Indy's Schatzkammer

    • Offizieller Beitrag

    Tatsächlich waren zuletzt mehr Tiermenschen auf dem Maltisch. Drei Blood Bowl Minis liegen hier auch noch rum... und noch was für die Oger und noch was für Tiermenschen und... ach so viel schönes Zeug. :)

    ... und dann hab ich mir mal ein MDF Häuschen von Sarissa für den Wilden Westen geholt. Da die 4Ground Häuser eingestellt werden, muss man ja mal nach Alternativen schauen. Das werde ich demnächst auch mal angehen.

    • Offizieller Beitrag

    Ja doch, im Prinzip hab ich schon Lust viele schöne Modelle zu bemalen und dazu kommen auch noch einige Spiele. :) Der volle Hobbywahnsinn. ^^


    Spielerisch gab es zuletzt einige Spiele gegen die Vampire von Mr.Sunday ! Zum Anfang wird lustig drauf los getestet und weil es demnächst für ihn auf ein Turnier geht, wird die letzte Liste etwas eingespielt.


    Bei allen Spielen weiß ich nicht mehr genau wie alles ablief, aber ein paar Dinge kann ich gerne dazu schreiben:


    Erstes Spiel: Tiermenschen gegen Vampire



    Die Vampire laufen mit 2 mal Shrieking Horror (Flederbestien), Schwarzer Kutsche und Varkolak auf. Die Tiermenschen haben Gortachen und Minotrupp mit Lord im Handgepäck. :)



    Ich habe ordentlich Respekt vor der Kutsche und den Flederbestien. Links halte ich alles aus dem Spiel, aber rechts versaut der Gortach alles gegen die Felderbestien. Als dann noch der Varkolak dazukommt, wars das für meinen einen Gortach. Der Streitwagen oben kann dann auch nicht mehr viel retten.



    Dann schaffe ich es aber mit den Minotauren durchzubrechen. Der Minolord tötet den Vampirgeneral! Und nun bröseln die Vampire weg. Das Spiel hätte auch anders ausgehen können. Auf beiden Seite war ich im Prinzip umzingelt, aber der Gewinn im Zentrum war der Ausschlaggebende Punkt.


    Zweites Spiel: Oger gegen Vampire



    Die Oger hab ich diesmal mit Feuerbauch gespielt, der in den Bleispuckern steht, weil ich den Trupp gerne mal mit flammenden Schwertern sehen wollte. Die Vampire haben diesmal einen Vampir auf Zombiedrachen dabei. Dazu wieder die schwarze Kutsche, Varkulak und eine Flederbestie.



    Auf der rechten Flanke läuft meine Jäger richtig heiß. Der tötet erst den Varkulak und geht dann in die Flanke der Fluchritter.

    Die Vampire haben dann richtig Pech. Diesmal ist der General ein Nekromant, der nicht in den Nahkampf will und relativ safe hinten steht, aber dann liegen drei Sechser bei vier Zauberwürfeln und dann wird hoch gewürfelt und der General sprengt sich selbst! Das war heftig. Die Armee fängt an zu bröseln. Der Generalstatus wird weitergegeben, allerdings...



    ... geht nun der Ogerbus in den Zombiedrachen und die Veteranen in die Verfluchtenritter und die ganze rechts Seite bricht weg. Der Zauberpatzer war bei dem Spiel sicherlich spielentscheidend. So ein großes Risiko ist es ja nicht, aber in den nächsten Spielen werden keine vier Würfeln beim Zaubern vom General mehr geworfen. 8o

    • Offizieller Beitrag

    Drittes Spiel: Dämonen gegen Vampire



    Bei den Dämonen probierte ich mal die Kombination Courtesane of Cibaresh und Vanadra’s Scourge aus. Die Vampire waren wieder mit Varkulak, aber diesmal drei Streigwaen unterwegs. Zweimal den Altar of Undead und einmal Cadaver Wagon.



    Im Prinzip bekam ich die Nahkämpfe, die ich wollte, aber es war ein Fehler so früh All in zu gehen. Die Courtesane hab ich total überschätzt. Als Meisterzauberer hätte sie noch mehr herumlaufen und zaubern sollen...



