Beiträge von GreenTide74

    So, Männer- nach der Tactica ist vor der Tactica8o

    Nur noch zwei Monate und ich kann die Schmach vom letzten Fernbleiben austilgen und die Freuden vom vorletzten Mal wiedererleben:saint:

    Also hortet schon mal Eure Dublonen, wer will schon mit leeren Taschen zum großen Basar fahren...


    Wer plant denn von Euch, im kommenden Februar (16./17.02.19) wieder die Reise anzutreten?


    Bisher stehen folgende Themen fest:


    https://www.hamburger-tactica.de/?cat=75

    Der Kommentar sollte auch nur darauf hinweisen, dass es auch (gute) Zeiten vor der 8. Edition gab. In manchen Konversationen scheint eine solche Selbstverständlichkeit um die 8. Edition zu herrschen,

    Ich muss mich da einschließen. Die Prägung ist einfach da. Ich habe ja sogar noch die 2. Edition ganz früher gespielt

    und dann nochmal die 5. und zuletzt die siebte und achte.

    Nur die 8te eben jahrelang und das jedes Wochenende und die ersten Turnierteilnahmen mit ebenjener Edition.

    Die ist einem dann natürlich irgendwann in Fleisch und Blut übergegangen, egal ob man sie den vorigen Editionen vorzieht oder nicht.

    Deshalb setze ich sie auch gerne mit "Warhammer Fantasy" gleich- was man natürlich nicht tun sollte.

    Das die 8te Edition aber kein Warhammer Fantasy sein soll, ist in meinen Augen auch eine gewagte These:winki:

    Das Gute ist, dass Du ja aktuell häufiger mal zum Spielen kommst.

    Dadurch kann man vieles ausprobieren oder Routinen entwickeln.

    Aus gegnerischer Sicht fand ich die Liste mit dem Phönix und dem fetten Block Löwengarde unangenehmer,

    aber am Ende musst Du einfach eine "Wohlfühl-Liste" finden, mit der Du Dich sicher und kampfstark fühlst.

    Da freue mich schon darauf. Der Start einer neuen Armee ist immer was Besonderes und kurz vor Weihnachten kann man ja

    nochmal richtig zuschlagen bei Verstärkungen für die eigene Armee:alien:


    Weil ich großer Monty Python-Fan bin und fest beabsichtige ununterbrochen mehr oder minder passende Sätze aus "Die Ritter der Kokosnuss" zu rezitieren.

    Dann dürfen die hier eigentlich nicht fehlen, vielleicht als Einheitenfüller?




    Vielleicht schaffst Du es ja mal nach Hamburg oder Kiel zu einem Turnier oder man sieht sich in Berlin:saint:

    Der Marshall auf Greif hat eine verrückte Ausrüstung

    Ich weiß, dass Du kein Fan vom Death Cheater bist. Der taucht aber

    in Imperiumslisten auf dem Marschall oder Magier auf großem Greif häufiger mal auf

    und ich bin damit bisher ganz zufrieden.

    Gegen Alchemy und Kanonen bleibt der halt mal hinterm Hügel.


    Den Hammer of the Witches finde ich aber selbst verrückt:tongue:

    Wenn der Magier den Heirloom behalten soll, habe ich aber wenige Punkte für die magische Waffe beim Marschall übrig.

    Der Hammer macht aus den mageren 3 Attacken des Marschall immerhin 5.

    Gegen Infanterie reichen die Stärke 4-Attacken, gegen Monster und feindliche Helden ist das natürlich mau.

    Das Ding ist nicht der Weisheit letzter Schluss, aber den heirloom will ich halt auch nicht rausnehmen...schwierig:rolleyes:


    Stimmt, das interessiert mich, aber hier im Spiel hat man sie nicht viel in Aktion gesehen. Hoffe, dass sie beim nächsten Spiel mal richtig in den Nahkampf kommen.

    Ich finde bei den verschiedenen Einheiten halt nicht nur die absolvierten Nahkämpfe wichtig,

    sondern auch die Bedrohung/Ausstrahlung.

