Helft mir mal - wie war /ist die Rangliste bei den Armeen in Punkto Stärke ?

  • Wie gesagt..ich kann mich nicht mehr errinnern bzw.. habe zuletzt auch gar nicht mehr so darauf geachtet ...aber wie war so die Rangliste der Armeen in der 8ten Edition zuletzt (vor allem , aber nicht nur, auf Turnieren)?

    Habt ihr mir ggf. Links ? Und was machte die Stärke/Schwäche der jeweiligen Armeen aus?

    Wie verhielt es sich zwischen Armeen mit neuem Armeebuch und denen mit älterem ?

  • Ich würd' mich im Zweifelsfall hieran halten.


    Armeen mit Büchern der 7. Edition waren auf jeden Fall hinten dran, da Psychologie in jener Edition eine weit wichtigere Rolle spielte als in der 8. Edition. Viele Mechanismen zielten in den alten Armeeregeln in diese Richtung und haben in der neuen Edition keine nennenswerte Relevanz mehr. Was die Armeen in der 7. Edition noch stärkte ist in der 8. Edition eher teuer hineingerechnetes Beiwerk. Daher sind diverse Monster aus Monsterhammer Büchern auch teurer als ihre Equivalente in Newhammer. Zusätzlich waren Magische Gegenstände ein teurer und sehr seltener Luxus in der 7. Edition. In der 8. Edition hatte man hingegen wieder eine Inflation der Gegenstände, welche die armeespezifischen Gegenstände der Armeebücher als überteuert, überholt oder redundant erscheinen ließ.


    (Bitte mit 'nem Körnchen Salz genießen. Ist meine persönliche Sicht der Dinge.)


  • Also ob es irgendwelche Turnierstatistiken dazu gibt, weiß ich nicht aber mein persönlicher Eindruck sieht in etwa so aus. (Ohne End Times)


    Zu stark (genau in dieser Reihenfolge!)

    1. Dunkelelfen

    2. Waldelfen

    3. Hochelfen

    4. Skaven


    Gute Spielstärke (liegen alle nah beieinander, aber es gibt dennoch Unterschiede)

    5. Krieger des Chaos

    6. Zwerge

    7. Imperium

    8. Vampirfürsten

    9. Echsenmenschen

    10. Ogerkönigreiche


    Von mies bis kacke alles dabei (die letzten 3 müssten noch eine eigene Kategorie bekommen)

    11. Dämonen

    12. Obst und Gemüse

    13. Tiermenschen

    14. Gruftkönige

    15. Bretonen

  • Die Frage ist echt superschwer zu beantworten. Ich spiele ja zum Glück gegen eine große Anzahl von verschiedenen Völkern und kenne alle Armeebücher, aber so richtig kann ich es nicht sagen.


    Die Frage ist ja auch ob du die Endtimes miteinbeziehen möchtest, ob du Turnierspiele meinst, oder Freundschaftsspiele, beschränkt oder unbeschränkt, ob du die Stärke bei maximierten Listen vergleichen willst, oder welche Armeen in B&B Spielen gut abschneiden.


    Wenn die Antwort auf diese Frage sein sollte: Von allem ein Bisschen und ohne Endtimes wäre meine persönliche Liste diese hier:


    Oberste Kategorie:


    Dunkelelfen

    Krieger des Chaos


    Obere Kategorie:


    Hochelfen

    Skaven

    Dämonen des Chaos


    Mittlere Kategorie:


    Oger

    Imperium

    Echsenmenschen

    Zwerge


    Untere Kategorie:


    Orks&Goblins

    Waldelfen

    Bretonia


    Unterste Kategorie:


    Gruftkönige

    Tiermenschen



    Ich muss dazu sagen dass ich zwar nie ein Turnier von innen gesehen, aber dafür zahllose Videos und Berichte gelesen habe. Nach so vielen Warhammer spielen bekommt man auch einen ganz guten Überblick über das was stark ist, aber dennoch ist die Liste natürlich total subjektiv.


    In freundschaftlichem Rahmen ist es sowieso total egal, da kann man alles spielen und hat immer gute Chancen zu gewinnen. Die Ranglisten bestimmen aber natürlich vor allem die absolut miesesten Listen die man sich für ein Volk vorstellen kann.

  • Mit Dämonen hatte ich nicht so viel zu tun, aber die paar Spiele die ich gegen sie hatte, haben mich jetzt irgendwie nicht so beeindruckt. Aber vielleicht hat mein Gegner auch einfach die "falschen" Einheiten gespielt. Zumindest waren die Spiele spaßig und ausgeglichen.

    Verstehe. Das ergibt Sinn. Je nachdem welche Armee Du spielst, welchen Hebel sie allgemein bei Daemonen hat und natürlich die Einstellung Deines Mitspielers (und damit Verbunden das Konzept seiner Armee), erklären das sehr gut. Im Bezug auf Letzteres kommt das Argument von Groudon zum tragen: Fiese Formationen sind möglich, aber nicht unbedingt unumgänglich bzw. allgegenwärtig.


