9th-Age-Fluff - zusammengetragen von der Community

  • Die Republik Dathen


    Bekannt für die Stärke ihrer Flotte ist die Republik Dathen das größte Reich der Düsterelfen. Sie liegt in Silexia und ihre Einwohner werden als Daeb bezeichnet. Gegründet wurde die Republik im dritten Zeitalter, als viele der Elfen Vetias vor den zahlreichen Schrecken in ihre Kolonien flüchteten. Sie sagten sich auch von der Herrschaft der Elfen in Celeda Ablan los, was in einen langen und blutigen Bürgerkrieg führte.

    Wichtigste Stadt der Republik ist die Hauptstadt Rathaen, in der der Senat sitzt. Im Turm von Gar Daecos tagen die neunundneunzig gewählten Senatoren. Deren herrschaftlicher Wille wird von der Regierungsspitze der Republik verkörpert, den drei Purpurnen Konsulen auf ihren Obsidianthronen. Im Senat gibt es drei starke Fraktionen: die Vaterland-Fraktion, die Mutterland-Fraktion und die Sklavenhändler-Fraktion. Die Vaterland-Fraktion macht die Ansprüche der Daeb auf ihre zurückgelassenen Stammlande in Vetia geltend. Diese Ansprüche führten nach der Befreiung Vetias durch Sunna und die ihr folgenden Menschenstämme zu einem großen Krieg gegen die Menschen, an dessen Ende das Imperium von Sonnstahl gegründet wurde. Während die langlebigen Elfen ihr Recht auf die nun wieder besiedelbare alte Heimat geltend machten, verteidigten die Menschen das Land, das die Elfen vor mehr als fünf Zeitaltern verlassen hatten, das seit Jahrtausenden Heimat der Menschen geworden war und das mit Menschenblut befreit wurde. Die Mutterland-Fraktion zeigt hingegen wenig Interesse an den Ländern in Vetia. Sie fordert die Herrschaft über Celeda Ablan, das Reich der verfeindeten Hochgeborenen Elfen. Die Sklavenhändler-Fraktion, die sich großer Popularität bei den jungen Daeb erfreut, fokussiert sich schließlich auf den Kontinent Silexia. Mit Hilfe der Sklaverei hoffen sie, Dathens Macht weiter zu vergrößern.

    Die Sklaverei ist schon jetzt eines der prägendsten Merkmale der Kultur und Wirtschaft Dathens. In jedem Lebensbereich werden Sklaven eingesetzt. Große Macht kommt zudem den Kulten der vier Hauptgötter der Düsterelfen zu: Cadaron (der Jäger), Nabh (die Herrin des Krieges), Yema (der Verführer) und Olaron, über den bisher nichts bekannt ist.

    Einmal editiert, zuletzt von arnadil ()

  • Die dunklen Götter


    Es ist nicht viel bekannt über den Ursprung der dunklen Götter, sofern Unsterbliche überhaupt einen zeitlichen Ursprung haben. Überliefert ist indes, dass bereits im zweiten oder dritten Zeitalter das Königreich von Naptesh von Anbetern einer Gottheit des Zorns angegriffen wurde. Und in der Tat liegt es nicht nur aufgrund ihrer engen Verbindung mit Vater Chaos, sondern auch deshalb nahe, dass die Sieben zu den ältesten Wesen der Welt gehören, weil von ihnen gesagt wird, dass sie sich in gewisser Weise selbst aus den Todsünden der Sterblichen geformt haben. Weniger als die Behauptung eines zeitlichen Ursprungs liegt hierin die Idee ihres Wesens, welches die tiefsten Abgründe der sterblichen Seele widerspiegelt.

    Die sieben dunklen Götter sind Akaan, der Gott der Völlerei, Cibaresh, der Gott der Wollust, Kuulima, die Göttin des Neides, Nukuja, die Göttin der Faulheit, Savar, der Gott des Hochmutes, Sugulag, der Gott des Geizes, und Vanadra, die Göttin des Zorns.

