Euer Rückblick auf die 8th

  • Hallo zusammen,


    da es diesen Freitag soweit ist und wir eine Edition bekommen, habe ich mir gedacht, dass es eigentlich ein guter Zeitpunkt ist, um die scheidende Edition Revue passieren zu lassen.


    Mit welcher Armee habt ihr die meisten Spiele gemacht?
    In welchem Umfeld habt ihr die meisten Spiele gemacht? (Beerhammer, Kampagne, Turnier)
    Was war euer größter Hassgegner?
    Was war euer Lieblingsgegner?
    Was war die größte Enttäuschung der Edition?
    Was ist eure liebste Erinnerung, der epischste Moment?
    Worauf freut ihr euch besonders?

    Und um das Eis zu brechen, fange ich einfach an.


    Mit welcher Armee habt ihr die meisten Spiele gemacht?

    Das waren die Chaos Space Marines meiner Black Legion!


    In welchem Umfeld habt ihr die meisten Spiele gemacht?

    Beerhammer, also entspannte Wochenendrunden.
    Seltener und mit Vorankündigung mal knackige Listen.


    Was war euer größter Hassgegner?

    Da habe ich zwei: T'au und Ultramarines.
    Die T'au sind einfach nur hier gelandet, weil kaum eine Armee den Spielfluss so zerstört, wie die T'au mit ihrem Abwehrfeuer.
    Eine Armee, die nur in einer Phase des Spiels wirklich aktiv ist, ist langweilig zu bespielen und zweimal pro Zug eine halbe Stunde Beschuss auswerten nervt einfach.
    Die Ultramarines, weil unser Schlumpfspieler die als Ballerburg gespielt hat und die meisten Spiele so abliefen, dass man 2 Runden lang Feuer geschluckt hat und mit dem Beginn des Nahkampfs in der dritten Runde, hat er dann meistens die Waffen gestreckt, weil er dann keine Chance mehr gesehen hat.

    Was war euer Lieblingsgegner?

    Eindeutig Orks, herrlich chaotische Armee, die auch das Potential hat, dem Orkspieler um die Ohren zu fliegen, wenn er nicht höllisch aufpasst.


    Was war die größte Enttäuschung der Edition?

    Genestealer Cults, auf dem Papier eine coole Armee, mit vielen Möglichkeiten, die einen belohnt, wenn man sie richtig spielt.
    Und dann kam der Shocktruppen-Nerf (schocken erst ab Runde 2) wodurch man einfach mit weniger als der Hälfte der Armee eine Runde lang gegnerischen Beschuss ertragen muss um dann in Runde zwei endlich auch mit dem Rest aus dem Boden zu kommen und mit dem CA 2019 wurde es dann noch schwieriger, weil einfach wichtige Einheiten so teuer geworden sind, dass der Charakter der Armee flöten gegangen ist.


    Was ist eure liebste Erinnerung, der epischste Moment?

    Die liebste Erinnerung: Meine Black Legion zum ersten Mal voll bemalt und gebased auf dem Tisch zu sehen!
    Den epischsten Moment hatte mein Lord Discordant, der in der zweiten Runde einen 12" Selbstmordangriff auf den Knight Castellan meines Gegner gestartet hat. Im Abwehrfeuer hat er 6 Treffer abbekommen, die alle am dämonischen Retter abgeprallt sind, dann kam die Doppel Sechs beim Chargewurf und ein grandioser Nahkampf! Alle sechs Attacken treffen, dreimal Tod dem falschen Imperator, alle Retter gehen in die Hose. 18 LP weg, dann haut der Helstalker zu, verwundet viermal, zwei Schutzwürfen gehen in die Hose, der Knight hat noch 4 LP und die letzte Attacke mit dem Technovirus-Injektor gibt ihm dann den Rest (drei tödliche Wunden und zwei Lebenspunkte Overkill). Zu dem Zeitpunkt hatten wir dann beide den Reroll verbraucht und beim Wurf auf den Plasmareaktor kommt der nächste Sechserpasch. 3W6 Zoll W6 tödliche Wunden für alle! An der Explosion des Knights sind dann diverse Chaos Space Marines, Primaris Space Marines, ein angeschnittener Repulsor gestroben und der Lord Discordant hat genau EINEN Lebenspunkt verloren.

