Herdenstein - KFKA, Diskussionen, Heerschau und Geplauder

  • Irgendwie hab ich die Vermutung das merry dreadlocks und nen rauschebart hat :D



    Ich liebe deine gors *~* wären wa in Japan, wären das ehe Frau 20-500 :p

    Ninth Age Playtester =]


    i know things and i don't drink ;)

  • Das läuft ja gut bei dir, jetzt hast du die Haare schon drauf ! Was ich schon mal sehr, sehr " geil " finde .. :nummer1:
    was kommt als nächstes ? Da gibt es doch noch mehr zum verändern :O Ich liebe GS arbeiten und das machst du klasse ...da schätzt man jede Mini tausend mal mehr als den " mist " von der Stange !!

  • Wenn die feinen Herren Miniaturenhersteller keine neuen Rothemden Tiermenschen Modelle rausbringen wollen, muss man sich ja irgendwie behelfen. Kann ja nicht angehen, dass die Armee sich nicht mehr entwickelt, nur weil ein paar Leute auf 'ner einsamen, regnerischen Insel keine Lust haben was dafür zu tun... Also selbst ist der Mann. (Da bin ich "bockig"...) :P


    Die regulären Gors sehen, mit ihren dürren, nackten Hälsen, ein wenig aus wie durchnässte Pudel. Da musst' ich einfach was machen.


    Als nächstes dachte ich an (mindestens) Einen mit Kaputze (im Slaanesh Stil) und mit Morgensternen (?)... (Sehr viel weiter bin ich mit der Idee noch nicht. Da muss mich noch die Muse küssen.) Eventuell versuch' ich auch noch Einen mit 'ner Zweihandwaffe (von den Bestigors) umzubauen. Aber nicht mit erhobener Axt, sondern gesenkt (im tiefen Schwung?... mal sehen). Auf jeden Fall sollen sie alle ohne Rüstung rumturnen. Ganz wie ihre Vorbilder, die alten Germanen...


    Ursprünglich wollte ich eine Regiment komplett aus Speerträgern machen. (Die notwendigen Bannerstangen und Schilde wären ja da.) Aber ich dachte eine wilde Mischung (wie in den Romanen) kommt einfach authentischer rüber.

    Bei Fragen & Problemen rund ums Forum: Hier melden!


    #MakeGorsGreatAgain

    31896-21-png

  • Mit Behuften als Hauptprotagonisten gibt es leider gar keine offiziellen Romane. Als (oft gesichtslose) Redshirts treten sie jedoch öfter auf. Wie Du schon sagst, leider nur am Rande. Bei Gotrek & Felix herrscht die größte Dichte sicher bei Shamanslayer, Deamonslayer und Beastslayer. (Wobei Letzterer vom Titel her mehr verspricht als er zu halten gedenkt. Die Behuften sind hier nur ein Mob, als Teil einer Chaos Invasion.) Da erfährt man eben wie sie bewaffnet sind, welches Erscheinungsbild sie meist haben und dass Gotrek sie plättet wie die Fliegen (... was sicher seinen Teil zu ihrer tadellosen Reputation als Krieger beigetragen hat). Ein etwas vielversprechenderer Roman soll wohl Broken Honour sein. Darin geht es zwar in erster Linie um eine Art "Dreckiges Dutzend" der Imperialen Truppen, welche sich einer Flut von Tiermenschen in den Weg stellen müssen... Aber die Taktiken und das Rudelverhalten sollen recht gut beschrieben sein. Ich hab den Roman schon seit langem im Regal stehen... aber noch nicht gelesen. (Erst muss ich andere Bücher fertiglesen, von denen ich mir weniger erwarte. Das Beste zum Schluss.) :winki: Desweiteren sind sie angeblich in einem Kopfgeldjägerroman (Blood Money) dabei. Aber wie üblich nur am Rande... und der Roman selbst soll kein wohl auch Glanzstück sein. Ob sie in Savage City dabei sind (wie das Cover verspricht) oder nicht, weiß ich leider nicht mehr. Aber ich erinnere mich dunkel, dass auch auf diese Buch keine Loblieder gesungen wurden.

    Bei Fragen & Problemen rund ums Forum: Hier melden!


    #MakeGorsGreatAgain

    31896-21-png

  • Haben sich unsere muhs und mähs mit dem neuen armeebuch der tiermenschen in der 9ten auseinander gesetzt?