    Diese dunklen Götter werden in beinahe jeder Stadt der Welt von (meist geheimen, manchmal aber auch öfentlichen) Kulten angebetet. Gleichsam sind diese Kulte oft Rekrutierungsorte für die sogenannten Krieger der dunklen Götter: Den Ehrgeizigen, die sich vor den Göttern im Tausch gegen große Macht beweisen wollen, werden hier Dämonenpakte vermittelt. Gemeinsam mit Vater Chaos sind die dunklen Götter die Schutzpatrone dieser Krieger, die kein eigenes Volk darstellen, sondern eine Ansammlung von Individuen, die sich auf ihrem individuellen Pfad des Aufstiegs für größere Macht zusammenschließen. Doch auch viele barbarische Stämme beten die dunklen Götter an. Bekannt sind vor allem die den dunklen Göttern verschriebenen Barbarenstämme in der Makharsteppe, in Askland und in Taphria. Doch selbst aus Silexia und Virentia gibt es Berichte von Barbarenstämmen, die den dunklen Göttern huldigen.


    (Zu den einzelnen Göttern wird es einzelne Beiträge geben.)

  • Der User Eldan, welcher hier: https://www.the-ninth-age.com/…ninth-scroll-auf-deutsch/ schon einmal Teile der Scroll übersetzt hat, konnte heute als exklusiver Übersetzer für den Hintergrund gewonnen werden.


    Dies bedeutet, dass es in regelmäßigen Abständen für die Fluffbunnies, Hintergrundfans und für die Spieler die einfach etwas über ihr Volk wissen wollnen neue Nahrung geben wird. NAtürlih werde ich dies hier verlinken und auch auf der T9A Seite hochladen. Stay Tuned.

  • Da ich gerade sehe, dass ihr ja teilweise auch schon Sachen übersetzt habt, könnten bitte diejenigen deren Texte ich in das demnächst in Arbeit gehende deutschen Hintergrundskompendium (=Sammlung der Fluffschnipsel mit eingeschränktem Layout) übernehmen darf dies mir bitte hier im Thread mitteilen? Danke.

  • 9th Age präsentiert: Kunstwettbewerb #1 (Artikel von Norn Clansmen)


    Die Krieger der dunklen Götter sind eine konstante Präsenz in allen Winkeln der Welt. Kulte der dunklen Götter erheben sich in rauen Nomadengesellschaften, die von Siedlern an den Rand der Welt gedrängt werden. Die dunklen Götter sind tief verwurzelt unter den Hakimnomaden der grossen Wüsten, den silexischen Stämmen, den Plünderern von Åskland und den Barbaren die an den Rändern der verfluchten Einöde herumziehen. Sogar jene unter den "zivilisierten" Völkern, die verkommen, lasterhaft oder unzufrieden sind spüren ihre finstere Gegenwart und verkaufen ihre Seelen für die kleinste Chance auf Unsterblichkeit.



    Das Thema dieses Wettbewerbs ist: "Die Krieger der Dunklen Götter gegen Andere"

    Was wir damit meinen ist, dass du als Anhänger von 9th Age dich nicht schämen solltest, deine ganz eigene Spielart der Krieger der Dunklen Götter darzustellen und sowohl deine wildesten Fantasien wie auch echte Stammesgesellschaften als Anregung nehmen solltest. Stelle die haarsträubendsten Ideen dar und getraue dich, deine Krieger Teil von Kulturen zu machen, die noch nie zuvor als Teil von Pakten mit finsteren Mächten dargestellt wurden.



    Die Dunklen Götter schwelgen in Sünde, doch ihre Hexer folgen keinem Gott. Dies sind die Siegel ihrer unheilvollen Gottheiten:



    Das Symbol von Svar, Dunkler Gott des Stolzes, der sich Erhebt

    Das Symbol von Cibaresh, der Versucher, Dunkler Gott der Begierde, der Befreier

    Das Symbol von Akaam, der Verschlinger, Dunkler Gott der Völlerei, der sich hingibt

    Das Symbol on Kuulima, Herrin der Fliegen, Dunkle Göttin der Eifersucht, die Begehrende

    Das Smybol von Sugulag, der Sammler, Dunkler Gott der Gier, der Ergreifende

    Das Symbol von Vanadra, der Widersacher, Dunkler Gott des Zorns, der Rächer

    Das Symbol von Nukuja, der Schläfer, Dunkler Gott der Faulheit, der die kommenden Zeiten sieht

    Symbol der Ewigkeit, der Anfang und das Ende, Vater Chaos, die Aszension



    Was wollen wir?

    Einreichungen können alles sein von Zweikämpfen zwischen Individuen bis hin zu riesigen Landschlachten, monströse Kämpfe in den Lüften, magische Duelle oder Schlachten auf hoher See. Vielleicht fällt dir auch etwas ganz anderes ein.



