Angepinnt Eine Tafelrunde für die Ritter: Stammtisch KoE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • heiner schrieb:

      Lichtbringer ich habe heute mal einen blick in das AB der Bretonen geworfen und na ja man muss es wohl selbs mal gespielt haben um es richtig beurteilen zu können
      ich erinnere mich Aber auch an 1 , 2 Helden die richtige Charakter Killer waren mit Multiwunden usw. und beim überfliegen der Einheiten waren da schon einige die mir gefallen haben
      zB die Plänkelnden Bogenschützen Nartürlich kann ich es nicht wirklich beurteilen ( ich spiele sie ja nicht ) was fehlt euch den oder was musste anders sein und wie
      neue Einheiten ? zu hohe pkt ?
      würde mich wirklich interessieren
      bis dahin Lese ich noch ein Bisschen im Bretonen AB
      Uuuuuh, das ist nicht sooo leicht zu beschreiben, zumal da auch Meinungen auseinander gehen :) .

      Das ganze fängt damit an, was sich (wohl der Großteil) die KoE-Spieler wünschen bzw. wie sie sich die Armee vorstellen (wie spielen, wie gewinnt sie bzw. mit was, welcher Hintergrund).

      Man möchte DIE Kavalleriearmee sein, bei der Lanzen von Rittern zusammen mit strahlenden Helden den Sieg erringen ...während der gemeine Pöb...äh..das nichtadelige Fußvolk allesfalls die Ritter dabei unterstützt (die gegnerischen Chaff-elemente neutralisiert und so den Rittern die glorreichen Angrife ermöglich auf die dicken Einheiten des Gegners).

      Equitanische Herzöge und Paladine sollten , wie in den Romanen und Geschichten, gut darin sein, die großen bösen Dinge zu schlagen (Dämonen-, Vampir-, Chaosfürsten und große Monster wie Drachen etc.).

      Seitens jedoch von zumindest Teilen der RT sieht man in den Equitaniern eher eine historische Armee des 14./15. Jh....bei der neben Rittern auch viel Fußvolk und Kriegsmaschinen vorzufinden sein sollte (kombinierte Listen) bzw. dass diese eher gleichberechtigt zusammenarbeiten sollen um den Sieg zu sichern. Und das "magische" soll hier eher so eine Art zutat sein (keine Chaoskrieger/ritter auf Steroiden bzw. deren gutes Gegenstück). Auch will man eher "menschliche" Helden als irgendwelche "überzogenen" Superhelden a la Siegfried oder Prinz Eisenherz.

      Ritterlanzen machen zuwenig Schaden gegen Infantriehorden (Grinding, zermahlen) aber angeblich zuviel Schaden gegen alle anderen im Angriff. Vor allem dank der Ränge, können Lanzen schnell die Standhaftigkeit neutralisieren...weswegen man den Rittern nicht mehr Schadensausstoss zubilligen will...weder im Angriff ...noch für folgende Runden im Nahkampf.
      Das wäre zu stark, heisst es. (vergisst hier aber, dass wir ja schliesslich nicht automatisch den Angriff haben....)


      Nochmals: mM nach, so wie der von vielen anderen Spielern, ist die KoE-Liste nicht so grottig (klingt nur manchmal so)..nur hat man zwar Bauernlisten generft...aber Kavallerielisten nicht nur nicht gestärkt, sondern eher leichte Nerfs gegeben. Das betrifft vor allem unsere Gelübde...dabei leben wir in Ritterarmeen auch zum Gutteil von unseren Helden...wer sonst sollte denn , als Nahkampfarmee, einen Vampirfürsten angehen? Oder einen Ogerkhan? Ich meine, was passiert , wenn eine Lanze in eine Einheit Skelette mit Vampirfürst (von Wächtern reden wir erst gar nicht) oder in eine Einheit Ogersöldern mit Khan (Bodyguard) reinrennt?
      Eben, sie bleibt hängen...und wird von den großen bösen Chars auseinander genommen (x-Attacken mit Särke x und/oder Rüstungsmodifiikation X)...oder kriegt den Flankenangriff ab in der nächsten Runde. Hier tretten aber unsere Helden hervor und fordern den Bösewicht heraus ...klingt toll, nur wenn der Herzog dann in 1-2 Runden abserviert wird...ist auch nix gewonnen ;(

