Beiträge von antraker

    9th Age soll gern wachsen, das wäre prima.

    Leider bin ich da für mein Umfeld etwas pessimistisch: Hier in Potsdam haben sich sehr viele Warhammer-Fantasy-Spieler vom Hobby abgewandt, nachdem GW das System in den Staub getreten hat. Einige von diesen Spielern waren Dual-Player (WHFB & WH40K) und sind halt jetzt nur noch bei 40K. Andere sind einfach ganz raus. Und eine dritte Fraktion hat erleichtert aufgeatmet, mit AoS ein System mit geringerer Einstiegsschwelle zu bekommen.


    Dass zudem unser GW auch noch geschlossen wurde tat sein übriges. Noch ein Trpfen in das volle Faß: Die Berliner Turnierszene lag ebenfalls längere Zeit darnieder bis die Siemenser dann auch 9th Age angeboten haben. Aber die Hauptstadt-Legionäre haben keine eigenen Turniere mehr aufgezogen und die Posaz sowieso noch nie(?).


    In unserem - sehr engagierten! - neuen Hobbyladen "Spielekiste Babelsberg" wächst gerade ein neue frische Tabletop Community heran, die allerdings zu 80% AoS eingeschworen ist. Diese Spieler mal zu 9th Age zu locken scheitert schon daran, dass deren Figürlis mit Rundbases rumlaufen (cleverer Schachzug, GW!). Die anderen 20% sind Warhammer 40.000, wo wir weiterhin kleine aber feine Stadtligen spielen, welche ich organisiere.


    Sollte es einen Flyer geben, würde ich versuchen, den zu platzieren.
    Ansonsten sollte 9th Age mMn darüber nachdenken, ob die zusätzlichen Hürden, um auf der 9th Age Seite Dokumente herunterzuladen sein müssen. Ich befürchte, dass diese auch noch ein paar an sich Neugierige abhalten.


    Was sehr traurig ist: 9th Age spielt in den einschlägigen Fachzeitschriften (Tabletop Insider, Mephisto) aber auch auf den Online Portalen (Brückenkopf, BOLS...) so weit ich es überblicken kann, keine Rolle. Bei kommerziellen Zeitschriften auch logisch: 9th Age ist kein potenzieller Anzeigenkunde. :(


    Generell sind R&F-Tabletops mMn schwieriger zu promoten als Skirmisher und Big-Skirmisher. Aber dieses Problem können wir sicher nicht lösen.

    So ich hab die letzten Tage weiter an meiner ersten Ravenguard-Liste rumgeschraubt und dabei Eure Hinweise und Fragen berücksichtigt.



    Schlachtplan


    Zum Spielbeginn werden aufgestellt:
    Stormraven mit Captain, Lieutenant und Sternguards an Bord

    Interceptor

    Stormtalon

    2x Scouts
    Intercessors

    Dreadnought


    In Runde 2 kommen:

    Shrike & Reivers

    Inceptors


    Die Sternguards, Captain und Lieutenant werden gemeinsam vom Stormraven abgesetzt, am besten in Gelände und so, dass sie ein gutes Schussfeld haben. Idealerweise können sie das Nahkampf-Ziel von Shrike und den Reivers weichklopfen. Zusätzliche Feuerunterstützung durch Inceptors möglich, diese können aber auch versuchen, leicht besetzte Missionziele zu bedrohen.


    Die Thundercannon nutzt CPs um dem Gegner die wichtigen Angriffe zu verweigern (Tremor Geschoss).


    So weit in der Theorie. Jetzt Ihr! Unsinn oder handfest?


    --


    Unabhängig davon: Wie kann meine Ravenguard 2000 Punkte Imperial Knights besiegen?

    Muss ich da alle LasCans, die ich hab auffahren? Also 5x4 taktische + Lascan?

    Was mir nur zu denken gibt ist der Einfluss der Fotografie und Bildbearbeitung. Ich meine das ist kein super ernster Wettbewerb. Aber wenn sich jeder die gleiche Mühe machen würde (oder genauso wenig), wäre es sicherlich fairer.

