Beiträge von Arthurius2020

    Tach auch...
    Ich habe öfter mal die pauschale Aussage wahrgenommen: "Warhammer spielt in der Vergangenheit, Warhammer 40.000 in der Zukunft"...!
    Ja schön und gut, aber auch im selben Universum?!
    Spielt also Warhammer mit seinem Hintergrund zu seiner ihm eigenen Zeit und Warhammer 40.000 dann einfach "40.000 Jahre später"...?
    Meiner Ansicht nach kann das nicht sein, da ja Slaanesh erst durch die Eldar-Ausschweifungen geboren wurde und somit paßt das zeitlich nicht ganz zusammen; allerdings ist mir auch nicht bekannt, wann genau vor der "jetzigen Warhammer 40.000 - Zeit" Slaanesh nun eigentlich "in die Welt kam" und es könnte ja womöglich doch passen, falls das jemand von Euch weiß?!
    Alternativ habe ich mir überlegt, daß es bei Warhammer 40.000 ja zahllose Welten gibt, die noch unerforscht und unberührt sind und wo teilweise "aus menschlicher Sicht" archaische Erscheinungen von steinzeitlichen oder auch mittelalterlichen Bevölkerungen existieren, und vielleicht ist unser Warhammer-Universum ja auch auf einer dieser Welten angesiedelt; ohne dabei in irgendeiner Weise wertend zu denken!
    Zumindest macht es dann Sinn, daß es dort auch Slaanesh hinzieht...Dann darf man sich aber auch nicht wundern, wenn dort mal Space Marines, die Tau oder gar die Tyraniden vorbeischauen! :alien:
    Wie dem auch sei, ich hatte einfach ein paar Gedankenspiele dazu gehabt und vielleicht geht es ja einigen von Euch ähnlich und dann können wir hier darüber auf natürlich höchst wissenschaftlichem Niveau diskutieren, ob sich beide Welten in einem Universum zusammenbringen lassen oder ob sie definitiv getrennt voneinander zu sehen sind (trotz der Parallelen wie zum Beispiel der Chaosgötter)...!
    Vielleicht weiß aber auch einer von Euch Experten, die sich in den beiden Universen (oder eben dem einen Universum) einfach wirklich besser auskennen als ich, sofort eine niederschmetternde Antwort, die meine Überlegungen gleich plättet; weil ich einfach etwas übersehen habe oder es mir nicht bekannt ist...
    Laßt uns darüber diskutieren und sinnieren, fachsimpeln und philosophieren, klugscheißen und Erkenntnisse gewinnen!
    Grüße und viel Spaß...
    8)
    P.S.:
    Ist übrigens mein erster eigener Themen-Beitrag in diesem Forum hier...!
    :)

    Wenn ich mich recht entsinne, war das ein Wald-Elementar ("das letzte seiner Art") und das sah wirklich gut aus, aber den Film selber fand ich ziemlich flach, im Vergleich zur gelungenen Umsetzung des ersten Teils...!Der Schlußkampf war nett, aber in seiner Form vorhersehbar, und ansonsten alles wenig ideenreich, was durch Effekte überdeckt werden sollte; und die einzige witzige Szene war die mit der Spind-Wand!
    :arghs: :D

    Das checke ich echt auch nicht, weshalb die diese Kombo-Pakete jetzt immer ohne jeglichen Rabatt herausbringen...Das ist verkaufstechnisch doch voll flach!
    :brainsnake:
    Was sind eigentlich "Mofas"...?
    :)

    Blöd ist nur, wenn man nicht so gut Englisch kann!
    Dann kennen "alle" diese Trick da und ich gucke doof aus der Wäsche...
    :arghs: ?( ;(

    Ich liebe sie!
    Was da bereits geschrieben wurde, ist richtig und kann ich nicht verbessern...Habe ich schon gesagt, daß ich Adler liebe?!
    :D
    Aber vermutlich liest das hier eh niemand mehr...
    ICH LIEBE ADLER!!!
    :P

