Beiträge von Spitter

    Immer wieder erstaunlich, wie sehr die Leute hier auf ihren Todesstoß "vertrauen" können, in den eigenen Spielen wurde der mittlerweile schon gar nit mehr mit einkalkuliert...


    Und wenn man mal zu einigen anderen Völkern rüber schielt, können wir mit unseren Steinschlangen wohl noch froh sein, überhaupt monströse Kavallerie zu besitzen...

    ¯\_(ツ)_/¯

    Fehler wurden genug begangen, aber wie Beorn schon so schön anmerkte, haben viele auch den Charakter geformt und sind damit wohl sowas wie ein Guilty Pleasure?

    Nichtsdestotrotz gibt es jedoch einige Punkte, die doch vehement nachteilig erscheinen, wenn man sie sich noch mal vor Augen führt...


    Mehr Gelände bauen/bemalen...

    Leider hat für Gelände die Geduld und Fantasy nie gereicht, obwohl wir sogar diese Geländebaubücher zur Inspiration hier herum liegen haben...

    Später, als der Fokus mehr auf 40k gerichtet wurde, war die Begeisterung für diese modularen Gebäude-Boxen enorm und die wurden wie verrückt gekauft und gebaut, aber dann war alles voller schwarzer Gebäude und zum Bemalen fehlte wieder die Motivation...


    Früher tun was man sich wünscht...

    Einer der größten Fehler war, zu denken, dass das GW-Sortiment ja nur erweitert wird, statt reduziert und als plötzlich die Gruftkönige von der Seite verschwanden, war der Frust einfach nur niederschmetternd...

    GW ist ja schon teuer, aber wenn man für eine Box Gruftwachen plötzlich 280€ zahlen soll, ärgert man sich einfach nur noch, dass nit durchgezogen wurde, was man sich vornahm, obwohl genug Zeit und Geld da waren...


    Mehr Einzelteile statt ganze Boxen...

    Zur Anfangszeit wurden selbst für eine Handvoll benötigter Bitz ganze Boxen gekauft, weil die vorhandenen Bitz-Shops oder Marktplätze in den Foren rigoros ignoriert wurden...

    Nun klauen die ganzen Gussrahmen und der Tower of Shame einen Großteil des Platzes im Hinterzimmer und es ist fraglich, wann die mal in wieder in Angriff genommen werden...


    Früher anfangen...

    Ein Kumpel hatte damals die Angriff auf den Schädelpass-Box und als er die vorstellte, wurde er wegen seines Hobbies ausgelacht, weil es teuer war, zu viel Zeit fraß und Figuren bemalen kindisch sei...

    Erst Jahre später, als aus Spaß das Skaven-AB gelesen wurde und das Modell von der Höllengrubenbrut ins Auge fiel, wars vorbei, da wurde gleich die Schlacht auf der Blutinsel-Box + Brut geholt, Ruhn wegen ihrer Affinität zu Echsen und mesoamerikanischen Kulturen für Echsen angefixt und dann wurde selbst ganz schön mit dem Hobby übertrieben...


    Auch mal spielen, nit nur malen...

    Leider beschränkte sich das Hobby auch fast nur auf das bemalen, Eigenbauten kreieren und eigene Regeln für diese zu schaffen, statt auch mal selbst zu spielen...

    Es hätte wohl nix dagegen gesprochen, auch mal zwischendurch das ein oder andere Spiel zu absolvieren, zumal der Kumpel mit der Schädelpass-Box all die Zeit über zur Verfügung gestanden hätte...


    Nit nur auf GW versteifen...

    Da GW mit Warhammer die erste Firma war, mit der die Tabletop-Erfahrung assoziiert wird, ist man irgendwie auch immer etwas an dieser hängen geblieben...

    Das Warhammer-System ist hierbei noch nit einmal das (Haupt-)Problem, aber es hätten auch andere Miniaturen-Hersteller schon viel früher mal eine Chance verdient gehabt, weil eben nit nur GW geile Figuren herstellen kann...

