Taktik: In der zweiten Runde im Nahkampf

  • Eine Option, die mir für meine ersten Spiele nach Abstinenz vom Spielen vorschwebt und die sich offenkundig anbietet im Armeebuch der Beast Herds, ist das folgende Konzept:


    Man versieht einen Block Wildhorns mit dem Banner für dreifache Marschbewegung und eine Einheit Minos mit dem Banner für +1 Bewegung und nimmt ansonsten nur Sachen mit Bewegung mind. 7 (Gargoyles, Centauren, Gortach, Jabberwock) oder Ambusher. Dazu sollte der Dark Rain rein, um eine Runde Beschuss auszuhalten. So rückt die Schlachtlinie in der ersten Runde 14 Zoll nach vorne und der Rest kommt in der Flanke und dem Rücken des Gegners aufs Feld. In der zweiten Runde wird der Gegner also im Idealfall von ziemlich vielen Tierchen angegriffen. So kann man die Schnelligkeit und Stärke des Hinterhalts mit dem Schadensoutput und Spielspaß der großen Blöcke kombinieren.


    Was haltet ihr davon? Und wie würdet ihr das genau ausgestalten? Welche Magie? Welche Chars?

  • Shamanism hat einige Sprüche im Angebot, die den Vormarsch beschleunigen/Schaden von den Vorrückenden fernhalten.
    Witchfire genauso(weiß allerdings nicht, ob BH darauf Zugriff haben).
    Das Problem sehe ich bei gegnerischen Armeen, die viele Umlenker haben oder Kontereinheiten mit hoher Reichweite/Beweglichkeit.
    Isoliert sind die BH-Einheiten dann nicht so stark, sie müssen möglichst simultan mit dem Hinterhalt die feindlichen Einheiten angehen.
    Wenn die eigenen Umlenker die Kontercharges verhindern, kann das alles klappen. Aber wie bei jedem Plan sind da viele "wenns" im Spiel.

  • Erstmal schön das du wieder zeit findest im Hobby.


    Grundlegend finde ich die idee auf jeden fall gut.


    Gibt ja einige einheiten die ziemlich schnell unterwegs sind bei den Beastis.


    Glaube ich würde sogar fast Lebensmagie spielen (( Hatte Gestern ein spiel bei Ub ggn Beastmen mit Lebens Mage )).Fand das ziemlich nett,zu dem so kannst du wieder etwas Hochheilen und so.


    Genaue Liste keine ahnung las deiner Fantasie mal freien lauf und wir gucken zusammen.


    @GreenTide74


    Heisst Witchcraft die lehre. :)

    7k Kdc
    6k Woodis


    Hossa Baby!

  • Ich erstelle morgen mal eine genauere Liste. Hier nur ein erster Entwurf mit 45 Punkten zu viel, weil ich jetzt gleich verabredet bin.




    Lebensmagie/Druidism ist super. Ich bin nur unsicher, ob es gut ist, wenn man nciht die Zeit hat, den Oaken Throne zu sprechen, weil man sofort vollen Magiesupport braucht.


    Das Problem, dass man umgelenkt wird, sehe ich auch. Allerdings hoffe ich, dass da einfach zu viele Einheiten stehen, um alle sinnvoll umzulenken.

  • Glaub musst du einfach mal testen das ganze um ein Gesamtbild zu bekommen.


    Der Gedanke ist schon gut mit allem vor was du hast.

    7k Kdc
    6k Woodis


    Hossa Baby!

  • Ja, ich werde es auf jeden Fall testen. Die Idee gefällt mir einfach zu gut.


    Hier mal eine Liste, wie es gehen könnte. Keine Magie (außer Totems), dafür eine gewaltige Nahkampfpower, wenn auch mit Einsparungen an jeder Ecke (keine Crown of Horns auf dem Minolord, keine Wurfwaffen bei den Centauren, kein Musiker und keine Standarte (Gleaming oder Discipline) auf den Longhorns, ein Mino weniger als gewollt).




    EDIT: Eigentlich müsste man wenigstens das Banner zum Bannen einbauen, aber ich sehe nicht wo. Ich bastel weiter.

  • Du könntest die Langhörner ja auch aus dem Hinterhalt kommen lassen. So hat der Genger auch einen Grund nach vorne zulaufen vor den 10er Wildhörnern hat man nicht so die Angst finde ich.

