Traumdiebs Craftworld

  • Scramblen ist Slang für eine Aktion durchführen. Bei dem Sekundärziel Retrieve Octarius Data musst du mit einer Infanterieeinheit, die kein Charakter sein darf, jedes Viertel einmal scannen. Während dem scannen, kann sie eigentlich nichts anderes machen.


    Space Marines können eine Einheit von der Seite reinkommen lassen, scannen und für ein CP schiessen. Was bei Eradicators bedeutet, reinkommen von der Seite oder in deiner Aufstellungszone, scramblen und was dickes wie einen Panzer eliminieren.

    Warhammer 40k:

    Aeldari (Hauptarmee): Craftworld und Harlequins (5.500 und 3.000 Pts. +)

    9th Age:

    Vampire Covenant (Hauptarmee)

    Dwarven Holdings, Infernal Dwarves sowie Saurian Ancients (je 4.500 Pts. +)

    Mordheim:

    Original: Abenteurer, Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter sowie Carnival of Chaos

    Custom: Mildenheimer, Skaven, Strigoi, Untote u. Zwerge

    Lustria: Chaos Marauders/Norse, Dunkelelfen

    Warmaster: Chaos

    GW-Brettspiele: Heroquest, Space Hulk, Starquest und Warhammer Quest (Original) inkl. Erweiterungen



  • Gestern das erst Mal ein Spiel gegen Thousand Sons gehabt und 62:72 verloren (zu wenig Primaries zu viel secondaries zugelassen). Im wesentlichen durch bescheidene Bordcontrol und dass ich meine Panzer nicht richtig ausgespielt habe, da die ja fast nichts haben, was Antitank ist.

    Ferner hätte ich mich nach der ersten Runde meinen Bewegungsvorteil ausspielen müssen. Thousand Sons haben ein Strategem für 1cp, was auf die Anzahl der Wunden -1 macht. Ziemlich egal gegen Dark Lances (3+D3 - 1 = immer noch ein Termi tot) nicht egal gegen alles was 3 Wunden macht. Verbuche das unter Lehrgeld. Voll abgeräumt habe ich ihn dennoch, aber zu spät und es haben halt alle seine Teleports geklappt.

    Withdraw bei den Shining Spears war nützlich.

    Ferner überlege ich die Skyweaver erstmal rauszunehmen, da diese doch sehr teuer sind und ohne Fahrzeuge vergleichsweise unnütze sind. Gefühlt sind einmal 4 Shining Spears sowie 130 Punkte für was andres besser.

    Warhammer 40k:

    Aeldari (Hauptarmee): Craftworld und Harlequins (5.500 und 3.000 Pts. +)

    9th Age:

    Vampire Covenant (Hauptarmee)

    Dwarven Holdings, Infernal Dwarves sowie Saurian Ancients (je 4.500 Pts. +)

    Mordheim:

    Original: Abenteurer, Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter sowie Carnival of Chaos

    Custom: Mildenheimer, Skaven, Strigoi, Untote u. Zwerge

    Lustria: Chaos Marauders/Norse, Dunkelelfen

    Warmaster: Chaos

    GW-Brettspiele: Heroquest, Space Hulk, Starquest und Warhammer Quest (Original) inkl. Erweiterungen

  • Ich sehe es kritisch wenig für das eliminieren des Gegners direkt zu kriegen (halt über Secondaries und Punkte denien), aber man definitiv kann alle Units verlieren und gewinnen. Für mich wären 5 oder 10 v. 90 Punkten für einen Whipout angemessen.


    Kam diesmal viel zusammen, unbekannter Codex, ungünstige Mission, Fehler gemacht.


    Hab aber deswegen eine neue Idee :evil:, womit ich ein zwei Sachen verhindert hätte. Einfach einen billigen Charakter mit dem Dominoshroud nach vorne schicken.


