Ergebnisse vom ETC-Warm Up: Die Rückkehr der Krieger und die Macht des Waaargh

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ergebnisse vom ETC-Warm Up: Die Rückkehr der Krieger und die Macht des Waaargh

      Einen schönen ersten Mai allerseits,
      für Statistik-Interessierte hier die Zusammenfassung und ein paar Highlights vom diesjährigen ETC-warm up in Herford.
      Am vergangenen Wochenene haben sich dort 20 Teams mit je 8 Spielern in einem Teamturnier duelliert,
      darunter einige Nationale Teams, die so oder mit geringen Veränderungen auch bei der ETC-"WM" im August in Salamanca antreten werden.

      Die Tabletopnation Polen hat hier hauchdünn vor Russland gewonnen, Team Germany kam auf Platz 8 ins Ziel(einen Platz hinter dem "Mutterland" des Warhammer England).
      tourneykeeper.net/Team/TKTeamLeaderboard.aspx?Id=1319

      In diesem Thread geht es mir eigentlich um das Abschneiden der Völker, Ihr könnt natürlich aber auch gern über die osteuropäische
      Dominanz, das Deutsche Team oder die Holländer diskutieren.
      Gern gesehen sind hier auch Erfahrungsberichte von Teilnehmern aus dem Board, wie @Starspieler, @Micky., @eldar oder @DodoRevolte.

      Zu den folgenden Ergebnissen gibt es ein paar relativierende Fakten:
      Manche Völker sind recht schwach vertreten, deshalb sind die Ergebnisse dort nicht ganz so aussagekräftig.
      Außerdem handelt es sich um ein Teamturnier, bei dem andere Stärken der Armeen gefragt sind als bei Einzelturnieren.
      Ohnehin ist das Balancing bei The 9th Age recht weit fortgeschritten,so dass man wohl schwerlich noch von einem "Meta" sprechen kann.

      Und trotzdem sind solche Ergebnisse natürlich spannend- and the winner is...


      Results for ETC warmup :
      Armee Anzahl der Spieler Durchschnittliche Punktzahl

      1. O&G 7 / 13,03

      2.WofdG 11 /11,60

      3.Beast Herd 10/ 11,54

      4.Vermin Swarm 10/ 11,36

      5.KoE 10 / 11,08

      6.Oger Khans 14/ 10,81

      7.Vampire Counts 15/ 10,64

      8.Undying Dynasties 9 / 09,56

      9.Saurian Ancients 11/ 09,36

      10.Sylvan Elves 8/ 09,03

      11.Deamon Legions 8/ 08,98

      12.Highborn Elves 13 /08,86

      13.Infernal Dwarves 12 / 08,67

      14.Dwarven Holds 9/ 08,85

      15.Dread Elves 7/ 08,00

      16.Empire of Sonnstahl 6 / 07,50


      Ich finde hier das starke Abschneiden der Warriors auffällig und vor allem die erstmalig bei 9th Age so gute Platzierung der Orks.
      Allerdings hatten die auch nur 7 Leute am Start und Ratatoeskr hat das Turnier im Alleingang dominiert mit seinen Doppellindwürmern ^^ .
      Die Zwergenvölker, insbesondere deren Chaoten, hätte man irgendwie stärker erwartet(ich zumindest)
      und das Imperium ist einfach zu weit entfernt vom Durschschnitt(müsste ja bei rund 10,50 liegen),
      als dass man hier von einem optimalen Balancing sprechen kann(waren aber auch nur 6 Typen).
      Aber das war bei den Deamon Legions in 1.0 auch so und man hat erforlgreich nachgesteuert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GreenTide74 ()

    • Ich hab den Link gerade hier nicht zur Hand. Kannst du die Listen noch einmal verlinken? Das wäre ja besonders spannend im Hinblick auf das untere Drittel. Denn gerade eos und die DH können ja eher defensiv aufstellen, um ungünstige Matchups zu schlucken. :)
      Sonst ist es aber schön zu sehen, dass die Unterschiede in den Punkten überschaubar sind. +3/-3 sind ja nicht gerade dramatisch. (Auch wenn es nur ein teamtunrier ist finde ich das Ergebnis aussagekräftig)
    • Divinus-Dante schrieb:

