Nacktes Zinn vs. mehr oder weniger dilettantisches Pinseln

  • Maltechnisch hänge ich gerade an einem größeren Modell fest, so dass es vom Maltisch nicht viel neues gibt. Aber damit sich hier kein Staub ansetzt, kann ich ein paar Worte zum Spiel gegen Gervin am Wochenende berichten. Es war ein der besten/unterhaltsamsten Spiele, die ich je gemacht habe. Da war auch die Krux, weil ich so im Spiel vertieft war, dass ich nur ein Photo gemacht habe...😅


    Wir haben 2.500 Punkte Zwerge gegen Söldner (8. Edition nach Warhammer Armies Project) gespielt.



    Wollte mit den Söldner mal Asarnil und einen Riesen ausprobieren. Ausserdem wollte ich mal den Söldnergeneral mit Domingos Arlabeste und der Scharfschützenfähigkeit als "Ein-Mann-Speerschleuder" ausprobieren. Gervin hatte für die Zwerge auch ein "alternatives" Konzept auf die Platte gebracht.... Die Zwerge hatten eine Horde Klankrieger, und je einen Block Langbärte, Slayer (mit fünft Riesenslayern...:pfeil:) und Bergwerker sowie zwei Kanonen und Gyros mitgebracht. Demgegenüber standen Leopolds Leoparden, Braganzas Belagerer, Scharfschützen von Miragliano, Leibgarde des Zahlmeisters, eine Kavalleriekanone und Asarnil sowie der Riese.


    Die Zwerge hatten knapp den ersten Zug bekommen und überraschten mich dann völlig, indem sie vorstürmten. Verdammte (M)arschrunen...:patsch:

    Konsequenz war, dass meine Söldner mit dem geplanten Beschuss nicht zum Zuge kamen, sondern schon in der ersten Runde das Hauen und Stechen im Nahkampf losging, welches bis zum Schluss währte.



    In der ersten Runde der Zwerge haben die Kanonen Asarnil und dem Riesen je einen LP genommen, wenn ich es noch richtig im Kopf habe. Ein Gyro hat die Belagerer überfolgen und eine Fehlfunktion beim Bombenabwurf gehabt. Der andere die Scharfschützen und vier getötet. Die Bergwerker sind im Rücken der Leibgarde erschienen und haben mit ihren geworfenen Sprengladungen nur zur Unterhaltung beigetragen, aber keine Verluste verursacht.


    In der ersten Runde der Söldner musste ich schon lange überlegen, was tun... Die (drohenden) Nahkämpfe verhinderten den Beschuss auf kurze Distanz und das Offensivpotential der Metallmagie nicht unerheblich. Aber es half nicht. Der Riese und die Leoparden ab in die Klankrieger. Leibgarde auf die Langbärte und Asarnil passenderweise in die Slayer (das Johlen und Drängeln in dem Block mit der Aussicht zum Drachenslayer zu werden kann man sich vorstellen...). Belagerer richten sich neu auf die Bergwerker aus. Magie hinreichend gut gewürfelt mit 5 Würfeln und einem kanaliserten Würfel. Reichte aus, um den glänzenden Mantel auf die Leibgarde zu bekommen und dann um einen Punkt bei der finalen Transmutation auf die Bergwerker zu scheitern.... Beschuss nimmt einer Kanone zwei LP und zerlegt einen Gyro...


    Danach folgte ein langes Kloppen in der Mitte, welches am Ende (wenig überraschend) die Zwerge für sich entschieden.... Da die Bilder fehlen nur kurz die Highlights. Im Nahkampf Klankrieger gegen Leoparden und Riese werden erst relativ schnell die Leoparden verhackstückt. Der Riese wütet im Gegenzug allerdings auch kräftig unter den Zwergen. In den ersten beiden Runden mit schwingender Keule und Niedertrampeln und dann in der dritten Runde mit wütendem Gebrüll und in der vierten Rund als die Reste der Leoparden in einem Tempo, was dem namensgebenden Tier zur Ehre gereicht hätte von der Platte fliehen, kam er zur Überzeugung, dass die Nahkampfneuformierung, welche den AST und Runenschmied in seine Reichweite gebracht hatten, doch eine passende Gelegenheit wäre, sich den AST in die Tasche zu stopfen und den Runenschmied aufzufuttern (oder wars andersrum:/ - egal, es war das Highlight des Spiels....). Die konsternierten Zwerge kloppten ihn aber dann um, während die Tinte der entsprechenden Grolle noch nicht getrocknet war....


    Der Nahkampf ziwschen der Leibgarde und den Langbärten sowie den Bergwerkern im Rücken der Leibgarde war ein langsames und systematisches Sterben auf beiden seiten, was am Ende durch die Überzahl und den Angriff im Rücken für die Zwerge ausging.


    Im Nahkampf zwiwchen Asarnil und dem Drachen hatte ich dann das Vergnügen über die Runden hinweg immer von einem Riesenslyaer nach dem nächsten herausgefordert zu werden. Da Asarnil selbst nur ein Heldenprofil hat, ging das entsprechend nicht lange gut und die letzten Hiebe haben ihm den Gar aus gemacht. Talui-Sethai war nicht begeistert darüber und hat noch ein paar Slayer verspeist ist jedoch am Ende auch der scheieren Anzahl an Hieben erlegen.


    Der verbliebene Gyro und die Belagerer haben ein wenig Katz und Maus gespielt und am Ende mit vorhersehbaren Ergebnis.