    Die stellen mich schon vor Probleme, weil da nur der Panzer oder mein Todesstern reinwollen.

    Alle anderen Einheiten tun sich mit dem 2er-Rüster schwer und werden da letztlich niedergegrindet.

    Sonst trifft Nepomuk ja auch gern mal auf meine Imperiums-Gunline,

    die Chosen(weniger Rüster) und Once Chosen(weniger LP) viel bequemer kleinschießt als die 2er-Rüster Forsworn.

    Hängt also vom match-up ab, mir sind die aber keineswegs lieber als Gegner als die anderen beiden.

    Showdown in der Wüste

    Revanche Empire of Sonnstahl vs. Warriors of the Dark Gods


    Guten Abend, imperiale Mitstreiter und loyale Bündnisgenossen


    Am letzten Sonntag kam es zum rematch zwischen Nepomuk ´s Kriegern

    und meiner mobilen Imperiumsliste.

    Offenbar hatten sich seine zuletzt unterlegenen Truppen gesammelt und aufmunitioniert,

    blutdürstig nach Vergeltung und neuen Opfergaben für die dunklen Götter.

    Um die letzten Keime des Widerstands auszutilgen, folgten meine loyalen Truppen

    den verdorbenen Geschöpfen bis in den tiefen Süden der Welt.




    Hier sieht alles noch recht friedlich aus, neu bei ebay erstandenes Wüstengelände kommt zum Einsatz.

    Mit dieser Liste zogen die Männer Sonnstahls in die Schlacht:


    --- Charaktermodelle ---

    295 - Marshal , Horse , Death Warrant , Shield , Battle Standard Bearer

    455 - Marshal , Great Griffon , Hammer of Witches, Death Cheater , Shield

    395 - Knight Commander , General , Horse , The Light of Sonnstahl, Witchfire Guard (Shield enchantment) , Shield

    230 - Prelate , Horse , Plate Armour, Great Weapon

    420 - Wizard , Horse , Magical Heirloom , Light Armour , Wizard Master , Kosmologie Kosmos

    --- Kern ---

    185 - 5x Electoral Cavalry , Great Weapon , Musician

    185 - 5x Electoral Cavalry , Great Weapon , Musician

    759 - 14x Knightly Orders , Shield, Lance , Champion, Musician, Standard Bearer , Stalker's Standard

    --- Elite ---

    453 - 4x Knights of the Sun Griffon , replace Halberd with Lance , Musician

    290 - Arcane Shield Engine

    --- Imperial Auxiliaries ---

    175 - 5x Reiters , Brace of Pistols (4+)

    175 - 5x Reiters , Brace of Pistols (4+)

    --- Imperial Armoury ---

    --- Sunna's Fury ---

    475 - Steam Tank


    Auf der Chaotenseite waren die Chosen und die Chosen Knights einem Block Forsworn gewichen( was Jones interessieren dürfte),

    in denen auch der AST stand. Die monströsen Infanteristen bringen je 3 LP mit bei Widerstand 4, 2er Rüster und Stärke 4 mit.


    Wieder dabei war der verfluchte Magier(Alchemy) auf Chaosdrache, dreimal Umlenkerhunde, zwei Forsaken, zwei Trupps mit 8

    Barbarenreitern, in einem der beiden ritt der zweite Magier(Evocation) und sechs wrechted Ones.


    Folgende Magie stand dem altehrwürdigen Imperium zur Verfügung neben den Gebeten und Befehlen:


    Genug des Vorgeplänkels, Ihr wollt ja wissen, wie die Schlacht lief:P




    Wir hatten die Diagonale und "Secure Target", vielleicht seht Ihr im linken Bild neben dem Felsen einen der beiden Marker.

    Ich platzierte den Schwerpunkt meiner Truppen in der vorderen linken Schlachtfeldecke,

    damit ich den Gegner vor den Nahkämpfen noch mit ein paar Kanonenkugeln und Ice-and-Fire Salven eindecken konnte.