      Kannst du die Listen noch einmal verlinken
      docs.google.com/document/d/1VK…28aGTKqhat0ezILRFD_A/edit

      Divinus-Dante schrieb:

      Sonst ist es aber schön zu sehen, dass die Unterschiede in den Punkten überschaubar sind. +3/-3 sind ja nicht gerade dramatisch.
      Sehe ich auch so, zwischen Platz 5 und 14 ist alles in der Nähe des statistischen Mittels.
      EoS und DE auf der einen und die top 4 Platzierten sind die Ausreißer. Orks etwas schlimmer, da gabs auch viel nachzuholen ^^
    • Es hängt halt auch immer alles an der Erfahrung und Spielweise des jeweiligen Spielers. Von daher sind da immer Stärke Abweichungen, Ausnahme bildet evtl wirklich die etc. Aber das tgh war ja trotzdem recht gut durchmischt.

      Aber so komplett unterschiedliche Konzepte der Listen sind leider auch nicht da. Es ist deutlich heterogener als in der 8ten, aber mäßig Parallelen gibt es noch. Offen bleibt die Frage ob es daran liegt, dass die Spieler ähnliche Konzepte spielen wollen, oder Alternativen als schwächer einstufen.
    • Divinus-Dante schrieb:

      Aber so komplett unterschiedliche Konzepte der Listen sind leider auch nicht da. Es ist deutlich heterogener als in der 8ten, aber mäßig Parallelen gibt es noch. Offen bleibt die Frage ob es daran liegt, dass die Spieler ähnliche Konzepte spielen wollen, oder Alternativen als schwächer einstufen.
      Genau so etwas sollte ja unterbunden werden oder zumindest eingeschränkt. Dann gibt es wohl doch wieder die sogenannten Armeebuchleichen... zumindest bei Turnieren. Schade... Im Gegensatz zur 8ten Edition ist mir das aber bei Freundschaftsspielen noch nicht so extrem aufgefallen.

      Beim Imperium sehe ich auch Nachholbedarf. Die Prozentzahlen schränken die Auswahl sehr ein und der Beschuss von Musketen und Armbrüsten geschweige denn Bögen holt nicht das raus, was sie müssten, um den herannahenden Gegner genug zu schwächen. Es ist aber auch keine einfach zu spielende Armee. Es müssen viele Synergien genau im richtigen Moment stimmen (Arcane Wagen, Hass durch Priester, Gebete, Zauber) ansonsten gehen die Nahkampfe oft gegen einen aus.
    • Ich glaube es gibt keine wirklichen armeebuchleichen mehr. Ich glaube die Vergangenheit ist da eher schuld dran. Die meisten Spieler kommen noch aus der warhammerwelt und haben nicht nur daran ihre Armeen ausgehoben, sondern auch ihren Stil entwickelt.
      Es brauch etwas, um aus diesem bekannten in ein unbekanntes Terrain aufzubrechen.
      Demnach finde ich es eher schade, dass teils so wenig kreative Listen entstehen :)
      Und Pflichtauswahlen wird es glaube ich immer geben. Aber man sieht das theoretisch alles spielbare ist. Es muss nur in das Konzept passen.
    • Die Armeelistenvielfalt ist auf jeden Fall besser geworden.
      Bei der ETC im letzten Jahr sahen die Orklisten alle gleich aus..und auch noch fast genau wie in der 8. Edition.
      Überall ein Wildorkblock, zweimal 20 NG mit Bögen und Fanatics und maximale Kriegsmaschinen.
      Jetzt sieht man Lindwürmer, gewöhnliche Goblins, Schwarzorks und so weiter.
      Bei den Bretonen sieht man reine Bauernlisten, das gab es nie in der 8. Edition.
      Dafür, dass die Teamturnierszene recht konservativ ist, hat sich hier schon einiges getan.
      Bei uns im Club wird wie bei Jones´ Freundschaftsspielen sehr viel ausprobiert und das gilt auch für kleinere lokale Turniere.
    • GreenTide74 schrieb:

      Bei den Bretonen sieht man reine Bauernlisten, das gab es nie in der 8. Edition.
      Ein Traum. :hihi:

      Listen, die sich an historischen, realen Vorbildern orientierten, hatten fast nie irgendeine Chance in regulären Feldschlachten. Ist ist so wunderbar zu lesen, dass es jetzt anders sein soll.

