Beiträge von Hellz Bull

    Die Kommandanten sind wirklich teuer, aber ab 2500 Pkt nehm ich gerne mal nen Blutdämon, will aber auch mal Slaanesh spielen.
    Ansonsten hab ich in der Regel einen Dämonenprinzen und dazu jeweils Herolde des Nurgle und des Slaanesh um die Kerneinheiten
    stark zu machen - die Zerfleischer können gut alleine rumlaufen.


    Bei Gegnern mit W3 nehme ich gerne 2x 6 Feuerdämonen, wenn Du nicht allzu viel Pech hast räuchern die alles aus :D .


    Hab auch schon 5 Zerschmettere mit Herold d. K. auf Moloch gespielt. Das ist sehr teuer und amüsant, aber leider nicht immer so stark wie
    man glauben sollte (eigentlich sollten die als mK Aufpralltreffer verursachen!)


    Ich bin auch ein großer Fan von Gargoyles, ich spiele 2x 5 um einzelne Zauberer und KMs zu jagen - kein Mensch o.ä. kümmert sich um die Jungs
    und die werden mit nahezu jeder Kriegsmaschinenbesatzung und jedem Zauberer fertig;
    ich hab mir selber welche aus Gruftguhlen und passenden Flügeln aus 40K zusammengebaut.

    Hi Leute!


    Ich hab mich ne Weile nicht mehr mit WH bwefasst und gestern gesehen, dass es eine Regelerweiterung für die DdC gibt.


    Frage zum Seelenzermalmer: Kann ich mich nach dem Würfeln für den Griff der Eisenklaue entscheiden, ob ich die Dämonenbeinklaue einsetzte oder muss ich das vor dem Nahkampf ansagen?
    (Im Regeltext steht nur, dass die Attacke danach stattfindet).

    Hallo zusammen!


    Seit dem neuen Regelbuch spiele ich den Tyrannen nicht mehr so häufig wie früher, aber wenn dann so:


    Der Panzer:
    - Talismann der Bewahrung
    - schwere Rüstung
    - Eisenfaust
    - Verzaubetrer Schild
    - Ogerklinge
    - die restlichen 10 Punkte nach belieben, meistens Eisenfluchikone und Trank der Tollkühnheit


    So hat er 2+ Rüstungswurf, 4+ Rettungswurf und KG6, S7 in Ini-Reihenfolge -> ist zwar etwas stupide, aber der hat quasi schon alleine Armeen vernichtet :] !!

    Mal ein Beispiel: du hast 5 Attacken, machst 4 Wunden gegen nen Einheitenchamp - 1 kill + 3 Overkill. Nun ist das Ziel aber Tod, Also warum dann Trampeln ?

    Ich glaube schon, dass auch wenn der Gegner tot ist, das Niedertrampeln /-walzen noch zum Overkill zählt. Warum: Wenn mein Gegner schon nach einer Attacke Tot ist, aber alle restlichen auch noch zählen, zählt auch das Niedertramplen, dass ja nur eine speziele Art von Nahkampfattacke ist. Und das Ziel in einer Herausforderung ist ja (Zitat altes RB): Den Gegner zu einem blutigen Klumpen zu prügeln. Also ist es doch durchaus logisch auf einem leblosen Körper noch ein bisschen rumzutrampeln, um das Entsetzten der Einheit in die Höhe zu treiben. Und genau das ist es ja, was durch den "Overkill" im Regelbuch symbplisiert wird.
    Falls Du den max. Overkill natürlich schon erreicht hast, gibt´s auch nichts mehr.


    Hallo


    wie ist das mit verschiedenen bewaffnungen in einer Einheit, welche modelle muss ich bei beschuss und im Nahkampf herrausnehmen ?

    Wenn Du verschiedene Bewaffnungen in einer Einheit hast und es nicht anders angegeben ist, (Bsp. Vielfraße, Oger) entfehrnst Du ein Modell Deiner Wahl.

    Hallo! Ich beantworte mal alles so weit ich kann:


    1. Bei den plänkler-Sonderregeln steht etwas, dass sie durch ihre lockere Formation vorteile beim Schießen haben, welche das genau sind konnte ich jedoch nciht ausfindig machen. Konkret: Können Plänkler automatisch aus mehr als 2 Gliedern (ohne Abzüge) schießen?
    Bei Plänkler können grundsätzlich alle Modelle schießen (als stünden sie in der ersten Reihe), sofern sie in Reichweite sind. Der Größte Vorteil ist, dass Plänkler auch dann schießen können, wenn sie marschiert sind.
     
    2. Sind die Blasrohre der Echsenmenschen schnellschuss-bereit oder haben Plänkler grundsätzlich diese Regel?
    Diese Sonderregel ist immer abhängig von der Waffe.