    ... so passiert genau das, was aus Dämonensicht nicht passieren sollte, denn alle Angriffe bleiben stecken! Durch den AST und der Standhaftigkeit, dazu noch dem Leichenkarren im Umkreis sterben viel zu wenige Skelette und die Gegenangriffe kann ich nicht blocken. Der Varkulak in die Flanke und der Ghoulgeneralblock in die Front sind zu viel. Die Courtesane verliert zwar keinen Lebenspunkt im Nahkampf, aber durch das Nahkampfergebnis verlieren die Dämonen so hoch, dann Zerfleischer und großer Dämon mit einem Mal Geschichte sind. Das war schon ein großer Schlag! Aber es war die Waffe, um meinen General auszuschalten und der wurde sehr gut genutzt. Da die Mission auch noch "Mitte halten" war, war das Spiel im Prinzip schon verloren, aber aufgeben ist nicht. Es ging um maximale Schadensbegrenzung.



    Auf der rechten Flanke konnten die Brazen Beast dann noch Punkte holen, weil die Vampirritter unglücklich in den Bluthunden hängen blieben, konnte ich sie in der Flanke erwischen. Auch die eine Einheit Skelette konnte ich mit vereinten Kräften besiegen, aber dann...



    ... kamen wieder die Ghoule und holten die Schleimbestien. Die Altare of Undead wurden ab Runde 4/5 richtig bitter. Zwar hatte ich noch Rettungswürfe gegen die Treffer, aber bei so kleinen Einheiten können die Treffer richtig fies werden. Der Blutdämon konnte dann noch einen Altar besiegen und der Varkulak wurde von meinem Hope Harvester abgeschossen. Die anderen Einheiten von mir machten sich lieber aus dem Staub. Nach Punkten lagen die Vampire knapp vorne und mit der Mission war es dann ein klarer und verdienter Sieg.

    Bei dem Spiel hab ich sicherlich die Courtesane überschätzt bzw. die Nehmerfähigkeiten der Skelette.



    Viertes Spiel (von heute): Oger gegen :) Vampire



    Die Vampire liefen wieder mit der Liste auf, mit der meine Dämonen besiegt wurden. Die Oger hatten einen Bruiserbus dabei, in dem Great Khan, AST und Schamanismus Zauberer waren. Rechts Jäger und Veteranen mit Pistolen. Links Auroch, Bleispucker und Fallenstellen. Die Mission war "Durchbruch", was für meine Oger die bessere Mission war.



    Auf der rechten Seite kann der Jäger wieder mal den Varkulak abräumen. Und dann gibt es einen lustigen Angriff. Die Veteranen wären alleine wohl in den Skeletten stecken geblieben, aber die Gnoblar unterstützen sie fleißig und sie haben tatsächlich drei Buff Zauber drauf bekommen. 8o +1 Stärke, -1 aufs Verwundet werden und +1 aufs Treffen. Damit können sie den Nahkampf gewinnen und die Veteranen stürmen in die Richtung der Aufstellungszone der Vampire.



    Bei den Bleispuckern lief es dieses Spiel nicht so richtig... ^^ Sie versuchen auf den Altar anzulegen, aber bei 13 Treffer etwas treffen ist diese Spiel nicht so rechts drin...



    Dann müssen es andere richten. Das Auroch schafft es die Vampirritter anzugreifen und alleine die Aufpralltreffer töten zwei und der letzte Bröseln dahin. Die Zombies können dann meine Fallensteller verjagen, aber sind später gegen das Auroch machtlos.



    Die Entscheidung fällt dann in diesem Nahkampf. Die Ghoule greifen meine Veteranen an. Ich hatte noch +1 Widerstand auf dem Trupp drauf, dadurch werden nur zwei getötet. Ich entscheide mich dann mit drei Ogern auf den General zu schlagen. Der hat Distraction und 4+/4+ als Schutz. Ich hab dagegen 14 Stärke 5 Attacken mit Gift. Und die Attacke reichen genau aus, um ihn zu bezwingen! Ein bisschen Schaden machen ich noch am Trupp, sodass ich den Nahkampf nur knapp verliere und dank AST in der Nähe stehen bleibe. Die Vampire zerfallen dagegen wieder und die Oger können als Sieger vom Feld gehen.


