2.000 Punkte Vampirfürsten Armee gegen Dunkelelfen (7. Edition)

  • Hallo liebe Community!


    Ich komme gerade aus einer weiteren desaströsen Schlacht mit meinen Vampiren gegen meinen Freund mit seinen Elfen und möchte mir gerne mal bei euch Kundigen ein paar Tipps abholen.


    Mein Weg soweit:
    Ich bin ein absoluter Neuling, habe mir vor drei Jahren eine (komplette?) Vampirfürsten-Armee gekauft (~300€), ein Wochenende mit meinem Freund gespielt, und wurde in jeder Schlacht zerlegt.
    Soweit kein Wunder, er hat zu seiner Schulzeit viel gespielt, seine Armee gut aufgebaut, kennt seine Modelle, die Regeln, und weiß selbst nach 15 Jahren Pause immer noch gut damit um zu gehen.
    Wir haben heute einen neuen Versuch unternommen mit einer 2.000 Punkte Armee ein bisschen Spaß zu haben, und er hat mir auch geholfen die Armee auf zu bauen.
    Da er aber von den Vampiren genau so wenig Ahnung hat wie ich, war es natürlich wieder ein Desaster.


    Was ich mir an Hilfe erhoffe:
    Aus mir muss kein Meister gemacht werden. Ich habe nur immer mehr den Verdacht, dass man mit Vampiren einfach nicht gegen Elfen gewinnen kann. Speziell seine Hydra macht mir schwer zu schaffen, sein fliegender Held scheint nicht greifbar zu sein, und ein einzelner Meuchelmörder für 160 Punkte schnetzelt ein ganzes Battalion Blutreiter in einer Runde dahin.

    Einerseits wüsste ich halt gerne, wie man die Vampire richtig spielt. Ultra-Helden hoch zu züchten scheint auf dem Papier ganz gut zu klappen, aber Gnade uns Gott sie fallen im Kampf! Dann dachte ich an das pausenlose Beschwören von Zombies und Skeletten, aber die sind einfach sehr schwach. Dass ich keine Kutsche in einer 2.000 Punkte Armee einsetzen sollte habe ich jetzt auch gelernt, und als nächstes steht die Idee an so viele körperlose Einheiten aufs Feld zu bringen wie möglich. Die Reiter dagegen fliegen komplett aus dem Konzept.
    Und andererseits wüsste ich gerne ganz spezifisch: Wie habe ich als Vampir eine realistische Chance gegen eine gut durchdachte Elfen-Armee mit hervorragend funktionierenden Synergien und einem Spieler mit ordentlich Erfahrung?

    Wir spielen nach den Regeln der 7. Edition, und auch wenn ich beide Armeebücher vergleiche: Die Elfen scheinen einfach schlichtweg besser zu sein:
    Die Armburstschützen sind auch im Nahkampf relativ stark (bzw wenig anfällig), Die Meuchelmörder besiegen ein Vielfaches ihres eigenen Punkte-Wertes und haben ein fieses Überraschungsmoment, und die Hydra scheint unbesiegbar, tritt wie ein Pferd, und soweit ich das sehe ist sie nur gegen Beschuss relativ empfindlich (was mir als Vampir nicht so wahnsinnig viel bringt).

    Habt ihr vielleicht eine Idee, eine Adresse von einem guten Guide, oder zumindest ein paar grundlegende Tipps? Ich kann unser beider Armeelisten gerne hier posten falls das weiterhilft.
    Mir ist bewusst, dass ich auch öfter spielen muss als ein zwei mal im Jahr, aber so ganz ohne Anpack ist es einfach jedes mal frustrierend, was ich sehr schade finde; denn das Spiel ist einfach phantastisch!

    Ich hoffe im richtigen Forum gepostet zu haben, falls nicht bitte einfach verschieben :)

    Müde und etwas verzweifelte Grüße
    Aero

  • Willkommen bei uns! Ich hoffe sehr, dass Dir ein paar unserer erfahreneren Gruftis weiterhelfen können werden.


