Frage zu GW-Farben und Grundieren

  • Guten Morgen zusammen,


    ich habe eine ernstgemeinte Frage zu den Farben von GW (ist eine lange Frage, deswegen ein eigener Thread statt KFKA).


    Seit längerem, weil ich eh meist nur wenig Figuren auf einmal in Arbeit habe, grundiere ich mit Pinsel (2-3 dünne Schichten). Die Figuren behnalde ich davor nicht besonders (kein Abwaschen usw.). Zum grundieren verwende ich "Abaddon Black".


    Jetzt soll es mit der Death Guard langsam losgehen. Ich habe mir auf YT von Duncan ein Video dazu angeschaut. Dort sagt er, dass er die Figur mit dem Spray Death Guard Green grundiert hat. Im Hinterkopf habe ich allerdings, dass die Farbe aus der Dose die gleiche ist wie aus dem Topf. Das würde ja bedeuten, das es gar keine "Haftgrundierung" (oder ähnlich) wäre.


    Bedeutet das, dass ich die Mini ohne anderweitige Grundierung mit Death Guard Green aus dem Topf anmalen kann?

    Da ja Abaddon Black auch keine Grundierung ist (sondern eine 'Base'), habe ich ja eigentlich eh die ganze Zeit über schon nicht´s anderes gemacht.

    (Den 'Imperial Primer', der ja ausgewiesener 'Primer' war, gibt´s anscheinend nicht mehr).

    (In einem anderen Video wurde die graue Mini mittels "Stormvermine Fur" grundiert - was ja auch ein Grauton ist. Ist das nicht obsolet?)


    (Meine Leute aus dem Club/Verein haben die Hände überm Kopf zusammengeschlagen, wie ich nur ohne Grundierung bemalen kann. Aber die bemalen auf einem ganz anderen Niveau (700+ Farben, Airbrush usw.).


    A R G H - H A L P!

  • Die Sprühfarben sind Grundierungen. Sie haben den gleichen Farbton wie die Töpfchen Farben. Der Unterschied liegt darin, ob die Pigmente als Aerosol auf die Miniatur geblasen werden, wo die Träger Substanz sich dann verflüchtigt, oder ob Du sie als wässrige Lösung aus dem Pott aufträgst und das Wasser, als Lösungsmittel, verdunsten lässt. Die Hafteigenschaften sind bei beiden Varianten nicht unbedingt die Gleichen. Bei Plastik Minis mag es nicht großartig auffallen, aber bei Metall Minis wirst Du auf jeden Fall einen Unterschied bemerken. (Allein schon beim Anfassen, während des Bemalens.)


    Der Großteil meiner Minis ist mit Chaos Black aus der Dose grundiert worden. Dieser Teil hatte auch nie Probleme, mit der Farbhaftung. Einige hab ich mit Abaddon Black aus dem Töpfchen grundiert. Bei Plastik Minis war das in Ordnung aber bei Metall Minis hab ich hier und da nachbessern müssen und am Ende mit Lack versiegelt, damit das Leid ein Ende hat. Bei den Plastik Minis war das nicht nötig. Da ist nach wie vor alles in Butter.


    Im Zweifelsfall würde ich immer eine Sprühgrundierung empfehlen. Dann schläft man besser. ;)

  • Danke dir, da werde ich gleich mal reinschauen.


    Im Grunde entnehme ich deinem ersten Thread, dass ich grundsätzlich Plastik schon ohne Grundierung bemalen kann - richtig? ;)

    Ich habs nicht so mit den Sprays. Und mit dem Pinsel kann ich wetterunabhängig arbeiten.


    Merrhok

    Der hier würde zum Pinseln zur Grundierung in grau taugen?

    https://www.modellbau-universe…17MQ65EAQYASABEgIi7_D_BwE

    Einmal editiert, zuletzt von Ghazkull ()

  • Der hier würde zum Pinseln zur Grundierung in grau taugen?

    https://www.modellbau-universe…17MQ65EAQYASABEgIi7_D_BwE

    Absolut! Ich bin mir sicher, dass hier der Eine oder Andere sogar Erfahrungen damit hat.


    Musst eben schauen ob Dir die Farbe liegt. Einige Hersteller sind eher seidenmatt, andere eher sehr, sehr matt. Letzteres kann es manchmal ein wenig erschweren die Tiefen gut wahrzunehmen, weshalb einige Leute gern weiß auf schwarz nebeln. Ist am Ende eine Sache der Vorliebe und Gewohnheit, denke ich.


    Wenn Du am Ende versiegelst, sollte das Grundieren per Pinsel so oder so kein Problem darstellen.

  • Ich arbeite seit Jahren nur mit den Vallejo Primern und dabei nur mit dem Pinsel (keine Sprühgrundierungen).


    Für mich das Beste und Genaueste was es gibt und ich habe keinen Grund nochmal zu wechseln.

    Klappt super (und sind meiner Meinung nach deutlich besser als die GW-Grundierungen).


    Und was das Erkennen der Tiefe und der Details angeht: Ich grundiere mittlerweile zu 95% mit weißer Vallejo Grundierung und gehe dann mit verdünntem Vallejo Black-Ink drüber.
    Das gibt einen tollen Untergrund bei dem man alles super erkennt (besser als beim Spray-Nebeln) und man hat auch direkt Schatten, die man je nach Bemaltechnik auch noch gut durchsieht und so vertiefte Stellen direkt dunkler erscheinen lässt.


    Wenn es Fragen dazu gibt, ich stehe gerne zur Verfügung,

    Kahless

    Selbstbemalte Armeen:
    WHFB/AoS - 35.000 Punkte Untote Legionen / 40.000 Punkte AoS - Death (BILD 2015)
    WHFB/AoS - 15.000 Punkte Monster
    WHFB/AoS - 2.500 Punkte Arabia

  • Danke, vielleicht komme ich darauf zurück.


    Meinen Malstil würde ich selber als "Quick and Dirty" bezeichnen. Ich benutze ausgiebig "Skill aus dem Topf" (washes).

    Es ist fraglich, ob ich da so eine aufwendige Grundierung benötige.


    Ich versuche heute einen nackten (grauen, ohne Grundierung) Marine grün zu Pinseln und schaue mir das Ergebnis an (teile es dann morgen auch mit euch).


    Hier das Bemalschema, dass ich verwenden möchte. Der Maler hat die Mini nach eigener Aussage mit Stormvermin Fur 'grundiert'... was ja eine Base-Farbe ist.


    Das Ergebnis würde mir DEUTLICH aussreichen.

  • Dann bleibt einfach: Ausprobieren!


    Ich selbst würde auf Metallfiguren (die ich immer noch zum Großteil verwende) nie ohne echte Grundierung arbeiten. Da blättert über die Jahre gesehen die Farbe sicher wieder ab.
    Auf Kunststoff- oder Resin-Modellen kann man es aber durchaus riskieren, direkt mit Farbe zu arbeiten (ich würde es nicht machen, aber es sollte brauchbar klappen).


    Ich selbst male aber auch noch sehr "old school", also keine Washes oder sowas. Nur Pinsel, verdünnte normale (Vallejo-)Farben und viele dünne Schichten mit Farbübergängen (durch die man die Schatten der Grundierung durchaus durchschimmern sieht).

    Wenn du dick Grundfarbe aufträgst und Washes nutzt, ist so eine Grundierung vermutlich wirklich umsonst (außer dass man die Details einfach besser erkennt, finde ich).


    Viel Erfolg!

    Und berichte bitte wie es gelaufen ist,

    Kahless

    Selbstbemalte Armeen:
    WHFB/AoS - 35.000 Punkte Untote Legionen / 40.000 Punkte AoS - Death (BILD 2015)
    WHFB/AoS - 15.000 Punkte Monster
    WHFB/AoS - 2.500 Punkte Arabia

  • Ich würde auch immer zu einer "echten" Grundierung raten, ob mit Pinsel oder Spray , die Farben haften einfach besser . Wie schon angesprochen beim Zinn ohne Grundierung ist das Problem eigentlich schnell zu bemerken . Farbe bröselt ab.. tut sie auch teilweise mit der Grundierung aber nicht so extrem . wenn du mit den

    Minis zockst ,ist eine Grundierung eigentlich zwang, am besten nach dem Bemalen noch mit matt Klarlack versiegeln .

    Auch beim Plastik greift sich die Farbe mit der Zeit ab und das Plastik kommt langsam aber sicher wieder zum Vorschein , deshalb auch hier langfristig gesehen , lieber Grundieren.

    Zur Farbe der Grundierung ist folgendes zu sagen .. ich verwende zb Schwarz und nebel mit weiss nach , dadurch werden die highlights sichtbar . Wenn man hier dann mit stark verdünnten Farben arbeitet werden die weiss grundierten highlights schon heller ..Die faulen Grundieren zb ihre Space Marines in Blau und müssen sozusagen keine Grundfarbe mehr auftragen ..Habe meine Drop Zone Scourge auch mit weiss grundiert und direkt die Wash aufgetragen ..ist ne kleine Arbeitsersparnis.

  • Ich habe den grauen Surface Primer auch zur Pinselgrundierung verwendet und muss dir leider davon abraten. Die Miniaturen sehen danach wie vom Seuchengott befallen aus. Ob ich das mit Pinselstrichen oder wie irgendwo in den weiten des Internets empfohlen mit einer Tupftechnik auftrage, führt leider immer zu massiver Bläschenbildung. Ich hab aber mal gehört, dass die anderen Farbtöne von Vallejo Surface Primern dieses Problem nicht haben. Wenn du eine brauchbare Lösung findest, teil es mir bitte mit. Ich würde auch lieber mit dem Pinsel grundieren :)

  • Ich habe den grauen Surface Primer auch zur Pinselgrundierung verwendet und muss dir leider davon abraten. Die Miniaturen sehen danach wie vom Seuchengott befallen aus. Ob ich das mit Pinselstrichen oder wie irgendwo in den weiten des Internets empfohlen mit einer Tupftechnik auftrage, führt leider immer zu massiver Bläschenbildung. Ich hab aber mal gehört, dass die anderen Farbtöne von Vallejo Surface Primern dieses Problem nicht haben. Wenn du eine brauchbare Lösung findest, teil es mir bitte mit. Ich würde auch lieber mit dem Pinsel grundieren :)

    Grundiere auch mit dem Grauen bei hellen Figuren und hatte mit dem noch nie Probleme. Funktioniert bei mir genau wie Schwarz.

  • Hallo!


    Kahless

    Magst mir mal die Grundierung und das Wash von Vallejo linken?


    Wird die Grundfarbe durch den weißen Untergrund nicht zu hell? Wobei das bestimmt Geschmacksfrage ist.


    Hier die Links:

    https://www.fantasywelt.de/Vallejo-Surface-Primer-White-60ml

    https://www.fantasywelt.de/Game-Ink-Negro-Black-GA094


    Und nein, ich finde nicht dass da etwas zu hell wirkt.

    Du kannst dir ja mal meine Galerie ansehen, da ist alles mit dieser Art der Grundierung bemalt (selbst die Gebäude):

    https://warhammer-board.de/tag…com.woltlab.gallery.image


    Ich habe den grauen Surface Primer auch zur Pinselgrundierung verwendet und muss dir leider davon abraten. Die Miniaturen sehen danach wie vom Seuchengott befallen aus. Ob ich das mit Pinselstrichen oder wie irgendwo in den weiten des Internets empfohlen mit einer Tupftechnik auftrage, führt leider immer zu massiver Bläschenbildung. Ich hab aber mal gehört, dass die anderen Farbtöne von Vallejo Surface Primern dieses Problem nicht haben. Wenn du eine brauchbare Lösung findest, teil es mir bitte mit. Ich würde auch lieber mit dem Pinsel grundieren

    Ich habe den grauen noch nicht probiert.

    Ich kenne den weißen, den schwarzen und den olivgrünen und hatte da nie Probleme. Und ich grundiere einfach mit einem großen weichen Pinsel - keine besondere Technik oder so und hab wie gesagt keinerlei Probleme - Die Grundierung ist dann einheitlich und sauber!


    Vielleicht ist es auch eine Montagsproduktion... verwendest du denn eine spezielle Technik oder behandelst du das Fläschchen vorher auf eine bestimmte Weise? Bei mir kommen quasi schon beim Entnehmen der Flüssigkeit Bläschen auf.


    Ich schüttle die Flasche mit der Grundierung, leere etwas davon auf die Palpalette, halte den Pinsel in die Farbe und grundiere - fertig. Bläschen hatte ich dabei noch nie bzw. wenn ein paar Bläschen in der Farbe auf der Palette sind, so merkt man auf der Miniatur nichts mehr davon.



    Ich finde es echt spannend, dass ihr da teilweise Probleme habt - hatte ich noch nie.


    Grüße, Kahless

    Selbstbemalte Armeen:
    WHFB/AoS - 35.000 Punkte Untote Legionen / 40.000 Punkte AoS - Death (BILD 2015)
    WHFB/AoS - 15.000 Punkte Monster
    WHFB/AoS - 2.500 Punkte Arabia

  • MIt dem Wash über die weiße Grundierung lohnt nur, wenn ich mit vielen dünnen Farbschichten arbeite?

    Ich könnte mir denken, dass man davon nichts mehr sieht, wenn ich eine Schicht Death Guard Green drübermale - oder?


    EDIT:

    Ich verwende jetzt das Weiß, deine Galerie hat mich endgültig überzeugt ;)

  • MIt dem Wash über die weiße Grundierung lohnt nur, wenn ich mit vielen dünnen Farbschichten arbeite?

    Ich könnte mir denken, dass man davon nichts mehr sieht, wenn ich eine Schicht Death Guard Green drübermale - oder?

    Stimmt - da bringt es dann von der Schattengebung nichts. Das hilft nur, wenn man mit verdünnten Farbschichten arbeitet, denn da scheinen die Grundierungen hell/dunkel dann leicht durch. (Ist ähnlich wie die zwei Komponenten Sprühgrundierung - hell/dunkel - die manche verwenden.)

    Dennoch würde ich es machen, da man einfach die Details der Miniatur besser sieht als wenn man nur einfärbig grundiert.


    Hier mal ein Modell, das gerade auf meinem Maltisch liegt.

    Weiß grundiert, schwarzer Ink drüber und nun bereit für die Bemalung. Ich finde man sieht die Details viel besser, was das Bemalen deutlich entspannter macht:

  • Vielleicht ist es auch eine Montagsproduktion... verwendest du denn eine spezielle Technik oder behandelst du das Fläschchen vorher auf eine bestimmte Weise? Bei mir kommen quasi schon beim Entnehmen der Flüssigkeit Bläschen auf.

    Da tippe ich auf die Montagsproduktion, ich schüttel die einfach, mit Agitatorkugeln, wobei ich glaube, dass ich selbst das nicht besonders lange mache.

    Alles weitere so wie Khaless es beschrieben hat.