    3. Muss man einen gefährlichen Geländetest ablegen, wenn man sich bei einem verpatzten Angriff durch einen Wald bewegt?(müssten sie ja eigentlich schon, da sie losstürmen bevor sie merken,d ass sie nicht ankommen)
    Wald zählt nur für bestimmte Einheitentypen als gefährliche Gelände. Die Einheitentypen und wan sie testen müssen steht bei Wald genau drin.
     
    4. Wir waren verwudnert,d ass die Direktschadenszauber der Lehre des Todes nicht in den NK gezaubert werden dürfen, bzw. wir sind uns da nicht so ganz sicher, da beim Text der Direktschadenszauber nicht automatisch (wie bspw. bei den Fluchzaubern) drinsteht dass sie grundsätzlich in den Nahkampf gezaubert werden dürfen. Das würde aber bedeuten, dass viele Zauber der Lehre des Todes keine anwendung im Nahkampf finden, sit das richtig?
    Grundsätzlich dürfen Zauber nie in den Nahkampf gezaubert werden (steht über den Beschreibungen für die einzelnen Zaubertypen), es sei denn es ist in den jeweiligen Regeln anders angegeben.


    5. Wie funktioniert das Niederwalzen/trampeln in einer Herausforderung?
    Diese Attacken funktionieren genau wie im Regelbuch beschrieben, Sie richten sich allerdings dann nur gegen das eine Modell (falls es nicht zu Groß ist) und zählen zum Kampfergebnis.

    Holla! Dann macht es aber verdammt viel Sinn zwei Schattenmagier zu spielen. 2W3 Abzug auf Bewegung lässt auch die härtesten Nahkämpfer zu Hause stehen (An Auserkorene mit Doppelschrein denkt). Und im Nahkampf das KG um 2W3 runterzudrücken, verschafft einen fast mit jeder Einheit einen echt guten "Rettungswurf"..von Initiative oder der BF ganz zu schweigen.

    Noch mal zur Erinnerung: falls es überhaupt möglich ist einen Zauber zweimal in einer Armee zu haben, darfst Du ihn eh nur einmal pro Magiephase wirken, also kannst Du nicht zwei Mal den gleichen Zauber wirken.

    1) Welche Punktgröße spielt ihr meistens?
    2000 - 3000


    2) Setzt ihr die Einheit überhaupt ein? Wenn ja in welcher Größe und Aufstellung?
    Gegen Einheiten mit W3. In der Regel 6 Stück 3x3.


    3) Welche Aufrüstung/Ausrüstung erhält die Einheit?
    Keine.


    4) Welche Aufgabe hat die Einheit in deiner Armee?
    Größere Einheiten schrumpfen. Kleinere Einheiten (vor allem Kavalerie) direkt vernichten.


    5) Wie spielst du diese Einheit meistens?
    Positionieren und zusehen wie meine Gegner in Scharen platzen! :D Falls nötig auch zur Verstärkung in den Nahkampf (ist aber nie nötig)


    6) Wie reagiert dein Gegner (welches Volk?) auf diese Einheit?
    Fast alle Völker außer Menschen. Reaktion:" Was! So viele?!"
     
    7) Gibt es deiner Meinung nach bessere Alternativen zu der Einheit?
    Nein. Durch die zufälligen Schüsse sind sie zwar nicht immer zuverlässig, aber über mehrer Züge hinweg haben sie mich noch nie enttäscht. Es gibt sonst nichts, dass bei den Ogern aus der Entfehrnung so viele Modelle (ausgehend von W3) ausschalten kann.


    8 ) Fazit (Schulnoten 1-6) und sonstige Bemerkungen
    2+, da man sie meiner Meinung nach nicht gegen Gegner mit höherem Widerstand spielen kann.


    9) Was haltet ihr vom GW Bausatz zur Einheit, welche Bitz sind besonders nett,was fehlt euch ganz penetrant? Welche Bitz aus anderen Bausätzen passen besonders gut zur Einheit?
    Die Modelle gehören zu meinen absolut liebsten. Sie haben damals wesentlich dazu beigetragen, dass ich als erste Armee die Oger gewählt habe. Ich habe eigentlich keine Verbesserungen, außer dass ich statt der kurzen Kanonen lieber noch andere lange hätte.
     
    10) Was gefällt dir an der Einheit besonders gut, welche Heraldik tragen deine Krieger und wie veränderst du eventuell ihr Aussehen? Gibt es gleichwertige oder bessere Alternativen (Hersteller)?
    Es gibt keine Alternativen. Ich habe sie noch nicht bemahlt oder an ihnen rumgebastelt.