    Alles sehr coole Spiele gegen die Vampire! Danke an Mr.Sunday! Freue mich schon auf die nächsten Schlachten. :)

  • Uh, mit (diabolischen) dreizehn Würfeln so ein Ergebnis hinzulegen...Das tut weh!

    :ugly:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    :bear:


    Gerade gelesen und genau mein Ding:

    "Do more things that make you forget to check your phone"


    :winki:


    Eine Auflistung der von mir gespielten Tabletop-Systeme und Fraktionen befindet sich auf meinem Profil hier unter dem Punkt:

    "Über mich"

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Das 2. Kasseler 9th Age Turnier ist nun rum und es hat mich sehr gefreut, viele nette Spieler getroffen zu haben. Schön ist, dass alles geklappt hat und man am Ende positives Feedback für die Anstrengungen bekommen hat. Ein Dank an Starspieler und an Mr.Sunday , der als Springer viel geholfen hat und dann sogar bei einem Spiel aushelfen konnte. Und seitens des Vorstands gab es noch für den ganzen Tag Unterstützung vom Club, was richtig gut war.


    Ein bisschen was zu meinen drei Spielen schreibe ich aber auch gerne:


    Das erste Spiel war gegen DD-der-Kleine . Darauf hatte ich mich schon im Vorfeld gefreut. Wir haben viel geredet und ich war leider noch dazu im Kopf bei der Organisation, dass hoffentlich alles glatt geht. So haben wir dann nicht alle Spielzüge geschafft. Aber diese Spielzüge hatten es dafür in sich.


    Gegen Askländer hatte ich noch nie gespielt und da ich weiß, wie nervig Hinterhalttruppen sein können, hab ich mich defensiv ausgerichtet.



    Die Askländer beginnen und preschen vor. Die großen Truppen waren wirklich schön anzusehen. Eine tolle Armee! :)



    Jetzt versaue ich quasi das Spiel. ;) Die Berserker mit General waren etwas weit vorgerückt. Die Minotauren brauchen eine 10 oder 11, um reinzukommen und der Gortarch eine 9... da sie noch die Schilde tragen, sind sie noch nicht fearless und verpatzen den Terrortest, doch dank AST bleiben sie dann doch stehen... und dazu schafft keiner meiner Einheiten den Angriff.



    Damit war es das für meinen Gortachen. der dazu noch ein perfektes Sprungbrett zu meinen Streitwagen gibt. Die Minos werden umgelenkt und dazu kommen die Hinterhalttrupps zwischen meinen Einheiten...



    Die Tiermenschen können nun rein in ein paar Nahkämpfe. Wichtig ist, dass der Gnargorstreitwagen in die Flanke der Berserker kann.



    Der Gortach kann den Helden im Trupp ausschalten, aber gegen die furchtlosen Zweihandträger wird er direkt erschlagen. Die Minotauren richten sich zu den zwei Hinterhalttruppen aus.



    Und jetzt wird es richtig kurios, denn die Speerträger schaffen einen Angriff in die Flanke auf die 11! Dazu die Wargs in die Goreinheit mit AST und Schamane auch auf die 11! Und das Ganze mit Ansage. :D



    Ein richtig krasser Moment!



    Doch dann legen meine Minos los und teilen ordentlich aus! Sie gewinnen sogar durch die Anzahl der Verluste den Nahkampf und ein Trupp läuft weg. Die anderen beiden Truppen bleiben standhaft. Auch die Gor gewinnen ihren Nahkampf! Und verjagen die Wargs. Dazu stürmen sie noch in den Nahkampf in dem nur noch der dicke Streitwagen leben geblieben ist.



    Im Hintergrund sieht man noch meinen Hinterhalttrupp, Der holt sich noch den Magier und rennt gleich in die Hunde. Zur den Missionsmarkern ist er allerdings zu langsam unterwegs.


