Beiträge von nobrainer

    Ich nehme mal an, dass man gegen die unterschiedlichen Gegner unterschiedliche Armeelisten anwenden kann? Ich habe keine Ahnung von solch Turniergelump.

    Ich denke, man muss mit derselben Liste gegen jeden Gegner antreten. Dann muss man auch eine Allround-Liste basteln und kann sich nicht jedes Mal neu einstellen.

    Du meintest zwar, Du würdest "die Spendierhosen anhaben", aber gerade dann, wenn wir Mittag, Abendessen und Frühstück im Visier haben, sollten wir da nicht zu viert die Versorgungslast mehr auf alle Schultern verteilen...?

    Das sehe ich genau so wie du.

    nobrainer = ?

    Wie gesagt werden es wahrscheinlich Hochelfen oder Oger.

    Genau festlegen möchte ich mich (heute) noch nicht, weil ich noch ein paar verschiedene Listen basteln möchte.

    Sicher gibt es dafür auch irgendwo offizielle Werte oder durch Fans verfasste Regeln oder man benutzt einfach die eines "dämonischen Reittiers" oder so, aber darauf alles haben wir derzeit noch keinen Zugriff, weshalb ich meine eigene Version mal hier zur Diskussion stellen mag!

    Ich würde einen Bären tendenziell zwischen einem Rhinox und einem Trauerfang einsortieren denke ich, ungefähr wie einen Demigreifen vielleicht.

    Ich empfinde ihn mit Initiative 4 zu schnell in deinem Profil Arthurius ,dafür würde ich ihm die Bissattacke umsonst spendieren .

    Nunja, das ist nun nicht direkt eine "Spezialität" der Oger sondern dem geschuldet, dass man drei Modelle für ein vollständiges Gleid braucht und dann die Kommandao-Abteilung vielleicht nach vorn stellt. So bald da aber einer fällt, rücken die Charaktere nach vorn.

    Ich hab übrigens fast immer gegen einen Oger-Bus spielen müssen, bei dem man vorn ausschließlich gegen T5/T6 Charaktermodelle kämpfen muste und keine Chance hatte, da 'einfache Wunden' gegen die Eisenwänste dahinter anzubringen. :arghs:

    Das stimmt natürlich. Aber die Oger sind das einzige Volk bei dem ich diese "Taktik" als so sehr präsent empfinde.

    Das mit den T5/T6 Charaktermodellen habe ich selbst tatsächlich noch nie so gespielt. Das geht dann schon sehr in Richtung punktebündelnder Todesstern.

    Steht eigentlich der Jäger auf einer 50x50er Base? Stünde er auf 40mm Base, müsste er ja seitlich an den Säbelzähnen stehen!?

    Hmm, meiner steht auf einer 40mm-Base (ist ein 3D-Druck, daher keine Original-Base vorhanden). Es könnte aber tatsächlich auch eine 50er sein, denn Jäger den ich von selomir bekommen habe hatte tatsächlich eine 50er dabei wenn ich mich nicht irre. Vielleicht genau aus diesem Grunde, damit die Basegröße zu den Säbelzähnen passt.

    Vielleicht ist meine Erinnerung ohnehin falsch - denn Charaktermodelle müssen ja im ersten Glied stehen, somit dürfte 'hinter den Säbelzähnen' ja gar nicht möglich sein!?

    Ich denke das ist so, bei den Ogern kann man ja in normalen Kerneinheiten die Charaktermodelle im zweiten Glied verstecken. Mit dem Jäger sollte das aber auf jeden Fall nicht gehen. Aufgrund der 50mm-Base des Skorpions wäre dann die Anordnung auch egal gewesen.

    " Your army must include at least one Nehekharan Undead Wizard to be the army's Hierophant. If your army includes several Wizards, this will be the one with the highest Wizard Level. If two or more models have the highest Wizard Level, choose whichof them will be the Hierophant. Remember to tell your opponent which one is the Hierophant at the start of the battle.
    The Hierophant must use the Lore of Nehekhara (see page 61)"

    Stimmt, da hast du recht. Diesen Teilsatz habe ich dann wohl überlesen.

    Meine Einschätzung:
    Bei größeren Spielen, wo die so stark auf Magie angewiesenen Gruftkönige gern dann mindestens einen Stufe 4-Magier stellen wollen, ist das ein ziemlicher Neck-Breaker: Denn man möchte sehr sicher einen Stufe 4 Licht-Magier mitnehmen braucht dann aber noch einen Stufe 4 Nehekhara-Magier aufgrund der obengenannten Regel. Das ist dann ein echtes Punkte-Grab. Die Lehre von Nehekhara, so cool und inhaltlich stimmig ich die auch finde - ist leider zu schwach für 'härtere' Spiele.

    Das kann ich mir vorstellen. Im Spiel konnte ich den 5er-Zauber (quasi Seelenfäule) leider auch nie durchbringen.

    Und die extra-Bewegung des Grundzaubers hat mir auch nicht wirklich genützt. Das soll wohl dafür kompensieren, dass man nicht marschieren kann.

