Beiträge von arnadil

    Ne, so ist das nicht mehr. Ist viel einfacher geworden: Man nutzt immer das Defensivprofil des Reittieres. Wenn da allerdings irgendwo "C" steht, dann nimmt man da den Wert des Charakters (Abschnitt 19.B Character Mounts im Regelbuch).


    Zu Stampfen etc.: Abschnitt 19.A Classification of Models. Da stehen die Sonderregeln, die mit der Größe einhergehen.

    Den Sentinel so zu verstecken, ist eine gute Idee. Bisher dachte ich, dass ich mindestens die Punkte für die beiden Charaktere eben auch nicht abgebe, wenn ich nicht will. Aber klar: So werden noch mal ordentlich Punkte frei, z.B. genug für 2x 5 Furies im Tausch gegen die Gremlins. Ich denke, da kommt einiges an Beschuss und Magieschaden zusammen und man kann den Gegner gut ausbremsen. Ich muss das vllt mal testen. Dafür dürfte ich sogar noch fast alle Minis im Keller haben, aber sonst mal auf Universal Battle.

    Ich habe gerade auch mal was ausprobiert, obwohl ich ja kein Dämonenspieler bin. Die Idee ist, den Gegner in einem Hagel an Beschuss und magischen Geschossen zu ersticken und ihn gleichzeitig mit einigen schnellen Einheiten im Schach zu halten bzw. gefährliche Kriegsmaschinen oder Magier zu jagen und die Flanke dicht zu machen. Weil das alles noch sehr neu ist, schreibe ich mal immer dazu, was die Einheiten können.


    Das sind +5 Veiltoken jede Magiephase. Die Volkszauber (potenziell 5 mal in der Armee) klappen auf 3+ und werden stärker, je mehr Zauber schon gewirkt wurden. Der Meistermagier wirkt Zauber mit +2, wenn er nur 1 oder 2 Würfel würfelt. Er kann also auch noch Fate's Judgment und Unerring Strike zum Geschossspam hinzufügen. Dann speichert man ein paar Veiltoken und nutzt die für die Kriegsmaschinen.


    Beispiel: Fluxkarte 4 --> 5 Würfel und 7 Token + 5 Token = 12 Token. 8 werden umgewandelt zu 4 Würfeln --> 9 Würfel.

    2 Würfel Fate's Judgement mit +2

    2 Würfel Unerring Strike mit +2

    dann 5x Volkszauber je mit 1 Würfel und +1 (kommt zu 67%)

    --> ca. 3 Volkszauber sollten wohl mind. durchkommen

    D.h. 1x5 Area Attack mit einmal S 2 [5], einmal S 3 [6] und einmal S 4 [7], AP 2. Die großen Treffer je mit Multiple Wunden (2).


    Danach Beschuss:

    40x S 5, AP 0 auf 4+, RW 24 Zoll von den Imps

    4x2W6+12 Schüsse mit S4, AP 1 auf 3+, 18 Zoll (vier umgewandelte Token) mit den Hope Harvesters. Das sind im Schnitt 40 Schüsse.

    Auf lange Reichweite sind das also 13 Treffer mit S5, AP 0 und 20 Treffer mit S 4, AP 1.



    Ist mal eine andere Form von Ballerburg und auch mit Schwachstellen, aber ich finde es auf den ersten Blick ziemlich hart - und durch die ganze Magie auch sehr dämonisch nach dem neuen Hintergrund.


    Was meint ihr?

    Ich bin so neidisch! Aber ich tippe dennoch gerne:

    • Gegen den ganzen Beschuss der Goblins dürften deine Minos und der Gortach Probleme gekriegt haben. Also tippe ich auf einen recht deutlichen Sieg für die Goblins.
    • Gegen die Chaoszwerge gilt im Prinzip das Gleiche, aber die Aufstellung sieht so aus, als könntest du deren mittellangen Beschuss eine Weile vermeiden, während du ihn einkreist. Da tippe ich mal auf einen Sieg für dich.

    Hier mal ein paar Armeelisten aus dem Ninth-Age-Forum.

    Kannst du die Sounddatei aufnehmen und als weitere Quelle hinzufügen/ einspielen?


    Ah okay. Dann würde ich die sozusagen nachträglich drüber legen. Etwas aufwändig und ich kann mir nicht vorstellen, dass das heutzutage nicht einfacher geht, aber das könnte funktionieren. Dennoch hoffe ich noch, dass jemand einen Weg kennt, das direkt zu machen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Programme wie OBS das nicht können.

