Beiträge von Grimmrog

    Natürlich gibt es tonnenweise Widersprüche - in Realm of Chaos laufen Chaos Marines rum! Aber wie ich bereits gesagt habe: GW versucht diese Widersprüche aufzulösen und eine koheränte Welt zu bauen.


    Die Metaphysik der Götter der Sterblichen wurde soweit ich weiß auch nie exakt beschrieben. Die Chaosgötter sind ganz klar wie bei 40k und das wird auch ständig so erzählt - woher die Götter der Menschen gekommen sind, ist aber nicht bekannt soweit ich weiß. Da gibt es nur abstrake Mythen a la Ranald stahl die Tränen von Shallya und wurde so zu einem Gott.


    Den neuen Hintergrund kann man lieben oder hassen, aber man kann nicht bestreiten, dass GW wenigstens versucht die Ungereimtheiten der Vergangenheit zu vermeiden. Das hängt natürlich auch vom Autor ab, so ist das Seraphon Battletome einfach nur zusammenhangsloser Müll, während die Kharadrons das mMn beste Armeebuch aller Zeiten haben.


    Es wurde mehr murks fabriziert als "Ungereimtheiten" aufzulösen. Das war das Prinzip, transformers der Film. Alte Spielzeugserie musste weg, neue Musste her, schnell mal ne Geschichte zusmamengeschutert dazu und fertig. Plötzlich sit mal eben so jeder halbwechs brauchbare Hans Hempel ind er lage irgendwelche Kräft mal eben so an sich zu bdinden (Handlung muss halt schnell rüber zu den neuen Minis gehen).


    Das ganze ist sehr klar erkennbar gewesen brauch man auch nicht beschönigen oder besser reden als es ist.


    es gehtt lediglich wieder um "Pseudobegründungen" wer sagt er mag medieval MMO's ae rkeine Schwarzpulverbasierenden Waffen argumentiert schon wieder auf deppen niveau. Das ist wie sagen ich mag Fußball aber Finde Ballsportarten doof. Mittelalter beinhaltet Schwarzpulverwaffen, bums aus, damit kann man nicht Mittelalter als Beispiel bringen. Selbst in herr der Ringe gibts Schwarzpulver.


    Warhammer hat sich nun vom Fantasy ja verabschieded, das ganze AoS ist einfach nur ein wilder mischmasch mittlerweile der zwischen allen möglichen genren herumspringt. Ob das nun gut ist wiel es mehr Leute anspricht oder schlecht weil es keine eigene definition hat in diesem Eintopf wird man sehen. Aber es hat generell seinen eigenen charakter vrloren und ist auf sämtliche "trends" augesprungen die man gefunden hatte.

    Hast recht, mochte ich auch nicht! Darum spiel ich auch nicht so gerne 40K (weil ich moderne Sachen nicht so mag, spiele auch viel lieber ein Medieval-MMO als irgendein shooter spiel ^^, und deswegen sammel ich auch Tyras!)
    Sigmar beware die Elfen vor Schwarzpulverwaffen oder irgendwelchen magischen Pistolen :D


    was ist den medieval? Shcwarzpulver kam bereit sim mittelalter zum Eisnatz, also Leute die meinem Medieval fantasy gehören keine schwarzpulverwaffen, sagen dies doch nur aus persönlicher Präferenz aber sichelrich nicht aus geschichtlichen Hintergrundwiseen.

    Meh. 72 Frauen beibringen wie man richtig... na ihr wisst schon. Klingt nach ner Menge Arbeit.

    Triumvirat. Hat nichts mit Triumph zu tun, sondern kommt von Tres Viri - "Drei Männer." ;)



    Hats doch ne Ewigkeit Zeit. rechnet sich aber trotzdme nicht, weil 72/unendlich gegen 0 geht.



