Vampiere vs. Skaven 1000 Pkt.

  • Hallo,


    ein kleines Lebenszeichen auch von mir.


    Nach gefühlten drei Jahren mal wieder eine Schlacht mit meinen Vampieren. Allerdings werde ich euch die Bilder schuldig bleiben und habe mit Sicherheit mehr als eine Regel falsch angewandt...
    Im Anschluss daher einige Fragen von mir.



    Vampir-Liste:
    1 Vampirfürst, Drachenhelm, S.Rüstung, Schild
    1 Nekromant, Buch des Arkhan, Spruchstufe +1
    5 Todeswölfe
    5 Todeswölfe
    20 Zombies
    20 Skelete + Champion, Banner der Ewigen Flamme
    24 Verfluchte + Champion
    1 Leichenkarren + Speer


    Skaven-Liste:
    1 Quiek Kopfjäger
    1 Warlocktechniker
    20 Sklaven mit Schild
    10 Schattenläufer mit Zusatzwaffe & Wurfsterne – Waffenteam Bohrer
    25+ Klanratten mit Aufwertung Quieck, Banner der Ewigen Flamme
    1 Warpblitzkanone


    Szenario:
    Wachturm


    Gelände:
    2 Hügel (Vaulds Amboss und Tempel der Schädel)
    1 Fluss (Nekrotischer Schleim)
    2 Wälder (Geheimnisvoll ;-)
    1 Zaun (Holz & Draht)
    1 Mystisches Monument (Schicksalsbrunnen)
    1 Arkane Architektur (Tempel der Helden)
    1 Wachturm


    Beschreibung Gelände:
    Der Wachturm, welcher von den Skavensklaven in den letzten Tagen gezimmert wurde, erhebt sich inmitten einer alten Umfriedung die vor langer Zeit geschliffen wurde. Der zusätzliche Schutz aufgrund der stehenden Mauern bietet eine gute Ausgangslage diesen Wachturm lange im Zentrum des Schlachtfeldes zu halten. Im Norden und Süden erheben sich jeweils Hügelketten und bilden hier einen natürlichen Pass für die West-Ost-Verbindung. Im Süden des Wachturms liegt ein Hügel, auf dessen Spitze Schädel gehäuft wurden und Blut die Flanken niederrinnt (Tempel der Schädel). Während im Norden des Wachturms ein Hügel liegt, auf dem das Standbild des Vaulds und durch einen Pfad getrennt ein düsterer Wald sich hinzieht. Die strategische Bedeutung liegt allerdings im Westen, ein Fluss, der mit seinem nekrotischem Schleim sich von Nord nach Süd zieht und somit die parallel verlaufende Hügelkette zum natürlichen Wall aufwertet. Auf der westlichen (linken) Seite vom Fluss liegen offene Wiesen und Felder. In Sichtweite des Turms sind nördlich eine Furt und ein Steg, der Breit genug für ein Pferd ist. Im südlicher Richtung ist eine steinerne Brücke, gezeichnet vom Alter der Zeit. Auf der westlichen Seite ist im Süden noch ein einzelner Brunnen, welcher dem Reisenden, anders als der mahlende Strom, zur Erfrischung angeraten wird.
    Auf der flussabgewandten Seite des Turms geht es in süd-östlicher Richtung in weitere Wälder, während im Osten des Turms ein Zaun den Weg bis zum Tempel der Helden, im Nordosten, weist.


