EoS - Unser Armeebuch unter 2.2

  • Anscheinend haben viele Imperiumsarmeen auf dem Turnier gut funktioniert. en.

    So nachdem ich mir die Diskussion in den letzten drei Tagen aus sicherer Entfernung angeschaut habe, will ich nun mal wieder aktiv ins Geschehen eingreifen:tongue:


    Platz 13 von 18 unter allen teilnehmenden Armeen deutet jetzt zumindest nicht unbedingt darauf hin, dass Imperium mehr wäre als T4, obwohl natürlich derartige Zahlenspiele immer mit Vorsicht zu genießen sind. Sicherlich ist das Imperium aber eine Armee, die auf derartigen Veranstaltungen relativ gut abschneiden kann, da sie gegen viele Konzepte soldie steht und eigentlich immer auch ein paar Punkte mitnehmen kann. Da muss man das Buch auch mal loben:thumbup:


    Ob ich mit meiner Liste auf einem Singleplayer-Turnier oben mitspielen könnte, sehe ich zumindest kritisch. Einerseits ganz klar, weil ich kein wirklich guter Spieler mit dem Imperium bin (noch nicht hoffentlich:]), andererseits mein Konzept einfach Schwächen aufweist, die gegen bestimmte Armeen, die aktuell gerne und gut gespielt werden, deutlicher hervortreten werden (beispielsweise der Beweglichkeitsnachteil).


    Nach verschiedenen Überlegungen habe ich nun auch beschlossen, dass ich doch die 5 Bogis wieder rauswerfe und dafür die Modelle der Garde um 4 bzw. 5 erhöhe, da dies einfach die Haupteinheit ist und dementsprechend jedes Modell kostbar ist:). Die Garde hat mich auf dem Turnier auch definitiv nicht enttäuscht also hat sie sich diese Zuwendung verdient8)

  • Ob ich mit meiner Liste auf einem Singleplayer-Turnier oben mitspielen könnte, sehe ich zumindest kritisch. Einerseits ganz klar, weil ich kein wirklich guter Spieler mit dem Imperium bin (noch nicht hoffentlich :] ), andererseits mein Konzept einfach Schwächen aufweist, die gegen bestimmte Armeen, die aktuell gerne und gut gespielt werden, deutlicher hervortreten werden (beispielsweise der Beweglichkeitsnachteil).

    es gibt immer gute und schlechte Matschups egal mit welcher Armee du Spielst und mit welcher liste Es gibt immer Konzepte die dir liegen und solche die dir nicht liegen

    das du kein guter Spieler bist will ich nicht unterschreiben grade mit EoS bist du doch sehr rutieniert was das ganz oben Mitspielen angeht liegt es auch ein bischen an deiner Liste es ist mit ihr Deutlich Schwerer ein 20 -0 zu holen als mit anderen listen dafür wirst du aber auch so gut wie nie 20-0 abgeräumt die die ganz oben spielen haben meistens auch listen ( und Armeen )mit denen man hoch gewinnt oder verliert

    Hallo tut mir leid wenn ich eine schlechte Grammatik habe bin Legastheniker.

  • Da hat Heiner zwei wahre Punkte angesprochen. Das Hamburger Turnier hat Dich wohl zu der zweifelhaften Aussage

    mit dem "nicht guten Imperiumsspieler" veranlasst, die Ergebnisse von Kassel und Salzwedel sprechen eher dagegen,

    also für Deine Erfahrung mit dem Imperium.


    Das Konter/Beschuss- Konzept erschwert wohl tatsächlich hohe Siege und verhindert (meist) hohe Niederlagen.

    Damit ist es sicher besser geeignet für Teamturniere(wobei auch das ein Thema ist, über das man lange diskutieren kann).