    Vielen Dank, Atrophus!
    :)
    Nun ja, ich bin halt erst zu der Frau hingegangen, als der Kerl sich bereits verzogen hatte und mir nichts mehr passieren konnte...Und somit habe ich der Frau direkt in der Situation selbst überhaupt gar nicht geholfen; und darum hatte sie mich in ihrer Verzweiflung dann auch angeschrien, daß alle immer hinterher erst kommen, aber dann, wenn es darauf ankommt, keiner da ist und hilft...!
    Du hast recht, wir sind Menschen und Angst gehört zu unserem Wesen dazu!
    Dennoch würde ich die Medaille für diese Situation nicht annehmen wollen...Aber durch zum Beispiel Deine Worte wird meine Scham geringer, wenn ich an die Situation zurückdenke, und ich habe inzwischen gelernt, wie ich mich in einer solchen Situation verhalten kann, und beim nächsten Mal verdiene ich mir auch diese Medaille...!Die anderen beiden nehme ich gerne an!
    ^^
    Dank und Gruß...

    Die Burgmauer!!!
    Auf jeden...!
    :tongue:
    Ok, hätte gerne noch zwei Sätze zur Bundeswehr ergänzt, aber das ist wohl wirklich ein Themenblock für sich...
    Auch hat mich in diesem Zusammenhang das Wort "Patriotismus" etwas verwundert, aber politische Themen sind hier, glaube ich, erst recht nicht so gewollt!
    :ohno:
    Was wohl auch besser ist, gibt nur Verdruß...Aber ich will noch etwas zu der Axt am Schilde sagen:
    Ich habe das in einem Film vor gefühlten zwanzig Jahren gesehen und schätze, irgendein pseudo-kreativer Filmemacher hat da einfach mal herumexperimentiert...Nur hätte es ja sein können, daß er sich einer realen Vorlage bediente, die Euch bekannt wäre...!Und immerhin hat der merkwürdige Film es geschafft, sich mit dieser einen Szene seit gut zwanzig Jahren in mein Gedächtnis einzubrennen!
    :thumbsup:
    Den (osmanischen) Dorn vor dem Schild kenne ich auch; doch wie ist denn die Pistole am Schild angebracht?!
    Senkrecht mittig oder parallel, so daß der Träger sich für den Schuß mittig öffnen müßte...?

