Beiträge von Specter

    "oje, ich wachse" heißt das. ;-)


    Für alle Eltern die sich immer wieder fragen, was in ihren Wutzwergen Kindern so vor sich geht, kann ich "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn" empfehlen. :]

    Asche auf mein Haupt und danke für die Empfehlung!


    Wutzwerge trifft es schon ganz gut, gerade wenn unser Kleiner, mit zwei Lenzen auf der Uhr, einen 5 minütigen Trotzanfall (inklusive kleinerem Nervenzusammenbruch) hinlegt, weil ich die Unmenschlichkeit besitze, ihm den Trinkbecher nicht mit Waschmittel zu füllen, offenbart sich das ganze Spektrum der menschlichen Emotionen.

    Zusätzlich hatte sich meine Frau irgendwann ganz am Anfang mal ein Buch gekauft, in dem quasi ein Fahrplan durch die Phasen dargelegt wird. Fast alles davon ist auch so gekommen. Das war sehr erhellend und hat viel Stress rausgenommen. Denn man begreift besser, dass das was da vor sich geht, weder von einem verursacht wurde noch wirklich beeinflusst (geschweige denn verbessert) werden kann.

    Ist zwar OT, aber würdest du mir den Titel des Buchs nennen?
    Unsere Kinder haben Charakterzüge von uns beiden und gelegentlich wäre da eine Vorwarung, wenn es wieder wild in den kleinen Köpfen wird nicht schlecht.
    Für die ersten 18 Monate hatten wir "Hilfe, ich wachse", was ich hier allen frischen Eltern uneingeschränkt empfehlen würde, nur leider hat das Autorenpaar keine weiteren Bücher mehr für die nächsten Jahre veröffentlicht.

    Vieles macht man zwar schon aus Reflex richtig, aber gelegentlich erwische ich mich dabei, dass ich Abends meine Reaktionen reflektiere und merke, dass mein Relfex das wilde Forscherwesen meiner Tochter ein wenig einzuschränken, vielleicht zu früh reingegrätscht hat und ich ihr so einen Erfahrungserwerb genommen habe...

    Und weil nach dem Projekt auch irgendwie immer vor dem Projekt ist:

    Außerdem habe ich eine Wette verloren (115 Schuss Hand-Flamer haben es nicht geschafft, Marneus "nicht mehr Papa Schlumpf" Calgar zu legen) und dufte deswegen einen Rowboat Schnullimann anmalen:

    Vielen Dank!


    Ich bin auf deine Analyse gespannt, welche Einheiten funktioniert haben und welche nicht!


    Unser AM-Spieler schimpft übrigens auch auf die neue Edition, allerdings liegt es bei ihm eher daran, dass er schon vorher eine stramme Wagenburg gespielt hat und jetzt durch die neuen Geländeregeln eben keine LOS mehr über den ganzen Tisch ziehen kann und die Missionsziele ihn zur Bewegung zwingen :D.

    Vielen Dank für die Bilder und die kurzen Beschreibungen!

    Ich hätte da ein paar Fragen :D:
    Welche Keywords habt ihr den Geländestücken gegeben?
    Welche Sekundärziele hattest du jeweils?
    Wie viel Gelände hattet ihr auf den Platten?

    Schönes Wochenende und ich freu mich auf die neuen Listen und die Analyse :)

    Ich sollte echt mehr Zeit hier verbringen...

    Das neue Chapter Approved hat die Vigilus Detatchments aller Armeen gestrichen, Warlord Traits und Strategems die nicht im Zusammenhang mit einem Sonderdetatchment stehen, bleiben aber erhalten (also Indomitable - Black Legion geht klar, Raptorial Host - ebenfalls Chaos, geht nicht mehr).
    Quelle: https://www.belloflostsouls.ne…-far-for-9th-edition.html

    Nach welchen Missionen habt ihr denn gespielt, CA20 oder Regelbuch?


    Ich bin auf die Berichte gespannt :)

    Gesetzt den Fall, ein Culexus steht nun zwischen einem Psioniker und einer anderen Einheit, saugt er nun den Schmetterschlag einfach auf und nichts weiter passiert oder wird er einfach ignoriert und der Schmetterschlag geht durch ihn durch auf die andere Einheit?