    Worauf freut ihr euch besonders?

    Auf das kleinere Spielbrett und die Tendenz das Spiel in die Mitte des Tisches zu verlagern!
    Bewegungen öffnen des Spiel und in meiner Spielgruppe hatten wir eigentlich immer jemanden der Ballerburgen stellt. Jetzt muss er sich Bewegen, was das Spiel dann wieder mehr öffnet, Feuergefechte von Deckung zu Deckung, Nahkämpfe und und und! :D


    Damit wäre der Anfang gemacht, jetzt seid ihr dran!

  • -Mit welcher Armee habt ihr die meisten Spiele gemacht?

    Space Marine und Craftwolrd


    -In welchem Umfeld habt ihr die meisten Spiele gemacht? (Beerhammer, Kampagne, Turnier)

    Ladenturniere und das übliche B&B Spiel


    -Was war euer größter Hassgegner?

    Wen ich das so in Erinnerung habe DG und Tau


    -Was war euer Lieblingsgegner?

    An sich habe ich da keine vorliegen, Hauptsache das Spiel lief rund und spannend


    -Was war die größte Enttäuschung der Edition?

    der Nahkampf und das Fliegen

    -Was ist eure liebste Erinnerung, der epischste Moment?

    Ein LoW von den Craftwolrd explodiert in mitten einer 4er Russ Panzer Gruppe und alle bleiben heile :D

    oder mein gegenüber schaft es in seiner ersten Runde 2 Psyoniker selbst in die Luft zu jagen und dabei über 350p seiner Armee mit zu nehmen, da er nur 6 gewürfelt hatte bei der Explosion.


    -Worauf freut ihr euch besonders?
    Kleineres Spielfeld und das Fliegen etwas genervt wurde.

    Warhammer 40K Armeen:
    ca 4500p+ Deadwatch, ca 3500p Craftworld, , ca 900p Astra Militarum


    Freeboosters Fate
    Amazonen 1310 Dublonen , Bruderschaft 860 Dublonen. Söldner 95 Dublonen


    Kugelhagel:

    England 2700p

  • Ach ja, die 8te ... ich werde sie nicht vermissen :D



    Mit welcher Armee habt ihr die meisten Spiele gemacht?


    Also von meinen eigenen ... vermutlich Custodes.

    Insgesamt aber wahrscheinlich die Tau meines Cousins. Da ich sie für Ars Bellica-Turniere genutzt habe, wurden auch noch viele Übungsspiele mit ihnen gemacht.


    In welchem Umfeld habt ihr die meisten Spiele gemacht? (Beerhammer, Kampagne, Turnier)


    Mehr oder weniger Freundschaftsspiele, bis auf 2 Turniere + Vorbereitung.


    Was war euer größter Hassgegner?


    Space Marines .... mehr muss man dazu eigentlich auch nicht sagen.


    Was war euer Lieblingsgegner?


    Necrons, denn die haben den "nettesten" Codex, der nicht mit irgendwelchen Schwachsinnsregeln vollgepumpt ist.


    Was war die größte Enttäuschung der Edition?


    Ähm ... zählt "die Edition" :D ?

    Ich weiß nicht mal wo ich anfangen soll. Das Schadenssystem ist einfach nur grottig und einer der Hauptgeünde für das beschissene Balancing im Spiel. Die Codices sind von den Regeln her größtenteils extrem schlecht designed (dabei gehts mir nicht mal direkt ums balancing, sondern um unspielbare Einheiten, Armeeregeln, extreme Unterschiede zwischen eigentlich gleichwertigen Einheiten etc.). Vor allem der Eldar-Codex ist mMn extrem enttäuschend.

    Das Pay2Win und Pay2Play immer weiter zunehmen ist nicht direkt eine Enttäuschung (da ich genau damit gerechnet habe), aber etwas das mich extrem aufregt.

    Also eigentlich ist wirklich die komplette Edition eine Enttäuschung. Nach der 7ten, die wirklich sehr gute Grundregeln hatte (die dann eigentlich nur durch Formationen zerstört wurden), ist die 8te einfach ein riesiger Haufen Regelmüll. Das es dazu jährliche Updates gab, hat auch nichts geholfen, denn die waren genau so schlecht wie die vorherigen Regeln.