  • Jaja, das ist so geplant. Langhörner und Wildhörner aus dem Hinterhalt. Minos, Wildhornhorde, Monster und Co. von vorne (natürlich nicht zwingend in die Front). Ich bin nur unsicher, ob der Verzicht auf Magie so eine gute Idee ist. Aber ich sehe nicht, wie man das anders hinkriegen kann, wenn man so schnell im Nahkampf sein will.

  • ich habe gegen einen Spieler gespielt der im ´HInterhalt 1mal 20 Langhörner c,s,m, 1mal 15 Wildhörner c,s,m. und sonst änlich wie du eine fliesse und Monster hatte. Wenn diese beiden relative Großen Einheiten von hinter kommen ist das was ganz anderes als so ein 10er bock Gors. Und die waren halt in der Ersten runde da, mit dem Horn.
    aber so ganz ohne Magieabwehr ist schon Mist vor allem wenn auf der anderen Seite ein Stufe 4 Feuer Magier steht. Das banner solltest du versuchen mit zuhnemen

  • Naja, kleine Einheiten haben auch Vorteile. Man kann schwerer verhindern, dass sie eine Flanke oder Rücken erwischen, sie können fliehende Einheiten durch Multicharges besser vom Feld schubsen, sie sind punktemäßig eher entbehrlich... Aber klar, das erkaufe ich mir durch geringere Schlagkraft und größere Panikgefahr.


    Magieabwehr: Ich sehe nicht woher ich die Punkte und den Platz für das Magiebanner nehmen soll. Das ist das einzige, was mich an der Liste noch stört. Naja, vielleicht plus die Tatsache, dass ich eine Centaureneinheit streichen musste.

  • Also Punkte würde ich in der Charakter Sektion sparen, dem Minolord den Bluffershelm weg nehmen und durch den Drachenhelm ersetzten, dem General nur einen Rüster verpassen (Die Rüstung gegen Drachenmantel tauschen) dann hättest du ein paar Punkte frei :)


    Wenn du in der zweiten Runde da sein willst bietet sich auch an Hunde für den Kern zu nehmen anstatt der 2*10 Vor, die schiebst du mit Vorhut in Runde 1 einfach bor den Gegner und den Rest deiner Armee auf 12,1" dahinter

    Into Battle we ride with gods by our side,
    we are strong and not afraid to die!
    -Ensiferum

    Einmal editiert, zuletzt von Groudon ()

  • Das mit den Hunden gefällt mir auch als Strategie. Ich werde viel zu testen haben, bis ich weiß, was meinem Spielstil gut passt.


    Jetzt gleich teste ich die folgende Liste und werde berichten:


  • Bin auf dein Ergebnis gespannt und ob da genug Druck drin ist :) gerade bei Miniaturen mit der Raserei kann da n umlenker ganz schön auf den Sack gehen ohne Beschuss und Magie die da helfen können

    Into Battle we ride with gods by our side,
    we are strong and not afraid to die!
    -Ensiferum

  • DAS WAR EINE BLUTIGE SCHLACHT! :]


    Ich schreibe keinen vollständigen Schlachtbericht, aber zumindest einige Impressionen und Erkenntnisse:


    - Mein Gegner hatte eine Liste, die ungefähr so aussah: Prinz auf Drache, AST in großer Einheit Forest Rangers (Zweihandwaffen), Matriarchin in Einheit Dryaden, Baummensch, 2 Einheiten Bogenschützen, 2 Einheiten Reiter, Briar Maidens mit Magie, 2 Adler.
    - Ich wusste von Anfang an, dass absolut nichts in meiner Liste es mit einem Prinzen auf Drachen aufnehmen kann. Der Minolord oder der Gortach hätten zumindest ordentlich Schaden machen können, aber es war sehr unwahrscheinlich, dass ich mir diesen Kampf gegen ein fliegendes Monster aussuchen können würde.
    - Ich habe recht aggressiv nach vorne geschoben. Die Antwort war nicht minder aggressiv, allerdings mit mehr Umlenkern.
    - Ich war recht stolz auf einen Move: Er lenkt meine Minos mit seinem Adler um. Ich greife nur mit dem Lord an, der nicht an den Adler anklippen kann, weil die anderen Minos im Weg sind. Also muss er anklippen und ich überrenne geradeaus und nicht in seine Falle.
    - Der Jabberwock hat seine Pflicht erfüllt. Er hat den Vormarsch der Kavallerie auf einer Flanke verhindert. Allerdings wurde er dadurch zum Beschussziel Nr. 1 und hat nicht allzu lange überlebt.
    - Auch die Minos wurden von Pfeilen, Wurzeln und Co. zerpflückt und es hat nur der Champ noch in einen Nahkampf geschafft.
    - Mein Beast Lord und die Centauren haben den Baummenschen angegriffen. Das lief okay, aber nicht wie erhofft. Erst in der dritten Kampfrunde, als die Centauren tot waren, habe ich den Gortach dazu geschickt. Dann war das schnell erledigt.
    - Der Gortach ist dann in einen Kampf überrannt, in dem der Minolord und der Minochamp die Dryaden zerfleischt haben. Schon vor Stomps etc. waren keine Dryaden mehr da. Die Matriarchin hat sich in einem Duell gerettet und wurde auf der Flucht eingeholt.
    - Die Forest Rangers konnte ich mit den Gargoyles eine Runde umlenken. Dann habe ich sie mit den Wildhörnern angegriffen. Das wäre blutig geworden, aber immerhin hätte ich viele von ihnen mit in den Tod gerissen und die sind teurer. Leider hat der Angriff aber nicht geklappt. Der Konterangriff erfolgt von den Rangers und dem Drachen. Das war viel zu viel für meine Horde. Autsch! :) 
    - Die Ambusher haben derweil in seinem Rücken für Unruhe gesorgt. (Leider kam eine Einheit trotz Wiederholung nicht aufs Feld und in Runde 3 habe ich sie vergessen. Danach war der General tot und ohne Wiederholung hat sie noch bis Runde 6 (!) gebraucht, um auf den Tisch zu kommen.) Beide Einheiten Reiter wurden von den Longhorns getötet, die dabei aber auch schwer dezimiert wurden.