    Die Psikraft sollte verpuffen, da sie nach den Regeln der 8. nicht gewirkt werden kann.
    "...nächste feindliche Einheit..." -> "... kann nicht Ziel von..." -> ist nicht.

    Was die Truppen mit Keyword <Fly> betrifft, habe ich scheinbar verpasst, dass die nicht über Infanterie chargen dürfe, weil wir es eigentlich immer so gehalten haben.

    In der siebten waren also noch die alten Schadenstabellen etc. aktuell? Also Land Raider W14 an Front, Seite und Heck. LasKa schießt und addiert W6 zum Schaden, kommt man drüber -> Volltreffer, trifft man die 14 genau -> Streifschuss?
    So war es damals in der Dritten und das fehlt mich tatsächlich auch, wobei es jetzt zwar unrealistisch ist, aber zumindest eine Chance bietet, wenn man keine schweren Waffen dabei hat und auf einem steht da der cadianische Panzersturm vor dir.

    Ich muss Der Sigmarpriester aber recht geben, so krude manches in der 8. ist, die Edition ist sehr einsteigerfreundlich.
    Ich hab noch die Regelbücher aus der dritten und vierten Edition im Keller und was man da an Tabellen gewälzt hat, war schon hart.


    Was den Schwall an Büchern angeht, vieles regelt auch einfach Battlescribe. Die Regeln sind da per Mouseover drin und man muss nicht unbedingt ein PA kaufen, wenn man es nicht will.
    Der Fluff und die Artworks waren es mir dann allerdings wert, dass ich bei meinen PAs zugeschlagen haben.

    - Die Spieletester testen oft nur 5/10 Spiele und dann sollen das ganze 40k abdecken? dazu kommt noch dazu ob GW auch auf die hört? Das ist auch noch ein anderes Blatt und ihre Testspiele sind alle von 2019 / Anfang 2020 und co. dazu haben die im Grunde auch nur von Amerikanischen " Top Turnier Spieler" ins Boot geholt das hat man auch zu oft gemerkt wen die Videos von denen gezeigt wurden, leider finde ich das doch recht einseitig, den die Spieler in den USA sind deutlich anders drauf als wir in Europa ^^ besonders wen man nur Gewinnorientierte Spieler heranzieht

    Das ist halt schwierig. Die Jungs/Mädels/Diverse von GW testen halt im narrativen Spiel und da fällt einiges nicht auf, weil da einfach nur die Spielerfahrung im Vordergrund steht. Sich dann aber für Matched Play Spieletester aus der Turnierszene zu holen, finde ich ok.
    Klar, die Turnierszene ist in den USA anders als bei uns, aber so war es ja damals auch, bevor irgendwelche Netlists aufgetaucht sind... Du konntest in deinem Shop mit deiner Eldararmee ungeschlagen sein, bist du mal in einen Shop in einer anderen Stadt gefahren, war es gut möglich, dass man da mit dir Schlitten gefahren ist.
    Da unsere Hobbywelt auch entsprechend kleiner geworden ist, Internet sei dank, ist auch ein bisschen die "lokale Meta" verschwunden.

    Ihr habt ja fast alle Turniere/Ligen gespielt, also wahrscheinlich nach Ars Bellica, oder? Ich habe meistens Mahlstrom gespielt, weil wir den Chaosfaktor durch die Karten eigentlich ganz gut fanden. Klar, man hat Spiele verloren, obwohl man klar besser gespielt hat, aber man halt seine Karten nicht punkten konnte (Beherrsche den Warp - AdMech. Danke!), aber das hat es ein bisschen spannender gemacht.
    Jetzt wo die neue Edition ganz klar in Richtung Missionen mit Primär- und Sekundärzielen geht, freue ich mich schon drauf, das Spiel nochmal anders in Angriff zu nehmen.
    Ich habe allerdings auch 18 Jahre nicht bzw. so gut wie nicht gespielt, dementsprechend bin ich auch weniger "vorbelastet" (bitte nicht falsch verstehen!) und freue mich einfach nur drauf.

