Gnargor, gebaut aus einem Ork Wildschwein, recht froh. Das passt auch von der Größe her sehr gut, da die neuen Wildschweine doppelt so groß sind wie die alten.

      Dass der Gnargor keine Aufpralltreffer macht, ist wirklich sinnfrei. Da der 4+ Rüstwurf der Tuskgorstreitwagen ursprünglich (5. Edition) von der Haut der Tuskgors kommt (Sonderregel: "Dickhäuter"), sollten Gnargors das eigentlich auch haben. Aber naja...


      "It's not enough to have every intelligent person in the country voting for me. I need a majority." - A. Stevenson


      "Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen." - F. Nietzsche

    • Merrhok schrieb:

      Er sah mir immer zu sehr nach einer Trickfilmfigur aus.
      Was sicher auch zu einem (großen) Teil der comicartigen Bemalung geschuldet ist!

      @Spitter: Es ist immer wieder eine Freude, in deinem chaotischen Thread zu stöbern! ;)
      Bemalcounter:
      5 Rubric Marines - 1 Rhino - 2 Blue Horrors - 1 Gaunt Summoner - 8 Kairic Acolytes
    • Jupp, dem Hintergrund nach sollte man von einem Vieh das durch Kirchenmauern schmettern kann durchaus erwarten können zumindest Aufpralltreffer zu verursachen...
      Mal schauen, wenn wir das nächste Mal wieder Einheiten testen werden, wird mal geschaut ob 1 Aufpralltreffer pro Schwein passt...


      Apropos testen, hier sind mal die bisherigen Gedankengänge welche noch zum Test vorgemerkt sind bzw. einige sind schon standart bei uns...



      Ghorgor (210 Pkt.)
      Blutgier, Raserei, Immun gegen Psychologie, Großes Ziel, Stärke aus Fleisch, Unnachgiebig, Entsetzen, Aufpralltreffer (W6), Schuppenhaut/Regeneration (5+)

      Ganz verschlingen: Der Ghorgor nominiert eine seiner Attacken mit dieser Regel und würfelt separat für diese.

      Der Gedanke bei ihm ist dass er einfach ein gigantischer Minotaur ist und im Gegensatz zu seinen kleinen Vettern minimum W6 Aufpralltreffer machen sollte wenn deren Charaktere schon W3 verursachen...

      Regeneration oder Verwachsene Haut scheint bei ihm einfach passend und irgendeine Art von Schutzwurf sollte er zumindest erhalten...

      Bezüglich der Ganz verschlingen-Regel muss noch geschaut werden ob die in der Form so nit vielleicht zu stark wird, aber auf alle seine Attacken zu verzichten bei der Initiative ist sicherlich keine attraktive Option...


      Grinderlake (200 Pkt.)
      Fliegen, Immun gegen Psychologie, Großes Ziel, Giftattacken, Giftiges Blut, Entsetzen, Schuppenhaut (4+)

      Aura des Wahnsinns: Zu Beginn jeder Tiermenschen-Magiephase muss jede feindliche Einheit in 12“ um den Grinderlak einen Moralwerttest mit 3W6 ablegen. Besteht sie ihn geschieht nichts, verpatzt sie ihn, verliert sie entsprechend viele Lebenspunkte um die Anzahl um die sie den Test verpatzt hat. Dagegen sind keine Rüstungswürfe erlaubt. Einheiten die immun gegen Psychologie sind, sind nicht betroffen.

      Wurmzunge: Dies ist eine Schussattacke mit 12“ Reichweite, Stärke 5 und der Sonderregel Schnell Schussbereit.

      Optionen
      Bunte Warnfarben........................................................... 25 Pkt.
      Puderabwehr................................................................. 20 Pkt.

      Bunte Warnfarben
      Die Färbung des Grinderlaks ist verstörend und einschüchternd und seine Flügelmuster zeigen grässliche Fratzen welche ineinanderfließen und immer neue Schreckensbilder ergeben sodass es für seine Feinde unheimlich schwierig wird die Nerven zu behalten.
      Feindliche Modelle in 12“ um den Grinderlak erhalten -1 MW.

      Puderabwehr
      Wenn ein Grinderlak kämpft, schlägt er wild mit seinen Flügeln und sondert so den sie bedeckenden Flügelstaub ab welcher seine Feinde betäubt und fast ersticken lässt.
      Alle Modelle in Basekontakt (Freund und Feind) erleiden im Nahkampf einen Trefferwurfmodifikator von -1.

      Der Grinderlak ist auch wieder so ein Problemkind, sollte die Aura das Monster definieren oder nur ein nettes Feature werden? Er bekam nun erst mal die Fähigkeit der khemrischen Lade der verdammten Seelen, weil der Effekt so realistischer erscheint...

