Mattester Mattlack ?

  • Obwohl ich niemals meine Jungz bemalen wollte, bin ich nun doch stolzer Besitzer einer bunten Truppe.
    Das bemalen hat mich ne Menge Zeit & Nerven gekostet, deshalb habe ich die anfangs mit Mattlack eingenebelt.


    Nun soll Mattlack nicht die beste Festigkeit haben.
    Sei es beim Transport oder im dichten Schlachtgetümmel, Mattlack soll sich leicht abreiben lassen.
    Je matter der Lack, umso einfacher der Abrieb, umso schneller liegen die Farben wieder blank.


    Trick 17 ist es, erst nen Glanzlack aufzutragen & danach nochmal mit Mattlack diesen Glanz nehmen.
    Der Glanzlack schützt die Farben & sobald glänzende Stellen auftauchen eben wieder mit Mattlack "korrigieren".
    Auf diese Weise ist das Korrigieren erheblich einfacher als mit Farbe.


    Das Dumme ist nur: So richtig matt kriege ich's bisher nicht hin.


    Ich verwende den GW Glanzlack aus dem Töpfchen.
    Danach den Vallejo Model Color Matt (Nr 520 ?)


    Anfangs hatte ich noch ein Töpfchen GW-Mattlack. Der scheint mir den
    Glanz besser zu nehmen. Leider war das Töpfchen kein Füllhorn &
    verkauft wird der ja nicht mehr im Topf . :(


    Kann mir jemand das Non plus Ultra in Sachen Mattlack aus eigener Erfahrung empfehlen?


    Noch ein kleiner Haken: Am besten KEINE Sprühdosen...

  • Weiß jetzt nicht ob das der absolute Königsweg ist, hat aber bei mir immer funktioniert... aber vorneweg, da ich bekennender Phlegmatiker bin nehme ich keine Döschen sondern die Sprühflaschen (was allerdings schon einige Zeit her ist) und da habe ich mich auf die Produkte von Army Painter eingeschworen... mal ausprobieren, aber evtl kommen auch noch bessere Tipps

    Dunkelelfen 11500 (langsam Schmerzgrenze erreicht)
    Bretonen 7500 (Tendenz steigend)
    Orks 5500 (Tendenz fallend)
    Vampiere 1500 (stagniert)
    Tau 1250 (aufstrebend)
    --> eher Sammeler als Jäger :help:

  • Ich verwende Quickshade Softone von Army Painter zum Dippen, das versiegelt und macht abriebfest, anschließend sprühe ich Anti-Shine von ArmyPainter drüber. Das hält.


    Gruß


    Gaston




    Fragen, Sorgen, Nöte, Wünsche, Anregungen, Anmerkungen oder Probleme?
    Moderator-Anliegen

  • ich dippe meine normalen modelle ebenfalls mit quickshade, allerdings den mittleren, glaub der heißt strong, dark ist der dunkelste^^
    und dann die gleiche prozedur, armypainter mattlack zum sprühen...
    es kommt halt drauf an, was für farben du verwendest, für weiße hochelfen mit viel mithril etc würde ich dir z.b. nicht den strong empfehlen, aber wenn du orcs oder skaven oder sowas spielst nimm den mittleren... und wenn es für schwarze stahlklumpen, wie chaoszwerge oder schwarzorcs sein soll, den dipp in dark...


    zurück zum mattlack, der von armypainter ist ganz gut, aber nicht zu viel nehmen^^ meine ersten modelle sahen aus, als kämen sie aus nem schneesturm udn es war nicht weiß ;P

    We buy things we don't need,
    with money we don't have,
    to impress people we don't like.