    Danke für die Erklärung.
    Multipler Lebenspunktverlust ist auch ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite kriegt man so die Primaris unter Kontrolle und hat Overkill bei der meistens Standardinfanterie, soweit ja ok, dass dann aber jemand auf die Idee kommt, mit solchen Waffen auch auf Termis zu schießen "hier bitte surprised pikachu.jpg einfügen".
    Die Buffauren wäre ok gewesen, wenn sie stärker beschränkt wären auf ein "entweder/oder", aber das hat hier einfach überhand genommen.


    Das der Alphastrike der meistens Armeen einfach zu krass war, stimmt. Es gab Spiele (GSC -.-) da wurde ich vor Runde 3 fast komplett vom Tisch gefegt, weil das Gelände Beschuss zugelassen hat und bei 2k Punkten Imps einfach der Küchenmülleimer zum würfeln benutzt werden konnte.
    Vielleicht ändern ja die neue Geländeregeln etwas daran.

    Wie gesagt, Battlescribe hilft da ein bisschen, aber du hast recht. Am Ende hatten wir einen lächerlichen Overkill an Büchern, alle mit mind. 32,50€, als wäre das Hobby nicht schon teuer genug.

    Aber immerhin gibt es endlich Spieletester, wobei das nichts daran ändert, dass du Recht hast.

    Pinselseife von Tritart (Amazon-Link): Reinigungs- und Pflegewirkung ist super, damit habe ich auch einen 10 Jahre alten, verklebten Pinsel* wieder in Form bekommen.
    Außerdem kriegt man damit auch schonend Acrylfarben auf Kleidung und die Seife ist Vegan, umweltschonend und tierversuchsfrei.


    *Weiß einer von euch, welchen Hersteller Citadel vor 10 Jahren für ihre Pinsel hatten (als die Pinsel noch keine Bezeichnung hatten, sondern farbig markiert waren)?
    Ich bin sehr begeistert von diesem Pinsel, der sich jetzt 120 Modelle später, verabschiedet hat.

    Ähm ... zählt "die Edition" :D ?

    Ich weiß nicht mal wo ich anfangen soll. Das Schadenssystem ist einfach nur grottig und einer der Hauptgeünde für das beschissene Balancing im Spiel. Die Codices sind von den Regeln her größtenteils extrem schlecht designed (dabei gehts mir nicht mal direkt ums balancing, sondern um unspielbare Einheiten, Armeeregeln, extreme Unterschiede zwischen eigentlich gleichwertigen Einheiten etc.). Vor allem der Eldar-Codex ist mMn extrem enttäuschend.

    Das Pay2Win und Pay2Play immer weiter zunehmen ist nicht direkt eine Enttäuschung (da ich genau damit gerechnet habe), aber etwas das mich extrem aufregt.

    Also eigentlich ist wirklich die komplette Edition eine Enttäuschung. Nach der 7ten, die wirklich sehr gute Grundregeln hatte (die dann eigentlich nur durch Formationen zerstört wurden), ist die 8te einfach ein riesiger Haufen Regelmüll. Das es dazu jährliche Updates gab, hat auch nichts geholfen, denn die waren genau so schlecht wie die vorherigen Regeln.

    Ich bin faszinierd, wie verhasst diese Edition scheinbar war.
    Meinst du mit Schadenssystem die Verschlechterung von Fahrzeugen bei LP-Verlust?

    Codexleichen hatte diese Editionen tatsächlich einige, wenn man sich anschaut, was z.B. Goonhammer so in Tipps zu jeder Armee schreibt.

    Meinst du mit Pay2Win, dass neue Einheiten einfach komplett kaputt sind (Repulsor Executioner...) oder den Powercreep von Codex zu Codex?

    Im Bezug auf die 9. finde ich es eigentlich ganz clever, dass sie sich endlich mal Spieletester gesucht haben, die nicht bei GW arbeiten, allerdings haben sie es ja mit ihren Punktanpassungen direkt wieder verkackt...

    Bei vielem davon stimme ich dir so auch einfach zu.
    Wenn ich mir die Unterschiede zwischen der dritten und der achten Edition anschaue, hat sich vieles einfach verschlimmert.