    Kurzer edit: Finde 40k von den Regeln her aktuell sehr gut, was auch der Hauptgrund ist, warum es T9A als mein Hauptspiel abgelöst hat und ich kaum noch Bock auf T9A habe. Zweiter Grund ist, dass mir T9A gefühlt für ein Zweitspiel von den Regeln her zu umfangreich ist.

    Warhammer 40k:

    Aeldari (Hauptarmee): Craftworld und Harlequins (5.500 und 3.000 Pts. +)

    9th Age:

    Vampire Covenant (Hauptarmee)

    Dwarven Holdings, Infernal Dwarves sowie Saurian Ancients (je 4.500 Pts. +)

    Mordheim:

    Original: Abenteurer, Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter sowie Carnival of Chaos

    Custom: Mildenheimer, Skaven, Strigoi, Untote u. Zwerge

    Lustria: Chaos Marauders/Norse, Dunkelelfen

    Warmaster: Chaos

    GW-Brettspiele: Heroquest, Space Hulk, Starquest und Warhammer Quest (Original) inkl. Erweiterungen

    2 Mal editiert, zuletzt von Traumdieb ()

  • 40k ist einfach besser vom Spielfluss und besser gestreamlined von den Regeln. Dickstes plus ist halt die Vielzahl an Spielern.

    Warhammer 40k:

    Aeldari (Hauptarmee): Craftworld und Harlequins (5.500 und 3.000 Pts. +)

    9th Age:

    Vampire Covenant (Hauptarmee)

    Dwarven Holdings, Infernal Dwarves sowie Saurian Ancients (je 4.500 Pts. +)

    Mordheim:

    Original: Abenteurer, Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter sowie Carnival of Chaos

    Custom: Mildenheimer, Skaven, Strigoi, Untote u. Zwerge

    Lustria: Chaos Marauders/Norse, Dunkelelfen

    Warmaster: Chaos

    GW-Brettspiele: Heroquest, Space Hulk, Starquest und Warhammer Quest (Original) inkl. Erweiterungen

  • Da stimme ich zu. 40K macht vor, wie man ein komplexes Regelwerk vereinfachen kann und den Spielfluss optimiert. Das hat bei Fantasy so nie stattgefunden.


    Ich habe mit 40K in der 2. Edition begonnen und damals war die Komplexität sogar höher als sie bei 9th Age heute ist. Seitdem ist einiges passiert.

  • Ist auch bei mir nicht so, dass ich keinen Bock auf Fantasy habe. Aber T9A ist ein Spiel, wo du hinsichtlich der Regeln fast wöchentlich spielen musst, um wirklich drin zu bleiben.


    Komplexität ist gut, wo nötig, aber T9A hat es halt an zu vielen Stellen einfach viel zu viel.

    Warhammer 40k:

    Aeldari (Hauptarmee): Craftworld und Harlequins (5.500 und 3.000 Pts. +)

    9th Age:

    Vampire Covenant (Hauptarmee)

    Dwarven Holdings, Infernal Dwarves sowie Saurian Ancients (je 4.500 Pts. +)

    Mordheim:

    Original: Abenteurer, Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter sowie Carnival of Chaos

    Custom: Mildenheimer, Skaven, Strigoi, Untote u. Zwerge

    Lustria: Chaos Marauders/Norse, Dunkelelfen

    Warmaster: Chaos

    GW-Brettspiele: Heroquest, Space Hulk, Starquest und Warhammer Quest (Original) inkl. Erweiterungen

  • Ja, ist so. Um flüssig und gut spielen zu können, muss man regelmäßig üben, am besten wöchentlich. Diese Zeit habe ich nicht.

  • Gibt halt auch Gründe, warum Alex Alex87 (hoffe des war der richtige Nick) am Adw mehr Anmeldungen hat, als T9A in München und ein 40k Turnier mit 24 Leuten binnen eines Tages ausgebucht ist.


    Ja, ist so. Um flüssig und gut spielen zu können, muss man regelmäßig üben, am besten wöchentlich. Diese Zeit habe ich nicht.

