Beiträge von Shurion

    antraker   Shurion Würdet ihr wirklich bei einer Größe von 4,500 Punkten je Seite die geteilte Armee im Nachteil sehen? Gerade da die große Armee ihre Truppen weder in der Generals- noch der AST-Blase behalten kann - was für die beiden 2,250 Punke Armeen viel leichter erscheint - sehe ich allein hier schon ein Ungleichgewicht zu Ungunsten der großen Armee. Von den Konsequenzen beim Verlust des Generals ganz zu schweigen. Zwei Generäle können ihre Truppen in der Regel auch viel konzentrierter und durchdachter einsetzen als ein General allein eine doppelt so große und zugleich komplexe Armee. Findet ihr nicht?


    Edit: Was man auch tun kann: Die große Armee als zwei separate Armeen aufstellen. So spielen 2 gegen 2, unter dem Kommando von 3 Spielern.

    Ich hab irgend wie danebengelesen, dachte die große Armee hat 2k punkte... bin gestern erst aus übersee zurückgekommen und noch n bisschen, wie sagen die Kids heutzutage dazu, durch.


    Bei 4k isses so ne Sache. Da würde ich vermutlich auch die große Armee einfach aufteilen, ja.

    Wie würdest du denn dann alternativ spielen?

    Behandle beide Armeen einfach als eine. Zwei kleine Armeen sind gegenüber einer großen von vorne rein im Nachteil, weil du unflexibler bist was größe von Truppen etc angeht. Volksspezifische Sonderregeln gelten natürlich nur für die entsprechenden Einheiten des Volkes. Lass beide Spieler ihre Magiewürfel nach belieben aufteilen.

    Das war schön zusammen gefasst, Im Spiel eben hatten die diesen Akhelion-König, 20 Infanterie-Bogenschützen, diese Aalreiter mit den Elektrospeeren und die fliegende Schildkröte und von denen starben gerade mal der König und 3 Reiter...


    Um diese Leistung zu bewerkstelligen starben auch nur ein Häuptling, 30 Gors, 30 Bestigors, 3 Tuskor-Streitwagen, ein Cockatrice, ein Grinderlak und ein Riese...



    Da hat er aber noch nett gespielt... ich weiß, das is nich was man hören mag, aber mit den richtig unschönen Sachen hast du dann noch keine Bekannschaft gemacht.

    Sobald du weißt, wie die IDK funktionieren besiegst du sie leichter ^^

    Nicht mit Tiermenschen, oder irgend einer anderen 'alten' Armee. Idoneth sind so ne Sache für sich. Ich finde sie für Hobbyisten überragend, weil man toll umbauen kann, mit neuen Konzepten experimentieren kann, und weil sie Haut, Tuch, Rüstung und organisches haben, man kann also beim bemalen voll sein Talent ausschöpfen. Es ist ausserdem eine Armee die mehr als jede andere belohnt, wenn man ihre Stärken anständig zu nutzen weiß, und bei der man toll mit Synergien rumspielen kann. Aber auf der anderen Seite sind sie bretthart. Nach einem relativ kurzen blick ins Tiermenschenbuch wüsste ich nicht, was man mit Tiermenschen dagegen machen sollte.

    Und was können die Idoneth Deepkin so? Nachher steht ein Spiel mit Tiermenschen gegen die an...

    Starke Magie, starker Nahkampf, starke Anführer, können in Runde 1 über jede beliebige Flanke kommen und dich relativ sicher attackieren. Schnell und die möglichkeit komplett den Ablauf der Schlacht zu diktieren.

    First: Sry falls ich beim ersten mal diese Frage überlesen hab... 2.te Für mich ist eine Armeestandarte als fester Ankerpunkt gedacht die nicht nur Armee repräsentiert sondern auch Anhaltspunkt wo der General zu finden ist oder Flaggenbefehle herkommen können. Ich Verbinde dies mit festen Rank&File Kriegshührungen wie es bis zum ende Napoelonszeiten üblich war. Ich gebe ausdrücklich zu nicht sooooo Sattelfest geschichtlich zu sein sehe aber keinen mit einer 4x5 Großen Dicke Flagge über die Schlachtfelder des 1. Weltkriegs rennen..... das war einfach.... oder ?!?!?! (und eher in so ein Setting ein PostFantasySetting sehe ich halt AoS, deswegen finde ich zum Beispiel auch nicht schlimm/vermisse ich nicht die Bretonnen…. so ein Ritterkonzept passt in mein SteampunkAoSWelt nicht richtig...)


    Menschen haben Totems, Standarten und ähnliches weit länger verehrt und als Glücksbringer, gutes Omen etc in die Schlacht mitgenommen als sie es während tatsächlichem Rank and File Krieg getan haben. Das gleiche gilt für Musiker aller Art.

