Krieg und Pestilenz vs. Tod - Dämonen des Chaos gegen Vampirfürsten 2500 Pkt.

  • Am Wochenende hatte ich das Vergnügen gegen dodos Vampirfürsten anzutreten.
    Ins Rennen schickte ich meine Dämonen, die erst kürzlich einigen Zuwachs bekommen hatten, welchen ich gerne ausprobieren wollte.
    Auch auf Seiten der Vampire erwarteten mich einige Neuzugänge.
    Wie die Schlacht ausging und wie unsere neuen Rekruten sich geschlagen haben, erfahrt ihr in dem gleich folgenden Schlachtbericht.


    Viel Spaß :D

  • Die Armeelisten:


    Gespielt haben wir mit 2500 Punkten. Ich bin das Risiko eingegangen auf einen Tzeentchzauberer und die Horrors zu verzichten, um meinen neuen Einheiten die Chance zu geben zu glänzen.
    Hier also meine Armeeliste:


    *************** 1 Kommandant ***************


    Großer Verpester
    - General
    - Upgrade zur 2. Stufe
    + - Überwältigender Gestank
    - Schleimpocken
    - Schleimspur
    + - Lehre des Nurgle
    - - - > 545 Punkte



    *************** 2 Helden ***************


    Herold des Khorne
    + - Moloch des Khorne
    + - Feuersturmklinge
    - Rüstung des Khorne
    - - - > 190 Punkte
    In die Zerfleischer, um für extra Punch zu sorgen.


    Herold des Nurgle (Neuheit Nr.1)
    - Upgrade zur 1. Stufe
    + - Seuchenschwall
    - Schleimspur
    + Armeestandartenträger
    - Banner des unheiligen Sieges
    + - Lehre des Nurgle
    - - - > 275 Punkte
    In die Seuchenhüter, für größere Überlebenschance und mit Hilfe der Standarte schön viele Untote zerbröseln lassen.


    *************** 2 Kerneinheiten ***************


    30 Seuchenhüter (Neuheit Nr.2)
    - Musiker
    - Standartenträger
    - Champion
    + - Ikone der immerwährenden Virulenz
    - - - > 415 Punkte
    Aushalten und die Vampire übers Kampfergebnis kriegen.


    20 Zerfleischer
    - Musiker
    - Standartenträger
    - Champion
    + - Ikone des ewigen Krieges
    - - - > 295 Punkte
    Durch den Gegner schnetzeln und viele Schädel sammeln.


    *************** 2 Eliteeinheiten ***************


    5 Bluthunde
    - - - > 175 Punkte


    5 Bluthunde
    - - - > 175 Punkte
    Vorstürmen und ersten Schaden machen oder fiese Sachen auf sich ziehen. (ich weiß, dafür hat man Gargoyle...ich aber nicht)


    *************** 1 Seltene Einheit ***************


    3 Feuerdämonen
    - Champion
    - - - > 120 Punkte
    Etwas Schden in den ersten Runden verursachen, bis die Nahkämpfe losgehen.


    Seelenzermalmer (Neuheit Nr.3)
    - Dämonischer Auswurf
    - Dämonenbeinklaue
    - - - > 310 Punkte
    Von Anfang an die Reihen des Feindes ausdünnen und später den Schrein oder die Flederbestie angehen.


    Gesamtpunkte Dämonen des Chaos : 2500



    Zu der Vampirliste kann ich nichts sagen. Vielleicht meldet sich dodo ja mal ergänzend und teilt mit euch seine Überlegungen.
    Hier aber seine Liste:


    *************** 1 Kommandant ***************


    Vampirfürst, General
    + Zweihandwaffe, Schwere Rüstung, Schild
    + Des anderen Gauners Scherbe, Talisman der Bewahrung, Leichentuch
    + Rote Wut, Rasendes Blut, Bezauberndes Wesen
    + Lehre der Vampire
    - - - > 434 Punkte



    *************** 2 Helden ***************


    Nekromant, Herrscher der Toten, Upgrade zur 2. Stufe
    + Magiebannende Rolle
    + Lehre der Vampire
    - - - > 145 Punkte


    Fluchfürst, Zweihandwaffe, Schild (Neuheit Nr.1)
    + Rüstung des Schicksals
    - - - > 144 Punkte