    Insgesamt bin ich mit dem Hinterhalt und einigen Einheiten (Gortach und Gargoyles; mit Abstrichen auch die Wildhornhorde, der Minolord, die Centauren und der Jabberwock) sowie einigen strategischen Entscheidungen sehr zufrieden. Hätte der eine Angriff funktioniert, hätte ich mit etwas Glück deutlich mehr Punkte holen können. Nur gegen den Drachen hatte ich wirklich so gar kein Mittel. Weniger zufrieden bin ich mit der krassen Beschussanfäligkeit der Minos (und des Jabberwocks) sowie mit der Kampleistung der 15 Langhörner (die sterben zu einfach). Die Raserei ist ohne Mittel, die Umlenker ohne Nahkämpfe zu töten, auch echt gefährlich.


    Am Ende stand bei mir nur noch der Minolord und von ihm noch die Briar Maidens, die Forest Rangers und der Drachenprinz. Das Szenario konnte er sich dann auch ungehindert holen. Also eine deutliche Niederlage, die aber Spaß gemacht hat und aus der ich viel mitnehmen konnte - und ehrlicherweise hatte ich es vor dem Spiel und zumal, als ich den Drachen gesehen habe, schlimmer erwartet.


    So viel als erster Eindruck. Hier noch ein paar Impressionen vom Spiel.


    PS: Nächste Woche gibt es die Möglichkeit zur Revanche.









    2 Mal editiert, zuletzt von arnadil ()

  • Meine erste Idee für nächste Woche, um was anderes auszuprobieren und gleichzeitig die Grundidee beizubehalten, sieht folgendermaßen aus:



    Der Minotaurenlord fehlt mir zwar schmerzlich, ebenso wie der Jabberwock, aber ich würde gerne mal testen, wie eine Horde Langhörner mit Zweihandwaffen, Totems und Druidism-Magie sich so macht. Die ist halt sehr teuer. Da ich mit dem Hinterhalt sehr zufrieden war, werde ich dort nichts ändern. Der Jabberwock ist weg, weil er ohne die Alternativziele für Beschuss (Minotauren) sofort zerschossen würde. Da fresse ich den Beschuss lieber etwas länger mit einem Gortach und sorge dafür, dass der andere ankommt. Und vielleicht hilft mir die Magie ja auch, beide Gortachs genug zu heilen bzw. zu schützen. Die Mongrels sollen je nach Gegner als Beschussschirm und Umlenker fungieren oder Lücken mit Scout ausnutzen.

  • Was ich mich schon länger gefragt habe, Würde das Banner der Wildenherde auch bei den Langhörner funktinieren? Also einmal S7 wäre bestimmt nützlich.
    Oder mit Helerbarde und dem INI Totem :rolleyes: .


    Freu mich schon auf den nächsten Erfahrungsbericht

  • Eigtl wird es mal zeit das wir beide Live mal spielen hatten ja bisher immer nur bei Ub das Vergnügen...


    Sehr schöner bericht mit tollen Bildern.

    7k Kdc
    6k Woodis


    Hossa Baby!