    Wow, nicht übel ! Ganz und gar nicht übel ! :) Und ich muss Kahless beipflichten, kein Steampunk-Future-Abgedreht-Kram, sondern mal wieder was handfestes und bodenständiges. Vllt. haben wir ja Glück und die neuen Zwerge sind die großen Ausreißer von AoS ^^"


    notfalls können sie ja neue alte zwerge bringen und die alten neuen ins 40K einbauen.

    Darum (wie das geistige Eigentum von GW dargestellt werden darf und wie nicht) ging es (mir) doch gar nicht. :) 
    Es ging hier ausschließlich darum, dass sich CA aussucht ob sie ein Spiel über die Alte Welt machen oder nicht. GW sagt dazu eben "Ja" oder "Nein", bzw. "Ja, unter der Vorraussetzung, dass ...". Aber GW sucht sich nicht ein Studio und sagt, "Hört mal, wir wollen unsere bisherige Spielewelt plattmachen. Wollt ihr nicht ein Spiel über das machen, was es bei uns in Zukunft nicht mehr gibt?"


    Darum (und nur darum) schrieb ich:

    Ich hab eben nicht alle beiträge von dir Zitiert, aber du hats um das Wie shcon eine Aussage getroffen



    das ist schon der Entscheidende Satz deiner Aussage, denn GW hat Einfluß darauf denn sie entscheidne ob etwas so aussehen darf oder nicht, und auch ob es diverse Inhalte geben darf oder nicht.

    @Khar Gut für CA. :) Sie müssen keine Leute extra dafür anstellen zu recherchieren, um den Hintergrund und die kleinen Details korrekt darzustellen. In ihrem Interesse ist es ja so oder so das auf diese Weise umzusetzen. Denn was gäbe es Schlimmeres, als wenn den Releases die ersten Rezensionen vorangehen, in denen diskutiert wird, wie weit man doch von der Vorlage weg wäre.




    Die Grundprämisse der obigen Diskussion bleibt nach wie vor bestehen: GW hat nicht CA beauftragt ein Spiel über die Alte Welt zu machen. CA ist zu GW gegangen und hat gefragt unter welchen Voraussetzungen sie einem Spiel über die Alte Welt zustimmen würden. (Die Details sind nicht relevant.)


    Ich weiß von WAR das GW sehr genau hingeschaut hat was da designed wurde und viele Sachen musste Mythic sich damals bestätigen lassen das sie es einbauen durften und nicht der Lore wiederspricht. Das haben die Entwickler dmaals in interviews zu WAR gesagt. Es wird bei anderen Warhammer Spielen nicht viel anders sein, sonst könnte ja jeder Entwickler mal eben die ganze Warhammerwelt umbauen. Ob das natürlich jetzt noch so ist, k.a. . Andere Franchises sind da nicht so genau, da kann der Entwickler mehr machen was er möchte.


    GW hatte also in der Vergangenheit sehr wohl sehr genaues Mitsprache Recht bei Warhammer Age of Reckoning. http://www.eurogamer.de/articl…ge-of-reckoning-interview
    das ist nur eines der Interviews, aber ich weiß esgab weitere und da sprachne Sie darüber das sie GW bei vielen Sachen fragen MÜSSEN ob sie das so implementieren dürfen.


    Viele kreative geben ihr geistiges Eigentum nciht raus wiel es sehr woohl einiges an Aufwand bedeutet dies zu überprüfen und das ist eben dann wieder zu viel Arbeit die manche nicht auf sich nehmen wollen oder können. GW hat dies aber sehr wohl in der Vergangenheit und wenn ich mie die Spiele so anschaue dann ist da so ein stark einheitlicher Stil dahinter das ich mir sicher bin, daß dies immernoch der Fall ist. Ansonsten wären die Deisgns vieler Einheiten und Figuren viel stärker abweichend durch die eigene Kreativität der einzelnen Garfikdeisgner der Entwickler.

    also ich kanns gut nachvollziehen.. wer intensiv computer spielt kann nicht viel malen bzw TT spielen Man hat ja nur begrenzt zeit. Also hätte totalwar eher zu weniger warhamner umsatz geführt da mehr tabletopler erstmal computer gespielt hätten als neuer tabletopler durch spuel dazu kämen ( wie auch die verbringen ihre Zeit ja im Spiel ). Also ich kanns voll nachvollziehen.


    das würde ich bezweiflen, es gb viele die beides machen, geh mal in den GW und zeig mir die leute welche dort sind und generel nicht PC spielen.
    Und ich hab mit dem TT auch wegen WAR angefangen.


