Warhammer - Die seltenen Armeen

  • Noch ein Armeebuch des WAP für die 8. Edition:


    Nippon


    Auf der Karte der Alten Welt kann man auch diese Insel finden:



    ... und hier ist das Titelbild des Armeebuches:



    ... ach neee, das ist ja das falsche Bild:]:]:] ...



    Das Armeebuch Nippon umfasst 106 Seiten, hat auch hier einen schönen Hintergrundteil und eine eigene Magielehre: Die Lehre der Kami

    Es gibt natürlich auch eigene magische Gegenstände, Sonderregeln für Familien und Gegenstände des Ninjutsu.

    Offensichtlich ist es hintergrundmäßig besonders im Japan der realen Welt angesiedelt.

    Kernauswahlen: Samurai Krieger, Samurai Kavallerie, Ashigaru Speerträger usw.

    Elite-Auswahlen: Kriegermönche, Sumokrieger, Ninja usw.

    Seltene Auswahlen: Große Garde, Mizuchi Drache, Weiße Füchse usw.


    Modellmäßig dürfte man sich im historischen Bereich bestens versorgen können.


    Hier kann man tiefer eintauchen:


    Nippon



    Wenn ich morgen früh aufwachen würde, und mein Kopf wäre am Teppich festgenäht, wäre ich nicht mehr überrascht als ich es jetzt bin!

  • Heute möchte ich dann die noch ausstehenden Armee- und Erweiterungsbücher des WAP für die 8.Edition aufzeigen, bevor ich dann zur Vorstellung meiner eigenen WAP-Projekte komme.


    Unter den noch ausstehenden Armeebüchern befinden sich auch einige "alte" Bekannte:



    Hier zum Lesen: Chaoszwerge



    Hier zum Lesen: Kislev


    Darüber hinaus gibt es auch drei Erweiterungsbücher:



    Hier zum Lesen: Ulric-Kult ... Ritterorden des Imperiums ... Legendäre Regimenter


    Wer bis hierher aufmerksam mitgelesen hat, dem wird aufgefallen sein, dass noch weitere vier Armeebücher fehlen, die ich bisher noch nicht vorgestellt habe, oder?

    Nun gut, diese vier Armeebücher werde ich als nächstes vorstellen, denn sie sind meine aktuellen Projekte und da werde ich dann natürlich alles etwas ausführlicher beschreiben! :)

    Also: Dranbleiben und Spaß haben! :]

    Wenn ich morgen früh aufwachen würde, und mein Kopf wäre am Teppich festgenäht, wäre ich nicht mehr überrascht als ich es jetzt bin!

  • WANTED


    Hallo zusammen.


    Kennt jemand dieses Armeebuch der Amazonen:


    Es ist wohl eher an die 7. Edition angelehnt.


    Oder weiß jemand wo das hier her kommt?

    Ist das aus einer WD? Oder aus dem Armeebuch oben.

  • Das Armeebuch müsste m. E. das "alte" Amazonen-Armeebuch des WAP sein.

    Bei dem Ausschnitt bin ich mir allerdings nicht so sicher, wo der herkommen könnte. :/ Ich vermute aber mal, dass der aus dem obigen Armeebuch ist.

    ... wobei die normalerweise keine Miniaturen abbilden und das dann schon wieder für den WD sprechen würde :/ ... aber was ist schon normal?:tongue:

    Wenn ich morgen früh aufwachen würde, und mein Kopf wäre am Teppich festgenäht, wäre ich nicht mehr überrascht als ich es jetzt bin!

  • Heute möchte ich damit beginnen, meine eigenen Projekte mit den Armeebüchern des WAP für die 8. Edition vorzustellen. :)


    Den Anfang macht mein erstes Projekt, das mittlerweile fast sechs Jahre auf dem Buckel hat: (... und immer noch nicht fertig ist! :tongue:)


    Arabia


    Als ich das Armeebuch Arabia zum ersten mal gesehen hatte, war es um mich geschehen und ich entschied mich dafür eine arabianische Armee aufzubauen.


    So sieht das Titelbild des Areembuches aus:



    ... und Arabia findet man in der Alten Welt hier:



    Der nächste Schritt war dann das ausgiebige Lesen und Studieren des Armeebuches. Zeitgleich begann ich damit, den Regelteil und die Profilwerte zu übersetzen, damit ich es bei der Planung und beim Spielen einfacher haben würde. Auch einige Passagen aus dem Buch habe ich übersetzt.

    Natürlich habe ich mir das Original-Armeebuch auch drucken lassen, denn so liest es sich dann doch wesentlich entspannter:



    Dann überlegte ich, wo meine Armee angesiedelt sein sollte und welche Namen ich der Armee geben wollte.

    Der Name meiner Armee lautet: "Die Armee von Lashiek" ... ziemlich einfach und unspektakulär, doch bietet mir der Name so die Möglichkeit zu variieren und evtl. noch anderes einzubauen bzw. unterzubringen.


    Schauen wir doch einmal, wo genau Lashiek liegt: (... kleiner Tipp: Es liegt an der Korsarenbucht ...:tongue:)



    Nachdem ich mir diese Überlegungen gemacht hatte, erste Übersetzungen fertig waren, machte ich mich auf die Suche nach Miniaturen zur Umsetzung des Projektes.

    Dabei beschloss ich, dass ich kein einziges Modell von GW in meiner Armee haben wollte! :huh: Warum? - Ganz einfach, weil ich so viele schöne Modelle und Möglichkeiten gefunden hatte und auch mal ganz Abseits von GW eine schöne, große Armee aufbauen wollte. :)


    Glücklicherweise entstand die Projektplanung in der Vorweihnachtszeit und so war der Wunschzettel schnell geschrieben und meine Frau, die vom Projekt ebenso begeistert war, konnte in vertrauliche Gespräche mit dem Weihnachtsmann gehen, der den Wunschzettel dann auch großzügig umsetzte. :tongue:


    Nach einiger Zeit (... also viel, viel später ...) startete ich dann auch einen eigene Armeeaufbau-Thread in einem anderen bekannten Tabletopforum und konnte dort sogar einmal den Titel "Armeeprojekt des Monats" gewinnen. :sekt: Das hat mich auch ziemlich stolz gemacht! :yeah:



    Da ich mich dort jedoch schon vor einiger Zeit verabschiedet habe, existiert mein Thread natürlich dort nicht mehr.

    Ich werde ihn aber gerne hier noch einmal, etwas komprimierter, vorstellen und die Armee zeigen, falls nichts dagegen spricht.


    So viel, erstmal für heute. Demnächst geht es dann mit der Armeevorstellung und ein wenig Fluff weiter.

    Ich hoffe es gefällt euch und ihr bleibt dran. :party:

    Wenn ich morgen früh aufwachen würde, und mein Kopf wäre am Teppich festgenäht, wäre ich nicht mehr überrascht als ich es jetzt bin!

  • Broadburn :

    Ich grüße Dich...Ich beobachte bereits eine ganze Weile, was Du hier so treibst (komme nur leider momentan kaum zum Agieren hier im Forum); und ich finde es absolut klasse, ganz großes Kino!

    Die meisten der von Dir hier vorgestellten Völker waren mir zwar bereits ein Begriff (das Buch der Norse kannte ich sogar schon inhaltlich), aber so detailliert hatte ich bei Weitem nicht den Einblick...Vielen Dank, dass Du Dir hier die Mühe machst und das alles so ausführlich mit Text- und Bild- und Kartenmaterial uns vorstellst!

    Echt cool...Und falls Du Kontakt zum "Mathias Eliasson" haben solltest, dann grüße ihn bitte lieb und richte ihm auch ein fettes "Danke-schön" für seine Mühen aus!

    Deine "Teppich-Reiter" sehen auch stark aus...Bin sehr gespannt auf weitere Bilder und Erläuterungen!

    :]

    Bei TTcombat gibt's neue Halblinge.

    Die "Walross-Reiter*innen" sind doch mal echt der Knaller...Nur geil!

    :tongue:

    Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein; es ist noch trauriger, keine zu sein...!


    :bear:


    Gerade gelesen und genau mein Ding:

    "Do more things that make you forget to check your phone"


    :winki:

  • Arthurius2020 Die Halblinge haben meinen Bestellfinger ja bereits zucken lassen...

    Im ersten Schwung aber eben nur die Halbling Armee ohne Walrossreiter. Die werden dann mit Dropzone / Dropfleet Commander mit der zweite ln Bestellung fällig. Aber ich muss erstmal gucken worauf ich mich da einlasse! :]



    Broadburn

    Ich danke dir ebenfalls für deinen Einsatz hier im warhammer-board! Ich habe zumindest durch deine Kurzvorstellungen ein größeres Bild der Warhammer Welt und freue mich darauf, auch diese zu erkunden. Ich bin erst Ende 2014 zu Warhammer gekommen und verschlinge den Fluff um die alte Welt.

    Durch das WAP wird diese Welt nur noch größer, geil! Dankeschön.


    Und bitte poste deine Arabia Armee ausführlich, mit Geschichten, Details und noch viiiiiiiiil mehr Bildern. Merci

  • Vielen Dank für die Blumen! :sekt: Das freut mich sehr! :]


    Dann will ich mal weitermachen und noch ein wenig zum Hintergrund berichten. :)


    Arabia ist eine ziemlich große Region und viele Menschen in der realen sowie Alten Welt stellen es sich ungefähr so vor:



    Das ist grundsätzlich auch nicht so ganz falsch ... aber es gibt natürlich noch mehr: Wilde Gebirge, viele Ruinen, einige wirklich große Städte, viele kleinere Ansiedlungen, kleine und große Oasen, sogar einige Inseln, eine eigene Akademie für Magie und um das alles herum ... ganz viel Meer!:tongue:

    Bewohnt wird Arabia in der überwiegenden Mehrheit von Menschen. Die meisten dieser Menschen leben in den großen Städten und den kleineren Ansiedlungen. In der Wüste, die man gut und gerne als tödlich bezeichnen kann, leben allerdings auch einige Menschen, die Nomaden. Es gibt einige verschiedene Stämme der Nomaden, die das ganze Jahr über von Ort zu Ort ziehen.

    Arabia ist insbesondere für seinen Handel und seine Sklaven in der Alten Welt berühmt und berüchtigt. Aber auch die Piraterie ist ein wichtiger Bestandteil Arabias, denn in allen Ecken der Alten Welt sind seine Korsaren gefürchtet.

    Enge Beziehungen unterhält Arabia schon seiten vielen, vielen Jahren mit den Hochelfen, die sogar einige Enklaven an der arabianischen Küste bewohnen und dort mit den Arabianern Handel treiben.

    Beherrscht wird Arabia vom Großen Sultan und die Arabianer glauben an Ormazd. Er wird auch der Eine, der Einzige usw. genannt.


    Doch genug geschwafelt - wer mehr wissen möchte, der liest einfach hier nach: :tongue:

    Arabia


    Jetzt möchte ich euch aber die Stadt der Städte, die Perle Arabias vorstellen, die geliebte Heimat der Armee unseres hoch verehrten Sultans: :saint:


    Lashiek, die Stadt der Korsaren


    Lashiek wird die Stadt der Korsaren genannt, jedoch beruht dieser Name weniger auf dem Heldenmut der Piraten sondern eher auf der Ausprägung der Verdorbenheit unter der gesamten Bevölkerung.

    Es wird gesagt, dass Dir ein Dieb aus Lashiek die Augäpfel aus Deinen Augenhöhlen stehlen könnte und Du würdest es erst eine Woche später bemerken.

    Obwohl es diese Redensart gibt muss man doch feststellen, dass die Gesetze der Stadt schärfer sind als in irgendeiner anderen Stadt und nirgendwo in der bekannten Welt ist die Stadtwache gewissenhafter und unbestechlicher als hier in Lashiek. Nur die besten Diebe überleben in dieser Stadt.

    Lashiek ist die größte und wichtigste Handelsstadt, in der Handel zwischen Arabia und der Alten Welt betrieben wird. Hier werden die Waren nach arabianischer Art und Weise verschoben.


    Wie man so sagt, ist jeder Sklave auf dem Weg zu seinem neuen Herrn über Lashiek gekommen. Allerdings ist das, wortwörtlich genommen, nicht ganz die Wahrheit.

    Wahr ist jedoch, dass jeder arabianische Sklave, der an einen ausländischen Herrn verkauft werden soll, irgendwann nach Lashiek kommen wird. In Lashiek, dieser wunderschönen Stadt unter einem wunderbaren Himmel, die ursprünglich als Oase für Adlige angelegt worden ist, die Arabia besuchen möchten, werden diese für ausländische Herren bestimmten Sklaven ausgebildet, vorbereitet und gebrochen, um zukünftig als Diener ihrer Herren zu leben. Mehr als die Hälfte der Bewohner von Lashiek sind Sklaven.


    Obwohl Lashiek eine abartige Heimstatt für Sklavenhändler und deren Besitz darstellt, ist sie auch eine Stadt der Widersprüche.

    Lashiek wurde für den Luxus und die Entspannung gebaut und ist mit Blumengärten jeglicher Art bedeckt, die täglich von extra dafür ausgebildeten Sklaven gewässert werden.

    Auf den vielen Plätzen der Stadt werden alle Arten der Disziplinierung von den Sklavenwächtern angewendet, damit die Sklaven gehörig bleiben. Dies geht von der Auspeitschung über die Brandmarkung bis hin zur Hungerkur.

    Die unterschiedlichen Sklavenhändler wenden verschiedene Methoden der Kennzeichnung ihrer Sklaven an. Hauptsächlich werden in Lashiek die Sklaven jedoch kahlrasiert und bekommen eine Tätowierung ihres Abrichters auf den Hinterkopf. Sollte der zukünftige Besitzer schon bekannt sein, kommt dann evtl. noch seine Markierung dazu.


    Lashiek unterhält eine solide und stetig wachsende Flotte, die die Handelswege in der Region beschützt. Solch eine Flotte funktioniert besser als jede Befestigungsanlage, um Angreifer davon abzuhalten die Stadt anzugreifen.

    Die Flotte liegt an der Westküste von Arabia und zeigt jedem Besucher die Stärke sowie den Reichtum der Stadt.

    Lashiek unterhält auch ein großes, stehendes Heer, das als eine unter wenigen Armeen in Arabia in der Lage ist Kriegselefanten als bewegliche und höchst effektive Kriegsmaschinen einzusetzen.

    Auf der anderen Seite muss man jedoch auch wissen, dass der Sultan von Lashiek geistig nicht mehr ganz auf der Höhe ist - andere Weise aus Arabia sagen auch, er sei verrückt - und der seine Truppen genau so einsetzt, wie ein Kind mit Spielzeugsoldaten spielt. (Allerdings kann ich nur dringend empfehlen, dieses gefährliche Halbwissen niemals lautstark von sich zu geben ... außer man interessiert sich für die "Laufbahn" als Sklave oder möchte die Tier- und Pflanzenwelt auf dem Grunde der Korsarenbucht näher kennen lernen ...)


    ... und zum guten Schluss (... zumindest für den Moment ...) möchte ich euch noch einen Blick auf diese wunderschöne Stadt gönnen, einen Anblick, wie ihn jeder Seemann erfährt, der erstmals in den Hafen einfährt und der es lebend über die Meere geschafft hat: :tongue:


    Wenn ich morgen früh aufwachen würde, und mein Kopf wäre am Teppich festgenäht, wäre ich nicht mehr überrascht als ich es jetzt bin!

  • Zanko : Das freut mich sehr! :sekt::sekt::sekt: Schön, dass man sich hier wieder trifft/liest! :sekt:



    Heute möchte ich die erste Einheit meiner arabianischen Armee vorstellen.

    Beginnen werde ich mit einer Kommandantenauswahl:


    Sultan


    Sultane sind die großartigen Anführer der Stadtstaaten in Arabia und können diese Position entweder durch Geburt, mittels politischer Ränke oder natürlich auch durch kriegerische Auseinandersetzungen erreichen.

    Die tatsächliche Macht eines Sultans kommt durch seine Untergebenen. Ein Sultan übernimmt die äußerst wichtige Rolle als religiöses Oberhaupt und spricht im Namen von Ormazd, dem einzigen wahren Gott.

    Sollte die Bevölkerung nicht glauben, dass der Sultan von Ormazd auserwählt sei, sucht sie sich ganz einfach einen anderen Sultan.

    Sultane sind allgemein sehr gebildete und gelehrte Adlige, die sich in dieser Position stark von den Adligen der Alten Welt unterscheiden.

    Sultane sind sehr stolz auf ihre Truppen, insbesondere auf die Kavallerie, und geben viel Geld für deren Ausbildung und Ausrüstung aus.

    Wenn es notwendig ist führen Sultane ihre Truppen persönlich in die Schlacht. Jedoch anders als ihre Kalifen und Scheichs kämpfen sie nicht in der ersten Linie mit, sondern sind eher als großartige, spirituelle Anführer zu sehen. Ihren Befehlen folgen die Truppen auf geradezu fanatische Art und Weise.

    Die Anwesenheit ihres Sultans auf dem Schlachtfeld führt die Truppen dazu standhaft zu bleiben und zu kämpfen. Alles andere würde nur in Schande und unehrenhafter Bestrafung enden, die dann auch schon mal den Kopf kosten kann.


    Sultan von Lashiek ist Bassam Hakim Khan Ibn Kamal Amir Ben Ahmed Salim Zarif Al-Qarsan.

    Er ist bekannt für seine große Weitsicht, seine hervorragende Gelehrtheit und der damit verbundenen Weisheit, seiner allgemeinen Generosität und Hilfsbereitschaft sowie seinem militärischen und strategischen Verständnisses. Er ist immer in vorderster Linie seiner Soldaten zu finden und achtet dabei auf deren Wohlbefinden.

    ... so sollte es wohl sein, so würden es die Geschichtsschreiber gerne sehen, so würden wir alle uns wohl einen Sultan aus 1001 Nacht wünschen ... so ist es aber nicht! :tongue: Tatsächlich ist Sultan Bassam dafür bekannt bzw. berüchtigt, unberechenbar und ungerecht zu sein, seine Armee bringt er immer wieder in die unmöglichsten Situationen, denen er sich dann rechtzeitig entziehen kann. Von seinem launischen Verhalten ganz zu schweigen, sollte man sich wirklich davor hüten, ihm seine Fehler und Charakterschwächen vorzuhalten oder auch nur andeutungsweise darüber zu sprechen, denn das kann unangenehm enden! :arghs:

    ... aber wer hat behauptet, das Leben in Lashiek sei einfach und schön? :tongue:


    Der Sultan ist eine Kommandantenauswahl und hat u. a. die Sonderregel "Leibwache": Der Sultan muss von einer Einheit der Palastgarde begleitet werden und darf diese Einheit niemals verlassen. Er wird im zweiten Glied aufgestellt, darf aber ganz normal agieren. So lange der Sultan noch am Leben ist, ist die Palastgarde immun gegen Psychologie und unnachgiebig.

    Darüber hinaus hat er die Sonderregel "Heilige Befehle" mit der er immer zu Beginn seines Zuges einen Befehl an eine Einheit in 12 Zoll Umkreis geben kann. Die betroffene Einheit erhält dann für einen Spielzug einen bestimmten Vorteil.


    Ich habe mich bei der Auswahl für ein Modell meines Sultans für eine kleine "Modell-Szene" von Perry Miniatures entschieden:



    Ich entschied mich dafür die Figurengruppe auf einem 40mm Base zu platzieren, da der Sultan ja sowieso im zweiten Glied der Palastgarde aufgestellt wird.

    Natürlich benötigt der Sultan eine Leibwache, die nahe bei ihm ist, einen Diener, der ihn mit Leckereien und Naschwerk versorgt, sowie einen guten Berater/Einflüsterer.

    Die Miniaturen der Perrys sind großartig und ein begnadeter Maler könnte da sicherlich noch mehr herausholen, aber für meine Zwecke reicht es. :tongue:

    ... und so schaut es dann aus:


    Wenn ich morgen früh aufwachen würde, und mein Kopf wäre am Teppich festgenäht, wäre ich nicht mehr überrascht als ich es jetzt bin!

  • Weiter geht es mit der Vorstellung! :)

    Heute sind die hier dran:


    Kalifen und Scheiche


    Die Herrscher in den Städten und des umliegenden Landes werden Kalifen genannt.

    Der Sultan von Alhaka ist der anerkannte oberste Herrscher über alle anderen Städte von Arabia und ist auch bekannt als der „Große Sultan - Der Herrscher über ganz Arabia“.

    Obwohl die Sultane im Tribut zollen und Steuern an ihn zahlen, regieren viele ihre Gemeinden mit einem überraschenden Grad an Unabhängigkeit.

    Die Sultane übernehmen eigentlich mehr religiöse Führungsrollen. Demgegenüber findet man die Kalifen eher in der ersten Reihe auf dem Schlachtfeld, wenn sie die Armeen Arabias im Krieg anführen.

    Sie sind Veteranen vieler Schlachten, großartige Krieger und es ist eine echte Herausforderung ihnen im Kampf gegenüber zu stehen.

    Sie reiten oft auf Elefanten, um ihren erhabenen Rang zu zeigen. Aufgrund ihrer hervorragenden Fähigkeiten als Kommandeure, folgen ihre Krieger jedem Befehl, den sie von ihrem Kalifen erhalten. Der Anblick eines glorreichen Kalifen auf dem Schlachtfeld, ist der Anblick, der jeden Mann unter seinem Befehl mit Tapferkeit erfüllt.

    Zwischen den Adligen in Arabia herrscht eine große Rivalität, denn jeder versucht den anderen auszustechen, um den Segen von Ormazd, dem einzigen Gott, zu erreichen, und natürlich auch, um das Land des Rivalen zu bekommen.

    Normalerweise bekämpfen sich die Scheiche der Wüste untereinander mit ihren Stämmen. Es gibt jedoch auch immer wieder Situationen, in denen ein besonders ehrgeiziger Stammesführer ein benachbartes Sultanat angreift.


    Die Herrscher von Arabia unterhalten ihre eigenen Armeen, die sich aus den großen Städten und den Stammesangehörigen der umliegenden Ländereien rekrutieren.

    Die Unterführer der großen Sultane und Kalifen sind die adligen Scheiche und Emire der Wüste.

    Die Scheiche und Emire sind die Führer der Nomadenstämme, die ihre Truppen auf Befehl des Sultans oder des Kalifen für den Kampf zusammenrufen.

    Obwohl sie nicht so reich oder gebildet wie ihre Herrscher sind, findet man jedoch unter ihnen nur erfahrene Krieger, die oftmals schon in vielen Schlachten für ihren Sultan oder Kalif gekämpft haben.

    Die Nomaden achten besonders auf vier Dinge bei ihrem Scheich: Tapferkeit, Weisheit, Großmut und Glück. Die Wichtigkeit des letzten Punktes darf keinesfalls unterschätzt werden. Ein glücklicher Scheich ist vom Schicksal gesegnet und alle Stammesmitglieder möchten gerne an diesem Glück teilhaben.

    Obwohl es wahr ist, dass viele Scheiche die Söhne von ehemaligen Scheichen sind, ist bei den Stämmen tief in der Wüste nicht wichtig, welcher Familie oder welchem Geschlecht der Scheich zugehörig ist. Es zählen die vier genannten Dinge viel mehr.

    Die Position des Scheich fällt normalerweise dem ältesten Sohn des Scheich zu, doch gibt es keine Garantie dass dem auch genau so sein wird. Kein Stamm wird einem Scheich folgen, der ihrem Respekt unwürdig sein sollte.

    Im Laufe der Zeit haben Nomaden bereits des Öfteren Scheiche verbannt oder getötet, weil die Scheiche für schwach, dumm oder auch unehrenhaft gehalten wurden.


    • Kalifen sind Kommandanten
    • Scheiche sind Helden
    • Beide haben die Sonderregel Zelotismus
    • Kalife sind mit einer Handwaffe und leichter Rüstung ausgerüstet, haben aber viele Ausrüstungsoptionen (Speer, Lanze, Zweihandwaffe, zusätzliche Handwaffe, Kurzbogen, Muskete, schwere Rüstung, Schild)
    • Kalife dürfen auf einem arabianischen Ross, einem Kamel oder auf einem Elefant reiten
    • Kalife können magische Gegenstände im Wert von 100 Punkten erhalten
    • Scheichs sind genau wie Kalifen ausgerüstet und haben dieselben Ausrüstungsoptionen
    • Allerdings können Scheichs nur ein arabianisches Ross oder ein Kamel erhalten
    • Scheichs dürfen magische Gegenstände im Wert von 50 Punkten erhalten
    • Scheichs dürfen zum Armeestandartenträger erhoben werden


    Ich habe Miniaturen unterschiedlicher Hersteller in meiner Armee, die ich als Kalifen und Scheiche einsetze.

    (Gripping Beast, Reaper & Stronghold Terrain)



    Diese Modelle setze ich normalerweise als Scheiche ein:



    Dieses Modell setze ich ich meistens als Kalif ein:



    Natürlich hat er auch ein Reittier: :)



    Zu den Kriegselefanten werde ich demnächst noch mehr schreiben, wenn die Vorstellung des Einheitentyps dran ist.

    Wenn ich morgen früh aufwachen würde, und mein Kopf wäre am Teppich festgenäht, wäre ich nicht mehr überrascht als ich es jetzt bin!