Beiträge von Der König unterm Berg

    Der erste Spielzug



    Der erste Spielzug vergeht schnell und recht ruhig. Ich stürme mit allem nach Vorne und kann mit richtig guten Würfen sechs Bihandkämpfer durch Katapultfeuer ausschalten. Ebenso erwischt es zwei Musketenschützen durch meine Magie.



    In seinem Zug rückt der Chief mit den Bihandkämpfern leicht nach hinten. Er scheint zu ahnen, dass der Gobboblock, der munter auf ihn losmarschiert, ein paar nette Fanatics im Gepäck trägt. Von der linken Flanke schlagen mir die Schützenreiter entgegen. Dank Gork und Mork bleiben meine Truppen aber vor ihren Schüssen beschützt. Doch Glück ist ein zweischneidiges Schwert und so erwischt es ganze 12 Gobbos auf meiner rechten Flanke durch eine gutgezielte Mörsergranate.


    Der zweite Spielzug



    Die imperialen Truppen sind leider immer noch außerhalb meiner Schlagdistanz. Als einziges werden mir die Schützenreiter wie auf einem Silbertablett serviert. Auf der rechten Flanke habe ich zudem gute Chancen mit meinen Fanatics einen Angriff zu schaffen (eine sechs für den Angriffswurf reicht). Zuerst sterben aber noch ein paar Hellebardiere in meinem Magieregen. Mein Katapult schießt leider daneben. Dann passiert das unglaubliche: Ich würfele mit meinen Fanatics eine besch…ne Fünf! Dass die Schützenreiter - ohne Gegenwehr leisten zu können - dahin geschlachtet werden, kann meinen Ärger nicht besonders lindern.



    Der Chief ist wieder an der Reihe und lässt die Trompeten zum Angriff blasen. Nur auf der rechten Flanke ziehen sich die Bihandkämpfer weiter zurück. Eine weitere Mörsergranate schenkt drei Fanatics den Tod. Dann prallen die Regimenter aufeinander. Mein Gobboblock trifft auf die Schwertkämpfer und die Hellebardiere stürmen in die Flusstrolle. Es ist ein erbitterter Kampf. Drei Flusstrolle sterben (ein weiterer bleibt mit einem einzigen Leben zurück), fünf Gobbos sterben, sechs Schwertkämpfer sterben und ganze zehn Hellebardiere. Befehle werden gebellt und alle Mann halten ihre Posten.


    Der dritte Spielzug



    Der böse Mond steht nun im Zentrum und überschaut das gesamte Schlachtfeld. Genau zur richtigen Zeit! Doch obwohl ich es schon seit der ersten Runde probiere, überlebt auch dieses Mal schwer angeschlagen der Mörser mein Magiefeuer.

    Schon befinden wir uns wieder im Getümmel der Schlacht. Meine Fanatics verursachen enttäuschende drei Treffer und töten einen ganzen Bihandkämpfer. Der Sigmarpriester ist ihr Ende. Und die Bihandkämpfer zeigen dann leider auch, aus welchem Holz sie geschnitzt sind und töten 12 Gobbos. Die Hälfte des Blockes ist nun tot. Drei Bihänder trifft es. Dann sterben 8 Hellebardiere unter dem Gekotze und den Pranken der Trolle. Auch hier ist die Hälfte des Blockes nun tot. Doch die Hellebardiere können heldenhaft zwei weitere Trolle töten. Mein Herz wird dann aber richtig erfreut als der Gobboblock auf meiner linken Flanke alle verbliebenen Schwertkämpfer zu ihren Ahnen schickt.