    Und wieder ein neues Vorschaubild von der Community Seite:

    Außerdem ein paar Bilder aus dem neuen White Dwarf:


    Das dürfte sehr sicher die Neuauflage/Reinkarnation dieses Modelles sein.

    Neu Designte Slaneshbestien. "Bald."

    1. Korrekt.


    2. Nein. Du würfelst so lange weiter, bis du keine Duplikate mehr hast, und dann darfst du gegen grundzauber tauschen. Du darfst nicht auf einen Spruch tauschen, den du bereits hast.


    Also: Würfeln -> Duplikate erneut würfeln, bis keine mehr vorhanden sind -> Sprüche tauschen. Gilt übrigens für alle Armeen.


    3. Ja. In vergangenen Editionen war dies nicht der Fall, aber in der 8. halten es Einheiten für durchaus clever die ehrenwerte Armeestandarte aus der Reichweite der dreckigen klauen deiner Feinde zu halten.

    Die kapitalistische Marktwirtschaft kann mich aber mal :D .

    Es ist ein Produkt, wofür nicht wirklich aufwändige Arbeiten verrichtet werden müssen oder welches GW viel Geld kosten würde, die Preise werden einfach künstlich in die Höhe getrieben. Kann man machen, ist aber nicht gerade kundenfreundlich und wird von mir deshalb strikt boykotiert.

    Dann erfinde einfach dein eigenes komerzielles oder anderweitig operierendes System zum fairen Austausch von Dienstleistungen und Waren. Glaub mir, es ist nicht so dass das System dich mal kann, du kannst das System mal. Dein Beitrag und deine Kooperation mit dem System sind vollkommen irrelevant.

    Die made to order-Produkte sind fast ausschließlich Gewinn, denn das einzige was bezahlt werden muss, ist das Material, welches fast komplett "wertlos" ist. Alles andere ist recycling. Und die Modelle gehen ordentlich weg, die Nachfrage ist groß genug um wirtschaftlich interessant zu sein, sonst würde so ein Projekt bei einem gewinnorientierten Unternehmen nämlich eingestellt werden.


    Und die Beliebtheit nutzt GW aus, um aus den 99% Gewinn eben 149% Gewinn zu machen und erhöht die Preise der Modell ohne realen Grund. Kundenfreundlich wäre es, wenn die Modelle einfach zum alten Preis wieder kaufbar wären, aber garantiert nicht auf eine Woche limitiert + 50% Preisaufschlag!

    Soll ich dir noch was sagen was absolut keinen Wert hat? Das Geld in deinem Portemonnaie. Sein Wert ist absolut subjektiv. Du (oder genauer der im 21. Jahrhundert lebende Homo Sapiens) gibt diesem Geld seinen Wert. Jeder Wert, den wir irgend etwas bemessen, ist immer eine subjektive Darstellung.


    Kennst du das Prinzip von Angebot und Nachfrage? Deswegen wird der Preis erhöht. Ganz einfach. GW schuldet nicht dir Rechenschaft (oder du ihnen, versteht sich), erst mal schulden sie die ihren Angestellten und ihren Aktionären. Das 'fast ausschließlich Gewiin' hast du dir, zu gut Deutsch, einfach aus dem Anus gezogen. Du hast absolut keinen Einblick in GWs Fertigungsprozesse, die Kosten, die dabei anfallen noch die Arbeitskraft, die hineinfliesst. Kapazitäten, Miniaturen herzustellen, kommen nicht aus dem nichts. GW ist eine extrem träge Firma. Die Produktionsstätten sind auf Jahre komplett verplant.


    Und was du als kundenfreundlich ansiehst oder nicht, ist ebenfalls rein subjektiv. GW macht dir ein Angebot. Nimm es an, oder lehn es ab. Oder beschwer dich bei denen, direkt. Oder eben hier, aber dann solltest du dich halt auch drauf einrichten, korrigiert zu werden.

    In der Beschreibung der Endloser-Schwarm-Befehlsoption der Tyraniden steht dass die Schwarmflotte Hydra eine beliebige Infanterie-Einheit wieder auf das Feld bringen darf wenn diese zuvor vollständig vernichtet wurde, wäre es damit auch möglich Infanterie-Charaktermodelle zurückzuholen oder müsste dann explizit da stehen dass dies nur mit Charaktermodellen geht?


    Der Necron-Monolyth oder die Tyraniden-Sporocysten haben ja Schusswaffen welche in nahezu jede Richtung ausgerichtet sind, dürfen die dennoch alle 5 Waffen, wovon etwa 3 modelltechnisch das Ziel nit sehen könnten, auf ein einziges Ziel abfeuern, oder sind hier wieder Sichtlinien zu beachten?