      Aber was die Prozente für Charaktermodelle angeht, ist man sicher immer noch im Nachteil, wenn man das Budget nicht ausreizt und lieber mehr Truppen stellt als die üblichen Nahkampfkolosse aufzufahren, oder?

      "Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Versagers." - O. Wilde

      "Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen." - F. Nietzsche


      #MakeGorsGreatAgain

    • Nicht zwingend. Es bleibt schwierig einen solchen Koloss zu knacken, ohne ein adäquates Gegenmittel. Aber es kommen deutlich öfter Listen vor, die das Budget nicht ausreizen. Gerade hier im Forum findet man dazu einige Listen, die früher hoffnungslos untergegangen wären :)
    • Bauern Liste hört sich toll an ist aber so mit das langweiligste was es gibt (4*60 Bauern die nicht sterben wollen und 2 trebuchet mi 2 Reliquien, da stellen sich mir schon beim aufzählen die Nacken Haare hoch :D , Vielfalt ist es trotzdem was ich sehr befürworte)
      Into Battle we ride with gods by our side,
      we are strong and not afraid to die!
      -Ensiferum
    • Merrhok schrieb:

      Aber was die Prozente für Charaktermodelle angeht, ist man sicher immer noch im Nachteil, wenn man das Budget nicht ausreizt und lieber mehr Truppen stellt als die üblichen Nahkampfkolosse aufzufahren, oder?
      Ich habe den Eindruck, dass das für die Mehrzahl der Völker schon noch gilt.
      Bei O&G kann man die Helden sehr vielfältig und effizient ausrüsten, auch ritterlastige KoE-Listen
      werden das Budget an Paladinen und Herzögen sicher oft ausreizen.
      Für die Elfenvölker kann ich nicht sprechen, aber Zwerge und oben genannte Bauernlisten wiederum
      nutzen den Helden-Slot nicht immer vollständig und fahren dennoch gut damit.
    • man muss definitiv nicht den Charakter slot voll nutzen, die meisten Magischen Gegenstände sind schwächer geworden und viele Kombis weg gemacht, so dass die meisten Charaktere auch Nachteile mit sich bringen und man mit Truppen und Monster oder Kriegsmaschinen den "Mangel" an Anführern gut umspjelen kann :)
      Into Battle we ride with gods by our side,
      we are strong and not afraid to die!
      -Ensiferum
    • Ich denke man sollte das Tgh-Team nicht überbewerten bezüglich schlagkraft der einzelnen Armeen.

      Grad beim Team Event werden listen konzipiert die darauf ausgelegt sind gegen Armee X besonders Efizient zu sein.

      Bestes beispiel sind wohl die Krieger dafür.

      Jedoch sicherlich ist das ein oder andere auch dort raus zu lesen.

      Einzelturniere sind in der hinsicht weitaus aussagkräftiger als z.b die Team Events.

      Im direkten vergleich zur 8th Edition kann man aber nur sagen das sich bei den listen sehr viel getan hat diesen punkt unterschreibe ich sofort.
      7k Kdc
      6k Woodis

      Hossa Baby!
    • Öhm, also ich kann den z.T. doch sehr postiven Ansichten gar nicht zustimmen. Ich sehe da eher eine halbe Katastrophe (was mich persönlich aber auch nicht soooo sehr überrascht hat..und ich befürchtet habe , aber gehofft habem,, dass ich da irre).

      Team-turnier hin- oder her, ich sehe totzdem vieles, was mir nicht gefallen will. Und dabei geht es mir erstmal gar nicht um das Abschneiden der Völker an und für sich (aber auch dies gibt wenigstens ein Hinweis).

