KFKA The 9th Age

  • Das ist eine massive Regeländerung gewesen für 2.0.
    Hochelfen und und noch mehr Goblins sind davon zum Beispiel sehr entscheidend betroffen, weil Bögen äußerst billig und effektiv waren.

    Meine Khemri-Schützen freut das auch nicht gerade ;( .


    Danke euch!

    Dunkelelfenspieler
    Im Namen Khaines und Malekiths lasst die Feinde leiden und zeigt keine Gnade.Sa'an'ishar

  • Stimmt, da war noch ein weiteres betroffenes Volk :O Khemri hat aber auch ein paar goodies bekommen, wie man hört. Vielleicht magst Du in Deinem thread mal ein kleines erstes Fazit fällen zu UD in 2.0 :alien:

    Bei Zeiten sehr gerne :). Habe allerdings meine letzten Spiele mit Khemri in der 8. gemacht (und da auch nur 6-7 Spiele), von daher Maße ich mir da noch kein sinnvolles Fazit an. Aber im Rahmen unserer Club-Kampagne werden die Undying Dynasties aus dem Sand gekrochen kommen und mal wieder mitmischen.


    Bisher finde ich aber den Support durch die mag. Gegenstände ganz schick und auch das Heilen wirkt auf den ersten Blick ganz gut. Die Punktkosten hingegen schocken mich etwas :O . Speziell bei einer Terrakotta-Armee hat man nicht mehr viele Modelle auf der Platte (trotz des guten Widerstandes wirkt diese alternative Armeekonzeption wg des dadurch geschwächten Heilens auf mich nicht gerade attraktiv. Getestet wird sie natürlich trotzdem).



    Aber genug des OT :rolleyes: . Vllt als letzter Punkt der auch wieder zum Thema passt: wenn man die Regelstelle genau liest heißt das auch, dass man zwar wenn man mit einem Modell den Gegner sehen kann, die gesamte Einheit drauf schießen kann, selbst wenn eine Einheit die Sicht blockiert, aber nur solange wie die die blockierende Einheit gleich groß, oder kleiner als die Schützen sind?

    Dunkelelfenspieler
    Im Namen Khaines und Malekiths lasst die Feinde leiden und zeigt keine Gnade.Sa'an'ishar

  • Kurze Frage:


    Wenn ich die Grey Watchers der Hochelfen spiele haben die ja die Sonderregel/Ausrüstung Fae Miasma. In der Beschreibung steht: "This Attack Attribute can only be used with Longbow and Paired Weapons"


    Bedeutet das, dass ich entweder einen Langbogen oder ein Waffenpaar brauche , oder benötige ich beides (und muss meinen Grey Watchers noch die Waffenpaare kaufen..?)

  • nein es bedeutet das du wenn du Fae Miasma im Nahkampf haben willst du ein Waffenpaar brauchst
    mit dem bogen hast du es im Fernkampf automatisch

    Hallo tut mir leid wenn ich eine schlechte Grammatik habe bin Legastheniker.

  • Concerning post combat reforms (p. 59) we come up with :


    The unit must be placed in base contact with the same enemy unit(s) as it was before the Combat Reform, andin the same Facing of the enemy unit(s).


    Now, the case was: a unit of Flame wardens with General was attacking The Green Knight, which was in it´s way. The Green Knight survived but Flame wardens easily won the combat of course, but now would face an counter attack from the flank (a lance of knights). Are they now at the end of combat allowed to reform in a way that their front now is turned to the Lance ?
    What does `in the same Facing of the enemy unit(s)`" mean exactly ?


    Hatte ich schon im T9 Forum gefragt...nun auf Deutsch.
    Darf man nach einem Nahkampf eine Einheit , die in die Front einer anderen Einheit angegriffen hat nun so neu Ausrichten, dass sie dieser nun die Flanke /Rücken zudreht ?

  • prinzipiell ja. Dein Problem ist die Front Rank Regel.


    Prinzipiell ist ein Reform im NK, dass du die Einheit vom Tisch entfernst und danach beliebig wieder hinstellst. Folgende Dinge müssen eingehalten werden:


    Deine Einheit muss sich danach im gleichen Facing des Gegners befinden wie vorher.
    - du befindest dich danach weiterhin in der front des Ritters, Check


    Es müssen danach alle gegnerischen Modelle noch zuhauen dürfen
    -hast du bei dem einen Modell geschafft. Check


    Alle Charaktermodelle müssen weiterhin attackierbar sein.
    -dein General geht in die Außenposition des ersten Gliedes und ist in Kontakt mit dem Ritter. Dann Check


    Kein Modell bewegt sich dabei mehr als seine Marchrate
    Hast du bestimmt auch geschafft. Check



    Ist also regulär.


    Was lernen wir daraus? Sobald man einen Charakter in der Einheit hat, wird das Rücken-zudrehen meist unmöglich, weil Chars halt die Frontrank Regel haben.


    Sobald der Gegner in Kontakt mit zwei Chars ist, wird auch die Flanke schwer, weil man ja erst das Recht auf Platzierung des Chars im zweiten Glied hat, wenn man das erste Glied voll mit FrontRank Typen (ohne Standbehind-Regel!!) Hat.

