Neueinsteiger - Dezent von der Komplexität erschlagen

  • Hallöchen zusammen,


    Wie der Titel sagt bin ich neu im Warhammer Universum. Oder den Warhammer Universen?


    Ich habe versucht mich auf verschiedenen Websites schlau zu machen, habe hier im Board ein wenig gestöbert, von Bastelanleitungen über Schlachtenberichte und muss sagen... ich habe überhaupt keine Ahnung von nichts. Ist aber nicht schlimm - dafür gibt es ja schließlich nun diesen Thread.


    Grundlegend weiss ich aktuell noch nicht einmal, in welches.. "Set" oder "Universum" ich am ehesten einsteigen wollen würde. Sowohl Fantasy als auch Sci-Fi bin ich schließlich erstmal nicht abgeneigt. Darum meine ersten Fragen: Welches Set/Universum/Whatever ist denn eurer Meinung nach am spannendsten? Welches bietet am meisten? Welches hat die beste Entwicklung? Ganz wichtig, falls man ja dann auch mal ne Runde spielen möchte, welches hat die aktivste Community? Wo wird man als Newbie nicht gleich wieder vor die Tür gesetzt?


    Was ich persönlich suche bzw. was meine Ansprüche sind: Basteln und Malen. Vor allem das Bemalen der Figuren oder auch der Terrains reizt mich ungemein. Hier werde ich mir auch noch ein paar Tutorials geben, da ich mal davon ausgehe, dass die Modelle, die ich in meiner Kindheit gebastelt habe, sicherlich weit von den Ansprüchen der Warhammermodelle entfernt waren. Eine einigermaßen aktive Community hier in Berlin. In Zeiten des Internets ist dieser Punkt vermutlich outdated, aber generell die Beschaffbarkeit der Figuren etc. sollte einigermaßen laufen. Ich möchte nicht unbedingt auf irgendwelche reinen Restbestände hoffen müssen. Preislich muss das alles nicht billo sein, ich muss aber auch nicht unbedingt zig Euro für jede Figur etc. ausgeben.


    Solltest du, lieber Helfer mir soweit schon behilflich gewesen sein, dann würde mich freuen, wenn du auch noch einen kleinen Tipp dalassen würdest, womit genau ich denn nun starten soll. Was genau von jenem Set etc. bräuchte ich denn erst einmal um loszulegen? Klar, man müsste sich auch noch für ein Volk etc. entscheiden, aber das sei mal mit eingerechnet. Was das angeht, schaue ich zB in 40K rein, sehe ich drei Beiträge bei den Harlequins und über 750 bei den Spacemarines. Ich weiss nicht, wie groß da die viability Unterschiede sind, oder ob das nur der generellen Popularität geschuldet ist, aber generell bin ich durchaus gerne mal auf der "Offmeta" oder weniger populären Seite, sei es jetzt 40K oder was auch immer. Falls du außerdem ein bestimmtes Tutorial empfehlen kannst, immer her damit. Andernfalls werde ich mir einfach alles reinziehen, was ich an Links so finde.






    Der Philosophist grüßt!



    Edith fragt: Achja und diese Sache mit dem Kodex - was ist das denn nun genau? Gibt es also quasi zusätzlich zu den Grundregeln (die soweit ich das Board bisher verstehe bei 40k wohl am Anfängerfreundlichsten sein sollten?) noch jeweils ein zusätzliches Regelwerk für jedes Volk?

  • Ich würde sagen das Zugpferd von GW ist 40k und in 40k heißt das Zugpferd Space Marines. Dementsprechend kriegt 40k etwas mehr Aufmerksamkeit als Fantasy von Seiten von GW ebenso wie von den Spielern. In diesem Forum scheint Fantasy aber angesagter zu sein, weshalb ich bei der Aussage mit heftiger Widerrede rechne^^


    Mein erster Tipp zum Einsteigen ist: Nicht alleine anfangen. Vielleicht kennst du ja Leute mit zu viel Freizeit und Geld die Lust drauf hätten. Oder du schaust erstmal bei Leuten vorbei, die in deiner Nähe spielen. Shops, die GW-Produkte verkaufen sind da immer ne gute Adresse zum Nachfragen, wer denn in deiner Nähe wo aktiv ist. Oder, wenn er kaum GW-Sachen absetzt ist es ein gutes Zeichen dafür, dass keiner in der Umgebung spielt. Genauso kannst du den Händler fragen, was bei ihm besser geht, um dich für das entsprechende Universum zu entscheiden.