      Mit bspw. Gralsrittern in eine Einheit Schwertmeister reinrennen? Rechne dir das mal aus :D
    • dann ist es wohl ein Taktisches Problem
      ich habe auch keine Einheit die in einen großen oger block kann jedenfalls nicht alleine in die front
      ich finde aber schon das eure Ritter das meiste von dem was du möchtes können zumindes besser als meine ich spiele ganz gerne mal ne 5wer SIlberhelme Einheit und ich weis ich bleibe in 10 Saurusen mit speeren Hengen und wenn ich mir so eure kern Ritter anschaue die könnten das schon schaffen
      ich denke das die Bretonen Eher Taktisch eingeschrengt sind weil es ebend (Gefühlt ) nur bauern und Ritter gib.

      Ps: ich finde eure Ritterlanzen schon sehr stark aber du hast nartürlich recht in großen blöken bleiben sie hängen vor allem wenn sie Unnachgibig sind was man da ändern könnte ohne den Charakter der Armee zu ändern da fällt mir auch nix ein.
      Hallo tut mir leid wenn ich eine schlechte Grammatik habe bin Legastheniker.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von heiner ()

    • Zur Lanzenformation

      Klar bietet sie den Vorteil mit nur 3 Modelle ein Glied zu bekommen und das nur diese 3 im Gegenzug attackiert werden können. Die Ritter aber aus mehreren Glieder zuschlagen dürfen.

      Im Gegenzug haben wir den großen Nachteil der langen Flanke und wenigen Lebenspunkte der Einheiten.
      Ich bin das Schwert in der Dunkelheit. Ich bin der Wächter auf den Wällen. Ich bin das Feuer das in der Kälte wärmt, das Licht das den Morgen bringt, das Horn das die Schlafenden weckt, der Schild der das Reich der Menschen schützt. Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und alle Nächte die kommen werden

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GSE ()

    • Meine Erfahrungen mit der Lanzenformation in der 7.,8. und jetzt bei 9th Age ist.

      Wenn man mal eine Einheit gebrochen hatte und überrannt hat, dass man meist nie aus dem Sichtfeld des Gegners gekommen ist und in der nächsten Runde ein Flanken angriff abbekommt.

      In der 5. Edition gab es keine Flanke in der Lanzenformation nur einen Rücken.

      Es gab ja mal den Vorschlag, dass man den Rittern ein Banner oder Tugend gibt das wenn sie angegriffen werden einen gegen Angriff starten können. Gab es in der 4. oder 5. Edition mal
      Ich bin das Schwert in der Dunkelheit. Ich bin der Wächter auf den Wällen. Ich bin das Feuer das in der Kälte wärmt, das Licht das den Morgen bringt, das Horn das die Schlafenden weckt, der Schild der das Reich der Menschen schützt. Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und alle Nächte die kommen werden

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GSE ()

    • heiner schrieb:

      dann ist es wohl ein Taktisches Problem
      ich habe auch keine Einheit die in einen großen oger block kann jedenfalls nicht alleine in die front
      ich finde aber schon das eure Ritter das meiste von dem was du möchtes können zumindes besser als meine ich spiele ganz gerne mal ne 5wer SIlberhelme Einheit und ich weis ich bleibe in 10 Saurusen mit speeren Hengen und wenn ich mir so eure kern Ritter anschaue die könnten das schon schaffen
      ich denke das die Bretonen Eher Taktisch eingeschrengt sind weil es ebend (Gefühlt ) nur bauern und Ritter gib.

