Die (späte) Erfüllung meiner (Warhammer-)Träume!

  • Viel Erfolg!

    Ich bin noch nicht ganz sicher, wem ich die Daumen drücken soll, Bretonen sind toll! Aber Elfen...? Khorne ist auch toll. Aber Nurgle...?:/;)

    Ich spiele:


    Warhammer Fantasy 5., 6. und 7. Edition


    Kings of War 2. Edition


    und


    Infinity

  • Ick freue mir uff morjen...!

    Und mag mich zum Start ins neue Jahr mal wieder an einer kleinen begleitenden Geschichte versuchen:



    :]

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    8)

  • Nach der Schlacht ist vor der Schlacht:

    So, das Spiel ist durch...Und es gab ein paar wichtige Lehreinheiten!

    Am Dienstag habe ich weitestgehend frei und will versuchen, endlich mal zu liefern; also zum einen die beiden Berichte vom 29. Dezember und zum anderen dann natürlich der Bericht zum letzten Spiel...Bis dahin bitte noch keine Fotos einstellen, r1d3 ; ideal wäre, wenn Du sie mir per Mail schicken könntest!

    Cheers...

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    8)

  • Elfen-Kloppen:

    So, auf zum ersten Spiel (oder zumindest, woran ich mich noch erinnern kann) gegen nobrainer und seine Spitzohren...Das Spiel ist jetzt fast einen Monat her und leider sind inzwischen doch viele Erinnerungen nicht mehr präsent, aber ein paar Worte kriege ich noch zusammen!

    Hier erstmal für die Optik:


    +

    +


    Seine Liste hatte er bereits vor einiger Zeit hier präsentiert (halt Stufe-Vier-Magier auf Adler, berittener Armeestandartenträger mit Sternenlanze, zehn Bogenschützen, zweimal fünf Grenzreiter, 16 Schwertmeister mit Weltendrachenbanner und Frostherzphönix); übrigens ist mir gerade aufgefallen, dass seine Liste so ungültig ist, weil die Kerntruppen unter 25% liegen (es fehlen mindestens 13 Punkte, Du Schuft)...Na und ich halt mit meiner üblichen Liste dagegen und obwohl ich mich ihm im ersten Zug ganz gut ohne eigene Verluste nähern konnte und sein Magier sich rasch durch einen Kontrollverlust drei Stufen selber raubte, kam ich nicht so richtig in Schwung und ließ mich wohl zu sehr von seinen Schwertmeistern einschüchtern!

    Ich kriege es nicht mehr so richtig zusammen, aber die Verbindung dieser Einheit mit seinem Frostherzphönix, dem ich immerhin (mindestens) drei Lebenspunkte

    nehmen konnte, ließ meine Lanze ziemlich alt aussehen...Und auch meine Charaktermodelle und die beiden Flattertrupps hatten einfach einen schlechten Tag, konnten kaum Schaden machen und am Ende trugen die Elfchen wenig spektakulär, aber doch solide und höchstwahrscheinlich verdient (kann mich einfach nicht an eigene Fehler erinnern; was jedoch nicht heißen soll, dass ich die Niederlage auf die Würfel schieben möchte) den Sieg davon!

    :patsch:

    Themen-Wechsel:

    :nummer1:

    Stelle mir den Angriff des Flying Circus so mit Walkürenmusik á la Apocalypse Now vor. Hahaha

    Jap, so oder so ähnlich fühlt sich das auch echt manchmal an...!

    :hihi:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    8)

    Einmal editiert, zuletzt von Arthurius2018 () aus folgendem Grund: Bilder sind nicht einfach zu händln...!

  • Wüsten-Schelle:

    Am selben Tage noch habe ich dann gegen meinen üblichen Skelett-Gegner gezockt...Allerdings haben wir unsere Modelle getauscht, also er führte meine übliche Ritter-Liste auf 1.250 Punkte ins Feld, während ich seine Wüstenjungs (Listen findet Ihr im Beitrag mit der Nummer 568) einsetzte!

    Gedanke war, ihm mit der Reiterei etwas zu nerven, die Streitwagen so einzusetzen, dass sie ihre Aufpralltreffer nutzen dürfen, die beiden Quartette der belebten Konstrukte mit Zweihändern ebenfalls zum Knacken der Ritterrüstungen einzusetzen, während der Nekrotekt zwischen diesen beiden Trupps wandelt, um ihnen Regeneration zu verleihen und mit Feuerbällen um sich zu werfen (was auch beides so ganz gut funktioniert hatte)...Außerdem wollten wir testen, ob sich die Wüstenjungs überhaupt auf gleicher Punktzahl gegen meine Recken behaupten können (sonst spielen wir stets Szenarien, in denen immer ein Ungleichgewicht der Punkte vorgegeben ist), wenn zudem punktetechnisch noch nicht genug Platz für die wirklich dicken Dinger vorhanden ist!