    Wir akzeptieren Zeichnungen, Malereien oder Sketche, aber keine Miniaturen. Digitale Werkzeuge sind erlaubt, aber bitte schränkt die Verwendung von Text auf das nötigste ein. Flache Stickereien, Nahaufnahmen und Reliefs sind erlaubt, aber für Materialien dieser Art bitten wir euch, zuerst die Organisatoren über eure Pläne zu informieren. Gerne darfst du auch mehrere Stücke einreichen die zusammengehören, wie etwa zwei Illustrationen oder eine Serie von Zeichnungen. Pure Masse erhöht aber eure Wahlchancen nicht.



    Wenn ihr euch nicht sicher seit ob euer Werk dem Thema entspricht, wendet euch an Karak Norn Clamsnan und er wird das mit den anderen Mitarbeitern entscheiden.



    Regeln des Wettbewerbs

    Die Einreichefrist ist der 26th August 2018 um 11:59 EST.



    Jedes Mitglied kann nur ein Werk einreichen



    Verwendet jegliche erlaubte Mittel um ein Kunstwert oder Konzeptbild für die Krieger der Dunklen Götter gegen andere zu erstellen



    Einreichungen sollten nur ein Bild erlauben, aber ein Bild-file kann eine beliebige Anzahl Objekte, Figuren oder Szenen darstellen.



    Ihr dürft keine Werke einreichen, die bereits Teil eines anderen Online-Wettbewerbs waren oder in fertigem Zustand auf dem Forum gepostet wurden.



    Postet eure Werke nicht auf dem Forum bevor der Wettbewerb beendet ist.



    Durch eure Teilnahme an diesem Wettbewerb gebt ihr jedem, aber vor allem T9A das Recht euer Werk zu benutzen. Seht dafür auch die Richtlinien im Forumthread zu diesem Wettbewerb.



    Wie nehme ich Teil?

    Reicht euer Werk ein, in dem ihr ein einziges Bild in die Wettbewerbsgallerie des FOrums hochlädt. Bitte sendet nichts per Email an die Administratoren oder andere Mitarbeiter von T9A. Dies würde wahrscheinlich nur dazu führen, dass wir eure Einreichungen übersehen. Wenn ihr Probleme habt, die Gallerie zu finden, wendet euch an Karak Norn Clansmen.



    Wie findet die Auswahl der Gewinner statt?



    Am Einreichedatum wird die Software automatisch ein UPdate im Wettbewerbsthread posten und die Gallerie wird zur Abstimmung geöffnet. Danach können alle T9A-Benutzer abstimmen.



    Viel Glück an alle!



    Preise:

    Der Goldmedallist gewinnt einen Krieger der Dunklen Götter Wasteland Dragon von Creature Caster und ein Set von 12 unbemalten Orksklaven-Köpfen.



    Der Silbermedallist gewinnt zwei unbemalte Hobgoblin-Sklaventreiber.



    Der Bronzemedallist gewinnt einen unbemalten schweren Elfenschützen.



    Und ein zufällig ermittelter Teilnehmer gewinnt ein Set aus vier unbelmaten Tjulbing FireguardHammers.



  • Aus dem Buch der Verschörungen, Kapitel 6

    Und ich sah wie der Schwan das erste der Sieben Siegel brach und ich hörte wie mit einer Donnerstimme wie wie eines der sieben Wesen sprach: "Komm und Sehe!"
    Und ich sah vor mir einen weissen Dämon und er kam von Savar als ein Omen seiner Erhabenheit; und ihm ward eine Krone gegeben; und er zog aus, siegreich und um zu siegen. Und verachtungsvoll gegenüber den niedrigen Sterblichen suchte er unter ihnen die mächtigsten Feinde zu bekämpfen und zu erschlagen.

    Und dann öffnete er das zweite Siegel, und ich hörte das zweite Wesen und es sprach: "Komm und Sehe!"
    Und dort trat hervor ein zweiter Dämon, und er war feuerrot; und der, der darauf sass wurde von Vanadra Macht gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen und sie wird töten alle sterblichen die in ihrem Weg stehen. Und ihr wurden grosse Flügel gegeben und immer schlug sie ihre Feinde und riss sie entzwei wie ein Tuch.