    Ein hoher Demigreifen/Kavallerieanteil macht die Liste etwas mobiler und ermöglicht auch aggressives Spiel,

    während meine sehr infanterielastige mit hohem Anteil an leichter Infanterie auf die Mitwirkung vom Gegner angewiesen ist(wenn ich hoch punkten will)


    Vor dem Update schien mir das Imperium durchaus schlagkräftig zu sein

    und die Änderungen sind nicht substantiell genug, um die defensiven Konterlisten wirklich zu schwächen.

    Offensive Konzepte sind noch matchup-abhängiger, aber hier haben wir nach dem update immerhin Punkte

    eingespart und können mehr Truppen aufbieten.

  • Ich glaube tatsächlich das man die Kavallerieliste nicht seriös mit der Garde+Stuff Liste vergleichen kann ... die Garde ist soviel besser, wenn man eine starke Nahkampfeinheit spielen will.


    Die hohen Siege fallen mir mit den Imps zum Teil aber auch schwer ... das Szenario ist zwar häufig drin aber den Gegner abzuholen, ist ohne seine Mithilfe, schwer machbar

  • Da ich auch auf der BLM in Düren unterwegs war, möchte ich zumindest ein kurzes Feedback geben und meine neue Liste vorstellen, die aus der Nachbetrachtung entstanden ist.


    Mit folgender Liste bin ich an den Start gegangen:


    285 - Prelate, General, Plate Armour, Imperial Seal

    320 - Marshal, BSB, Great Tactican, Shield, Blacksteel, Householding Standard

    375 - Knight Commander, Young Griffon, SHield, Dusk Forged, Heroes Heart, Basalt Infusion

    350 - Mage, Wizard Master, Pyromancy

    470 - Mage, Wizard Adept, Arcane Engine, Arcane SHield, Light Armour, Alchemyst Alloy, Talisman of Shielding


    165 - 5 Electoral Calvery, Great Weapons

    165 - 5 Electoral Calvery, Great Weapons

    200 - 15 Light Infantry, Crossbows

    200 - 15 Light Infantry, Crossbows

    400 - 10 Electoral Calvery, Knightly Orders, Calvery Pick, Shields


    320 - 3 Knights of the Sun Griffon, Lance

    527 - 28 Imperial Guard, FCG, Rending Banner

    245 - Canon

    475 - Steam Tank


    Wir hatten im Team noch Tim mit Oger, Hendrik mit Orks und unseren Quotenitaliener Francesco mit BH. Die Orks und mein Imperium waren dabei relativ universal einsetzbar, da man nur relativ wenige klare Minusmatchups hat. Dies hat sich auch im Turnierverlauf gezeigt. Überhaupt nicht gerne spiele ich gegen Taumaturgy und Evocation sowie gegen Listen, die kleine Überfalleinheiten ins Spiel bringen und so meine Schützen angreifen können. Da muss man meist ganz hinten stehen und ist recht passiv.


    Spiel 1 gegen NRW1.


    Gleich zu Beginn also eine ganz hohe Hürde. Vier sehr erfahrene ehemalige oder aktuelle ETC Spieler. Sie hatten drei mal Elfen und Peter Ridder mit seinen Askländers ;)dabei. Gegen die Elfen konnte ich spielen, gegen die Askländer eher nicht. Da unsere Gegner das genauso sahen, setzten sie Peter in der Hoffnung, dass wir mich dagegen setzen. Taten wir aber nicht und so musste ich gegen Anthony Thompsen mit Dunkelelfen ran.


    Pairings sagen so aus:


    Imperium : Anthony Thompsen mit Dunkelelfen

    Oger : Florian Schulte mit Hochelfen

    Orks : Johannes Mohr mit Waldelfen

    BH : Peter Ridder mit Askländer


    Anthony spielte folgendes:


    General auf Pegasus mit 1+ Rüster, Flammenretter, Lance, Trancendence, dem Mantel und Fleet Commander

    BSB auf Manticore mit 2+5+

    2 mal 15 Hexen

    10 Korsaren mit Vorhut

    2 mal schwarze Reiter

    2 mal Fluchfeuerhexen/Dark Acolytes mit Zauberkonklave (einmal Yema, einmal normal)

    2 Medusen

    3 Kraken


    Finde ich eine sehr starke Dunkelelfenliste, da sie einerseits sehr mobil ist, andererseits aber auch sehr stabil ist. Anthony hat das insgesamt auch wirklich gut gespielt.