    Also der Tyrann ist jetzt "schwieriger" zu spielen, da der Fleischermeister im neuen AB so teuer geworden ist und man sie unter 3000 Punkten nicht wirklich zusammen aufstellen kann. Aber da der Fleischermeister jetzt auch ohne Tyrann gespielt werden darf, werden die meisten Listen unter 3000 Punkten den Fleischermeister nehmen, wegen der Magie. Trotzdem ist ein Tyrann nie verkehrt, denn nicht gegen jedes Volk muss ein Magier mit hoher Stufe dabei sein - mal abgesehen von deinem eigenen Spielstiel.


    Ansonsten solltest Du Dir auf jeden fall Vielfraße zulegen - die sind unheimlich nahkampfstark und dank den neuen Regeln unglaublich vielseitig einsetzbar.
    Gegen Armeen mit vielen Modellen und geringem Wiederstand dürfen Bleispucker nicht fehlen - 6er Einheiten sind ganz gut.
    Und mindestens ein Eisenspeier ist Pflicht.


    Die Gnoblars sind gar nicht so Übel -> hab am WE gegen Echsen gespielt und die Gnoblars (5 breit 8 tief) haben dafür gesorgt, das seine Einheit (viiiele Sinks mit Kroxigoren!) nicht mehr standhaft war und ihn Aufreiben konnte und das ist bei Echsen mal gar nicht so einfach.
    Durch meine dauernd gewirkte Regeneration hab ich das Spiel für mich entscheiden können.


    Und ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen: 4x Trauerfänge sind die absolute Killereinheit :]

    Letzteres stimmt nicht (S.31 oben).


    Wo hast du das mit den Unterstützungszaubern her?

    Auf Seite 31, direkt unter Fluchzauber steht folgender Absatz:


    Beachte, dass Modifikatoren durch Fluch- und Unterstützungszauber kumulativ sind, einen Profilwert aber normalerweise nie auf über 10 oder unter 1 modifizieren können. ;)

    Also zum letzten: der Zauber wirkt sich auf den Profilwert aus.


    Und zum vorigen: bei der Wirkung von Unterstützungszaubern steht, dass sie kumulativ sind. Aber, auch wenn es möglich ist zwei Mal den gleichen Zauber in der Armee zu haben, darfst Du
    ihn nur einmal pro Fase wirken (wenn ich das gerade richtig im Kopf habe).

    Vodry

    Die Aufpralltreffer gehen an eine Einheit. Wenn du mit einem Streitwagen eine Einheit angreifst erhält diese Einheit W6 Aufpralltreffer. Greifst du mit 2 Streitwagen an erleidet die Einheit 2W6 Aufpralltreffer.

    Nicht böse sein, aber ich bin mir nicht sicher, ob Du meine Frage richtig verstanden hast (oder ob ich´s zu ungenau formuliert hab). Hier noch mal mit Beispiel:


    Ein Steinyak (Base 100 breit) donnert beim Angriff in 2 Einheiten -> wie werden dann die Aufpralltreffer abgehandelt? Wenn ein Auto 2 Fußgänger mitnimmt (obwohl er nur einen treffen wollte) haben ja auch beide einen Schaden ;) .
    Man sagt zwar den Angriff nur auf eine Einheit an, ist aber später auch trotzdem mit beiden im Nahkampf (hier werden die Attacken ja verteilt).

    Aufpralltreffer:


    Wenn ich mit einem Modell, das Aufpralltreffer verursacht, mehrer Gegner gleichzeitig angreife, bekommt jeder Gegner die vollständige Anzahl Aufpralltreffer, richtig?
    Wenn ja, wird dann für jeden Gegner separat gewürfelt?

    Man muss sich wohl damit abfinden, dass die Jungs meistens nur auf die 6 treffen.
    Aber selbst 3 Stück haben immerhin die Chance 18 Schuss abfeuern zu können.

    Also wenn ich das richtig weiß, gibt es (abgesehen von Deckung) für Bleispucker doch nur den Modifikator für lange Reichweite, d.h. treffen auf die 5.


    Und wenn man nicht ausgesprochenes Glück hat und gerne viele Verluste sieht (so wie ich :D ), dann spielt man Bleispucker vorwiegend gegen Gegner mit W3. Besonders schön klappt das bei
    Dunkelelfen-Kavalerie.

    Also ich finde die Gnoblars immer noch gut - vor allem für die Punkte. Auch wenn der Gegner sich an die Fallen gewöhnt hat, kann er sie nicht ignorieren. Ich weiß zwar, dass mein Freund Fanatics hat, aber ausbremsen tun sie mich trotzdem!
    Außerdem haben es Oger immer noch schwer, wenn der Gegner große Einheiten spielt und die deswegen nach dem Ogerangriff noch stehen bleiben - mit den Gnoblars bekommt man billig einen großen Passivbonus und kann andere Einheiten
    bedrängen. Sie brauchen zwar ne Runde länger, halten aber evtl. dann wenigsten die Flanke frei.