      Schuppenhaut für einen Drachen ist Pflicht und sollte diskussionslos akzeptiert werden... ;) (Für einen "Drachen" hat der Grinderlak eigentlich sowieso ein schon kurioses Profil)

      Die Wurmzunge sollte auch aus der Bewegung heraus präzise sein wenn der Grinderlak damit sogar auf Feen Jagd machen kann oder Leute lecken die ihn auf kurze Distanz angreifen wollen...

      Seine beiden neuen Optionen wurden von Insekten inspiriert, welche er ja auch in sich vereint, ursprünglich war ein Pyrausta mit diesen Regeln und angepassteren Drachen-Profil für den Stamm gedacht, aber dann hätte er als Drache wohl den Grinderlak wieder nutzloser erscheinen lassen...


      Chaosbruten (50 Pkt.)
      Angst, Unerschütterlich, Zufällige Attacken (W6+1), Zufällige Bewegung (2W6)

      Spezifische Chaosbruten
      Khorne: Die Brut wirft 2W6 zur Ermittlung der Attackenzahl und benutzt den höheren. 5 Pkt.
      Tzeentch: Die Brut bewegt sich 3W6 Zoll weit. 5 Pkt.
      Nurgle: Die Brut besitzt die Sonderregel Regeneration. 15 Pkt.
      Slaanesh: Die Brut erhält die Sonderregel Schlägt immer zuerst zu. 10 Pkt.


      1-2 Chaosbruten dürfen als eine (1) seltene Auswahl eingesetzt werden.
      Tiermenschenbruten sollten sich bis auf die Möglichkeit 2 als eine Auswahl aufzustellen auch noch etwas personalisieren lassen um attraktiver zu werden, mit Regeneration oder höherer Bewegung wären 4 Stück ein durchaus lustiger Anblick...

      Alternativ könnten auch einfach die der Chaoskrieger benutzt werden, wobei bis auf Slaaneshs Brut die anderen keine so guten Effekte erhalten...

      Minotauren (45 Pkt./Modell)
      Blutgier: Verfolgen und überrennen 2W6“ weit.

      Kosten etwas senken war wohl nötig...

      Das geringere Verfolgen wird bei jedem als Stock zwischen den Beinen angesehen, scheint also wirklich eine Problemregel zu sein...


      Gnargors
      Angst, Schuppenhaut (5+)

      Donnernder Angriff: Der Gnargor erhält zusätzlich zum bestehenden Effekt noch Aufpralltreffer welche ebenfalls vom Stärkebonus profitieren.

      Hier kommen die besagten Aufpralltreffer hinzu welche nur logisch erscheinen...
      Schuppenhaut erscheint in Anbetracht dieses verwachsenen Leders durchaus angemessen... (oder vielleicht ohne Schutzwurf, aber dafür W6?)

      Punktkosten eventuell auf 60?


      Gnargor-Streitwagen (120 Pkt.)

      Kosten einfach nur gesenkt, da er bei den Kosten auch nur selten bis gar nit gespielt zu werden scheint...

      Durch den eigenen Aufpralltreffer des Gnargors vielleicht +1 zu den Streitwagen-Aufpralltreffern?


      Gors
      Grundausstattung: Handwaffe/Schild, darf kostenlos gegen zusätzliche Handwaffe getauscht werden.

      Gors sind ohne jegliche Aufwertung schon teurer als durchschnittliche Pendants anderer Rassen, entweder einen Pkt billiger machen oder sie besitzen eben schon einen Schild...

      In der Tabletopwelt wurde öfter der Wunsch geäußert ihnen allgemein mehr Optionen wie leichte Rüstung oder Flegel kaufen zu können, die Flegel klingen schon zu stark, aber tragen Gors auch mal mehr LR als eiserne Lendenschurze?


      Ungors (4 Pkt.)
      Sind ebenfalls teurer als jeweilige Pendants, da sollte ein Pkt. weniger schon reichen...


      Schneckenzunge
      Beherrscht zusätzlich die Magielehre von Eis und Schnee und reduziert den Zauberwert aller Zauber dieser Lehre um 1.

      Frostaura: Das Modell erhält Frostattacken und für Winterkriege Kälteresistenz (3). Zusätzlich reduzieren feindliche Modelle in Basekontakt ihre Initiative um -2.

      Schneckenzunge ist einfach prädestiniert für die Lehre des Winters, welche nach unseren Winterspiel-Regeln (immer noch Danke an nocebo) gängig ist...