    Zu den Universen:
    40k ist eher dystopisch, der Großteil des Universums ist auf die ein oder andere Weise am Arsch^^. Im Prinzip gibt es drei Blöcke, das riesige Menschenimperium, die Bösen Chaosmächte und die verschiedene (von einander unabhängige) Aliens.
    Fantasy (obwohl es da einen Reset der Story gab, von der ich seitdem nur schlechtes gehört habe), ist es sehr High-Fantasy mäßig, also Menschen, Orks, Elfen, Untote, Engel, Zwerge etc.


    Bester Indikator für das richtige Universum ist, gerade wenn dir Malen und Basteln wichtig sind, die Miniaturen. Sammele einfach die Armee, deren Miniaturen dich am meisten ansprechen, das ist das aller wichtigste.



    Ich würde sagen, wenn dich nicht eine gewisse Fraktion extrem anlacht oder abschreckt, ist 40k für die meisten geeigneter.

  • willkommen im Forum und Hallo aus Berlin
    Du hast dir (in meinen Augen) eines der freundlichsten Foren ausgesucht die ich kenne. Stell ruhig immer fragen und die Leute werden dir auch antworten.
    Ich selbst Spiele kein warhammer mehr da gw nicht meins ist, bin bereits selbst ein Maler mit (ich würde behaupten) guten Kenntnissen Und fortgeschrittenem Standard. Daher gebe ich beim malen gern Kritik und helfe auch bei Fragen. :D
    Und falls dir warhammer nichts ist probiere ruhig mal infinity oder auch warmachine und hordes ^^

    "Today is a good Day to Paint"

  • Vielen Dank euch beiden schonmal!


    Diese Sache mit dem Kodex - was ist das denn nun wieder genau? Gibt es also quasi zusätzlich zu den Grundregeln (die soweit ich das Board bisher verstehe wohl bei 40K am Anfängerfreundlichsten sein sollten?) noch jeweils ein zusätzliches Regelwerk für jedes Volk?

  • Moin!


    Eigentlich ist die ganze Sache gar nicht so kompliziert. Wenn du dich innerhalb des Games Workshop-Horizontes bewegen möchtest, gibt es zwei verschiedene "große" Spielsysteme. Age of Sigmar und Warhammer 40.000.
    Age of Sigmar hat Warhammer Fantasy vor einiger Zeit abgelöst und übernimmt so mehr oder weniger den Fantasy-Part während 40K das SciFi-System ist.
    Regeltechnisch haben sich beide Systeme mittlerweile stark aneinander angenähert, deswegen ist das kaum ein Entscheidungsgrund, bzw auch nichts, worüber du dir groß Gedanken machen musst.


    Die entscheidenden Punkte wären für mich: Gibt es ein System oder eine Fraktion innerhalb eines Systems, zu der ich mich spontan hingezogen fühle. Wenn irgendwo so der Funke überspringt, ist die Sache eigentlich schon durch das wichtigste Kriterium erledigt. Dann hast du "deine" Armee gefunden und wirst vermutlich einen nicht unwesentlichen Teil deiner Zeit in den nächsten Jahren mit diesen Heinis verbringen ;-)


    Ein etwas pragmatischerer Ansatz wäre, sich in Tabletop-Läden in deiner Nähe umzuschauen, was da so gespielt wird. Denn wenn du nicht nur sammeln, basteln und malen, sondern auch spielen möchtest, bist du ja auf Mitspieler angewiesen.


    Wenn du diesen ersten Schritt getan hast, öffnet sich die nächste Tür und die ganze chaotische Hobby-Welt aus Maltipps, Hintergrundgeschichten, "meine Fraktion ist die beste", "GW ist der Teufel", verfluchten Würfeln und frisch bemalten Helden, die in der ersten Runde sterben, stürzt auf dich ein.