    Und dann öffnete er das dritte Siegel, und ich hörte das dritte Wesen und es sprach "Komm und Sehe!" Und ich sah, und siehe, ein schwarzer Dämon und es war er, der die Waage Sugulag's in der Hand hielt.
    Und ich hörte eine Stimme mitten unter den vier Wesen sagen: "Ein Maß Weizen für einen Pfennig und drei Maß Gerste für einen Pfennig ; aber dem Öl und Wein tu keinen Schaden!" Und ich sah eine korpulente Masse, die keiner verletzten konnte oder durchstossen, ein Geizhals der nach Leben grabschte wie nach Münzen.

    Und dann öffnete er das vierte Siegel, und ich hörte das vierte Wesen und es sprach: "Komm und Sehe!"
    Und ich sah und siehe einen fahlen Dämon. Und die, die darauf sass, deren Name war der Seher und die Magien der Hölle zogen mit ihr einher. Und die Flügel des Geiers verdeckten das Angesicht von Strix und das Auge von Nukuja und sie stand als Wächter und lenkte die fantastischen Mächte.

    Und dann öffnete er das fünfte Siegel, und ich hörte das fünfte Wesen und es sprach "Komm und Sehe!" Und ich sah, und siehe, unter dem Altar die Seelen jener die Cibaresh genommen hatte für ihre sterblichen Begierden. Und da war über ihnen ein goldener Dämon und seine summenden Klauen waren die Sensen ihrer Sorgen und sein seine zitternde Höhe war verschwommen.

    Und ich sah: Als es das sechste Siegel auftat, da geschah ein großes Erdbeben, und die Sonne wurde schwarz wie ein Sack, und der Mond wurde wie Blut. Und ich sah einen Dämon von vielen Farben der die Gestalt jener annahm, die er betrog. Und überall umher war der Wahnsinn von Kuulimas zorniger Nachahmung.

    Und als er das siebte Siegel auftag, da hörte ich das siebte Wesen und es sprach: "Komm und Sieh das Ende!" Und wahrhaftig vor mir war der Verschlinger, ein Dämon von Sinnen. Und es hatte ein Maul das alles Verschlang in seinem Weg, und es wuchs stetig mit dem Reissen seiner Klauen. Und sein Antrieb war Akaan, der Unersättliche.

    "Denn es ist gekommen der grosse Tag der Dunkelheit, und wer kann bestehen?"


    Und ihnen wurde Macht gegeben auf der Erde unserer Mutter, zu töten mit dem Schwert und Hunger und Tod, und durch die wilden Wesen des jenseitigen Schleiers.

    Hintergrunds-Team: Fragen und Antworten (Artikel von Scottish Knight)


    Warum hat der Schwarm eine solche Affinität zu Glocken?
    Es gibt verschiedene Geschichten dazu, warum diese menschengrossen Ratten Glocken derart mögen, dass sie aus ihnen Instrumente des Krieges und der Magie fertigen, die sie in Sunna's Zeiten gegen uns in den Krieg führten.
    Manche sagen, dass die Glocken ursprünglich Symbole der Tempel von Avras waren, der Stadt ihrer Geburt und nun in den schrecklichen Ritualen des Schwarms verwendet werden. Sicherlich kann man sagen, dass viele Gruppen von Ratten die Waffen und Rüstungen dieser edlen Stadt führen.
    Eine andere Theory sagt, dass in der Tiefe - wo sich wenige hinwagen ausser den Ratten und Zwergen - Lichtquellen selten und gefährlich sind. Jedes Feuer kann die Luft in Gift verwandeln oder Gaseinschlüsse entzünden, was tödliche Konsequenzen hat. In dieser düsteren Welt werden Nachrichten besser durch Schall als durch visuelle Methoden weitergeleitet.
    Ich selbst glaube, dass eine Kombination beider Ursachen dafür veranwortlich ist und dass die Ratten vielleicht durch puren Zufall über die magischen Rituale der Glocken gestolpert sind und sich entschieden haben, diese beizuhalten. Was auch immer die Gründe sind, niemand kann verneinen, dass einem das Blut in den Adern gefriert, wenn man das Läuten dieser Glocken hört.

    Gibt es auch weibliche Grünhäute und Oger?
    Was für ein fürchterlicher Gedanke! Glücklicherweise musste ich mir das nie genauer ansehen.
    Trotzdem sind sich die meisten Experten einig, dass es von beiden Völkern weibliche Exemplare geben muss, um Fortpflanzung zu ermöglichen.

