Beiträge von antraker

    Lieber Arthurius ,


    dass Dich mein Beitrag ein wenig kitzeln würde, war mir klar. Dass er Dich aber dermaßen triggert (dass Du sogar anfängst, auf einem Tippfehler herumzureiten) habe ich nicht erwartet. Hätte ich das gewusst, hätte ich ihn nicht geschrieben. Verzeihung also dafür!


    Ich versuche nochmal, meine Botschaft deutlicher und neutraler zu fassen:


    Es gibt Imperium-Spieler die lieben ihre Dampfpanzer. Weil sie geil aussehen, in der 8. Edition stets lustige unvorhersehbare Dinge geschehen lassen und sicher auch, weil sie zu den starken Einheiten des Imperiums gehören.


    Würde sich ein imperiums-Spieler an die (Fantasie interne) Logik halten und 'nach Seltenheit' aufstellen, wäre (grob geschätzt) in jedem fünfzigsten Spiel dann mal ein Dampfpanzer dran. 90% der Spiele würde mit statisch aufgestellten Staatstruppen gespielt, die ihre Gegner niederzuballern und dann zu blocken versuchen. Demigreifen und Flagellanten würden sehr selten gestellt. Ritter selten, Reichsgarde noch doll viel seltener.

    Abgesehen davon, dass man mit Staats-Truppen-Gun-Lines keum einen Blumentopf gewinnt (und keine Hobby-Freunde), wäre das doch wirklich schade, so einseitig stumpf nach Wahrscheinlichkeit aufzustellen, finde ich.

    Für die Bretonen gilt das geschriebene natürlich analog: Wenn dort streng nach Fluff/Hintergrund aufgestellt würde, hätte man halt nicht den (optisch und spiel-stärke-mäßig) 'geilen Scheiß' dabei, an dem der liebevolle Bretonen-Spieler genauso hängt wie der Imperale an seinem Dampfpanzer.


    Dein Ausgangskommentar war ja...

    Bezüglich des "Dampfpanzers" bin ich eigentlich fast schon genervt, dass der in nahezu jedem Aufgebot auftaucht; insbesondere wenn man bedenkt, wie wenig Exemplare davon in Dienst gestellt wurden und dass die dann garantiert nicht bei jedem Scharmützel anrollen...

    ...und ich lese da zwei Teile:

    - Du bist (eigentlich fast schon) genervt vom häufigen Auftauchen von Dampfpanzern und

    - begründest es mit der Seltenheit dieser Vehikel.


    Mich stört hier die Begründung mit der Spiel-internen Logik/Wahrscheinlicheit.

    Jeder Spieler sollte mMn selbst entscheiden dürfen, wie/was er innerhalb der Regeln aufstellt und war er für schlüssig und begründbar hält. Du spielst gern Ritter-Solo bei Bretonen!? Na klar, sieht cool aus und spielt sich spaßig. Mach das! Die Imperialen spielen gern Demis und Dampfpanzer!? Ja, sicher. Lass sie machen! Meine Meinung.


    Wenn es etwas anderes ist, was Dich an (dem häufigen Auftreten von) Dampfpanzern nervt, verstehe ich das auch (zu harte Rüstung, unkontrollierbare Angriffe, fahrende Mini-Großkanone...).


    --


    Ich beobachte hier, dass mein kleiner kontroverser Beitrag (den ich in keiner Form beleidigend oder unangemessen finde) so dermaßen persönlich genommen wird und dann so ein 'Brett' zurück kommt (inklusive Herumreiten auf Tippfehler).

    Tatsächlich kennen wir uns nun schon etwas länger und ich weiß tatsächlich auch, dass ich vorsichtig sein sollte. Das geht so weit, das ich - unabhängig vom Thema - stets versuche aufzupassen, was ich in Deine Richtung schreibe. Meistens entscheide ich mich für 'nicht schreiben' und lieber nur 'Daumen hoch' drücken.

    Hier im Thread hatte ich die Ausnahme gemacht und offen kurz geschrieben, was ich denke. Ist schief gegangen.


    In Zukunft: keine Antwort/Reaktion mehr an Arthurius !?

    Wäre das die Lösung? Hmmm.


    Ich habe durchaus mitbekommen, dass es Dich stört, so wenig Reaktionen auf Deine Beiträge zu bekommen. Nun bin ich allerdings in der Zwickmühle. Denn ich bin froh, dass es Dich gibt so wie Du bist, dass Du Teil des Forums bist und Deine Begeisterung für das Hobby hier mit uns teilst. Gleichzeitig mag ich aber nicht immer den Reißverschluss am Mund geschlossen tragen.