    Hey...
    Als Teenager habe ich Judo (nur bis zum gelben Gürtel) gemacht, weil meine Mutter meinte, ich sollte das machen; aber es hat mir auch viel Spaß gemacht!
    :tongue:
    Toll finde ich die Abroll-Techniken, die man dort lernt, und die ich bis heute noch nutzen kann...!
    Und 2003 bis 2006 habe ich dann in der Polizeiausbildung einen Mix aus (keinen genauen Plan eigentlich) Judo, Taekwondo, Boxen, Ninjutsu und Kibotu gemacht...Dazu gekommen bin ich halt, weil ich Polizist werden wollte!
    :police:
    Da ich kein Polizist mehr bin und in den paar Dienstjahren wohl Glück hatte, habe ich die Techniken nie anwenden müssen...Allerdings kann das Wissen darüber einem mehr Selbstvertrauen verleihen!
    In "speziellen" Situationen reagiere ich vermutlich unterschiedlich, je nach Lage:
    Wie bereits jemand hier erwähnt hat, kann der schnelle Rückzug (und der Polizeiruf) die klügste Entscheidung sein...Gewalt gilt es stets zu vermeiden und zeugt nur von der geistigen Schwäche, Alternativen zu finden...!Das Wort ist eine mächtige Waffe und wie jemand hier schon richtig schrieb, der Person mit der Polizei drohen und/oder auch umstehende Passanten als Zeugen benennen, kann Wunder wirken!
    Wenn es jedoch unausweichlich ist, insbesondere wenn, wie ebenfalls schon von jemandem erwähnt, vermeintlich "Schwächere" attackiert werden oder ich selbst in die Enge getrieben / direkt angegriffen werde, hoffe ich, meine inzwischen untrainierten Techniken abrufen zu können und mich effektiv verteidigen zu können / andere Menschen verteidigen zu können...Dabei hätte ich auch etwas Angst, über das Ziel hinauszuschießen und den Angreifer so zu verletzen, daß ich danach privat-rechtlich blechen darf...!Allerdings ist diese Angst nicht groß, da ich mir einbilde, dem Angreifer nicht mehr Schmerz als nötig zufügen zu können!
    :cursing:
    Bisher gab es drei dieser "speziellen" Situationen in meinem Leben, an die ich mich zumindest jetzt spontan erinnere (und die sich alle noch vor meiner Ausbildung zugetragen haben):
    - Eine Frau wird von einem Ochsen von einem Mann angebrüllt und aggressiv geschupst...!Ich gehe zwar nicht einfach so weiter wie die Masse der Menschen, doch ich bin außer stehenzubleiben keine Hilfe, traue mich nicht zu handeln, bin überfordert bis feige...Erst als der Mann von der völlig aufgelösten Frau abläßt, gehe ich zu ihr und rede so einen Schwachsinn wie "Ist alles ok...?" und "Ich habe mir sein Gesicht gemerkt"...!
    Ich schäme mich noch heute!
    - Eine Frau wird ins Gesicht von einem kleineren Ochsen von einem Mann mit heißem Kaffee begossen, geschlagen und am Boden liegend getreten...!Ich bin zufällig direkt daneben, handele vermutlich mehr reflexiv als bewußt und umklammere den Aggressor, um ihn tatsächlich erfolgreich von der Frau wegzudrehen...Während die junge Frau von Passanten in ein Internet-Café gezerrt wird, bekomme ich von allen Seiten Tritte der vier Kumpel des Bekloppten ab; allerdings immer nur in den Rücken...!Nur wenige Tritte und Schläge trafen mich wirklich und nachdem ich mich ebenfalls ins Internet-Café retten konnte und die Frau sich bei mir bedankte, fühlte ich mich diesmal wie ein kleiner Held!
    - Ein (womöglich leicht alkoholisierter) Mann pöbelt in der voll besetzten S-Bahn laut brüllend eine junge Frau an...!Noch wird er nicht handgreiflich, doch da er sich selbst immer mehr aufpeitschte, habe ich mich neben die sitzende Frau gestellt; ich hatte keinen richtigen Plan, doch wollte ich räumliche Nähe zur Frau herstellen...Obwohl ich kaum ein Wort sagte und den Irren auch kaum direkt ansah, ging seine Aufmerksamkeit auf mich über und als sich meinem Beispiel folgend ein weiterer junger Mann neben mich stellte, ließ der Typ von uns allen ab und verließ im nächsten Bahnhof die S-Bahn...!Die Frau wurde dann doch vom Streß übermannt und mußte sehr weinen; doch als ich begriff, daß der andere junge Mann und ich den Typen ohne Aggression in die Flucht geschlagen haben, und dann auch noch eine andere Passantin auf uns zukam und "Gut gemacht!" sagte, fühlte ich mich wieder gut; obwohl auch ich danach durch den Streß Magenkrämpfe hatte!
    :arghs:
    So, mehr fällt mir auf die zum Thema gestellten Eingangsfragen erstmal nicht ein...
    :)

    Die Bundeswehr ist tatsächlich in vielerlei Hinsicht veraltet, was Technik, Ausrüstung und Taktik/Kampfweise betrifft...!
    Zum Glück aber nicht komplett!
    Das Vorgehen im Orts- und Häuserkampf zum Beispiel, so wie ich es erlebt habe, ist noch brauchbar; und mit Anschaffungen wie beispielsweise dem Sturmgewehr G-36 hat vorteilhafte Technik Einzug erhalten...Der Marder mag für Kampfeinsätze nicht mehr die beste Wahl sein; um aber beispielsweise in Einsätzen wie im Kosovo die eigene Infantrie zu unterstützen und auch langfristig zu sichern, ist er sinnvoll nutzbar...!
    Witzig ist, daß selbst die Schnickschnack - verliebten US - Amerikaner "uns" um unser Asbach-Uralt-MG beneiden!
    8)
    Um wieder zum Mittelalter zurückzufinden:
    Habe mal in einem Film gesehen, daß auf den Schilden der Gemeinen je ein Axtkopf angebracht war, um eben nicht nur Schaden damit abzuwehren, sondern auch auszuteilen...Gibt es Belege dafür, daß es eine solche Waffen-Verschmelzung wirklich gab...?