    Wer Lust hat, findet hier Schlachtberichte von mir:
    (Hauptsächlich Waldelfen, Vampire, Tiermenschen)

  • Ja, oooookeeee....damit aber ist es essig mit "umlenken" , d.h. denn gegner in eine meiner Einheiten reinrennen zu lassen, damit ich im nächsten Zug in die Flanken angreifen kann.... :( ich höre gerade ein Stück weit Taktik flöten gehen (zumindest...was dicke Blöcke angeht)

  • Als Gegner muss man sich dann aber auch immer überlegen, ob man die Drehung macht, denn mit etwas Pech, kommt der Angriff in die neue Front nicht und man hat eine Einheit in der Flanke, auf die man weniger Attacken durchführen kann als in der Runde zuvor...

  • Als Gegner muss man sich dann aber auch immer überlegen, ob man die Drehung macht, denn mit etwas Pech, kommt der Angriff in die neue Front nicht und man hat eine Einheit in der Flanke, auf die man weniger Attacken durchführen kann als in der Runde zuvor...

    Das ist nur bedingt so. Wie du schreibts...mit etwas Pech..und wenn man z.B. wie in dem Fall nur mit einem Modell kämpft, dann hat man lediglich ein -1 wegen Flanke gegen sich. Mein Punkt ist demgegenüber, dass ein Stück weit damit Taktik verloren geht und man stumpf in solche Umlenkeinheiten reinrennen kann.


    In diesem Falle vor allem deshalb ärgerlich, da man als Equitanier mit Ritterlanzen zu hören bekommt (von RT bis BLT/Design), dass man dicke Infantrieblocks einfach in die Flanken angreifen solle...ich frg mich wieviele von denen das schon mal probiert haben X/

  • du findest das schlimm, dass eine solche Drehung möglich ist? :D 

    "schlimm" ist ein starkes Wort...kannte man von früher halt nicht und war Teil des tatktischen Spiels...und das "and in the same Facing of the enemy unit(s)" war mir eben missverständlich :) ...und ja, ist ja im rwalen eine klassische Kriegstaktik: Lock den geegner in einen Angriff..und fall ihm dann in die Flanken/Rücken...jetzt kann man meist oder zumindest oft stupide reinrennen.

  • Ich kann mich auch noch an ein Spiel gegen Zwerge erinnern. Da hatte ich einen König einzeln in meiner Front und bekam den nicht weg. Nach einem gewonnenen Nahkampf wollte ich mich auch drehen, weil von der Seite eine Einheit Zwerge auf mich zu kam. Wir hatten damals nichts gefunden, dass ich ihm die Flanke nach einem Umformieren zuwenden darf, daher musste ich die Zwerge in der Flanke ertragen... dadurch hatte ich kein standhaft mehr und die Einheit wurde aufgerieben.
    Taktisch wäre es klüger gewesen, wenn ich mich gedreht hätte. Denn der König in der Flanke wäre zwar noch da gewesen, aber ich wäre noch standhaft gewesen. Wenn es einem also selber betrifft, ist diese taktische Umformierungsmöglichkeit recht gut. :)

  • zb weil dein Gegner damit einen Flanken Angriff deiner großen Lanze verhindern kann

    :huh: ---ähm, sicher...aber was ist nun das taktische daran (die Eigenleistung, die geistige?)---und was genau ist daran taktisch?
    Du bist in eine gegnerische Einheit reingerannt...und wirst nächste Runde in die Flanken angegriffen (wie gesagt: in Realität eine der üblichsten Taktiken...in der ganzen Weltgeschichte) ...taktisch wäre es DANN, wenn du wiederum deine Flanke abdeckst (mit einer eigenen Einheit), die mögliche Gefahr als neutralisierst (umlenker oder Angriff auf die mögliche Flankierer).


    Vom Realismus will ich mal absehen :)

  • Ich kann mich auch noch an ein Spiel gegen Zwerge erinnern. Da hatte ich einen König einzeln in meiner Front und bekam den nicht weg. Nach einem gewonnenen Nahkampf wollte ich mich auch drehen, weil von der Seite eine Einheit Zwerge auf mich zu kam. Wir hatten damals nichts gefunden, dass ich ihm die Flanke nach einem Umformieren zuwenden darf, daher musste ich die Zwerge in der Flanke ertragen... dadurch hatte ich kein standhaft mehr und die Einheit wurde aufgerieben.
    Taktisch wäre es klüger gewesen, wenn ich mich gedreht hätte. Denn der König in der Flanke wäre zwar noch da gewesen, aber ich wäre noch standhaft gewesen. Wenn es einem also selber betrifft, ist diese taktische Umformierungsmöglichkeit recht gut. :)

    Das hat aber nichts mit Taktik zu tun...und wenn etwas einem zum Vorteil gereicht, ist das nicht sonderlich objektiv (oder andersherum) und kein Kriterium (zumindest ein möglichst objektives :) ) zum bewerten, ob eine Regelung nun zu mehr oder weniger Taktik führt.

  • Taktisch ist es schon ( du musst ja auch drauf kommen ) es gibt noch mehr Möglichkeiten


    zb man könnte in einem verlorenen Kampf noch mal alle modele breit stellen um einem weiteren Angreifer zu blockieren
    man könnte auch die anzahl der Attacken erhöhen ( macht manchmal auch sinn )
    es gibt viele Möglichkeiten Reform sinn voll einzusetzen es hat dir nur in dem fall nicht gepasst es kommt aber auch mit Sicherheit auch mal eine Sitiation wo du es selbst nutzen kannst


    ob es Realistisch ist hm ......

    Hallo tut mir leid wenn ich eine schlechte Grammatik habe bin Legastheniker.