      Nein, ich rede davon, wie die Armee aufgebaut bzw. zusammengestellt sind.
      Z.B. die O. u. G-Listen:

      errrr, ....wo sind die Orks? Ich meine die ganz normalen 0815 Nahkampf-Fusslatscher ?
      Ork und Goboarmeen bestehen offenbar aus ein paar Orkanführern, Kriegsmaschinen, Monstern und höchsten mal einer Truppe Schwarzorks.
      Infantrie wird von den Gobbos gestellt (und erstaunlich häufig mit Bögen bewaffnet..nein, so was).


      Hm, erinnert mich ganz stark an O&G Armeen der 5ten Edition (deja-vu) :S

      Die erfolgreichste Liste hier ist da geradezu ein Paradebeispiel...für das was schief läuft.

      2 berittene , fliegende Monster für die Chars, 2 Gargs, /(zusammen 4 große Monster), 3 Kriegsmaschinen ...der rest aufgefüllt mit spotbilligen Gobbos...mit Bögen. (bei der Menge Beschuss (dank Volleyfeuer) , d.h. 100 Schuss, einfach ein Wort.
      Link1

      Gegner ohne Km´s (aber mit eigenen Monstern) , wie die Echsen, wurde 20: 0 abgefertigt. (ich sag nur Git launcher für 180 pkt....man vergleiche das mal mit dem Raketenwerfer von EoS ;( ). Soviel zu "s`gibt auch andere Methoden/Mittel gegen Monster-Mash ausser Km´s ....echt jetzt.... :D ).

      Generell wenig Infantrie bei den Armeen insgesamt (und wenn, dann wohl häufig der Pflicht zu 25% Kernauswahlen geschuldet)..dagegen viele starke Charaktere, Monster, Beschuss wer kann.

      Also so gesehen...ich sehe jetzt nicht die gewaltigen Unterschiede zu den Aufstellungen in der 8ten Edi...
    • @Lichtbringer72


      Dein Vergleich zu EoS hingt ein wenig ;) Aufgrund der EoS Synergien und das goblins bf 2 und nicht 3 haben :)( und kein Techniker)


      Desweiteren sollte man nicht vergessen, das die Ergebnisse aus einem Teamturnier sind, wo man versucht seinen Bullen ggn das Lamm zu paaren um die Punkte zu erhalten.

      Auf Einzelturnieren werden ganz andere Lösungen in den Listen gespielt :)
      Ratatoeskrs Liste is eher ggn Monster und squishy zeug ausgelegt :)

      Hasse nen link zur echsenliste? ;p
      Ninth Age Playtester =]

      i know things and i don't drink ;)
    • DodoRevolte schrieb:

      @Lichtbringer72


      Dein Vergleich zu EoS hingt ein wenig ;) Aufgrund der EoS Synergien und das goblins bf 2 und nicht 3 haben :)( und kein Techniker)


      Desweiteren sollte man nicht vergessen, das die Ergebnisse aus einem Teamturnier sind, wo man versucht seinen Bullen ggn das Lamm zu paaren um die Punkte zu erhalten.

      Auf Einzelturnieren werden ganz andere Lösungen in den Listen gespielt :)
      Ratatoeskrs Liste is eher ggn Monster und squishy zeug ausgelegt :)

      Hasse nen link zur echsenliste? ;p
      Errrr, das letzte mal als ich nachgesehen habe (also gerade eben :) ), haben Goblins einen BF 3 (und Ws 2, vieilleicht vewechselt?).
    • Da sieht man, wie unterschiedlich man die Resultate und Armeelisten interpretieren kann ^^

      Lichtbringer72 schrieb:

      Ork und Goboarmeen bestehen offenbar aus ein paar Orkanführern, Kriegsmaschinen, Monstern und höchsten mal einer Truppe Schwarzorks.
      Infantrie wird von den Gobbos gestellt (und erstaunlich häufig mit Bögen bewaffnet
      Richtig, reguläre Gobbos, die in sämtlichen GW-Editionen absolut unattraktiv waren und nie gespielt wurden.
      Und Schwarzorks waren in der 8. Edition auch für den Eimer, hat kaum einer gespielt(kein Bodyguard, nur schwere Rüstung usw.).