    Oger, die unserer Art am nächsten sehen, haben sichtbares Weibsvolk. Allerdings gibt es bei ihnen wenig Unterscheidung in den kulturellen Rollen, verglichen mit den Menschen. Sie gebrauchen sogar ähnliche Pronomen.
    Orks und
    Goblins sind eine ganz andere Frage. Ihre Fortpflanzungsgewohnheiten sind nicht etwas mit dem ich - oder irgend ein anderer Aussenseiter von dem ich je gehört hätte - vertraut ist. Tatsächlich scheint es oft, als ob Orks und Goblins direkt aus dem Boden erschienen und in unfassbaren Mengen wie aus dem Nichts auftauchen wo sie nie zuvor gesehen wurden.
    Ich habe nie irgendwelche körperlichen Unterschiede bemerkt und bei den wenigen Gelegenheiten die ich hatte, mit diesen Kreaturen zu reden, standen mir nie Geschlechterverhältnisse im Sinn. Um dieser Wahrheit auf den Grund zu gehen, müsstet Ihr also mehr Zeit mit diesen Wesen verbringen - Viel Glück!

    Wann fiel das Naphtaanische Reich?
    Bevor der Gründung Sonnstahls gab es viele verschiedene und schwierig zu vergleichende Kalender. Vor der Gründung von Avras war Naptesh das einzige menschliche Reich zivilisiert genung um Geschichte im Detail aufzuzeichnen und zu überliefern. Durch den Fall beider Reiche ist viel Wissen verloren gegangen.
    Manches haben wir natürlich wiederhergestellt, aber präzise Daten sind und bleiben grösstenteils ein Mysterium. Trotzdem wissen wir, dass der Fall von Naptesh irgendwann im dritten Zeitalter geschah und obwohl die Zeitalter keine standartisierte Länge haben, wissen wir doch, dass dies mehrere tausend Jahre zurückliegen muss.

    Sind die elfischen Götter Nyb und Nabh identisch?
    Es scheint, dass manche meiner Leser den Wunsch haben, mich durch Göttlichen Zorn zerschmettert zu sehen. Wenige spekulieren ungestraft über die Natur der Götter!
    Ein elfischer Experte könnte hierzu vielleicht eine genaue Antwort geben, falls man einen solchen finden und überzeugen könnte, sein Wissen preiszugeben.
    Meinerseits kann ich sagen, dass Nyb und Nabh von verschiedenen elfischen Kulturen gebraucht werden, für Götter die sich ähnlich sind. Sind sie der selbe Gott in verschiedener Form, oder verschiedene Götter, die die gleiche Maske annehmen? Solche Fragen sind jenseits akademischer Fragestellungen und haben keine einfachen Antworten. In Fragen des Unsterblichen sollte man auf den Glauben vertrauen.

    Gehören die Wesen, die wir Götter nennen, wie etwa Sunna und Cadaron zu den Übernatürlichen?
    Schon wieder solch eine gefährliche Frage. Übernatürlich ist ein Begriff den wir für die Wesen des Unsterblichen Reichs verwenden und dieses ist auch die Heimat der Götter. Einfach ausgedrückt scheint er also zuzutreffen.
    Andererseits ist es unwahrscheinlich, dass die Götter gerne mit anderen Wesen in einen Topf geschmissen werden, genauso wenig wie ein König gerne mit einem Bettler verglichen wird.
    Schlussendlich muss ich sagen: wie auch immer Ihr einen Gott ansprecht, schiebt es nicht auf mich!


    Sind die heretischen Krieger auf dem Pfad der Auserwählten ständig in Gefahr, auf den Pfad der Ausgestossenen zu fallen, oder besteht das Risiko nur, wenn sie versuchen, die nächste Stufe zu erreichen?

    Nachdem ich zuerst mein Studierzimmer auf übereifrige Inquisitoren überprüft habe, kann ich eine Antwort geben. Ich habe Zeugenaussagen, von jenen, die die Bestrafung dieser Anhänger der dunklen Götter für allerlei Übertretungen miterlebt haben. Von den niedrigsten ihrer Art bis zu ihren Kriegsherren denen Ruhm vorausgesagt wird scheint es, dass es für sie keine Möglichkeit gibt, ihr Versagen zu verstecken. Jeder Krieger kann jederzeit fallen.