    Ich verstehe die Idee und den Gedanken.
    Aber es ist hier schon so eine Art Wettbewerb. Ordentliche Fotos dürfen da schon her.
    Ich mach Tonwertkorrekturen und Schärfe in Lightroom, also lediglich Entwicklung der Bilder. Retusche mache ich persönlich keine (außer Fusseln aus dem Hintergrund wegstempeln) auch, wenn es mir leicht fiele, meine Malfehler zu kaschieren.

    Unglaublich, was das wieder für eine hammerharte und tolle Konkurrenz ist!
    Ich bin geflasht.

    Und obwohl mich meine Beiträge natürlich nicht selbst wählen kann, und damit drei der zwölf ausscheiden, fällt mir die Wahl sehr schwer.
    Ich wählte Beorns Rattendämon, der einfach sehr stimmungsvoll ist; Doppeleinsers Dämonenmutti, denn die finde nicht nur gut bemalt sondern sehr originell sowie Jones' Drachenoger (?), der einfach spitzenklasse ist. Aber auch allen, an denen meine Stimme vorbei gegangen ist: Großartig, was ihr hier leistet!.


    Rotes Forum forever!

    Zu 1.
    Er hat ausshließlich den 6+ Rüster durch "Über den Massen". Er ist ja nicht beritten, da die Glocke nicht als Reittier zählt.


    Zu 2.
    Todesraserei ist eine besondere Form der Raserei.
    Raserei betrifft (bis auf ausdrückliche Ausnahmen z.B. WIlde Jagd der Waldelfen) ausschließlich die Reiter und nicht die Tiere.

    Oder:
    - (Gaanz) lLange Bonebreakerstange

    - Bergsitzer

    - Noch größara Spalta

    - Mammutgeifer

    - Kuhbeißer

    - Felsenfaust

    - Zermatscha

    - Graswegtreta


    nur so als Anregungen - bin im Orkfluff kaum drin.

    Gibt es aber nicht und ich komme nicht dahinter wie das hier entstanden ist:

    Ich dachte zunächst, das wäre der Rattendämon von Mierce Miniatures. Ist er aber nicht. Was ist es also?

    Pläne für einen Umbau mit Dämonenprinz-Körper

    Genau damit gab ich meinen Rattendämon gebaut: Dämonenprinz + Rattenogerteile.
    Foto folgt bei Gelegenheit, dann aber eher nicht in diesem Thread, der Hygiene wegen.

    Die Idee hinter der Bemalung war, den Rattendämon als eine Figur aus dem Schatten darzustellen, an dessen Körper die Warpsteinrunen giftig grün leuchten. Man kann es auf den Bildern nicht gut erkennen, aber ich habe das Base an der Stelle an der der Dämon steht Schwarz gelassen, so als würde er das Licht aus seiner Umgebung ziehen.

    Und das hast Du wirklich sehr schön hinbekommen!
    Ich hab schon geschwitzt, ob da noch ein zweiter Champion kommt und auf die Warpblitzkanone hab ich ja gewartet.
    Aber um so schöner so! Toll!
    Ich mochte diese neuen Skaven-Modelle nie besonders (vielleicht auch, weil die End-Times mein geliebtes Warhammer an den Rand des Grabes geschubst hatten). Aber so, wie er bei Dir aussieht, mag ich den!

    Grüße nach Herdecke!

    Die Qualität erscheint mir aber ingesamt sehr hoch bei euch zu sein.

    Danke für das Kompliment.
    Die "Spielekiste Babelsberg" unterstützt uns seit der sehr traurigen Schließung des GW Potsdam im Februar 2017 sehr liebevoll und bemüht.

    Nun wächst wieder eine Spieler- (und Maler-)Community heran, die Hoffnung macht.


    ---


    Nun meine Monster für den Malkrieg



    Das Mumak-Modell hab ich seit Jahren auf dem Tabletop-Speisezettel, denn die Mumak-Szene bei der Schlacht auf den Pelennor-Feldern ist mMn eines der Highlights der ganzen Film-Trilogie!