    Was ist eure liebste Erinnerung, der epischste Moment?


    Eigentlich gabs da sogar nur einen lustigen Moment. Mein Kampfpanzer wird zerstört, ich würfel eine 1 fürs explodieren, nutze einen CP für den reroll und bekomme eine 6. Es sind 4 Harlequintrupps und 3 Charaktermodelle in Reichweite .... alle sterben.


    Worauf freut ihr euch besonders?

    Darauf das es eigentlich nicht mehr schlimmer werden kann .... ich habe in den letzten Monaten einen neuen Tiefpunkt meiner Lust auf 40k erreicht. Die neue Edition hyped mich bis jetzt absolut garnicht. Es gibt zwar ein paar gute Änderungen, aber im gleichen Atemzug haut GW wieder neue Scheiße raus (die Liste der Blast-Waffen und die Punkteänderungen reichen mir schon wieder, an die Melter-Primaris will ich garnicht erst denken). Also ich warte erstmal ab, aber es kann auf alle Fälle sein, das 40k mit der 9ten für mich entgültig stirbt, da mir auch die Releasepolitik tierisch auf die Eier geht.

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • Mit welcher Armee habt ihr die meisten Spiele gemacht?

    Necrons, in der Potsdam Liga.

    In welchem Umfeld habt ihr die meisten Spiele gemacht? (Beerhammer, Kampagne, Turnier)

    In der Potsdam Liga, dort wird von Hobby-Spielern versucht einigermaßen hart aufzustellen und konzentriert zu spielen. Mit Betonung auf "versucht". ;-)

    Was war euer größter Hassgegner?

    Astra Militarum Cadianische Panzerkompanien in Kombination mit drei Custodes-Captains auf Bikes.
    Aber auch Dunkelelfen mit dieser "alle haben einen 5+Retter" Kabale.

    Was war euer Lieblingsgegner?

    Black-Templars und AdMech.
    Letztere verlieren einen Shoot-Out gegen meine Necrons, erstere kommen gegen meine Necrons nicht in wichtige Spiel entscheidende Nahkämpfe und ich gewinne durch Abnutzung.

    Was war die größte Enttäuschung der Edition?

    Also die Necrons waren schon recht schwächlich weil sehr überteuert (am Anfang) und ziemlich überteuert (am Ende).

    Was mich aber absolut nervt und was ich komplett unpassend finde:

    Kampfschock-Phase
    Necrons sind -stark vereinfacht- seelenlose metallische Kampfroboter. Sie laufen nicht weg. Punkt - aus - Feierabend! Gleiches gilt für SpaceMarines ("Die keine Furcht kennen" laufen weg? Aha!)


    Fehlen von Schablonen und Auras im Umkreis

    Infanterie im Gelände verteilt sich. Denn, wenn eine Explosiv-Waffe einschlägt oder eine unentdeckte gegnerische Maschinenwaffe plötzlich einen Feuerstoß abgibt, werden weniger getroffen. Das war in der bis zur 7. auch so. Nun ballen sich Trupps zu Infanterieklupen und lungern am liebsten um einen Chefoberboss herum. Kopfkino? Adé!

    Das Konzept der mortal Wounds
    Der Power-Creep verlagert sich in Mortal Wound hier, Mortal Wound da. MMn muss gegen die ein Rettungswurf erlaubt sein. Manchen Armeen da noch einen nachgeschlateten Retter (FnP) zu geben ist beknackt.


    Waffen schiessen in alle Richtungen obwohl sie an der Seite/im Bug/im Heck verbaut sind.
    Kopfkino? Fehlanzeige!


    Festhalten am I-go, You-go Prinzip.
    Abwechselnde Akrivierungen (Prinzip Bolt-Action z.B.) würde dem Spiel mehr Reiz verleihen.


    Sprungtruppen greifen nun am Boden an
    Echt jetzt? Warum? Captain befielt: "Angriff, Jungs! Aber Düsen aus - wir wollen doch nicht unfair kämpfen..." Oh Mann!


    Was ist eure liebste Erinnerung, der epischste Moment?

    In einem Spiel zwei titanische Astra-Fahrzeuge zu knacken.


