Glaube, Stahl und Schießpulver: Greentides Imperiale bei The 9th Age

  • Modell aufstellt, der Rest eher in Masse zu stecken und nicht noch mehr teure Einheiten/Modelle steckt (nochmal einen teuren großen Feldrake? 8| ).

    Du meinst den Forsaken, aber der ist natürlich auch kein ganz billiges Modell.

    Also stecken im Doomlord auf Drache 1.000 Punkte und rund 400 im Forsaken. Beim Forsaken sind das aber meiner Meinung nach gut investierte Punkte.

    Mit billiger Masse ist das aber so eine Sache bei den Krieger der dunklen Götter- so viel Auswahl gibt es da ja nicht.

    Mit Barbaren kann man keinen Druck aufbauen und die Krieger sind ja nicht wirklich günstig.

    Den Doomlord wollte er mal ausprobieren, wohlwissend dass der kaum gespielt wird.

    Ist halt auch kein gutes matchup gegen drei Geschütze und das Light council.


    warst Du da zu gierig? Wäre ein Post-Combat-Reform und ein eigener Angriff danach besser gewesen?

    Schwierig. Wenn ich die einhole, habe ich halt einen Scorer ausgeschaltet und ich bin die Feldrakes für immer los.

    Zumal es im Nahkampf gegen den Forsaken keinen Unterschied macht, ob er mich oder ich ihn angreife(schlägt immer zuletzt zu).

    Mit der zufälligen Bewegung 3W6 hätte der mich vielleicht eh eingeholt. Oder vielleicht rede ich mir das auch gerade alles schön:tongue:

    die Aktion mit dem Drachen hätte auch nach hinten los gehen können, mit noch 2Lps in die kleinen Truppen und das Imperium hätte die Linke Flanke wahrscheinlich nur mit großen Verluste vom Drachen Befreien können. In der Zwische Zeit wäre der Rest der Chaoten angekommen.

    Das wäre auf jeden Fall ein echter Stresstest fürs Imperium geworden. Der Drache hätte sich ohne Mühe die leichte Infanterie

    und den Zauberwagen geholt, selbst der Prälat auf Altar mit 2+/4+ wäre in Gefahr gewesen.

    Irgendwann hätte ihn aber wohl der nächste Unerring Strike ereilt. Aber es wäre, wie Du sagst, dann ein ganz anderes Spiel geworden.

  • Meine Krieger fliehen in der letzten Runde übrigens nur, weil sie irrtümlich dachten, sie wären Anhänger des God of Lust...:whistling:


    Ja, und die Aktion mit dem Drachen war natürlich riskant. Die Liste war ein Experiment. Mein Hauptproblem bei diesem Spiel bleibt mein Gedächtnis :arghs:

    Ich hatte mir das mit den Spells vom Empire so ausgerechnet, dass es passen könnte. Aber den Quicksilver hatte ich vergessen, obwohl ich 5min vorher Greentides Sprüche durchgegangen war :mauer:

    Hab zuviel anderes im Kopf :saint:

  • Meine Krieger fliehen in der letzten Runde übrigens nur, weil sie irrtümlich dachten, sie wären Anhänger des God of Lust...:whistling:

    wollte gerade anmerken, dass doch die Flucht nicht ganz regulär war xD

    Wer Lust hat, findet hier Schlachtberichte von mir:
    (Hauptsächlich Waldelfen, Vampire, Tiermenschen)

  • Vorschau: Der Bruderkrieg


    "Lasst Euch nicht davon täuschen, dass diese sogenannten edlen Herren einst unsere Verbündeten

    waren. Unter dem Deckmantel der Ehre haben sie die Waffen gegen uns erhoben

    und reiten mit einer bis an die Zähne bewaffneten Streitmacht auf unsere loyale Grenzgarnison zu.

    Ihre Rituale für unsere Göttin Sunna sind fehlgeleiteter Hokuspokus,

    sie beschwören Kräfte von ungewisser Herkunft. Sie verachten uns für unseren technischen

    Fortschritt, während sie ihr eigenes Volk in einem verrotteten Feudalsystem unterjochen.