    Hey...
    Ich spiele zwar noch keine Waldelfen und kenne auch leider nicht das Armeebuch, doch interessiere ich mich sehr für sie und will irgendwann auch mal Modelle von ihnen besitzen und in die Schlacht führen...!
    Ich habe auch schnell an ein neues Walddrachen-Modell gedacht!
    Gibt es das alte Modell überhaupt noch...?
    Auch neue Riesenadler und (mehr) Falkenreiter halte ich für angebracht...
    Zwar wäre so etwas wie eine Bären-Kavallerie cool, in meinen Augen sollten aber auch kleine schnelle Einheiten wie Jagdhund- oder Wolfsrudel dazu kommen!
    (Soweit ich weiß, gibt es zwar für Orion Jagdhunde, aber eigene Rudel nicht; doch wie gesagt, ich bin kein Experte und kenne das Armeebuch nicht...!)
    Im Spiel dürfen, soweit ich weiß, Bogenschützen in Einheitengrößen von 10 oder mehr Modellen aufgestellt werden...Ich kann mich an einen sehr alten White Dwarf - Spielbericht erinnern, wo der Waldelfenspieler mehrere Schützeneinheiten bestehend aus nur fünf Modellen aufstellen durfte...!Ich finde, fünf oder sechs solcher kleinen Fünfer-Gruppen irgendwie viel "waldelfischer" und würde es deshalb begrüßen, wenn es auch nach den Regeln erlaubt wäre, so kleine Einheiten aufzustellen; selbst wenn es spieltechnisch keine großen Vorteile bringen sollte!
    So viel erstmal von mir...
    :)

    "Aber selbst wenn es mir ein blaues Auge und Prellungen erspart hat, genügt das doch auch oder?"
    Auf jeden Fall, das genügt!
    8)
    Ja das meine ich, es wird zwar immer von Cyberkrieg und so gesprochen, aber man kann keine Gebäude ohne Infantrie einnehmen/halten und gerade der Marder oder auch der Fuchs bieten da immense wichtige Unterstützung...!Ich stimme Dir da auch voll zu, daß es wohl keine offenen Panzerschlachten mehr geben wird, doch ich versichere Dir, daß im Kosovo (zumindest bis 2002) solche Fahrzeuge von der KFOR eingesetzt wurden und ich denke aus gutem Grund!
    Was meinst Du mit "nichtstaatliche Kombatanten" und "DSO"...?

    Hm...Ich stimme zu, daß Wissen je nach Situation und Anwendung irgendwie immer mehr oder weniger nützlich sein kann; doch meinste ernsthaft, daß es Dir im Wirtshaus das Leben gerettet hat...?Es hat Dich sicher vor einer roten Nase und einem blauen Auge bewahrt!
    Oder?! :arghs: ;)
    Danke für den Wikipedia-Link, den ich mal für glaubwürdig halte...Das Foto hatte ich sogar irgendwann schon einmal irgendwo gesehen...!Man kann sogar erkennen, daß sie auf ihren Rücken ihre Gewehre geschnallt haben, und somit sind selbst die Ulanen zu dieser Zeit keine reinen Nahkämpfer mehr, trotz der Lanzen!
    Finde ich aber auch echt beeindruckend, zu der Zeit so in den Krieg zu ziehen...!