    *************** 3 Kerneinheiten ***************


    20 Zombies
    - - - > 60 Punkte


    50 Skelettkrieger, Musiker, Standartenträger, Champion
    + Standarte der Disziplin
    - - - > 295 Punkte


    28 Gruftghule
    - - - > 280 Punkte



    *************** 3 Eliteeinheiten ***************


    28 Verfluchte, Zweihandwaffen, Musiker, Standartenträger
    + Banner der Hügelgräber
    - - - > 406 Punkte


    3 Vargheists (Neuheit Nr.2)
    - - - > 138 Punkte


    5 Sensenreiter
    - - - > 150 Punkte



    *************** 2 Seltene Einheiten ***************


    Flederbestie (Neuheit Nr.3)
    - - - > 225 Punkte


    Mortis-Schrein
    - - - > 220 Punkte



    Insgesamte Punkte Vampirfürsten : 2497

  • Die Schlacht:


    Aufstellung Dämonen:
    Ganz rechts nahm das erste Rudel Bluthunde Aufstellung, gefolgt von dem Zerfleischerblock und den Feuerdämonen. Der Große Verpester Wartete im zentralen Sumpf auf seinen Einsatz, danach kamen die Seuchenhüter, der Seelenzermalmer und das Zweite Rudel Bluthunde.



    Aufstellung Vampire:
    Gegenüber des Seelenzermalmers nahmen die Vargheists, die Flederbestie, der Verfluchtenblock mit der Vampirfürstin (vorne) und der Zombieblock mit dem Nekromanten (hinten) Position ein. Direkt daneben das Regiment Skelettkrieger mit dem Fluchfürst. Der Mortisschrein stellte Sich mittig dem Verpester entgegen und die Gruftghule und die Sensenreiter plazierten sich gegenüber den Zerfleischern.


    Alle folgenden Bilder entstanden immer nachdem beide Spieler ihren jeweiligen Zug gemacht hatten.


    Zug 1 Dämonen:
    Die Armee rückte entschlossen vor, wobei die Bluthunde weit vorpreschten. Der Sumpf entpuppte sich als Nebliges Moor und der Verpester verlor beim Verlassen einen Lebenspunkt. Gelände will mich immer ärgern :mauer:
    Der Seelenzermalmer schoss seinen Auswurf (Steinschleuder) unter die dicht gedrängten Untoten ihm gegenüber. Doch der Schuss verfehlte meilenweit und nicht ein mickriger Zombie starb. X(
    Die Feuerdämonen waren noch nicht in Reichweite.
    Der Große Verpester versuchte sich in der Magiephase an einer Ekel erregenden heimsuchung auf den Skelettkriegerblock, doch dies wurde erfolgreich gebannt.


    Zug 1 Vampire:
    Auch die Einheiten der Vampire rückten klappernd und stöhnend vor. Der Mortisschrein positionierte sich hinter den Gruftghulen, um sie gegen die herannahenden Zerfleischer zu unterstützen, die Vargheister und die Flederbestie flogen hinter den Wald auf den Seelenzermalmer und die Bluthunde zu, Positionierten sich außerhalb der Sicht der Bluthunde und die Flederbestie schrie gleich mal drei davon zurück ins Reich des Chaos.



    Zug 2 Dämonen:
    Die Bluthunde auf der Zerfleischerseite sagten einen Angriff gegen die Gruftghule an. Die bereits dezimierten Bluthunde auf der anderen Seite des Schlachtfeldes bewegten sich ein Stück weiter nach vorne, die Zerfleischer betraten den Steinkreis und machten sich bereit im nächsten Zug ebenfalls die Ghule anzugehen.
    Die Ekelerregende Heimsuchung des Verpesters wütete diese Runde unter den Verfluchten und die Feuerdämonen dezimierten das Skelettkriegerregiment, welches anschließend durch den Warpbrand noch weitere Krieger verlor.
    Die Bluthunde verwundeten zwei Ghule, die jedoch beide ihre Regenerationswürfe schafften.