    Ich hab von vielen Spielern gehört, dass sie ihre Necrons bis zum Ende der 8. Edition einmotten, weil es keinen Sinn macht oder man halt einen Gegner braucht, der so freundlich stellt, dass man überhaupt ein bisschen Licht sieht.
    Wobei das Problem beim Editionwechsel und bei der Anpassung der Punkte ja jetzt einige Armeen übermäßig hart getroffen hat, Tyraniden- und GSC-Spieler kotzen ja auch alle im Strahl (mit Recht).

    Ha, Moral... Der Dauerbrenner. In der dritten waren deutlich zu viele Armeen furchtlos. Da war Moral eigentlich auch nur eine Möglichkeit Horden zu bestrafen (außer Nids - Synapse, Orks - Eins auf die Zwölf, Imps - Exekution) -> hat auch Null funktioniert.
    Wäre es denn für dich besser gewesen, wenn man die Moral bei Necrons anders begründet hätte? In der dritten gab es ja die Regel, dass Necrons zwar furchtlos sind, aber wenn nur noch <25% der Armee über halber Sollstärke auf dem Feld befinden, geht es per Teleport zurück auf Tombworld.
    Die Regel fand ich fluffig und ganz cool.
    Das Space Marines auf Moral testen finde ich eigentlich ok, gerade weil es bei MSUs ja durch die Bank weg nicht so häufig vorkommt.


    Die Schablonen vermisse ich tatsächlich auch, mir war allerdings nicht bewusst, dass sie sich noch bis zur 7. gehalten haben und ich verstehe, was du meinst.
    Beim Bund nannte sich sowas Schützewolke und es wirkt befremdlich, wenn man einen Pulk Modelle um die den Chef knubbelt. Sowas hätte früher das Spiel recht zügig beendet.

    Mortal Wounds sind auch schwierig, gerade weil manche Armeen die verteilt haben, als wären es Kamelle.
    Das Prinzip dahinter finde ich aber eigentlich ganz ok. Wie lange haben sich denn die Fahrzeugschadenstabellen gehalten?
    Früher war es schon mal möglich mit einer LasKa einen Panzer vom Tisch zu holen, oder zumindest zu beschädigen, dass er nicht mehr so viel Druck aufbauen kann.
    Heute muss man das Ding ja auch irgendwie vom Tisch kriegen und da fand ich den Weg über MWs eigentlich ganz ok.
    Schutzwürfe gegen MWs hatten Custodes von Haus aus und halt manche Warlords per Trait oder Gear, aber ohne möglichen Schutzwurf einen oder mehr Lebenspunkte zu verlieren ist extrem dämlich.


    LoS von der Kuppel ziehen :D! Das habe ich tatsächlich auch vermisst, obwohl mein Kopfkino schon grandios aussah, als ich mir einen hin- und herwackelnden Land Raider vorgestellt haben...


    Oh ja, I-go/you-go wäre eine tolle Änderung gewesen. Warcry macht das auch und das Spiel wird so viel dynamischer.

    Was die Sprungtruppen betrifft, kann ich dir nicht ganz folgen. Die dürfen doch über andere Modelle hüpfen um an ihre Nahkampfziel zu kommen und als Flieger durften sie doch Flieger verhauen, oder bin ich auf dem Holzweg?


    Hoffentlich hat GW es mitbekommen, dass im Laufe einer Edition bis zu 4 Bücher für eine Armee unverschämt sind (Codex CSM, Vigilus, PA Faith & Fury, Regelbuch, Codex Chaos Demons, PA Engine Wars).

    Hallo zusammen,


    da es diesen Freitag soweit ist und wir eine Edition bekommen, habe ich mir gedacht, dass es eigentlich ein guter Zeitpunkt ist, um die scheidende Edition Revue passieren zu lassen.


    Mit welcher Armee habt ihr die meisten Spiele gemacht?
    In welchem Umfeld habt ihr die meisten Spiele gemacht? (Beerhammer, Kampagne, Turnier)
    Was war euer größter Hassgegner?
    Was war euer Lieblingsgegner?
    Was war die größte Enttäuschung der Edition?
    Was ist eure liebste Erinnerung, der epischste Moment?
    Worauf freut ihr euch besonders?