    Und auch der Gegenzug des Chief hat einige Höhepunkte zu bieten. Friedrich von Wienersbach stürmt im Schlachtentümmel nach Vorne und tötet einen Zauberer. Zum Glück den unwichtigsten. Meine Zauberei ist bis dahin ein starkes Brett und schickt hier und da immer wieder Soldaten tot zu Boden. Die Bihänder kämpfen sich nun in eine Art Rausch und metzeln erneut eine hohe Zahl an Gobbos ab (da stehen nicht mehr viele). Noch schlimmer wird es als die Hellebardiere meinen Anführer Gornik umstellen und ihn samt des verbliebenen Trolls einen Kopf kürzer machen. Dafür mussten sie sich aber so positionieren, dass ich mit meinen Gobbos von links nachrücken kann. Dies führt dann zu acht toten Soldaten. Auch die sollten nächste Runde Geschichte sein.


    Der vierte Spielzug



    Das Schlachtenglück wiegt hin und her. Es ist nun an mir, es wieder auf meine Seite zu ziehen und nicht mehr abzugeben. Den Auftakt soll meine Magie machen und meine Schamanen übertreffen sich nun selbst:



    Sie schalten endlich nicht nur den Mörser aus, sondern auch ein besonders böser Zauber erwischt den feindlichen General und schickt ihn tot in den Staub. Mein Katapult fordert ebenso weiter Tribut von den Musketenschützen. Im Zentrum werden die Hellebardiere abgeschlachtet und etwas weiter fort auch meine Gobbos. Doch ein wackerer kleiner Racker überlebt das Massaker (vorerst :D) und bindet die Bihänder so weiter.



    In einem vielleicht nicht klugen aber sehr heroischen Akt der Verzweiflung schickt der Chief einen Prälaten und den Standartenträger in den Schlund meiner Gobbos. Diese können sich zuerst auch ganz gut halten, indem sie ordentlich austeilen. Doch die Übermacht ist zu groß und kostet dem Standartenträger das Leben. Mein letzter tapferer Gobbo wird filetiert.


    Der fünfte Spielzug


    Es neigt sich dem Ende. Meine Magie bedeutet das blutige Ende für den Prälaten, sodass meine Gobbos wieder frei sind und den verbliebenden Prälaten und die Bihänder angreifen können. Der Ulricpriester bleibt mutig stehen, doch die Bihänder schrupfen beächtlich, sodass sie sich der Übermacht nicht mehr erwehren werden können.



    Am Ende der Schlacht bleibt nur der Ulricpriester und die Musketenschützen zurück! Vom Chief stehen nur noch gute 100 Siegpunkte auf dem Schlachtfeld von mir jedoch noch ganze 500, sodass der Sieg eindeutig an die Gobbos geht. Ich konnte mich so für die Niederlage beim letzten Mal ordentlich revanchieren


    Es war wieder einmal ein spaßiges Spiel mit vielen denkwürdigen Szenen. Besonders imponiert hat uns, dass der Ulricpriester zusammen mit den Bihändern so gar nicht sterben wollte. Auch die Magie war wirklich ordentlich. Man merkt es zwar nur so wirklich beim Tod des Generals, aber ich konnte die ganze Zeit immer wieder tödliche Verwundungen verteilen und den Gegner so an der richtigen Stelle weh tun. Lang lebe Gork und Mork!


    Vor den Pforten von Gartkirch (Im Verlauf des Frühjahrs im Jahres 1067)


    […] Des Wienersbaches Edelmann wart endlich vor der einst idyllischen Stadt Gartkirch Pforten angelangt. Nachdem er die grünen Mondanbeter bei der alten Mühle vernichtend dahin geschlachtet, wart er sich sicher, dass des Feindes Macht wart endgültig gebrochen. Allerlei zweizüngiges Gerücht wart an ihn herangetragen, dass Domesticas Mauern längst gefallen seien, dass der alten Dame Colonis Wall der grünen Bestie gierigen Schlundes beständig die Stirn böten, dass des Reiches Flagge wieder Zangenmündes Zinnen zierten, dass dort von Süden durch des Trompeten ruhmvoll Klang der Soldaten Stiefel schnell nach Norden führen.