      Lichtbringer72 schrieb:

      Gegner ohne Km´s (aber mit eigenen Monstern) , wie die Echsen, wurde 20: 0 abgefertigt.
      Orks waren jahrzehntelang über die Editionen gar nicht in der Lage, die Echsen mal 20:0 abzufertigen,
      wenn beide Generäle annähernd gleich erfahren waren.
      Ich bin dankbar, dass O&G bei der externen Balance nicht mehr das alleinige Schlusslicht sind.
      Ärgerlich ist bloß, dass EoS an deren Stelle getreten ist X/ .
      Echsen haben aber mit ihrer starken Magie und dem ganzen Skink-Abschaum noch genug Möglichkeiten,
      sich der Orks zu erwehren. Ich glaube, Starspieler Matthieu zum Beispiel hat bei 9th Age noch kein Spiel gegen die abgegeben.

      Lichtbringer72 schrieb:

      Also so gesehen...ich sehe jetzt nicht die gewaltigen Unterschiede zu den Aufstellungen in der 8ten Edi...
      Ich kann da fast keine Parallele entdecken bis auf die Kriegsmaschinen.
      Alle Listen hatten damals keine großen Monster, dafür 40 Wildork-Moschaz mit Schrumpfkopf, 2 mal 20 NG-Schützen mit max. Fantatics
      und eben die Katapulte und Kettensquigs.
      Fast niemand hat damals Lindwürmer, Arachnaroks und Squighelden oder die oben genannten gespielt.
      Die gewöhnlichen Orks sind jetzt mit Parry und Bögen auch wieder eine Option,
      ich rechne in Salamanca auch häufiger mit denen im Kern.

      Wenn die einen Einheiten attraktiver werden, verlieren andere wiederum natürlich an Reiz- weil man immer das Optimum aufstellen will.
      Aber da wird ja konstant nachgesteuert, man bastelt zum Beispiel gerade an den Schweinereitern( die nie populär waren).

      Ich bin vom O&G Armeebuch sehr angetan und finde dort genug kompetitive Möglichkeiten,
      lediglich die Ferals mit maximal 30 Typen und die Riesen erscheinen mir für Turnierniveau kaum vermittelbar.

      Also kann ich Dir nur in einem Punkt zustimmen:
      Wenn man sich die Orks als eine reine Nahkampfarmee vorstellt, die mit der Masse ihrer Leiber
      und ihrer brutalen Durchschlagskraft statt mit Monstern, Beschuss und List den Gegner bezwingt,
      dann wird das im aktuellen Turnierumfeld eher schwierig.
      Dafür muss man aber nur an den gewöhnlichen Orks schrauben, die Schwarzorks sind diesbezüglich schon gut in Schuss.
    • Lichtbringer72 schrieb:

      Errrr, das letzte mal als ich nachgesehen habe (also gerade eben ), haben Goblins einen BF 3 (und Ws 2, vieilleicht vewechselt?).
      Stimmt. KG 2 und BF3. Hatten sie auch schon in der 8ten Edition.
      Durch die Volleyfeuer-Regel werden die nun als Bogenschützen in großen Massen gespielt. Sind vielleicht etwas viele Bogenschüsse... man könnte sagen, dass sie nun endlich was bringen, wenn sie aber immer in den Listen zu sehen sind, wäre das schon schade.
      In der 8ten waren es die Wildorks, die in vielen Armeen die Pflichtauswahl für den Kernbereich darstellten. Die wurden abgeschwächt, aber auch leider so weit, dass nun andere Kerntruppen attraktiver geworden sind.
      Bei den so unterschiedlichen Kerntruppen der Orks und Goblins ist es aber auch ehrlich gesagt sehr schwer, die Stärken und Punktkosten so zu legen, dass Wildorks, Nachtgoblins, Goblins und normale Orks gleich gut/attraktiv sind.