    Und um das Eis zu brechen, fange ich einfach an.


    Mit welcher Armee habt ihr die meisten Spiele gemacht?

    Das waren die Chaos Space Marines meiner Black Legion!


    In welchem Umfeld habt ihr die meisten Spiele gemacht?

    Beerhammer, also entspannte Wochenendrunden.
    Seltener und mit Vorankündigung mal knackige Listen.


    Was war euer größter Hassgegner?

    Da habe ich zwei: T'au und Ultramarines.
    Die T'au sind einfach nur hier gelandet, weil kaum eine Armee den Spielfluss so zerstört, wie die T'au mit ihrem Abwehrfeuer.
    Eine Armee, die nur in einer Phase des Spiels wirklich aktiv ist, ist langweilig zu bespielen und zweimal pro Zug eine halbe Stunde Beschuss auswerten nervt einfach.
    Die Ultramarines, weil unser Schlumpfspieler die als Ballerburg gespielt hat und die meisten Spiele so abliefen, dass man 2 Runden lang Feuer geschluckt hat und mit dem Beginn des Nahkampfs in der dritten Runde, hat er dann meistens die Waffen gestreckt, weil er dann keine Chance mehr gesehen hat.

    Was war euer Lieblingsgegner?

    Eindeutig Orks, herrlich chaotische Armee, die auch das Potential hat, dem Orkspieler um die Ohren zu fliegen, wenn er nicht höllisch aufpasst.


    Was war die größte Enttäuschung der Edition?

    Genestealer Cults, auf dem Papier eine coole Armee, mit vielen Möglichkeiten, die einen belohnt, wenn man sie richtig spielt.
    Und dann kam der Shocktruppen-Nerf (schocken erst ab Runde 2) wodurch man einfach mit weniger als der Hälfte der Armee eine Runde lang gegnerischen Beschuss ertragen muss um dann in Runde zwei endlich auch mit dem Rest aus dem Boden zu kommen und mit dem CA 2019 wurde es dann noch schwieriger, weil einfach wichtige Einheiten so teuer geworden sind, dass der Charakter der Armee flöten gegangen ist.


    Was ist eure liebste Erinnerung, der epischste Moment?

    Die liebste Erinnerung: Meine Black Legion zum ersten Mal voll bemalt und gebased auf dem Tisch zu sehen!
    Den epischsten Moment hatte mein Lord Discordant, der in der zweiten Runde einen 12" Selbstmordangriff auf den Knight Castellan meines Gegner gestartet hat. Im Abwehrfeuer hat er 6 Treffer abbekommen, die alle am dämonischen Retter abgeprallt sind, dann kam die Doppel Sechs beim Chargewurf und ein grandioser Nahkampf! Alle sechs Attacken treffen, dreimal Tod dem falschen Imperator, alle Retter gehen in die Hose. 18 LP weg, dann haut der Helstalker zu, verwundet viermal, zwei Schutzwürfen gehen in die Hose, der Knight hat noch 4 LP und die letzte Attacke mit dem Technovirus-Injektor gibt ihm dann den Rest (drei tödliche Wunden und zwei Lebenspunkte Overkill). Zu dem Zeitpunkt hatten wir dann beide den Reroll verbraucht und beim Wurf auf den Plasmareaktor kommt der nächste Sechserpasch. 3W6 Zoll W6 tödliche Wunden für alle! An der Explosion des Knights sind dann diverse Chaos Space Marines, Primaris Space Marines, ein angeschnittener Repulsor gestroben und der Lord Discordant hat genau EINEN Lebenspunkt verloren.

    Worauf freut ihr euch besonders?

    Auf das kleinere Spielbrett und die Tendenz das Spiel in die Mitte des Tisches zu verlagern!
    Bewegungen öffnen des Spiel und in meiner Spielgruppe hatten wir eigentlich immer jemanden der Ballerburgen stellt. Jetzt muss er sich Bewegen, was das Spiel dann wieder mehr öffnet, Feuergefechte von Deckung zu Deckung, Nahkämpfe und und und! :D


    Damit wäre der Anfang gemacht, jetzt seid ihr dran!