    Was ist die Gesellschaft von Eichtal?
    Ich denke, Ihr meint die Kaiserliche Gesellschaft von Eichtal, eine akademische Institution die die Magie und ihre esoterischten Anwendungen studiert. Während die meisten Universitäten Philosophie, Naturwissenschaften, Geschichte und ähnliches anbieten, ist Eichtal eine private Institution und es gibt viele, die sich selbst zum Deppen machen beim Gedanken, sich diesen wichtigtuerischen Narren anzuschliessen.
    Ich? Nein! Ich würde niemals eine Mitgliedschaft akzeptieren, da kann Habermann noch lange anderes erzählen. Seit ich seine Theorie über die Mikrobreschen im Schleier und ihre Anwendung als nützliche Energiequelle wiederlegt habe, hegt er einen Groll gegen mich. Antrag auf Aufnahme? Hah! Den hat er selbst gefälscht! Genau!
    Nun ja. Genug davon.

    Wo wurden Sie geboren, Herr Selig? Was sind Ihre Nationalität, Kultur und politschen Ansichten?
    Ah, endlich eine sinnvolle Frage! Ich bin ein wahrer Vetianischer Mischling. Ich wurde in Guenac geboren als Kind einer Hofdame einer equitanischen Gräfin und einem Grosskaufmann aus Arcalea. Meine Kindheit verbrachte ich in Städten über ganz Vetia verteilt, auf Reise mit meinen Eltern.
    Das Gold meines Vaters bezahlte für die besten Universitäten, während meine Erfahrungen als Kind mir stehts bei meinen Weltreisen weiterhalfen. In den folgenden Jahren habe ich all meine Erfahrungen aufgeschrieben und in meine heimatlichen Gefilde zurückgebracht, in der Hoffnung, dass sie als Erleuchtung dienen gegen die Dunkelheit der Ignoranz.
    Dieser Tage lebe ich in in Avras wenn ich nicht auf Reisen bin. Die Stadt steht noch immer als ein Leichtfeuer der Menschlichen Leistung und ich sehe mich als Teil ihrer Geschichte.

    Einmal editiert, zuletzt von Flo ()

  • Super cool! Danke!

    Vielleicht zwei Anmerkungen:

    1. Die Absätze sind sehr groß in den Beiträgen. Kannst du das editieren, damit es lesbarer wird?

    2. Zur Einordnung für alle: Das sind Übersetzungen aus der 9th Scroll, also dem Magazin zu T9A.


    Meine Übersetzungen bzw. zusammengetragenen Infos darfst du gerne verwenden. Sie sind teilweise sehr frei, teilweise auch recht direkt aus dem Fanwiki übernommen.

  • Die Bestienhorden


    Die Gehörnten oder Spaltfüße werden sie auch genannt: die Bestien, die auf der ganzen Welt die Wälder bewohnen und die Zivilisation mit unaussprechlichen Schrecken heimsuchen. Die Kirche der Sunna behauptet, die Bestien seien dämonischen Ursprungs, andere glauben, dass sie einst normale Menschen, Elfen und Zwerge waren, die wegen ihrer Magie und ihrem verdrehten Willen sowie in ihrer Umwelt mutierten. Historisch belegt ist die Existenz der Bestien spätestens seit dem dritten Zeitalter, als sie laut der Welthymne gegen die Zwerge kämpften und durch ihre Übermacht dafür sorgten, dass Menschen und Elfen die alten Pakte mit den Zwergen brachen. Im sechsten Zeitalter, als die zivilisierten Völker sich weitgehend zurückgezogen hatten, besiegten die Bestien die Orkhorden, bevor sie selbst vom Schwarm zurückgedrängt wurden. Schließlich wissen wir, dass Sunna bei der Schlacht von Gewache erschien, als die Askar sich gegen die (möglicherweise von den dunklen Göttern angetriebenen) Bestien unter Bragh dem Schwarzen Bullen stellten. Heutzutage findet man die Bestien in fast allen größeren Wäldern der bekannten Welt, in Vetia, Silexia und Taphria. Nicht selten kämpfen sie dort mit den Waldelfen um die Herrschaft über die Wälder.