    Wir kämpfen heute für die Zukunft, die arroganten Adelsherrren hoch zu Ross für die Vergangenheit.

    Bleibt standhaft, Männer von Sonnstahl und verteidigt unsere Grenze, koste es was es wolle!"

    Prälat Wilhelm Steiniger wischte sich den Mund ab nach der Ansprache an das imperiale Heer,

    während seine Hauptleute bereits eifrig Befehle erteilten.

    Ob seine Anschuldigungen übertrieben waren oder die Details ein wenig ausgeschmückt, spielte keine Rolle.

    Wichtig war nur, dass die Truppen von Sonnstahl hochmotiviert dem Aufgebot der

    Ritter von Equitannien entgegentreten würden.

    Sonst würden sie von deren Lanzen hinweggefegt werden, wie Laub von einer Windböe...




    Gegen Saschas KoE-Truppen war ich vor meinem London-Trip bereits einmal mit meiner Orkhorde

    angetreten. Dort hatte das Ritterheer sein Potential gezeigt- als alles auf ein Unentschieden hindeutete,

    holten seine Skorpione(Speerschleudern) meinen Obaboss auf Lindwurm vom Himmel für ein 13:7.

    Den Bericht hatte ich dann im Zuge der Reisevorbereitungen und langen Arbeitstage nicht mehr geschafft.

    Das soll jetzt aber wieder besser werden:O.


    Das Königreich Equitannien trat an mit:

    Duke auf Pegasus(Virtue of Might, Lanze, Fortress of Faith, um Einsen zu wiederholen),

    Damsel wizard master Shamanism, Damsel wizard Adept Druidism

    AST mit Einserrüster zu Pferd und Potion of Strength

    15 RdK mit Aufpralltrefferbanner

    12 Questritter(stalker standard gg. Geländetests)

    6 Aspirants

    10 Brigands(Kundschafter)

    2 Skorpione(Speerschleudern mit W3+1 Wunden)

    2mal Yeomen(berittene Knappen)

    Green Knight(genau)





    Das Imperium von Sonnstahl wollte die Grenzgarnison mit dem bewährten Light- Council verteidigen,

    also wieder mit der Liste aus dem letzten Bericht, der kleine Zauberer auf arkanem Wagen hatte

    lediglich Pyromancy gegen Cosmology eingetauscht.

    Immer noch strotzte die Liste vor Magie mit dem Divination Master, dem Prälat auf Altar, dem Kosmologen

    und dem AST mit Zauberhut( der zufällig die Lehre Thaumaturgie und die Hand of Heaven ergatterte).

    Ansonsten wieder viel Blei in der Liste(36 Schützen und zwei Lafetten+ Rangers und Dampfkanone) und

    nur moderate Nahkampfkräfte( Dampfer, 47 Hellebardiere, Viererblock Sonnengreifen + 3er Block Sonnengreifen).




    Höllisch aufpassen musste ich vor allem vor dem Duke, der potentiell meinen Dampfer oder die Sonnengreifen(Demis)

    instant auslöschen konnte und vor der Aufpralltrefferlanze, die mit magischer Unterstützung eigentlich alles bei mir angehen können.

    Nicht zuletzt war da der grüne Ritter, den wirklich niemand im Hinterland der eigenen Armee haben will...


    Ob das alles so geklappt hat oder jetzt die Flagge Equitanniens über der Grenzgarnison flattert 8|, erfahrt Ihr in Kürze.


    Aufstellung: Refused Flank(Diagonale)

    Mission: Spoils of War(bis zu drei Marker aufsammeln und verteidigen)

  • Schlachtbericht

    Empire of Sonnstahl vs. Kingdom of Equitainne 4500 P.


    Also auf ins Gefecht, die Diagonale rechts unten gehört dem Imperium, links oben sammelt sich der Feind.

    Sascha schnappt sich die Spielfeldseite, dafür bekommen meine Truppen den ersten Zug.