  • Danke für die bisherigen Antworten.
    Das dippen hört sich gut an. Das werde ich mal ausprobieren, is ja Grünzeug. :)


    So, wie's aussieht, nimmt jeder den Mattlack von Armypainter zum Sprühen...
    Lackspray,m war der von GW, hatte ich auch schon, wie gesagt, bei meinen ersten Modellen.
    Weiß nicht, wie oft ich die 60 N8-Gobbos aus dem Schädelpass korrigiert hatte.
    Aber ich machte 3 Kreuze als ich die endlich fertig hate. :] 
    Dann habe ich alle 60 auf nem Karton vorm Fenster der damaligen Kellerwohnung gelegt & eingesprüht.
    Sind danach einkaufen gefahren.
    Als wir zurück kamen, waren meine Gobbos wohl auch unterwegs...
    Den weißen Flecken zu urteilen, in irgend einer Backstube.... X(


    Ok, waren die ersten Modelle. Mal (wieder) ein Anfängerfehler.
    Die Dose habe ich problemlos umgetauscht & mich nochmal über die Mystik beim Lackspray aufklären lassen.


    Mit der neuen Dose hab ich dann die Spinnenreiter lackiert.
    Da gabs nix zu meckern, einwandfrei. :thumbsup:


    Mit der gleichen Dose hab ich dann ein paar Monate später nen Schamanen lackiert.
    War stolz wie Oskar, das beste Modell bis dahin.
    Und damit der Bemalung auch nur nix passiert, ordentlich Lack drauf. Richtig ordentlich.
    Hab den zum trocknen vor dem Fenster stehen lassen.


    Als ich ne 1/2 Stunde wieder nach ihm gesehen habe, bin ich fast tot umgefallen.


    Der war schneeweiß.... :redeyealien:


    Sah aus wie weiß grundiert.
    Mit Lack aus der Dose, die auch schon mal funktioniert hat...


    Half alles nix, den musste ich abschminken & noch mal neu bemalen.


    Und das letzte was ich mit Sprühlack versaut hatte war meine Steinschleuda & nen weiteren Boss.


    Mittlerweile hatte ich genug Unglücke & 1000de von Leuten noch mehr Löcher in Bauch gefragt.
    Nen Anwendungsfehler hab ich nicht gemacht, da verwette ich Hab & Gut.
    (5 min schütteln, Abstand eher zu groß als zu klein, bestes Wetter, auf dem Dachboden, usw.)


    Die Modelle wurden zwar nicht komplett weiß, haben aber einseitig nen milchigen Schleier.
    Und das bei einer ewigen Baustelle( was war ich froh, das die Schleuder endlich fertig ist) und dem Boss, Zinnmodell, den ich nach der Bemalung, vorm lackieren, gestiftet hatte. Auseinanderbauen is nicht mehr, fürchte ich.


    Weiß nicht, ob ich den Göttern Tieropfer bringen muss. Und wenn ja welche. ?(


    Aber das mit dem Sprühlack scheint Glückssache zu sein...
    Selbst wenn ich vorher probesprühe wie bei der Steinschleuder....


    Deshalb will ich lieber pinseln als spühen...
    Es sei denn Armypainter is idiotensicher. Und funktioniert unter allen Umständen...

  • Ich hab den Army Painter Mattlack an meinem Kaldor verwendet, der is auch leicht weiss geworden, liegt aber wirklich nur daran das man den Lack zu dick aufträgt.
    Solange du von jeder Seite mal einen kleinen Spühstoss auf die Figur giebst sollte nichts pasieren, lieber beim ersten durchgang zu wenig Lack als zuviel.
    Bei Klarlack ist es eben das Problem das man ihn erst sieht wenns zu viel ist also vorsicht.

    Suche Spieler aus dem Raum Fürth/ Nürnberg/ Erlangen


    www.The-Crazies.net
    Wir suchen noch Spieler

  • Antishine....?


    DAS is das Zauberwort :thumbsup:


    Mein eigentliches Problem is ja das ich als Schutzlack z.Z. den GW-Glanzlack aus dem Topf verwende.
    Nur um die Farben zu schützen, der Glanz ist nicht von mir gewünscht.
    Nur kriege ich den nicht zu meiner Zufriedenheit weg...


    *grübel*


    Wenn ich nun keinen Glanzlack verwende sondern nen Dipp...
    Gibt's evtl weniger Glanzeffekt --> leichter wieder matt zu bekommen...