    Rechtsaußen soll mein Flying Griffon-Marshall feindliche punktende Einheiten jagen und vielleicht einen der beiden Forsaken behelligen.

    Zunächst lenken die ersten Chaoshunde meinen imperialen Todesstern um und die linken Reiters zielen auf die

    Wrechted Ones und sollen den Gegner etwas nach links außen ablenken:




    Meine Magie macht zunächst nicht viel, aber ich bekomme altered sight durch, so dass der Panzer auf die 2 trifft.

    Das funktioniert gegen den Forsaken One, auch das Wunden, nicht sein Regi-Wurf....gleich 3 LP weggeschossen8|

    Die Schüsse der Reiters verpuffen ziemlich in den Wrechted-Viechern und die stürmen im Gegenzug ihre Peiniger.

    Der andere verwundete Forsaken dreht aus seiner Sicht nach links ab, um die zweiten Reiters und den Marschall zu bedrohen.


    Ich könnte auf den noch einmal schießen oder zaubern, lege aber lieber auf den anderen Unverwundeten an(der meiner Linie

    auch schon recht nahe kommt). Nach kurzem Abwägen stürmt der Marschall mit Greif in den angeschlagenen Forsaken.

    4 Attacken Stärke 6 und 5 Attacken der Stärke 4...mit etwas Glück tötet er den, auf jeden Fall hat der Marschall mit

    2+/4+ wg. Death-Cheater hier nicht so viel zu befürchten.

    Erstmal der Dampfer. Trifft wieder, diesmal auf die 3, wundet, Regi klappt nicht beim Forsaken...2 LP abgezogen:smoker:


    Und der Nahkampf Marschall auf Monster vs. Chaos-Monster?




    Der killt den instant und rüstet und regeneriert alles weg:love:

    Meine Demis gehen jetzt links außen in die Wrechted Ones. Damit ich dort genug Zeit habe, die niederzugrinden,

    muss ich 5 Kernritter(electoral knights) als Umlenker gegen die Forsworn opfern:





    Die Demis tun sich hier schwer, ich haue den Wrechted Ones nur 4 LP raus- gegen meinen 2er Rüster machen die

    ihrerseits auch nicht viel. Meine Ritter werden von AST und Forsworn der Chaoten aber einfach platt gemacht.

    Vier sterben instant, einer reitet davon und sammelt sich nicht mehr....


    Da Panzer und Todesstern für den zweiten (auch angeschlagenen) Forsaken offenbar keine attraktiven Ziele mehr darstellen,

    dreht er auch ab in Richtung Marschall(der sonst seine linken punktenden Barbarenreiter und den Magier auf Drachen bedroht).

    Apropos Magier auf Drache. Der Dampfpanzer bekommt in dieser Runde wieder altered sight durch...trifft auf die Zwei.

    Wundet auch....der Drache hat keinen Retter...WUMMS. Der Drachenmagier hat nur noch 2 LP, die Dampfkanone macht

    maximalen Schaden. Also will der eigentlich vorsichtig sein, aber der Marschall versucht unmittelbar neben ihm,

    den zweiten Forsaken abzumurksen.





    Das klappt aber diesmal nicht, dafür verliert der Marschall 3 von 4 LP=O
    Der Forsaken überlebt auf einem LP, aber jetzt hat der Drache die Faxen dicke

    und greift mit ein. Während die Demis genau eine Nahkampfrunde zu lange brauchen,

    um die Wrechted Ones zu entsorgen und die Forsworn sich in ihre Richtung ausrichten,

    findet also der Dreikampf der (fliegenden) Monster statt:




    Holy Moly! Der Marschall nimmt dem nächsten Forsaken den letzten Lebenspunkt und hat die Bestie erschlagen.

    Während der Magier selbst an seine Grenzen gerät, zerfetzt der Chaosdrache den Marschall und beendet das Schauspiel.


    Andernorts gehen die Forsworn gleich in die Flanke der Demis, die in diesem Zug und damit zu spät die letzten Wrechted Ones erschlagen.