    Ein paar Runden mehr wären interessant gewesen, denke, es war für beide mehr drin und wir hätte weiterhin viel Spaß gehabt. Nach Punkten liegen die Tiermenschen knapp vor, aber durch die Mission wird es ein 10:10. Freu mich schon, wenn wir wieder man gegeneinander antreten können.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Das zweite Spiel war dann gegen Kastayn-kg. Der mit einer etc Bretonenliste dabei war. Schön war, dass er mir am Anfang die Regeln nochmal erklärt hat, allerdings war hier im Spiel ein Stellungsfehler von mir gepaart mit viel Würfelpech der Ausschlag, dass das Spiel nicht spannend werden sollte.



    Ich hab die Angriffsreichweite vom Pegasushelden unterschätzt, der mit 7 Attacken mit Stärke 8 ankommt. Er kann also im ersten Spielzug einen Angriff auf meine Streitwagen auf die 10 ansagen und dann packt er den Wurf gleich noch dazu. An sich hätte ich mich weiter hintern aufstellen müssen, um dem zu entgehen, aber was jetzt passierte war noch schlimmer. Der Held gewinnt den Nahkampf und überrennt. Daneben die Goreinheit mit AST und Schamane schafft den MW von 8 trotz Wiederholung nicht und rennt links durch meine ganze Armee... die Hunde bekommen natürlich auch noch Panik und rennen gleich mit.


    Im Matchup fand ich mich eh schon schlecht aufgestellt, weil ich gegen die hohe Rüstung schwer ankomme und durch die hohe Bewegung der Bretonen nicht die Angriffe bekomme, die ich brauche, aber dann ist meine Runde und der Gortrupp schafft es nicht sich zu sammeln und rennt von der Platte...



    Hier sieht man noch, wie sich die Minotauren gegen drei Lanzen wehren...



    Sie überleben sogar noch und rennen weit weg... im Laufe des Spiel können sie sich aber nicht mehr sammeln und laufen später von der Platte... Soviel Pech wie in diesem Spiel hatte ich echt noch nie.

    Einzig der linke Gortach kann noch Punkte holen, weil er einen Angriff auf den Pegasusgeneral schafft und diesen dann im Nahkampf umbringt! Rache ist süß. Zusammen mit einem Trupp Umlenker war das aber das einzige, was ich bekomme und so wird es ein 0:20. Wäre interessant zu wissen, was passiert wäre, wenn ich den MW Test bestanden hätte. Aber hätte hätte, ...

    Dafür war dann noch viel Zeit, um sich andere Spiele anzusehen.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Dann also das dritte Spiel. Es ging gegen die Skaven von Smoff. Er hatte das letzte Spiel auch hoch verloren und so hatten wir beide Lust nochmal schon uns zu kloppen. Er hatte eine tolle Armee dabei mit drei Todesräder, die ich bei 9th Age noch gar nicht als Gegner hatte. Eine Brut, eine Kanone und sowohl Glocke als auch Seuchenkarren. Also von allem was dabei. Der Gegner war auf einer Sänfte, die hinten im Trupp stand, dass ich ihn gar nicht erst vorne erschlagen kann. Und natürlich der Doomblade Held.



    Wir stehen uns gegenüber und ich lasse die Skaven anfangen. Dachte mir, dass ich den einen Kanonenschuss schon aushalten werde... aber schon wird mein Gnargorstreitwagen mit maximalem Schaden von 3 beschädigt...



    Hier sieht man, dass sich meine linke Seite etwas ausgedünnt hat. Das Todesrad kann sich überladen und macht dann in 6 Zoll Umkreis überall Schaden. Mein einzelnes Gnargor musste dran glauben, sowie der Gnargorstreitwagen. Die Minos und die drei Streitwagen haben ordentlich Schaden bekommen. Doch auch das zweite Todesrad war im Umkreis und wurde zerstört. Das war dann doch sehr lustig und äußerst skavisch.



    Der Gortach hält den Angriff der Brut aus und dann sogar den der Seuchenmönche, die in der Front nicht so viel Platz gefunden haben. Die Brut kann dann sogar erschlagen werden.



    Der eine Trupp Ratten war derweil in den Untergrund verschwunden, um später wieder zu kommen. Der der Zeit traf mein Hinterhalttrupp ein, der aber die Kanone nicht abwerfen konnte. Ein Lebenspunkt blieb leider übrig.