    Des Teufels Schuld es ist, dass des hinterlist‘gen Feindes Zahl weit die kühne Vorsehung überstieg. So dann treffen sie aufeinander. Die einen des Menschengeschlechts Recken, die anderen des Teufels Brut aus Untiefen entstiegen, um unter des Mondes grtoeskem gelbem Gesicht finstre Farbe fürchterlich zu versprengen […]


    Smittychief1994 und ich hatten uns wieder getroffen, um eine schöne Partie AoS zu spielen. Ich würde diesmal mit einer Gobbo-Liste antreten und zum ersten Mal so richtig die Gobbos mit dem neuen Battletome in die Schlacht ausführen. Da sich die Magie der Gobbos stark laß, schickte ich direkt alle drei meiner vier Magier ins Feld (der Schamane auf Arachnarok passte nicht mehr rein). Der Chief schickte seine gewöhnten Blöcke an Infanterie in die Schlacht. Wobei er mir verraten hatte, dass er zur Zeit noch an fast verstaubten Modellen der Ritterorden malen würde, um bald etwas mehr Vielfalt bei der Armeeliste zu haben.




    Aufstellung

    Wir beide stellten verdeckt auf, sodass wir erst mit dem ersten Spielzug wussten, wie sich der Gegner positioniert hatte. Meine Flusstrolle bildete mein Zentrum, flankiert von beiden großen Blöcken an Gobbos. Der Chief stellte die Bihandkämpfer und seinen Mörser auf die rechte Flanke und seine Schützenreiter und Musketenschützen auf die linke. Sein Zentrum wurde aus dem Block Hellebardiere und den Schwertkämpfern gebildet.


    Die vierte Malkriegsrunde 2019 ist geschlagen!

    Es gab nur eine Einreichung, sodass der Champion der guten Seite schon jetzt feststeht.


    Der Champion von Team Frodo für diese Runde ist:

    Der König unterm Berg mit Halbarad Dunadan!



    In den nächsten Tagen kommt der Aufruf zur fünften Runde, mit dem Thema "Gelände, Gebäude, Marker, Einheitsfüller, Spieltische, etc."!


    Viele Grüße vom König

    Die vierte Malkriegsrunde 2019 ist geschlagen!

    Es gab nur eine Einreichung, sodass der Champion der ehrwürdigen Schwesternschaft schon jetzt feststeht.


    Der Champion des Adeptus Sororitas für diese Runde ist:

    Spitter mit seiner Persekutorin!



    In den nächsten Tagen kommt der Aufruf zur fünften Runde, mit dem Thema "Gelände, Gebäude, Marker, Einheitsfüller, Spieltische, etc."!


    Viele Grüße vom König

    Die vierte Malkriegsrunde 2019 ist geschlagen!

    Es gab nur eine Einreichung, sodass der Champion der Imperialen Garde schon jetzt feststeht.


    Der Champion des Astra Militarum für diese Runde ist:

    Der König unterm Berg mit seinem Inquisitor Eisenhorn!



    In den nächsten Tagen kommt der Aufruf zur fünften Runde, mit dem Thema "Gelände, Gebäude, Marker, Einheitsfüller, Spieltische, etc."!


    Viele Grüße vom König

    Die vierte Malkriegsrunde 2019 ist geschlagen!

    Es gab nur eine Einreichung, sodass der Champion für das höhere Wohl schon jetzt feststeht.


    Der Champion der Tau für diese Runde ist:

    Tilogorn mit seinem Kader-Feuerklinge



    In den nächsten Tagen kommt der Aufruf zur fünften Runde, mit dem Thema "Gelände, Gebäude, Marker, Einheitsfüller, Spieltische, etc."!


    Viele Grüße vom König

    Die vierte Malkriegsrunde 2019 ist geschlagen!

    Es gab nur eine Einreichung, sodass der Champion der Space Marines schon jetzt feststeht.


    Der Champion der Space Marines für diese Runde ist:

    Sigmarpriester 81 mit seinem Captain der Imperial Fist!



    In den nächsten Tagen kommt der Aufruf zur fünften Runde, mit dem Thema "Gelände, Gebäude, Marker, Einheitsfüller, Spieltische, etc."!


    Viele Grüße vom König