    Der Todesstern kann ihnen nicht zu Hilfe kommen, weil er zum dritten Mal von einer äh, Hundestaffel umgelenkt wird.




    Und so müssen die Demis die bittere Pille schlucken, viele Wunden machen die Stärke-4-Forsworn

    gar nicht gegen die Sonnengreifen(Zweierüster+ arkaner Wagen in Reichweite), aber über passive Boni werden sie gebrochen und gehen von der Wüstenplatte...



    Seine Barbarenreiter dahinter sind wegen des Hügels nicht nur in Sicherheit vor meinem Todesstern,

    sondern halten aktuell mit seinen Forsworn zusammen auch einen Marker des Missionsziels(die goldene Münze).


    Jetzt verlässt mein Magier wieder seine 5-Ritter-Heldeneskorte und nimmt seinen Drachen ins Visier.

    Der hat noch 2 LP und würde mir mit Generalsbonus fette Punkte einbringen.

    Und wenn seine Magie nicht zündet, ist ja noch der Dampfer da...

    Diesmal wird altered sight gebannt, er lässt aber Ice and Fire durch, weil die Quicksilverlash

    für den Drachen noch gefährlicher ist.


    Acht Salven haut Ice and Fire raus, zwei Sechsen sind dabei.

    Also zweimal rüsten auf die Drei, erfolgreiche wiederholen...




    Der wankt nicht nur, der stirbt8|

    Panzer und Quicksilverlash müssen nicht mehr zum Einsatz kommen,

    der Feind hat seinen General verloren.


    Die Schlacht geht in die letzte Runde.

    Die fünf Ritter in der Mitte des Bildes streiten sich mit seinen Barbarenreitern rechts außen um den anderen Marker

    für das Missionsziel und fechten ihn an.


    Auf der anderen Seite verbergen sich seine Forsworn und Barbarenreiter hinter dem Hügel bei dem Marker

    und mein Todesstern hat kein Angriffsziel mehr.

    Mein Magier kann aber in der letzten Runde noch einmal auf die hintere Reihe der Barbarenreiter

    magische Geschosse abfeuern in der Hoffung auf einen verpatzten Paniktest(allerdings wiederholbar auf die 8).



    Unten mittig seht Ihr meinen Zauberer. Der Gegner bannt Ice and Fire, die Quicksilverlash kommt durch gegen die Barbareneskorte....und es stirbt nur einer:tongue:

    Also nix mit Paniktest - die Krieger halten den linken Marker.


    Also wird abgerechnet- dank der erfolgreichen Monsterhatz liegt Sonnstahl nach Siegspunkten vorn für ein 14:6.

    Da die Chaoten aber einen Marker anfochten und den zweiten für die dunklen Götter errangen, wird daraus ein 11:9-

    Das Imperium ist also nur knapp vorn und der Kreuzzug gegen die dunklen Götter muss

    wohl oder übel eines Tages weitergehen...


    Was lief gut:

    -Das Ausschalten der Forsaken lief absolut nach Plan.

    -Auch konnte der Marschall auf Greif viele feindliche Punkte auf sich ziehen

    und selbst einiges an Lorbeeren einsacken

    -Der Dampfer in Verbindung mit altered sight war wieder Extraklasse. Er hat alle feindlichen Monster

    krankenhausreif geschossen


    Was lief mies:

    -Dadurch, dass ich andere Beschuss- und Magieprioritäten vornahm,

    wurden seine Umlenkerhunde nicht ausgedünnt und konnten meinen Todesstern praktisch

    mühelos neutralisieren. Punktebunker ja, aber von Druckerzeugung oder gelebger Nahkampfpower keine Spur

    - Letztlich habe ich die Demis gegen die wrechted Ones getauscht. Kann man machen, muss man aber nicht...

    -die letzten magic missiles hätte ich nicht in die Barbarenreiter mit dem Magier drin feuern sollen

    ( da ritten immerhin noch 8 Leute), sondern in die 5 Barbarenreiter, die sich mit den Rittern um den

    zweiten Marker stritten. Die hätten eher gepanickt und auch keinen reroll gehabt.

