Überfall der Tiermenschen wie Spielt ihr ihn?

  • Hallo zusammen,
    Ich will mal wieder die Tiermenschen auf jagt gehen lassen.


    Ich wollt mal fragen ob ihr die Sonderregel Überfall einsetzt und wenn wie?
    Also splittet ihr eure Armee oder last ihr nur eine einzelne Einheit in Reserve?
    Wenn ihr Überfall nutzt wie groß sollte die Einheit sein?


    Ich hatte jetzt bei 2000 punkten an zwei Einheit gedacht einmal 20gor und 20 ungors zuviel zuwenig?
    Was meint ihr?

  • Hey DD,



    Kommt ganz auf die Umstände an. Wenn es um eine offene Feldschlacht geht und die Wege recht weit sind, kann es gut sein, dass Deine Überfalltruppen recht lange herumwandern müssen, bis sie überhaupt an den Gegner herankommen. Vor Allem, wenn der sehr mobil ist und dann quasi vor Dir herreitet (und Dich im Zweifelsfall auch noch zusammenschießt!). In so einem Fall solltest Du wenigstens zurückschießen können (spricht Ungor Plünderer aufstellen), damit Du den Gegner nicht wenigstens "nur bindest" (um es mal positiv auszudrücken). Wenn Dein Gegner aber ein Zwerg (und eher unmobil) ist, würde ich guten Gewissens auch die 20 Gor in den Hinterhalt stellen. Bei Kanonen aus verschiedenen Richtungen zu kommen, kann so falsch nicht sein. (Gesetzt dem Fall natürlich, dass Dir die 20 Gor dann nicht in Deiner Hauptkampflinie fehlen! Die entsprechend massiv aufzustellen, hat immer Vorrang.)


    Wie gut der Tiermenschenüberfall im allgemeinen funktioniert, hängt natürlich auch sehr davon ab, nach welchen Regeln Ihr ihn spielt. Die Armeebuch Variante ist sicher die undankbarste Version. Das End Times Update ist schon besser. Aber die neue Variante (nach nocebos 8. Edition) wird sicher noch viel besser! :winki:



    In jedem Fall wünsche ich eine erfolgreiche Jagd!
    M.

  • Ich setze eigentlich immer zwei Überfall-Einheiten ein (in größeren Spielen auch mal drei bis vier), die ich aufgrund des Zufallselements ihres Erscheinens möglichst günstig halte:


    - Fünf Ungor-Plünderer mit Musiker kosten (nach dem alten offiziellen Armeebuch) gerade mal 33 Punkte und können manchmal überraschend viel nerven; sie kosten halt fast nichts und können, selbst wenn sie an der ungünstigsten Spielfeldseite auftauchen, relativ schnell mit dem Nerven beginnen, da sie ja sprinten und schießen können...Mit etwas Glück können sie auch einzelne Charaktermodelle oder Kriegsmaschinen im Nahkampf für ein oder zwei Runden binden, was für die eigentliche Armee sehr hilfreich sein kann!


    - Eine Gor-Einheit, meistens 17 Modelle mit zusätzlichen Handwaffen und Musiker...Kosten auch nicht die Welt, können aber im richtigen Moment in einem laufenden Nahkampf in die Flanke oder den Rücken gestürmt verheerende Schäden anrichten, oder zumindest einen Nahkampf zu Gunsten der Tiermenschen kippen!
    Ab und zu haben sie auch schon mal erst eine Kriegsmaschine vernichtet und sind dann weiter gezogen, um Flanke oder Rücken vom Gegner zu bedrohen...Er kann sie zwar ignorieren, tut es aber oft nicht; und in beiden Fällen kommt es der Hauptstreitmacht zu Gute!


    Manchmal haben auch beide Einheiten überhaupt gar nichts gerissen und die Punkte waren verschenkt, aber deshalb hielt ich sie ja so günstig, das tut dann nicht so weh...Und in keinem Fall baue ich meine Strategie auf ihnen auf; ich plane sie zwar insofern ein, daß sie nerven sollen, Kriegsmaschinen (falls es meine Harpyien nicht gebacken kriegen sollten) beseitigen und laufende Nahkämpfe unterstützen sollten, aber mein glorreicher Schlachtplan muß auch ohne sie bestehen können!
    Wäre ja mal interessant, herauszufinden, wie oft er das eigentlich gemacht hat...


    Aber Du kannst ja mal schreiben, ob Du inzwischen eigene Erfahrungen im hinterhältigen Überfall-Geschäft gemacht hast!

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    :bear:


    Gerade gelesen und genau mein Ding:

    "Do more things that make you forget to check your phone"


    :winki:


    Eine Auflistung der von mir gespielten Tabletop-Systeme und Fraktionen befindet sich auf meinem Profil hier unter dem Punkt:

    "Über mich"

  • Nun ist fast ein halbes Jahr rum und es gibt noch immer keine Erfahrungswerte...?
    :)

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    :bear:


    Gerade gelesen und genau mein Ding:

    "Do more things that make you forget to check your phone"


    :winki:


    Eine Auflistung der von mir gespielten Tabletop-Systeme und Fraktionen befindet sich auf meinem Profil hier unter dem Punkt:

    "Über mich"

  • Hallo zusammen,


    habe vor einer Weile begonnen meine eigene Tiermenschenherde zu formieren und habe so meine Probleme mit den Regeln aus dem "aktuellen" Armeebuch.

    Derzeit verwende ich in Absprache mit meinen Gegnern einfach die Überfallregeln aus dem Regelbuch. Aber das erscheint mir nicht ganz angemessen.

    In den Combat 8.1 Regeln werden für den Tiermenschenüberfall die Regeln aus einem "Glottkin-Buch" als Ersatz genannt. Kann das vielleicht jemand kurz erläutern?


    Ziel ist es nur, die Behuften ein wenig besser spielbar zu machen also den Tieren im vergleich mit anderen Armeen ein etwas günstigeres Balancing zu gönnen. (und das bitte ohne Endtimes RegelnX/)

  • Danke für die schnelle Antwort. ...so viel zu endtimes. Dann hab ich mal nichts gesagt.:saint:


    Ok, also im Grunde die gleichen Regeln wie im Armeebuch, nur ohne die Notwendigkeit das Gleiche noch mal in die Schlachtreihe zu stellen. Klingt nach einem guten Kompromiss. Wird ausprobiert.


    Mal nebenbei die Frage , gibt es Meinungen dazu, nach welchen Regeln man die Behuften allgemein am besten spielt? Nach Combat haben sie ja nur Zugeständnisse bekommen. Was wäre ein fairer Ausgleich ohne gleich anderen Spielern Combat aufzuzwingen?

  • Combat dürfte sich als die selbsterklärendste und sauberste Variante herausstellen, fürchte ich. Denn es wird sonst nicht ausbleiben sich anderweitig individuell mit den Mitspielern zu einigen. Combat hat jahrelange Erprobung durchlaufen und eine Nachkorrektur schien nicht angebracht. Auch wird sich schwerlich jemand finden der die Behuften nicht gegenüber den anderen Armeen im Hintertreffen sieht. (Vor Allem im Rahmen der 8. Edition, in welcher Psychologie bei weitem nicht mehr dieselbe Hebelwirkung hat wie das noch in der 7. Edition der Fall war. Und viele Mechanismen und Gegenstände der Behuften haken eben bei der Psychologie ein.)

  • Ich halte ETC und Combat auch für die eingängigsten und praktikabelsten Beschränkungen/Regelanpassungen.

    Swedish Comp hat auch seine Vorteile, aber macht das ganze Armeelistenschreiben einfach viel zu kompliziert.

  • Alles klar, C8 find ich an sich ziemlich gut, das sehen aber die meisten Spieler hier eher nicht so, läuft also auf Hausregeln hinaus. Und bei der Armee ist es ohnehin die Herausforderung, ein weniger spielstarkes Volk zum Sieg zu führen die mich reizt. Die Ambush Regeln aus dem Glotkin Buch machen sie dann schon mal deutlich flexibler, dazu vielleicht noch die Punkteersparis bei den Monstern und es sollte passen.

    Danke für die Anregungen!

  • Wir haben die Hausregeln:

    Tiermenschen dürfen 10% mehr Punkte aufstellen

    Jeder der die Überfallregel hat darf auch im Hinterhalt aufgestellt werden

    Ghorgor, Zygor und Grinderlak kosten 200Pkt

    Riese kostet 150Pkt

    Centigors gelten als leichte Kavallerie

    Chaosbruten dürfen sich 3W6 bewegen


    Damit sind Tiermenschen schon ziemlich konkurrenzfähig. Solche Regeln haben wir für jedes Armeebuch, auf einen A4 Zettel ausgedruckt wie sonst die FAQ ist das meiner Meinung nach die einfachste Lösung da man auch die schönen Armeebücher nutzen kann und nicht gleich auf ein anderes System (Fanprojekt) umwechseln muss.(auch der onlinecodex ist so weiterhin verwendbar)


    Weitere Änderungen die noch im Gespräch sind:

    Minotauren bekommen schwere Rüstung und Bestigors Chaosrüstung gratis dazu

  • Das klingt alles in allem ziemlich stark. Ein Riese für 150 Punkte? Dann lohnt der sich ja fast schon!^^

    10% mehr Punkte habe ich auch schon öfter gesehen. Aber irgendwie hätte ich damit so ein bisschen Bauchschmerzen.

    Die Idee mit den Chaosbruten ist super. Aktuell sind di ihre Punkte einfach nicht wert.


    Bestigors in Chaosrüstung! na das wäre mal was. Aber von der Änderung überzeug mal deinen Gegner.;)

  • Das war in unserer Spielgruppe gar nicht so schwer.

    Das mit den 10 % hört sich vielleicht etwas viel an, wenn man allerdings bedenkt das es damals nach einigen Turnierbeschränkungen auch so ähnliche Lösungen gab und TM immer noch am unteren Ende der Nahrungskette waren ist das etwas leichter zu vermitteln.

    Beim Riesen hast du Recht, mittlerweile lohnt der sich (mehr aber auch nicht).

    Vor allem Centigors sind als leichte Kav. wirklich stark, aber immer noch nicht so wie Wilde Reiter, Fluchfeuerhexer etc.


    Ich spiele zwar hauptsächlich mit aber auch gegen TM und kann deshalb denke ich sagen das man jetzt kein Autoloose mehr hat aber die TM deshalb nicht op sind (obwohl die Top Völker bei uns auch noch etwas genervt wurden)


    PS: Chaoshunde zählen bei uns übrigens auch ganz normal zu den Kernpunkten