    Ich werde im ersten Spiel das Banner der Eile meinen Eisenwänsten geben und eine Komboangriff mit dem Steinyak starten :] !

    Eine Frage ist mir beim Jäger aufgekommen (obwohl die Antwort wohl leider schon klar ist, aber man muss ja alles versuchen):
    Wenn ich die Option auf die Harpunenschleuder wähle, darf ich micht nicht entscheiden später die Harpune zu werfen, oder?

    Also ich finde, dass die Vielfraße die Gewinner sind (Begründung hat Drachenzorn schon geliefert).


    Überhaupt ist die neue Aufteilung zwischen Elite und Selten der Knaller, da man jetzt unheimlich variabel aufstellen kann und auf fast nichts verzichten muss, wenn man auf Vielfalt Wert legt.


    Ehrlich gesagt hab ich mir nach den Gerüchten vom Jäger mehr erhofft. Auch wenn es verlockend ist, werde ich ihm wohl kein Steinyak verpassen, weil das Steinskelet dann nicht mehr so effektiv ist.


    Auch die Gnoblars finde ich echt super, da kleine Trupps möglich sind und die Aufwertung zu Fallenstellrn ist echt übel, da man Gegener jedweder Größe drankriegen kann :D . Ich werde min. jeder
    Kriegsmaschine einen kleinen Trupp zum Schutz mitgeben, um Angriffe abzulenken.

    Oh Sh**! Du hast ja recht! Vor lauter Euphorie ist mir das glatt durchgefallen. -> Da hätt ich schön blöd geschaut im ersten Spiel :O 
    Dann gibts eben doch nur Kopfschüsse bei den Chars. :D


    Mein größter Traum: den nervigen Slann von nem Hügel aus wegsnipern - das ist doch Regeltechnisch möglich, da ich ihn von erhöhter
    Position aus doch sehen kann, oder?


    P.S.: Hoffentlich wird das mit den Giftattacken nicht gleich in der Ersten Errata wieder aufgehoben.

    Servus!


    Also ich kam leider noch nicht zum Spielen, aber gerade die Vielfraße haben super Potenzial:


    Je nach 1. Gener werde ich entwerde 3-4 "Attentäter" Spielen, also Kundschafter und Zielsicher mit 2 Ogerpistolen -> schön bei der Aufstellung in einen Wald stellen (oder wohl eher legen) und gleich ohne Abzug auf lange Distanz und Bewegung, und durch weiche Deckung geschützt, die wichtigen Modelle raushauen! Bei Elfenarmeen vor allem die Standartenträger.


    Oder 6 in zwei Gliedern, hinten Zweihandwaffen da eh alle Zusatz attacken verloren gehen und vorne zusätzliche Handwaffen, dann noch Giftattacken und je nach belieben unnachgiebig oder schnelle Bewegung -> viele Attacken und vor allem auch gegen sehr wiederstandsfähige Gegner einzusetzten! Die schnelle Bewegung erhöht die Chance auf die erhöte Aufpralltreffer-Quote.


    Und jetzt noch eine Frage: Zählen die Giftattacken wirklich auch für die Fehrnkampfattacken?

    Alles klar :D .
    Aber es ist nicht möglich 8 Aufpralltreffer zu erzielen (ich hoffe ich verstoße jetzt gegen nichts, da dir Regeln ja öffentlich gemacht worden sind), denn wenn die zwei höchsten der
    3 Würfel zusammen die Summe 10 ergeben erhält man für jeden Würfen noch einen zusätzlichen Treffer -> also 3W3 +3.

    Ich finde das Steinyak besser, vom Modell und vom Angriff her - ich tendiere als Ogerspieler immer zu Stierer Gewalt X( ! Nachdem ich im WD die Regeln gelesen habe war ich etwas entäuscht über die 3W3 Aufpralltreffer, da in nem andere Threat was von 6W3 +3 stand (konnte ich mir nicht vorstellen, aber wenn die Hoffnung sich erst mal festsitzt...).
    Dann hab ich aber mal genauer nachgeschaut und kam zu einem sehr befriedigendem Ergebnis:
    Wenn man durchschnittlich würfelt bekommt man 5 Aufpalltreffer und 3 fürs Niederwalzen. Das sind dann 8 Treffer die fast immer auf die 2 verwunden! Bei einem KG von 3 trifft man fast alles auf die 4, also 50% Trefferwahrscheinlichkeit.
    Das heißt dann das Steinyak hätte 16 Attacken! Und das man weniger als 5 Aufpralltreffer erwürfelt stellt sich nur zu 15% ein!
    Hier noch eine Tabelle für die Wahrscheinlichkeit der zu erwürfelnden Aufpralltreffer. Für Anregungen und Korrekturen bin ich immer offen.