Beiträge von DickerOrk

    Gerade am Handy juckt mich das relativ wenig, wenn ich einfach nur schnell was schreiben möchte.

    In der 7ten Edition finde ich Gobbos echt gut gegen KdC, vor allem Fanatics können, richtig eingesetzt, extrem übel sein. Gegen orklastige Listen (vor allem wenn man den Gegner nicht kennt und sich entsprechend vorbereiten kann) sind sie hingegen echt gut, gegen die Elitenahkämpfer stinken Orks echt ab.


    Und für mich ist die 7te auch die beste Edition, die schönen Grundregeln der 6ten + vielseitige Armeebücher mit vielen Charakteren und volksspezifischer Ausrüstung. Und da sie mit der 6ten quasi komplett kompatibel ist, kann man ziemlich problemlos alles benutzen, was in der 6ten released wurde.

    Das stimmt allerdings, Bolt Action ist echt verdammt günstig, für das was man bekommt. Gerade Bundles, bzw. Kombiboxen sind wirklich preiswert. Meine 8th Army habe ich für unter 100€ gekauft und hab damit schon "zu viel". Für den Anfang reichen z.B. Boxen wie die beiden Carrier Patrol-Sets, nochmal ein Stück günstiger als die Armeesets und bieten trotzdem einen soliden Kern.
    Dahingehend ist das System echt einsteigerfreundlich.

    Dem kann ich nur zustimmen, abgesehen von HdR das absolut beste System von GW. Es macht viel Spaß und keine Runde ist wie die andere. Und da man nciht mehr als die Bande braucht, kann man sich problemlos auch mehrere Fraktionen anschaffen.

    Ich weiß das sie nicht mehr so viel kosten, aber das sind schon ein paar Hunderter die ich persönlich eben nicht mal einfach so über habe.

    Ich finde das Thema an sich sehr interessant und ich habe auch schon echt richtig gute Modelle aus dem 3D-Drucker gesehen, bei denen man quasi keine Layers mehr gesehen hat, aber die Dinger kosten dann entsprechend Geld. Und wenn man nur als Kunde gedruckte Figuren kaufen möchte, ist selbst GW meistens noch günstig. (Charaktere bekommt man noch für vernünftige Preise, da besitze ich auch selbst 3 Stück)

    Auf lange Sicht ist also nur selber drucken eine wirkliche Option. Gerade für Gelände mMn auch eine echt gute, aber die Anschaffungskosten können eben gerade junge Menschen nicht immer so einfach bewältigen und am Ende gehört auch etwas technisches Verständnis dazu.

    Ich denke die Zukunft liegt beim 3D-Druck, aber momentan ist er einfach noch nicht "alltagstauglich". Wenn man dem Spaß noch 5 Jahre gibt, wird das sicher vollkommen anders aussehen.

    Wenn ich das richtig verstehe, dann sind die grundlegenden Probleme der Tau zum einen die Bepreisung des Verhältnisses zwischen dem Durchhaltevermögen der einzelnen Einheiten und den „saviour protocols“ der Drohnen.

    Zum zweiten das Verhältnis zwischen dem Durchhaltevermögen, dem Fernkampfpotential und der nötigen Menge an Durchhaltevermögen, das man z.B. braucht, um Objekte halten zu können. Mit anderen Worten sind die Tau Glaskugeln, die im Fernkampf ordentlich austeilen können und dementsprechend auch leichter aus den Latschen zu hauen sind, aber dadurch nicht ausdauernd genug sind um die Missionsziele sinnvoll zu halten?

    Sehe ich das richtig?

    Das sieht du ziemlich genau richtig. Und dann ist ihr Fernkampfpotential durch die Deckungsregeln ebenfalls noch eingeschränkt. Die Protokolle der Dronen erlauben es ihnen, sich für nahestehende Einheiten zu opfern. Eine an sich sehr starke Regel, doch Drohnen kosten aktuell viel zu viel. Dazu kommt noch, das z.B. Markerdrohnen auch komplett nutzlos sind, treffen viel zu oft nur auf 6en und sterben tun die Dinger ja sowieso wie die Fliegen.

    Tau haben intern große Probleme und das momentane Spielkonzept von 40k macht es ihnen zusätzlich schwer. Allein der Punkt, das sie quasi unfähig sind Missionsziele zu halten, disqualifiziert sie fast vollständig.

    EDIT: Und ja, die Missionen sind wohl das Beste an 40k, die sind sehr vielseitig und größtenteils sehr gut. Da hat GW tatsächlich mal etwas Arbeit reingesteckt.

    Wäre eine gute Idee.
    Ich persönlich hab z.B. einfach nie das Geld über, mir einen vernünftigen Drucker zu kaufen, weshalb ich mich auch noch nicht so viel damit beschäftigt habe. Für die meisten Systeme sehe ich auch bis jetzt keinen Sinn, bei den GW-Preisen allerdings schon :D

    Nein Merrhok, in AoS springen "Wunden" über. Denn es gibt keine Verwundungen wie in Fantasy, sondern jede Wunde erzeugt einen Schadenswert, dieser wird komplett zusammenaddiert und verursacht dann eine entsprechende Menge Lebenspunktverluste an der Zieleinheit. Ob da jetzt 1 mal 6 Schaden oder 6 mal 1 Schaden verursacht werden, ist vollkommen irrelevant.
    (Siehe AoS-Grundregeln Seite 7)

    Kann deinen Frust bei Eldar nicht teilen. Denke des ist der Klassiker, wenn man gewinnt ist es der eigene Skill und wenn man verliert der Codex. Der beste Satz zum Tabletop

    Möchtest du damit sagen, das hunderte, wenn nicht sogar tausende Turnierspieler einfach keine Ahnung vom Spiel haben und einfach schlecht sind? Allen voran die Leute, die international seit Jahren erfolgreich sind? Gewagte Aussage und in einem Spiel, bei dem Punkte und Werte einen nicht zu verachtenden Anteil ausmachen, extrem fehl am Platz.