      Ps: ich finde eure Ritterlanzen schon sehr stark aber du hast nartürlich recht in großen blöken bleiben sie hängen vor allem wenn sie Unnachgibig sind was man da ändern könnte ohne den Charakter der Armee zu ändern da fällt mir auch nix ein.
      Ich glaube du hast da etwas nicht richtig verstanden :) ...dass auch Lanzen der Equitanier (Bretonen? Wer oder was sind Bretonen? Kenne keine Bretonen... :D ) nicht einen großen Block Infantrie im ersten Angriff automatisch brechen sollen, darin stimmen alle überein. Hier geht es aber um den Schaden NACH der ersten Runde (dem Grinding oder Zermahlen).
      Das Problem ist des weiteren, dass die Equitanier nicht in dem Maße auch Eliteinfantrie besitzen wie andere oder Kerninfantrie mit Sonerregeln (wie. z.B. EoS). , die etwa einen großen Block Oger angehen können (von Ogersöldnern mit Chefe mal ganz abgesehen)....Saurüssel würdest du ja auch nicht frontal mit deiner Kavallerie angehen...sondern erstmal zurechtstutzen mit Magie und Beschuss uund dann Infantrie reinschicken, oder?
      Das eigentlich Problem dabei ist aber: je stärker man die Ritter-Lanzen im Angriff macht um große Infantrieeinheiten angehen zu können, desto stärker werden sie auch gegen alles andere...und man fürchtet, dass sie dann gegen alles andere eben zuuu stark sind (ein bisschen Quadratur des Kreises :) )..deswegen ist es eben so schwierig, da eine Lösung zu finden.
    • Naja, irgendein Buff braucht man für die Ritter um auch mal grössere Infanterie Blocks anzugehen.

      Reine Ritterlisten (ohne Beschuss) waren auch schon bei 1.3 schwierig zu spielen. Die Einschränkung das man nur 1 Einheit Gralsritter mitnehmen kann wenn man eine Kriegsmaschine mit nimmt ist auch nicht förderlich
      Ich bin das Schwert in der Dunkelheit. Ich bin der Wächter auf den Wällen. Ich bin das Feuer das in der Kälte wärmt, das Licht das den Morgen bringt, das Horn das die Schlafenden weckt, der Schild der das Reich der Menschen schützt. Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und alle Nächte die kommen werden
    • es sollte wohl kein großes problem sein eine neue Einheit Elite Infantrie zu erschaffen. ob es das ist was die Equitanier wollen weiss ich nicht aber nach dem ich mir die Armee angeschaut habe würde ich sie nicht spielen wollen nicht weil man mit ihr nicht gewinnen kann ( ich finde sie nicht schwach ) weil mir ihr Stil nicht gefällt und deshalb halte ich mich hier auch raus und lese nur noch mit
      Hallo tut mir leid wenn ich eine schlechte Grammatik habe bin Legastheniker.
    • GSE schrieb:

      Naja, irgendein Buff braucht man für die Ritter um auch mal grössere Infanterie Blocks anzugehen.
      Das fand ich schon schwierig als ich die mal gespielt habe... Man musste dann schon mit zwei Ritterblöcken angreifen und selbst dann hatte man gegen sehr tiefe Trupps das Problem, dass man stecken bleiben konnte und bei den großen Flanken der Bretonen, ist das immer ein Problem.

      Vielleicht reicht es ja schon, wenn die gegnerische Einheit bei Angriffen der Ritter in Lanzenformation ihre Regeln für standhaft verliert. Das würde genau ins Bild der Equitanier passen, deren Stärke im Angriff liegen soll. Als Gegner versucht man das zu unterbinden, aber wenn es die Equitanier schaffen, dann soll es auch "Bäääm" machen können. Und wenn sie dann den Nahkampf gewinnen, dann können sie auch mal durchstürmen. Wenn sie verlieren, dann ist es halt so und in der nächsten Runde ist die Regel für standhaft wieder da, ... aber da kommt ja schon die nächste Rittereinheit und "Bääm". :D
      Mein Hobbythread: Indy's Schatzkammer



      Schaut auch mal im Blog vorbei: Einserpasch
    • GreenTide74 schrieb:

      antraker schrieb:

      Erklärung, bitte!
      Die Undying Dynasties-Spieler laufen im Moment wie glückliche Honigkuchenpferde durch die Gegend.Hier gabs einige Überfällige Aufwertungen und Anpassungen- kein Evocation-Magier mehr Pflicht, Einheiten mit Terracotta-upgrade günstiger,
      lethal strike für einfache Skelette und Kholosse billiger. Damit steigt der powerlevel und es sind mehr Konzepte spielbar.
      @all: Sorry for Offtopic
      ich spiele ja zur Zeit auch erfolgreich bisher meine khemri Armee von 6 2.0 spielen alle ungeschlagen. :love:
      ich spiele folgende Armeen