    Eine zentrale Rolle in der Stammesgesellschaft der Bestien spielen die Wahrsager - oder wie die Menschen sie nennen - die Auguren. Diesen wird nachgesagt, dass sie bereits den Fötus im Mutterleib mit dunkler Magie nach ihren Wünschen und den Ängsten der anderen Völker formen. Daher gelten die Bestien auch - obgleich sehr unterschiedlich in ihrem Aussehen - als eine einheitliche Spezies. Ihre schamanistischen Rituale ebenso wie die Stammestotems prägen auch das sonstige Stamesleben.

    In Bezug auf den Glauben wird zwar immer wieder behauptet, die Bestien seien Diener der dunklen Götter und von Vater Chaos, doch weisen viele Quellen darauf hin, dass sie vielmehr einen Ahnenkult statt eines Götterglaubens pflegen. Die Grundüberzeugung dieses Kultes sei, dass der Geist jedes Wesens so lange weiterlebe, wie sich seiner erinnert werde. Und in der Tat spielen Geschichtenerzähler eine große Rolle in den Stämmen. Ihnen bringt man gar eine ähnliche Achtung entgegen wie den Häuptlingen und Wahrsagern. Auch eine Merkwürdigkeit, welche die wenigen Überlebenden von Bestienüberfällen mehrheitlich berichten, stützt die Vermutung, dass die Bestien einem solchen Ahnenkult anhängen: Obgleich sie ihre Wut nicht nur an ihren Opfern, sondern auch an deren Häusern und Feldern auslassen, scheinen die Bestien einen besonderen Respekt für Statuen zu kennen, die sie in aller Regel unangerührt lassen - oder gar in einigen Fällen aus ausgerotteten Dörfern mitnehmen und in ihren Stämmen in Ehren halten. Es gibt auch Berichte, dass man in den geplünderten Städten zwischen Trümmern und Leichen an Statuen niedergelegte Blumen gefunden hat. Schließlich sind Einzelfälle bekannt, in denen Bestienhäuptlinge sich ihre Sorge um die fremden Statuen bezahlen ließen in Form eigener Statuen der Häutplinge und ihrer bedeutendsten Anhänger, welche die menschlichen und elfischen Handwerker für sie anfertigen sollten. Hierin spiegelt sich zugleich die Hochachtung der Bestien für ihre Kriegshelden und Weisen. Man erzählt sich sogar, dass das Wissen über ihre Heldengeschichten vereinzelt das Leben Gefangener gerettet habe, weil die Bestien Personen mit diesem Wissen verschont hätten.

    Die Bestien leben in Kriegshorden und sogenannten versteckten Herden, in denen die Kinder, Zauberer, Alten und die sogenannten Herdenmütter leben. Diese versteckten Herden sind den Bestien heilig - und man sollte sich dafür hüten, sie zu attackieren. Der Zorn der Bestien wird einen sonst bis in ein blutiges Grab verfolgen.

  • Heute rühre ich mich mal mit einer ganzen Menge an News gleichzeitig.

    Einmal sind mittlerweile der Hintergrundteil der 4. Scroll (https://www.the-ninth-age.com/…the-9th-scroll-episode-4/ ) und der 5. Scroll ( https://www.the-ninth-age.com/…the-9th-scroll-episode-5/ ) übersetzt.


    Dann haben wir alle bisher übersetzten Hintergrundmaterialien in einer monatlich aktualisierten Sammlung zusammengetragen (dort befinden sich neben den Scrolls auch bisher noch nicht downloadbare Informationen aus dem vollen (heißt mit Hintergrund versehenem) Regelbuch. Dies könnt ihr hier finden: https://www.the-ninth-age.com/…man-backgrund-collection/


    Dann gibt es die finale Umfrage ob bei Kriegsmaschinen runde oder eckige Bases von der Community gewünscht werden: goo.gl/forms/Ijh6wX6hd9zsX4TY2


    Bevor ich es vergesse, ihr findet das auf 2.04.2 aktualisierte Imperium von Sonnstahl Armeebuch hier: https://www.the-ninth-age.com/…1-t9a-fb-eos-0-204-2-de0/


    In den Armyboards der verschiedenen Armeen auf www.the-ninth-age.com laufen Umfragen über die preiseffizientesten und preisineffizientesten Einheiten der Armeen. (Richtig, es geht um die interne Balance.)