    Mit Dunkelelfen hat Dein Freund aber auch das härteste Brett der 7. Edition am Start, würd' ich mal sagen. Da ist das Ergebnis so erstmal kein Wunder und auch keine Kunst. (Eventuell solltet ihr beim kommenden Spiel mal die Armeen tauschen.) ;)


    Die Armeelisten wären auf jeden Fall super hilfreich, denk ich. Gerade wenn es in Detail gehen sollte gegen welche Einheit man was schickt bzw. welche Einheit man generell gar nicht direkt konfrontieren sollte.


    Kahless  JackStreicher  lateralus Könnt ihr hier eventuell weiterhelfen?

  • Hi!


    Ich würde dir sehr gerne helfen, hab aber nach Jahren immer noch 0 Erfahrung. Du könntest deinen Kumpel ja auch fragen ob er vll. weniger hart aufstellt?

    Oder wie Merrhok gesagt hat: Mal die Armee tauschen?


    Ansonsten (leider nicht spezifisch zur 7. Edition, da finde ich gerade leider nichts) gute Seiten:


    https://1d4chan.org/wiki/Warha…on/Vampire_Counts#Tactics


    https://imperatorguides.blogsp…ica-army-special.html?m=1

  • Hey, ich habe meine letzten Spiele alle nach der 7ten gespielt. Wenn du die Listen reinstellen könntest, könnte man dir wesentlich besser helfen.

    Und Delfen sind wirklich ech stark in der 7. Edition, aber ich denke man findet da schon faire Matchups.

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • Merrhok

    Hat das Label WHFB hinzugefügt
  • Merrhok

    Hat den Titel des Themas von „2.000 Punkte Armee gegen Elfen“ zu „2.000 Punkte Vampirfürsten Armee gegen Dunkelelfen (7. Edition)“ geändert.
  • Vielen lieben Dank für die Ideen, Links, und auch die aufmunternden Worte :O

    Seine Armee weniger hart auf zu stellen kam mir auch schon in den Sinn, aber irgendwie fühlt sich das nicht richtig an. Wenn er sich extra schwächer macht und ich dann gewinne ist das Ergebnis gefühlt irgendwie nicht so viel wert. Aber einem Tausch der Armeen hat er zugestimmt. Wir werden in wenigen Wochen wieder spielen, und ich bin echt gespannt!

    Der Link von 1D4Chan ist wirklich klasse, und als Neuling hoffe ich, dass mir die Frage verziehen sei: Gibt es eine Übersicht aus der ersichtlich wird worin sich die Editionen unterscheiden? Meine Idee war jetzt: Wenn nach den Regeln der 7. Edition die Delfen zu stark sein, dann können wir vielleicht einfach nach den Regeln der 8. Edition spielen :/

    Derzeit warte ich noch auch die Armeeliste meines Freundes, aber sobald ich sie bekommen habe werden ich unser beider Listen zusammen in einem Thread posten, damit nicht immer gescrollt werden muss .
    Mein Freund hat nur mit den Dunkelelfen gespielt, besitzt jedoch auch noch Kemri-Modelle. Meine eigene Armee würde ich aber gerne als reine Vampirfürsten-Armee belassen. Modelle dazu zu kaufen ist kein Problem (vielleicht hilft es ja schon, wenn ich mir einen Zombie-Drachen zulegen. Der ist zwar auf dem Papier auch kein ebenbürtiger Gegner für die Hydra, aber vielleicht hilft er ja anderweitig), aber Ich würde ungerne mischen.
    Aber das diskutieren wir dann, wenn die Listen online sind =)

    Euch allen schon mal ein schönes Wochenende

  • Die 8. Edition hat ganz eigene Probleme, wenn man sie z.B. mit der 7. Edition vergleicht. ;) Sie ist sehr überladen, ungenau und lückenhaft formuliert (was weniger schwierig ist wenn man schon andere Editionen gemeistert hat, aber teils echt furchtbar für Neuanfänger sein kann).