    *weitergrübel*


    >>... Antishine is kein Schutzlack...<<


    Schutzlack is ja nicht mehr nötig.
    Dazu verwenden die alten Hasen hier den Dipp & ich noch den Glanzlack...
    Antishine is genau das was ich suche...
    Wenn die Jungz wieder glänzende Stellen bekommen, lässt sich das ja mit Antishine einfacher ausbessern als mit Farbe. Und etwas Wartung wird es sicher auch mit dem besten Schutzlack geben.


    Damit lüften sich die Nebel meiner Ratlosigkeit erheblich.


    Bleiben nur ein paar Schwaden unter denen sich ein Antishine zum pinseln verbirgt...


    Wermutstropfen is halt immer noch, das auch andere (& nicht nur ich) ne milchige Schicht hinkriegen...

  • naja, was das schöne an meinen nachgobbos war, die ich zu stark mit mattlack besprüht hatte war, dass ich sie gedipped hatte, so konnte ich die weißen stellen einfach mit nem wattestäbchen und nagellackentferner wegmachen, ohne das die farbe der miniatur angegriffen wurde, nur um nochmal die schutzfunktion von sonem dipp zu verdeutlichen...
    seitdem erlebnis habe ich den abstand zum sprühen udn die dosis einfach etwas reguliert und seitdem hab ich nur noch guteergebnisse damit erzielt, ohen weiße stellen.

    We buy things we don't need,
    with money we don't have,
    to impress people we don't like.

  • Das dippen gewinnt immer mehr an Punkten. :)


    Wir haben auch noch irgendwo ne Dose von AP rumstehen.
    Frau Freundin hatte damals die Schädelpasszwerge gedippt.
    Die glänzen bei weitem weniger als meine Jungz nachdem ich Glanzlack aufgetragen habe.
    Das wird es dem Antishine erheblich einfacher machen seine Aufgabe zu erfüllen.


    Das man weiße Stellen mit Nagellackentferner wieder wegwienern kann, überzeugt als Schutzlack.
    Mit acetonfreiem entfärbe ich immer den ersteigerten Kram.
    Werde dabei trotzdem wohl seeeehr vorsichtig vorgehen, wenn ich mal wieder in den Genuss weißer Flecken komme.
    (Mache mir jetzt schon in die Hosen. :ui: )


    Auf Trocknungszeit hab ich bisher nicht soooo geachtet.
    Sicher erfolgte der 2. Durchgang immer ein paar Minuten später, dann, wenn ich das Gefühl hatte, die erste Schicht sei trocken.
    Aber die besten Ergebnisse hatte ich wenn ich aus den paar Minuten ein paar Stunden machte.


    Das mit der Dosis bedarf wohl etwas Übung & Geduld.
    War wohl keine gute Idee von mir verdeckte Stellen (wie z.B. hinter Schildern) im gleichen Durchgang zu lackieren wie die Front.
    Auch wenn's nur Sprühstöße waren. Ein Stoß vorne, oben unten, rechts & links machen 5 Stöße in Summe & im Ergebniss milchige/weiße Flecken. Sicher hört man immer wieder für gute Ergebnisse besser dünne, einzelne Schichten aufzutragen als eine dicke.
    Aber das aus transparent ein schwarzdeckendes weiß werden kann & das nur an der Dosis liegt, damit hätte ich nie gerechnet.
    Schliesslich bleibt grün ja auch grün, selbst wenn ich soviel auftrage, das aus dem Modell ne Kugel wird.


    Will noch erwähnen das ich bisher nur den matten Sprühlack aus nem Geld weg Laden hatte.
    Möglicherweise sind alle anderen Hersteller userfreundlicher.

  • Naja wenn man sich mal Klarlack im döschen anschaut dann sieht man ja schon das er nicht durchsichtig ist sondern milchig Weiss.
    Was mich aber auch immer wieder wundert is das dieser manchmal besser deckt als weisse Farbe xD.

    Suche Spieler aus dem Raum Fürth/ Nürnberg/ Erlangen


    www.The-Crazies.net
    Wir suchen noch Spieler

  • Meine weißen & milchige Flecken hab ich mit Mattlack gezaubert.
    Anfangs benutzte ich nur Mattlack.