    Der Vollständigkeit halber sei noch gesagt, dass GW auch noch andere "kleine" Spiele, sowie die Hobbit-Tabletopumsetzung im Sortiment hat und viel wichtiger: Es gibt unzählige andere Hersteller, die die verschiedensten Tabletop-Spiele anbieten.

    Keep Your Cool 8)

  • Moin,


    Dein Ansatz ist schon sehr gut und ich würde ihn noch minimal verfeinern.
    Wenn ich Dich richtig verstehe kommst Du aus Berlin. Da ist die Mitspielerversorgung augenscheinlich recht gut. Daher mein Rat, such Dir eine feste Gruppe, mit der Du klar kommst und schau was die spielen.
    Nichts ist nerviger als eine lange Anreise zum spielen und Berlin ist ja nunmal nicht klein.


    Vielleicht "Stolperst" Du ja so sogar über ein System das Dir sogar noch besser gefällt als Warhammer.


    Auf jeden Fall wünsch ich viel Spaß und bunte Grüße

  • Was du zum anfangen "brauchst":


    - Erstmal ein Regelbuch. Für 40k kannst du die Grundregeln bei GW im Webshop finden, müsste bei AoS auch so sein. Das Grundregelbuch umfasst keine Regeln für einzelne Völker.
    - Ein Codex oder wenn es keinen für dein Volk gibt einen Index. Da stehen die Regeln zu deinem Volk drin.
    - Figuren. Wenn du gerne malst und bastelst bieten sich neue Modelle natürlich an, aber auch auf ebay/kleinanzeigen hier und in anderen Foren oder sonst wo gibt es unbemalte und teilweise sogar nicht zusammengebaute Modelle zuhauf.
    Beachte dabei: Die meisten Modelle werden 10-20% billiger als bei GW verkauft, bei GW selbst bestellt man am besten nur die Modelle, die es eben nur im GW-Shop gibt.
    Für die allermeisten Armeen gibt es von GW die Start Collecting Boxen, die sind bei jeder Armee brauchbar und bieten GW-untypisch gute Rabatte. Mit den 20% der meisten Shops kostet so ne Box läppische 52 €,
    alleine das Fahrzeug/Monster, was bei den meisten Boxen drin ist kostet bei GW 40-45€, dazu gibts dann noch Infanterie für normalerweise 20-30€ und ein Charaktermodelle für ~20€ in der Box.
    - Farben, Pinsel etc. Für den Anfang reichen je nach Modellen die du sammeln willst 3-5 Base Farben (oder äquivalente anderer Hersteller) und 1 großer Basecoating- sowie 1 kleiner Detail-Pinsel.

  • Vielen Dank auch euch!


    Aktuell durchstöbere ich gerade die einzelnen Völker beider Spielvarianten. Dabei ergiebt sich mir eine spontante Frage bezüglich Age of Sigmar - So wie ich das sehe existieren ja vier Allianzen und eine Vielzahl von Völkern. Eine Armee in diesem Spiel, besteht die nun exklusiv aus einem Volk oder wird diese dann auch durch mehrere Völker einer Allianz zusammengesetzt? Und falls ja, gibt es bei 40K auch so etwas?


    Ein Beispiel was ich damit meine: Bei den Everchosen aus der Allianz der fröhlichen Chaoten gibt es auf gw.com ganze 3 verschiedene Einheiten. Jetzt bezweifle ich mal, dass sich aus denen eine Armee aufstellen lassen würde. Wird da denn gemischt oder sind diese ganzen kleinen Völker generell nur mehr was für den Sammler?