    Und den nehme ich hier gern, weil die Armbrustschützen mit 30" , der Prälat mit 27" und der Dampfer

    hier schon aus der Distanz Schaden anrichten können.




    Die Situation für die drei Sonnengreifen links außen ist natürlich suboptimal,

    nur ein saftig grüner Hügel trennt sie vom Multiwunden-Duke und zwei vollen Lanzen.

    Ich rücke mittig ein bisschen vor mit meinem ganzen Krempel, auch damit der Divination- Magier

    mit seinen 24" noch Reichweite auf die große weiße Aufpralltrefferlanze hat(15 Typen mit Magierin drin).

    So sieht das Ganze von schräg gegenüber aus:





    Die Quicksilverlash wird gestoppt, aber ich bekomme altered sight(+1 treffen für die xbows) und einmal Unerring Strike durch.

    Dann fliegen Armbrustbolzen und die Kanonenkugel vom Dampfer- aus 15 Rittern in der großen Lanze sind 9 geworden:smoker:

    Damit werden auch deren Aufpralltreffer erträglicher. Nächste Runde bringt sich die Restlanze erstmal hinter dem Grenzturm

    in Sicherheit. Sein Duke fliegt hinter den Hügel mit Sicht auf meine vorrückenden Truppen.

    Die Questlanze marschiert um den Hügel herum, um sich den ersten Marker zu schnappen für das Missionsziel.


    Im nächsten Bild ist der Hügel verschwunden bzw. wird nur noch mit dem Metalldreieck markiert,

    weil wir sonst unsere Modelle nicht ordentlich hätten platzieren können.




    Meine drei Sonnengreifen waren aus der Front des Dukes marschiert,

    die Rest-RdK-Lanze würde sie diese Runde nicht angreifen können.

    Meine Magiephase fällt diesmal mau aus und die Schützen mussten sich neu gruppieren

    und machen mit den entsprechenden Beschuss-Mali dann in dieser Runde auch nicht mehr viel.

    Lediglich die Dampferkanone trifft erneut und holt wieder zwei Ritter vom Sattel. Way to go, Steamo :hihi:


    Jetzt wirds aber recht plötzlich sehr wild auf der Platte. Zunächst erscheint der grüne Ritter und verstellt

    den drei Sonnengreifen den letzten Ausweg.

    Dann stellen wir fest, dass sein Duke so gerade meinen Dampfer sehen kann und auf die 8 mit schneller Bewegung

    kriegen kann...Sunna steh ihm bei.





    Sunna stand wohl eher dem Duke bei. Wieder mal so ein religiöses Missverständnis...

    Seine Beschussphase mit den Brigands und den beiden Skorpionen lässt meinen arkanen Wagen

    dankbarerweise am Leben.

    Jetzt der Duke- 5 Attacken mit Einsen wiederholen auf die 2, danach 5mal Verwunden auf die 3...Rüster auf die 5

    überwiegend nicht gehalten...Dampfer tot in Runde 2:ugly:


    Das löst dann eine Kettenreaktion aus. Der Duke will in die Rangers überrennen. Der implodierende Panzer

    panickt aber die drei Sonnengreifen(Demis), die vom nächsten Gegner fliehen und damit in die Überrennbewegung

    des Dukes. Der löscht die also beim Überrennen mit aus, steht jetzt aber reichlich doof da,

    seitlich vom großen Sonnengreifentrupp.


    Nach dieser bitteren Runde kann das Imperium jetzt also zurückschlagen.

    Der Duke ist nur im Angriff gefährlich, also gehen die Sonnengreifen enthusiastisch drauf.

    Er würfelt bei der Flucht recht niedrig, die Greifen holen den Duke auf der Flucht ein

    und sammeln auch den fetten Generalsbonus mit ein.


    Imperiale Magiephase: Kleiner Unerring Strike auf den Green Knight: 1 LP.