    Aber probieren könnt und sollt ihr sie natürlich gern, wenn sich die Gelegenheit bietet. Wenn ihr euch in der 7. Edition zurecht findet, dann ist die 8. kein großer Sprung. (Auf diese Weise findet ihr auch heraus was ihr an eurer Lieblingsedition habt. Das ist viel wert. Abstriche wird man aber fast immer hier oder da machen müssen.)


    Seine Armee weniger hart auf zu stellen kam mir auch schon in den Sinn, aber irgendwie fühlt sich das nicht richtig an.

    Das mag sich am Anfang so anfühlen und es ist verständlich, dass Du das nicht willst. Aber wenn Du erstmal mehr Einblick in die Editionen, die Völker und deren Stärke-Level im Rahmen der Grundregeln hast, wird sich der Blick darauf relativieren.


    Nicht ohne Grund gab es für Turniere seiner Zeit Beschränkungen für gewisse Völker und Einheiten, während andere wiederum Vergünstigungen bekamen, einfach um sie halbwegs auf Augenhöhe zu bekommen. (GW hat in den späteren Editionen einfach nie Wert auf Ausgeglichenheit zwischen den Völkern gelegt. Deshalb muss man sich da als Spielerschaft selbst behelfen.)

  • Hm, also eins kann ich dir sagen, die 8te löst das Delfen-Problem nicht ;(.
    Alle Elfen waren absolut top-tier und einfach gesagt "komplett op". Da wirst du nicht wirklich mehr Spaß dran haben.


    Grundlegend kann man sagen, dass die 8te Edition größere Einheiten fördert (es gibt eine Spielmechanik namens "Horde", welche große Einheiten bufft), die Magie ist mehr vom Zufall abhängig (gerade für Vampirfürsten echt ärgerlich teilweise, auch wenn sie dennoch eine gute Armee sind) und magische Gegenstände wurden fast komplett aus den Armeebüchern gestrichen, es gibt dafür mehr Items im Regelbuch, die jeder benutzen kann (auch da sehe ich Vampirfürsten, zumindest was die "Coolnes" angeht, als deutliche Verlierer der 8ten)


    Zudem haben Monster zwar einen Buff auf ihren Schadensoutput bekommen, werden aber auch leichter von Kriegsmaschinen getötet. Du hast dann z.B. die Option auf die extrem geile Flederbestie, welche aber unter Umständen Runde 1 einfach abgeschossen wird.


    Allgemein gibt es auch mehr Zufallselemente. Die Angriffsbewegung besteht z.B. aus einer Grundbewegung + 2W6, also für Infanterie 6 bis 16 Zoll ... da kann halt alles passieren.

    Man darf auch alle Entfernungen ausmessen, was mMn für Anfänger gut ist, aber dafür auch die Erfahrung von Veteranen etwas entwertet.

    Armeen mischen ist eh nicht so wirklich machbar, regeltechnisch sind Armeen eigentlich immer "rein".

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • Spielst du da auf Söldner an oder gab es wirklich früher die Möglichkeit einfach zu mischen?

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • Spielst du da auf Söldner an oder gab es wirklich früher die Möglichkeit einfach zu mischen?

    (Die 3. Edition, in der echt extrem viel geht, mal außen vor...)


    Einerseits kann in der 4. und 5. Edition mit jeder Armee bis zu 25% an Truppen aus anderen Armeebüchern nehmen (und muss sich dabei nicht an Truppentypen oder Prozente halten) und andererseits gibt es auch noch so tolle Sachen wie das Buch von Ashur, mit dem man quasi jeden Zauberer (z.B.) zu einem Nekromanten machen kann, der dann wiederum Skelette und Zombies beschwören kann, welche als Teil der Armee eingesetzt werden in der der Magier ursprünglich aufgestellt wurde. (So können quasi die "Guten" das "Böse" mit dem "Bösen" bekämpfen oder die Grenze zwischen Gut und Böse einfach aufheben bzw. verschwimmen lassen.)