    Aufstellung:
    „Aus dem Süden kommt der Tot.“ – sangen früher die Einwohner dieser Gegend.
    Breite Reihen von Zombies wanken vorraus und ziehen sich rechts der Hügel entlang. An ihrer linken Seite rollt still der Leichenkarren, gezogen von den aufgedunsenen Körpern der im Fluss Ertrunkenen. Im Schutz der Zombies und damit an der rechten Flanke marschiert das Kontingent der Verfluchten, die Leibwache von Baron von Nil. Er ließ es sich nicht nehmen mit seinem Untergebenen Meister Lupon auf Kadaversuche zu ziehen. Der Nekromant zieht umgeben von Skeletten im Zentrum der Truppe und somit am rechten Flussufer, links von den Hügeln in Richtung Norden. Vor Ihm ein Trupp Todeswölfe und die zweite Meute läuft auf der anderen (linken) Flussseite als Flankendeckung.
    „Quieck-Quieck, schlechtes Skavensklaven schlecht.“ Schon seit Tagen sollte der neue Wachturm stehen und die Warpblitzkanone einen weiteren Pass in die Wälder und Hügel versperren. Da kein Menschedings hier lebt, konnten selbst die Sklaven schon seit langer Zeit fertig sein und sich auf Ihrer faulen Haut ausruhen, dass sollten sie bitter bereuen. Quieck murrte und verströmte den Geruch der Dominanz. Er und seine ihm treu ergebenen Todesschwadron sollte den Warlocktechniker und die Warpblitzkanone zu der Ruine bringen. Die Sklaven hatte er bereits vorgeschickt, um einen Turm zu errichten, welcher als Bollwerk weithin ersichtlich die Dominanz seiner Auftraggeber zeigen sollte. Das diese Kurzschwänzigen nun seit Tagen fertig waren und nicht zurück kamen um die Kanone anzuschieben würde er jeden einzelnen Sklaven büssen lassen. Zumindest war er auf die Idee gekommen, die Kanone auf die andere Flusseite überzusetzen.Auf den Wiesen und Feldern kam die Besatzung schneller voran, als in den Hügeln und Wäldern auf der anderen Flussseite. Der Warlocktechniker spazierte währenddessen auf der anderen Flussseite an den Ausläufern der Hügel entlang. „Blaues Stein-Stein, merkwürdig.“


    1. Runde
    Als Vorhut setzen die Todeswölfe links, nach vorn und sind damit auf gleicher Höhe wie der Turm. Der Champion der Skelete tauscht seinen Schädel und findet einen mit mehr Ausdruckskraft (MW+3), während die Verfluchten vorsorglich den Schädel Ihres Champions als Opfer am Schädeltempel lassen.
    Die Meute hetzt nach dem mentalen Befehl des Barons noch weiter vor und bleibt unterhalb der Reichweite der Kanone stehen. Auch imZentrum treibt der untote Wille die Leiber voran und die Zombies schwanken im wilden Lauf nach vorn, wobei Sie nach rechts einschwenken und den Turm damit in der Flanke haben. Die Verfluchten ziehen direkt vor und richten sich auf den Turm aus, der Baron persönlich wird dieses Holzgerüst von den lebenden Flohsäcken säubern. Die ersten Kadaver auf dieser Reise die ein wenig Unterhaltung versprechen. Der Leichenkarren rollt vor. Die zweite Meute Todeswölfe geht nach vorne und fächert dabei als Schirm für die Regimenter aus. Hinten an stolpern die Skelette nach Norden und lassen jede Zielrichtung vermissen. Womit Meister Lupon beschäftigt ist, zeigt sich als er aus dem Buch des Arkhan zitiert und der Leichenkarren erneut vorrollt und sich links dem Turm nähert. Die böse Präsenz des Vigor Mortis allgegenwärtig verströmend. Die weiteren Winde der Magie scheinen weder Baron von Nil noch Meister Lupon gewogen zu sein.
    Die Ratlinge sind überrascht und daher ergeht der Befehl von Quieck mit seiner Todesschwadron die Hund-Dinger anzugreifen. Die Besatzung der Warpblitzkanone realisiert, dass es sinnvoller sein wird sinnlose Arbeit zu tun und nach Süden zu rollen, als Quieck zu erklären warum sie seinem Regiment zugesehen haben wie sie todesmutig Hunds-Dinger schlachten-vernichten. (mangels Schussfeld die beste Alternative) In der Magiephase versucht der Warlocktechniker, der sich auf den Steg geschlichen hatte, seine Kraft zu sammeln und der ihm näheren Meute Zahn-Schnapper Blitze entgegen zu werfen – ohne Erfolg da Meister Lupon einschreitet. Der Nahkampf war hart und fair: Quieck teilte drei der Hunds-Dinger und seine Getreuen zerrissen die restlichen zwei Wölfe noch bevor diese zuschnappen konnten. Die Todesschwadron überrannte folglich auch bis der letzte Ratling über die Wolfs-Knochen hinweg war.