    Schwieriges Thema.
    Meine Große (4) schaut mir auch immer mal wieder beim Malen über die Schulter und ist generell sehr interessiert, was so an meinem Schreibtisch vorgeht.
    Die meisten Miniaturen darf sie sich gerne auch genauer anschauen, wobei ich immer darauf geachtet habe, dass sie Death Guard/CSM nicht in die Finger bekommt, bis es dann doch mal passiert ist.
    Ich hatte dann mit Fragen gerechnet, ob die Figur sich verletzt hat, oder warum die Zähne auf dem Bauch hat, aber sie fand eher spannend, dass das Auto ein Auge hat.
    Wie Merrhok schon geschrieben hat, scheint ihr Kopf den verstörenden Teil einfach auszublenden und sie hat sich dann auf Dinge konzentriert, die nicht ins Bild passen, also Flügel an einem Menschen oder Augen an einem Auto.
    Sie bemalt auch gerne meine Pushfit Marines aus der zweiten Edition, während sie ganz stolz neben mir sitzt und versucht möglichst viel abzuschauen.
    Ich freue mich darüber, dass ihr Interesse über das initiale Nachfragen und Ausprobieren geblieben ist.

    Ich würde mich auch freuen, wenn sie und ihr Bruder den Weg ins Hobby finden, weil es eben so vielschichtig ist.
    Man lernt über Basteln und Bemalen den Umgang mit kleinen Werkzeugen, Geduld und Präzision, über die Bemalung die Befriedigung etwas abzuschließen und eben auch das Durchhaltevermögen. Und es wäre mir viel lieber, wenn beide, in ein paar Jahren, am Wochenende den Esstisch in ein Schlacht- bzw. Spielfeld verwandeln, als das sie sich irgendwelche zweifelhaften Youtube-Influencer-Arschkrampen anschauen oder ihre Zeit anderweitig im Internet vertrödeln (die Ironie, ich weiß).

    Klar, Warhammer hat Krieg schon im Namen und ich würde auch mit Sicherheit bestimmte Teile des Fluffs nicht unbedingt genauer erläutern, aber was am Ende bei ihm im Kopf bleiben wird, sind die vielen Stunden, die er gemeinsam mit seinem Vater verbracht hat, egal ob nur neben dem Maltisch im eigenen Spiel versunken, oder aktiv mit dir.

    Merrhok Der Vergleich ist tatsächlich sehr treffend!

    Was die Unterstützung lokaler Shops angeht, bin ich immer ein bisschen gespalten. Ich versuche so wenig wie möglich über große Versandhändler zu machen, gerade im Bezug auf unser Hobby ist der Onlinehandel schwierig zu bewerten.
    Das ist zwar jetzt komplett OT, also schon mal eine vorab Entschuldigung, aber ich hab ja an andere Stelle schon mal geschrieben, dass unsere lokalen Shops ein bisschen schwieriger sind, weshalb ich im Onlinehandel meistens bei einem kleinen Shop kaufe, der im Osten der Republik zu Hause ist.
    Da wir Familie in der Himmelsrichtung haben, war ich auch das ein oder andere Mal vor Ort und kaufe dort gerne ein, auch wenn Preise wie von großen Hobbyshops dort nicht gehalten werden können, gibt man gerne ein paar Euro mehr aus, weil man da eben auch einen Kaffee bekommt und die ein oder andere Stunde auch einfach quatschend im Laden verbringt.
    Das ist aber die Stärke der lokalen Läden, dass es eben noch persönlich ist und wenn ich als Ladeninhaber sowas nicht biete, aber dafür die Preise von GW halte, muss ich mich nicht wundern, wenn sich meine Kunden dann eben nach Preisen orientieren.

    Nur weil eine Box schnell verplant ist, heißt das ja nicht, dass es davon nur eine geringe Auflage gibt. GW hat ja auch selbst darauf hingewiesen, dass man vielleicht erstmal drauf warten sollte bis die Boxen auch überall in den Regalen stehen.