    Zug 2 Vampire:
    Die Verfluchten griffen die beiden Bluthunde an, löschten sie aus und richteten sich auf die Mitte des Schlachtfeldes aus, wo bald die Seuchenhüter erscheinen würden.
    Die Flederbestie überflog den Seelenzermalmer und schrie auch diesen, dank keinem erfolgreichen Rettungswurf, in Stücke. :(
    Die Vargheister Positionierten sich im Rücken der Seuchenhüter und der Mortisschrein bewegte sich in die Flanke der mit den Ghulen kämpfenden Bluthunde, die Banshees schrien ebenfalls und zwei Bluthunde verabschiedeten sich. Die Ghule erschlugen einen Weiteren, verloren aber im gegenzug selbst vier.
    Der Nekromant füllte die Reihen der angeschlagenen Verfluchten und Skelettkrieger wieder auf.


  • Zug 3 Dämonen:
    Die Seuchenhüter schafften es mit sage und schreibe 15" in den Nahkampf mit den Skelettkriegern und die Zerfleischer stürzten sich auf die Gruftghule.
    Der große Verpester schickte ein weiteres Mal die Heimsuchung in die Verfluchten, diesmal mit totaler Energie, welche ihn einen Lebenspunkt kostete. Die erhoffte Zerstörung blieb aber aus. Ein Seuchenwind wurde durch eine Magiebannende Rolle verhindert.
    Die Gruftghule wurden von den Zerfleischern stark dezimiert, erschlugen aber im gegenzug nur sehr wenige der wilden Dämonen. Die Seuchenhüter schlugen auf die Skelette ein, nachdem diese einen der ihren zurück in Nurgles garten geschickt hatten. Eigentlich hatte ich mir erhofft, mit meinem Herold das Pestilenzmiasma durchzubekommen und dann den Fluchfürst in eine Herausforderung zu bekommen, doch er schaffte den Zauber das ganze Spiel über nicht einmal. :dos:
    Durch das gute Kampfergebnis meinerseits bröselten noch ein paar weitere Knochenmänner.


    Zug 3 Vampire:
    Die Vargheister griffen die Feuerdämonen an, vernichteten diese innerhalb eines nicht vorhandenen Herzschlages und vielen darauf hin den Zerfleischern in die Flanke. Der Mortisschrein beteiligte sich nun ebenfalls am Kampf mit den Dienern Khornes. Die Verfluchten starteten einen Flankenangriff auf die Seuchenhüter und die Flederbestie richtete sich so aus, dass sie den Dienern Nurgles im nächsten Zug in den Rücken fallen konnte. Die Sensenreiter dümpelten am Steinkreis herum und kamen das ganze Spiel über nicht auch nur ansatzweise in einen Kampf.
    Die Zerfleischer wurden nun ebenfalls stark dezimiert, nicht jedoch ohne noch alle bis auf zwei Ghule zu vernichten. Der letzte Bluthund starb durch den Mortisschrein, was diesen in Kontakt mit meinem Herold des Khorne brachte.
    Auf der anderen Seite des Schlachtfeldes metzelte sich die Vampirfürstin durch die Seuchenhüter und auch ihre Verfluchten schnitten durch die aufgedunsenen Körper, doch viele der Wunden schlossen sich augenblicklich wieder. Die Seuchenhüter griffen im Gegenzug weiter die Skelette an, in dem Bestreben das Kampfergebnis möglichst hoch zu bekommen. Dank der Standartenkombo ging der Nahkampf nur knapp mit 13 zu 12 an die Vampire und dank Armeestandarte und general in der Nähe, ploppte kein weiterer Seuchenhüter. Der Nekromant bemühte sich indessen, die Reihen der Skelette möglichst hoch zu halten.



    Zug 4 Dämonen:
    Der Große Verpester erreichte nun den Kampf und griff die Reihen der Verfluchten an, wobei er der Vampirfürstin eine dröhnende Herausforderung zuwarf. Diese nahm glücklicherweise an und die Seuchenhüter waren vor ihren unerbittlichen Schlägen geschützt. Die Vampirfürstin erwies sich als gefährlicher Gegner für den Großen Dämonen, doch dank seiner vielen Lebenspunkte und dem hohen Widerstand überstand er ihre Angriffe, schaffte jedoch im Gegenzug es nicht, selbst eine Wunde anzubringen. Eins zu Null für die Fürstin. Doch die Seuchenhüter schlugen sich besser. Sie zerschlugen einige Skelette, sammelten durch erfolgreiche Giftangriffe Punkte für das Kampfergebnis und vielen unter den Attacken der Gegner nur sehr langsam. Dies hielt mein Kampfergebnis weiterhin auf hohem Niveau und brachte den Gegner weiterhin zum zerbröseln. Die Zerfleischer schlugen sich nicht so gut. Am Ende des Nahkampfes standen nurnoch drei der ihren. Dafür war nurnoch ein Ghul am unleben und der Mortisschrein hatte zwei Lebenspunkte verloren.