    Es gibt sogar viele Quellen, welche - gestützt auf den Erfahrungen mit ihrem Mitspielerumfeld - sagen, dass die 8. Edition eine recht gute Balance hatte. :)


    Eindrücke... so subjektiv und unterschiedlich... man will es manchmal gar nicht glauben. ^^

  • Meine persönliche Liste ohne Endtimes und unbeschränkt


    1. Krieger des Chaos: Unzerstörbare Helden, hammerharte Nahkampfeinheiten, gute Magie, gute Kriegsmaschine...

    2. Skaven: Unerschütterliche riesen Einheiten, super Magie und mag. Gegenstände....

    3. Dunkelelfen: starke Helden, leichte Kavallerie, Nahkampf....

    4. Dämonen: Nurgle und Khorne Einheiten, sonst relativ ok


    5. Vampire: starke Helden, super Magie

    6. Zwerge: Kriegsmaschinen, Nahkampfeinheiten

    7. Imperium: Kriegsmaschinen, Demigreifen und gute Synergien

    8. Hochelfen: Nahkampf, Magie, Weltendrachenbanner

    9. Orks: Wildorks, gute mittel gegen die starken Völker

    10. Echsen: Slann, Gift...

    11. Oger: gute Helden, Kriegsmaschinen, Nahkampf, aber sehr anfällig gegen Zauber

    12. Waldelfen: gute leichte Kavallerie und Beschuss


    13. Bretonen: entweder super oder hilflos


    14. Söldner; solides Buch aber es fehlen die bösen Sachen um sie weiter oben zu setzen

    15. Tiermenschen: für eine rein auf Nahkampf ausgelegte Armee können sie gegen viele Nahkampfgegner nicht mithalten

    16. Khemri: gute Magie, der Rest ist eher überteuert und hilflos gegen gute Rüster


    Und Chaoszwerge fallen mir gerade ein, die würde ich auch in die erste Gruppe stecken

  • Ah, von war denn das Ranking? Wie du sagst, spielte es ja eine Rolle ob Armeen noch mit dem alten Armeebuch spielten oder dem neuen der 8ten Edition. Beispiel wären ja Oger, die mit dem Armeebuch der 8ten ed. doch ein ganzen Stück anders aussahen (die Armeeaufstellungen ) und meines Wissens dann auch ganz oben mitspielten .

  • Ah, von war denn das Ranking? Wie du sagst, spielte es ja eine Rolle ob Armeen noch mit dem alten Armeebuch spielten oder dem neuen der 8ten Edition. Beispiel wären ja Oger, die mit dem Armeebuch der 8ten ed. doch ein ganzen Stück anders aussahen (die Armeeaufstellungen ) und meines Wissens dann auch ganz oben mitspielten .

    T3 ist da leider sehr unspezifisch. In der Datenbank sind für Deutschland 2,429 Warhammer Turniere gelistet. Davon scheinen 1,776 ausgetragen worden zu sein. Der Rest wurde entweder abgesagt oder floss aus anderen Gründen nicht in die Wertung ein. (Für Europa sind es 3,136 abgehaltene von 4,489 Gesamtlistungen.)

    Problem: "Warhammer" ist ein Sammelbegriff. T3 unterscheidet keine Editionen bzw. geben die Turnier-Informationen nicht her nach welchen Editionen, Regeln und Beschränkungen gespielt wurden. (Darum schrieb ich oben auch "Allgemeines Ranking für Warhammer".) Da die Aufzeichnungen Ende '99 beginnen, haben wir also einen Mix aus 6., 7. und 8. Edition, eventuell hier und da ein paar Turniere nach 5. Edition oder Oldhammer.


    Ich kann leider keine spezifischen Suchanfragen stellen, um ausschließlich den aktiven Zeitraum der 8. Edition zu durchforsten. Um also Aussagekräftigere Details zu bekommen, müsste man die Daten aus den entsprechenden Jahren händisch zusammentragen. (Es sei denn irgendwer hat da andere Möglichkeiten.)

  • In der von Merrhok angeführten T3-Statistik sind eben auch alle WHFB-Turniere erfasst,

    also unbeschränkte bis hin zu stark beschränkten. Das ist insofern auch nur begrenzt aussagefähig(Tendenzen zeigt es natürlich trotzdem auf)

    Das macht zum Beispiel bei Skaven einen Riesenunterschied- Skaven nach Combat 8.1 sind eine ausgeglichene, stabile Armee.

    Unbeschränkt sind sie ein absolutes Powerhouse. Gespielt von fähigen Generälen geradezu unschlagbar(sofern auf der

    anderen Seite nicht Dämonen oder Dunkelelfen standen). Das war zumindest mein Eindruck und der meiner meisten Mitspieler.


    Ansonsten fällt aber schon auf, dass alle hier geposteten Stärke-Tabellen

    fast deckungsgleich sind, von Hobbylark bis Beorn, Noti oder dem verscheuernden Gnoblar.

    Das ist schon krass und zeigt leider auch, wie zementiert die Stärkenverhältnisse waren(bis früher ein neues Armeebuch kam und zum New Black wurde...).

  • Ja, die 8te hatte da schon ziemlich heftige Unterschiede. Und wie auch bei 40k, muss ich sagen, das es mMn früher nicht so schlimm war, da es viel weniger Extreme gab. Bei Fantasy wurde z.B. die Magie extrem schmerzhaft, durch solche interaktiven Zauber wie Schattengrube etc. und bei 40k ist der Schadensoutput in der Fernkampfphase vervielfacht.

    Wenn es weniger Extremwerte gibt, liegen auch Median und Durchschnitt wesentlich näher beieinander, wodurch es insgesamt weniger unausgeglichen ist/wirkt.