      Die Aura ist eine neue Chaosgabe welche auch anderen Charaktermodellen zur Verfügung steht, die Liste kann ja später mal gepostet werden...

      Es wurde auch überlegt ob Schneckenzunge Meister der Lehre (Eis und Schnee) besitzen soll, könnte aber auch zu viel sein...


    • Warum bekommt die Chaosbrut des Tzeentch nicht stilecht einen 6+ Rettungswurf? Ich stelle mir vor, dass ihre Form stets im Wandel ist, sie zerfließt und formt sich immer und immer wieder neu, da kann schon mal ein Schlag daneben gehen oder ein sicherer Treffer ohne Folgen bleiben, weil das Fleisch, das getroffen wurde, plötzlich anderswo in anderer Form sitzt :) .
      Bemalcounter:
      5 Rubric Marines - 1 Rhino - 2 Blue Horrors - 1 Gaunt Summoner - 8 Kairic Acolytes
    • Klingt durchaus nach einer netten Vorstellung, aber wenn du eine Nurgle-Brut mit 4+ Regeneration und eine Tzeentch-Brut mit einem 6+ Retter vergleichst, steht erstere in der Mehrzahl der Gefechte doch besser da...
      Alle wollen immer 3W6 Bewegung bei den Bruten und die Tzeentch- oder eventuell auch die Slaanesh-Bruten würden sich da am ehesten anbieten, da nit alle Bruten 3W6 erhalten sollen...


      Der Gedanke war ähnlich dem deinen, dass die Tzeentch-Brut einen sehr amorphen Körperbau besitzt der ihr entweder stärkere Muskeln zum schnellen vorwärtskriechen, einen wabernden Wolkenkörper um mit derm Wind nach vorne zu treiben oder lange Gliedmaßen für größere Schritte entwickelt, aber eben eher um schnell vorwärts zu kommen...


      Wenn ihr weitere fluffige Vorstellungen und Verbesserungen zu den ganzen Ideen habt können wir uns aber gerne weiter darüber austauschen... :)
    • Hat zufällig jemand von euch Erfahrung mit Seuchendrohnen die er teilen mag? Momentan wird mit dem Gedanken gespielt ein paar von denen zu holen, da die lustig aussehen, gut zum Stil des Stammes passen würden und die Seltene Sektion der Tiermenschen etwas verbessern würden, aber weder hier noch in der Tabletopwelt wurden richtige Erfahrungsberichte gefunden...
    • Das fänd ich auch spannend. Passen würden die in Deine Herde auf jeden Fall! :) Hab selbst bisher leider nie welche in Aktion erleben dürfen.


      "It's not enough to have every intelligent person in the country voting for me. I need a majority." - A. Stevenson


      "Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen." - F. Nietzsche

    • Hm, scheinen wohl entweder eine Geheimwaffe zu sein deren Taktik man nit einfach so preisgibt oder keiner spielt die Dinger...

      Aber unabhängig davon sind die schon mal vorgemerkt, entweder als normale Seuchendrohnen oder als Umbau-Material für bestehende oder neue Einheiten...
    • Der schleichende Pfähler des Khorne war einst ein höchst aggressiver Häuptling, der seine Opfer als Zeichen der Überlegenheit stets auf eisernen Pfählen aufspießte während sie noch lebten...
      Nachdem er allerdings zu viele "Gaben" des Blutgottes erhielt, verblieb von ihm nichts anderes als eine sabbernde und geifernde Masse aus Stacheln und Hörnern welche als letzten Funken ihres Unterbewusstseins die Erinnerung an die frühere Angewohnheit des Pfählens beibehielt...

      Nun wird der schleichende Pfähler mit spitzen Stöckern und Speeren von den Ungors nach vorne getrieben damit er mithilfe seiner vielen Auswüchse zeigen kann was von seinem früheren Selbst noch in diesem jämmerlichen Wesen haust...


    • Die Eitersänger sind eine Bruderschaft ergebener Akolythen welche Nurgles fäkalen Segen mit offenen Armen empfangen und es sich zur Aufgabe gemacht haben die Wälder zu infizieren ihre Krankheiten in die Länder der Menschen zu tragen...

      Die Mitglieder dieser Gruppierung verkünden ihre Hingabe zum Seuchenvater in einer wilden Kakophonie rhytmischen Geblökes und für ihre Verhältnisse sogar melodischer Summgeräusche und offenbaren ihren Feinden schon früh ihr Kommen. Ihre Körper sind mittlerweile schon so brandig und verrottet dass der Verwesungsgeruch ihrer Gedärme in Begleitung mit dem Gebrumme hunderter fetter Fliegen jedoch auch schon über große Entfernung wahrnehmbar ist.