    Zug 4 Vampire:
    Die Flederbestie viel den Seuchenhütern in den Rücken und schrie einige kaputt. Die Herausforderung lief für die Vampirfürstin nicht wie gedacht. Zwar nahm sie dem Verpester zwei weitere Lebenspunkte, wurde dafür aber von dem Großen Dämon zertrampelt (was ich dummerweise in Runde 1 vergessen hatte). Durch diesen Sieg und einige weitere Giftattacken, gelang es den Dämonen weiterhin, die Oberhand zu behalten, auch wenn sich ihre Reihen langsam aber sicher lichteten. Die letzten Zerfleischer wurden von den rasenden Vargheistern zerfetzt und nurnoch der Herold überlebte diese Runde gerade so.



    Zug 5 Dämonen:
    Der Herold des Khorne wurde von nun auch besiegt. Die Vargheister machten sich bereit im nächsten zug in den Kampf der Nurgledämonen einzugreifen. Der siegreiche Verpester wand sich mit großer Begeisterung den Verfluchten zu und hieb und trampelte sie in Stücke. Auch die Skelette wurden weiter dezimiert. Die Flederbestie, die Skelette und die Verfluchten schafften es gerade mal einen Seuchenhüter zu töten und durch das hohe Kampfergebnis zerfiel die Bestie und noch mehr Skelette.


    Zug 5 Vampire:
    Bröseltest für die Vampire. Der Mortisschrein und noch mehr Skelette zerfielen. Die Vargheister griffen den Großen Verpester in den Rücken an und dezimierten seine Lebenspunkte stark. Mit nurnoch einem verbliebenen Lebenspunkt schlug dieser weiterhin fröhlich auf die Verfluchten und auch die Seuchenhüter waren fleißig dabei die wieder aufgefüllten Skelette zu zertrümmern. Und wieder vernichtete das Kampfergebnis eine große Anzahl Untote, unter anderem auch die Vargheister.


    Nach dieser Runde beschlossen wir, dass eine weitere nicht nötig wäre, einigten uns auf ein Unendschieden und fuhren zu meiner Freundin zum Magic zocken. :D


    Fazit:
    Die Seuchenhüter waren der Hammer. Der Seelenzermalmer hat mal garnichts gerissen, war aber auch gut Pech beim würfeln gewesen.
    Mein Glück war, dass dodo die Zerfleischer als größere Bedrohung angesehen hat als meine Seuchis. Auch, dass er nicht meinen Verpester zusammengeschriehen hat rettete mir den Hals.
    Die Feuerdämonen waren dieses Spiel verschwendete Punkte, genau wie die Magiestufe des Nurgleherolds.
    Alles in allem aber ein sehr schönes Spiel.


    Edit: Nachdem dodo nachträglich unser Spiel nochmal durchgegangen ist, hätte ich doch gewonnen und er hat mir den Sieg zugesprochen.

  • naja, ich hätte dir deinen Verpester liebend gerne zusammen geschrien, aber in eine laufende Herausforderung darf ich meines Wissens nach nich eingreifen, also auf keinen Angriff auf den Verpester ansagen...oder doch??


    Naja...ich hatte noch nie so viele einsen in einer einzigen nahkampfphase, wenn das Wörtchen wenn nich wäre, hätte die Vampirlady den Großen noch in stückegehackt
    Und dass im nächsten zug dann alles bröckelte und ich den nächsten nahkampf dann haushoch verloren habe hat seinen Rest zu meiner Niederlage beigetragen, aber nach fast 7 Jahren Sieg auf Sieg kann ich auch die Niederlage wegstecken ;)