    Worauf freut ihr euch besonders?

    6 Kodexe neu kaufen zu dürfen, dazu neues Regelbuch.
    Alles mühsam umlernen und feststellen, dass es keinen Deut besser ist als vorher.

    Danke GW!

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Du musst ja nicht wechseln. Ich finde es auch total nervig andauernd neue Codexe zu kaufen, die Alten sind nicht mal aus dem Drucker musste schon neu kaufen. Am besten paar Spieler halten die alte Editionen zocken. Ist ja auch ne immense Geldvernichtung, weil die gehen super schlecht weg beim Wiederverkauf.

    Hobby Leidenschaft, die Leiden schafft!

  • Du musst ja nicht wechseln. Ich finde es auch total nervig andauernd neue Codexe zu kaufen, die Alten sind nicht mal aus dem Drucker musste schon neu kaufen. Am besten paar Spieler halten die alte Editionen zocken. Ist ja auch ne immense Geldvernichtung, weil die gehen super schlecht weg beim Wiederverkauf.

    Da müsste ich aber Spieler für 7. Edition finden um wirklich zufrieden zu sein. Zudem ist es hier so (Potsdam 40.000 Community), dass jede GW Veröffentlichung ähnlich erwartet und laut geklatscht wird.

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Bei vielem davon stimme ich dir so auch einfach zu.
    Wenn ich mir die Unterschiede zwischen der dritten und der achten Edition anschaue, hat sich vieles einfach verschlimmert.

    Ich hab von vielen Spielern gehört, dass sie ihre Necrons bis zum Ende der 8. Edition einmotten, weil es keinen Sinn macht oder man halt einen Gegner braucht, der so freundlich stellt, dass man überhaupt ein bisschen Licht sieht.
    Wobei das Problem beim Editionwechsel und bei der Anpassung der Punkte ja jetzt einige Armeen übermäßig hart getroffen hat, Tyraniden- und GSC-Spieler kotzen ja auch alle im Strahl (mit Recht).

    Ha, Moral... Der Dauerbrenner. In der dritten waren deutlich zu viele Armeen furchtlos. Da war Moral eigentlich auch nur eine Möglichkeit Horden zu bestrafen (außer Nids - Synapse, Orks - Eins auf die Zwölf, Imps - Exekution) -> hat auch Null funktioniert.
    Wäre es denn für dich besser gewesen, wenn man die Moral bei Necrons anders begründet hätte? In der dritten gab es ja die Regel, dass Necrons zwar furchtlos sind, aber wenn nur noch <25% der Armee über halber Sollstärke auf dem Feld befinden, geht es per Teleport zurück auf Tombworld.
    Die Regel fand ich fluffig und ganz cool.
    Das Space Marines auf Moral testen finde ich eigentlich ok, gerade weil es bei MSUs ja durch die Bank weg nicht so häufig vorkommt.


    Die Schablonen vermisse ich tatsächlich auch, mir war allerdings nicht bewusst, dass sie sich noch bis zur 7. gehalten haben und ich verstehe, was du meinst.
    Beim Bund nannte sich sowas Schützewolke und es wirkt befremdlich, wenn man einen Pulk Modelle um die den Chef knubbelt. Sowas hätte früher das Spiel recht zügig beendet.

    Mortal Wounds sind auch schwierig, gerade weil manche Armeen die verteilt haben, als wären es Kamelle.
    Das Prinzip dahinter finde ich aber eigentlich ganz ok. Wie lange haben sich denn die Fahrzeugschadenstabellen gehalten?
    Früher war es schon mal möglich mit einer LasKa einen Panzer vom Tisch zu holen, oder zumindest zu beschädigen, dass er nicht mehr so viel Druck aufbauen kann.
    Heute muss man das Ding ja auch irgendwie vom Tisch kriegen und da fand ich den Weg über MWs eigentlich ganz ok.
    Schutzwürfe gegen MWs hatten Custodes von Haus aus und halt manche Warlords per Trait oder Gear, aber ohne möglichen Schutzwurf einen oder mehr Lebenspunkte zu verlieren ist extrem dämlich.