    Zeit hat man nicht, die nimmt man sich :). Alles eine Frage der Organisation. T9A scheitert einfach daran, dass es zu komplex für Casualplaye ist, weswegen auch Spielermangel herrscht und die Turnier-Spieler älter werden (weniger Zeit wegen anderer Verpflichtungen) oder zu anderen Systemen wechseln.

    Warhammer 40k:

    Aeldari (Hauptarmee): Craftworld und Harlequins (5.500 und 3.000 Pts. +)

    9th Age:

    Vampire Covenant (Hauptarmee)

    Dwarven Holdings, Infernal Dwarves sowie Saurian Ancients (je 4.500 Pts. +)

    Mordheim:

    Original: Abenteurer, Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter sowie Carnival of Chaos

    Custom: Mildenheimer, Skaven, Strigoi, Untote u. Zwerge

    Lustria: Chaos Marauders/Norse, Dunkelelfen

    Warmaster: Chaos

    GW-Brettspiele: Heroquest, Space Hulk, Starquest und Warhammer Quest (Original) inkl. Erweiterungen

    Einmal editiert, zuletzt von Traumdieb ()

  • Traumdieb, das mit den turnieranmeldungen 40K zu T9A ist er ein schlechter vergleich zu der masse an Aktiven Spielern ^^


    40K ist von den Grundregeln her recht gut, nur die Codexe der neuren sind fastalle unterirdisch schlecht, da hoffen viele aktuell auf eine verbesserung in der 10ten.

    Zu viele Regeln auf zu vielen Seiten verteilt, verliere aktuell auch jedes Spiel, da ich kein bock habe immer aktuell in 4 Büchenr mich reinzufuchsen. Liebt aber auch daran das ich keine Missionen mehr spiele ^^ habe oft so 0 bis maximal 15p

    Warhammer 40K Armeen:

    Orcs 4000+, Death Guard 2000+, Necrons 1700


    Age of Sigmar:

    Oger 3000p

  • Hab mich da falsch ausgedrückt, bzw. was essentielles vergessen. Alex organisiert AoS Turniere.


    Du kannst des sehen, wie du willst. Hab aktuell kein Problem mich für 40k zu begeistern, bei T9A hingegen schon und da bin ich nicht alleine. Habe zuletzt auf der Anmeldungsliste in Regensburg mehrere Leute gesehen, die früher bei T9A Turnieren in Regensburg waren und jetzt halt 40k spielen.

    Warhammer 40k:

    Aeldari (Hauptarmee): Craftworld und Harlequins (5.500 und 3.000 Pts. +)

    9th Age:

    Vampire Covenant (Hauptarmee)

    Dwarven Holdings, Infernal Dwarves sowie Saurian Ancients (je 4.500 Pts. +)

    Mordheim:

    Original: Abenteurer, Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter sowie Carnival of Chaos

    Custom: Mildenheimer, Skaven, Strigoi, Untote u. Zwerge

    Lustria: Chaos Marauders/Norse, Dunkelelfen

    Warmaster: Chaos

    GW-Brettspiele: Heroquest, Space Hulk, Starquest und Warhammer Quest (Original) inkl. Erweiterungen

  • Die meine ich gar nicht und die spielen immer noch WFB 8te. Waren mehr die Brudertoms, Hooded Man und selbst Ameni spielt mittlerweile mehr 40k als T9A (spielt aber beides)

    Warhammer 40k:

    Aeldari (Hauptarmee): Craftworld und Harlequins (5.500 und 3.000 Pts. +)

    9th Age:

    Vampire Covenant (Hauptarmee)

    Dwarven Holdings, Infernal Dwarves sowie Saurian Ancients (je 4.500 Pts. +)

    Mordheim:

    Original: Abenteurer, Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter sowie Carnival of Chaos

    Custom: Mildenheimer, Skaven, Strigoi, Untote u. Zwerge

    Lustria: Chaos Marauders/Norse, Dunkelelfen

    Warmaster: Chaos

    GW-Brettspiele: Heroquest, Space Hulk, Starquest und Warhammer Quest (Original) inkl. Erweiterungen

  • Beim Hooded Man weiß ich es nicht, aber Bruder Tom hat auch füher = vor ca. 10 -15 Jahren schon 40 K gespielt.