    Jupp, die epischsten Momente erlebt man eigentlich immer mit der HGB, im allerersten Spiel, wo die mal eingesetzt wurde, hat sie zB. schon in Runde 2 das gegnerische Todesrad einfach nur mit Aufpralltreffern erledigt und im letzten Spiel gegen Grünhäute hat sie mehrere Runden lang einen wahrlich titanischen Kampf gegen eine Arachnarok geführt, bevor sich beide nach 4 Runden letztlich gegenseitig ineinander verbissen umgebracht haben... d(>_< )

    Tja, das gibt es wohl nit viel anderes zu sagen, als dass dies das geilste Modell ist, welches GW bisher rausgebracht hat und bei all den Möglichkeiten diese Urgewalt darzustellen, kann man ganz wuschig werden...


    Woher ist der Knochenreißer? Der Kriegsherr sieht zwar etwas ungeschützt auf der Plattform aus, aber der eigene sitzt ja auch nur auf dem blanken Rücken seines Knochenreißers und ist von Metallspießen umgeben... ^^

    Da Loca Inferna kaum über eine eigene menschliche Bevölkerung verfügt, muss für den Bedarf an Servitoren größtenteils auf Sträflinge anderer Welten zurückgegriffen werden. Für das Menschen-Material dieser Servitoren lässt sich An-Nera`Ma bevorzugt Transporter aus Necromunda einfliegen, welche Container voller lobotomierter Mitglieder der dortigen Gangkriege beinhalten, denn wer die dortigen Kämpfe überlebt, ist gewiss zäh und stark genug, um auch den Anforderungen Loca Inferna`s gerecht zu werden. Größtes Interesse besteht an Angehörigen des Hauses Goliath, denn aufgrund ihrer überdurchschnittlichen physischen Präsenz und Vorliebe für Gewalt, eignen sie sich am besten für die Transformation in einen der mechanisierten Schrecken, welche als Kataphrons bekannt sind. Die II. schwere Feuerunterstützung BA-M besteht ausnahmslos aus den stärksten Goliath-Gangern, welche von den Arbitratoren gefangen werden konnten, ohne umgebracht zu werden und nachdem ihre Körper mittlerweile wahrhaftig zu Waffen geworden sind, können sie ihrer nun einzigen Bestimmung mit vollem Potenzial nachgehen, frei von solch belanglosen Konzepten wie Schlaf, Schmerz oder Ruhm.


    Stimmt schon, an sich wäre AoS wahrscheinlich einfacher zu spielen gewesen, aber dort ist den meisten u.a. sauer aufgestoßen, dass jetzt viele Völker teilweise so zerrissen sind, dass du z.B. für eine klassische Armee teilweise 2 bis 4 eigene Bücher brauchst oder auch, dass die Modelle keine Stärke mehr als Profilwert besitzen...


    Wir nehmen die aktuelle 9. Edition als Basis und ob das ganze überhaupt funktionieren wird, müssen wir halt auch noch schauen, aber an sich macht es selbst schon Spaß, einfach nur zu schauen, wie die Fantasy-Armeen in 40k so wären... :)

    Stimmt, es wurde zwar über normale Space Marines nachgedacht, aber Thousand Sons wären sogar noch besser, gratias für diesen kleinen Input... :)

    Hatten Blood Angels nit einfach nur Todesvisionen und schlafen in Särgen? :/ Uns geht es schon eher um die Regeln, denn den Hintergrund von Fantasy behalten wir ja bei... ^^


    Aber mal angenommen, man würde jetzt eben mal Echsen mit einem 40k-Codex darstellen, welchen würdet ihr jetzt nehmen, um ohne vorläufige Regeländerungen diese zu spielen?

    Der erste Gedanke waren Necrons, weil beide Armeen etwas langsamer unterwegs sind als andere, beide haben ihre S4/W4-Profile und hohe Moral, aber grundsätzlich könnte der Ork-Codex auch gute Vorlagen liefern um eben Sauren darzustellen und mit ihren Gretchin gäbe es sogar eine Einheit, die von den Profilwerten her fast schon Skinks sein könnten...

    Excusatio für die Thread-Nekromantie, aber es geht auch bedingt um das Thema Hausregeln...


