Beiträge von Spitter

    Vom Lesen der Regel her kommt es eher so rüber als müssten - egal wie viele Salamander sich in dieser Einheit befinden - wirklich alle Treiber jedes Salamanders tot sein um den Monsterreaktionstest abzulegen...


    Der Vorteil der Regel ist halt dass die Salamander ein paar potenzielle Lebenspunkte mehr haben, da mit Glück eben mal ein Skink stirbt statt ein Salamander...

    Die Attacken, welche die Treiber beisteuern sind ja eher zu belächeln...

    Bei uns spielt Ruhn lieber das ehrwürdige Stegadon mit Maschine der Götter, da das einen besseren Rüster und einen Retter besitzt und diese Flammenkonfiguration an dem Ding ist auch verdammt stark wenn der Zauber durchkommt...


    Der Riesenbogen des normalen Stegadons konnte bisher noch nie überzeugen, denn das Ding trifft nit einmal wenn die beschossene Einheit 8 Zoll vor ihm steht...

    Die Riesenblasrohre haben wir bisher noch nit ausprobiert, die kommen mit ihrer miesen Reichweite wohl auch kaum zum Einsatz...

    Na ja, so oder so ähnlich, zumindest nutzt sie, wenn wir Fantasy spielen nur ihre Echsen und da wir nie besonders hart aufstellen, können selbst die Dschungel-Schwärme schnell mal zu einem wirklichen Ärgernis anwachsen... :tongue:

    In Verbindung mit Tehenauin und Bastiladons können die richtig eklig werden, falls mit BCM's gespielt wird...


    Die Möglichkeit eigenen Einheiten Gift zu spenden wäre sogar durchaus ein Anreiz die sogar mal mitzunehmen, aber als Eliteauswahl stehlen die häufig zu viele Punkte für wichtigeres...

    Warhammer ist ein gutes Beispiel, dass kein Fortschritt notwendig ist um das System permanent interessant zu halten, aber eine gute Geschichte hilft natürlich ungemein dabei immer neue Anreize zu liefern (sofern sie gut ist, Command & Conquer war zB. extrem unterhaltsam, aber die Story wurde immer fadenscheiniger und dann kamen unglücklicherweise noch miese Spielelemente hinzu)...


    Wir entwickeln unsere eigenen Geschichten auf Basis des bisherigen WH-Hintergrundes für unsere Spiele (wir befinden uns durchaus in der Endzeit, aber werden die wohl nie zu Ende erleben :tongue:) und versuchen sie durchaus offen zu halten, damit wir auch immer einen Grund haben die Geschichte weiter zu spinnen...

    Jupp, wahrscheinlich wird es auch geholt werden, weil Ruhn die Echsen eben total feiert und man so hoffentlich die Möglichkeit bekommt auch mal eine Echsen-Koop-Kampagne zu spielen, ohne dass die Kommandanten am entgegengesetzten Ende der Welt starten...

    Leider gar nit begeistert, Wulfhardt ist zwar interessant, als Kommandant passt der aber überhaupt nit und Nakai ist auch so ein Fall, der soll doch nur in Notfällen kurz vorbeischauen, alles wegbutzen und wieder verschwinden, nirgends bekommt man was von einer ganzen Armee zu lesen, oder?


    Und mal davon ab sind Kroxigoren als Kommandanten ein absoluter Witz, die sind zu blöd um eine Waffe ordentlich zu halten, weil die sonst alles fallenlassen und stur auf den Feind zustürmen, wie wollen die eine Armee befehligen? Darüber hinaus wäre aber eine monströse Infanterie in einer überarbeiteten Horden-Armee genau das gewesen was man endlich mal für die Tiermenschen hätte machen sollen, die stehen immer noch ohne Todesbullen da...


    Gor-Rok als zusätzlicher Kommandant ist auch unnötig, jetzt sind die Echsen innerhalb kürzester Zeit auf 6 Kommandanten aufgestockt worden und es gibt immer noch Völker, welche mit 2 oder 3 rumlaufen...


    Es ist zwar schön dass es neue Inhalte gibt, aber manche haben es wirklich nötiger als andere...

    Wenn es etwas gibt, was An-Nera'Ma unter allen Umständen tot sehen will, entsendet er seine Tech-Assassinen vom Typ der Rostschleicher. Der Kader des Trupps G-Cis ist mit seinen Chordaklauen darauf spezialisiert molekulare Dissonanzen hervorzurufen und mit diesen sogar in der Lage Chitin, Ceramitrüstung oder Ferrobeton einfach aufzulösen.

    Obwohl man von den Anhängern des Maschinengottes kaum behaupten kann, dass sie viel von Humor verstehen würden, ist G-Cis außerhalb des Adeptus Mechanicus als Omnissiah's Spaßvögel bekannt geworden, als sie einst mit den Schallfeldern ihrer transsonischen Waffen die Wirkung der Schallwaffen eines Überfalltrupps der Emperors Children neutralisierten und die Verräter fast widerstandslos in Blasen schlagende Streifen schnitten. Da G-Cis nur effektiv im Eliminieren bekannter Beute ist, konnte An-Nera'Ma sie nicht auf die Suche nach dem unbekannten Saboteur schicken, denn dann würden sie wohl unter der Arbeiter-Bevölkerung ein Massaker veranstalten und wertvolle Arbeitskraft verschwenden. Stattdessen entsandte er sie in die offenen Ebenen um die entstehende Tyraniden-Bedrohung einzudämmen, doch mit jeder verstreichenden Stunde vergrößert sich das Beutespektrum dieser unermüdlichen Killer, denn potenziell jede indigene Lebensform dieses Planeten ist nun neue Biomasse für den großen Verschlinger.