    Szenario war Mittelpunkt halten und die Aufstellung Diagonal. Beides nicht wirklich gut für mich. Das Szenario gebe ich hier wahrscheinlich ab, da er deutlich mehr NK-Power hat und seine Scorer in der Mitte parken kann, während ich seine Moder/Flieger loswerden muss, bevor ich nach vorne kann. Ich gewinne die Seitenwahl und er darf anfangen.

    Da ich leider keine Fotos gemacht habe, folgt leider nur eine Kurzzusammenfassung:

    Er zieht moderat vor und 2 Kraken stehen frontal vor meiner Armee. Den BSB parkt er hinter einem Haus, während der General über die Flanke kommen will. Auf der anderen Flanke kommt die dritte Hydra, Fluchfeuerhexen und schwarze Reiter. Er benutzt seine Umlenker um mich zuzustellen, sodass er sich gefahrenlos in Angriffsreichweite bringen kann. Da ich in meinem ersten Zug aber eine Krake erschieße und eine weitere anschieße, ist sein erster Ansturm zurückgeworfen.


    Sein General schafft es im Spiel leider, die Kanone abzuholen (Runde 4 oder 5), außerdem verliere ich meine Ritterumlenker und die Demis, die leider nicht weit genug überrennen und so ein Opfer einer Krake werden. Das hat er wirklich gut gestellt. Er gibt alle Kraken ab, dazu einmal die Fluchfeuerhexen, beide Medusen, einmal halbe Hexen und beide schwarzen Reiter. Das Szenario holt er. Somit am Ende 11:9 für mich. Leider stirbt der Ast nicht, da er 2 mal den 5er Retter gegen die Kanone schafft. Ansonsten lief mein Beschuss aber gut, sodass ich mich da definitiv nicht beschweren brauche.

    Er wollte nicht zu hoch abgeben und ich hatte mir bei dem Szenario so 10-13 Punkte ausgerechnet, was auch eingetroffen ist. Da unsere Oger leider die Hochelfen nicht gestürmt hatten, verlieren wir am Ende knapp mit 37:43. Eigentlich ein gutes Ergebnis. Leider aber wartete so natürlich der nächste schwere Gegner auf uns...:P



    Spiel 2 gegen Oldschool:


    Gegen das Team hatte ich bereits in Salzwedel gespielt, also gab es ein schnelles Wiedersehen und die Chance auf eine Revanche. ^^


    Gegen deren Oger wollte ich nicht spielen, da diese neben Tauma-Magie noch drei Kin Eater dabei hatten. Gegen die anderen drei Armeen hätte ich aber gespielt.


    Letztlich ergaben sich folgende Pairings:


    Imperium : Peter mit Echsen

    BH : Furchti mit Imperium

    Orks : Patrick mit Orks

    Oger : Bernsi mit Waldelfen


    Mein Gegner spielte folgendes:

    Slann, Divination, 6 Spells, verpatzer Dispell wiederholen

    Saurus Warlord zu Fuß mit der Speerverzauberung (S6 und Multiwunden 2)

    AST zu Fuß mit Speer

    Skink Priest auf Palanquin mit Shamanism

    24 Saurüssel mit Speeren

    2 mal 15 Skinks

    6 Caimans

    23 Tempelwachen

    3 Pteradons

    Taurosaurus mit Maschine der Vorzeit.


    Wir spielen mal wieder Mittelpunkt halten und Marschkolonne als Aufstellung.