    Großer Unerring Strike in die reduzierte Ritterlanze: gebannt. Quicksilverlash

    auf den Green Knight: Duchgeluckt:winki: Sie verursacht 3 LP, von denen der Grüne nur einen saven kann:




    Das imperiale Heer atmet auf. Beide Seiten sind innerhalb einer verrückten Runde je rund 1.000 Punkte los geworden.

    Sonnstahl ist aber wieder im Spiel, meine Hellebardenhorde schnappt sich den Marker vor dem äh, Garnisonsturm.

    Da ich in meiner Magiephase eher offensiv gewütet habe und jedes Mal einen Würfel für seinen Oaken Throne abgeben muss,

    bleibt kein Buffen übrig für die 4 Sonnengreifen. Die sollen jetzt einfach mal den Charge der reduzierten Aufpralltrefferlanze

    hinnehmen wie echte Männer. "Guiding light"(kaltblütig) hatte ich ihnen noch spendiert, dafür die Damsel meinen Greifen

    "break the spirit", was genau eintausendmal schlimmer ist.




    Da möchte man kein Sonnengreif sein. Seine Questlanze mit AST rückt vor,

    um meine Einheiten zu bedrohen und vielleicht meinen Konter zu kontern(?).

    Ich habe fast nur Fotos von diesem Schlachtabschnitt, weil rechtsaußen 5 aspirants

    mit 18 Armbrustschützen Katz und Maus wegen des dritten Markers spielen(den am Ende keiner bekam).

    Die beiden Skorpione bleiben genauso wirkungslos wie meine beiden Raketenlafetten

    (die einmal beide den Duke verfehlen und sonst gegen die Skorpione nur hier und da mal einen LP abziehen).


    Zurück zur Main Action. Meine Sonnengreifen halten den Aufpralltreffern und Lanzenattacken

    der RdK stand...nicht. Autobreak mit nur einem Verlust für das perfide Equitannien:arghs:


    Da gehen wieder etliche Punkte und nicht zuletzt eine Scoring Unit.

    Das Gute: Er hat auf dieser Seite des Schlachtfeldes keine Umlenker,

    ich noch die 5 Texas Ranger.





    Ups, wo ist die Aufpralltrefferlanze? Gone with the wind.

    Die sind schlauerweise geflohen, als meine fast 50 Hellebardiere mit Rending Banner

    und der Kriegsaltar den Konterangriff ansagen. Die RdK entkommen, dürften aber zumindest hier nicht mehr eingreifen.

    Seine Questlanze wird durch die Ranger geblockt.

    Er versucht, das Beste aus der Situation zu machen.

    Also geht der Paladin-AST allein in die Schützen(Stehen und Schießen schüttelt er ab. Wie sagt der Kapitän in "das Boot": Das ist die Mindestanforderung, die wir an das Material stellen.)






    Wenn der AST rauschargen kann, habe ich natürlich nicht sauber umgelenkt.

    Aber die Schützen sollten da ne Weile standhaft sein.


    Die Questlanze schafft ihren einmaligen Marschtest auf die 8 und evakuiert sich weiter nach unten,

    weiter weg von meinem Prälat auf Kriegsaltar und den Hellebardieren.

    Allerdings nicht wirklich weit weg. Mein Prälat benötigt eine 7 mit schneller Bewegung.

    Die Hellebardiere eigentlich eine 9, aber mit dem Befehl "at the Double" nur noch eine 8 ohne schnelle Bewegung.

    Fliehen können die Questies nicht, so dicht an der Schlachtfeldkante.




    Bevor wir zu diesen imminent wichtigen Angriffswürfen auf die 7 und 8 kommen(die auch das Missionsziel entscheiden,

    denn die Questies halten den anderen Marker), wenden wir uns noch einmal der verwaisten rechten Flanke zu:




    Seine aspirants nehmen den einen Umlenker-Texas-Ranger raus(seine 4 Kumpel wurden vorher von den Brigands erschossen).

    Dann überrennen sie aber ungünstig, so dass die Armbrüste sie von der Seite angreifen können.

