Sind filigrane Modelle noch spieltauglich?

  • Also mir brechen auch die nicht filigrane Modell Mal kaputt,

    a ich passe nicht auf und werfe sie vom Tisch

    b ich muss eigentlich am Ende von einem Spiel immer schnell weg und packe die Modelle nicht sorgfältig genug weg und sie gehen dann auf dem Weg nach Hause kaputt.

    c meine Kinder bekommen Sie in die Hände


    Würde mich das davon abhalten ein Modell zu Kaufen was ich toll find? Nein Ärger ich mich wenn was kaputt geht? immer aber nur im Schrank stehen zum gut aussehen dafür sind die Miniaturen in meine Augen nicht da, sondern zum Spielen.

  • Genau, es muss manchmal eben schnell gehen und man passt nicht immer auf. Das ist dann schon ärgerlich. Dank Magnetisieren kann man seine Modelle schon ganz gut schützen, irgendwo hängenbleiben kann man natürlich trotzdem.


    Manche Teile sind einfach so gebaut, dass sie bei der kleinsten Berührung kaputtgehen, zum Beispiel bei diesem Modell hier...

    Hier ist die Verbindung zwischen dem Vogel und der Hand so hauchdünn, dass sie bei der kleinsten Berührung bricht. Es kam natürlich wie es kommen musste, beim ersten Spieleinsatz hat mein Gegner seine Einheit im Nahkampf gegenübergestellt, irgendwas hat den blöden Vogel touchiert und schon war das Ding abgebrochen. Sowas nervt einfach und ich finde es echt frustrierend wenn mühsam bemalte Modelle so schnell beschädigt werden.

    Ich wünsche mir sogar, dass TOW im vertrauten Maßstab erscheinen wird und das man seine alten Miniaturen mit den neuen kombinieren kann.

    Das wäre die für mich beste Lösung, eine Kombination von alten und neuen Modellen... mal sehen ob uns GW diesen Gefallen tut.

  • Ich finde die tausenden Bänder, Äste, Auswüchse jeglicher Art einfach mega nervig. Man muss permanent sehr vorsichtig mit den Figuren umgehen, was es einfach sehr unpraktisch macht. Und GW selbst bietet da keine Lösungen, man muss also selbst kreativ werden (und die einfache Lösung "Schaumstoff" bringt rein garnichts, eine Metallkiste ist teilweise nicht so geil zu transportieren). Vor allem ist es unnötig, Figuren können auch ohne dieses ganze Gedöns grandios aussehen. Z.B. der gute, alte Marco Colombo, in beiden Varianten ein wunderschönes und detailreiches Modell und das ganz ohne 30m lange Stoffbahnen oder Federn.

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • GW macht qualitativ wunderbare Minis, aber man muss sie neuerdings, finde ich, teilweise "bändigen", indem man Teile weglässt oder brutal wegschneidet. Dann hat man immer noch eine geile Mini, die zum spielen taugt. Das habe ich schon öfters gelesen und gehört und das dann bei Griff Oberwald umgesetzt, als ich den Adler, der seine Orden im Schnabel trägt, der aber nur an einem winzigen Klebepunkt an seiner Fingerspitze befestigt wird, einfach weggelassen habe. Beim Blood Bowl wird so viel bewegt und hin- und hergedreht, da kann sowas nicht gut funktionieren. Also:



    Wunderbare neue GW-Mini ohne unnötigen spielverderbenden Schnickschnack.

    :ahahaha:

  • schmom :

    Kannst Du den "Schnickschnack" mal eben zeigen...?

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    :bear:


    Gerade gelesen und genau mein Ding:

    "Do more things that make you forget to check your phone"


    :winki:


  • Der Vogel wird an einer Medaille an Griff Oberwald festgemacht. Ich habe eben gesehen, dass es doch nicht ganz vorne am Finger ist. Aber das erscheint mir trotzdem noch unnötig und einfach unpraktisch.


    In diesem sehr interessanten Interview erzählt der Golden Demon Gewinner Richard Gray, dass er beim neuesten Nagash Modell erstmal eine Menge weggelassen und weggeschnitten hat, weil das einfach total überfrachtet war, mit den Büchern, die um ihn rumschwirren und so:


    [Externes Medium: https://youtu.be/tdHWJCqgzeY]

    :ahahaha:

  • Alles klar, danke Dir...Musste erstmal den Kopf vom Vogel finden!

    :tongue:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    :bear:


    Gerade gelesen und genau mein Ding:

    "Do more things that make you forget to check your phone"


    :winki:

  • Na da Lob ich mir doch den alten Monster-Nagash. Das Modell ist zwar potthässlich, aber wenn der umgefallen ist, hat man sich mehr Sorgen um das was er begraben hat gemacht, als um diesen Metallhaufen.


  • Wie seht ihr das und wie geht ihr damit um?

    Kaufen. Bauen. Bemalen. Kaputt-machen. Ärgern. :)
    Ernsthaft: Ich mache um solche Modelle eher einen Bogen. Vor allem aber,...

    Für mich sind das (von Dir angesprochene Problem) sowie der unglaubliche Detailgrad eigentlich die Hauptgründe warum ich mir überhaupt keine neueren Modelle mehr kaufe.

    ... weil sie mir meist nicht gefallen...

    Zuviel KlimBim für meinen Geschmack!

    Es kann auch den Mitspielern passieren, dass sie versehentlich hängenbleiben. Ist bei mir auch schon ein paarmal vorgekommen...

    Ich erinnere mich an ein denkwürdiges Turnierspiel in Adlum. Mein Gegner war ein Gruftkönig-Spieler und er hatte viele Schlangen auf dem Feld. Alles nur schwarz grundiert - er war wohl gerade erst im Aufbau. Der hatte die Schlangen mit dem (sogenannten) Plastik-Kleber von GW geklebt, also diesem alten, der die Teile nicht verschweißte. Immer, wenn er eine Schlange angefasst hat, ist die in Einzelteile zerbröselt. :)
    Passte irgenwie ganz gut zur Armee und er hat dann geflucht (was ja auch zur Armaa passte) und gejammert (was dann weniger passte). Ich war jedenfalls durch diese Slapstick-Show-Einlage wohl derart abgelekt, dass ich sogar das Spiel verloren hab (meine Sturmratten haben den Moralwerttest gegen die Schädelkatapulte irgendwie trotz wiederholbarem Wurf auf 10 nicht bestanden). 8o

    es eine Spielversion gibt, die nicht sofort auseinanderfällt.

    Ja, da geht was:
    Mach doch einen Screenshot (Vorder- und Rückseite) des Modell auf der GW-Shopseite.
    Ausdrucken in Farbe, dann auf Zeichenkarton und als Papp-Aufsteller auf ein passendes Base!
    Jippieh!

    und sie gehen dann auf dem Weg nach Hause kaputt.

    Ich hab mir mal meinen Quiek Kopfjäger (Finecast, Wettbewerbs-Bemalung...) nach einem Turnier vor dem Kofferraum im Dunkeln zertreten, weil ich den nicht ordentlich eingepackt hatte. Und vor allem: Als ich ihn nicht ordentlich einpackte, dachte ich noch "das geht schief". ;(

    Hier ist die Verbindung zwischen dem Vogel und der Hand so hauchdünn, dass sie bei der kleinsten Berührung bricht. Es kam natürlich wie es kommen musste, beim ersten Spieleinsatz hat mein Gegner seine Einheit im Nahkampf gegenübergestellt, irgendwas hat den blöden Vogel touchiert und schon war das Ding abgebrochen.

    @Imperiums-Spieler: Was halten wir von den Speerspitzen und Hellebarede-Köpfen im allgemeinen so?
    Da fällt's mir ein: Ich wollte die ja mal magnetisieren, was dann auch die EInheit flexibler macht (Wortspiel beabsichtigt).

    das ganz ohne 30m lange Stoffbahnen oder Federn

    Ja!
    Zöpfchen hier, Schwänzchen da...

    Als der Film "Gladiator" gerade rausgekommen war, hatten wir eine Gast-Vorlesung bzw. ein moderiertes Screening von dem SFX-Supervisor des Films. Er hat dann in (gefühlt) jedem zweiten Satz den visuellen Stil von Ridley Scott zusammengefasst: "Smoke in the air, moving fabric, flying birds...".

    Ich vermute, da war auch ein GW-Designer inkognito im Kinosaal und hat dann gedacht: Gute Idee, so designen wir unsere Minis zukünftig!

    "Machen" ist eigentlich wie "Wollen" - nur krasser!