    Und nochmal zu Dir, Winterwut:
    Vielleicht haste sogar recht und ein Teil von mir hatte so gedacht; weil ich halt andere Leute erwartet hatte...Und ein Teil von mir hat sich definitiv einfach gefreut und wollte ein Kompliment wagen!
    :thumbup:
    Richtig, daß Du´s angesprochen hattest; und damit wohl (für mich zumindest) abgehakt...!
    Hier soll es ja eigentlich um ein mittelalterliches Thema gehen und leider finde ich da gerade nicht den Weg zurück, weil ich mich da auch nicht sooo auskenne...Was mich jedoch noch kurz interessiert, warum Du zum Einen die Panzer-Grenadiere für veraltet hältst (Wegen Knopf-druck-Cyberkrieg und so...?) und zum Anderen, meinst Du, daß Dein damaliger Standort aufgelöst wurde oder daß die gesamten Grenadiere des Heeres abgeschafft wurden?!
    In welchem Jahr sollte das dann gewesen sein...?


    Ups, etwas peinlich...!
    Als ich meinen Schrieb hier angefangen habe, stand Ritter Mike´s krasse Ausführung noch nicht da; aber ich war hier auch abgelenkt! :blush:
    Will es nur kurz unterstreichen, wieviel Macht von einem Kavallerie-Angriff ausgeht:
    Auf mich sind einmal etwa 20 Pferde (und NUR 20 und nicht 250 oder so) zugaloppiert und da ist mir schon ziemlich mulmig geworden...Wenn dann auch noch 20 (oder 250) feindselige Reiter darauf sitzen, pisst sich wohl jeder ein!

    Du Winterwut, ich hoffe, Du hast mich da nicht mißverstanden...Ich wollte niemanden beleidigen, auch nicht pauschal eine abstrakte Masse; und wenn ich Leute für "Idioten" halten würde, hätte ich das auch ausgesprochen!
    :censored:
    Ich war ehrlich über die interessante Diskussion auf gutem Niveau überrascht, wollte das einfach zum Ausdruck bringen und hatte mich wohl geirrt, was die Nutzer dieser Plattform hier angeht; nicht weil ich die Menschen für blöd halte, sondern weil ich andere Interessenlagen erwartet habe...Ich freue mich, daß ich mich geirrt habe und falls ich mich kompliziert oder ungeschickt ausgedrückt haben sollte, daaann sorryyy...!
    ;)
    Danke sonst für die ausführlichen Antworten!
    Den Spaten kann ich zumindestens insofern bestätigen, daß er sogar noch 2002 auch in der Einheit, in der ich war, noch offiziell als Zweitwaffe (Klappspaten) diente...!Und Morgensterne gehörten sicherlich nicht zur offiziellen Bewaffnung im Ersten Weltkrieg, sollen jedoch (nach meiner Information) dennoch keine Seltenheit gewesen sein...


    Winterwut, mir gefällt Dein Ansatz:
    " Das fundierte Wissen würde ich auch vorsichtig genießen. Grad bei dem Thema heißt "damit beschäftigt" nicht zwingend "richtig." "
    Sehe ich ganz genau so, und das gilt wohl auch in vielen anderen Bereichen!
    (Ich muß da gleich wieder an die Uni denken; sorry, bin da wohl gebranntmarkt...)


    Was ich nicht ganz verstehe:
    "Aber ich glaube es gab vereinzelte Kämpfe gegen Lanzenreiter..."
    1. Ich weiß von Kavallerie zu der Zeit, aber hatten die nicht alle Säbel und Gewehre...?
    2. Und Du meintest jetzt aber auch nicht, daß die Infantrie mit Streitkolben/Morgenstern/Spaten auf die Reiter los ist, oder?!
    Deine Formulierung hat mich etwas irrritiert; zumal die Reiter sich ja sicher nicht in Grabenkämpfe haben verwickeln lassen...!