    LoS von der Kuppel ziehen :D! Das habe ich tatsächlich auch vermisst, obwohl mein Kopfkino schon grandios aussah, als ich mir einen hin- und herwackelnden Land Raider vorgestellt haben...


    Oh ja, I-go/you-go wäre eine tolle Änderung gewesen. Warcry macht das auch und das Spiel wird so viel dynamischer.

    Was die Sprungtruppen betrifft, kann ich dir nicht ganz folgen. Die dürfen doch über andere Modelle hüpfen um an ihre Nahkampfziel zu kommen und als Flieger durften sie doch Flieger verhauen, oder bin ich auf dem Holzweg?


    Hoffentlich hat GW es mitbekommen, dass im Laufe einer Edition bis zu 4 Bücher für eine Armee unverschämt sind (Codex CSM, Vigilus, PA Faith & Fury, Regelbuch, Codex Chaos Demons, PA Engine Wars).

  • Ähm ... zählt "die Edition" :D ?

    Ich weiß nicht mal wo ich anfangen soll. Das Schadenssystem ist einfach nur grottig und einer der Hauptgeünde für das beschissene Balancing im Spiel. Die Codices sind von den Regeln her größtenteils extrem schlecht designed (dabei gehts mir nicht mal direkt ums balancing, sondern um unspielbare Einheiten, Armeeregeln, extreme Unterschiede zwischen eigentlich gleichwertigen Einheiten etc.). Vor allem der Eldar-Codex ist mMn extrem enttäuschend.

    Das Pay2Win und Pay2Play immer weiter zunehmen ist nicht direkt eine Enttäuschung (da ich genau damit gerechnet habe), aber etwas das mich extrem aufregt.

    Also eigentlich ist wirklich die komplette Edition eine Enttäuschung. Nach der 7ten, die wirklich sehr gute Grundregeln hatte (die dann eigentlich nur durch Formationen zerstört wurden), ist die 8te einfach ein riesiger Haufen Regelmüll. Das es dazu jährliche Updates gab, hat auch nichts geholfen, denn die waren genau so schlecht wie die vorherigen Regeln.

    Ich bin faszinierd, wie verhasst diese Edition scheinbar war.
    Meinst du mit Schadenssystem die Verschlechterung von Fahrzeugen bei LP-Verlust?

    Codexleichen hatte diese Editionen tatsächlich einige, wenn man sich anschaut, was z.B. Goonhammer so in Tipps zu jeder Armee schreibt.

    Meinst du mit Pay2Win, dass neue Einheiten einfach komplett kaputt sind (Repulsor Executioner...) oder den Powercreep von Codex zu Codex?

    Im Bezug auf die 9. finde ich es eigentlich ganz clever, dass sie sich endlich mal Spieletester gesucht haben, die nicht bei GW arbeiten, allerdings haben sie es ja mit ihren Punktanpassungen direkt wieder verkackt...

  • Die 8te Edition hatte es eigentlich schon mit ihren Grundregeln bei mir verkackt, aber da die Indices am Anfang sogar noch ziemlich fair waren, habe ich mich mit denen abgefunden. Aber umso mehr neue Sachen erschienen, desto sinnloser wurde das gesammte System.


    Mit Schadenssystem meine ich so ziemlich alles von der Waffe bis zum LP-Verlust.

    Nicht nur das die reine Masse an Attacken (sowohl Nah- als auch Fernkampf) absolut idiotisch ist, nein auch die multiplen LP-Verluste und Tödlichen Wunden zerstören jegliche Spielbalance. Dazu kommt noch ein extremer Zufallsfaktor, der jegliche taktische Überlegung über den Haufen wirft. Gepaart wird dieser sowieso schon überladene Schadensoutput auch noch mit hunderten Buffauren, die das Fass dann zum überlaufen bringen (vor allem da sie zu 99% rein offensiver Natur sind).

    Ich habe fast kein einziges Spiel gesehen, welches nicht nach der zweiten Runde entschieden war. Das betrifft sowohl meine eigenen Partien, als auch Spielberichte. Wirklich spannende, knappe Spiele gehören eher in die Kategorie "Ausnahmen bestätigen die Regel".


    Mit Pay2Win meine ich nicht nur den Powercreep der neuen Einheiten (obwohl ja eh nur 95% Primaris erscheinen), sondern auch die Regeln aus z.B. Psychic Awakening und anderen Ergänzungsbüchern, ohne die man einfach wesentlich schwächer dasteht.


    Das Problem bei den neuen Spieletestern ist aber, das sie nicht an den aktuell veröffentlichten Änderungen mitgewirkt haben, sondern ihre Meinung (wenn überhaupt) erst bei späteren Veröffentlichungen berücksichtigt wird (siehe dazu z.B. Tabletop Tactics).

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • "Was die Sprungtruppen betrifft, kann ich dir nicht ganz folgen. Die dürfen doch über andere Modelle hüpfen um an ihre Nahkampfziel zu kommen und als Flieger durften sie doch Flieger verhauen, oder bin ich auf dem Holzweg?"


    Naja, zuletzt dürften Sprungtruppen ihr JetPacks nur in der Bewegungsphase einsetzen. Das heißt, man könnte sie mit Infanterie oder Schwärmen vom Angriff abhalten.


    --


    Zu dem Schadenssystem bei Fahrzeugen: ich vergleiche Mal mit Computerspielen:

    Bei der Gefechtssimulation CloseCombat haben sie ziemlich richtige Mechaniken eingebaut: Eine 45mm Pak macht gegen Front und Seite eines Tigerll gar nix (außer anklopfen und "hallo hier bin ich" sagen) von Glückstreffer auf eine Kettenniete abgesehen. Also nix mit "genug Schüsse mit einem Karabiner 98K und wir kriege den Sherman schön klein.

    Realistisch (so weit ein Spiel das liefern kann) und plausibel.

    Für den Spieler bisweilen frustrierend, denn eine gut positionierte PAK , die die Nerven behält, nimmt eine schlecht geführte PanzerSchwadron ohne Infanterie-Unterstützung.


    Dann gab es Codename Panzers.

    Coolere Grafik und Sound, viel RummsBumms. Schadensmodell: jede Pak kann jeden Panzer abnutzen.

    Wesentlich mehr Action im Spiel, Mann kann auch Mal unbesorgt Panzer-Rush fahren und die IS2 während des Gefechts (!) mit einem Reparaturwagen Hochpflegen.


    Zu Warhammer 40.000:


    Ihr ahnt es schon: CloseCombat=7.Edition: reicht der Durchschlag nicht = kein Schaden! Kopfkino: Korrekt! Action: mittelmäßig. Frustfaktor: ggfs. hoch, wenn der Landraider mit 2er Rüster noch steht und alle Melter schon down sind.

    Codename Panzers=8.Edition. Wenn die Cultisten genug mit den Fingernägeln dran kratzen, geht auch der schönste Baneblade hops.

    Kopfkino: im A****. Action: Hoch. Frustfaktor=gering.


    Man muss halt wissen, was man will.

    Beides hat seine Berechtigung.

    Ich liebe CloseCombat.

    "Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es!"

  • Also der Frustfaktor bei der zweiten Variante wäre bei mir eher sehr hoch :D .

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • -Aktuell bin ich froh das die Schablonen abgeschafft wurden, macht das Spiel schon schneller und zu oft versuchten auch viele durch das legen der Schablonen zu mogeln und ab den 10" Pizzateller war jeder froh das die weg sind ^^

    - Die 8te ist ein wie du schon erwähnt hast eine Kopfkino Edition und wen man das auch in Hinterkopf hat geht das Spiel auch flüssiger von der Hand ^^

    - Die Spieletester testen oft nur 5/10 Spiele und dann sollen das ganze 40k abdecken? dazu kommt noch dazu ob GW auch auf die hört? Das ist auch noch ein anderes Blatt und ihre Testspiele sind alle von 2019 / Anfang 2020 und co. dazu haben die im Grunde auch nur von Amerikanischen " Top Turnier Spieler" ins Boot geholt das hat man auch zu oft gemerkt wen die Videos von denen gezeigt wurden, leider finde ich das doch recht einseitig, den die Spieler in den USA sind deutlich anders drauf als wir in Europa ^^ besonders wen man nur Gewinnorientierte Spieler heranzieht

    - GW hat mit der Einfügung der 8ten auch vieles richtig gemacht und Neulinge, wovon spähter alle Systeme einen Nutzen haben werden viel Kräftiger ins Hobby geholt.

    - Bei uns gibt es sehr viele Spiele die bis Runde 4/5 spannend sind, liegt aber auch dadran das ich mich eventuell (wen es geht) an meinen Gegenüber anpasse und viele Hobbyisten Wissen wie gut man Spielen kann und was man auch an Modellen hat, nervig wurde es nur wen externe Spieler zugestoßen sind und nicht wussten wie wir Drauf waren, dann sind auch recht üble Listen aufgetaucht, besonders Anfangs zu den Ladenturnieren als es noch Gewinne gab. Nach der Abschaffung der gewinne, besonders für den ersten Platz sind auch diese Powergamer sehr, sehr schnell wieder verschwunden. Auch versucht unser Laden bei den Ladenturnieren neue Missionen zu gestalten, die ab und zu total Banne sind und andere wiederum Spannend bis zur letzten Patrone, merken wir auch eine zu starke Ausnutzung der Mission passen wir die auch gleich an, wie zum beispiel Scout wen die zu schnell ein gestimmtes Missionsziel halten können. Aber wen man dieses Spiel etwas lockerer angeht dann zündet das auch super.

    - Mit den zusätzlichen Material wie Vigilius oder die PA Serie gebe ich dir völlig recht die waren teilweise wirklich P2W, besonders da nicht alle Völker einen richtigen Nutzen hatten und jetzt heulen besonders die Orkspieler rum, da ihr Buch quasi für die neuen Turniere halb gestrichen wurde. habe oft genug betonnt und gewarnt das diese Bücher nicht lange halten werden und dennoch wurden sie in den Himmel gelobt ^^ Grundregeln / Codex / eventuell Chapter reicht völlig für das Spiel und selbst FW hat kaum einer oder spielt es nicht, außer wir sprechen und ab.

    -Abwechseln Aktivierung währe auch was feinen, haben wir auch mal gemacht und bis auf wenige Ausnahmen lief das recht zügig ab und da ich auch SWL spiele und dort recht gut klappt währe das auch was für 40k.

    - Punkte die halt wirklich aufstoßen ist der DS Spamm, die absurde Möglichkeit Feuerkraft aufzufahren oder die Doppelaktionen, wie Aurenketten. Auch das Heroische Interventionen Modelle nicht mehr geschützt sind, finde ich ab der 9te auch klasse ^^ Oder das man maximal +-1 To hit / to Wund bekommen kann, ( hätten sie das etwas weiter gemacht wie zum beispiel maximal DS Abzug bein Rüstungswert könnte man auch hier etwas die Powerspirale einhemmen) wen einer einmal Elfen mit -3/4 To Hit vor einen hatte weiß warum, oder das man jetzt besser Charaktere herauspicken kann. was auch gut gewesen wehr wie in Apo die Einführung eines W12 damit wir den W6 Wert etwas stecken könnten.

    Warhammer 40K Armeen:
    ca 4500p+ Deadwatch, ca 3500p Craftworld, , ca 900p Astra Militarum


    Freeboosters Fate
    Amazonen 1310 Dublonen , Bruderschaft 860 Dublonen. Söldner 95 Dublonen


    Kugelhagel:

    England 2700p

    2 Mal editiert, zuletzt von Der Sigmarpriester ()

  • Was die Truppen mit Keyword <Fly> betrifft, habe ich scheinbar verpasst, dass die nicht über Infanterie chargen dürfe, weil wir es eigentlich immer so gehalten haben.

    In der siebten waren also noch die alten Schadenstabellen etc. aktuell? Also Land Raider W14 an Front, Seite und Heck. LasKa schießt und addiert W6 zum Schaden, kommt man drüber -> Volltreffer, trifft man die 14 genau -> Streifschuss?
    So war es damals in der Dritten und das fehlt mich tatsächlich auch, wobei es jetzt zwar unrealistisch ist, aber zumindest eine Chance bietet, wenn man keine schweren Waffen dabei hat und auf einem steht da der cadianische Panzersturm vor dir.

    Ich muss Der Sigmarpriester aber recht geben, so krude manches in der 8. ist, die Edition ist sehr einsteigerfreundlich.
    Ich hab noch die Regelbücher aus der dritten und vierten Edition im Keller und was man da an Tabellen gewälzt hat, war schon hart.


    Was den Schwall an Büchern angeht, vieles regelt auch einfach Battlescribe. Die Regeln sind da per Mouseover drin und man muss nicht unbedingt ein PA kaufen, wenn man es nicht will.
    Der Fluff und die Artworks waren es mir dann allerdings wert, dass ich bei meinen PAs zugeschlagen haben.

    - Die Spieletester testen oft nur 5/10 Spiele und dann sollen das ganze 40k abdecken? dazu kommt noch dazu ob GW auch auf die hört? Das ist auch noch ein anderes Blatt und ihre Testspiele sind alle von 2019 / Anfang 2020 und co. dazu haben die im Grunde auch nur von Amerikanischen " Top Turnier Spieler" ins Boot geholt das hat man auch zu oft gemerkt wen die Videos von denen gezeigt wurden, leider finde ich das doch recht einseitig, den die Spieler in den USA sind deutlich anders drauf als wir in Europa ^^ besonders wen man nur Gewinnorientierte Spieler heranzieht

    Das ist halt schwierig. Die Jungs/Mädels/Diverse von GW testen halt im narrativen Spiel und da fällt einiges nicht auf, weil da einfach nur die Spielerfahrung im Vordergrund steht. Sich dann aber für Matched Play Spieletester aus der Turnierszene zu holen, finde ich ok.
    Klar, die Turnierszene ist in den USA anders als bei uns, aber so war es ja damals auch, bevor irgendwelche Netlists aufgetaucht sind... Du konntest in deinem Shop mit deiner Eldararmee ungeschlagen sein, bist du mal in einen Shop in einer anderen Stadt gefahren, war es gut möglich, dass man da mit dir Schlitten gefahren ist.
    Da unsere Hobbywelt auch entsprechend kleiner geworden ist, Internet sei dank, ist auch ein bisschen die "lokale Meta" verschwunden.

    Ihr habt ja fast alle Turniere/Ligen gespielt, also wahrscheinlich nach Ars Bellica, oder? Ich habe meistens Mahlstrom gespielt, weil wir den Chaosfaktor durch die Karten eigentlich ganz gut fanden. Klar, man hat Spiele verloren, obwohl man klar besser gespielt hat, aber man halt seine Karten nicht punkten konnte (Beherrsche den Warp - AdMech. Danke!), aber das hat es ein bisschen spannender gemacht.
    Jetzt wo die neue Edition ganz klar in Richtung Missionen mit Primär- und Sekundärzielen geht, freue ich mich schon drauf, das Spiel nochmal anders in Angriff zu nehmen.
    Ich habe allerdings auch 18 Jahre nicht bzw. so gut wie nicht gespielt, dementsprechend bin ich auch weniger "vorbelastet" (bitte nicht falsch verstehen!) und freue mich einfach nur drauf.

    Danke für die Erklärung.
    Multipler Lebenspunktverlust ist auch ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite kriegt man so die Primaris unter Kontrolle und hat Overkill bei der meistens Standardinfanterie, soweit ja ok, dass dann aber jemand auf die Idee kommt, mit solchen Waffen auch auf Termis zu schießen "hier bitte surprised pikachu.jpg einfügen".
    Die Buffauren wäre ok gewesen, wenn sie stärker beschränkt wären auf ein "entweder/oder", aber das hat hier einfach überhand genommen.


    Das der Alphastrike der meistens Armeen einfach zu krass war, stimmt. Es gab Spiele (GSC -.-) da wurde ich vor Runde 3 fast komplett vom Tisch gefegt, weil das Gelände Beschuss zugelassen hat und bei 2k Punkten Imps einfach der Küchenmülleimer zum würfeln benutzt werden konnte.
    Vielleicht ändern ja die neue Geländeregeln etwas daran.

    Wie gesagt, Battlescribe hilft da ein bisschen, aber du hast recht. Am Ende hatten wir einen lächerlichen Overkill an Büchern, alle mit mind. 32,50€, als wäre das Hobby nicht schon teuer genug.

    Aber immerhin gibt es endlich Spieletester, wobei das nichts daran ändert, dass du Recht hast.