Beiträge von antraker

    Sag mal, wie würdest Du die Unterschiede beim Bamelen von 10mm Miniaturen beschreiben verglichen mit 28/30mm?
    Wo findest Du Abkürzungen? Welche Maltechniken gehen besser/schlechter als bei den Großen Brüdern und Schwestern?
    Dein Workflow, wie man Neudeutsch so schön sagt, interessiert mich!

    wenn mir das passende Modell über den Weg läuft

    Also ich wüsste da etwas:



    Was meinst Du - könnte das passen?
    Sind halt etwas zielicher, die HdR-Figuren. Aber, da das Modell allein steht und die Händlergarde ziemlich groß und massig ist, könnte es vielleicht gehen?

    ein Bretone muss nicht (wie sonst üblich) mindestens 25% seiner Armee in Ritter zu Pferd investieren

    Bezieht sich das auf die 8. Edition? Hab da den Faden nicht ganz...
    In der 8. Edi (=Armeebuch 7.Edi) , war es doch so, dass man eine Lanze RdK nehmen musste und nicht auf Punktwerte bezogen, oder?

    Alles in allem habe ich viele Belagerungen nach den Belagerungsregeln aus "Blut in den Düsterlanden" gespielt und finde die prima!
    Habt Ihr die in Betracht gezogen?

    Drei Fragen stelle ich mir (und erlaube mal, die hier zu schreiben):


    1.) Der Maßstab und der günstige (?) Preis können (könnten mich!) dazu verleiten, dass man (ich!) dann viel mehr Miniaturen kaufe, baue, male und aufstellen will.
    MMn funktionieren die Warhammer-Regeln aber ab einer bestimmten Punktgröße aber nur noch sehr zäh (=langsam). Welches Regelsystem nehmt Ihr dann eigentlich? Warum nicht dann tatsächlich Warmaster spielen (=> Massenschlacht)?


    2.) Wie findest Du das Handling? Alle Größen halbieren heißt ja auch, dass man seine Schätzungen nicht mehr vernünftig machen kann, da ungewohnt. Ist das nicht zudem dann sehr fiddelig, das es bei Warhammer ja durchaus auf den Millimeter ankommen kann (oder ein Grad Schrenk mehr oder weniger)?


    3.) Wenn die Figuren ungefähr ein Drittel so groß (bzw. klein) sind wie 28/30mm Minis aber die Bases nur um die Hälfte kleiner, sehen dann die Regimenter nicht etwas 'dünn' aus. Will meinen: Auf der Hälfte der Originalfläche stehen 1/3 große Figuren.

    Biite als konstuktive Fragen verstehen, in Ordnung? Ich finde das Projekt großartig und freue mich riesig, dass Du es mit uns teilst!

    So aber nun zur nächsten Mini die endlich fertig ist.

    Wunderbar.

    Wenn mir jemand sagen würde: ich mache dann mal ein rotes Base zu meinen roten Miniaturen hätte ich ihm vor diesem Beitrag einen Vogel gezeigt.
    Nun zeigst Du mir: Das geht durchaus! Und dafür danke ich Dir!

    Ein Säbelzahn hat meinen Block Langbärte umgelenkt, die eilig in bester Zwergenmannier der Lanze hinterher getrödelt ist.

    Hab nochmal nachgelesen und die vorherigen Fotos noch aufgetrieben: Die Oger HATTEN Umlenker!
    Nix geht über einen 23 Punkte Säbelzahntiger. Außer: Zwei davon!



    Allgemein hattet ihr aus meiner Sicht noch den Nachteil, dass ihr zu zweit gespielt habt.

    Ja, das hab ich auch immer so wahrgenommen, bei 2 vs. 1 ist der, der allein spielt im Vorteil.


    da der Gastgeber seine "Orgel" doch eh immer auf den Hügel packt

    Bei dem Matchup und dem Gelände: Warum eigentlich? Die Zwerge, die daneben stehen, laufen der OK doch nicht vor die Kimme, weil sie eh stehen bleiben oder ein paar Schritte rückwärts machen, oder?

    Vielen Dank für den Einblick. Schöne Fotos, und alles (?) bemalt, so weit ich das erkennen kann. Chapeau!

    wobei es sicher noch eine optimalere Aufstellung hätte geben können, aber die gewählte Variante war durchaus ausreichend gewesen, um das Spiel gewinnen zu können

    Falls es erwünscht ist, möchte ich zu der Aufstellung und so gern etwas sagen (ansonsten Spoiler einfach zulassen):



    Insgesamt nochmal Danke dür's Teilen hier!

    PS: Wie das immer so mit mir ist: Ich konnte aus verschiedenen Gründen den Thread nicht sehr weit rückwärts lesen (und hatte den im Sommer nicht vefolgt, da offline). Daher kann es sein, dass sich etwas von mir doppelt oder ich die ein oder andere Information über- bzw. nicht ge-sehen hab.