    Wenn bei einer Fähigkeitenbeschreibung von den Fähigkeiten/Auren gesprochen wird, welche sich auf dem Datenblatt des Modells befinden, ist dann auch die Kriegsherrenbegabung da mit einbegriffen, so er es denn auch ist?

    Teil 1: Schwierig. Ich vermute es geht nicht, weil die Regel dann sagen würde Infanterie (Charaktermodell). Meine Auslegung würde sagen nur eine 'reguläre' Einheit Infanterie.


    Teil 2: Die aktuellen Regeln gehen davon aus, dass Modelle, die für uns im Spielfluss einfach nur dastehen konstant in Bewegung sind, sich ausrichten etc. Ein Modell darf alle Waffen auf ein Ziel abschiessen, solange es in irgend einer Form eine Sichtlinie zum Ziel ziehen kann. Sichtlinien werden also nicht mehr von der Waffe, sondern von irgend wo am Modell gemessen.


    Teil 3: Normalerweise ja.

    Einauges Tobsucht-Regel besagt, dass jedes Mal wenn er bei einen Trefferwurf eine 6+ würfelt, eine zusätzliche Attacke durchführen darf...


    Eben wurde behauptet dass er durch die +1-Trefferwurfmodifikatoren seiner Alphabestie- und Rammbock-Regel diese Zusatzattacke im Angriff schon auf 4+ erhält, stimmt das oder verbessert sich mit den Modifikatoren lediglich sein Trefferwurf für seine regulären Attacken?

    Wenn der Trefferwurf 6+ sagt, dann bedeutet das ein modifiziertes Ergebnis von 6 oder mehr. Das heißt, wenn der Würfelwurf nach allen Modifikatoren 6 oder mehr beträgt (beispielsweise wenn du eine 5 gewürfelt hast und +2 auf den Trefferwurf bekommst), tritt der gewünschte Effekt ein.


    Wenn die Regel sagt, bei einem Trefferwurf von 6, dann muss das Ergebnis nach allen Modifikatoren 6 betragen. Das würde bedeuten, dass du den Effekt nicht bekommen kannst, wenn du -1 auf den Trefferwurf bekommst, da das Ergebnis des Wurfes dann eine 5 wäre.


    Wenn die Regel sagt, dass der Effekt einen unmodifizierten Trefferwurf von 6 benötigt, dann musst du tatsächlich eine 6 würfeln, und alle Modifikatoren, positiv wie negativ, haben keinen Einfluss auf das Ergebnis. Um das Beispiel von davor aufzugreifen, auch, wenn das Ergebnis des Wurfes mit -1 an sich 5 beträgt, so hast du doch eine unmodifizierte (manchmal auch 'natürlich' genannte) 6 gewürfelt, und bekommst den Effekt.


    Beachte, dass der Trefferwurf immer noch erfolgreich sein muss. Eine natürliche sechs ist natürlich immer ein Erfolg.

    Das Problem bei den meisten Endloszaubern ist, dass es Ein-Trick-Ponies sind. Beim ersten mal erwischen sie dich auf dem falschen Fuß, aber danach kennst du sie, und weißt wie man sie kontert.


    Und sie haben ein bisschen das Problem was beschworene Einheiten früher mal hatten, du musst für sie bezahlen, und wenn der Gegner anständige magische Verteidigung hat hast du ne gute Chance dass sie nie das Feld sehen.

    Uff. Es ist zu warm für sowas...


    Der Lorbeer sagt dir Explizit, dass es die selbe Einheit sein muss. Da ist relativ wenig Spielraum. Du musst ihn der gleichen Einheit geben. Damit fällt die übliche einschränkung flach.


    Die Befehlsgewalt sagt, dass eine zusätzliche Einheit den Effekt bekommt. Sie erhält aber selbst keinen Befehl, daher umgeht dass die normale Einschränkung, dass eine Einheit nur einen Befehl erhalten kann.

    Frage zur cadianischer Kriegsherrn-Fähigkeit: Diese erlaubt mir, auf die 4+ denselben Befehl kostenlos einer anderen Einheit zu geben. Meine Frage ist, ob ich eine andere Einheit auswählen darf, die bereits einen Befehl bekommen hatte.

    Ich schätze nein, bin mir aber nicht sicher.

    Normalerweise sagt das Spiel dir, wenn du eine bestehende Einschränkung umgehen darfst. Ohne groß weiter nachzulesen würde ich 'nein' sagen. Steht im FaQ was dazu?

    und selbst jetzt hat man keine Armeen, sondern Fraktionen mit gefühlt 3 Einheiten und na Hand voll Helden :O.

    Echt einer meiner größten Kritikpunkte, man spielt quasi immer das Gleiche.