    Rechts der Gortach kann das Seuchenfahrzeug erschlagen, aber später stirbt er dann an den vielen Zweihandwaffen der Seuchenmönche.



    Die zwei Streitwagen versagen gegen das Todesrad. 9 Aufpralltreffer. Diese müssen auf die 3+ Verwunden und ich schaffe nur eine Verwundung... Leider hat mich dieser Trupp das ganze Turnier über enttäuscht. Er hat so seine Momente, aber an diesem Tag definitiv war kein guter Moment dabei. Wenigstens sammelte der letzte Streitwagen sich später noch.

    Dafür können die Minotauren den Trupp mit den Hellebarden ordentlich ausdünnen. Dadurch, dass ich +3 Ini durchbekommen habe, konnte ich immer zuerst zuschlagen und hatte volle Attacken.



    Und dann kamen mir auch noch von der Seite die Goreinheit und der Gortach zur Hilfe. Damit war der Trupp mitsamt General Geschichte. Die beiden Skavenblöcke daneben schafften glücklicherweise ihre niedrigen MW Test und panikten nicht weg. Am Ende war es durch die Mission eine 18:2 für mich und ein versöhnlicher Abschluss für die Tiermenschen.


    Insgesamt hat es Spaß gemacht mit den Tiermenschen zu spielen. Nervig ist, wenn man seinen Terror ausspielen will, aber der Gegner immer so viel furchtloses Zeug hat oder minimierte MW Test machen darf. Im Gegenzug hat man selber nur einen schwachen MW, der dann leider auch noch verpatzt wird. Der Minotaurenblock hat seine Punkte rausgeholt. Die drei Streitwagen eher nicht. Die Gortachen haben auch ordentlich zugeschlagen, aber sterben auch recht schnell.

    Mal schauen, was ich als nächstes auf den Spieltisch bringe.


    Danke nochmal für die Spiele an meine Gegner!

  • Vielen Dank für die Eindrücke von den Schlachten:thumbup:

    Nach zähem Beginn hat die Herde ja doch noch ordentlich zurückgeschlagen.

    Ich denke der Unterschied zu Deinen anderen Turnieren lag hier im zweiten Spiel gegen die Equitannier.

    Die Kombination aus gutem Spieler, fieser Liste und Würfelpech Deinerseits zieht dann so ein bisschen

    Dein Gesamtergebnis nach unten. Sonst gewinnen Deine Armeen ja deutlich häufiger im Aqua Pub, als dass sie verlieren.

    Durch die gleichzeitige Orga wirds natürlich nicht leichter. In Sachen Spielspaß und Turnierablauf klingst Du aber sehr zufrieden und das ist die Hauptsache.

    Welche Armee wirst Du demnächst häufiger spielen?

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Vielen Dank für die Eindrücke von den Schlachten :thumbup:

    Gerne doch! :)

    Am Ende war ich wirklich zu frieden, dass dann mal ein Spiel völlig in die Hose geht, ist dann mal so.


    Welche Armee wirst Du demnächst häufiger spielen?

    Das ist eine gute Frage. Erstmal ist heute Abend ein Blood Bowl Spiel und am Donnerstag will ich mit drei Freunden SAGA spielen. ^^ Da muss ich mir erstmal wieder die Regeln anschauen. Ist schon echt lange her, dass wir das gespielt haben.

  • Ich glaube wenn dein Mino Block noch ne Runde länger hält, dann geht das Spiel sehr schnell den Bach herrunter für mich. Da ja meine Berserker und Zweihand Typen schon tot waren und die Wargs auf der Flucht mit Moral 6 die wären wohl von der Platte gelaufen.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Ich glaube wenn dein Mino Block noch ne Runde länger hält, dann geht das Spiel sehr schnell den Bach herrunter für mich. Da ja meine Berserker und Zweihand Typen schon tot waren und die Wargs auf der Flucht mit Moral 6 die wären wohl von der Platte gelaufen.