  • Willkommen im Hobby!
    Eine wichtige Ergänzung: Es gibt mehr in der Welt des Tabletops als Age of Sigmar und Warhammer40k. Nachdem Games Workshop, die Herstellerfirma, Warhammer Fantaasy sehr radikal geändert bzw. fallengelassen und durch Age of Sigmar ersetzt hat, sind viele Spieler zu zwei Alternativen gewechselt: Kings of War von Mantic Games und The 9th Age, das von Leuten aus der Community entwickelt wurde und wird. Die 9th Age-Sachen kann man sich auf deren Website alle kostenlos herunterladen, allerdings gibt es bisher nur wenig Hintergrundgeschichte, die erst nach und nach produziert wird. Dennoch ist es vom Spiel her meines Erachtens (Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden) deutlich besser, als Warhammer jemals war, und viele hier im Forum sind auf The 9th Age umgestiegen. Es deckt sich ziemlich genau mit den alten Warhammer Fantasy-Armeen, daher findet man auch überall gute Infos, Bilder etc.


    Mein Rat:
    - Guck, was sympathische Spielrunden in deiner Nähe spielen (in Berlin dürfte das ja recht leicht sein),
    - überleg, welches Spielkonzept du gerne haben willst (große Einheiten, vereinzeltes Gelände --> Warhammer40k, Age of Sigmar, The 9th Age, Kings of War; viel Gelände und Einzelmodelle --> Skirmish-Spiele wie Infinity, Saga, Godslayer, Warmachine oder Malifaux; große starke Monster und Helden --> tendenziell Games Workshop; mehr Balance, dafür weniger krasse Helden --> eher The 9th Age... Wobei all diese Angaben nur meinen subjektiven Erfahrungen entsprechen, aber das lässt sich hier erfragen, wenn man eine Idee hat, was einem Spaß macht)
    - such dir eine Armee danach aus, welche Modelle du gerne bemalen möchtest und welches Grundkonzept deinen Vorstellungen entspricht.

  • Vielen Dank auch euch!


    Aktuell durchstöbere ich gerade die einzelnen Völker beider Spielvarianten. Dabei ergiebt sich mir eine spontante Frage bezüglich Age of Sigmar - So wie ich das sehe existieren ja vier Allianzen und eine Vielzahl von Völkern. Eine Armee in diesem Spiel, besteht die nun exklusiv aus einem Volk oder wird diese dann auch durch mehrere Völker einer Allianz zusammengesetzt? Und falls ja, gibt es bei 40K auch so etwas?


    Ein Beispiel was ich damit meine: Bei den Everchosen aus der Allianz der fröhlichen Chaoten gibt es auf gw.com ganze 3 verschiedene Einheiten. Jetzt bezweifle ich mal, dass sich aus denen eine Armee aufstellen lassen würde. Wird da denn gemischt oder sind diese ganzen kleinen Völker generell nur mehr was für den Sammler?

    Der größte Teil der Miniaturen und Völker, die es bei AoS gibt, stammen noch aus Warhammer Fantasy und sind mehr oder weniger liebevoll in das neue Spiel integriert worden. Das heißt, sie sind nicht für AoS gemacht, mussten aber weiter verkauft werden und deswegen gibt es sie da jetzt halt auch. Es gibt aber immer neue genuine AoS-Modelle und die Altlasten werden zunehmend aus dem Programm genommen. Dadurch entsteht dieser Flickenteppich an Völkern. Ich meine aber, man kann alles aus einer der vier Allianzen zusammen spielen (möglicherweise sogar alles unabhängig von der Zugehörigkeit?). Das kann dir aber im Detail besser jemand erklären, der auch AoS spielt.
    Bei AoS gibt es mittlerweile so viele Veröffentlichungen an Regelwerken und Zusatzregeln usw., da habe ich völlig den Überblick verloren.

    Keep Your Cool 8)

  • mein Tipp zum vorgehen:
    Suche dir ein Universum aus, dass dir gefällt.


    Fantasy ist generell Nahkampflastiger als 40k, bei dem Beschuss die Hauptrolle spielt.