    2. Runde
    Der Plan des Barons war aufgegangen, die Kanone hatte die erste Runde geschwiegen. Es wurde Zeit den Angriff zu eröffnen und daher stürmten die Verfluchten den Wachturm. Die Zombies bewegten sich ein wenig Seitwärts unschlüssig was die Impulse des Barons bedeuteten. Die Skelette richteten sich zum Fluss aus und auch der Leichenkarren drehte bei, um die neue Bedrohung zu erwarten. Das verbliebene Rudel Todeswölfe preschte am Flussufer in Richtung Norden. Meister Lupon schaffte es diesmal nach einer Rezitation aus dem Buch des Arkhan auch den Totentanz zu wirken und der Leichenkarren erweckte die düsteren Energien der Verfluchten, welche ihrerseits selbst angetrieben vom Totentanz ihrem Herren in Geschwindigkeit kaum nachstanden.
    Der Baron und neun seiner Garde betraten das Machwerk und schnell fielen die ersten drei Skavensklaven unter der Klinge des Vampirs. Aufgrund der zusätzlichen Energien schafften die restlichen Vasallen 6 weitere Skaven vom Turm zu werfen. (Der Vampir schafft mit 5 Attacken im ersten Wurf 5 Augen zu legen, dank Wiederholung werden aus 10 Trefferwürfen noch drei Verletzungen. Bei den Verfluchten umgekehrte Situation, mit 9 Attacken wiederholbar, Treffen auf 3+ und Verletzen auf 3+ sind 7 Verletzungen – 1 Skave schafft den Rettungswurf (Schild).) Das laute Quiecken und der Gestank der Furcht unter den Skavensklaven war zuviel. Jede einzelne Ratte suchte ihr heil auf der Flucht und sprang vom Turm oder stürmte über die Mauern. Ein einzelner Verfluchter wäre hierbei fast umgestoßen worden. Der Baron lässt seine Einheit den Turm nicht besetzen, da die Bretter nicht stabil aussehen.
    Die Schattenläufer erscheinen nicht auf dem Feld. Quieck treibt seine Leute zur Eile an und sie marschieren in Richtung Süden mit einem Schwenk zum Fluss. Der Warlocktechniker treibt sich nun lieber in der Nähe des Regiments rum und die Kanone richtet sich aus, um die Belagerung des Turms zu sanktionieren. Der intonierte Warpblitz scheitert diesmal nicht und der Leichenkarren auf der anderen Flussseite verliert einen Teil seiner Konsistenz. Die Warpblitzkanone visiert ebenfalls vor den Karren und bei guter Leistung des Generators wären auch die Verfluchten betroffen. Der Strahl schießt bis hinter den Karren und verpufft vor den Verfluchten und somit ohne Effekt am Erdboden.


    3.Runde
    Die Wölfe ziehen noch einmal in Richtung Norden um bis auf Höhe des Stegs zu kommen, damit befinden Sie sich in gleicher Höhe mit der Warpblitzkanone. Die Zombies schwenken wieder zurück zum Turm und schaffen es nicht diesen zu erreichen. Die Verfluchten drehen sich um, in Richtung des Schädeltempels ein wenig Platz zum Turm zu gewinnen, der Baron will aus der Flucht mit dem Leichenkarren kommen. Der Haufen Skelette mit Meister Lupon rückt ein wenig mehr in Richtung Süden und dreht dem Fluss den Rücken zu, irgendwas am Hügel oder unter diesem scheint die Schädel ins Rollen zu bringen. Diese Ablenkung ist auch der Grund, warum Lupon seine Lesung unterbricht und den Zeitpunkt der magischen Winde unverrichteter Dinge verstreichen lässt. Baron von Nil indes intoniert die Anrufung Neheks, die Pflege seiner Truppen liegt ihm am Herzen, wodurch die Zombies um 7 Skavenkadaver anwachsen und der Leichenkarren zurück zu seiner Form findet.
    Die Schattenläufer lassen auf sich warten, es wird langsam spannend. Quieck sieht seine Zeit gekommen und längt seine Truppe auf den Fluss zu. Die Tot-Menschens werden seinen Übergang an der Brücke erwartet haben, was er deswegen nicht tut. Der Techniker passiert die Front seiner marschierenden Truppen, was er nach dem Sieg noch bereuen wird. Die Magie des Warlocktechnikers entlädt sich in einem knisternden Blitz, der ihn selber trifft (Rache-Lecker). Die Warpblitzkanone visiert ebenfalls den Karren und in der gleichen Flucht die Garde an. Wie zuvor schießt der Strahl über den Karren hinweg und der erste Kontakt mit dem Erdboden lässt nur ein zischen und knistern ertönen. Die blauen Steine unterhalb der Grassnarbe funkeln leicht.