    Die Aspirants fliehen, aber nicht aus der Maximalreichweite meines arkanen Wagens.

    Der jagt die vom Schlachtfeld:tongue:

    Allerdings muss er dann selbst fliehen vor den 5 berittenen Knappen(yeomen).

    Obwohl die keinem Schneeweihnachtsmann etwas zu Leide tun können, ist mir das mit Angriff und großer Flanke

    zu heikel. Der arkane Wagen flieht dann aber nur ein paar Trippelschritte und die Knappen werfen die

    11 und holen ihn ein:D Also schalten die Dorftrottel den arkanen Wagen mit Kosmologen aus und erbeuten

    das Dreifache ihres eigenen Punktewertes.

    Dann laufen auch noch meine Armbrüste trotz wiederholbarem Test auf die 8 vor seinem AST weg-

    und werden auf der Flucht erschlagen:ugly:

    Punktemäßig liegt das Imperium inzwischen knapp hinten.


    Also müssen die Angriffe klappen- und der kommt für die Hellebardiere genau auf die 8:]

    Der Prälat will mit rein und spendiert zur Feier des Tages gleich 6 Aufpralltreffer,

    die Göttin Sunna schlägt sich jetzt doch auf die imperiale Seite:tongue:

    Ich bekomme noch den 5er Retter durch und Hass haben die Jungs ja eh:




    Ein Blutbad. Die Aufpralltreffer kloppen schon drei raus, der AST und die hellen Barden

    holen auch noch ein paar Ritter vom Sattel. Diese Quest ist damit erledigt für die Ritter-

    die paar Überlebenden mit druidism-Adeptin fliehen vom Schlachtfeld.


    Der Prälat dreht sich in Richtung feindlichem Paladin-AST, der in meinem HInterland rumläuft

    und die Hellebarden bedrohen kurz vor Toreschluss auch noch die inzwischen gesammelte

    Rest-RdK-Lanze.


    Dann hat Equitannien aber Glück im Unglück und die Damsel luckt das Totemic Summon

    durch, das meine Horde umlenkt und den restlichen Rittern + Shamanism Damsel

    einen geordneten Rückzug ermöglicht:




    Das wars dann letztlich auch, nachdem beide Seiten viele Verluste zu beklagen hatten.

    Sein Paladin-AST hat in seinem Amok-Lauf dann am Ende auch noch die anderen Armbrustschützen

    verjagt, glücklicherweise war ich auf deren Marker nicht mehr angewiesen.


    Die Abrechnung ergibt ein 12:8 für das Empire of Sonnstahl, durch das Missionsziel wird daraus

    ein 15:5 für die imperialen Farben.

    Die Grenzgarnison wurde also erfolgreich verteidigt, aber jetzt wird dringend ein neues Stahlungetüm benötigt...


    MVP EOS: Der Divination Magier. Röstete den Green Knight und laserte immer mal wieder feindliche Ritter vom Sattel

    MVP KoE: Trotz seines tragischen Ablebens killte der Duke immerhin 800 imperiale Punkte und machte Sonnstahl das Leben schwer.








  • Update

    N´abend, Sonnstahler

    Heute gibts eher einen Blick auf den Hobby-Bereich als auf das Schlachtfeld.

    Vielleicht sind einige auch eh gerade etwas übersättigt von meinen battle reports,

    im Oger-Bereich ging die Resonanz doch spürbar zurück.


    Aber die Blogs werden natürlich weiter regelmäßig aktualisiert,

    hier sind die neuesten Verstärkungen aus Spanien:




    Ich musste satte zwei Monate auf die Lieferung warten, aber dafür haben die Jungs von Norba

    statt einem Dampfpanzer einfach zwei reingepackt:hihi:

    So viele kann man zwar bei den meisten tabletop-Systemen nicht spielen,

    aber man kann auch schöne Unit-Filler oder Proxies daraus machen oder einen von der "Ersatzbank" einwechseln:alien:


    Außerdem fällt dem aufmerksamen Beobachter der kaltblütige Anteil der Lieferung sicher auf-

    Saurierkrieger, ein Quatl/Slann und so weiter...das wird eher ein Langzeit-Budget-Projekt.