    Fantasy: Da es Warhammer Fantasy nicht mehr gibt würde ich The Ninth Age empfehlen. Du kannst von jedem Hersteller Miniaturen beziehen und sie einsetzen, insofern sie eckbases verwenden.
    Die Minaturen für T9A kannst du ausserdem auch für Age of Sigmar einsetzten und vise versa insofern sie Eckbases verwenden. (Vorsicht GW Löden akzeptieten nur GW Minus)


    Der nächste Schritt:
    Ein Fehler den zu viele machen ist, sich eine Armee zu wählen und dann unmengen von Miniaturen davon zu kaufen.
    Tu das nicht!
    Wähle dir eine Armee, kauf dir ein Starterset. Baue es zusammen, bemale die Minis und lerne so gut mit dem was du hadt umzugehen (Taktik etc) eie möglich. Wenn dir die Armee dann immernoch gefällt, fang an sie aufzustocken. Falls dir die Armee missfällt, hast du nicht viel Geld in den Sand gesetzt.


    Schritt zwei:
    Spielpartner. Meine Subjektive Meinung:
    Such dir jn. Der kein Powegamer ist und der nicht nur runjammert. Such dir wen, der dem Fluff mag und auch lieber Erzählerische Schlachten spielt als Turnierspiele. Das hält den spaß länger aufrecht und frustriert nicht.


    Bemalung:
    Warhammer TV und Diced (beide auf youtube) haben sehr vieke super Tutorials.
    Falls du mit Untoten anfängst, findest du in meiner Signatur ein paar Bemalguides



    LG Jack =)

  • aktuell würde ich einem einsteiger zu 40k raten, ist sehr simpel in der neuen edition und ist auch das meist gespielte/gekaufte von GW.
    Bei AoS gibt es noch sehr viele Bestanndteile der Alten Welt, welche nach und nach verschwinden werden. Wenn dir aber eine dieser Alten Armeen gefallen sollte, würde ich dir zu 9th Age oder Fluffhammer raten, das sind beides Fanmade-Projekte die eigentlich wirklich gut laufen.


    Die Armeen bei 40k sind alle spielbar, die unterschiedliche Anzahl an Themen im Forum entsteht z.B. dadurch, das es Marines chon immer gibt und Harlequine erst in der 7ten eine eigene Armee wurden (die aber ziemlich stark sein kann).

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • Tach Berlina und willkommen hier...Ich werde im September mit einem Kumpel, der ebenfalls ins Hobby reinschnuppern möchte, mich (vermutlich) im GW-Laden im Europa-Center treffen und ein oder zwei Probe-Spiele zocken...Falls Du Bock hast, kannste also gerne dazustoßen!
    :)
    Da ich aber kaum hier online bin zur Zeit, schreibe mir mal im Falle von Interesse besser über mein Profil eine E-Mail...Keine Konverstaion starten, sondern eine E-Mail, damit ich´s auch mitkriege!
    ;)
    Ansonsten viel Spaß und Erfolg beim Finden der für Dich richtigen Armee...

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    8)

  • Dabei ergiebt sich mir eine spontante Frage bezüglich Age of Sigmar - So wie ich das sehe existieren ja vier Allianzen und eine Vielzahl von Völkern. Eine Armee in diesem Spiel, besteht die nun exklusiv aus einem Volk oder wird diese dann auch durch mehrere Völker einer Allianz zusammengesetzt? Und falls ja, gibt es bei 40K auch so etwas?


    Ein Beispiel was ich damit meine: Bei den Everchosen aus der Allianz der fröhlichen Chaoten gibt es auf gw.com ganze 3 verschiedene Einheiten. Jetzt bezweifle ich mal, dass sich aus denen eine Armee aufstellen lassen würde. Wird da denn gemischt oder sind diese ganzen kleinen Völker generell nur mehr was für den Sammler?