    Mag ich sehr. Kommt dem Rollenspiel Aspekt des Spiels sehr zugute und ist so in den durchfrisierten, späteren Editionen leider so gar nicht mehr machbar.


    Vor Allem kann man so auch mal was machen was die andere Seite so noch gar nicht gesehen hat. Und so bricht man einfach diese langweilige Baukastensystem auf.



    Aber sei's drum. Wir machen ja hier nicht Werbung für ältere Varianten, sondern versuchen konstruktiv im Rahmen der 7. Edition zu beraten. ;)

  • Vielleicht würden ja Beschränkungen helfen? Habe aufs schnelle googeln mal einen Link für Beschränkungen der 7.Edi gefunden https://underdark.iphpbb3.com/…beschraenkungen-t299.html


    Dunkelelfen gehörten auch in der 8.Edi zu den Topvölkern (wobei Vampire in beiden Editionen auch knapp dahinter waren), aber nach meiner subjektiven Erinnerung waren sie in der 7. noch mehr lame als in der 8. (Hydra, Todesstern mit Schatten usw... <X)

  • Ansonsten - immer wenn, du verlierst, kannste 200 Punkt mehr aufstellen, beim nächsten Gemetzel.


    Also, wenn das Spiel beiden Spass macht, ist es gut verbrachte Zeit!


    Ich hab wenig in der 7. gespielt (und Dämonen) aber welche Einheiten von Dir haben denn gut funktioniert?

    "Chaos isn`t a pit..." by Littlefinger

  • Danke für den Link Noti =)
    Die Regeln klingen gut, lösen allerdings unser Problem nicht, denn die müssen für 10k+ Armeen gelten. Der Dunkelelfen-Freund lag mit jeder Einheit unter den in diesen Turnierregeln festgelegten Limits. Faktisch ändert sich für uns also praktisch nichts wenn wir auf diese Regeln umsteigen.

    r1d3, deine Idee finde ich ziemlich cool, gerade wenn wir ein ganzes Wochenende Zeit haben 8) Allerdings hat meine Armee nur 2.800 Punkte (ohne Kommandanten), und ich denke da werden mir ziemlich zügig die Modelle ausgehen :D Werde das aber mal ins Gespräch bringen!

    oberKGBler: Das war auch meine Bitte an ihn bevor wir losgelegt haben. Nach dem Kampf war sein Kommentar dazu: "Hm, ich dachte eigentlich mich nicht hart aufgestellt zu haben". Das kann vielleicht auch sein, aber er hat die Grundregeln alle noch drauf und kennt sein Volk seit vielen Jahren. Ich musste dann z.B. unterwegs feststellen, dass ich zwar Zombiehorden direkt vor eine Balliste beschwören kann, es aber eine Regel gibt die es ihm erlaubt darüber hinweg zu schießen und meinen Helden auf dem Pferd am anderen Ende des Spielfeldes doch zu treffen.


    Wir hatten alle Optionen aufgelistet die uns eingefallen sind und wollen diese jetzt abarbeiten bis wir zu einer guten Lösung kommen:
    1) Turnierregeln anwenden (hat sich dem Link nach bei einer so kleinen Armee erledigt)
    2) Armeen tauschen (mal zum Ausprobieren okay, aber keine Dauerlösung)
    3) 9th Age spielen (https://www.the-ninth-age.com/download/?lang=en)
    4) Er stellt sich nicht so hart auf


    Kennt ihr diese 9th Age Regeln, und taugen die was?
    Da ich noch relativ rundum ahnungslos bin und nur das Armeebuch der Vampire der 7. Edition habe, wäre es für mich kein Problem auf andere Grundregeln um zu steigen. Mir geht es nur darum einen Weg zu finden einen ausgeglichenen Kampf zu gewährleisten. Sollten wir auf das 9th Age Regelwerk wechseln wäre er wieder ähnlich unwissend wie ich, was vielleicht schon helfen könnte :/
    Ich meine, das Konzept die Bewegungsreichweite auswürfeln zu müssen behagt mir nicht so recht, aber man wird sich wohl dran gewöhnen können.