    Mir war schon von Anfang an klar, dass das ein hoher Sieg wird. Er war relativ unerfahren und ich kannte seine Armee sehr gut und hatte die größere Mobilität. Ich durfte anfangen und stellte mich aggressiv nach vorne. Er baute eine Eckburg und versuchte den Schaden in Grenzen zu halten. Somit war es mir möglich, sofort den Mittelpunkt zu besetzen und auch nicht mehr abzugeben. Da ich seinen Taurosaurus trotz Magie und 2 Kanonen erst nach 3 Runden abräumen konnte, kam es erst spät zu entscheidenden Nahkämpfen. Bei ihm standen in Runde 4 nur noch beide Blöcke und weit entfernt die Pteradons. Mir gelang es dann, die Templewache mit Panzer und Knightcommander zu binden ( Die hatten halt nur Ap1 und kein Rending Banner = großer Fehler), sodass ich die Saurüssel mit dem Speerlord von drei Seiten attackieren konnte und dabei noch von Distracting profitierte. Letztlich gab ich nur einmal kleine Ritter und die Hälfte der großen Rittereinheit ab, während er noch seine halbe Templewache und den Slann hatte. Somit am Ende ein 19:1. Da die anderen Spiele leider nicht so gut liefen wie erwartet, stand am Ende wieder ein 37:43. Hier wäre definitiv mehr möglich gewesen. Dass unsere BH gegen das Imperium von Furchti hoch abgeben würden, war leider zu erwarten, aber dass unsere Oger gegen die Bäume abgeben, war schade. Bernsi hat das aber auch sehr gut gespielt. und Tim hat das auch gut gespielt, sodass man ihm da definitiv keinen Vorwurf machen kann:thumbup:Ich hatte in meinem Spiel vorsichtiger gespielt, als es nötig gewesen wäre, aber ich wollte kein Risiko eingehen. Er hatte mit Divination eine denkbar schlechte Magieauswahl gegen mich dabei und dazu keinen Beschuss.


    Nachher geht es mit den drei restlichen Spielen weiter.

    3 Mal editiert, zuletzt von Starspieler ()

  • Beitrag von Starspieler ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Und weiter geht es mit Spiel Nummero 3. Nach zwei knappen Niederlagen waren wir irgendwo im nirgendwo. Eigentlich war unser einziger Wunsch, im nächsten Spiel Deutsch sprechen zu können bzw. zu hören. Also keine Belgier und nix aus Bayern. Natürlich durften wir dann gleich mal gegen das belgische Schokoladenteam antreten, die in der Endabrechung Platz 3 einnehmen sollten. Beim Studieren der Listen wussten wir gleich, dass das hart werden sollte:


    Folgende Pairings ergaben sich:


    Imperium : Guy mit Khemri/Undying Dynasties

    Bh : Nico mit WDG

    Oger : Geoffrey mit Dämonen

    Orks : Dunkelelfen


    So sah seine Liste aus:


    Wizard Master, Cosmo, Soul Conduit, Channel+1 und dem Ankh of Naptesh

    Wizard Master, Evocation, Sceptre of Power und Crystal Ball

    Lade der Seelen,

    59 Bogenschützen in drei Einheiten

    2 mal 20 Skelette mit Ausgraben

    2 Katapulte

    3 Skorpione

    2 Dread Sphinxen

    1 Coloss mit Paired Weapons


    Grundsätzlich ist es ja so, dass ich gegen Khemri gerne spiele, weil ich die Armee sehr genau kenne. Das ist meistens schon mehr wert als viele andere Sachen. Problem hierbei: Ganz eklige Magie durch 3 Sniperspells und insgesamt 5 Ambusher. Auf der anderen Seite sind meine Kanonen gegen seine großen Ziele natürlich sehr gut und außer den drei großen Brocken kämpft bei ihm nix. Sein Beschuss ist gegen meine Ritter auch nur so semi.