    Aber eines Tages werden die Saurier brüllen :saint:


    Vorher müssen noch diverse Oger bepinselt werden und 13 weitere von diesen Typen fürs Imperium:




    Drei frisch fertiggestellte Armbrustschützen von Wargames Foundry, sehr old-school-mäßig.

    Zur Frage, ob man die GW mixen kann, kann ich dieses eindeutige Vergleichsfoto anbieten:




    Also eher nein:tongue:

    Der Größenunterschied ist nicht so heftig wie bei GW-Pistolieren und denen von Warlord Games(sieht dort aus wie Vater und Sohn),

    aber immer noch zu groß, um sie in einer Einheit zu mixen.


    Ein Schlachtbericht ist noch in der pipeline, mit teleportierenden Chaoskriegern und Drachen, die auf Panzer Jagd machen...







  • Schlachtbericht

    Empire of Sonnstahl vs. Warriors of the Dark Gods


    Schönen Feiertag wünsche ich allen echten Wargamern, Hobby-Strategen und Miniatur-Schubsern.

    Bei mir stehen noch zwei Schlachtberichte aus, hier kommt der erste Teil mit meinen imperialen Streitern,

    bevor in den nächsten Tagen über das Aufeinandertreffen von Orks und Elfen berichtet wird.


    Gegen Nepomuks maximierte monströse Nahkampfliste hatte ich mich ja zuletzt schwer getan,

    jetzt waren einige Monströsitäten einem Portal gewichen, dass seine Truppen teleportieren kann.

    Angeführt wurde das dunkle Heer von einem Warlord auf Chaosdrache, unterstützt von einem

    Magier-Adept auf Flugscheibe(Sky-wheel), 8 Chaosrittern, 5 Auserkorenen, 20+ Chaoskriegern mit Hellebarden,

    einem Forsaken, zweimal 5 räudigen hundeartigen Bestien und 5 Fallen(der deutsche Name ist mir gerade entfallen...Gefallene?:blush:).




    Als Aufstellung hatten wir die Diagonale und als Mission "breakthrough"(Durchbruch).

    Fand ich so mitteltoll mit meinen überwiegend langsamen punktenden Einheiten.

    Ich hatte eine Liste, die meiner früheren vom Hamburger Alsterkloppen ähnelte, am Start

    und den Großteil der Armee um den Prälaten herum in die linke Ecke gequetscht(also neben dem Panzer oben nicht mehr im Bild).

    Tatsächlich bleibt der erst mal auf dem arkanen Altar, Starspieler hatte mich

    restlos von dessen Nutzen überzeugt. In dieser Liste waren sogar die Punkte übrig für

    "Sunnas Locket", die dem alten Van Horstmanns Spekulum ähnelt( Lichtbringer72 hatte hier den Impuls gegeben).

    Statt eines zweiten Magiers, Divination als Lehre und dem Einbauen des Zauberhutes hatte ich

    hier aber wieder einen Kosmologen dabei und mehr Nahkampfpower aufgeboten: 29 Gardisten, 4 Sonnengreifen, 1 Dampfer, 39 Hellebardiere.

    Dahinter und daneben zwei Raketenlafetten, zweimal 18 Schützen und dreimal schießende Umlenker(Ranger+ Milliz).





    Der Forsaken, der eben noch neben der Friedhofs-Kapelle gelauert hatte,

    ist nach meiner 2. Beschussrunde ausgelöscht(ich hatte den 1. Zug genommen).

    Zwischen dem ganzen Armbrustgeballer und den drei magischen Geschossen

    (hier unerring strike und ice & fire, gegen andere Ziele auch mal Qucksilver-Lash)

    sowie der Kanone vom Dampfer war das einfach zu viel für die Bestie.