    Und die Armeelisten sind fertig!

    Hier ist meine Vampirfürsten-Armee:

    1 x Konrad von Carstein

    1 x Adeliger Vampir

    2 x Charaktermodelle die ich für Nekromanten halte


    60 x Zombies

    45 x Skelettkrieger

    20 x Grufghule

    10 x Todeswölfe

    0 x Fledermausschwarm

    10 x Verfluchte

    15 x Fluchritter (5 hell, 5 dunkel, 5 unbemalt)

    0 x Vampirfledermaus

    4 x Geister

    1 x Varghulf

    1 x Gespenst

    1 x Banshee

    0 x Blutritter

    1 x schwarze Kutsche



    Dann seine Dunkelelfenarmee:


    12 x Armbrstschützen

    16 x Korsaren

    20 x Krieger

    2 x Repetierspeerschleudern

    2 x Kriegshydra

    15 x Henker

    2 x Assasine

    1 x Todeshexe

    1 x Adeliger auf Pegasus

    1 x Erzzauberin

    20 x Speerträger

    1 x Speerschleuder

    20 x hexenkriegerinnen

    10 x Echsenritter



    Nach der letzten Schlacht habe ich mir noch einen Leichenkarren und einen Zombiedrachen zugelegt. Das waren mehr oder weniger frustrierte Impulskäufe, aber der Preis war okay, die Modelle sind bemalt, und ich hoffe mich dadurch auch subjektiv merkbar das nächste mal besser aufstellen zu können :evil:

    Diese Modelle sind allerdings noch in der Post, weshalb sie hier noch nicht auftauchen.

    Die Armeeaufstellung von letzter Woche folgt jetzt in einem zweiten Thread:

  • Dunkelelfen:

    12 x Armbrust mit Schild

    16 x Korsaren mit Champion und Standarte

    20 x Krieger mit Champion und Standarte & Schild

    2 x Repetierspeerschleudern

    1 x Kriegshydra

    15 x Henker Champion und Standarte & Tularis

    1 x Assasine mit Zweihandwaffe & Rune des Khain & Blutfeuer

    1 x Todeshexe mit Armeestandarte & Tanz der Verdammnis & Erstschlagbanner

    1 x Adeliger auf Pegasus mit schwerer Rüstung & Schild & Seedrachenumhang & Siegel von Ghrond & Schwert der Macht

    1 x Erzzauberin Stufe 4 & Buch des Furios & Kette von Kalerth & Sternenlicht Mantel



    Vampirfürsten:


    20 x Zombies

    20 x Skelettkrieger mit Champion und Standarte & Banner der toten Legion

    20 x Gruftghule mit Champion

    5 x Blutritter mit Champion und Standarte & Banner der Blutfeste

    1 x Varghulf

    7 x Fluchritter mit Champion und Standarte & Rossharnisch & Banner der Hügelgräber

    1 x Vampirfürst, Stufe 3, Shaitaans Rüstung, Bluttrinker, Unendlicher Hass, Rote Wut, Ritter der Nacht

    1 x Vampir 1, Stufe 2, Avatar des Todes, schwarzer Periapt, Buch des Arkan

    1 x Vampir 2, Stude 1, Herrscher der Toten, Ritter der Nacht, Energiestein

    1 x Nekromant, Szepter des Noirots



    Die Vampirarmee haben wir zusammen aufgestellt, wobei sich mein Beitrag darauf beschränkt die Kutsche aus zu schließen (habe das Gefühl, dass sie nur in großen Armeen was taugt, da sie lange braucht um wirklich gut zu werden), mit viele Zauberwürfel zu wünschen, und die Ritter mit rein zu nehmen. Die lesen sich auf dem Papier ganz prima. Allerdings habe ich bis jetzt jedes mal wieder festgestellt, dass sie in der Praxis einfach nichts taugen und mehr Kanonenfutter sind als wirklich irgendetwas bei zu tragen.
    Den Rest der Armee, Gegenstände, Kräfte, usw, hat mein Freund dann aufgestellt.