    Dieser Account dient alleinig der Vermittlung von Informationen über Entwicklungen und Facetten von Fantasy Battles: The ninth Age (http://www.the-ninth-age.com) und seiner Ableger sowie der Möglichkeit der Kontaktaufnahme zum T9A Team.

  • Sorry das ich mich jetzt erst melde, aber ich hatte die Woche viel um die Ohren.


    Was Traumdieb meint ist leider wahr und nein, das ist kein Vergleich der Spielsysteme, es geht hier nicht um besser oder schlechter.


    Ich organisiere mittlerweile das 5. AoS Turnier in dem Ort in dem ich wohne. Die letzten 4 mal war das Turnier in kürzester Zeit ausgebucht (ungefähr 3-4 Tage bei 22 bis 34 Spieler.)


    Die Resonanz war gewaltig und wir haben unser Turnier schrittweise vergrößert und von den Einnahmen Gelände und Matten gekauft.


    Jetzt steht das Tales of the wood 5 in den startlöchern. Wir würden dieses mal 40 Spieler haben, leider ist die Ungewissheit und Zurückhaltung wegen Corona dieses mal sehr groß.


    Und nun zu meinem 9. Age Turnier. Nachdem ich Monatelang jeden Spieler in Süddeutschland und Österreich fast schon persöhnlich angesprochen habe, waren es am Ende, mit mir, gerade einmal 8 Spieler. Und diese Anzahl wurde auch nur erreicht, weil jimmy mit 3 Münchener extra angereist sind. Sollte einer von euch das lesen, Vielen Dank nochmal, ohne euch wäre es echt traurig geworden.


    Nun ja... ist halt alles persönliche Einschätzung und so, aber das war das erste und letzte 9. Age Turnier das es in Tirol gegeben hat.

  • Irrilyth (Phoenix king) is rising.


    Die weiße Version war, wie er ankam.

  • So gestern ein Turnier gehabt, was von Anfang an nicht sonderlich gut gelaufen ist, was mehr an den Matchups gelegen hat.

    Spiel 1: Admech (Liste vor dem Patch letzte Woche, wäre nun 238 Punkte laut Gegner teurer. Selbst der Gegner hat zugestimmt, dass des Spiel nach dem Patch anders laufen würde).


    Verliere 80 zu 87 (10 Punkte für Bemalung.


    Der Gegner hatte 9 Fliegertypen mit 2 Lebenspunkte, die mit 3 Würfel chargen konnte und auf die 2+ einen Gegner binden kann (wie kaputt ist dass denn, bei einer Schussarmee).


    Klappt der Bewegungszauber in Runde 1 kann ich einen Punkt mehr machen und dem Gegner wohl drei Punkte denien. Schaffe ich einmal mehr Punkte bei den Primaries hätte ich das Spiel gewinnen können.


    Spiel 2: Grey Knights gegen Tobias, gegen den ich schon ein Spiel in Memmingen gehabt hatte und immer gerne Spiele.


    Das Spiel war ein Taktikspiel per Excellence und gewinn das Spiel 91 zu 86.


    In Runde 2 habe ich in einer Runde unterirdisch gewürfelt, sonst mache ich 96 Punkte, was ans maximum geht, was drin ist.


    Spiele 3: Deathwatch Renown (keine Fahrzeuge)


    Gegener: Zack ist ein Top20 Spieler in Deutschland und die Armee hatte mich komplett kalt erwischt. Speziell 2x3 Termins Cyclonetermis (was für eine lächerliche Regel) in Zehnerunits, die so ziemlich alles widerholen können und dass er Units in den Orbit für einen CP senden kann (können Space Marines meines Wissens nicht)


    Generell ist Deathwatch gegen meine MSU Liste nicht toll, da die mit einem Punkt pro Xenounit vermutlich des beste Secondary aller Armeen gegen mich haben. Gewinne auch gegen Matthias Deathwatch meist nur knapp.