    Auch wenn ich Warhammer immer noch für das bessere System und Spiel halte, das war bei Warhammer nicht anders. Das balancing der Armeebücher war seit Ende der 7. Edition so im Eimer, dass die Listen am Ende alle gleich aussahen, mit einigen wenigen ausnahmen. Viele Einheiten saßen ganze Editionen lang auf Regalen fest, einfach weil ihre Regeln absurd schlecht waren. Spieler, die 'gespielt haben worauf sie Lust hatten', also unter anderem auch Spieler 'schwacher' Armeen wie Tiermenschen oder Gruftkönige wurden dann vom Spiel bestraft, dafür dass sie spielen wollten worauf sie lust haben.


    Und es war nicht nur zwischen Armeebüchern, es war auch innerhalb der Armeebücher, dass du für die meisten Kategorien Einheiten hattest, die du immer dabei haben wolltest, und Einheiten die... für Liebhaber waren. Mir fällt spontan nicht ein Armeebuch ein in dem sämtliche Auswahlen, namhafte Charaktere ausgenommen, eine garantiert 'gute' Auswahl waren.


    Das Balancing in AoS ist zwar immer noch nicht perfekt, aber wenigstens werden Punkte jetzt regelmässig angepasst, und mit weniger Auswahl kannst du, zumindest theoretisch, innerhalb der Fraktion besser balancen.


    Dazu kommt, wenn du jetzt was neues spielen willst ist es deutlich einfacher eine neue Armee anfangen, denn der größte Vorteil (mmn der einzige Vorteil) ist, dass es um längen besser bei kleinen Punktzahlen funktioniert. Deutlich. Es gibt immer noch harte kombinationen, aber... was war das, 500 Punkte Skaven... Warlock techniker, Warpblitzkanone, 3 x 50 Sklaven? Viel Spaß damit.

    Ich würde ggf nochmal Errata und FAQ checken, wenn du die noch irgend wo rumfliegen hast. Ich meine mich an ein Errata im Grundregelbuch erinnern zu können, dass modifikatoren bestimmter effekte auf Treffer- und Verwundungswürfe nur dann greifen, wenn der Wurf erfolgreich ist. Kann aber sein dass ich das mit einem Turnier-FaQ verwechsle.

    Ich denke, ich habe für mich eine Lösung des 'problems' ausgearbeitet, mit der ich leben kann. Es fehlt mir aber weiterhin eine klare definition, was eine Armee ist. Das klingt evtl kleinlich, aber ich bin eben mit Armeebüchern großgeworden.


    Eine Armee ist prinzipiell eine Ansammlung an Miniaturen, wie man sie gerne haben will. Da kann durchaus alles enthalten sein was man so gerne hätte. In einer Pitched Battle ist das nicht möglich, denn dort MUSS die Armee eine Zugehörigkeit haben.


    Sind alle Miniaturen der Armee von einer Grand Alliance, bsp. Order, dann kann man eine Order Armee spielen. Die genauerenRegeln für Alliierte ignoriert man in diesem Fall (nur 1 in 4 Einheiten, Punkte in einer pitched Battle), denn man nimmt keine Alliierten mit - die Armee ist einfach zu 100% Order. In dem Fall kann man nur Order Artefakte, Effekte und Allegiance Abilities benutzen. Man könnte


    Möchte man stattdessen die Allegiance Abilities einer Fraktion, bsp. Stormcast Eternals, benutzen, so muss man sich an sämtliche Einschränkungen - 1in4, Punkte, Alliiertentabelle - halten.


    Alliierte selbst haben nie eine Allegiance. Da eine Armee (Miniaturenansammlung) nur eine Allegiance haben darf, und man überhaupt erst eine Allegiance haben muss um überhaupt Alliierte mitnehmen zu können, können Alliierte nie Artefakte/Kommandofähigkeiten/andere Effekte bekommen, nur in extremen Fällen von den Fähigkeiten ihrer 'Vaterarmee' profitieren, wie z.B. bei Idoneth Deepkin.


    Findet jemand einen Fehler bei meiner Analyse?


    Ich möchte Anmerken, dass die Diskussion mit einem einfachen Satz, der z.B. sagt "Eine Armee besteht aus den Miniaturen, die du ins Feld führen willst", vollkommen aus der Welt wäre.

    Ich gehe davon aus, dass wenn du die Allies aus der Liste nimmst du etwaige allegiance abilities behälst,

    wenn du allerdings eine Grand Alliance spielst entfallen diese, hast aber eventuell mehr Auswahl an Allies...


    :arghs:

    Ja, aber wie gesagt: Wenn ich den Teil mit der Liste als 'freiwillig' ansehe, heisst dass, dass ich beispielsweise eine Stormcast Eternals Armee (mit Stormcast Eternals allegiance) mit einem Blutdämonen alliieren dürfte. Oder, noch perverser, mit Order Allegiance.