    Die Skelettreiter haben sich als Fehlinvestition entpuppt; sind zu langsam und zu schwach auf der Brust, um den Rittern ernsthaft gefährlich werden zu können...Der entscheidende Rest der Armee hat sich allerdings recht gut verkaufen können und (zugegeben mit reichlich Würfel-Glück) hat den Menschen ordentlich zugesetzt!



    Der eine Ushabti-Trupp wurde zwar wenig überraschend von der Ritter-Lanze überrannt, der andere Trupp hingegen hat Dank der Regeneration und seiner Standarte schön lange durchgehalten und sowohl einen Pegasus-Trupp vermöbelt, als auch den Herzog schwer verletzt und ihn zur Flucht getrieben...Und durch die geopferten Konstrukte haben es sogar beide Streitwagen-Einheiten geschafft, jeweils in die Flanke der Ritter-Lanze zu knallen, über das Kampfergebnis zu gewinnen und sie auf der Flucht einzuholen; zugegeben waren aber auch viele Würfel-Würfe recht glücklich für die Skelette verlaufen!



    Vielleicht mag ja Dake Khan noch selber etwas zu der Begegnung schreiben...?

    Es war in jedem Fall ein extrem spannendes Spiel für beide Parteien...Auf seiner Seite waren nur noch zwei Lebenspunkte vorhanden, nämlich Herzog und Armeestandarte mit ihren jeweils letzten Atemzügen, auch beide bereits den Segen der Herrin verloren, während bei mir noch der unverletzte Priester auf Pferd, der angeschlagene Nekrotekt und ein ebenfalls angeschlagener Streitwagen standen; knapper geht´s kaum!

    Auch Punkte technisch, denn beim Auszählen ergab sich eine Differenz von lediglich 22 Punkten...Also ein tolles Unentschieden!

    Allerdings leider nicht so ganz:

    Wie ja bereits schon angemerkt wurde, habe ich übersehen, dass eroberte Standarten dem Gegner nochmal zusätzliche Siegespunkte bringen...Das berücksichtigend kommt eine Differenz von 122 Punkten zustande, was zu einer knappen Niederlage der Wüstenkrieger führt!

    Dennoch hat sich gezeigt, dass die Skelette durchaus den Rittern die Stirn bieten können (schließlich haben sie sie fast ganz von der Platte gefegt) und eine sinnvoller gestaltete Liste würde da sicher auch nochmal etwas besser bei abschneiden können...Wir werden das sicherlich nochmal ausprobieren!

    Ein zweiter Versuch von mir könnte dann zum Beispiel so aussehen (halt unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Modelle und meinen ganz eigenen Vorlieben, welche Modelle ich überhaupt einsetzen möchte):

    :bear:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    8)

  • Dämonische Keilerei:

    Das Spiel letzten Samstag mussten wir leider ohne Mortarion durchführen, da er uns kurzfristig absagen musste...Deshalb hat r1d3 dann eine 3.000-Punkte-Liste gebastelt und wir haben uns dann dennoch eine ordentliche Prügelei leisten können!

    Leider schaffe ich das jetzt nicht mehr, die Schlacht weiter zu kommentieren, aber da kommt (vermutlich diese Woche noch) gut etwas nach, zum Beispiel auch eine Fortsetzung der Geschichte mit einer eleganten Einleitung für die Revanche!

    :hihi:

    Mal etwas zu den Fotos ganz allgemein:

    In meinen Formationen sieht man oft viereckige Bases ohne Modell darauf; das sind dann die Bases der aktuell drei Flattermänner, die abgebrochen sind und bei denen ich es noch nicht gebacken bekommen habe, sie wieder draufzupacken...Und Ihr werdet auch immer mal sehen, dass Modelle innerhalb der selben Einheit in entgegengesetzte Richtungen schauen!

    Das ist dem Umstand geschuldet, dass die Flügel der Modelle einfach so ausladend sind, dass sie nicht vernünftig nebeneinander passen...Versetzt hingegen (also manche Flügel nach vorne und manche Flügel nach hinten gerichtet, geht das dann viel besser, auch wenn es merkwürdig aussehen mag!

    Hier mal ein Beispiel:



    Das als Vorgeschmack auf die kommende Zusammenfassung...Inklusive Geschichte dann!

    Cheers...

    :sekt:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    8)

  • Uuh, fleißig fleißig!


    Was die Bases angeht, könnte man sich vielleicht ein Regimentsbase basteln, worauf die Figuren versetzt angeordnet sind, so dass es passt. Hatte das mal mit meinen Imperiumsrittern vor, um es dynamischer aussehen zu lassen. Die entstehenden Lücken hätte ich dann gestaltet wie die Bases, damit es harmonisch aussieht. Nachteil wäre, dass man bei Rückenangriffen auf die richtige Entfernung achten müsste.


    Vielleicht wäre diese Idee auch was für deine Pegasi. Keine Ahnung, ob damit das Problem gelöst wäre. Bei diesen nach vorn gerichteten Flügeln müsste man sie wahrscheinlich schon sehr versetzen...