    Alternativ nimmst du ein Programm, dass deinen Bildschirm und mit deinem Micro aufnimmt dazu müsstest du halt ohne Kopfhörer Skypen.

    Und dann hört man den anderen über meinen Sound und mein Mikro? Dabei ist dann aber die Soundqualität vermutlich zu schlecht.

    Ich wollte heute Abend mal kurz die Software testen und jetzt habe ich mir vergeblich die halbe Nacht um die Ohren geschlagen. Vielleicht könnt ihr helfen: Ich habe zwei Möglichkeiten, aber bei beiden treten Probleme auf:


    1) OBS - Open Braodcaster Software Studio. Wenn ich hier eine Diashow einstelle, skaliert der alle Bilder nach den gleichen Vorgaben und dreht sie so, wie es für diese Skalierungsvorgabe passt. Da aber manche Fotos Hochkant und andere Querformat sind, kriege ich es nicht hin, dass alle Fotos vernünftig formatiert werden. Die Autotransformierung lässt sich nicht umgehen. Also: Wie kann man in OBS Bilder unterschiedlichen Formats in eine Diadshow packen und formatieren?


    2) Also dachte ich mir, dass ich es leichte rmache: Fotoalbum in Powerpoint, Präsentation aufnehmen und fertig. Das Problem: Ich will ja ander eLeute per Skpe dazuschalten. Wie kriege ich deren Sounddatei mit in meine Aufnahme?


    Danke für eure Hilfe!

    Ich glaube, wir brauchen kein eigenes Thema dafür. So, wie ihr es schildert, habe ich da einfach was falsch verstanden. Ich wollte nur (nicht aus Bevormundung gegenüber Groudon oder anderen, sondern weil ich es allgemein verkehrt finde) betonen, dass die zur Diskussion stehenden Alternativen nicht mehr oder wenig Warhammer sind, erst recht keine besseren oder schlechteren Auslegungen unseres Hobbies, sondern einfach unterschiedliche Herangehensweisen, die beide im Hobby und in WH angelegt sind.

    Ich glaube bei diesem friedlichen Konsens können wir es gut belassen. ;)

    Ich denke, dass Drazk gut und gerne sagen kann was er denkt und mag ohne dass es gleich eine Anmaßung ist. ;)


    [...]


    Verantwortungsvoller Umgang mit Macht ist etwas was man lernen kann und muss. (Ich persönlich würde meinen Mitspielern diese wichtige Lektion fürs Leben niemals vorenthalten wollen.)

    Normalerweise halte ich deine Beiträge für gut durchdacht und schätze sie sehr, Merrhok , aber das ist wirklich sehr weit hergeholt. Drazk schreibt wörtlich von denen, "denen es nicht um Warhammer geht sondern mehr um Regeln und Taktik". Er nimmt sich also gegenüber Spielern wie Groudon heraus, definieren zu können, dass das, worum es ihnen geht, nicht Warhammer sei. Warhammer ist demnach offenbar nur das Phantastische, nicht aber die Taktik und die Regeln. Wir haben aber alle auch mal Warhammer gespielt und ich denke, dass jeder von uns selbst am besten definieren kann, was für ihn Warhammer ausmacht.

    Was soll also dieser fehlgeleitete Verweis auf die Redefreiheit? Jeder kann sagen und denken, was er mag, aber manches ist eben anmaßend. Anderen vorzuschreiben, was Warhammer ausmacht und was nicht, beispielsweise halte ich für anmaßend - ohne Drazk daraus einen persönlichen Vorwurf machen zu wollen oder gemacht zu haben.


    Dein Zusatz, dass du deinen Mitspielern die Lektion nicht vorenthalten willst, ist hoffentlich gute Ironie und nicht ernst gemeint. Ich jedenfalls möchte von meinen Mitspielern keine Lektionen für mein Leben erhalten - und auch keine erteilen müssen. Dein Argument ("Lern besser, dich selbst zu beschränken, als unter fairen Regeln anzutreten.") könnte man gegen jede (wirklich jede!) Regel eines Spiels bringen - und zwar völlig beliebig, weil man im jeden Einzelfall natürlich auch andersherum sagen kann, dass es eine wichtige Lektion im Leben ist, sich auf faire allgemeine Regeln einzulassen, statt es der persönlichen Selbstbeschränkung anheimzustellen.