    Wenn im Moment etwas gehyped wird, dann ist es das Vor- bzw. Online-Bestellen. Als müsse man sich unbedingt dort eindecken und wenn nichts mehr im digitalen Regal zu finden ist, wird Panik geschoben (während die Boxen in den ganzen Läden noch nicht einmal in die echten Regale geräumt wurden).

    Grundsätzlich hast du Recht, allerdings hat ja nicht jeder in unmittelbarer Umgebung einen Shop, der keine Vorbestellungen annimmt und/oder keinen Onlinehandel hat.


    Da ist Seitens GW ein bisschen was schief gelaufen, erst haben sie gesagt, dass die Box eher zeitlich limitiert ist, weil sie "boatloads" produziert haben (in den USA ist ein Zollbrief aufgetaucht mit einer Angabe mehreren Tonnen), kurz danach war die Box auf sechs Stück pro Käufer limitiert, zwei Wochen später waren es dann drei Stück.
    Am Donnerstag vor der Öffnung des Vorbestellzeitfensters, haben diverse Händler gemeldet, dass GW die Anzahl an Boxen drastisch reduziert hat.

    Wenn ich das ganze jetzt auf eine Situation wie bei uns übertrage, dass man zwei Shops hat, der eine bestellt solche Boxen gar nicht erst, weil er keinen Bock hat, in einem Laden, der auch Holzspielzeug für Kleinkinder und Spiele für Kinder im Vorschulalter führt, auf einmal Anfälle von Nerdrage zu haben, und der andere Shop hat schon nach Ankündigung der Box gemeldet, dass er keine in die Regale räumen kann, weil die Liste der Kunden, die sich haben vormerken lassen schon 3 DIN A4 Seiten lang ist, ist man auf Onlinehandel angewiesen und muss sich, falls man die Box wirklich haben will, zwangsweise diesen Wahnsinn antun.

    Ist wahrscheinlich ein Problem, dass man in größeren Städten nicht hat, aber trotzdem kein Einzelfall.

    ich verstehe ja prinzipiell nicht, weshalb eine neue Starterbox überhaupt so streng limitiert ist. Die Gussformen sind ja nicht gratis gewesen, das 'Laufmaterial' hingegen spottbillig. Das lohnt sich doch erst aber einer gewissen Menge und dann ist die Produktion wirklich billig. Warum bloß holen andere Hersteller (Revell, Italeri) die Ururururaltgußformen aus den 50er-80ern regelmäßig aus dem Keller? Na, weil das 'gegossenes Geld ist'...

    Einen Teil der Formen werden sie ja bei den neuen Modellen weiterverwenden.
    Ich glaube nicht, dass man in 6-12 Monaten noch eine Box der alten Necronkrieger erhalten wird.
    War ja bei der limitierten Schattenspeerbox auch so, beide Fraktionen wurden zu SC! Boxen verwurstet und bei der Dark Imperium Box würde ich davon ausgehen, dass daraus auch die SC! Death Guard, bzw. Primaris wird.


    Die Limitierung ist einfach für den Hype und es funktioniert ja. Ich kenne einige Leute, die gerade mit 40k angefangen habe und noch nicht mal ihre erste Armee komplett geklebt haben, die nicht einfach nur das Regelbuch kaufen oder günstig in Miniswap-Gruppen schießen, sondern sich die volle Box bestellt haben.
    Das ist dann Armee Nummer drei/vier, je nachdem. Und für alle Armeen wird dann auch immer mal wieder was gekauft, Farben, neue Modelle, Codex, PA und so weiter.

    Wäre nit schlecht, wenn die Aktion des Shops auch etwas bringt...

    Aktuell sehe ich auf den typischen Plattformen keine Angebote aus Deutschland.

    Selbst wenn durch die Aktion nur 10 Boxen für einen fairen Preis bei Spielern ankommen, hat es schon was gebracht.
    Die Tatsache, dass der Erwerb mit Wiederverkaufsabsicht dem gewerblichen Handel zugerechnet wird, könnte schon für ordentlich Karacho sorgen und jeder, der dem deutschen Staat mal Geld geschuldet hat, weiß auf was er sich da gefasst machen kann.
    Das Problem wird dadurch nicht aus der Welt geschafft, aber es ist ein Anfang.