    Ich weiß nicht ob man etwas erkennen kann, aber da war die Startsituation:


    Oben von links nach rechts:
    Seine Speerkämpfer
    Adliger auf Pegasus

    Kriegshydra mit Plänklern

    Repetierspeerschleuder

    Korsaren

    Repetierspeerschleuder

    Krieger mit verstecktem Assasin

    Armbrustschützen mit Hexe


    Unten von links nach rechts:

    Skelettkrieger (dahinter der Nekromant)

    Varghulf

    Zombiehorde mit Vampir 1

    Blutritter mit Vampirfürst

    Gruftghule

    Fluchritter mit Vampir 2


    Da ich nur Fluchritter in unterschiedlicher Bemalung habe, mussten davon welche als Blutritter herhalten. Und bei den seltenen Angeboten und den Preisen für Blutritter wird das wohl auch erstmal so bleiben müssen.



    Der Ablauf:


    Ich habe mit dem Nekromanten einen Zauber wirken wollen, zwei 1-er gewürfelt, einen Großteil der Energiewürfel einbüßen müssen, und von seiner Hexe auf gut was einstecken müssen.

    Im weiteren Verlauf hatte ich ähnliches Würfelglück. Beispielsweise habe ich mit den Blutrittern mit 7 Würfeln den Assassinen angegriffen. Davon hat nur ein Angriff getroffen und der hat ihn nicht verletzt. Auf das ganze Spiel gerechnet habe ich knapp 90% aller Würfe verhauen, was wohl sicherlich auch seinen Beitrag zum Ergebnis geleistet hat :mauer:


    Im weiteren Verlauf hat er seine Hydra auf der Nordseite der linken Kapelle versteckt, ich meinen Varghulf auf der Südseite, und sein Pegasus ist irgendwann i den Rücken meiner Zombiehorde gesprungen.
    Auf der rechten Seite bin ich mit den (hellen) Blutrittern in die Krieger gerannt aus denen besagter Assassine gesrpungen ist und die gesamte Blutrittereinheit getötet hat. Die Fluchritter sind am rechten Rand entlang in und über die Armbrustschützen gelaufen.


    Mein General stand jetzt ohne seine Blutritter alleine am Norende des Spielfeldes, meine Gruftghule waren gerade erst bis knapp über die Hälfte zu der Dunkelelfenarmee gekommen, seine Hydra hat dann alles was an Skeletten und Ghulen auf dem Weg war gebunden und gefressen, und seine Speerschleudern haben meinen General getötet.
    Es war zwar eh nicht mehr viel da, aber die Einheiten die noch auf dem Feld waren sind dann nachn und nach zerbröselt, und wir haben die Schlacht dann ziemlich zügig beendet.
    Im gesamten Spiel kam ich nur zwei mal dazu Zombies zu beschwören, und die eine Beschwörung war jene mit der ich die Line of Sight zwischen Balliste und meinem Helden zu blocken gehofft hatte.

    Für eine ordentliche Nachbesprechung und gute Tipps werde ich beim nächsten mal mehr Fotos machen.


    Ich denke dieses mal habe ich mich zu sehr auf meine Reiter verlassen, die mir ja einfach umgefallen sind, und der Vaghulf hat keinen einzigen Feindkontakt gesehen. Ich hatte Angst um ihn und wollte ihn nicht einfach in eine Einheit springen lassen sondern warten, bis die Skelette oder Zombies da sind. Meiner Meinung nach ist der Varghulf ein toller Supporter / Finisher, aber auch das weiß ich nur vom Papier. Bisher wurde er mir immer weggeschossen bevor er zum Einsatz kam.


