Gut oder böse?

  • Die Auswahl der Magielehren spricht wiederum für ein neutrales Khemri, die Lehre des Lichts ist dabei auch und auch die Assoziation
    mit den Ägyptern läßt sie ja nicht ausschließlich als böse erscheinen. Aber die Khemri-Anführer haben alle Beinamen wie "der ewig Zürnende"
    und in ihren Augen lodert der blanke Hass..
    Ich wäre aber auch dankbar für ein paar Kommentare von Khemri-Kennern, vielleicht bringen die uns Erleuchtung(und das "Neutrale" bei den untoten Rächern).

  • Die Magielehren sind quasi Werkzeuge..... Demnach wären Menschen, Helfen und Echsen bestenfalls neutral. Sie benutzen Tod und Schattenlehren.... Welfen nutzen Bestie, die auch gern von den Tieren benutzt wird....
    Delfen müsste auch alle Lehren beherschen, sind aber wohl zu dämlich den Vorteil zu erkennen.

  • Die Magielehren sind quasi Werkzeuge..... Demnach wären Menschen, Helfen und Echsen bestenfalls neutral. Sie benutzen Tod und Schattenlehren


    Auch wieder wahr. Aber die Lehre des Lichts findet man bei bösartigen Völkern überhaupt nicht, wenn ich mich nicht irre.

  • Die Echsenmenschen würde ich auch eher als neutral bis gut betrachten...
    Schließlich sitzen (oder stehen) sie nur in ihren Gebieten herum und philosophieren über ihr eigenes Versagen.
    Ab und an verteidigen sie noch ihr Land und ihre heiligen Kulturschätze.
    Dabei lassen sie sogar Menschensiedlungen in Lustria in Ruhe. (über andere Gebiete, wie die Südlande, ist immerhin nicht viel bekannt)
    Was die Echsen gern tun würden und was sie tatsächlich tun, ist ein weiter Unterschied...


    Bei den Orks bin ich mir nicht sicher, aber die sind durch ihre Agressivität und Kampfeslust eher als böse einzustufen, denke ich.



    Würde man alles zu kleinlich nehmen, könnte man alle Völker als böse bezeichnen...
    Seltsamerweise ist es leichter einem "guten" Volk etwas böses zu unterstellen, als einem "bösen" Volk etwas gutes einzugestehen...

  • Licht ist aber auch nicht mehr, was es mal war, wenn das schon jeder Dahergelaufene Dämon zaubern kann,
    was eigentlich nur den Reinen und den Guten vorbehalten ist...
    Ok, damit ist bewiesen, dass die Auswahl der Magielehren wirklich gar keine Aussagekraft mehr für die Gesinnung der Völker hat,
    da kannste eigentlich auch gleich den Bretonen noch Schatten, Tod und Lehre des Massakers verpassen, ist dann auch egal:)

  • Die Echsenmenschen würde ich auch eher als neutral bis gut betrachten...
    Schließlich sitzen (oder stehen) sie nur in ihren Gebieten herum und philosophieren über ihr eigenes Versagen.

    Sie Philosophieren über den Plan der Alten und wenn sich ihnen etwas enthüllt folgen sie dem ;)


    Abgesehen davon greifen sie auch ins Weltgeschehen ein, z.B. bei den als "Schatten über Albion" bekannten Ereignissen haben sie eingegriffen ;)


  • Sie Philosophieren über den Plan der Alten und wenn sich ihnen etwas enthüllt folgen sie dem ;)


    Abgesehen davon greifen sie auch ins Weltgeschehen ein, z.B. bei den als "Schatten über Albion" bekannten Ereignissen haben sie eingegriffen ;)

    Schon, aber sie haben doch schon festgestellt, dass sie schon am ersten Schritt des Plans gescheitert sind und machen kaum keine Kralle krumm um etwas dagegen zu unternehmen... 8o
    Eigendlich müssten sie die Welt wieder auf den Stand, kurz nach der großen Katastrophe bringen; die nicht vorhergesehenen Völker ausrotten und die anderen in die vorherbestimmt Gebiete zurücktreiben...
    Alles worüber sie philosophieren können, ist also ihr versagen... zumindest bis sie den ersten Schritt erfüllen...


    Aber du hast recht... sie sind eher die guten, schließlich hält ihre Barriere das Chaos fern, im gewissen Sinne...
    Und auch so bereinigen sie Störungen im Energienetz...




    Wenn man nach dem "Sie haben die Welt gerettet"-Prinzip geht, müssten die Skaven ja auch gut sein... :D

  • Nochmal kurz was zu den Khemri:


    Die hatten ja ihr durch Priester und Könige und son Kram regierten Reiche. Dann hat Nagash seinen Zug gemacht, die Macht an sich gerissen und alles in Grund und Boden gezaubert (jetzt mal ganz grob).
    Als er dann (endgültig?) verstorben? war, haben die Reste seines Zaubers die ganzen lange Toten Könige und Soldaten erweckt. Die fanden das irgendwie doof, dass ihr Reich so vor die Hunde gegangen war und vor allem, dass die die vor und nach ihnen dran waren auf einmal auch da rumstanden und das gleiche Land beansprucht haben.


    Nur Settra ist von Nagashs Zauber verschont geblieben und wurde dann von den Priesterkönigen wiedererweckt um für Ruhe zu sorgen.


    Die Khemrianer befinden sich also eigentlich in einem Bürgerkrieg und kümmern sich wenig um den Rest der Welt.


    Allerdings wird auch gesagt, dass Settra ein Weltreich errrichten will. Dafür geht er wahrscheinlich Bündnisse mit allem und jedem ein und bricht sie weider wenn er will.


    Also alles in allem eher durchwachsen. Er will zwar die Mächte der Ordnung bekämpfen, aber nicht um der Zerstörung willen, wie die Chaos das möchte, sonder er will einfach nur Oberchef sein (kann ich nachfühlen :tongue: )

    :police: Mod-Bot :police:


    aktuell: Imperium auf Vordermann bringen...


    Bei Fragen, Sorgen, Nöten, Wünschen, Anregungen, Anmerkungen oder Problemen:


    Moderator-Anliegen

  • Wenn man nach dem "Sie haben die Welt gerettet"-Prinzip geht, müssten die Skaven ja auch gut sein... :D


    Na, da bin ich jetzt mal gespannt...inwiefern die verschlagenen, boshaften und durchtriebenen Skaven die Welt gerettet haben.
    Jedenfalls arbeiten sie jetzt ja schon wieder an ihrem Untergang;)

  • Allerdings wird auch gesagt, dass Settra ein Weltreich errrichten will. Dafür geht er wahrscheinlich Bündnisse mit allem und jedem ein und bricht sie weider wenn er will.


    Also alles in allem eher durchwachsen. Er will zwar die Mächte der Ordnung bekämpfen, aber nicht um der Zerstörung willen, wie die Chaos das möchte, sonder er will einfach nur Oberchef sein (kann ich nachfühlen :tongue: )


    "Durchwachsen" ist jetzt aber noch äußerst milde geurteilt;)
    Diese Beschreibung trifft gößtenteils auch auf rücksichtslose Eroberer wie Hitler oder die Hunnen zu...
    Das bestätigt für mich nur, dass die Khemri einfach "plain evil" sind.

  • Nochmal kurz was zu den Khemri:


    Die hatten ja ihr durch Priester und Könige und son Kram regierten Reiche. Dann hat Nagash seinen Zug gemacht, die Macht an sich gerissen und alles in Grund und Boden gezaubert (jetzt mal ganz grob).
    Als er dann (endgültig?) verstorben? war, haben die Reste seines Zaubers die ganzen lange Toten Könige und Soldaten erweckt.

    Nagash stirbt nicht endgültig, was wäre die Warhammerwelt auch ohne einen Ultrabösewicht. Im Vampir-AB ist die Rede davon, dass Manfred mit Nagashs Jüngern einen Pakt schließt Nagash wieder auferstehen zu lassen. Da Nagash aber einem Gott näher als einem Menschen ist sind dazu einige Vorbereitungen nötig...

  • Na, da bin ich jetzt mal gespannt...inwiefern die verschlagenen, boshaften und durchtriebenen Skaven die Welt gerettet haben.
    Jedenfalls arbeiten sie jetzt ja schon wieder an ihrem Untergang;)

    Na als Nagash den Skaven zu mächtig wurde, haben sie ihn mit der Grimmklinge, in welche sie den Tod persönlich eingeschlossen haben,... "erschlagen".
    Und somit die Welt gerettet :P


    Die Motive der Rettung sind natürlich zweifelhaft aber hey, sie sind Helden... :rolleyes:
    Und da ihnen nun kein böser Necromant mehr die Arbeit wegnimmt, können sie selbst wieder in Seelenruhe am Weltuntergang wirtschaften...

  • Inwiefern arbeiten die Skaven am Weltuntergang? Dies ist ja gar nicht möglich, den die Welt kann nicht unter gehen… Wohin soll sie den untergehen. Sie können maximal alles Leben auf der Welt auslöschen aber um das zu erreichen müsste sich der letzte lebende Skave zum Schluss selbst erschlagen, was wohl auch nie passieren wird. Und zum Thema Gute und Böse Völker, welches Volk ist gut und welches Böse? In der Evolutionstheorie geht es um das Überleben der am BESTEN ANGEPASSTEN in einer Umwelt mit knappen Ressourcen und erheblichen Risiken. Und wenn die Skaven sich nun mal am besten anpassen werden sie in Zukunft die Position Inne haben die ihnen auch zusteht. Und alle anderen sind Sklaven und Futter. Wäre es dann nicht vermessen zu sagen sie sind die BÖSEN? Wo sie doch nur weil sie die am besten angepasste Rasse sind, an die Spitze der Nahrungskette gelangen? Sind dann nicht alle Völker die sie daran hindern wollen die BÖSEN?



    LG




    Garfyu

  • Und zum Thema Gute und Böse Völker, welches Volk ist gut und welches Böse? In der Evolutionstheorie geht es um das Überleben der am BESTEN ANGEPASSTEN in einer Umwelt mit knappen Ressourcen und erheblichen Risiken. Und wenn die Skaven sich nun mal am besten anpassen werden sie in Zukunft die Position Inne haben die ihnen auch zusteht. Und alle anderen sind Sklaven und Futter. Wäre es dann nicht vermessen zu sagen sie sind die BÖSEN? Wo sie doch nur weil sie die am besten angepasste Rasse sind, an die Spitze der Nahrungskette gelangen? Sind dann nicht alle Völker die sie daran hindern wollen die BÖSEN?


    Nö, sind sie nicht. In deinem Beitrag geht es schlichtweg nur um die Herrschaft der Stärkeren,
    die sich in diesem Fall durch Brutalität, Rücksichtslosigkeit und Sadismus auszeichnet, es sind eben Skaven.
    Das hat mit moralischen Standards nicht das geringste zu tun, und genau darum ging es ja zuletzt in diesem Thread.
    Man kann sicher darüber streiten, ob sie das stärkste oder verschlagenste Volk sind,
    aber sie bleiben eben bösartig. Und das ist auch kein vermessener, sondern ein naheliegender Standpunkt:)

  • Eigentlich ging es in diesem Thread ja um etwas gänzlich anderes... :xD:


    Und bezüglich des Weltuntergangs, die Skaven nennen sich nit umsonst Herrscher des Zerfalls, sie wollen die Zivilisationen niederreissen, die oberirdische Bevölkerung versklaven und/oder vernichten und in den Ruinen oberhalb dann ihre Position festigen...


    Nichts von dem was sie vorhaben ist durch Evolution zu rechtfertigen, bräuchten sie ja nit einmal,denn sie haben dies als göttliches Privileg und Weisung der grossen gehörnten Ratte erhalten und selbst wenn sie von ihrem Gott dazu berufen sind, ist es definitiv kein Argument um einen Vernichtungskrieg zu führen...


    Sonst wären ja Amerikaner und afghanische Selbstmordattentäter auch nit böse...