    Gib mir einen Tipp bitte! Was möchtest Du diesbezüglich?

    dass der in nahezu jedem Aufgebot auftaucht; insbesondere wenn man bedenkt, wie wenig Exemplare davon in Dienst gestellt wurden und dass die dann garantiert nicht bei jedem Scharmützel anrollen

    Pegasus-Ritter sind bestimmt ähnlich selten wie Dampfpanzer. Trotzdem sieht man sie in jedem ergebnisorientierten Bretonen-Aufgebot.

    So lange die Spieler ergebnisorientiert spielen, werden halt einfach stets die stärksten Sachen aufgestellt.

    Daher plädiere ich ja auch in meinem Umfeld für erlebnisorientiertes Spiel. Und mehr Treue zum Hintergrund/Fluff.

    Nach dem, was ich bisher bezüglich Bretonen dazu gelesen habe, wären das dann aber: Viele Bauern, wenig Ritter.

    aber auch wegen der zunehmend skrupellosen und enthemmt geldgierigen und korrupten Art der FIFA. Mir scheint, dass die den Fußball mit ihrer Art nach und nach zerstören, weil immer mehr Menschen den Spaß daran verlieren, weil es einfach zu krass wird. Leider kann man ja nur bedingt viele Signale setzen als Konsument, aber dieses eine eben doch..

    Du redest von der FIFA!? Oder doch von Games Workshop!? :D

    Vielleicht werde ich in der Fußballpause dann mit meiner kleinen Tochter mal die Champions League der Frauen schauen. Ich war im Sommer bei der EM von dem qualitativen Sprung bei den Frauen sehr angetan und das hat mein Interesse geweckt. Am 7.12. spielt Bayern gegen Barca, was ein richtig gutes Spiel werden sollte.

    Als Potsdamer bin ich seit über 15 Jahren hier im KarLi (Karl-Liebknecht-Stadion) bei Turbine Potsdam.
    Die Spiele waren schon immer prima: taktisch, technisch auf hohem Niveau und vom Kampfgeist können sich mMn die Männer viel abschneiden.

    Es gab lange Jahre Vorurteile, dass das Frauen-Spiel viel langsamer sei als das der Männer.

    Dieser Eindruck entstand dadurch, dass Frauen Spiele schon immer mit circa 10 Kameras weniger übertragen werden. Das bedeutet, dass weite Strecken über die Totale (Übersichtskamera) läuft. Dadurch wirkt es lansamer als bei den Männern, wo es ständig Umschnitte in die Tele-Kameras gibt. Wenn Ihr alte WM/EM Spiele (aus den 1980ern zum Beispiel) schaut, ist die Bild-Regie dort ähnlich gewesen und der Tempo-Eindruck entsprechend auch.

    Leider ist es im Frauenfißball mittlerweile so, dass die traditionelle stärksten Vereine: Turbine Potsdam, MSV-Duisburg und 1.FFC Frankfurt von den Vereinen überholt werden/wurden, die eine (Erst-)Bundesliga-Männermannschaft 'über' sich haben, von denen dann das fette Geld reinfließt. Schaut's Euch hier mal an und versteht, was ich meine:



    Und wer jetzt sagt: "Na, Frankfurt ist doch oben dabei!", der achtet bitte darauf, dass der unabhängige Club 1. FFC Frankfurt nun vom Männerverein Eintracht übernommen wurde.

    Schade, dass es jetzt auch dort 'pay2win' geworden ist.


    Verzeihung für den Exkurs, bitte!

    Sollte Deutschland allerdings ins Finale kommen würde meine Willenskraft auf eine sehr harte Probe gestelltt, bei der ich nicht sicher bin ob ich sie bestehen würde.

    Oha, daran hab ich noch garnicht gedacht. Ich hatte gehofft, dass ARD/ZDF nach ein paar Tagen der erlebten Zensur laut "Skandal! Skandal!" skandieren (<= Wortspiel beabsichtigt) und ihre Teams zurückholen. So ist es ja geschehen als seinerzeit bei der TourDeFrance klar wurde, dass die Mannschaften (fast) alle systematisch dopen. Aber vielleicht sind Menschenrechtsverletzung, Frauen-Unterdrückung und Zensur ja auch nicht ganz so schlimm wie verboeten Substanzen zu impfen!?

    Hallo in die Runde,


    Disclaimer:

    ich bin in letzter Zeit gaaanz wenig hier im Forum, daher ist es möglich, dass dieser Beitrag doppelt und damit überflüssig ist, falls schon woanders diskutiert.
    In dem Falle, bitte löschen!


    Wie haltet Ihr es mit der sogenannten Fußball-Weltmeisterschaft in Katar?
    Ich bin diesmal einfach nicht dabei (weder vor Ort noch medial). Sprich: So schwer es mir fällt: Ich schaue keine Spiele und versuche, die Ergebnisse nicht zu interessiert zur Kenntnis zu nehmen. Mal sehen ob das klappt. Und Ihr so?