    Man brächte ne Gruppe von gleichgesinnten Spielern mit eigenen Regeln. Oder zwei Regeln für jede Mini. Einmal fürs thematische Setting (alles so stark/ schwach/ selten/ häufig wie "in echt") und einmal für die Leute die gern jede Mini in nem 3h match spielen können wollen und denen es nicht um Warhammer geht sondern mehr um Regeln und Taktik.

    Das klingt etwas selbstgerecht, sich anzumaßen zu entscheiden, was Warhammer ausmacht und was nicht. Vom Spielgefühl her fände ich es auch klasse, wenn ein Drache oder ein großer Dämon nahezu unbesiegbar wäre, aber bisher waren alle übertrieben starken Modelle einfach nur ein Gamebreaker: Alle anderen müssen ihre Armeen so ausrichten, dass sie diese Megamodelle kontern können und das ganze Spiel macht keinen Spaß mehr. So war es bei den großen Dämonen früher, so war es mal mit Drachen, so war es mal mit Vampirlords und Co.

    Nur mal ein Beispiel: Mein Gortach hält im Schnitt 80 Schüsse mit Bögen oder Armbrüsten aus. Das finde ich schon ganz passend für große Monster (wie etwa den Höhlentroll im HdR). Ein Drache oder großer Dämon hält noch einmal deutlich mehr aus. Zudem schreibt The 9th Age explizit, dass man sich das Spiel so vorstellen sollte, dass bei Masseneinheiten jede Miniatur vielleicht eher 10 oder gar 100 Figuren repräsentiert. Anders gesagt: Der Himmel muss sich mit Pfeilen verdunkeln, um ein Monster zu Fall zu bringen.


    Mir scheint, dass es drei Optionen gibt:

    1. Starke Modelle als super mächtig darstellen. Dann "büßen" erfahrungsgemäß alle, die ein Spiel haben wollen, das gebalanced ist.

    2. Starke Modelle rücksichtslos dem Balancing unterwerfen (wie es ein wenig bei Groudons extrem technischer Sichtweise anklingt). Dann "büßen" alle, die das Spiel lieben, weil sie es in ihrer Phantasie mit Leben und Geschichten anfüllen.

    3. Starke Modelle so gestalten, dass sie immer noch verdammt stark sind, aber eben gebalanced. Nur so - und diesen Weg ist T9A gegangen - sind beide Seiten zufriedenzustellen.

    Dazu anmerken, dass natürlich die großen Schlachten der Welt nicht mit ca. 100, vielleicht mal 200 Kämpfern pro Seite geschlagen werden, sondern dass, wenn wir uns Massenschlachten vorstellen, jede Miniatur einer Masseneinheit deutlich mehr Krieger repräsentiert, verbessert das noch. Ich sehe also wirklich das Problem nicht.


    Mal nebenbei: Ein Minotaurus hält dreimal so viel aus wie ein normaler Tiermensch (Gor) und immer noch ungefähr doppelt so viel wie ein Elitekrieger des Chaos in seiner magischen Superrüstung. Das passt doch sehr gut.

    Sind Minotauren und Drachenoger in the 9th Age immernoch so weich im Einstecken wie in der 8.? Das hatte mich immer sehr gestört.

    Drachenoger/Feldraks halten ganz gut was aus: Widerstand 5, 4+ Rüster, 4 LP. Ich weiß nicht, wie das bei WHF war, aber das finde ich sehr okay.

    Minotauren sind da schon was anderes. Widerstand 4, 3 LP, 6+ Rüstung. Die halten immer noch sehr wenig aus, teilen dafür aber sehr, sehr böse aus.

    Die Behauptung wollte ich nicht in Frage stellen. Wir waren froh, überhaupt einen Termin gefunden zu haben, an dem wir das hier organisieren können, und hatten das gewiss nicht im Blick. Mir ist nur erst durch deinen Post die Kollision aufgefallen - und da von deinen Turnieren immer sehr positiv gesprochen wird, ist es schade, dass Leute nicht zu beidem fahren können. Aber du hast Recht: Es gibt genug SpielerInnen für beide Turniere und REgensburg und Kassel liegen ja auch nicht unmittelbar nebeneinander. :)