    Fiel mir aber erst hinterher auf:ugly:










    Erstmal vorab: Excellente Analyse:thumbup:


    Weiterhinbieten sich neben der Plattenrüstung auch ein


    Schild und dieBasaltinfusion an, da er somit auf einen beeindruckenden Schutz von2+4+ und einem Flammenretter kommt. Gepaart mit seinem stabilenProfil und


    der Fähigkeit Unnachgiebigkeit, kann dieser problemlosgrößere Blöcke aufhalten, die Stärke 4 nicht überschreiten. EinDampfpanzer - Light sozusagen.

    Jetzt hast Du mich bald rumgekriegt mit dem Altar:tongue:

    Aber wer will kein zweites uneinnehmbares Modell in seiner Armee haben, für dessen Zerstörung der Gegner massive Ressourcen aufbringen muss und am Ende vielleicht doch damit scheitert...neben seinen vielen anderen Vorzügen.

    DerGreif selbst bringt keinen weiteren Schutz mit außer seinem mehr alssoliden Profil, sorgt dafür aber für ordentlich offensiven Druckfür lächerliche 100 Punkte.

    Ich rechne auch mit mehr Greifen in zukünftigen Imperiumslisten, die Auswahl ist aktuell einfach zu verlockend außer

    vielleicht für reine Infanterie-Gunline-Listen(wobei er selbst dort einen Platz finden könnte).

    Ja? Wie fandest Du es? hattest Du Dich dazu hier im Forum geäußert? (Ich war in dieser Phase je mehr mit Babyfläschchen beschäftigt und mag das verpasst haben). Oder - falls nicht - magst Du zun dem System jetzt noch etwas sagen?

    Es war völlig okay genau wie meine ein oder zwei 40k-Testspiele.

    An der Regelmechanik gabs Nichts auszusetzen- aber die Begeisterung fehlte irgendwo.

    Das dürfte eher Kopfsache sein, für meine Spielgruppe fühlte sich 9th Age mehr wie WHFB an.

    Wer es weniger emotional angeht, liegt mit KoW sicher richtig.

    Ist ein guter Gegenstand, für den ich nie die Punkte übrig habe.

    Meine beiden Dukes sind bis an die Zähne bewaffnet und gerüstet wie Schildkröten,

    dazu AST und Wizard Master- voll sind die 1800 Punkte Heldenslot...

    Immer wieder schön, Imperium gegen OnG:hihi:

    Lief natürlich hier recht unglücklich für die Grünhäute, passt irgendwie gerade zum dem anderen thread "warum gehen Spiele verloren":winki:

    Sechs Demigreifen auf der Punktegröße sind auch schon eine Ansage, vier breit hätten die die Gnasher aber wohl noch schneller zerlegt.

    Schöner Fluff-part übrigens auch:thumbup:

    Zum Beispiel wegen der Reichweiten, sber auch wegen der Redundanz mit dem hereditary spell.

    Spielbar bzw sogar gut ist divination für KoE natürlich trotzdem, aber es ist zurzeit nicht die beliebteste Magielehre in Equitannien.

    Die beiden von Dir genannten Zauber sind zwar die reizvollsten(oder der Regizauber auf z.Bsp. den Bauern),

    aber letztlich will der Gegner auch den hereditary nicht durchlassen und den Eichenthron eigentlich auch nicht.

    Insgesamt sind es dann doch genug brauchbare Sprüche, dass Druidism zumindest in der Turnierszene akteull die beliebteste Lehre für KoE ist.

    Wenn man besonders teure Einheiten hat, wie z.Bsp. Gralsritter, dann lohnen sich Nachwachsen und das Lehrattribut natürlich noch mehr.

    Neuer Monat, neuer Ogerstoff...

    Schlachtbericht Ogre Khans(Preußenoger) vs. Deamon Legions


    N´abend, Schlund- und Preußenfreunde


    Am Freitag hatte ich die Ehre, erstmalig gegen Sirgenever antreten zu dürfen.