    Für die nächste Schlacht hatte ich mir überlegt etwas defensiver zu spielen, viel mehr Zombies zu beschwören, und die Pferde mal weg zu lassen. Ist das ein brauchbarer Ansatz?

  • Hi AeroSol ,

    Schön das es noch Leute gibt, die nach der 7. Edition spielen. Wir sind 6-7 Generäle in Berlin und spielen auch noch nach der 7. Edi.

    Lass dir aus meiner Erfahrung sagen, dass unser Vampier-Spieler so gut wie ungeschlagen gegen unsere ganzen Armeen ist. Dieser Spiele hat auch die meiste Erfahrung und kennt alle anderen Armeen auswendig. Das erste Jahr (ca. Alle 1-2 Monate ein Spieletag) habe ich auch nur verloren! Ich hatte 2 Armeen (Zwerge und Tiermenschen), gegen verschiedene Gegner. Ich habe kaum Land gesehen. Ich kann verstehen wie frustrierend das ist. Aber es wird besser. Ganz bestimmt. Es braucht wirklich Zeit sich in seine Armee einzuspielen und den Gegner kennen zu lernen. Aber das wird bestimmt noch. Wenn mein Vampier Kumpel aus dem Urlaub zurück ist frage ich ihn mal nach einer passenden Liste.


    Aber sag mit mal nach welcher Regel die Balliste über deine Einheit hinweg auf deinen Helden schießen darf, wenn diese NICHT auf einem Hügel steht (wie beim Foto), oder war das eine andere Schlacht?


    Wenn die auf einem Hügel stand und dir das nicht so klar war, weil deine Armee kaum schützen enthält, dann verbuche das als Erfahrung. Wenn es nicht so war, dann frage da nochmal nach.


    Ich befürchte nämlich, dass dein Freund die Regeln nach so langer Zeit nur noch so ungefähr gut kennt. Ohne es böse zu meinen! Auch wir, die nach nach 3 Jahre intensive nach 7.Edituin spielen finden immer noch Regeln, die wir nicht kannten, vergessen hatten oder falsch ausgelegt haben. Leider ist die 7. Edition in manchen Bereichen so dermaßen verkopft dass man den einen Nebensatz oder das eine Schlüsselwort im Regeltext kennen muss und schon kommt was anderes heraus. Da würde ich an deiner Stelle mir auch mal das eine oder andere im Buch zeigen lassen, wenn wieder solche Situationen aufkommen. Nur um zu wissen wo das steht. Ganz einfach um auch zu lernen. Damit man später sich erinnert, "ach ja, im Kapitel X y stand was dazu".


    Also Hausaufgabe: Regelbuch lesen. Nochmals. und dann ... nocheinmal.

  • Hi Gr-Andi-Os,

    was du da schreibst deckt sich auch mit meiner Vermutung: Ich muss einerseits alle Regeln drauf haben (was etwas problematisch ist, weil ich noch kein Regelbuch habe, sondern nur das Vampirfürsten-Buch), und andererseits werde ich ein paar Schlachten brauchen um zu verstehen wie die Synergien in meiner Armee funktionieren. Dazu kommt dann noch, dass ich über die Erfahrung Strategien lernen muss wie ich mich auf dem Feld bewege, wann ich wen schütze, wann ein Angriff lohn, und so weiter.
    Es ist auch offensichtlich, dass es nicht reicht, wenn der Freund die Grundregeln kennt. Er kann mir zwar helfen, aber um mit allen Faktoren arbeiten zu können muss ich tatsächlich alle Grundregeln auswendig können.


