Neuaufbau mit Bedenken

  • Hi Männer.
    Vorweg. Ich frage hier für einen Kollegen.

    Der Kollege will eine neue Erstarmee haben.
    Diese soll flexible in ihrer Armeelistengestaltung sein (er hat von früher noch Bretonen die sind es ja nicht so flexible)

    Echsen, KdC, Skaven, Wald und Hochelfen, Orks und Goblins, Vampire sind bereits in unserer Spielgruppe vergeben. EIne doppelte will er nicht.
    Da kam er auf Tiermenschen. Diese findet er von der Lore und vom Designe gut.

    Unserer Gruppe ist wichtig das der Spielspaß im Vordergrund steht, dazu gehören keine maximal Listen/Turnierlisten, sonder normale Listen oder fluffige Listen mit Einheiten die selten/ bis gar nicht gespielt werden.



    Jetzt die Fragen.

    Kann man mit den Tiermenschen flexible Listen erstellen die trotz einer fluffigen Listen oder einer normalen Liste mit anderen normalen/ fluffigen Listen mithalten können?
    Haben die Tiermenschen genug Auswahl die es sich lohnt zu spielen? Zu teuer für das was sie können ist kein Grund, je doch die sind zu teuer und können absolut gar nichts z.B Schwärme.
    :O:O:O:O

  • Wenn man Monster mag sind sie schon eine feine Sache. Macht euch halt immer klar, sie spielen mit einem Armeebuch einer vorangegangenen Edition. Ähnlich wie bei den Bretonen, weiß man also wo man im Vergleich zu den anderen Völkern steht. Wenn die Mitspieler das im Hinterkopf behalten und sich hier und da auch mal zurücknehmen, steht dem gemeinsamen Spielspaß trotzdem nichts im Weg.


    Um eine Idee vom Power-Level zu bekommen, schaue man sich mal die gängigen Turnierbeschränkungen für die 8. Edition an. In den meisten von denen sind die Behuften kaum bis gar nicht beschränkt, hier und da vergünstigt. Das steht im krassen Kontrast zu den anderen Völkern mit aktuellem Armeebuch, bei denen ordentlich das Zaumzeug angelegt wurde.

  • Gut die Skaven haben auch ein altes Armeebuch und ich finde sie sehr stark.

    Ob mit normalen oder fluffige Liste die müssen sich nicht verstecken.

    Klar und Monster sind immer gut. Vorallem da wir in unserer Gruppe Kanonen etwas abgeschwächt haben. (Müssen jetzt einen BF Test bestehen sonst weicht der gewünschte Einschlagpunkt der Kugel von dem sie ja weiter springt um 1+W3 ab.)


    Also heißt dass das sie keine Einschränkungen bekommen haben da Sie recht schwach sind?


    Und wenn der Gegner nicht so drauf achtet/sich zurück nimmt haben sie kaum eine Chance?


    Wie spielst du sie den Merrhok

    Eher turniermäßig mit powerlisten bzw standartlistenkonzept oder so wie wir sie spielen wollen? Wenn du sie so spielst wie wir es wollen kannst du so Siege erringen? Oder lassen Sie dich oft verzweifeln?

    Einmal editiert, zuletzt von Suschi927 ()

  • Tiermenschen sind schon eine schöne Armee, haben viele, coole Modelle.

    Die normale Spielstärke der Tiermenschen bewegt sich so auf dem Powerlevel der Bretonen, also ziemlich scheiße im Vergleich zu dem, was andere Völker aufstellen KÖNNEN. Was bei euch so gespielt wird kann ich natürlich nicht bewerten, ein Kanonennerf hört sich aber eigentlich schon mal sehr positiv an.

    Durch die EndTimes-Bücher haben die Tiermenschen ja auch die Option auf Chaosmale erhalten, das macht sie etwas vielfältiger in der Armeegestaltung und wertet einige Einheiten doch nochmal auf. Wenn Tiermenschen, dann auf alle Fälle mit diesen Möglichkeiten.

    Manche Völker, vor allem die im Top-Tier, sollten dann wirklich drauf achten, was sie aufstellen. Aber das sollte schon machbar sein.


    Die Skaven fühlen sich in der 8ten natürlich pudelwohl. Horden und Kriegsmaschinen sind sehr stark und die können die Ratten ja für wenige Punkte spammen. Bretonen und Tiermenschen haben das aber nicht, bzw. nur in ziemlich schlecht, deshalb leiden die beiden Völker ziemlich in der 8ten.


    Wären Dunkelelfen nicht etwas für deinen Kumpel? Die habe eine riesige Einheitenvariation und viele, sehr geile Einheiten, die nicht so überladen sind. Da einen Ausgleich zu finden, wäre auf alle Fälle wesentlich einfacher, als bei Tiermenschen.

  • Also heißt dass das sie keine Einschränkungen bekommen haben da Sie recht schwach sind?

    Korrekt. Ihre Stärken lagen in der 7. Edition hauptsächlich im Bereich der Psychologie. Sie konnten Gegner z.B. schnell zur Flucht zwingen oder durch Entsetzen einschüchtern, etc. (Siehe Gegenstände wie der Entmanner, den ich ansich sehr cool - wenngleich nicht effektiv - finde.)


    Da die Psychologie in den Grundregeln der 8. Edition aber bei weitem keinen so großen Einfluss mehr hat wie in der 7. Edition sind diese stark eingepreisten Effekte größtenteils wirkungslos bzw. -arm und die Modelle wirken im Vergleich zu den anderen Völkern überteuert.


    Skaven hatten einen anderen Fokus und somit wirken sich ihre Regeln bzw. Eigenschaften im Rahmen der 8. Edition nicht so schwächend aus wie das bei den Tiermenschen der Fall ist.


    Die meisten Spieler sagen also, "Ja, Tiermenschen sind schwach in der 8. Edition".


    In vielen Beschränkungssystemen bekommen Tiermenschen mehr Punkte zur Verfügung gestellt (also z.B. in 2,500 Punkte Spielen dürfen Tiermenschen dann 2,800 Punkte aufstellen) und die Punktekosten der Monster wurden auch oft nachjustiert. Alles aus gutem Grund.


    Und wenn der Gegner nicht so drauf achtet/sich zurück nimmt haben sie kaum eine Chance?

    Ein Tiermenschen Spieler wird schon sehr gefordert, ist aber nicht unweigerlich hoffnungslos verloren (meiner Meinung nach zumindest).


    Die Leute die sie spielen, tun das in der Regel weil sie die Behuften ansich lieben. Sie werden nicht wegen ihrer Spielstärke gespielt.


    Wie spielst du sie den Merrhok

    Eher turniermäßig mit powerlisten bzw standartlistenkonzept oder so wie wir sie spielen wollen?

    Ich spiele nie im Turnierstil. Meine Armeelisten sind immer nach meinem ästhetischen Empfinden aufgebaut, was dafür sorgt, dass sie eher mittelmäßig bis schwach sind. Wenn ich dann einen Sieg einhole, dann weil die Dunklen Götter mir gewogen waren oder weil eine Taktik aufgegangen ist.


    In meinen Listen findest Du in aller Regel:


    - Großhäuptling --- Nicht die stärkste mögliche Variante im Arsenal der Tiermenschen. Wer sowas will greift zum Minotaurenlord.

    - Gor Infanterie --- Für mich der Inbegriff von Warhammer. Ich habe davon meist mehr als nötig bzw. sinnvoll dabei.

    - Streitwagen --- Ich liebe sie einfach und mir sind die Winkelzüge mit ihnen über die Jahre und die Editionen ins Blut übergegangen.

    - Ungor Plünderer --- Ich musste feststellen, dass das Konzept des Abschirmens und Umlenkens weiterhin wichtig ist. Deshalb sind sie dabei.

    - Bestigors --- Sie packe ich ein wenn ich es "ernst" meine und meinen Gegner fordern will. Alternativ spielen viele Leute Minotauren.

    (Ich empfehle aber nicht beide Einheitentypen gleichzeitig einzusetzen, sondern sich für eine Lösung zu entscheiden und sie konsequent durchzuziehen.)

    - Harpien --- Sie nehme ich mit wenn ich weiß, dass mein Gegner sehr versiert ist bzw. selbst nervige Einheiten hat, welche ich mit den Schwestern blocken muss.


    Was ich selten mitnehme (und was meine Armeen deutlich schwächer macht im Vergleich) ist Magie. Sie ist super wichtig in der 8. Edition. Aber ich mag weder wie sie funktioniert noch diesen ganzen (blöderweise notwendigen) Buff-Kram. Mir ist klar, dass ich mir damit ein massives Handicap aufbürde, aber das ist in Ordnung für mich. Ich beuge mich einfach nicht den Mechanismen eines Systems, wenn sie mir nicht zusagen. Völlig egal ob mich das den Sieg kostet oder nicht. Ich will so spielen wie es mir Spaß macht.

    Monster mag ich ebenfalls nicht. Deshalb setze ich nie welche ein. Sie gehören für mich nicht zum Bild von Fantasy Schlachten. Dein Mitspieler sollte sie aber unbedingt testen, da viele Leute z.B. die Ghorgors sehr effektiv spielen gelernt haben. Was die Bepunktung dieser Modelle angeht, empfehle ich, wie schon gesagt, einen Blick in die üblichen Beschränkungssysteme, da dort in der Regel korrigierte, realistischere Punktekosten für die Monster veranschlagt sind. Mag sein, dass das in gemütlichen Runden gar nicht nötig wird, aber wenn den Behuften bei euch auf Dauer doch ein wenig der Dampf fehlen sollte, dann empfiehlt es sich vielleicht doch darauf zurück zu greifen.


    Wenn du sie so spielst wie wir es wollen kannst du so Siege erringen? Oder lassen Sie dich oft verzweifeln?

    Ich komme nicht super oft zum Spielen. Meine letzte Schlacht mit ihnen habe ich aber z.B. gewonnen. Also ja, das geht. (Und nicht nur wegen der Würfel.) Man muss eben schon Druck machen mit den Tiermenschen und den Gegner genau da packen wo es weh tut. Wenn man sich da verschätzt, zögert oder die falschen Einheiten eingepackt hat, dann wird es schwer bzw. sehr schwer. Aber ich empfehle immer die Behuften in kleinen (750 Punkte) Spielen zu testen, um die Mechanismen der einzelnen Einheiten in Fleisch und Blut übergehen zu lassen. Diese Spiele dauern nicht sehr lang und sind super lehrreich. Vor Allem wenn man die Listen nicht zu oft ändert und die Einheiten wirklich bis aufs Mark austestet und dann ganz genau weiß was geht und was nicht, ob es einem liegt oder nicht. Dann kann mann das Ganze auch in großen Schlachten umsetzen und muss sich nicht unbedingt verstecken.

  • Danke Männer. Vorallem Merrhok das du es so ausführlich geschrieben hast.


    Der Kollege wird sich das mal durchlesen und bei Fragen schreibe ich für ihn. Er wird sich aber wohl bald auch einen ACC hier machen.


    Ja Dunkelelfen wären auch noch im Gespräch. Glaube aber tiermenschen haben ihn mehr gepackt.


    Sehe ich ein das Skaven in der 7ten kaum Einschränkungen haben.


    Aber wenn das Powerlevel genau so ist wie bei den Bretonen dann können sie ja doch was. Ich empfinde Bretonen für nicht ganz so schwach. Wenn man diese Armeen vergleichen kann/Soll dann können die Behuften schon was reißen. Hab z.b mit dem chaos noch nie gegen seine Bretonen gewonnen. Haben natürlich keine powerlisten gespielt.


    Es klingt aber irgendwie so das sie mit einem fähigen General doch recht spielbar sind, wenn man weiß wie man mit denen spielen soll.
    Klingt irgendwie nach einer Herausforderung 8)


    Monster will er auch gerne spielen.

    Ich finde grade Monster passen gut zu Fantasy aber das ist ja jedem das seine.


    Mit der Magie gebe ich dir recht. Sie ist stärkt in der 8ten. Kenn die anderen Editonen nicht aber meine Kollegen aus der Gruppe sagen das selbe.


    Genau deswegen haben wir die Magie in unseren Hausregeln abgeändert. Inspiration haben wir von Fluffhammer

    Zaubern geht noch genau so.

    Nur kann man jetzt auch totale Energie bannen. Es gibt keinen totales bannen mehr. Die Tabelle des Kontrollverlustes ist geändert worden. Jetzt wird die Anzahl der Würfel + 1W6 genommen und auf der Tabelle geguckt. Je mehr Würfel man nimmt um so schlimmer wird es dann. Die Ergebnisse sind aber noch immer die selben wie aus dem WH Regelbuch nur halt anders sortiert.

    Magieresistenz erschwert die Zauber in ihrer Komplexität um ihre Stufe.


    Sperre bekommen jetzt zusätzlich in der ersten Nahkampfrunde "schlägt immer zuerst zu" wenn die Einheit angegriffen wurde.


    Zu den Kanonen hab ich vergessen

    Dürfen nur noch auf Ziele gerichtet werden die sich in 90° befinden.


    Kanonen können nicht mehr Reiter und Reittier auf einmal töten. Entweder Reiter oder Reittier.

    Einheiten mit stehen oder schießen dürfen sich bewegen bekommen dan aber -2 für bewegt.



    Und die Standhaftifkeit durch Angriffe in die Flanke kann nun auch von Monstern durch verpatzten des Entsetzentest, Schwerer Kavallerie aus min. 5 Modellen, Mon. Inf/Best. aus mindestens 6 Modellen oder Min.Kav. aus min 3 Modellen oder Einheiten aus mindestens 15 normalen Modellen negiert werden.


    So mal einen Einblick in die Regeln 😅


    Glaube damit hat man Speere, Kavallerie und einige besondere Einheiten wieder spielbarer gemacht. Magie und Kanonen geschwächt.

    Man kann nun wieder geile große Monster spielen und auch wieder helfen auf geilen reittiere spielen ohne Angst zu haben das diese direkt abgeschossen werden.



    Hätte sie euch auch gerne Angehangen aber Word Dateien gehen wohl nicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von Suschi927 ()

  • Wenn dein Kumpel sich für die Gehuften entscheiden sollte, dann schreib mich ruhig mal an. Habe eine kleine Armee der Tiermenschen abzugeben, vielleicht wäre sie ein idealer Start für ihn. :)

    Denn man kann nie genug Zwerge haben!

  • Ja eben habe nicht hart gespielt. Möchte ich auch absolut nicht. Könnte ja einfach 40 Chaoskrieger stellen da beißen sich die Ritter die Zähne dran aus. Das ist aber nicht der sinn von Fantasy für mich. Spiele z.b super gerne Höllenjäger..die spielt man so auch nie.


    Mit den Malen müssen man dann gucken da wir nach der 8ten spielen und nicht mit den end times. denke sowas könnte man definitv in der gruppe ansprechen.

    Wäre cool zu wissen wie man den Online Codex verändern kann. Das man z.b bestimmte Punkte rauf oder runter setzen könnte. WIe die Jungs es von FLuffhammer gemacht haben.


    Deswegen denke ich wäre es eine interessante Herausforderung mit den TM.
    Da schmeckt jeder Sieg noch besser als wenn man mit einer guten Armee gewinnt.


    Klar sie muss Gefallen! Nur wenn man dann nie gewinnt dann zieht das auch runter.

    Ich spiele Echsenmenschen. Carnosaurus ♥ das Modell und bei Warhammer Total War 2 geil!!

  • Ich denke, dass ihr mit ein bisschen ausprobieren und viel Kommunikation es hinbekommen werdet, dass ihr spannende die von euch gesuchten Momente habenden Spiele erreicht.


    Daumen drück.

  • Merrhok

    Hat das Label WHFB hinzugefügt
  • Ich spielte vor Endtimes Zeiten eigentlich nur Tiermenschen und Khemri und muss sagen das mir die Tiermenschen nie langweilig wurden.

    Es gibt sogar überraschend viele Konzepte die man mit ihnen spielen kann: Ruschliste (viele Streitwagen, Centigors, Gnargors, Grinderlak…), Hinterhaltsliste: (Kazrhak, Gors, Ungors), Gewaltliste: (Minohelden, Ghorgors, Ungorblöcke, Minos...) usw. sogar defensive Listen fand ich lustig zu spielen (Herdenstein, zygors, Speer der Jagd...)

    Trotzdem haben wir seit meiner Rückkehr zu Warhammer versucht die Armeen mit kleinen Änderungen aneinander anzugleichen, vielleicht helfen euch ja unsere Änderungen etwas:


  • Danke für die antwort.

    Als du sie vor den Endtimes gespielt hast hast du sie da schon mit euren Hausregeln gespielt oder ohne?


    uns geht es erstmal darum ohne regeländerungen zu spielen.

  • Nein die Hausregeln kamen erst später. Aber wir haben viel nach Beschränkungen wie z.B.: Combat gespielt und da bekamen Tiermenschen auch gerne mal Bonuspunkte und die 3 großen Monster waren meist verbilligt.

    Die Endtimes Regeln gingen komplett an mir vorbei...

  • Ich weiß halt nicht wie es gesehen wird im unserer Gruppe wenn wir von vornherein mit Sonderregeln für die Tiere starten. Denke das wir erstmal nur 8the ohne Sonderregeln etc spielen werden.