    Inzwischen sind die Krieger aber auch auf Schlagdistanz. Ihr seht oben rechts den Angriffsspfeil der

    Chaosritter auf die Sonnengreifen(Demis).

    Ich hatte ihm eine 9 oder 10 mit Swiftstride gegeben. Dann kriegt er meine einzigen mobilen Scorer,

    Dafür könnte ich wohl noch mit dem Dampfpanzer "Sturm" kontern.


    Peng! Die Ritter packen das und jagen ihre Lanzen in den Greifentrupp.

    Der wird deutlich geschlagen und die zwei Überlebenden werden auf der Flucht erschlagen.

    Wie erwartet reicht die Überrennbewegung der dunklen Ritter aber nicht, um außer Reichweite

    des Dampfers zu gelangen. Das Stahl- und Holzungetüm rumpelt mit Karacho in die Invasoren.

    Und macht volle 6 Aufpralltreffer8|





    Dank der Aufpralltreffer mit Stärke 7 wütet der Dampfer richtig

    und von der dunklen Reiterei ist nicht mehr viel übrig.

    Die beiden Überlebenden suchen das Weite und der Dampfer

    richtet sich aus in Richtung nächste Bedrohung: 17 Krieger mit Hellebarden im Anschlag.

    Mit dem Portal hatte der gegnerische General die unangenehm nah an meine Linien herangebracht.




    Warum nur noch 17? in der Runde davor hatte mein Kosmologe glücklich Ice and Fire durchbekommen

    mit 10 Salven und 8 Verwundungen....dabei wollte mein Gegenspieler genau den bannen( wie man sieht, zurecht).


    Da beide Armeen sich in einer Art Drehbewegung umeinander bewegt hatten,

    gab es für meine Schützen nach der zweiten Runde selten Ziele.

    Ein Trupp davon lief aber in Richtung feindliche Aufstellungszone, ebenso wie die Imperiale Garde(der AST sprang in die Milliz).

    Die hätte ich also nicht mehr in den zentralen Nahkämpfen zur Verfügung,

    aber außer dem Drache gab es dort nicht mehr viele Bedrohungen.

    Dem waren inzwischen 2 LP durch die Lafette abhanden gekommen.




    Holy Moly! Der Damper grinded wie ein Beserker und ich bekomme mit dem Dampfspeier noch drei Sechsen

    beim Verwunden, so dass die Krieger in einer Runde fast völlig zerfetzt werden. Sie nehmen dem Dampfer

    gegen den Einserrüster(Dreierrüster nach Abzug durch die Hellebardenstärke) eine Wunde und bleiben

    zumindest standhaft.

    Jetzt hat der Chaosgeneral die Faxen Dicke und stützt sich wie ein Engel der Vergeltung nach dem

    Ausschalten der ersten Lafette auf den Dampfpanzer:





    Die Hellebardenhorde stand für alle Fälle zum Kontern bereit und der Rest meiner Armee

    richtete sich aus in Richtung Drache und die Auserkorenen dahinter.

    Rechts außen stand das Portal(hier von einem Ogeryak getragen) und der fliegende Chaotenzauberer.


    Hier endete dann die Amokfahrt des Dampfers:tongue:

    Die Hiebe mit der rüstungsignorierenden Multiwunden-Klinge des Warlords überlebte der wackere Panzer noch,

    aber mit den Klauen des Chaosdrachen war dann Ende Gelände.

    Friede seiner, äh, Stahlkonstuktion :hihi:




    Nicht wundern. Die Hellebardiere hatten sich 5 breit umformiert in Richtung Auserkorene und Drache,

    damit sie standhaft sein würden bis zum Tag des jüngsten Gerichts.


    Vor dem Angriff der Chaoten hatte ich aber noch eine Beschuss- und Magiephase.

    Alles, was in Reichweite war schoss, betete oder zauberte in Richtung verwundeter Chaosdrache.





    Irgendwo zwischen Quicksilverlash und Ice and Fire(Unerring Strike wurde gebannt) und diversen Armbrustbolzen ist der Drache verreckt.