    4.Runde
    Meister Lupon und Baron von Nil sind sich einig, die Skaven haben etwas geplant. Die Skelette decken den Hügel ab, während die Verfluchten sich in Richtung Fluss orientieren und das große Regiment erwarten. Der Leichenkarren dreht in Richtung Süden ein, um dem übersetzenden Regiment in die Seite zu fahren. Die Todeswölfe im Norden drehen sich um 90 Grad und bilden nun eine Schlange, mit der nun auch der Steg trockenen Fußes überquert werden kann. Die dunklen Energien werden derzeit von der Nervosität der Leichen oder der Fähigkeit des Technikus unterbunden. Nur das Zitat aus dem Folianten des Arkhan bewirkt beim Leichenkarren die Freisetzung des Vigor Mortis.
    Die Schattenläufer brechen nördlich des Schädeltempels hervor und stehen damit direkt hinter den Verfluchten. Flink-Schnell wird daher ein Angriff auf den Turm erklärt, welchen Sie für Ihren Herren einnehmen sollen. Quieck brüllt den Befehl zum Angriff und wie ein guter Kommandant wartet er ab welcher seiner Skaven-Neider zuerst vorläuft – gut-gut Skaven keiner macht den ersten Schritt und so bleibt das Regiment vor dem Fluss stehen und schaut zu. Der Warlocktechniker indes nimmt die Brücke und bleibt am höchsten Punkt stehen. Die Kraft ist stark in dem Warlock und der Blitz schnell gesprochen, dieser schlägt in die Garde von Baron von Nil und beendet die Form von 2 seiner Getreuen. Zeitgleich entleert sich die letzte Energie um den Warlock herum und sprengt damit die Brücke auf der er steht. Nur die lange-lange Erfahrung mit neidischen Rivalen verdankend, reichen die Reflexe beim Einsturz, um ohne Verletzung davon zu kommen. Die Kanone versucht nun zum dritten Mal einen Schuss, jetzt aber direkt auf die Verfluchten. Der Strahl kommt in der Mitte der Einheit nieder und entlädt sich am Ende der Einheit in einer Sphäre aus Energie. Das leuchten beendet die Existenz von 3 Verfluchten, deren Rüstung nicht ausreichte. Die Schattenläufer eröffnen den Kampf gegen die Tot-Fleisch-Dinger, welche unvorbereitet schnell zuschlagen und unter ihren Körpern einen der Pelzlinge begraben.Im Gegenzug werden 7 zerhackt und weitere 6 zerfallen als Ergebnisse der Macht-Erschütterung. Der Turm wird gehalten, weitere 14 Zombies in ihm.
    Das Schicksal beendet hier die Aufzeichnung und niemand kann sagen was passierte. (Sieg: Vampiere)


    Epilog
    Quieck riecht Schattenläufer, gutes Rat-Mensch, nicht so gut wie seine Klanratten, aber gut für Angriff. Leider, nur langsam dämmert, nicht seine Rat-Mensch, da sein Kommando keine Schattenläufer enthält. Daher besser hier warten, in seiner Todesschwadron keine Dumm-Neider waren und wenn die Schattenläufer fertig waren, dann brauchte er nicht in das dreckige Wasser. Gutes Plan – warten und Sieg vom Gewinner holen. Kanone ist heile und Wolf-Dinger im Norden sind schnell zu erschlagen. – SIEG -
    Bald glitt das erste Grau des kommenden Tages über den Horizont und die Geräusche auf der im dunklen liegenden Flussseite erstarben.

  • Schöner Bericht. :) Und so bildhaft beschrieben, dass es fast für die fehlenden Bilder entschädigt.


    Danke für's Teilen! :thumbup:

    'I thought the beasts were simply mutants, human exiles devolved into man-beasts, altered by the power of warpstone. Certain of our learned professors claim as much.' Gotrek shook his head as if despairing at the folly of mankind. - Blood & Darkness (S.167)


    #MakeGorsGreatAgain

    31896-21-png

  • sehr schön ^^


    aber ich glaube in der Skavenliste hast du Klanratten und Sturmratten verwechselt ;)

    8000 Punkte O&G verschiedenster Stämme
    4000 Punkte Imperium, Drakenwaldmiliz und Löwenburger Soldaten
    2500 Punkte Oger des Titanenmampfer-Stammes


    2000 Punkte Dosen Alpha Legion
    3500 Punkte Orkse
    3000 Punkte Eldar, Exoditen und Geister


    Mortheim: Orks, Waldgoblins, Zwerge
    Necromunda: Orks, Polizisten of Doom

  • Die Verwechselung kann durchaus sein. Mir wurde gesagt, das Regiment ist aus der Kernsektion und erhält durch Quiek eine Aufwertung in mehreren Profilwerten. Da es allerdings zu keinem sinnvollen Kampf gekommen war, ist mir das nicht wichtig ;-)