    Der war aus der Nähe von Husum angereist und als wir um 19.00 die Klingen kreuzten,

    war er schon seit 3 Uhr(!) auf den Beinen, machte dafür aber noch einen aufgeweckten und freundlichen Eindruck.

    So viele Spiele hatte er als alter Bretone mit den neuen Dämonen auch noch nicht geschlagen

    und ich führe die OK ja auch erst seit Oktober ins Feld.




    Bei mir im Bild von links nach rechts 6 Mercenary Vets(Hugenotten), Pommernyak Eins, zweimal Bombardiers(Grenadiere),

    dahinter die Donnerkanone und rechts der Fleischbus(lange Kerls mit Schlundführer Leip-niz, dem Schriftgelehrten)

    und rechts außen Yak II und irgendwo mit drin die beiden Sabertooth Cats(Schlesische Wölfe) und jeweils außen zweimal

    drei Schlesier(tribesmen).


    Die Dämonen gehörten der Gottheit der Lust an(früher Slaneesh) mit einer Kurtisane als Generalin,

    ein großer und ein kleiner Block Sirenen, diverse Einheiten von Claw Fiends und zweimal leichte Kavallerie.




    Als Aufstellung hatten wir die gute alte Schlachtreihe und das Missionsziel war "Durchbruch".

    Meine Einheiten sind zwar nicht die schnellsten, aber ich hab 6 Scorer in der Liste und Sirgenever

    nur zwei, hat damit also den schwereren Stand.


    Ich stelle erstmal feige alles in die rechte Ecke, damit sein großer Sirenenblock einen langen Weg hat

    und ich nochmal ordentlich ballern kann. Thaumaturgie hatten wir beide, er noch dazu witchcraft.




    Während ich rechts außen die Fast Cav verjage, die Clawed Fiends mit den Grenadieren und Magie ordentlich ausdünne

    und er die Kurtisane vor der Kanone hinter dem Hügel versteckt,

    schießen die Merc Vets links außen nicht viel weg und sehen sich recht bald einer Übermacht gegenüber.

    Egal ob ich denen "accurate" gebe oder "poison", die treffen aus 5 Metern kein Scheunentor.




    Kämpfen können die zwar ganz gut, aber nicht wenn nach den Attacken des Gegner noch zwei stehen:tongue:

    Da hat sich der ganze Weg aus Equitannien für die Hugenotten wohl doch nicht gelohnt, nix als Futter für die Dämonen am Ende...



    Rechts außen haben die Dämonen Pech, dass 5 berittene Sirenen und drei clawed Fiends einen Durchschnittswurf

    auf Yak Nummer Zwei verpassen und nun doof in meinem Schussfeld stranden.

    Yak Nummer Eins ergreift jetzt die Flucht nach vorn, bevor die Preußenoger vollständig umzingelt werden.

    Es bricht durch drei Clawed Fiends(auch dank dem Ogervölkerspruch "children of Königsberg"), überrennt glücklicherweise aus der Front des Sirenen-Sterns und steht jetzt näckisch im Rücken der Feinde:




    Und so sieht es insgesamt aus, links sieht alles recht bedrohlich aus während sich auf der rechten Flanke nix

    Gefährliches dem Fleischbus mehr nähert und nur dieser eine Fiend durch meine Linien gekrochen ist.

    Ganz links hinten oben sehr Ihr drei plietsche Schlesier, die sich unauffällig in die gegnerische Aufstellungszone geschlichen haben.




    Jetzt gehen die Dämonen ins kalkulierte Risiko- da sich ein Clawed Fiend von rechts nähert und 5 berittene Sirenen von rechts

    und meine Kanone bald ausgeschaltet ist, fliegt die Kurtisane jetzt hinter dem Hügel hervor und bedroht meinen Bus

    und drei Schlesier rechtsaußen.

    Also kann die Donnerkanone noch einmal anlegen....trifft erstmal..keine Eins beim Wunden..4er Retter verhauen....