    Dass Total War Warhammer gemacht wurde und dass es in der Alten Welt spielt, sind und waren nicht GWs Entscheidung. Das entscheidet einzig und allein der Lizensnehmer. (Und wenn der eben einen besseren Geschmack hat... )



    Was daraus noch hervorgehen könnte, wäre die Rückwirkung auf den Lizensgeber (zu realisieren, dass ein totgeglaubtes Produkt sich durchaus verkaufen kann wie warme Brötchen, wenn man es nur richtig präsentiert).


    das sehe ich aber anders, in den Lizensverhandlungen geht es sicher nicht ausschließelich um, Warhammer ja/nein. da wird shcon genauer festgelegt welche Elemente lizensiert sind und welche nicht. Und gerade die warhammer fantasy Welt hat einige PC spilee rausgebraucht in der Letzten zeit.


    Bloodbowl 1+2 (basiert ja immerhin auch wenn losgelöst vom Warhammer Universum auf dem fantasy setup der Warhammerwelt)
    Vermintide.
    Mordheim.
    Total War.
    Warhammer Quest (auch wenns ne schlechte implemention ist)


    und natürlich auch viele 40K Spiele sind erschienen. Es war also nicht sehr clever Fantasy einzustampfen bevor man die Effekte der PC spiele ausloted


    davor gabs nur WAR als MMO und irgendwann mal Mark of chaos. Alles andere ist wenn es existierte nahezu unbekannt.



    Auch die bemerkungen hier, daß AoS auf eine neue Generation abzielen soll.
    Ich stell mir da die Frage auf welche neue generation? das neue AoS hat nirgendwo eine Grundlage welche die neue Generation anspricht. Das Fantasy Warhammer hatte seine Wurzeln im klassichen Fantasy. Wh40k in all den Sci Fi filmen einer Weltraumbasierenden Zukunft. Aber AoS? dies deckt sich weder mit den momentanen Filmen, Literaturen oder Cartoons/Animes der "neuen" generation. Also wie es da wen ansprechen will ist mir schleierhaft. Es kann sich daher auch nu per Mundpropaganda verbreiten da nur die GW Jünger es kennen und weitererzählen. Es wird nicht jemand irgendwas im Kino oder TV sehen und sagen: "Hey sowas ähnliches gibts ja auch als Tabletop" GW hat einfach irgendwie grob Warhammerbezug auf irgend eine neues System geklebt und da isses nun. Wahrscheinlich um irgendwelche seltsamen Synergieeffekte beim Intersystemverkauf der Minis zu nutzen oder zu kreiren. Dafür braucht man nur den richtigen Produktdesigner der einem mit solchen Ideen ein Ohr abkaut und irgend ein manager wird es glauben. Manche von euch haben gesagt in 10 Jahren wird es sich zeigen ob dieses system sich bewährt haben wird. Ich glaube kaum, dass heute ein Unternehmen so lange plant um ein Produkt am Markt erfolgreich zu platzieren. Wenn in AoS in 2 jahren nicht was großes ist, wird es in 10 gar nicht mehr existieren. Vielleicht war es aber auch nur der temporäre versuch Konkurrenzunternehmen auszubluten die sich auf das Herstellen von Warhammerminiaturen spezialisierten und auch offensichtlich bessere Produkte anboten. Diese haben nämlich jetzt ein Problem. Anschließend kann man dann ja wieder die Fantasy Welt neu rausbringen im alten Stil. Bloodbowl wurde ja auch wieder ausgegraben. Könnte aber im Schlimmsten Fall nach hinten losgehen wenn die Konkurrenten jetzt eine Kopiewelt erschaffen und das Warhammer Fantasy System selbst vermarkten. Ich bezweifle immernoch den Sinn von AoS und denke er war einfahc genauso eine unsinnige marketing entscheiung wie sie GW schon immer tat. Aber zumindest sind sie mal im 20. Jahrhundert angekommen und bieten zumindest mal mehr auf der Digitalen Schiene unterwegs. Und vielleicht kommen sie in 10 Jahren auch im 21. Jahrhundert an.