    Am Schluss waren die Söldner von der Platte gefegt. Die Zwerge hatten jedoch schwere Verluste erlitten und insgesamt war es sehr unterhaltsam. Bei den Söldnern überzeugt mich insbesondere die Leibgarde des Zahlmeisters. Welche mit Plattenrüstung, Hellbarde und Unnachgiebigkeit echte Nehmer- und Geberqualitäten aufweist.

  • Spannender Bericht, ein unglücklicher Ausgang für das käufliche Söldnerpack die ehrenwerten Herren Tileas und Estalias.

    In der ersten Runde der Söldner musste ich schon lange überlegen, was tun... Die (drohenden) Nahkämpfe verhinderten den Beschuss auf kurze Distanz und das Offensivpotential der Metallmagie nicht unerheblich. Aber es half nicht

    Ist natürlich tricky und ein Klassiker mit zwergischen Vorhut-Listen. Wenn man so macht wie Du, hat man auf jeden Fall eine unterhaltsame und ereignisreiche Schlacht von der zweiten Runde an.

    Und dafür habt Ihr Euch ja schließlich auch getroffen. Es hätte für die Söldner wahrscheinlich auch besser ausgehen können.

    Ich möchte nur kurz ein alternatives Szenario aufwerfen, wie man dem zwergischen Druck auch begegnen kann.

    Die Einheiten der Zwerge, mit denen man gut kämpfen kann, tatsächlich im multi-charge(mit mehreren eigenen Einheiten) angreifen, wie Du es einmal getan hast.

    Die Slayer will man aber vielleicht erst bekämpfen, nachdem man sie ausgedünnt hat. Die müssen also eine Runde umgelenkt werden,

    damit die Schützeneinheiten noch beschießen können. Also eine kleine bewegliche Einheit oder notfalls sogar ein Charaktermodell

    opfern, um Zeit für weiteren Beschuss zu erkaufen. Dann fordert das eigene Charaktermodell die Slayerhelden nacheinander weg und hält die(idealerweise) länger auf.

    In der restlichen Zeit verkloppen Deine Jungs die restlichen Zwergenmobs oder Du rückst vor bis vor seine Nase,

    buffst Deine Truppen und lässt ihn angreifen. Aber sie müssen dann jene vorgerückte Einheit bekämpfen anstatt Deine "weichen" Ziele.

    Funktioniert das dann alles besser als Deine Variante? Überhaupt nicht gesagt, man kann genauso auf die Fresse kriegen:tongue:

    Aber der Druck wird quasi zurückgegeben, der Zwerg muss dann selbst schwere Entscheidungen treffen. Geschieht denen auch ganz Recht:winki:

    Mich freut in jedem Fall, dass der schön anzusehende imperiale Riese sich so gut geschlagen hat:love:

  • Mit dem Alternativszenario sprichst du etwas an. Im konkreten Setting hätte ich gerne Asarnil in die Flanke der Langbärte gestellt. War aber leider kein Platz. Hätte über legt alternativ mit Asarnil auf Kanonenjagd zu gehen bzw. Ihn umzupositionieren und mit den Belagerern und dem Magier die Slayer auszudünnen. Die wären dann aber in der Flanke der Leibgarde gelandet und der Drache von dem Kanonen aufgeraucht. Mein Problem bei den Söldnern ist derzeit, dass ich nicht wirklich günstige Umlenker habe, da ich überwiegend die legendären Regimenter spiele. Die sind aufgrund der Helden eigentlich immer ziemlich teuer...


    Und ja. Der Riese hat auch mein Herz erwärmt 🥰

  • ... Zusätzlich hilft es nicht, dass Söldner Helden ihre Regimenter nicht verlassen (dürfen). So fehlt einem noch mehr Flexibilität, wenn man die Söldner mit anderen Armeen vergleicht.

  • Die Bergwerker sind im Rücken der Leibgarde erschienen und haben mit ihren geworfenen Sprengladungen nur zur Unterhaltung beigetragen, aber keine Verluste verursacht.

    Asarnil passenderweise in die Slayer (das Johlen und Drängeln in dem Block mit der Aussicht zum Drachenslayer zu werden kann man sich vorstellen...).

    als die Reste der Leoparden in einem Tempo, was dem namensgebenden Tier zur Ehre gereicht hätte von der Platte fliehen

    :tongue::tongue: Sehr gut!

    AST in die Tasche zu stopfen und den Runenschmied aufzufuttern (oder wars andersrum :/ - egal, es war das Highlight des Spiels....)

    Was muss man machen/würfeln, damit er das macht?

    Der Nahkampf ziwschen der Leibgarde und den Langbärten sowie den Bergwerkern im Rücken der Leibgarde war ein langsames und systematisches Sterben auf beiden seiten

    Immerhin systematisch. ^^

    Talui-Sethai war nicht begeistert darüber und hat noch ein paar Slayer verspeist ist jedoch am Ende auch der scheieren Anzahl an Hieben erlegen.

    Und wer ist jetzt Drachenslayer??? Gervin zeig her den Held!

  • Durugin Fusselkopp erschlug den Drachen und sicherte sich direkt ein paar Accessoires :D


    Perfekt!!!


    Hattest du den schon so oder hast du dem seit dem aufgewertet? :D



    Bei den Spezialattacken erst ein sechs würfeln und dann eine fünf.... Und die unglücklichen Opfer müssen ihren Treffer/oder Verwundungswurf vergiegen, wenn der Riese versucht sie zu packen

    Na dann war's ja erst recht ein filmreifes, unehrenhaftes Ende für den armen Runenschmied. Holla. :D