    Denke auch, dass die nächste Nahkampfrunde der Minos die Entscheidung des Spiel gebracht hätte. Meine Goreinheit hatte ich auch so gestellt, dass ich erst ab Runde 5 oder 6 aufs Missionsziel gehen wollte, aber sei es drum. War ein schönes Spiel. :)


    Meine Schwarzorks haben derweil das Halbfinale in der Nordhessenliga erreicht. Mit einem 2:1 gegen Hochelfen. Sehr spannend war es. Das 2:1 schaffte ich erst im letzten Spielzug.


    Und dann war gestern SAGA Abend bei mir. Es wurde auf zwei Tischen gespielt:



    Hier spielen Jomswikinger gegen Byzantiner.


    Und ich Spielte mit 4 Punkten Mauren gegen Wikinger.



    Wir spielten 6 Spielzüge nach der Mission aus dem Regelbuch. Es ging also um das Ausschalten von Modellen, wobei der Kriegsherr alleine schon 4 Siegpunkte brachte.

    Bei mir unten sieht man zweimal 8 Krieger. Den Kriegsherrn auf dem weißen Pferd. Im Wald sind 12 Bauern mit Bögen und rechts sind vier Veteranen auf Pferd mit Wurfspeeren.

    Die Wikinger haben zweimal 4 Veteranen, ein Kriegsherr zu Fuß, 12 Bauern mit Bögen und 8 Krieger.



    Als Starspieler beginne ich mit nur 3 Saga Würfeln und bewege mich nur ran an den Gegner. Die Würfel verwende ich für Verteidigungsfähigkeiten, die ich gleich brauchen werden.

    Denn die Wikinger gehen vor und die Bögen versuchen meine Krieger zu dezimieren, was aber Dank der Reaktionsfähigkeiten nicht klappt.



    Meine Veteranen gehen auf der rechten Flanke vor und töten ein paar Krieger, die zurückweichen, aber nun stehe ich mit Feind ausgeliefert.



    Die Bogenschützen können nur sehr wenig ausrichten und sind auch schon ermüdet.



    Jetzt greifen die Veteranen der Wikinger an. Sie benutzen eine Fähigkeit, die sie besser verwunden lässt, aber dafür die eigene Rüstung senkt. Das ist verheerend für meine Kavallerie und alle sterben, aber dafür schaffe ich es auch die Wikinger alle auszuschalten! Beide Trupps töten sich also gegenseitig.



    Mein Kriegsherrn merkt, wie sich der zweite Veteranentrupp hinter dem Haus immer mehr nähert und greift an. Dank gleich zweier Fähigkeiten vom Battleboard kann ich ohne Schaden alle Veteranen ausschalten!



    Die Krieger sind durch den Erfolg so motiviert, dass sie vorpreschen und ein paar Bauern vermöbeln. Leider waren sie erschöpft und müssen im Gegenzug gleich drei Verluste hinnehmen.



    Die Wikinger sehen, dass es nun knapp wird und legen los. Der Kriegsherr greift meine geschwächten Krieger an und vertreibt sie. Die Wikingerkrieger sind allerdings nicht so erfolgreich, denn sie bleiben nicht nur an meinen Kriegern hängen, sondern können im Gegenzug auch noch von meinen ausgeschaltet werden.



    Die Wikinger haben damit nun nur noch zwei Sagawürfel. Damit können die Bauern noch einen Krieger erschießen und der Kriegsherr geht in meinen größeren Kriegertrupp. Er gewinnt zwar den Nahkampf, ist aber maximal erschöpft!



    Das nutzt dann mein Kriegsherr in seinem letztem Spielzug, um anzugreifen und den Kriegsherrn auszuschalten. Damit gewinnen die Mauren das Spiel! :)


    War mal wieder schön SAGA zu spielen. Die Battleboardfähigkeiten der Mauren sind interessant. Sehr auf Verteidigung ausgelegt, was mir im Zentrum das Spiel gerettet hat, weil meine Krieger so lange ausgehalten haben und den Weg für meinen Kriegsherrn frei gemacht haben.

  • Sehr schöne Bilder und Kampfszenen:thumbup:

    Wenn ich mir die Umgebung so ansehe, sind die Mauren aber auch weit außerhalb ihres gewohnten Herrschaftsgebietes.

    Dafür haben sie sich im Gefecht gut akklimatisiert:hihi: