• He Gemeinde ich möchte mich nach dem phantastischen Spiel unserer Hobbygemeinschaft mit unserem Gastspieler merrhok hier Mal an euch wenden. Mich interessieren eure Hausregeln was habt ihr für welche was findet ihr sinnvoll was nutzt ihr was oder wie setzt ihr sie um.

    Wäre nett was zu lesen, schreibt eure Hausregeln und die dazugehörige edition dazu ist so einfacher.

    Am besten immer etwas Abstand dazwischen wenn es mehrere sind oder ihr eine andere edition meint.

    alea iacta est

  • Wir spielen eigentlich nur 8. Edition, aber da die früheren ebenfalls deutliche Vorzüge besitzen, versuchen wir einige der Regeln von früher bei unseren mit zu integrieren...


    Einer der größten Streitpunkte bei uns sind die Beschussregeln, es gibt zu viele negative Modifikatoren und im Endeffekt kommen bei einem epischen, den Himmel verdunkelndem Pfeilhagel vielleicht eine Handvoll Treffer und noch weniger Wunden bei rum...


    Darum versuchen wir es mit folgendem:

    Großes Ziel

    Trefferwürfe durch Nahkampf- oder Beschussattacken gegen Modelle mit der Sonderregel Großes Ziel erhalten einen Trefferwurf-Modifikator von +1.


    Darauf aufbauend kommt jenes hinzu:

    Beschuss

    Solange sie sich nicht im Nahkampf befinden, zählen Einheiten von Infanterie, Kavallerie und Bestien ab einer Größe von 30 Modellen bezüglich der Beschuss-Regeln als Großes Ziel und Einheiten aus Monströsen Modellen, Schwärmen und Streitwagen ab einer Größe von 12 Modellen als Großes Ziel. (bei letzteren wird aber noch geschaut ob ab 9 oder 12 Modellen)


    Fliegende Einheiten die sich fliegend hinter Deckung bewegen, erhalten bis zum Beginn ihres nächsten Zuges keine Deckung gegen Beschussattacken.


    Es darf in NK geschossen werden wenn sich ausschließlich Einheiten mit der Sonderregel Entbehrlich darin befinden.

    Wird in einen NK geschossen, wird für die Verteilung der Schüsse ein W6 geworfen, bei einer 1-3 wird die eigene Einheit getroffen und bei 4-6 die gegnerische.

    Beträgt die Größe einer im NK befindlichen Einheit höchstens 50% von der gegnerischen Einheit, wird sie nur noch bei einem W6-Wurf von 1-2/5-6 getroffen.

    Wenn eine oder beide Einheiten nur noch kämpfende Modelle besitzen, darf nicht mehr hinein geschossen werden.

    In NK mit Monstern und Einheiten mit der Sonderregel Großes Ziel, darf unabhängig von der Anzahl kämpfender Modelle immer geschossen werden, wobei diese Einheiten immer behandelt werden als besäßen sie 50% mehr Modelle als der Gegner.


    Das wäre erst einmal unsere Lösung für Beschuss, bis uns etwas besseres einfällt oder hier jemand etwas postet was sich abgucken lässt... ;)


    Nachher kommen dann noch ein paar weitere Punkte, da gerade keine Zeit ist um den Post noch länger zu gestalten...

  • Wie im Herdenstein-Thread beschrieben haben wir Schlägt immer zuerst zu und Körperlos abgeschwächt, da die Regeln einfach zu viel des Guten waren...


    Ansonsten empfanden wir Angst und Entsetzen als zu schwach und deshalb:

    Angst und Entsetzen

    Angsttests durch Entsetzen verursachende Einheiten müssen mit 3W6 abgehandelt und der niedrigste Würfel abgelegt werden.

    Sobald eine Entsetzen verursachende Einheit in den Nahkampf kommen würde, muss die angegriffene Einheit einen Paniktest ablegen.


    Wenn eine Angst verursachende Einheit einen Feind angreift, muss dieser einen Moralwerttest ablegen.

    Besteht er diesen, agiert er normal, verpatzt er ihn jedoch und besitzt weniger Modelle als die Angst verursachende Einheit, muss er fliehen.

    Verpatzt er den Test und besitzt nit weniger Modelle, besitzt er für diese NK-Runde KG1.


    Wenn eine Einheit einen Angst verursachenden Feind angreifen will, muss sie zuerst einen Moralwerttest bestehen, oder sie kann nit angreifen und kann sich für den Rest des Zuges nit bewegen.


    Als Edition 5-Spieler solltest du die Sonderregel Hoch fliegen sicher noch kennen, die wollen wir auch noch mal irgendwie integrieren, und noch etwas anpassen, in den ersten Tests mit der Regel erschienen die Flieger etwas zu stark... :help:

    Das automatische zurückfallen fliegender Einheiten, welche einen NK verloren haben kommt wohl auch in unsere Spiele mit rein und auch wenn wir es bisher noch nit wirklich genutzt haben, ist die Einkreisen-Regel so interessant, dass wir die auch verwenden...


    Speere wurden bei uns auch überarbeitet, mit Speer und Schild kann nun pariert werden, und in der ersten NK-Runde besitzt die Speere tragende Einheit +1S und Rüstungsbrechend, sofern sie sich in der vorherigen Phase nit bewegt hat (Neuformierungen sind jedoch erlaubt) und von Gegnern des Einheitentyps Bestie, Kavallerie, Monströse Einheiten und Streitwagen in der Front angegriffen wird.

  • Ich habe viele Einheiten aus der 8ten an die 7te angepasst (oder zumindest versucht). Die Edition gefällt mir nämlich am besten und das größte Problem dabei waren irgendwie die mönströsen Kavallerieeinheiten.

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • Mit welcher Edition man gestartet hat, spielt glaub ich sehr stark mit rein wo man sich genau wohl fühlt. Da geht's nicht um pure Fakten sondern um das was der Bauch sagt. Daher verstehe ich das. Für mich wird die 5. Edition auch immer etwas ganz Besonderes bleiben.


    Im Vergleich findet man dann eben Dinge die man besser/fairer/spannender findet und die kann man dann gut mit Dauerspielpartnern ausprobieren, bis man das hat was einem am meisten Spaß macht.


    In der Gruppe von Masterpainter finde ich z.B. die Änderung (an der 5.) gut, dass nachrückende Modelle in einem Nahkampf ebenfalls zurückschlagen dürfen, wie das in den späteren Editionen auch der Fall ist. Das macht das Bekommen des Angriffs für die eine oder andere Seite nicht mehr zu einer so allentscheidenden Angelegenheit, da die Angegriffenen ebenfalls zurückschlagen können, so lange sie noch Modelle dafür haben. Den Erstschlag bekommt der Angreifer trotzdem (Zweihandwaffen ausgenommen) und zusätzlich einen Punkt aufs Kampfergebnis, um den Angriff wieder etwas attraktiver zu machen. (Letzeres gibt es regulär nicht.)


    Bei der letzten Schlacht hatte ich auch irgendwie verpeilt, dass es keinen Marschtest gibt. Immerhalb von 8 Zoll kann generell nicht marschiert werden. :/


    Was das Hochfliegen angeht, finde ich die Regeln eigentlich ziemlich gut. Keiner darf sich sicher fühlen, solange ein Drache in der Luft ist oder sei es auch nur ein Greif. Die huschen nun mal nicht nur knapp über den Boden und setzen sich bereitwillig dem Feuer von Kanonen und dergleichen aus. Da gehts ab in luftige Höhen und dann im Sturzflug in den Rücken der Einheit, die einem am sinnvollsten erscheint. Das schränkt eben auch verweigernde Spielweisen mehr ein und zwingt einen mehr Bedrohungsmöglichkeiten einzukalkulieren.


    Meine Harpien hab ich z.B. im letzten Spiel auch nicht einfach in der ersten Runde aufsteigen lassen, da sie dort wohl ganz sicher in der 1. Runde der Gegenseite vom General auf Greif zerfetzt worden wären. Immerhin gehen die Einheiten dort oben bei Bedarf regulär in den Nahkampf. Da die Harpien später noch Umlenker aufhalten und einen Kanonen-Crew ausschalten mussten, wäre so eine voreilige Entscheidung fatal gewesen.


    Du würdest übrigens nicht glauben wie viele Generäle bereits ihre hoch fliegenden Drachen bis zum Ende eines Spiels schlichtweg vergessen haben. ;)

  • mein Lieblingsreizthema Hausregeln...


    Wenn man eine Hausregeln aufstellt um eine (vermeintliche) Regellücke /-wiederspruch zu schließen, OK. Wird dann ja idR von Author selbst nachgeliefert.


    Aber die Regeln abändern geht aus meiner Sicht gar nicht. Dann spielt man mMn nicht mehr WHFB Edition X sondern "nur" noch ein Derivat davon.

    .................................
    ich hab nix zu malen .... ein ganzes Zimmer voll nix ....


    http://broncolaineswargamingsite.blogspot.com/


    .................................


    aktuelle Systeme:

    Lion Rampant / EDEN / FUBAR / Steinhagel / Kugelhagel / KoW 2.0

  • ... Dann spielt man mMn nicht mehr WHFB Edition X sondern "nur" noch ein Derivat davon.

    Wenn man sich mal vor Augen führt, dass es fast niemanden gibt der eines dieser rank-and-file Tabletops zu 100% korrekt spielt (einfach nur weil gewisse Regelteile vergessen oder fehlinterpretiert werden --- man schaue hier nur mal in die KFKA Threads), dann spielt so ziemlich jeder ein "Derivat". 8o



  • Aber die Regeln abändern geht aus meiner Sicht gar nicht. Dann spielt man mMn nicht mehr WHFB Edition X sondern "nur" noch ein Derivat davon.

    Ich spiele gerne ein Derivat, wenn ich damit mehr Spaß habe ...

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • Jupp, wenn das Spiel dadurch mehr Spass macht, ist jedes Derivat besser als ein Original, welches durch komische Design-Entscheidungen die Spieler einschränkt...


    Und durch gute Anpassungen kann man noch einiges retten, der Großteil unserer Spielegruppe wollte eigentlich gar kein WH mehr spielen, weil einfach so viele Ungereimtheiten vorherrschen, wie zB. das Verbot in Nahkämpfe zu feuern oder dass auch die größten Kämpfer plötzlich Panik verspüren weil ein paar Hunde an ihm vorbeifliehen, mit unseren Hausregeln ist dieser Großteil wieder zufrieden mit dem Spiel und wenn etwas immer noch enervierend den Spielspass trübt wird eben geschaut ob man das nit irgendwie in die Regeln mit einbinden kann, solange danach kein komplett anderes Spiel bei herauskommt...

  • Aspekte der verschiedenen Editionen untereinander zu mischen kommt mir irgendwie gar nicht falsch vor.


    Wenn es darum ginge etwas komplett Neues zu ersinnen, dann säh das vielleicht schon anders aus. :/


    In der 5. Edition kann man übrigens in die Nahkämpfe schießen wie man mag (und die Treffer werden dann Prozentual verteilt). Das ist gut und realistisch so. Es grundsätzlich nicht zu erlauben wirkt auf mich irgendwie nicht richtig.

  • Wenn man sich mal vor Augen führt, dass es fast niemanden gibt der eines dieser rank-and-file Tabletops zu 100% korrekt spielt (einfach nur weil gewisse Regelteile vergessen oder fehlinterpretiert werden --- man schaue hier nur mal in die KFKA Threads), dann spielt so ziemlich jeder ein "Derivat". 8o

    ;) was ich ja auch niemals in Abrede gestellt habe, oder negativisiert habe.

    Nur spielt man dann nicht WHFB Edition X.


    Ist wenn man immer mit den gleichen Leuten spielt und alle mit dieser Änderung zufrieden sind gut.

    ISt nunmal leider nicht gut, wenn man sich mit fremden zu einer Runde WHFB Edition X verabredet und dann auf einmal vor oder wärend des Spiels kommt ach übrigens das spielen wir hier so nicht, dass spielen wir hier so und so.



    Passiert ja auch in anderen System. Hätte das bei einem meiner letzten Saga spiele das mein Gegenüber aufeinmal anfing die Figuren baseüberlappend zu stellen. Auf die kurze nette Frage, was er da tun würde kamtotal irretiert, dass es eine Hausregeln bei denen wär, da er sonst nicht alle Figuren auf das Geländestück bekommen würde.

    ich mußte ihn dann mehfach bitten das zu unterlassen.


    Aber ja, ich weiß, dass es für testosterongeflutete Humanoide sehr wichtig ist sich an Regeln zu halten.

    und sorry, aber DAS ist in meinen Augen ein massive Beleidigung, wo ich aber mal davon ausgehe, dass Du Merrhok die nicht so gemeint hast.


    by the way.... meiner Erfahrung nach ist der Wünsch / Treib / das Verlangen sich an Regeln zu halten nicht hormongebunden.

    .................................
    ich hab nix zu malen .... ein ganzes Zimmer voll nix ....


    http://broncolaineswargamingsite.blogspot.com/


    .................................


    aktuelle Systeme:

    Lion Rampant / EDEN / FUBAR / Steinhagel / Kugelhagel / KoW 2.0

  • und sorry, aber DAS ist in meinen Augen ein massive Beleidigung, wo ich aber mal davon ausgehe, dass Du Merrhok die nicht so gemeint hast.

    Ohne Kontext sehe ich ein, dass man das so missverstehen kann. :) War aber in der Tat nicht so gemeint. (Da wir das Thema vor einiger Zeit in 'nem anderen Thread schonmal hatten, ging ich wohl fälschlicherweise davon aus, dass es noch im Gedächtnis sei.)


  • Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • ja, nur kann zumindes ich immer wieder beobachten das vielen Missverständnisse, Regelfalschauslegeungen und sogar streitereien mit einem "Aber das spielen wir immer so!" hintenansteht.


    Wie schon gemeint, wenn allen diese Änderungen klar ist, also "Wir spielen Regelsystem XY mit folgenden Einschränkenungen und Änderungen!" ist das schön und gut, kann man aber nicht vorraussetzen und leider sind sich meiner Erfahrung viele dann ganz schnell nicht mehr drüber im klaren, das Sie nach Hausregeln und nicht nach den ofiziellen Regeln spielen.

    .................................
    ich hab nix zu malen .... ein ganzes Zimmer voll nix ....


    http://broncolaineswargamingsite.blogspot.com/


    .................................


    aktuelle Systeme:

    Lion Rampant / EDEN / FUBAR / Steinhagel / Kugelhagel / KoW 2.0

  • ... leider sind sich meiner Erfahrung viele dann ganz schnell nicht mehr drüber im klaren, das Sie nach Hausregeln und nicht nach den ofiziellen Regeln spielen.

    Das stimmt wohl.


    Meine erste Frage bei neuen Mitspielern oder Gruppen ist eigentlich immer ob es irgendwelche Hausregeln gibt (und es gibt eigentlich immer was... da muss man nichtmal unbedingt Warhammer spielen... es reicht schon UNO oder Mensch-ärgere-dich-nicht). Sehr oft sagen die Leute instinktiv, "Nö, nö". Was dann alles wie geregelt ist, stellt sich dann im Verlauf des Spieles heraus.