    Wir spielen Diagonal und Szenario 6 also zwei Punkte legen und am Ende einnehmen. Ich darf die Seite bestimmen und entscheide mich für den Hügel. Der sorgt zwar dafür, dass die Kanone nicht überall hinschießen kann, dafür habe ich zumindest Sichtschutz. Der Panzer sollte dann die andere Seite abdecken Hat sich aber als nicht so schlau herausgestellt. Ihr sehr unten auf dem Bild ( hier habe ich wenigstens eins gemacht. Beim nächsten Spiel gibt es immerhin 3) die Aufstellung. Keiner wollte Risiko spielen. Die Schokos waren wohl mit ihren Pairings sehr zufrieden. Das Matchup selbst war schwer vorherzusagen. Wenn beide verweigern geht es Richtung 8-12. Wenn Risiko gespielt wird kann alles mögliche passieren. Dazu kommt halt noch der Faktor drittes SPiel, müde usw. Jedenfalls überlegte mein Gegner nach der Aufstellung und bot mir dann das 10:10 an. Er wollte damit kein Risiko eingehen, da die weiteren Matchups für sie günstig waren. Nach kurzem Überlegen nahm ich dann auch an, da ich ihn durch das Gelände und das Szenario ( 2 Scoring Units mit Ausgraben ist halt einfach mal super bei dem Szenario) eher vorne sah.


    Wie man auf dem Bild erkennen kann, muss ich mich wirklich hinten unorthodox eingraben, um zu verhindern, dass die Skorpione Kanone oder Wagen angreifen. Falls da alle drei gleichzeitig auftauchen und Ärger machen, kann das schon ganz übel ausgehen. Daher also erstmal alles zugestellt.


    Francesco schaffte gegen die Krieger ein 14:6, was so nicht zu erwarten war.

    Unsere Oger erreichten immerhin 9 Punkte.

    Leider gaben unsere Orks durch wirklich viel Würfelpech ganz hoch ab, sodass am Ende ein 34:46 stand. Wieder also knapp verloren. In diesem Spiel waren unsere Pairings allerdings nicht so gut. Trotzdem vom Gefühl her alles enge Spiele. Ich habe dann mit meinem Gegner aus Spass mal ausgespielt und er gewann am Ende 11:9. Da waren dann halt einige Würfel entscheidend. Also denke ich, dass wir beide mit dem 10:10 gut leben konnten, zumal man so auch mal entspannt bei Greentides Abwehrkampf gegen die Vampire zuschauen konnte:thumbup:

    Außerdem konnte ich so noch mit meinem sehr netten Gegner ausgiebig über die problematische Situation der Khemri im Meta diskutieren. Nur 2 von 112 Spielern wagten sich mit der Armee auf das Turnier. Nur Askländer waren seltener anzutreffen:tongue: Vielleicht ein Hinweis darauf, dass der Nerv doch etwas zu krass war...


    Ich hatte hier bereits gemerkt, dass ich unbedingt Magiresi auf der Garde brauche, um die empfindlichen Chars zu schützen. Dann gebe ich wahrscheinlich den Knight Commander ab, aber das ist zu verkraften. Später sollte es noch gegen Thaumaturgy gehen, wo sich dieses Problem ebenfalls stellte. Das wird in der nächsten Liste definitiv berücksichtigt.


    Abends ging es dann zurück in unser Luxusappartment, wo wir uns noch eine Pizza bestellten und das Pairing gegen den nächsten Gegner diskutierten. Da sollte es gegen die Jungs von TTCR gehen. Fortsetzung folgt...

  • Beitrag von Starspieler ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Sehr schöner Bericht bisher und dann kommen ja auch noch mehr Fotos ^ ^

    Drei Kineater und Thaumaturgie hätte ich jetzt auch mega-ätzend für mein Imperium gefunden:tongue:

    Spannend finde ich, dass Deine Liste eigentlich nur eine richtige Kampfeinheit hat und sehr viel unterstützende Elemente.

    Aber es scheint sich bei Dir alles sehr schön zusammenzufügen, so dass Du auch Druck aufbauen kannst

    und auch mal eine hohe Punktzahl damit erzielen kannst.

    Wie hast Du den Knight Commander vor Kanonen, Speerschleudern und snipern geschützt?