    Tatsächlich gibt es dazu sogar einen Thread: "The 9th Age - Die Tiermenschen im neuen Zeitalter"



    Zitat

    Kann man den Herdenstein eigentlich zerstören? Im RB dazu steht ja nichts, im AB auch nicht.


    Das geht nicht. Sehe ich auch so wie DodoRevolte. Da muss man schon alle Schamanen in der Nähe töten, dann ist der Stein auch kein Problem mehr.

  • Mit Behuften als Hauptprotagonisten gibt es leider gar keine offiziellen Romane. Als (oft gesichtslose) Redshirts treten sie jedoch öfter auf. Wie Du schon sagst, leider nur am Rande. Bei Gotrek & Felix herrscht die größte Dichte sicher bei Shamanslayer, Deamonslayer und Beastslayer. (Wobei Letzterer vom Titel her mehr verspricht als er zu halten gedenkt. Die Behuften sind hier nur ein Mob, als Teil einer Chaos Invasion.) Da erfährt man eben wie sie bewaffnet sind, welches Erscheinungsbild sie meist haben und dass Gotrek sie plättet wie die Fliegen (... was sicher seinen Teil zu ihrer tadellosen Reputation als Krieger beigetragen hat). Ein etwas vielversprechenderer Roman soll wohl Broken Honour sein. Darin geht es zwar in erster Linie um eine Art "Dreckiges Dutzend" der Imperialen Truppen, welche sich einer Flut von Tiermenschen in den Weg stellen müssen... Aber die Taktiken und das Rudelverhalten sollen recht gut beschrieben sein. Ich hab den Roman schon seit langem im Regal stehen... aber noch nicht gelesen. (Erst muss ich andere Bücher fertiglesen, von denen ich mir weniger erwarte. Das Beste zum Schluss.) :winki: Desweiteren sind sie angeblich in einem Kopfgeldjägerroman (Blood Money) dabei. Aber wie üblich nur am Rande... und der Roman selbst soll kein wohl auch Glanzstück sein. Ob sie in Savage City dabei sind (wie das Cover verspricht) oder nicht, weiß ich leider nicht mehr. Aber ich erinnere mich dunkel, dass auch auf diese Buch keine Loblieder gesungen wurden.

    Im ersten Malus Darkblade-Roman (oder im Zweiten?) nehmen Tiermenschen eine etwas größere Rolle ein. Soweit ich mich erinnere werden ein Schamane und ein Champion sogar mit Namen versehen und es kommt so ein bisschen was über das "Sozialverhalten" rüber. Spoiler: Es sterben natürlich trotzdem ausnahmslos alle und die Mehrzahl wird durch Malus und seine Bande einfach hinweggefegt.

    Keep Your Cool 8)

  • Ich find jetzt nicht das sich die Darkblade-Bücher lohnen. Das erste hab ich nicht, aber ich hab mal zwei und drei und vier irgendwo aufgegabelt. Fand sie nicht so prall. Ohne das ich den Hintergrund als Warhammerspieler spannend gefunden hätte.... hätt ich sie eher nicht zu ende gelesen.
    Lies lieber "Die Flüsse von London" und den Rest der Reihe. Oder die Riyria, wenn es eher klassische Fantasy sein soll. Oder die Taltos, oder oder.... ^^


    Nei, jedem das seine. Lateralus haben sie ja wohl gefallen.

  • Ach die Malus Darkblade-Bücher kann man schon lesen. Muss aber zugeben, dass ich sie nicht zu Ende gelesen habe (bei Buch vier glaube ich, habe ich irgendwann das Interesse verloren). Für einen Warhammer- oder generell Fantasyroman ist die Reihe ganz cool, weil jedenfalls der Protagonist eine nicht ganz so einfach gestrickte Figur ist. Auf die Dauer fand ich die Handlung aber schlicht irgendwann nicht mehr so fesselnd, das geht mir aber meistens so bei Fortsetzungsreihen, die den magischen Umfang von drei Büchern überschreiten. Für Dunkelelfen-Interessierte sind die Malus Darkblade-Bücher sicher Pflichtlektüre. Merrhok mit dem ersten Teil machst du sicher nichts falsch, aber ohne das Keyword "Tiermenschen" wäre das jetzt nicht die erste Reihe von Büchern, die ich jemandem ans Herz legen würde.

    Keep Your Cool 8)

  • Kapitel 3 - Gurlak



    Die Flammen schlugen hoch und leckten an der nackten, steil aufragenden Steinwand empor. Ruß färbte den Stein schwarz und Funken stoben in den Nachthimmel. Der Geruch von brennendem Nadelgehölz mischte sich mit dem Duft von gebratenem Fleisch und dem Gestank von kaltem Schweiß, welcher den Bestien anhaftete, die sich um das Feuer versammelt hatten. Bereits die halbe Nacht lagerten sie hier und waren sich gewahr, dass ihnen schon bald mindestens ein weiterer Stamm Gesellschaft leisten würde. Ihr Häuptling Kwurhgor war sich der Präsenz von mindestens fünf Dutzend weiteren Gors in der Umgebung bewusst. Solche Dinge durften einem Herdenoberhaupt nicht entgehen. Nicht wenn er den Winter überdauern wollte. Sie zur Versammlung herbeizurufen und sich für einen Raubzug zusammenzuschließen war einem zufälligen Aufeinandertreffen mit Blutvergießen vorzuziehen. Vor Allem, da sein Stamm derzeit nicht mehr als 30 Gors zählte.


    Seine Untergebenen zechten und schlangen das noch halbrohe Fleisch, welches noch bis eben über dem Feuer schmorte, in großen Brocken herunter, als es plötzlich knackte. Das war kein Holz, welches im Feuer zerplatze. Da war Jemand... ganz nah vor ihnen. Sofort fuhren Alle herum und starrten in die Finsternis. Da. Etwas bewegte sich. Warum hatten seine Späher nicht eher angeschlagen? Sie hätten ihn vorwarnen sollen. Gegen Mannsliebs fahles Licht zeichneten sich die Umrisse riesiger Hörner ab. Das konnte nur Einer sein... Gurlak, der Verderbte, Häuptling der Schwarzhufe. Als er in den Lichtkreis des Feuers trat, wichen Alle einen Schritt zurück. Nur Kwurhgor fletschte die Zähne. Aber ja, das war er, der Verderbte. Und seine Gors folgten ihm nun in Richtung des großen Monolithen, wo er sich anschickte sein Zeichen zu machen und die Zahl seiner Krieger zu vermerken. Er hatte sich verändert seit Kwurhgor ihn das letzte Mal gesehen hatte. Irgendwie hatte er ihn anders in Erinnerung. Dunkler und unscheinbarer. Aber die Götter hatten ihn wahrlich gesegnet. Kaum ein anderer Gor hatte eine solche Hörnerpracht vorzuweisen. Er mochte nicht halb so viel für seinen Rang zu kämpfen haben wie ein weniger gesegneter Gor. Aber so waren eben die Bräuche seiner Rasse. Unmissverständlich und unerbittlich... Gegen ihn würde er im bevorstehenden Gorkampf besondere Vorsicht walten lassen müssen. Aber bis dahin war noch etwas Zeit. Die Nacht war noch jung und es gab Wein und Bier. Viel Bier!



    Gurlak, der Verderbte:


    7620-6b2aad5c-tiny.jpg




    Nach rund 2 1/2 Jahren hatte sich die Bemalung von Gurlak überlebt. Er musste sich verändern oder vergehen. Er wählte Ersteres und ward wiedergeboren... als Gurlak, der Verderbte:


    (Bild1 = Gurlak 2013; Bild2 = Gurlak revisited 2016)

  • Ja, die Reste des wohl hartnäckigsten Grates den ich je hatte. Ich hätt' eher sein Bein zerhackstückt, als dass ich den sauber wegbekommen hätte... (Liegt vielleicht auch daran, dass ich kein professionelles Equipment besitze. Aber ich wollt' auch die Farbe nicht komplett runterhobeln.) Also hab ich versucht ihn farblich so gut es ging zu übertünchen (und nicht wie bei der ersten Version, durch bürsten, noch hervorzuheben) und letztendlich dacht ich mir dann, dass ich so damit leben kann. :D


    Aber es ist eigentlich wie immer... Wirklich gut sieht man die Grate nur auf (hochauflösenden) Fotos. :dos: (Gell, Spitter?)

    Bei Fragen & Problemen rund ums Forum: Hier melden!


    #MakeGorsGreatAgain

    31896-21-png