    Hi erst mal und schön, dass du her gefunden hast. Hier gibt's - wie du sicherlich gemerkt hast - einige hochmotivierte Leute, die auch immer gerne helfen. :-)


    Und zu deiner Frage: Es ist kürzlich ein neues Grundregelbuch "General's Handbook 2017" raus gekommen. Da steht - so weit ich es weiß (ich hab's selbst noch nicht) - was über Allianzen drin. Da kann sicher noch jemand anderes was dazu sagen. Es gibt verschiedene Ebenen der ... quasi Bündnistreue und der dazugehörigen Boni. Sprich du kannst einfach die große Allianz Chaos spielen und alle darunter gelisteten Völker in einer Armee zusammen spielen, überhaupt kein Thema. Du kannst dann aber auch "nur" die Befehlsfähigkeiten etc. der Chaos Allianz benutzen und nicht die spezifischen für die einzelnen ... Unterteilungen. Mach nicht unbedingt was aus, v.a. nicht am Anfang wenn du erst mal genug damit zu tun hast das Spiel und die Einheiten zu verstehen. Sprich du kannst die Modelle von der Everchosen Untergruppe mit Slaves to Darkness und allen anderen komibinieren. Komplizierter kann's nachher immer noch werden. ;-)



    So gesehen schließe ich mich an: Such dir aus was dir gefällt und so lange es in einer Allianz ist kannst du's zusammen spielen. Hier noch meine lieblings Seite (lohnt sich evtl. mehr wenn du die Mechaniken verstehst und die Stärken einschätzen kannst, aber ist auf jeden Fall ne geile, lustige Seite, die einem viele Entscheidungen leichter machen kann).



    Übrigens gibt's sowohl bei 40k als auch bei AoS mehrere Möglichkeiten zu spielen:

    • kompetitives, durch's Zusweisen von Punktewerten "ausgewogenes" Spiel (aka matched play)

      • spielen sicherlich die meisten und daher vermutlich am einfachsten zum Spielen zu kommen, wenn du spontan in den Laden kommst
      • gut um halbwegs gleichstarke Armeen gegeneinander antreten zu lassen (durch die ganze Meta und wer neue battletomes (codex/ index) hat oft wieder nicht richtig))
    • offenes Spiel ohne Beschränkungen

      • Man spricht sich mit dem Mitspieler ab wie man's machen will und kann aufstellen was man will und hat

        • daher am Anfang vll. am einfachsten, weil du nichts beachten musst
        • Du kannst z.B. abwechselnd mit deinem Mit-/ Gegenspieler Einheiten aufstellen bis du keine mehr hast
        • erlaubt im Gegensatz zum matched play auch nur Helden, nur Monster, nur Elite usw. aufzustellen wenn du das mal aus Lust und Laune tun willst
        • du kannst dir ein Szenario ausdenken und das ganz unkompliziert einfach spielen (viel leichter als beim matched play)

          • also z.B. eine "300" Situation in der deine kleine Starter Armee gegen die ganze Armee vom Gegner in nem Engpass kämpft und du musst so lange überleben wie's geht
          • oder du kriegst alle vernichteten Einheiten wieder zurück, aber dafür müssen sie wieder da hin laufen wo sie waren, während der Gegner nur durchbrechen und zu nem Ziel gelangen muss



    • Szenarien (narrative play)

      • es gibt tonnenweise Szenarien in den verschiedenen Büchern (inklusive battle tomes und dem General's Handbook)


    Die meisten werden sicher zu matched play raten, weil sie's a) nur so gewohnt sind und b) man nicht mit dem Mitspieler diskutieren muss. Wenn dein Mitspieler aber kein Vollpfosten ist kann man sich immer einigen und ihr könnt auch open oder narrative play zocken.


    Wenn dir beide Systeme gleich gut gefallen würde ich allgemein sagen, dass 40k von mehr Leuten gespielt wird. Und ich würde mich auch dem Vorschlag anschließen, mal bei dir zum nächsten Laden zu gehen und zu schauen was da gespielt wird. Wäre ja ärgerlich, wenn du dich in die AoS Chaos Fraktion verliebst und dann spielt da gar keiner AoS.



    Tutorials:


    Hier meine youtube playlist mit Tutorials die mir gefallen haben.


    Und hier eben der board Tutorial thread.



    Mir fällt bestimmt noch mehr ein ... bis bald. ;-)


    Und genieß den Neueinstieg! Du hast die absolute Auswahl!
    Ach und wenn du gerne englische Schlachtberichte anschauen willst, kann ich dir massig gute Kanäle empfehlen. :-)



    So long


    Drazk