  • Nach einer zu kurzen Nacht und einem gemeinsamen Frühstück in unserer Wohnung (inklusive versalzenen Rühreiern vom Hendrik:]) ging es für die letzten beiden Spiele abermals zum Veranstaltungsort. Meistens ist es ja so, dass man am Sonntagmorgen ziemlich zerknautscht ist, da man schon einiges in den Knochen hat und so war es bei mir natürlich auch. Nach der 4,5 stündigen Anreise am Freitag sowie einem entspannten Abendspiel in der heimischen Wohnung zwischen Imperium und Orks ging es dann recht spät in die Federn. Der Samstag schlaucht dann ja auch schon ganz ordentlich, sodass man meistens am Sonntag im ersten Spiel ziemliche Grütze spielt. Also geht es zunächst mal darum, etwas weniger Grütze zu spielen als der Gegner:tongue:


    Da mir Micky durch die Erfahrung mit seinen tollen Schlachtberichten netterweise erklärt hat (dafür nochmal ein großes Dankeschön:thumbup:), wie man Fotos in den Text verlinken kann, nutze ich dies im Folgenden und versuche mich mal an meinem ersten "richtigen" Schlachtbericht.


    Zur Einstimmung schonmal ein Foto aus der "heimischen" Bude von Spiel zwischen Imps und Orks.



    <img>https://i.ibb.co/7pQNkBd/Whats…020-01-24-at-20-03-44.jpg</img>



    Der Typ am Spieltisch/matte ist übrigens kein Whaagboss in Lebensgröße sondern der Hendrik.:) Wie es sich gehört haben sich am Ende aber die "Guten" mit 11:9 durchgesetzt.8)



    Nachdem ich ja bereits im letzten Post angekündigt habe, dass es gegen die Jungs von TTCR gehen sollte, hier kurz schonmal die Pairings:


    Imperium vs Daniel mit Imperium

    BH vs Dominik mit BH

    Oger vs Sebastian mit Zwergen

    Orks vs Marcel mit Oger


    So sah das am SPieltisch aus:

    <img>https://i.ibb.co/VVnfr1C/Whats…020-01-26-at-09-58-19.jpg</img>


    Die Jungs sahen ungefähr genauso müde aus wie wir und hatten drei mal Ballerburg und ein mal NK-Oger dabei. Das einzige Matchup, auf das ich eigentlich nicht so Lust hatte, waren die BH, da Dominik drei Zyklopen dabei hatte, die bei entsprechender Treffsicherheit meinem Zauberwagen und Demilord gefährlich werden können. Außerdem natürlich Hinterhalt und eine große Menge Umlenker. Ich weiß garnicht mehr genau, was wir uns bei den Pairings gedacht haben, aber sie setzten ihre BH und ich wurde dagegen gesetzt sowie auch unsere BH. Ich war mir eigentlich sicher, dass es zwei mal das Duell BH vs Imperium geben würde, aber es kam anders und so gab es stattdessen zwei mal Mirror. Wobei man natürlich nie von einem echten Mirror sprechen kann, da besonders beim Imperium zwei völlig unterschiedliche Konzepte aufeinander trafen.


    Mit folgender Liste ging Daniel an den Start:


    130 Artificer

    500 Marshal, Greif, Shield, Ghostly Guard, Heroes Heart, Wintercloak, Magieresi 2

    240 Marshal BSB Great Tactican, Pistole und Schild

    385 Wizard Master, Divination, Crystal Ball

    200 Wizard Adept, Pyro

    194 21 Schwerkämpfer

    299 18 Armbrüste mit Champion

    2 mal 325 20 Armbrüste mit Champion

    2 mal 290 3 Demis mit Hellebarden!!