    Am nächsten Wochenende werden wir uns für zwei Tage treffen, und uns mal so richtig ausgiebig austoben. Wir haben schon als Trockenübung Armeelisten erstellt, werden auch mal die Armeen tauschen, und das ganze Wochenende so gestalten, dass wir zusammen überlegen, und eher miteinander als gegeneinander spielen. Das ist für einen kampferprobten Veteranen bestimmt erstmal nicht so spannend, aber auf lange Sicht haben wir mehr davon, und ich kann ihm schneller ein ebenbürtiger Gegner werden 8)


    Der Einfachheit halber beschränken wir uns auch erstmal auf zwei Armeen. Ich denke ich werde genug damit zu tun haben die Vampire auswendig zu lernen, die Elfen auswendig zu lernen, und die Grundregeln auswendig zu lernen. Alleine schon das "abrechnen" nach einem Kampf ist ja eine Wissenschaft für sich, durch die ich erstmal durchsteigen muss (vergesse gerne Dinge wie den Gliederbonus, und schaue zu viel auf die rohen Stats der Einheiten).
    Er hat zwar noch eine Khemri-Armee (und diese auch gerade erst wieder etwas erweitert), aber ich denke wir sollten uns auf zwei Armeen beschränken.
    Was meint ihr? Sollten wir lieber Khemris gegen Vampire spielen? Mit denen hat er weniger Erfahrung, was im Kampf gegeneinander hilfreich sein kann, aber wenn wir tauschen kann er mir auch entsprechend weniger helfen :/


    Ich bin auf jeden Fall gespannt was dein Kumpel an Tipps für einen Neuling hat. Ein Vampir-Profi der auch nach der 7. Edition spielt klingt für mich gerade nach dem heiligen Gral für Tipps und Kniffe :)
    Für einen maximalen Lerneffekt wollen wir bei unserem nächsten Treffen auch verstärkt auf 1.000 Punkte Armeen gehen. Das sollte reichen um die Einheiten kennen zu lernen, und die Szenarien wechseln etwas schneller. Eine oder zwei große Schlachten wird es bestimmt auch mit 2.000 Punkten geben, aber für die Tipps ist es vielleicht wichtig wie groß die Armee sein soll.
    Ach ja: Zombiedrache und Leichenkarren sind auch mittlerewile angekommen, und ich brenne ein wenig darauf sie mal auf dem Schlachtfeld zu erleben!

    Wo genau die Regel steht, dass seine Balliste über meine Einheiten hinweg schießen durfte hatte ich ihn nicht gefragt, aber ich werde es einfach noch mal interessehalber vor der nächsten Schlacht auf den Tisch bringen. Es war tatsächlich die selbe Schlacht, in der es keine Hügel gab.
    Heute ist uns auch aufgefallen, dass wir beim letzten mal viele Fehler gemacht haben! Ich kenne die Definition des Grundbegriffs "marschieren nicht", aber ihm ist dazu aufgefallen, dass ich als Vampirfürst doch marschieren darf. Er war davon ausgegangen, dass Khemri und Vampire beide untot sind, und somit die selben Regeln zum marschieren haben. Magier dürfen übrigens doch in den Nahkampf zaubern, und Nekromantensprüche müssen keine Sichtlinie haben. Das sind tolle Info die sich anhören als würde meine Armee damit etwas stärker werden als in den letzten Schlachten. Nur fehlen mir noch die Gesamtzusammenhänge um genau sagen zu können was das für mich heißt und in wie fern es meine Freiheiten auf dem Feld begünstigt.

    Als erstes muss ich anscheinend wirklich deine Hausaufgaben machen. Mehrfach! Werde mir das große Regelbuch am Sonntag ausleihen und mitnehmen, damit ich dann viele Wochen Zeit habe es gründlichstens auswendig zu lernen.
    Und der User Charge! hat hier im Forum einen Guide zu den Vampirfürsten der 7. Edition geschrieben. Den werde ich auch als Grundlage für das kommende Wochenende heranziehen.