Stamm der Vielgliedrigen

  • Den ersten der geflohenen Trolle konnten die Ungor-Plünderer ausmachen, als dieser sich lautstark mit einer Blume stritt, weil diese angeblich seinen großen Kumpel versteckt hielt.

    Als er von den Jägern in Begleitung besagten Mit-Trolls Kenntnis nahm, wollte sich dieser gleich voller Vorfreude auf das mitgebrachte Futter stürzen, war aber hoffnungslos verwirrt als sein Kumpel ihm verbot dessen Begleiter zu fressen.

    Trotz der mehr als angedeuteten Bereitschaft der Jäger ihn bewusstlos zu schlagen und ins Lager zu schleppen, willigte auch der zweite Troll schnell bereitwillig ein dem Stamm beizutreten, denn wann erhält man schon die Möglichkeit ohne viel nachzudenken von einer Futterquelle zur nächsten gebracht zu werden ohne sich schon hinter dem dritten Baum verlaufen zu müssen...


  • Hat der Troll da eine Puppe an der Kette? Oo?

    Oder was baumelt da? (Leider auf keinem Bild von vorne sichtbar).

    Mein Beruf und die Vorliebe für Skryre haben nix miteinander zu tun... wirklich...
    Skavenfeiertag: Jeder 13. im Monat und der 31.12. als 13ter Feiertag, an dem rituell eine große Glocke zu Ehren der Gehörnten geläutet wird (Unwissende halten das Dröhnen für laute Böller... Narren....)
    Ist es Zufall, dass in "Fullpainted" das Wort "pain" so eine zentrale Position hat? Ich denke, nein...


    Herr über:
    Klan Aviok
    Mondwölfe

    Kult der Kristallherzen
    Astra Skavensis

  • Sag ich doch... Ne Troll-Puppe... 🙄

    Mein Beruf und die Vorliebe für Skryre haben nix miteinander zu tun... wirklich...
    Skavenfeiertag: Jeder 13. im Monat und der 31.12. als 13ter Feiertag, an dem rituell eine große Glocke zu Ehren der Gehörnten geläutet wird (Unwissende halten das Dröhnen für laute Böller... Narren....)
    Ist es Zufall, dass in "Fullpainted" das Wort "pain" so eine zentrale Position hat? Ich denke, nein...


    Herr über:
    Klan Aviok
    Mondwölfe

    Kult der Kristallherzen
    Astra Skavensis

  • Auch der letzte Troll konnte nun gestellt werden...


    Nachdem ihm im Zuge der Überzeugungsarbeit von einer Zweihandwaffe das Gesicht zerhackt wurde, entsprangen dem gespaltenem Schädel während der Regenerationsphase mehrere Tentakel, welche sich sogleich um den Peiniger schlangen und das Leben aus ihm heraus quetschten.


    Augenlos wie er nun ist, torkelt er orientierungslos durch die Gegend, rempelt Bäume um und arbeitet sich mit tastenden Pseudopodien vorwärts, immer dem Lärm und Gestank seiner Troll-Begleiter folgend oder einer seiner Kumpel schnappt sich einem seiner Tentakel und führt ihn mit sich.


  • Schon geil...Dass Du nicht nur für jede Einheit, sondern sogar für jedes Modell eine Geschichte am Start hast, ist schon echt originell und kreativ!

    :alien:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    8)

  • Augenlos wie er nun ist, torkelt er orientierungslos durch die Gegend, rempelt Bäume um und arbeitet sich mit tastenden Pseudopodien vorwärts, immer dem Lärm und Gestank seiner Troll-Begleiter folgend oder einer seiner Kumpel schnappt sich einem seiner Tentakel und führt ihn mit sich.

    Hahaha, großartiges Bild.


    Für den der sich erinnert: " 'Trolli hüpf mal', sprach der Ungor. Und da sprang das fette Monster in die Höh..."


    :ahahaha:

  • Nun, da sich die Anzahl der Schneckenhirne, wie sie von den anderen Stammesmitgliedern gern genannt werden verdoppelt hat, müssen mehr Überfälle durchgeführt werden, denn die Löwenanteile der Nahrung gehen für gewöhnlich umgehend an den Häuptling Odracir, doch wenn sich nichts anderes für sie finden lässt, fangen die Trolle auch gern mal an die Waffen und Rüstungen der anderen anzufressen.


    Als ein pfiffiger Ungor der trotteligen Horde einmal vorschlug sich gegenseitig in die Münder zu kotzen, damit sie sich so gegenseitig füttern und versorgen könnten, boxte ihn einer der Trolle in den Boden und meinte nur beleidigt "Das is nix anneres als meene Kumpelz fast zu knutsch'n". Nachdem die anderen etwa 10 Minuten brauchten um zu verstehen was ihr "Schlaukopp" da sagte, stimmten sie ihm allerdings zu und machen sich nun öfter mal unter der Aufsicht von Aufpassern, welche dies als Strafe tun müssen auf die Suche nach essbarem außerhalb von Odracirs Sichtfeld.


  • Gerüchte machen die Runde dass der wahnsinnige Prinz in der Umgebung des Stammes-Lagerplatzes umgehen soll, ein unverkennbares Indiz dafür ist dass sich langsam Wahnsinn unter manchen der Stammesmitglieder ausbreitet und sich auch die anderen Waldbewohner merkwürdig zu benehmen beginnen...


    Die Silhouette seines Reittieres wollen schon einige zu Gesicht bekommen haben...




  • Also auch wenn es dann ein wenig so aussieht, als würde er "surfen", finde ich ihn stehend deutlich schicker...Und es wäre mal etwas Anderes!

    :nummer1:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    8)

  • Ha ha, auf surfen ist bisher noch niemand gekommen... ^^

    Aber insgesamt gab es bisher schon deutlich mehr Stimmen, welche ihn sitzend als besser empfinden und zumindest von dem Standpunkt her ist das besser, dass er so deutlich stabiler auf Umbralok sitzt und so nit ständig die Furcht im Raum steht, dass er immer sofort wieder abbricht, da er lediglich zwei kleine Klebepunkte besitzt...

  • Schleichender Wahnsinn geht der Ankunft jenes Wesens voraus, welches die Tiermenschen der alten Welt als Mondklaue, den Sohn Morrsliebs verehren. Die Tiere des Waldes fangen an sich seltsam zu benehmen oder tapfere Soldaten, welche schon jahrelang routiniert ihrer Arbeit nachgehen, vergessen plötzlich was ehrlicher Mut im Angesicht des Feindes ist. Auch wenn die Mondklaue anbetenden Horden selbst nicht völlig gefeit gegen den geistigen Verfall sind, haben sie sich doch zu einem gewissen Maße mittlerweile daran gewöhnt und akzeptieren dies sogar als einen Segen. Nun hat Mondklaues wirre Reise die Jagdgründe des Stammes der Vielgliedrigen erreicht und auch wenn der Stammeshäuptling Odracir ihn bisher ignoriert, ist doch der Großteil des Stammes ergriffen von der dunklen Erhabenheit des wahnsinnigen Prinzen. In seiner dunklen Sprache beschwört Mondklaue nun warpgeborene Unwetter herauf und sucht auf Umbralok, seinem monströsen Reittier, sitzend die Wegsteine, welche die Macht des Chaos in Zaum halten.


    Mondklaue, Sohn des Morrslieb (200 Pkt) Der wahnsinnige Prinz, Kind des vollen Runds



    B

    KG

    BF

    S

    W

    LP

    I

    A

    MW

    Mondklaue

    5

    4

    3

    4

    4

    2

    3

    3

    7

    Umbralok

    8

    4

    0

    5

    5

    3

    3

    3

    7


    Einheitentyp

    Infanterie (Mondklaue)

    Monströse Bestie (Umbralok)


    Sonderregeln

    Urwut, Geländeerfahren (Wald), Rettungswurf (5+), Magieresistenz (2), Mal des ungeteilten Chaos, Auge der Götter


    Welle des Wahns:

    Alle feindlichen Einheiten innerhalb von 8 Zoll um Mondklaue werfen bei Moralwerttests 3W6 und ignorieren das niedrigste Ergebnis.


    Unheiliger Zenit:

    Wirf zu Beginn des Spiels einen W3. Während des entsprechenden Zuges der geworfenen Zahl erhält Mondklaue +2 auf all seine Zauberwürfe und er darf W3 Schussattacken durchführen, welche nach den Regeln für Steinschleudern abgehandelt werden (selbst wenn er sich bewegt hat oder marschiert ist). Jede Fehlfunktion verursacht einen Lebenspunktverlust welcher nicht verhindert werden kann.


    Ausrüstung

    Schamanenstab


    Magie

    Mondklaue ist ein Zauberer der Stufe 1. Er erhält seinen Zauber aus der Lehre der Wildnis oder der Lehre der Schatten.


    Optionen

    Mondklaue darf auf Umabralok reiten..................... 35 Pkt