    Die Milliz und einmal Rangers konnten dann noch munter in die restlichen paar Krieger zielen(nochmal 4 raus, 2 bleiben übrig),

    während die anderen Ranger oben links das Portal umlenken.


    Dabei haben wir es dann belassen, zumal zwei imperiale Trupps links oben in die Aufstellungszone des Gegners marschiert

    waren und das auf meiner Seite bestenfalls den Auserkorenen gelungen wäre.

    Portal oder Chaoszauberer auf Flugscheibe wären auch noch draufgegangen, bei mir wohl die zweite Lafette(wegen der Fallen).

    Nach Siegespunkten ist das Imperium 15:5 vorn, dann kommt noch der Bonus fürs Missionssziel oben drauf.

    Die Liste ist sicher sehr solide und für die Krieger ein hartes Matchup, aber die Würfel waren mir auch hold, gerade beim Panzer.


    MVP EOS: Ich weiß gar nicht, wie oft der Dampfer schon diesen Titel gewonnen hat:tongue: Ein Stachel im Fleisch jedes Chaoskriegers.

    MVP WotDG: Der Drache hat immerhin ein Geschütz und den Panzer ausgeschaltet und ist mit Würde abgetreten.

                         









  • verstehe nicht warum in der ersten Runde gleich das forsaken ding von allem beschossen werden kann. Da müsst ihr nochmal aufstellen üben. Es ist doch viel frustrierender wenn dich die imperiale Beschussbatterie freut, dass sie den ersten Zug hat und dann abgestraft wird, weil kein Ziel da ist. Durch die Portale ist das möglich

    Wer Lust hat, findet hier Schlachtberichte von mir:
    (Hauptsächlich Waldelfen, Vampire, Tiermenschen)

  • verstehe nicht warum in der ersten Runde gleich das forsaken ding von allem beschossen werden kann.

    Konnte es nicht und wurde es nicht. Ich hatte ja geschrieben nach meiner 2. Beschussphase.

    Bei 30 Zoll Reichweite für die Armbrüste wirds dann irgendwann schwierig, dem komplett aus dem Weg zu gehen.

    Zumal Du zwar mit dem Portal grundsätzlich Recht hast, aber komplett mit den restlichen Kriegern ewig hinten bleiben

    kann er ja auch nicht(wenn er nicht nur aufs Missionsziel geht, sondern mich evtl. auch von der Platte fegen möchte).

  • Kontrast für das Imperium?


    Guten Abend, imperiale Gemeinde.

    Verstärkungen für das Imperium sind im Anmarsch und an der Hobbyfront

    ist Bemalarbeit angesagt. Hier könnt Ihr meine aktuellen Versuche mit den

    neuen Kontrastfarben von GW besichtigen. Nachdem der erste Versuch noch

    recht missraten ausfiel, geht es langsam etwas voran.


    Hier ein Blick auf die Pistoliere, die mit den Kontrastfarben Skeleton Horde, Talassar Blue, Gore Grunta Fur und Flesh Eater bearbeitet wurden:





    Auf dem roten Umhang bildeten sich kaum Schattierungen ab, mit der Pferdehaut und dem Rossumhang

    bin ich dagegen ganz zufrieden. Details und kleine Flächen würde ich mit den Kontrastfarben eher nicht bemalen.

    Sehr unspektakulär sind die Effekte zum Beispiel auf diesem Oger ausgefallen:




    Die Kunst liegt sicherlich auch in der Verdünnung mit Medium.

    Wer noch eine fachmännische Meinung dazu hören möchte und auch Interesse an Alternativen zu GW hat, dem sei dieses Video zu

    empfehlen:





    Und wie gehts mit dem Imperium weiter?

    Sicherlich kriegerisch, die Mannen Sigmars/Sunnas sind neben meinen Orkz eine Option

    für den Summer Clash in Hamburg Ende August.

    Also wird ab nächste Woche wieder die Gefechtsbereitschaft Sonnstahls getestet, wenn ich Urlaub habe8)