    Glanzlack trage ich erst seit ein paar Modellen mit Pinsel auf.
    Der ist schön transparent, mit dem hatte ich bisher keine Probleme.
    Erst wenn ich Mattlack aufsprühte nimmt das Drama gelegentlich seinen Lauf.


    Ich habs mittlerweile aufgegeben zu ergründen wo die herkommen.
    Das übersteigt meine geistigen Fähigkeiten.
    Vielleicht begreife ich das Phänomen wenn ich mehr Erfahrungen gesammelt hab.


    Hab ein bis 2 Modelle die vorne einwandfrei aussehen und hinten milchig.
    Obwohl ich alle Seiten in einem Durchgang besprüht habe.
    Vielleicht zuviel aufgetragen. aber dann müssten alle Seiten milchig sein.
    Und nicht nur die abgewandte.


    Is aber auch egal. Für weiße Flecken gibts sicher schon andere threads.
    Wenn man das so nennt. Wenn nicht, mach ich den evtl auch mal auf.


    Viele schwören auf AP: Dip als Schutz & Antishine.


    Sollten keine anderen Erfahrungen mehr eingehen werde ich mal


    "Alles rund um "Army Painter"


    lesen und mit dem Material meine erste Schritte wagen.
    Liest sich ja bisher sehr überzeugend. :)

  • So.
    Habs endlich geschafft das Antishine zum pinseln zu testen. :]


    Zu sehen ist ganz rechts ein Gobbo , versiegelt mit GW-Glanzlack. Das passiertem jedem meiner Modelle, auch seinen 6 Nachbarn.
    Den Hochglanz hab ich wieder genommen, indem ich Vallejo Model color No 520, ebenfalls bei allen, aufgetragen habe.
    Die 3 Jungz der vorderen Reihe habe ich danach heute früh mit Antishine bepinselt.
    Die trocknen nun um die 4 Stunden.


    Man beachte die Vallejo-Flasche.
    Ich habe den Verdacht, nen uralten Ladenhüter erstanden zu haben.
    Dementsprechend können leicht falsche Rückschlüße gezogen werden, sollte Vallejo das Rezept geändert haben oder sich der Mattlack in im Laufe der Zeit zersetzen und nicht mehr so gut mattieren.
    Mir war mein Vallejo zu seidenmatt.An manchen Stellen durchaus ne nette Spielerei, doch damit "passen" die Speerträger nicht mehr zu den ersten, welche ich mit GW Mattlack besprüht hatte.


    Nach längerem schütteln kam als erstes ein gelartiger Pfropf aus der Spitze.
    Den habe ich entsorgt. Das Antishine an sich hörte sich beim schütteln sehr flüssig an,
    Dicker als vermutet kam dann erste verwendbare Tropfen.
    Hatte schon ein mulmiges Gefühl als ich den doch noch "recht zähen" Lack auftrug...
    Weiße oder milchige Flecken hab ich bis jetzt noch keine entdeckt. 8) 
    Obwohl man mit dem Pinsel wohl zwangsläufig dicker als mit nem Spray aufträgt.
    Und sich das Zeug ja in tieferen stellen sammelt.


    Im großen & ganzen bin ich schon sehr zufrieden.
    Antishine kommt dem Matlack von GW zum sprühen & aus dem Topf, welche es beide nicht mehr gibt, doch schon sehr nahe.
    Soweit ich das beurteilen kann denn seit meinem Umzug sind Vergleichsmodelle alle noch im Koffer.
    Wenn sich über Nacht das Anti-Shine nicht pink verwandelt, wird das wohl das Mittel meiner ersten Wahl.
    Vielen Dank für eure Tipps & Ratschläge, damit hat die Odysee nach dem mattesten Mattlack vorläufig ein Ende. :sekt:


    (Vergrößern lassen sich die Bilder in meiner Werkstatt )


    photo-3705-04489c84.jpg photo-3706-42cbf285.jpg