    3 mal 90 5 Ranger

    332 9 Reiters mit Musketen und 4+ Rüster

    245 Kanone

    475 Panzer


    Insgesamt also eine sehr schussgewaltige, aber auch unbewegliche Armee. Wenn man da frontal drauf zuläuft, kann es natürlich sehr unangenehm werden. Daher war es mein Plan, das Gelände zu nutzen, um meine schnellen Einheiten über die Flanke zu bringen, sodass er von zwei Seiten unter Druck gesetzt wird. Im NK musste ich eigentlich nur vor dem Greifenlord ANgst haben. Die Demis mit Hellebarden fand ich ganz schön schlecht. Diese haben halt im NK für jeweils 30 Punkte weinger Kosten einen Rüstungspunkt weniger, was sich auch noch auszahlen sollte.

    Ich war gespannt auf den Einsatz der Reiters. Die haben ohne Bewegung ja schon einen guten Output. Allerdings habe ich auch bei guten Spielern noch nie gesehen, dass die Einheit wirklich gut einsetzt wurde, da sie meist eine Runde schießen und dann weggezogen werden müssen. Dann treffen sie natürlich nichtmal das Meer wenn sie am Strand stehen...

    Seine Kanone schießt außerdem besser als meine und er hat durch sein Magiesetup einige Buffzauber für den Beschuss, wobei die flammenden Schwerter in der großen Version am gefährlichsten sind.


    Zur Einstimmung gibt es hier schonmal ein Bild nach der Aufstellung, damit man sich die Spielplatte betrachten kann. Diese war sehr spannend, da eine Seite durch Gelände zugebaut war, während die andere in der Mitte sehr offen war und ein freies Schussfeld erlaubte.


    <img>https://i.ibb.co/q7zgMmX/Whats…020-01-26-at-09-52-41.jpg</img>


    Daniel durfte sich die Seite aussuchen und entschied sich für das relativ freie Schussfeld, während ich mir den ersten SPielzug schnappen durfte. Aufstellung war Marschkolonne und das Szenario Spoils of War. Also drei Marker in der Mitte, die im SPiel aufgenommen werden können und bis zum Ende gehalten werden müssen. Diese sind im Bild die orangefarbenen Marker.


    An dieser Stelle machen wir eine kurze Werbepause und melden uns bald wieder zum eigentlich Spiel. Bis dahin:P

    3 Mal editiert, zuletzt von Starspieler ()

  • Danke, er hatte schon geantwortet. Leider sind hier ein paar Beiträge durch einen Serverabsturz verloren gegangen. Das sind makedonische Kriegselefanten von Warlord Games und werden als Demigreifenreiter gespielt, ja.

    Bitte nicht liken, ich bin allergisch.

    Einmal editiert, zuletzt von schmom ()

  • Hi, hier der Link für die Elefanten :

    SPQR: Macedonia - War Elephant

    Warlord Games


    Ich fand die 3er Einheiten auf der Flanke mit Hellebarden wirklich klasse. Für die Punkte ne richtige Bank.

    Mein Club: T.T.C.R Gelsenkirchen (Tabletop Club Ruhrgebiet)

    "Es wurde auch Zeit, dass ich ein wenig Spaß habe!"

  • Wie sicherlich bereits aufgefallen ist, sind einige Inhalte des Forums verloren gegangen. Darunter leider auch der Schlachtbericht. Ich werde mal schauen, dass ich diesen aus gespeicherten Inhalten erneut erstelle. Außerdem folgt definitiv noch ein kurzer Bericht des fünften Spiels und dann die ausführliche Nachbetrachtung samt neuer Liste.

  • Insgesamt darf ich noch ergänzen, daß das Gelände für eine Gunline sehr suboptimal war. Auch Marsch Kolonne ist immer eine besondere Herausforderung und für statische Armeen noch spannender. Es war nicht mein bestes Spiel aber wenigstens hat es mit starspieler sehr viel Spaß gemacht.

    Mein Club: T.T.C.R Gelsenkirchen (Tabletop Club Ruhrgebiet)

    "Es wurde auch Zeit, dass ich ein wenig Spaß habe!"

  • Starspieler

    Hat den Titel des Themas von „EoS - Unser Armeebuch unter 2.1“ zu „EoS - Unser Armeebuch unter 2.2“ geändert.