    Der vergleich zu Videospielen hinkt auch, denn da geht es einfach auch um persönliche Fähigkeiten (Reaktionszeits etc.). Ein Modell mit einer Attacke und einem 5er Schutzwurf für 20p ist rein faktisch schlicht weg schlechter als ein Modell mit 5 Attacken, einer 2er Rüstung und Kosten von nur 14p. Ein extrem guter Spieler wird auch mit einer schlechteren Armee gewisse Siegchancen haben, doch sind diese nachweislich signifikant schlechter als mit einer starken Armee (ist ja auch logisch). Die Turnierszene ist nich hundertprozentig aussagekräftig (teilweise gibt es nur eine Liste die extrem stark ist, z.B. bei Tyraniden), sie zeigt aber einen Trend und den aktuellen Status des Spiels. Wenn keine Sau auf Turnieren eine gewisse Fraktion auch nur anschaut, dann hat das Gründe und liegt garantiert nicht daran, dass die Spieler schlecht sind. Von mir aus kannst du diese Diskussion auch mit Leuten führen, die wirklich Ahnung haben, da kann ich dir T3 empfehlen. Den guten "Lys" durfte ich letztes Jahr selbst kennen lernen, einer der Top-Spieler Deutschlands. Er hat mich ziemlich hops genommen, war aber eine krasse Erfahrung und danach hatten wir noch genug Zeit, um uns ausgiebig zu unterhalten. So einen Austausch empfehle ich jedem mal.
    Eine Meta entwickelt sich nicht aus dem nichts und eine so eindeutige Meta wie es momentan der Fall ist, hatten wir schon lange nicht mehr.

    Das gleiche gilt auch für Eldar, weder reine Craftworld noch Ynnari sind konkurrenzfähig, wenn man es drauf ankommen lässt. Gegen Tau kann man aber wahrschienlich sogar den Abfall irgendwie nutzen, denn die sind schlicht weg noch beschissener, allein schon durch die Grundregeln der 9ten. Ihr defensives Potential ist zusätzlich bei der Infanterie genauso bescheiden wie das der Eldar.

    Hätte, söllte, könnte, wie die Zukunft aussieht weiß niemand, man kann nur den Ist-Zustand bewerten, weshalb ich mich zu Orks auch nicht geäußert habe, obwohl sie meine meistgespielte Fraktion sind. Tau haben haufenweise Probleme die nicht nur durch den Codex verursacht werden (wie z.B. bei Eldar und Symbionten), sondern einfach durch die Grundregeln des Spiels aufkommen. Um das zu lösen braucht es großflächige Anpassungen von Einheiten, Ausrüstungen und Sonderregeln. Man muss den Spielstil der Armee vollkommen umkrempeln, bzw. weit zurückdrehen, zu high mobility und knallhartem Kurzstreckenbeschuss, das momentane Armeekonzept ist schlicht weg nicht mit der 9ten Edition kompatibel. Ob der Codex da was Vernünftiges abliefern wird, weiß niemand. Deshalb ist es viel sinnvoller eine Armee zu wählen, die einem gefällt und die ein aktualisiertes, spielbares Konzept besitzt, anstatt darauf zu hoffen, das GW in nem Jahr irgendwas auf die Reihe bekommt (und wenn man sich das neueste Update für die Tau anschaut, kann man nicht mal mehr hoffen ... 1P beim Riptide gg wp).
    Klar, Ad Mech wird irgendwann einen Nerf abbekommen, unspielbar werden sie aber nie sein, denn die Fraktion ist einfach in sich super optimiert und schlüssig. Wenn es also darum geht, jemanden eine Armee zum spielen (und nicht nur zum angucken) zu empfehlen, dann ist es mMn fahrlässig und unlogisch, ihm eine schlechte, nicht mehr aktuelle und frustreiche Fraktion ans Herz zu legen, wenn es andere Optionen gibt.

    Was du als Polemik bezeichnest ist eigentlich nur eine bildliche Zusammenfassung.
    Ich habe schlicht weg oft keine Lust Aufsätze mit 300+ Zeilen zu verfassen. Natürlich könnte ich eine astreine Erörterung schreiben, dabei ein halbes Dutzend Vergleiche zu anderen Systemen ziehen und vieles mehr. Aber wieso sollte ich so einen Aufwand betreiben, für etwas, das mit mittlerweile ziemlich am Arsch vorbei geht? Vor ein paar Jahren hätte ich das vielleicht noch gemacht.

    • T'au dürfen weiterhin mehrmals Abwehrfeuer pro Angriffsphase abgeben.

    Wo findet man eigentlich diese Regel? Im Codex steht das ja nicht. Was aber auch noch wichtig zu sagen ist, eine Einheit darf nur ein Mal Abwehrfeuer geben, dadurch kann der Gegner einen quasi zwingen sinnlos zu schießen (z.B. auf ein tanky Charaktermodell) und danach kommt er sicher mit seiner Einheit in den Nahkampf.