    Es gibt im Errata 1.3 auch keinen Hinweis, dass diese (mMn wirklich doofe!) Festlegung nicht mehr gilt.

    Hast du zufällig einen Link zu dem Errata (und ggf. auch dem letzten zu den anderen Büchern) ? :)


    Arthurius Wir könnten beim nächsten Match auch mal den kleinen Horus ausprobieren, wenn wir eh wieder auf 1250 Punkten spielen. Klick

    Dann wäre der Hierophant nicht auf die Lehre von Nehekhara beschränkt und man darf in Generalsreichweite marschieren.

    Außerdem dürfte ich dann eine Einheit Morghats aus End Times spielen (und deren Modelle sind wirklich sexy :blush:)


    Was sagst du ?

    Der Hierophant muss - laut Armeebuch - stets die Lehre von Nehekara erhalten.

    Das hatte ich extra vorher nachgeschaut. Das Armeebuch sagt lediglich, die Armee mindestens einen Zauberer mit der Sonderregel Nehekaranische Untote enthalten muss und dass immer der Priester des Todes mit der höchsten Magiestufe ausgewählt werden muss. Da beide Level 2 waren, konnte ich daher entscheiden, welchen ich nehme.


    Zu dem Kampf Jäger vs. Skorpion: Wenn der Skorpion von hinten angriff, wie konnte er dann auf die Säbelzähne schlagen? Ich habe ja viele Spiele gegen diese Jäger-Säbelzahn-Kombi in der Erfahrungskiste: Die Säbelzähne standen da stets VOR dem Jäger (weil letzteren ja 'monströs unterstützen' darf=bis zu 3 Attacken von hinten). Ein Rückenangriff schlägt also ausschließlich gegen den Jäger! Und Trampeln fällt dann auch weg. Wie hattest Du die Einheit angeordnet?

    Er hatte je einen Säbelzahn links und rechts vom Jäger positioniert, sodass alle Modelle den Skorpion attackieren konnte (dieser aber auch die Säbelzähne).

    Na Logo! Codenascher hat geschrieben, dass er am Kickstarter teilgenommen hat. :] Also ja, ich werde es bekommen. Wird aber voraussichtlich erst im Dezember geliefert!


    Philipp, das von dir gezeigte Buch habe ich aber auch schon irgendwo einmal gesehen... Vllt bei TWS oder so!?

    Genau, Michael Martin von TWS ist zusammen mit Gerard Boom der Autor. Das Buch habe ich Anfang diesen Jahres bekommen, auch mit Schablonen und Krims Krams dazu. Ist auch schön aufgemacht und die Schritt-für-Schritt-Tutorials sind super! Allerdings eben wie der Name nur sagt wirklich nur für Gebäude und nicht für sonstige Geländestücke.

    Tatsächlich tauchte der Gruftskorpion direkt hinter den feindlichen Linien auf und konnte eine Runde später dann den Jäger samt seiner beiden Säbelzähne in den Rücken angreifen. Wenn ich mich Recht erinnere verursacht er mit dem Niedertrampeln insgesamt 3 Lebenspunktverluste an den Tigern und steckt auch ebensoviele Treffer ein. Doch durch den Rückenangriff gewinnt er den Nahkampf um 3 Punkte und der Jäger wird beim Fluchtversuch überrannt. :evil:

    Ich denke Merrhok möchte darauf hinaus, dass die mit End Times eingeführten Kommandanten so teuer sind, dass man ohne diese Regel diese nur in sehr großen Spielen überhaupt nutzen könnte.

    Ich lese aktuell die Sundering-Reihe. Habe mir die Neuauflage in einem Band auf Englisch gegönnt.

    Bisher bin ich sehr angetan muss ich sagen, bin allerdings auch noch im ersten Teil (Malekith).


    Die wollten dann, dass ich ihnen Seitenzahlen oder Beispiele gebe, für diese Fehler. Ich habe dann nochmal 20 Seiten überflogen und sechs Fehler fotografiert und zurückgeschickt. Die haben sich bedankt und mir mitgeteilt, dass sie sich von den selbstständigen Übersetzern getrennt hätten und nicht mehr mit denen zusammenarbeiten. Ich wusste dann nicht, ob ich jetzt zufrieden sein oder ein schlechtes Gewissen haben sollte. Aber wer seinen Job so schlecht macht, sollte vielleicht etwas anderes machen. So habe ich mir das dann zurecht gerückt.

    Hm. Auf der einen Seite hast du Recht, wer seinen Job so schlecht macht, sollte vielleicht was anderes arbeiten.
    Andererseits: Wenn ich so etwas fremdvergebe lasse ich das doch bitte noch mal (intern oder extern) kontrolllesen, oder ?
    Bevor ich das dann drucke und publiziere. Dann wären, gerade wenn es so sehr viele Fehler sind, ein Großteil doch sicher aufgefallen.

    Wow, das sieht super aus ! Auf deinem Bild erkennt man die Rillen überhaupt nicht.

    Wie lange dauert denn so ein Druck ? Bist du während des Drucks immer anwesend ? Immerhin wird das Gerät ja sehr heiß (je nach Werkstoff).