    Hmm glaube nicht das viele spieler von PC zum Tabletop kommen. Kenne einige die das spiel spielen aber mit dem Tabletop nichts anfangen können / wollen.

    und ich kenne einige bei denen ist es umgedreht. Ändert nichts an der Tatsache dass es hier ne menge synergieeffekte zu heben gegeben hätte.

    TW: Warhammer aufm 9. Platz bei den meistgespielten Games auf Steam.




    ja sehr fraglich, GW hat Warhammer FB eingestampft, aber die PC games die quasi eine gute Werbequelle wären für das System sind gerade groß im kommen. da werdne wieder kräftig Synergieeffekte verschwendet.


    @Godfrey besser, WAR haben leute besucht die ein 2. ode rbesseres WOW erwarteten. Es war aber eher auf DAOC Spieler ausgelegt.


    TW:Warhammer ist auf die total war spieler abegstimmt, die gibt es schon länger und Total war ist kein abo MMORPG sondern buy to play.

    Bisher habe ich BB auch nur am PC gespielt, das ging glaube ich durchaus nach nem Living Rulebook, der ältesten version + irgendwelche fanmade? Änderungen



    Aber ich muss sagen, ich kanns mir schwer vorstellen das ganze auf TT zu spielen, die unglaubliche Masse an Sonderfähigkeiten und individuellen Spielereigenschaften, wow. amPC gibt's da ja schnelle info dazu und der übernimmt ja auch die ganzen Aspekte. Aber dies im echten TT durchzuführen und dabei an all die Kleinigkeiten und Konstellationen zu denken, ich glaub mein Hirn würde explodieren oder die hälfte einfach nicht Regelkonform ablaufen.

    wie wird egtl euro/pfund bei einkäufen bei forgeworld umgerechnet? einfach der aktuelle wechselkurs durch meine bank?

    kommt ertsens drauf an welcher Zahlungsbetrag dort steht, wenn foregworld € anzeigt dann werden die ihr eigenen Kurse oder Preise haben. Ich finde aber keine nicht Pfund angabe, und gehe dadurch mal davon aus, daß sie also nur in fudn die preise anzeigen und abrechnen. Wenn der preis in Pfund ist, dann kommt es darauf an wie du bezahlst, und wie dort der Umrechnungsbetrag ist. Deine Bank (Beim direct banking/Mastercard) wird einen leicht anderen Umrechnungsbetrag haben als Beispielsweise Paypal.


    Paypal müsste dir bevor du die Rechnung bestätigst glaub ich irgendwo den Kurs anzeigen und wieviel Euro es kostet. Ich glaube auch mich zu erinnern daß Paypal meist etwas schlechtere Umrechnungskurse hat.

    1)... von dem beim Volk nichts ankommt. Es geht den Leuten im Schnitt schlechter als vor dem Euro.
    2) Auch da kommen die Leistungen nicht bei den Leuten an die sie wirklich bräuchten.


    3) Jup. Agreed.


    1. Liegt aber nicht am Euro, das Wäre mit jeder anderen Währung oder der alten Währung auch so gekommen, das es den Leuten shclechter geht liegt an anderen politischen Entscheidungen. aber dem deutschen Trottel der nichmal Prozentrechnen kann man ja nicht vorwerfen das seine Wahl aus Dummheit geschieht, ist ja politisch inkorrekt.


    2. Ja ist auch wieder die Shculd der Politiker die nicht verhinder das die Kohle abgegriffen wird, hat aber wieder NICHTS mit dem EURO selbst zu tu oder der EU.


    3. ist wieder das Beispiel waurm die EU nicht funktioniert und EU beschlüsse nur als Gängelei angesehen werden.


    Die Nationalstaaten haben der EU keine macht gegeben Staatsübergeordnet zu entscheiden. denn kaum ein EU staat hält sich an die Beschlüsse, oder lässt die EU Leute nur unsinnige Themen beschließen. Hätte die EU ein übergeordneter "Staat" Status wären Dinge anders, Sie wäre mächtig aber so nur ein Haufen Richtlininen die kaum einen interessieren.



    Zitat

    Masterpainter schrieb:


    @Merrhok wir haben unterschiedlich Auffassungen was angst macht mir macht z.b der in der Bevölkerung fast überwiegend gesetzestreue Bürger der Sportschütze weit aus weniger angst als der Mensch der mit Migrationsgrund der teilweise bei manchen vorgetäuscht ist hier her kommt um mit seinem Religiösen Hintergrund gerne "Ungläubige" töten will um dafür um Paradies mit Jungfrauen belohnt zu werden. Denn bisher hab ich in Deutschland noch keinen Anschlag von einem Christen gehabt der hier aus Glaubensgründen andere Christen oder Moslems Tötet weil sie entweder sündigen oder das Falsche Glauben. Das ist beim Islam eine Ganz andere Hausnummer wenn ich dich mal da an die Homosexuellen erinnern darf die zur zeit z.b richtig zu Kämpfen haben ob in der Türkei oder die generelle Ansicht im Islam was Homosexualität angeht. ;-)
    Und was dein Kommentar angeht Die meisten Anschläge werden nunmal von Muslimen ausgeführt des ist fakt und lässt sich weder weg diskutieren noch mit anderen Sachen die entweder die leidige alte leier mit der einzig Deutschen Existenten Geschichte Deutschlands von 1939 - 1945 .
    Wofür ich niemand etwas auch nur ansatzweise schuldig bin oder Verantwortung zu tragen habe.


    "Sportschütze" ist aber keine Ethnische Einstellung und wenn deutsche Gesetze Das gründen von Sportvereinen erlauben dann für alle. Daher istd as ganze gefährlich wiel niemand in die Köpfe der Leute schauen kann. Waffen dürfte niemand mit nahc hause nehmen dürfen, sowas sollte im Verein eingeshclossen bleiben.




    und jetzt bitte noch die Mitgliederzahl in betracht ziehen, Absolutewerte sind nämlich ziemlich murks, ansonsten müssten wir mal schnellstens das Autofahren verbieten, da sterben auch zu viele Leute dran.

    Naja Hügel gelten aber ja meist als unendlich hoch und geben somit allem Deckung :)


    Naja nicht wenn sie AUF dem hügel stehen, dnan ists soch eigentlich freie Sichtlinie und egal.


    Interessant wre die Frage, wenn der Hügel eien Kante hätte welche als "unpassierbar" gilt ob sie dann drüber hüpfen darf oder wie in einer mauer einschlagen müsste.

    wohl eher billiger wenn das Pfund den Bach runter geht.


    Traurig ist nur, daß die Jüngeren briten, also die, die länger mit der Entscheidung leben müssen, eher für den verbleib in der EU waren.
    Aber den alten Säcken, denen die Rente schon sicher ist interessiert die Auswirkung auf dne Arbeitsmakrt ja nicht.



    Aber vllt wird ja Nordirland, Schottland und Irland dann little Britain gründen und kommen in die EU :P


    denn dieses direkte feedbakc ist eben lokal sehr unterschiedlich, und ich halte es für demokratisch Fragwürdig wegen 3,8% Wahldifferenz eine solche schwerwiegende Entscheidung zu treffen, für etwas derartig krasses sollten es schon mehr % puffer haben.