      Edit: Vieles hat GreenTide schon geschrieben... war etwas langsam mit dem Schreiben. ;)

    • Richtig, reguläre Gobbos, die in sämtlichen GW-Editionen absolut unattraktiv waren und nie gespielt wurden.
      Und Schwarzorks waren in der 8. Edition auch für den Eimer, hat kaum einer gespielt(kein Bodyguard, nur schwere Rüstung usw.).
      Naja, regulär wären für mich Nahkampfgobos...also ohne Bögen. Oder mit Bögen aber ohne Nahkampfausrüstung...aber keine Zwitter. (Ansonsten hätte ich gerne imperiale Soldaten mit leichter Rüssi + Schild bzw. Speer oder Hellebarden und Muskten bzw Armbrüste, die auch die Volleyregel haben ).



      Orks waren jahrzehntelang über die Editionen gar nicht in der Lage, die Echsen mal 20:0 abzufertigen,
      wenn beide Generäle annähernd gleich erfahren waren.
      Ich bin dankbar, dass O&G bei der externen Balance nicht mehr das alleinige Schlusslicht sind.
      Ärgerlich ist bloß, dass EoS an deren Stelle getreten ist .
      Echsen haben aber mit ihrer starken Magie und dem ganzen Skink-Abschaum noch genug Möglichkeiten,
      sich der Orks zu erwehren. Ich glaube, Starspieler Matthieu zum Beispiel hat bei 9th Age noch kein Spiel gegen die abgegeben.
      Spricht da eine wunde (grüne) Seele bzgl. Echsen ? ;)
      Aber ehrlich: DAS ist doch kein Argument für solche Listen/Armeelisten.
      Ich fände es z.B. auch nur traurig wenn EoS ohne Infantrie (also 8te ed. Aufstellung) nach oben kommt auf der Liste...oder KoE durch Infantrie statt Kavellerie.
      Mir gehts doch gar nicht um einzelne Armeen...mir geht es um die ganze Meta. Und die ist von der , der 8ten nicht mehr sooo weit entfernt. (ja, auch die Herren Lurchis spielen selten mit ihren Kern-Nahkampfechsen).



      Ich kann da fast keine Parallele entdecken bis auf die Kriegsmaschinen.
      Alle Listen hatten damals keine großen Monster, dafür 40 Wildork-Moschaz
      mit Schrumpfkopf, 2 mal 20 NG-Schützen mit max. Fantatics
      und eben die Katapulte und Kettensquigs.
      Gut, ich meinte auch eher 5te edition ...mein Fehler. Aber die Ähnlichkeiten mit früheren Aufstellungen (auch der 8ten) sind trotzdem vorhanden: kaum Blockinfantire (normale Stoppelhoppser). Und warum hatten damals Orks keine Monster? Naaaaaaaa?


      Die gewöhnlichen Orks sind jetzt mit Parry und Bögen auch wieder eine Option,
      ich rechne in Salamanca auch häufiger mit denen im Kern.

      Klar, stellen wir infantrie mit Beschuss auf X/ Nimm ihnen die Bögen, und dann? Stellt die noch wer auf? Wenn nicht...Designfehler (mal wieder die Synergien nicht bedacht.)


      Also kann ich Dir nur in einem Punkt zustimmen:
      Wenn man sich die Orks als eine reine Nahkampfarmee vorstellt, die mit der Masse ihrer Leiber
      und ihrer brutalen Durchschlagskraft statt mit Monstern, Beschuss und List den Gegner bezwingt,
      dann wird das im aktuellen Turnierumfeld eher schwierig.
      Dafür muss man aber nur an den gewöhnlichen Orks schrauben, die Schwarzorks sind diesbezüglich schon gut in Schuss.
      Mein Reden...genau. Zustimmung bis auf den letzten Satz. Was ich immer sage: man kann neben aufwerten, auch (wieder) abwerten um zu einer (internen wie externen) Balance zu kommen.
      Btw: Orks und Gobbos als Armee die einen heftigeren Pfeilregen ablässt als Elfen ? ?(
      Und was generell eben das Meta betrifft (Infantrie vs. Monster z.B.)
      meint der Dude (bzw. mein alter ego) zu den Verantwortlichen: Link 1