    Captain

    Apothker

    Captain auf Bike mit Invul oder Fnp

    2 mal 10 x Mixtrumps mit den Termis mit Cyclone

    Primaris 10ner Unit

    5 Jumppack typen

    2 Units mit Scharfschützen und Marines

    5 taktische Marines



    Primaries Captain, der Buffs kriegt, 5 Aggressors, vier Intercessors oder Heavy Intercessors und vom Apotheker wiedergeholt werden kann.


    Die Mission 32 ist unvorteilhaft, da ich die dicken Units nicht wegkriege und mit Eldar nicht mehr als 30 Primaries machen kann. Habe am Anfang Pech, dass mein Troupemaster bei 6 Angriffen 3 x die 1 würfelt (hätte hier einen rerollen sollen bzw. sollte darüber nachdenken, ihm das Shadowseer Strategem zu geben, dass er im Grunde Expert Crafter bekommt), er schafft zwei Saves Dank Reroll und stirbt nicht. Im Schnitt ist der Captain mit dem 5er Invulsave tot. Kille ich den, läuft das Spiel anders.


    Score einen mittleren 6x Punktewert und verliere zu 79.


    Hab noch ein zwei kleinere Fehler gemacht, die sonst unter die Rubrik Lessons learned Falle


    Generell ist dies eines der ersten Spiele, wo ich mir denke, dass des fast nicht gewinnbar ist (Mission und Gegner).


    Kaputt an der Deathwatch sind die drei Cyclones pro Unit?! Killen halt einen Panzer pro Unit / Runde im Prinzip, Units in den Orbit senden zu können und der Primariscaptain mit 5 hp, der wieder kommen kann und ein besserer Charakter in der Unit ist.


    Habe gestern die Limits meiner Armee gesehen und der Barkeeper hat recht, gegen die Toparmeen darfst du keine Fehler machen und kein Pech in entscheidenden Siuationen haben. Schwachstelle meiner Armee ist der Reroll für den Movementspell, wo ich überlegen muss CP auszugeben, für +1 casten


    Überlegungen:

    Denke den Waveserpent und eine Einheit Reapers statt Hornet, Falcon und von 4 auf drei Spears runterzugehen ist gut. Da kommt eine Einheit Direavengers rein.

    Ferner wäre auch eine Unit Guardians gut (Scramblen und 4++ per Strategem mit zehn Honks), aber die Punkte muss ich finden.

    Auch ein Falcon mit Spiritstones ist sicher nicht verkehrt.


    Die Kombo für To the last mit Night Spinner, Farseer und Irrilyth war sehr gut für TTL.


    Fazit: Nicht gut gelaufen, bin überraschend mit zwei Niederlagen doch noch 14ter von 24 geworden (dachte wäre schlechter, war auch glaube ich wieder bester Stratege O_o) und definitiv eine Menge gelernt.

    Warhammer 40k:

    Aeldari (Hauptarmee): Craftworld und Harlequins (5.500 und 3.000 Pts. +)

    9th Age:

    Vampire Covenant (Hauptarmee)

    Dwarven Holdings, Infernal Dwarves sowie Saurian Ancients (je 4.500 Pts. +)

    Mordheim:

    Original: Abenteurer, Besessene, Hexenjäger, Pit Fighter sowie Carnival of Chaos

    Custom: Mildenheimer, Skaven, Strigoi, Untote u. Zwerge

    Lustria: Chaos Marauders/Norse, Dunkelelfen

    Warmaster: Chaos

    GW-Brettspiele: Heroquest, Space Hulk, Starquest und Warhammer Quest (Original) inkl. Erweiterungen

    2 Mal editiert, zuletzt von Traumdieb ()