    4 von 6 LP rausgeschossen8|





    Merrhok zuliebe muss ich das Modell endlich mal fertigstellten, zumal es immer häufiger den äh, Vogel abschießt:hihi:

    Ich lenke die Kurtisane dann noch einmal mit dem Wolf um, während Yak No2 den kleinen Sirenenblock stürmt:




    In meinem Rücken ist die Kanone verloren, aber die zwei Bombardiers schmeißen letztlich ihre Knarren weg

    und killen nacheinander mit Aufpralltreffern und ein paar Schlägen sowohl den einen clawed Fiend als auch die berittenen sirens.

    Links hinten wird der große Sirenenblock noch einmal von einem Wolf(Säbelzahn) umgelenkt.

    Die Sirenen mit Harbinger müssen aber immer auch Yak No 1 im Auge behalten, in der Flanke wollen sie den Dickhäuter auch nicht haben.


    Zum Ende hin wirds jetzt nochmal wild. Nachdem Yak II den kleinen Sirenenblock einfach mal platt gemacht hat,

    aber auf nur noch 3 LP durch die Heide läuft, haben die Dämonen die Faxen dicke und die mounted Sirens

    greifen den von hinten an und hoffen auf viele 5en beim Wunden(oben links gleich im Bild)

    Tatsächlich kriegen die das Yak auf einen LP runter, aber jetzt droht das Unternehmen

    auszugehen wie der die Invasion in der Schweinebucht:




    Das Yak schlägt zurück und löscht die aus bis auf die letzte Sirene aus

    und bekommt einen free reform in Richtung Kurtisane:]


    Die Dame aus der Hölle hat noch 2 LP und das Yak 3W3 Aufpralltreffer der Stärke 7.

    Dazu kommen noch ein paar reguläre Attacken- damit sollte die Generalin der Dämonen

    ausgeschaltet werden und mit ihr an die 1.000 Punkte.


    Enthusiastisch werfe ich die 3W3...bekomme die 1, die 1 und die 2. Also ganze drei Aufpralltreffer.

    Beim Wunden schmeiße ich noch zwei Einsen hinterher:xD:

    Ihr ahnt es, den einen rettet er noch...

    Die restlichen Attacken machen nix oder ich vergesse sie vor lauter wahnsinnigem Gelächter...




    Dann geht die Kurtisane wie ein heißes Messer durch Butter und erschlägt das verwundete Yak ohne Mühe.

    In der letzten Runde würde es mit einem hohen Wurf sogar noch die rechten Schlesier aus seiner

    Aufstellungszone raushauen und den Preußenogern das Missionsziel versauen,

    aber das monströse mit Yak-Blut genährte Höllenscheusal schafft keine 11 mit swiftstride....




    Links außen waren Yak Numero Eins und die 30 Sirenen umeinander getanzt

    und es kommt nicht mehr zum finalen Schlagabtausch. Mit drei LP will das Yak da auch

    nicht mehr wirklich rein, die Sirenen haben mit Harbinger mehr Attacken als Heidelberg chinesische Touristen.


    Also wird abgerechnet- die Dämonen beklagen den Verlust aller Clawed Fiends, der Umlenker und dem kleinen Sirenenblock,

    die Preußenoger sind ihre Kanone, die Hugenotten, einmal Grenadiere und einen Wolf los.

    11:9 liegen sie damit nach Siegespunkten vorn, die beiden kleinen Schlesiertrupps auf den Flanken

    sichern das Missionsziel für ein 14:6 für den Schlundfeldzug:smoker:


    Ein oder zwei Wunden mehr an der Kurtisane hätten einen deutlich höheren Sieg bringen können,

    ohne den Kanonenvolltreffer hätte die Kurtisane aber auch noch meine scorer fressen können und

    den Ogern die Feier völlig versaut.


    Vielen Dank an Sirgenever für´s Hierherkommen und den coolen Tabletop-Abend,

    jederzeit gerne wieder:thumbup: