Der Sandwich-Feldzug

  • Schlachtbericht OmG vs. Beast Herds


    Genug der Ablenkungen, jetzt gehts hier wieder ums Kerngeschäft im Blog:

    Knüppelharte Ork-Action.


    Zwei nahkampflastige Armeen trafen gestern aufeinander,

    Nepomuks Beast Herds

    (Mino-Warlord, zweimal 6 Minos mit Waffenpaar, 3er Streitwagenphalanx, 30 wildhorns HW/S, 1 Ghortach,

    15 wildhorns im Hinterhalt, zweimal Hunde und einmal Gaygoyles, Magier mit Druidism und Totems all over the place).


    Ich diesmal nicht mit Doppel-Lindwurm, sondern nur dem einen unter dem General.

    Der andere Eisenboss saß wieder auf Wildsau mit wiederholbarem Einserrüster und der Axt der Aporkalypse.

    Die gesparten Punkte ergaben zweimal 10 Gnasher Herd(Squigs).

    Können Null einstecken und sind nicht übermäßig schnell unterwegs, aber immun gegen Panik

    und hauen in voller Sollstärke 15 Attacken der Stärke 5 raus :]


    Wollte ich mal ausprobieren, ansonsten betraten die Bühne wieder 30 Feral Headbashers(Moschaz),

    20 Gobbos als Heldeneskorte für AST und Thaumaturgie Wizard Master.

    Die drei von der Tankstelle und die Wolfsreitaz und Iron Orcs kennt Ihr ja auch schon.


    Aufstellung: Counterthrust

    Mission: Secure Target




    Soweit die Aufstellung nach der Vorhut. Ich schnappte mir den ersten Zug und rückte auf den Flanken mit

    dem großen Zermatscha und Felsenfaust vor, während ich im Zentrum nur langsam vorging,

    um noch außerhalb der Reichweite sämtlicher Minotauren und Streitwagen zu bleiben.




    Felsenfaust hatte ich also gleich fordernd vor den Ghortach gestellt,

    damit der entweder angreift, was okay wäre, oder mich umläuft und mir damit freie Bahn auf seinen Bunker ermöglicht.

    Man sieht im Bild ganz gut, dass die Minotauren ihn nicht in der Front haben-

    dann schieben sie ihn aber doch so doof ineinander, dass der Minolord Felsenfaust irgendwie doch sieht:D




    Es ist ein Testspiel, also nehmen wir das so hin- die Schlacht ist schließlich auch ohne Felsenfaust noch zu gewinnen.

    Dieser Kampf hier allerdings nicht, Felse kommt nicht mal zum Zurückhauen:




    Der Eisenobaboss auf Eber(links im Bild) könnte kontern, schirmt dann aber lieber mein Hinterland ab.

    Meine Magie funktioniert jetzt aber ganz gut. Ich platziere einen Kometen am Beast Herd-Bunker

    und nehme mit Hand of Heaven immer mal wieder dem rechten Mino-Sextett oder der Streitwagenkolonne

    einige Lebenspunkte ab. Meine Wolfsreiter lenken die linken Minotauren um.


    Die sagen dann einen Angriff an auf meine Ferals, bevor die Party ganz ohne sie endet.

    Also zu diesem Zeitpunkt noch 4 Minos(ohne Warlord) und zwei Raiding Chariots:





    Crunch-time. Sieht natürlich eklig für meine Ferals aus, aber die Minos(hier Privateer Troll Proxies) und Streitwagen

    müssen mich eigentlich komplett brechen. Sonst habe ich diverse Konter am Start:

    Iron Orcs, Gnasher Herd, General(auf Lindwurm).

    Er bekommt noch break the spirit auf meine Ferals durch, was dank Battle Focus aber nicht so schlimm sein müsste.

    Widerstand rauf kann ich auch bannen, aber 4er-Regi auf die Minos kommt auch noch durch.


    Es purzeln zwar viele meiner Headbasher durch die Gegend, aber dank weniger Aufpralltreffer udn einiger

    teuflich gelungener 6er-Retter meiner Jungz fallen die Verluste erträglich aus.

    Die Ferals konzentrieren ihre Attacken auf die nicht gebufften Streitwagen, hauen da aber nur 3 LP raus

    und einige bei den Minos.

    Der Standhaft-Test auf die 9(Lindwurmgeneral in Reichweite) läuft und jetzt kommt der Konter der Eisernen.

    Nachdem die zugeschlagen haben und meine überlebenden Ferals, gibts keine Streitwagen mehr und der letzte

    Mino nimmt reiß aus:




    Das war natürlich xxl- wichtig für das Orkheer, das Kräfteverhältnis hat sich jetzt wieder in Richtung Grün gedreht,

    zumal die Gobbos den einen Marker sicherten(für das Missionsziel) und der Tiermenschenhinterhalt sich noch

    nicht den anderen geschnappt hatte.


    Die Wildhorns im Hinterhalt kamen schließlich in Runde 4 doch noch und erschlugen tatsächlich meinen Gobbo-AST,

    wurden aber dafür von Lindwurmgeneral angegriffen und auf der Flucht eingeholt:




    Hier hat sich das Feld schon mächtig gelichtet.

    Der Komet war nochmal runtergekommen, hatte auch ein paar Ferals umgenietet(die letzten opferten sich

    zum Umlenken der linken übrig gebliebenen Mino-Truppe), hatten seinem Ghortach drei fette LP abgeommen

    und seinen Bunker auf rund 15 people runtergebrannt. Die schafften aber leider jedesmal ihren Paniktest,

    selbst ohne Minogeneral in der Nähe.

    Noch frecher war, dass Rübezahl den Bunker mit seinem Knüppel anging von der Seite

    (Stärke 7 gegen Widerstand 6 dank Stone Skin), fast Nix traf oder verwundete und beim Trampeln

    die Eins würfelte, dann das Kampfergebnis trotz großer Flanke noch um Eins verlor und seinen Moralwerttest

    verbockte und direkt von der Platte lief8o

    Fairerweise rannte schließlich noch sein Ghortach in meine Gnasher herd, ließ von denen nicht viel übrig- verlor dabei aber auch

    seine letzten Lebenspunkte :tongue:


    Die Blöcke (Eisenorks und Goblins hüben, Minos und wildhorns drüben)

    trafen in Runde 6 nicht mehr aufeinander, aber sein General attackierte nochmal meinen Eisenobabaoss auf Wildsau:




    Der Mino hatte da schon 2 von 5 LP verloren(an irgendeinen Kometen oder Gnasher-Drive-By-Shooting).

    Mein Obaboss war noch fit und mit wiederholbarem Einserrüster und 4+ W3 Attacken der Stärke 6+ W3

    eigentlich der härtere der beiden, der Minolord hatte 6 Attacken der Stärke 6, Widerstand 6 mit battlefocus und nur 4er Regi ohne Rüster.

    Aber es bleibt ein Würfelspiel:xD:

    Beide kriegen nicht viel gebacken, aber mein Boss verliert wegen des infamen Angriffs von hinten

    das Kampfergebnis, der Obaboss bricht weg und wird auf der Flucht erschlagen:wasp: :




    Irgendeinen Buff hat der wohl auch drauf. Jedenfalls holt er hiermit nochmal ordentlich Punkte für die Herde,

    so dass die Beast Herds am Ende doch noch 11:9 nach Siegespunkten vorne liegen.

    Meine Grünhäute halten aber das Missionsziel und drehen das Match für ein 12:8.

    Hier hatten sie das Glück, dass der Hinterhalt in einer Runde vergessen wurde und zweimal auf die 3 nicht kamen

    und so das Missionsziel nicht mehr anfechten konnten. Deren restliche Truppen waren ohnehin zu sehr mit Kämpfen beschäftigt.


    MVP OmG: Die Feral Headbashers. Hielten die Stellung, als es drauf ankam und opferten sich für das höhere Wohl Grün.

    MVP BH: Der Minolord hat einiges ausgehalten und weggekloppt.



    Ein Schlachtbericht steht noch aus mit Doppel-Lindwurm und Tripple-Riese gegen Chimärenheld, Drachenheld, Forsaken und

    großen Feldrak. Mehr Monstermassaka geht dann wahrscheinlich nicht:winki:





  • Wieder mal ein schöner Bericht! :)

    MVP BH: Der Minolord hat einiges ausgehalten und weggekloppt.

    Der ist auch meistens mein Lieblingsmodell bei den Tiermenschen! 8)



    Ein Schlachtbericht steht noch aus mit Doppel-Lindwurm und Tripple-Riese gegen Chimärenheld, Drachenheld, Forsaken und

    großen Feldrak. Mehr Monstermassaka geht dann wahrscheinlich nicht :winki:

    Das wird eine Monsterparty (Lalalala ;)). Auf den Bericht freu ich mich.

  • Schlachtbericht OmG vs. Warriors


    Auf gehts zum Monster-Mash zwischen den Grünhäuten und den Kriegern der dunklen Götter.

    Meine Jungz gehen fast unverändert ins nächste Gefecht, statt Schweinereita-Obaboss sitzt

    der zweite Orkanführer wieder auf Lindwurm mit Death Cheater und statt zweimal 10 Gnasher Herd(Squigs)

    rückt noch ein Goblinstreitwagen in die Liste.

    Die Krieger wurden von einem General auf Chaosdrache angeführt, mit rüstungsignorierendem Multiwundenschwert,

    einem großen Feldrake mit Hass gegen Flieger, einem weiteren Chaosheld auf Chimäre mit Death Cheater

    und einem Forsaken. Soviel zum Monsteranteil. Dann liefen da noch rund 20 Krieger mit Waffenmeister

    herum, 8 chaosritter hoch zu Ross, einmal Barbaren zu Fuß als Bunker für den Alchemie-Wizard und nochmal reitende Barbaren und zweimal Hunde.




    Refused Flank war die Aufstellungsart und spoils of War(bis zu drei Marker einsammeln und halten) das Missionsziel.

    Grün schnappt sich den ersten Zug und ich rücke mittig ein wenig vor, mit den beiden Riesen linksaußen

    marschiere ich direkt vor, rechtsaußen geht der 2. Lindwurmobaboss(der nicht-General) in Position.


    Links lenken die Wolfsreiter gleich die Ritter um, damit nur der Chimärenheld angreifen kann

    und Druck auf die Barbarenreiter ausgeübt wird(die immerhin eine punktende Einheit sind):





    Die Chimäre schluckt den Köder nicht und fliegt lieber und den Riesen herum, die Krieger löschen die Umlenker aus

    und die Barbarenreiter opfern sich(vermeintlich) gegen den Riesen linksaußen als Edelumlenker.

    Rechts rückt der Forsaken nah an die grüne Linie heran und der Drachengeneral geht ganz außen in Position:




    Nun wird gekämpft. Die Feral Headbashers gehen mit dem Streitwagen in den vorgerückten Forsaken,

    linksaußen geht Felsenfaust in die Barbarenreiter und der große Zermatscha läuft zwischen die Chaoslinien

    und lässt den Chimärenlord zurück(hier von Hordes-Troll auf Bär dargestellt).




    Der Streitwagen macht dem Forsaken letztlich nur eine Wunde, die Ferals schlagen ihm dank Battle Focus drei weitere.

    Aber das Viech lebt noch mit 2 LP und zertrümmert den Streitwagen im Gegenzug.

    Linksaußen schaffen die Barbarenreiter nicht nur ihren Angsttest auf 7, sondern auch ihren Aufriebstest auf 7.

    Felsenfaust holt nur zwei vom Sattel und nächste Runde wirds nicht besser. Die stehen wieder Angsstest

    und Aufriebstest, bis die Krieger frei sind und zu Hilfe kommen. Absolut frustrierend:xD:




    Die Lanzenattacken sind zu viel, mit Felsenfaust ist der erste Riese ausgeschaltet.

    Zentral gehts richtig zur Sache, weil sich jetzt der Chaosdrachengeneral einmischt,

    während die Chaoshunde Rübezahl umlenken:





    Eine blutige Angelegenheit. Die Ferals hauen dem Forsaken die letzten 2 Wunden, der Drache wütet aber auch

    und wirbelt und trampelt diverse Orks durch die Luft- die standhaft auf die 9 wiederholbar die Stellung halten.


    Kleines Kuriosum: Der Magier der dunklen Götter will Rübezahl mit dem Hereditary Spell der Krieger ausschalten

    (2W6 Treffer der Stärke 7, AP 0) und legt mit 3 Würfeln die 17 hin8|

    Dann banne ich mit ebenfalls drei Würfeln und schmeiße die 18:tongue::




    Dann sagen die Orks wiederum Konterangriffe an:

    Mein Lindwurmgeneral attackiert den leicht vorgerückten großen Feldrake

    und der andere Lindwurm den Rücken des Drachen.

    Mein General braucht und kriegt die 9 in den Feldrake, Obaboss No 2 die 7 in den Drachen

    und schafft es mit swiftstride nicht und ich ärgere mich maßlos:ugly:

    Kann natürlich passieren, darf es in dieser heiklen Drucksituation aber nicht.


    Die Ferals schlagen dem Chaosdrachen am Ende 4 Wunden, bevor sie selbst bald gebrochen werden.

    Mein General rüstet und rettet bis auf eine Wunde alles gegen den großen Feldrake,

    schlägt ihm 3 Wunden und erschlägt ihn beim Verfolgen:woot:

    Endlich ein Lichtblick für die Grünhäute, allerdings ist der General jetzt auch fern der Hauptkampflinie:





    Auf dem Bild gleich stehen noch einige Ferals, aber die werden gleich gebrochen.

    Die Iron Orcs werden dem ultimativen Stresstest unterworfen,

    als die Krieger in ihre Front gehen und der Chimärenheld in ihren Rücken.

    Sie hielten den mittleren Marker zu diesem Zeitpunkt noch,

    während die Goblins rechtsaußen den anderen geschnappt hatten

    und Barbarenreiter linksaußen den anderen.




    Unfassbarerweise war Rübezahl in den paar Hunden steckengeblieben, bzw. der letzte Chaoshund

    schaffte seinen Aufriebstest auf die 3:xD:.


    Die Iron Orcs sind in dem zentralen Nahkampf nicht standhaft, verlieren den Marker und

    in der Runde brechen auch die Ferals gegen den schwer verletzten Drachen.




    Damit ist die Messe gelesen und die Schlacht entschieden, trotz einiger Gegenwehr dominieren

    die Chaoten jetzt auf dem Schlachtfeld, als noch der letzte Riese erschlagen wird und zwei von drei

    Missionszielen an die dunklen Götter gehen.

    Kurz vor Schluss fliegt noch mein Lindwurm No2 in den Drachengeneral in der Hoffnung,

    dem die letzten beiden LP abzunehmen.





    Allerdings ist das ein Himmelfahrtskommando,

    da sein Death Cheater gegen die Lethal-Strike-Multiwunden des Chaotengenerals wirkungslos ist.

    Und so stirbt er dann auch einen heroischen Tod, ohne dem Drachenreiter die letzten Wunden abzunehmen.

    Das gelingt auch nicht dem Goblinzauberer in Runde 6 mit der Hand of Heaven.

    Mein General schirmte noch den Goblinbunker ab mit AST und eben jenem Zauberer,

    damit deren Punkte nicht auch noch den Bach runtergehen.

    Da aber auch der zweimal auftretende Komet kaum Schaden verursachte,

    liegen die Krieger am Ende nach Siegespunkten verdient vorn mit 15:5,

    woraus mit Missionsziel ein sattes 18:2 wird.

    Gerade meine Riesen hatten hier phasenweise großes Pech, aber mein Gegner hatte

    seine beiden Flieger gewinnbringend eingesetzt, während meine Lindwurmbosse an ihre Grenzen gerieten.


    Nach längerer Zeit hatten meine Grünhäute also mal wieder eine deftige Niederlage erlitten.

    Aber die nächste Revanche kommt bestimmt und bis dahin wird die Armee optimiert und dann

    kommt hoffentlich auch das Glück zurück:hihi:





  • Rückkehr eines Idols(Vorschau OmG vs. HE)


    Morgen, Ihr Nobz und Gitze

    Der Sandwich-Feldzug geht weiter, jetzt wieder unterstützt vom Great Green Idol- Orkaham Lincoln ist wieder in der Liste:smoker:

    Sein Comeback erlebt Ihr gegen eine Armee der Hochgeborenen Elfen, deren General hatte sogar ein

    chickes Würfelkissen mit dem Symbol der Armee mitgebracht:




    Die Spitzohren wurden von einem General (paired weapons+hero´s heart) auf Drache angeführt:huh:

    17 Queens Gard beherbergen AST(3+/5+) und Kosmo-Magier,

    20 Phönixgardisten und 25 Speerträger, zweimal Grenzreiter, 5 Highborn Lancer und 8 Knights of Rhyma runden die Armee ab.




    Wird mir der Drache die ganze Armee zerfetzen?

    Kann Orkaham ihn vielleicht aufhalten?

    Wie gehts Troopa mit seinem neuen Streitwagen(2+/4+, heroe´s heart)?

    Und wie viele von den drei Riesen kommen überhaupt lebendig beim Gegner an trotz Queens Guard und magischen Geschossen?

    Ihr werdet es im Laufe der Woche erfahren...







  • Schlachtbericht OmG vs. Highborn Elves


    Grünhäutige Grüße, Männaz


    Letzten Samstag war es soweit,

    Mein Obaboss auf Wildsau führte seine Grünhäute nach längerer Zeit mal wieder gegen ein Spitzohrenheer von Lyannas.

    Wir hatten die diagonale Aufstellung und "spoils of war" als Missionsziel.

    Die Hochgeborenen bauten eine aufgelockerte Eckburg, die Knights of Rhyma und Highborn Lancer standen auf den Flanken.





    Rechts sollten die Iron Orcs und Troopa auf Streitwagen Druck ausüben, mittig das Idol die Infanterie-Blöcke

    mit seinen Synergie-Effekten unterstützen(Einsen beim Verwunden wiederholen und kaltblütigkeit in 6 Zoll),

    außen zwei Riesen und mein General die Knights of Rhyma(idealerweise) ausmanövrieren.



    Troopa gibt den Lancern jetzt die 9 zum Angriff- sollte er im Schnitt wegstecken mit 2+/4+. Lyannas umgeht Troopa aber.

    Die Eisernen und Riesen rücken vor, mein General eher vorsichtig(will die Knights of Rhyma mit Stärke 7 nicht abbekommen).

    Und dann lucke ich mit 3 Würfeln mal wieder den Zorn der Götter(alter Komet) durch, mitten ins Herz der Blassgesichtigen:




    Wie man sieht, bin ich zentral und rechts voll vorgezogen,

    um die Elfenlinien zu bedrohen. Die können außer Magie und Beschuss jetzt auch kontern. Die Riesenwölfe lenken die Flame Wardens um.


    Seine Magie verwundet den Riesen auf dem Hügel, dann kommt der Zorn der Götter-

    und fällt sehr moderat aus: 3 Queensgard, 2 Speerträger, 1 Wunde beim Drachen...da hatte ich mir mehr erhofft.

    Die Queensguard erschießt den angeschlagenen Riesen auf dem HügelX(





    Seine Speerträger gehen in die Iron Orcs, der Drache mit den Flame Wardens in die Wölfe(Drache kann in die Iron Orcs überrennen)

    und die Rhyma Knights versuchen auf die 9 den Angriff auf Riese No1.


    Der letzte Angriff kommt nicht an, ansonsten kracht es auf halbrechs:




    Die Wölfe werden ausradiert und die Iron Orcs kriegen es mit ihm und den Speerträgern zu tun.

    Er bekommt Off und Def +1 durch, aber keine weiteren Buffs.


    Der Drache kloppt ein paar Eiserne um, die Speerträger bekommen aber kaum 5en beim Verwunden durch.

    Dann säbeln die Eisernen zurück und kloppen zwei Glieder Speerträger aus den Latschen, bevor der

    Drache noch 2 weitere Eiserne zertrampelt. Der Kampf gehe Remis aus und meine Iron Orcs sind gut bedient.


    Jetzt der Zug der Orks- der Riese linksaußen(großa Stampfa) kontert gegen die Knights of Rhyma und kommt an.

    Troopa braucht die 9 in die Queensguard. Die gute Nachricht: Er schafft es. Die schlechte: Die Queensguard

    verwundet ihn beim stehen und Schießen dreimal und er schafft keinen 3er Rüster oder 4er Regi:ugly:


    Also kommt er mit einem verbleibendem LP rein und dürfte nach den Aufpralltreffern Geschichte sein.

    Das Idol wird von 5 Grenzreitern umgelenkt. Ich fackel irgendwo mit der Atemwaffe (cleansing fire) rein,

    bekomme aber auch Nix weiteres durch.





    Stampfa bleibt unverwundet, haut aber auch nur einen Rhyma...tiker vom Sattel und die

    Kavallerie schafft ihren 8er Aufriebstest.

    Sein Drache lässt meinen Iron Orc-AST auf einem LP leben- und die Iron Orcs zerkloppen wieder mehr Speerträger

    als umgekehrt. Ich gewinne etwas unerwartet und Drache und Speerträger fliehen.. und entkommen.


    Troopa brettert jetzt mit einem LP in den Magier/AST-Bunker:






    Da die Queensguard keinen Champion hat, müsste er den AST riskieren oder den Magier opfern-

    der AST ist ihm wichtiger und Troopa macht den Magier platt:woot:

    Seine Aufpralltreffer nehmen 3 Gardisten raus, aber die Spitzohren packen den standhaft-Test.


    Felsenfaust kommt jetzt dem Großen Stampfa zur Hilfe, der in den Rhyma-Knights feststeckt:




    Anders passten die da nicht ran, eigentlich gucken beide in Richtung hochgeborene Kavallerie.

    Diesmal lassen sich die Colossal Crusher alias Riesen nicht lumpen- sie hauen alles platt bis

    auf den letzten Elfenritter8|


    Im Kampf zwischen Troopa und der Queensguard fordert sein AST(Zweihänder, 4+/6+)

    jetzt Troopa. Jede Runde trifft sein AST zwei- von dreimal und Wundet beide.

    Und Troopa rüstet und regeneriert wie ein Weltmeister und nimmt dem AST im Gegenzug Lebenspunkte ab:love:


    Das Idol war tatsächlich einmal in den Grenzreitern stecken geblieben(die schafften Ihren Aufriebstest auf die 3!),

    aber jetzt ist Orkaham frei und donnert in die Seite der Queensguard- Troopa ist nicht mehr allein..




    Links unten ein Kuriosum: meine Gobbos (ohne Magier, der in die Ferals evakuiert wurde)

    schaffen auf die 10 ohne swiftstride den Angriff in den Rücken der Flame Wardens. Ich hatte Nix zu verlieren, und dann Glück.

    Allerdings schaffe ich es, keinen einzigen Warden zu killen und gewinne nur knapp trotz massiver passiver Boni.

    Die Flame wardens schaffen den Aufriebstest, reformen sich und gleich sind die Gobbos weg:tongue:


    Trotzdem sieht es glänzend aus für den Sandwich-Feldzug. Selbst ohne den Einsatz der Ferals und von meinem

    General sind schon viele Punkte im Sack und das Missionsziel ist auch nah(eins eingesammelt, die anderen beiden elfenfrei).

    Orkaham wuchtet zudem diverse Queensgardisten weg und die Einheit wird auf der Flucht von Verfolger Troopa ausgelöscht.


    Die Hochelfen schlagen aber doch noch einmal zurück- Lyannas überlegt, Orkaham mit seinem gesammelten Drachen

    zu attackieren die Iron Orcs im Tandem mit den Highborn Lancern anzugehen.

    Er entscheidet sich für die Eisernen und geht rein in die gute Stube. Einmal kann mein Champion den Drachen

    noch wegfordern, aber dann ist mein AST Geschichte:





    Die Lancer in meiner Flanke spießen zwei Eiserne auf- dank Orkahams Nähe testen die Iron Orcs ohne ihren Armeestandartenträger kaltblütig auf die 8 für standhaft..

    und halten die Stellung in der letzten Runde:smoker:


    Damit wird abgerechnet, die Schlacht ist vorüber. Ein Riese, meine Umlenker und mein AST sind kaputt-

    bei den Highborn die Queenguard, AST, Magier, Umlenker, Rhyma-Knights und Speerträger.

    Nach Missionsziel sind die OmG 18:2 vorn.


    MVP OmG: King Troopa. Hat ein Vielfaches seiner Punkte erschlagen und den Gegner gebunden, bis Entsatz da war.

    Ist allerdings nur hauchdünn vor den Iron Orcs MVP. Hielten die Stellung, als es um (fast) alles ging.

    MVP HB: Die Flame Wardens hielten sich tadellos.




    Das war sicher eine Schlacht nach dem Geschmack jedes temperamentvollen Orkgenerals,

    Troopa feier ich jetzt eigentlich noch dafür ^^


    Die Liste hat aber auch ihre Grenzen, wenn ihr das Glück nicht hold ist oder ich die Riesen sinnlos verheize:rolleyes:

    Heute vormittag gab es mit exakt der gleichen Liste Backenfutter gegen die teilweise geproxten

    Beast Herds von Raistlin . Da seine Ghortachs von Ogern auf Trauerfängen dargestellt wurden

    und die Streitwagen von Orks und Goblins, sind die Fotos eher irreführend und Ich poste hier nur ein äh, Highlight:






    Also die Minos und Streitwagen hatten meine Grünhäute ganz schön zerlegt,

    es bleibt also noch Verbesserungspotential für den Sandwich-Feldzug:/


    Habt etwas Geduld, dann wisst Ihr bald, ob sich die Grünhäute konsolidieren oder die Achterbahnfahrt weitergeht:alien:




  • Gegen die Feuerpfeile der Queensguard hat der Reiter wohl eher garkeine Regi

    Gut aufgepasst:tongue:

    Stimmt völlig, dazu kam es auch gar nicht. Ich hatte mich nur aufgeregt, dass ich keinen der 3er Retter geschafft hatte:O

    Wir haben das doch aber richtig gespielt, dass die im Nahkampf keine Flammenattacken hatten, oder?

  • ist auch unwahrscheinlich, dass er da 2 leben verliert.

    Es waren sogar drei. Aber es war wohl ähnlich unwahrscheinlich, dass sein AST mit Bihänder und die anderen Lumpen

    ihm in drei Nahkampfrunden nicht den letzten LP raushauen:saint:

  • Vorschau

    OmG vs. Warriors


    Hmmm, die Liste mit dem Schweineobaboss und den 4 Monströsitäten (3 Riesen+ Idol Orkaham)

    schien mir die optimale Liste zu sein bis zu dem Fiasko gegen Raistlins Beast Herds.

    Ob damit doch noch Blumentöpfe zu gewinnen waren, sollte sich letztes Wochenende

    gegen die Krieger von Nepomuk herausstellen. Die kenne ich eigentlich ganz gut und kann sie häufig

    händeln, aber meine drei Riesen und zwei Lindwürmer wurden von den Chaoten zuletzt ganz schön vermöbelt.


    Hier zunächst vor der Schlacht das Gruppenbild, aufgrund der noch nicht unterdrückten Stänkerei gucken einige in die falsche Richtung:




    in der Schlacht klappte das dann schon besser, die meisten Grünhäute hatte eine vage Ahnung von der Position des Feindes:




    Man ahnt schon, dass der Feind auch Unterstützung für seine Kampfblöcke dabei hat.

    Zum Beispiel zwei Forsaken, welche die linke Seite unsicher machen und dort bald

    auf Troopa und Rübezahl treffen:




    Da wird es gleich ziemlich knallen.

    In der Spielfeldmitte kracht dann auch noch die Infanterie aufeinander und auf beiden

    Seiten wollen die Streitwagen auch nicht Spalier stehen:




    Bald erfahrt Ihr, ob der Sandwichfeldzug wieder an Fahrt gewinnt oder endgültig versandet:/