    Der Bausatz ist gigantisch groß! Und leider paßt er auch sehr schlecht. Ich musste also etwas tun, was ich wie kaum etwas in unserem Hobby hasse: Spalten verspachteln!

    Die Haut hab ich zunächst mit der Airbrush schattiert. Nun bin ich im Zweifel, ob das der Mühe wert war. Denn durch das Bürsten sieht man das eher subtil. Außerdem hab ich mich geärgert, dass ich die Besatzung (die ich zuerst gemacht hab) schon mit Bases gebaut hatte. Magnete wären fluffiger.


    Letztlich hatte ich noch Pläne für Spannseile für die Howdah sowie Stoßzahn-Bewaffnung. Hab ich aber nicht mehr hinbekommen, denn ich hatte ja noch die



    Das war eine sehr schwere Nummer für mich! Ich wollte ein schönes glaubhaftes Marmor, kann das jedoch nicht wirklich malen.
    Und es gab immer wieder Momente, wo ich vor Ehrfurcht vor dem sauguten Modell erstarrt aufgeben wollte.

    Und dann war Fleiß angesagt! Ich mag derzeit keine Dreiecke mehr sehen geschweige denn malen. Die sind alle mit drei Schichten gemalt (okay, die auf der Unterseite haben teilweise nur zwei Schichten).

    Das verspachteln der Nähte an den Beinschienen ist mir nicht wirklich gelungen. Zu meiner Ehrenrettung: Ich hab das Modell gebraucht gekauft und es war schon teilbemalt und gebaut. Nun ja, vielleicht lenken die schönen Teile und Krontraste von diesen Handwerksfehlern ab.


    Auf jeden Fall wollte ich aber auch die Space Marines nicht im Spich lassen und die Gelegenheit nutzen, einen meiner drei Ravenguard-Flieger zu malen. Und dann natürlich den größten der Troika, nämlich den



    Auch das war ein "erstes Mal". Erstes Mal Space-Marines Fahrzeug, erster 40K Nicht-Necron-Flieger.

    Ich wollte nicht diesen cleanen Highlight-Kanten-Look, den man vor allem von den Ultra-Marines des EavyMetalTeams kennt.

    Also hab ich eine Bürst-Technik "entwickelt", die das Modell etwas "grainiger" macht.


    Wo ich mich noch nicht rangetraut hab: Kampfschäden, Weathering, Alterung.
    Aber das kann ich ja noch machen, so bald ich Mut hab (und vielleicht mal an einem weniger imposanten Modell geübt).


    Witziges Detail: Diese Lufthutze auf der Oberseite hatte ich zunächst gar nicht drangebaut. Denn ich hab die Flügel abnehmbar gebaut und den Raven zusammen mit meinem Sohn geklebt, der dann die Bausession auch zum Ende gezwungen hat. Als ich die fehlenden Teile noch nachholte, sah ich erst, dass es da eine Lufthutze gibt, die dann mein schönes Ravenguard Decal verdeckt, wenn ich sie drauflege. An den Anblick des Raven ohne diese Hutze hab ich mich so gewöhnt, dass mir das Teil ohne eigentlich besser gefällt ("man mag, was man kennt").


    Alles in allem eine tolle Malkriegs-Runde für mich und ich freue mich schon auf die nächste!
    So long!

    Devastoren finde ich so immernoch nicht überzeugend, sterben einfach viel zu leicht weg

    Also
    Shrike + JumpPack-Lieutenant + JumpPack-Vanguard-Vets anstelle von Devastatoren, Captain, Librarian?


    Ich frage mich halt, ob ich ohne die geung Panzerabwehr hab (ohe Devastatoren: 4 Lasekanonen auf 2+, Multimelter vom Stormraven.
    Ich könnte aber auch aus dem taktischen Plasma-Trupp einen Panzerknacker Trupp machen mit Meltergun, Lascan + Powerfist.


    Hmmm.