      8000 Punkte Zwerge

      3000 Punkte Khemri

      3000 Punkte Echsenmenschen

      2000 Punkte Krieger des Chaos
    • Wer hätte das gedacht:
      Das UK masters geht an das Kingdom of Equitaine :thumbsup:
      Da hätte man vor Jahren vielleicht gar nicht so genau hingesehen, aber inzwischen gehören die Engländer wieder zu den stärksten TT-Nationen(siehe auch ETC).
      Der Sieger steht auch auf zwei Flying Dukes, ansonsten 9 Gralsritter, Schamanismus Maid, RdK-Lanze mit Aufprallbanner, AST auf Pegasus, Green Knight und Yeomen.

      Hier die Liste im Detail und was die Konkurrenz aufgefahren hat:


      drive.google.com/file/d/1Xgo5y…4QjOOVZ2zgLCkfE3v1NV/view
    • Jones schrieb:

      Allerdings waren es wohl nur 16 Teilnehmer. Zumindest sehe ich nur 16 Listen in dem Link.
      Es gab ne Vorqualifikation. Nur die Besten 16 aus ganz Großbritannien durften da antreten, wenn ich das richtig sehe.
    • GreenTide74 schrieb:

      Wer hätte das gedacht:
      Das UK masters geht an das Kingdom of Equitaine :thumbsup:
      Da hätte man vor Jahren vielleicht gar nicht so genau hingesehen, aber inzwischen gehören die Engländer wieder zu den stärksten TT-Nationen(siehe auch ETC).
      Der Sieger steht auch auf zwei Flying Dukes, ansonsten 9 Gralsritter, Schamanismus Maid, RdK-Lanze mit Aufprallbanner, AST auf Pegasus, Green Knight und Yeomen.

      Hier die Liste im Detail und was die Konkurrenz aufgefahren hat:


      drive.google.com/file/d/1Xgo5y…4QjOOVZ2zgLCkfE3v1NV/view
      Ob das vor allem an den beiden Hippogreifen-Herzögen liegt?
      Machen wir uns nichts vor, schon ein Herzog auf Hippo ist eine sehr gute Ergänzung zu einer Ritterliste.
      Zwei Greifen , ein Pegasuspala und dazu noch 3 Pegasusritter stellen eine hochmobile und bewegliche Kerntruppe dar...ich schätze die wirbeln den gegner gehörig erstmal durcheinander..und dann krachen die Lanzen rein ...sei es von vorne , dann kommen die Flieger eben von der Flanke oder hinten...oder andersherum.
    • Lichtbringer72 schrieb:

      Zwei Greifen , ein Pegasuspala und dazu noch 3 Pegasusritter stellen eine hochmobile und bewegliche Kerntruppe dar...ich schätze die wirbeln den gegner gehörig erstmal durcheinander..und dann krachen die Lanzen rein ...sei es von vorne , dann kommen die Flieger eben von der Flanke oder hinten...oder andersherum.
      Das beschreibt das Konzept ganz gut, denke ich :D .
      Für viel mehr anderes hat man dann auch keine Punkte mehr übrig, aber immerhin funktioniert das Ganze :thumbup: .
    • Celegil schrieb:

      Mal kurz ne ganz andere Frage:

      Gibt es ein gutes Alternativmodell zum alten
      Louen Leoncoeur um so einen Hippogreifen darzustellen?

      Ich habe kein solches Modell zu Hause, würde aber gerne mal einen spielen. Das alte Modell sagt mir allerdings nicht so besonders zu.

      Hat da einer von euch eine Idee?
      TMS hat da was, ist aber überhaupt nicht mein geschmack.
      Vllt. Nehme ich den in meinen kickstarter in nem Jahr oder so auf
    • Celegil schrieb:

      Hat da einer von euch eine Idee?

      JackStreicher schrieb:

      TMS hat da was, ist aber überhaupt nicht mein geschmack.

      Das dürfte der hier sein. Ich finde den super und einige aus dem 9th Age Forum, aber es bleibt natürlich Geschmackssache: