SAGA Fragen und Antworten

  • Unsere historische Spielgruppe ‚Battleground Potsdam‘ hat jetzt neben FoW, VaS, M&T, BoltAction und Blackpowder auch SAGA im Anstich.


    Mir persönlich gefällt das Spielsystem bisher sehr: Es gibt (anders als z.B. bei T9A) nicht so ein Gewicht auf Listenbau und mMn hat in jedem Spiel jeder Spieler ein Chance. Dass das Battleboard mit seinen Tricks der Schlüssel zum Erfolg ist und genau (und fast nur) hier die Völker ihren unterschiedlichen Flavour und Spielstil entfalten finde ich klasse.


    Nun habe ich eine Frage an die SAGA-Spieler wie Jones und keinen passenden Thread gefunden - daher hier ein frischer.


    FRAGE

    Meine Anglodänen haben oftmals Schwere Waffen, bei der Kriegsherrin z.B. ist die zweihändige Dänen-Axt sogar vorgeschrieben.

    Allerdings erkenne ich den Vorteil schwerer Waffen nicht. Denn die Rüstung ist halt anders als bei Handwaffe/Schild schlechter und man kann keinen Schildwall bilden. Vor allem gegnerische Fernkämpfer schießen recht gern auf meine Huscarls mit Zweihändern.

    Ist das also ein (fluffmäßig schöner!) Nachteil mit den schweren Waffen? Oder gibt es da einen Aspekt, den ich übersehe oder der sich mir noch nicht erschlaossen hat? Wer kann helfen?

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!

  • Ist das also ein (fluffmäßig schöner!) Nachteil mit den schweren Waffen? Oder gibt es da einen Aspekt, den ich übersehe oder der sich mir noch nicht erschlaossen hat? Wer kann helfen?

    Es gibt neben den paar Nachteilen natürlich einen großen Vorteil bei schweren Waffen, denn diese bekommen ein +1 Bonus auf ihre Angriffswürfe im Nahkampf! Das ist schon sehr stark. Sie verwunden so den gegnerischen Kriegsherrn oder Veteranen bereits auf 4+! Und wenn man dann noch etwas defensiv an Fähigkeiten hat, dann gewinnt man oft die Nahkämpfe.

    Das -1 auf die Rüstung gilt übrigens nur für Nahkämpfe. Also im Fernkampfkampf haben sie die ganz normale Rüstung. Nur mit Pferden wird man im Fernkampf besser getroffen.

    (S.39 im Regelbuch)

  • Okay, verstehe. Ich fand es halt meist auch möglich, die +1 auf Treffen durch gegnerische Ermüdung zu bekommen.

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!

  • Wir spielen Zeitalter der Wikinger.

    Aber Zeitalter der Kreuzzüge ist geplant bzw. Auf dem Mal-Tisch.


    Vanilla? Was bedeutet das?

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!


  • In context, software is "vanilla" when it's ordinary: that is, it isn't customized or expanded upon. It comes from the ice cream flavor "vanilla" which to some is considered to be ice cream's "default" flavor.


    Mir hat das auch viel Spaß gemacht.

    In unserer Gruppe haben wir eine Age of the Wulf (?) Kampagne gemacht und später bisschen mit Hannibal (15mm) gezockt.

    Kreuzzüge fand ich auch cool (habe da ein altes RB übrig).


    Sind das dann die Saga 1.0 oder 2.0 Regeln bei den Dark Ages?

    "Chaos isn`t a pit..." by Littlefinger

  • Die aktuelle Version, also wohl 2.0.


    Grundsätzlich weiß ich natürtlich, was ‚vanilla‘ bedeutet. Aber im Bezug auf SAGA konnte ich damit nichts anfangen.

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!

  • Okay, verstehe. Ich fand es halt meist auch möglich, die +1 auf Treffen durch gegnerische Ermüdung zu bekommen.

    Moin, die gegnerische Ermüdung kannst Du ja trotzdem zum senken des gegnersichen Rüstwerts nutzen.

    Du kannst den gegnerischen Rüstwert bis max "2" senken, hast so zB beim Durchschnittskrieger schon die Hälfte des möglichen.