    Und dann möchte ich noch in eigener Sache darauf hinweisen, dass ihr zukünftig meine Turnierspiele per Stream über Twitch (https://www.twitch.tv/t9agermanbattlereports ) oder mit einem Tag Verzögerung über Youtube (https://www.youtube.com/redire…0&event=video_description ) ansehen könnt.


    Auch wenn ich sicher keine taktischen Meisterleistungen bringen werde, so motiviert mich jeder Zuschauer, weiterzumachen, weitere Kameras zu erwerben und immer mehr Turnierspiele gleichzeitig zu streamen.


    Mein Ziel ist es Schritt für Schritt immer mehr Praxis und Knowhow und Material zu erwerben um in Zukunft Spiele von meinen eigenen Turnieren, von den größten von anderen Veranstalteten Turnieren und dann 2019 alle Spiele der deutschen Mannschaft (so sie denn will, sonst halt Reihe 2 oder 3) auf der ETC zu streamen.

    Bitte begleitet mich durch Follower sein, Feedback, sicher am Anfang dringend notwendige Verbesserungsvorschläge und und und auf dem Weg zu diesem Ziel.


    Ich werde auf T9A in diesem Thread(https://www.the-ninth-age.com/…d-on-etc2019/#post1049358 ), auf der TTW in diesem Thread(https://www.tabletopwelt.de/in…zum-streamen-der-etc2019/ ), im Warhammerboard in diesem Thread(Der Weg zum Streamen der ETC2019 (T9A) ), im GWFanworld in diesem Thread (https://www.gw-fanworld.net/sh…9A)?p=3864340#post3864340 ) und natürlich auf der deutschen Facebookseite (https://www.facebook.com/T9ADeutschland/?ref=bookmarks ) immer meine neusten Streams einstellen.

    Einmal editiert, zuletzt von Flo ()

  • Sehr cool, Flo , mit dem Streaming. Ich habe keinen Youtubeaccount, aber ich folge dir trotzdem, indem ich deinen Channel regelmäßig öffnen und nach neuem Content durchsuchen werde.


    Allerdings ist dein Post - wie auch schon die Posts oben - wirklich fürchterlich formatiert. Man kann ihn kaum lesen. Kannst du das anpassen?

  • Danke! Finde ich auch. Der Fluff ist wirklich richtig gut. Man müsste ihn nur viel mehr promoten, damit die Leute bemerken, was für eine tolle Welt da gerade geschaffen wird.


    Es gilt aber übrigens nach wie vor, dass ich froh bin, wenn sich Leute beteiligen. Es gibt noch so viel zu schreiben, dass ich Hilfe gebrauchen kann.

    Vielen Dank für das Zusammentragen vom Fluff. Hat mein Interesse für The Ninth Age auf jeden Fall geweckt, nachdem ich zuvor dem Thema eher skeptisch gegenübergestanden habe. Werde mich mal ausführlicher damit beschäftigen

  • arnadil: sehr gern!:hihi: Was ich so lese, gefällt mir bisher ganz gut. Hat Charme sich nciht mit einer fertigen Welt anzufreunden, sondern ein "Universum im Entstehen" zu beobachten. Um einen wirklichen Eindruck zu gewinnen, ob ich nicht nur den Hintergrund ansprechend finde, muss ich es wohl mal ausprobieren. Also heisst es auf Spielersuche gehen...

  • Wohne in Düsseldorf. Hab die letzten Jahre berufliuch bedingt eher nur sporadisch gemalt und selten gespielt. Die letzten Monate aufgrund Umbau und Nachwuchs gar nicht mehr. Den Zustand will ich aber jetzt ändern....

  • Na, da gibt es ja eine rege 9th-Age-Community. Also spontan: In Köln gibt es Nakasake und viele andere nette Spieler, in Düren DucDeGuerre, und in Rheinberg am Niederrhein Borgio. Die letzten beiden sind Nationalspieler, aber das sollte einen nicht abschrecken: Sie sind total auf dem Boden geblieben und super nett. Und die haben dort auch jeweils genug Mitspieler. Die kannst du über das 9thAge-Forum mal anschreiben. Ich garantiere, dass die nett sind und den Einstieg vor Ort erleichtern werden.

    Laut 9th-Age-Forum kommt auch Malekith94 aus deiner Ecke. Und wir haben hier ja auch eine Spielersuche, bei der man im Raum Düsseldorf/Köln bestimmt schnell fündig wird.

    Einmal editiert, zuletzt von arnadil ()