    In unserer Spielergruppe versuchen wir aktuell Warhammer Fantasy mit den Regeln von 40k zu spielen, weil das System durchaus eingängiger ist als Fantasy mit seinen ganzen Tabellen und das freie Formieren der Einheiten auch realistischer handzuhaben ist (AoS wäre aufgrund dieser Ansicht zwar naheliegender, ist bei uns jedoch immer noch kein wirkliches Thema und 40k macht einiges durchaus richtiger)...


    Nun geht es u.a. auch um die Interpretation, welche Codices als Basis für welches Volk stehen könnten...


    Als Bsp. wären Tiermenschen ziemlich gut mit den Chaos Space Marines umzusetzen, es gibt dank der Thousand Sons bereits Profile für tzeentch-affine Gors und die götterspezifischen Marines sind gute Vorlagen für Pestigors, Khorngors etc...


    Skaven sind super mit Genestealer darzustellen, die wuseln auch aus allen möglichen Löchern aus dem Boden und dank neuer Regeln, kommt letztlich auch das Gefühl von Masse durch wiederauffüllende Einheiten auf, wobei auch diverse Auswahlen der Tyraniden viele gute Vorlagen bieten (Hormaganten als Wolfsratten, Tyrant als Rattendämon und dank der Brutbrüder-Regel, sind schwere Waffenteams vom Astra Militarum gute Skaven-Waffenteams oder Wyvern Seuchenklauenkatapulte)...


    Orks und Dämonen gibt es natürlich schon...

    Dunkelelfen und Dark Eldar haben ein paar "zufällige" Gemeinsamkeiten...

    Für Zwerge können demnächst ja evtl die Squats-Regeln herhalten...


    Ihr versteht wohl, worum es hier geht, die Frage wäre jetzt: Welche Codices passen zu den Echsenmenschen und den Vampiren? Was wäre eure Interpretation, welche Einheiten mit welcher 40k-Vorlage dargestellt werden können? n_n

    Die Flagellanten-Einheit 3X79-B wird auch als “der Schwarm” bezeichnet. Diesen Umstand verdankt sie der Duldsamen mit dem Code Apis-Z69 welche früher eine Gangleiterin und als Bienenkönigin bekannt war und diesen Spitznamen erhielt sie, weil sie dank einer genetischen Mutation, andere Menschen dazu treiben konnte, ihr völlig zu verfallen. Ihren Weg in die Arco-Flagellation fand sie, als sie einen Versorgungskonvoi ihrer Heimatmakropole überfiel, und der rachsüchtige Herzog dieser Makropole sie jagen ließ, weil sein Sohn infolge der Verzögerung einer lebensnotwendigen Arznei-Lieferung verstarb. Obwohl Apis-Z69 zum aktuellen Zeitpunkt nur mehr ein Servitor wie alle anderen auch ist, folgen ihr andere Arco-Flagellanten dennoch wie Drohnen, obwohl diese eigentlich völlig willenlos und passiv sein sollten. Sobald Apis-Z69 aufgrund des Pacificatorhelmes in den Angriffsmodus versetzt wird, gehen auch die sie begleitenden Flagellanten selbstständig in diesen Modus über und überbrücken irgendwie ihre mentale Konditionierung. Sollte Apis-Z69 sogar Schaden zugefügt werden, gehen ihre begleitenden Flagellanten sofort mit übermäßiger Gewalt gegen den Aggressor vor und beschützen sie mit ihren Körpern. Diese Form von Kadavergehorsam ist extrem unberechenbar, da die Flagellanten nicht mehr abzuschalten sind, solange Apis-Z69 nicht in den Ruhemodus zurückkehrt, jedoch wird dieser Umstand auch gezielt ausgenutzt, indem die Bienenkönigin auf besonders gefährliche Feinde losgelassen wird, sodass die wildgewordenen Begleiter in Kombination mit den injizierten Kampfdrogen noch gefährlicher werden, als gewöhnliche Arco-Flagellanten.




    Apis-Z69 trägt zur besseren Kontrolle einen verstärkten Pacificatorhelm...


    Und noch mal die gesamte Einheit...