    Ich hatte wahrlich nicht erwartet, daß dermaßen (militär-) historisch kundige Menschen hier so mit fundiertem Wissen und Argumenten um sich schmeißen...Als ich mich hier kürzlich erst registriert habe, dachte ich, ich treffe in erster Linie auf verspielte, vielleicht pupertäre Jungs, die sich größtenteils nicht wirklich vernünftig artikulieren können und Geschichte für unwichtige Vergangenheit halten; und nun lese ich hier Beiträge wie in meinem Uni-Alltag, nur zu weit
    interessanteren Themen!
    :)
    Und ich merke, wie wenig ich eigentlich beispielsweise über das Mittelalter, Kriegsführung und Waffen weiß, obwohl ich zuvor glaubte, einen ganz vernünftigen Überblick zu haben...Also mein Kompliment an Euch; es ist echt interessant, Eure Beiträge zu lesen!
    :)
    Eine Frage habe ich zum Morgenstern, der hier vor längerer Zeit etwas diskutiert wurde:
    Ich habe die Information, daß diese Waffe (neben Bajonett und so) in den Schützengräben des Ersten Weltkrieges eingesetzt wurde, wenn Stellungen gestürmt wurden und Nahkämpfe entbrannten...Kann das Einer von Euch Experten bestätigen...?

    Hey



    raznagul
    ...
    Das hat jetzt nichts mehr mit dem Thema hier zu tun, aber ist das da mit Deiner Anmerkung bezüglich Rechtschreibfehler ernst gemeint...?
    Du achtest zwar durchaus im Vergleich zu vielen anderen Menschen auf Deine Schreib-Art, aber dennoch sind in Deinem heutigen Beitrag hier fünf bis elf Rechtschreib- beziehungsweise Grammatikfehler zu finden; in Abhängigkeit davon, welche
    Rechtschreibreform Du bevorzugst!
    :)
    Hoffe nun sehr, daß ich jetzt nicht arrogant rüberkomme; ich fand´s nur echt witzig und süß, Deinen (auch nicht ganz fehlerfreien) Satz unter Deiner Nachricht da zu lesen und mußte das irgendwie kommentieren...
    :D
    Selbst-reflektierte Menschen wie Dich, die bereit sind, dazuzulernen, sollte es viel mehr geben!
    Grüße...

    Hier scheint zwar leider nicht mehr viel geschrieben zu werden, aber ich finde die Idee hier witzig und will sie mal wieder aufleben lassen...
    Sitze hier am PC, weil ich eigentlich arbeiten müßte, aber mal wieder keinen Bock habe; stattdessen stöbere ich hier im Forum, futtere Kekse und trinke einen Märkischen Landmann, checke viel zu häufig meine Mails, flirte auf so einer blöden Seite ein wenig mit einem Mädel und werde gleich bestimmt die Tastatur zum Kissen umfunktionieren...!
    :O
    Aber Nachtmenschen sind eh die Coolsten!
    8)

    Hmmm...
    Ich besitze leider kaum eine spielbare Armee, aber wenn ich mir dennoch aus Spaß an der Freud eine Armeeliste überlege, dann hat das erstmal wenig mit Punkten oder Effektivität zu tun, sondern ich überlege mir einen "realen" Aufhänger:
    Ich möchte zum Beispiel eine reine Space Marine Infantrie-Armee, die in Gebirgen, Dschungeln, Höhlen, (Space Hulk -) Korridoren oder wo auch immer jeden Auftrag erfüllen und vollständig und geschlossen operieren kann; was bedeutet, kein Panzer oder Flieger wird darin vorkommen, weil ein Rhino einfach zu fett für Korridore und zu unbeholfen für steile Gebirgshänge ist!
    Oder ich möchte eine komplett berittene Armee der Hochelfen zu Felde führen, die in glänzenden Rüstungen wie eine gepanzerte Naturgewalt (aller Rohirrim-Angriff) den Gegner niederreitet und von schnellen (und fliegenden) Einheiten unterstützt wird; somit bleiben Schwertmeister, Weiße Löwen und Phönixgarde zuhause, weil sie halt keine Kavallerie sind und nicht mithalten können...!
    Dann denke ich über eine passende Führungspersönlichkeit nach, die meine erdachte Streitmacht zum Kontext passend kommandieren kann und fange dann erst langsam an, die vor meinem geistigen Auge entworfene Armee in ein Punkteraster einzulegen...
    Das mag nicht zu Tuniersiegen führen, doch macht es mir so nur richtig Spaß, weil diese Streitmacht dann meine persönlichen Wesenszüge auch transportiert und das ist cool!
    :)