Der ganz eigene ökologische Hobby-Fußabdruck - Ist das für mich ein Thema?

  • Arthurius2020, Für meine Farben wen ich unterwegs bin mit Bus und bahn, ( habe auch kein Auto) benutze ich eine unglaublich Stabile Pappbox auf Peru, die meine Frau mal bekommen hat.

    In laufe der Zeit habe ich eine Macke für gute Kisten entwickelt und je Stabiler und Praktischer die sind um so länger behalte ich die ^^

    Warhammer 40K Armeen:

    4000 Space Marine, 2000p Crustodes, 2500 Orcs, 1000 Death Gurad

  • Miniaturen gebraucht zu kaufen ist natürlich ein weiterer Schritt! Danke dafür :thumbup:


    Und danke, dass du die Unterhose zum Weltkulturerbe erklärst :tongue:


    Vielleicht wäre es ja eine Idee für diesen Thread weitere Ideen zu sammeln, wie man im kleinen Rahmen Müll im Hobby vermeiden bzw. CO2 einsparen kann.


    Beste Grüße,

    Hodor

  • Ich für meinen Teil habe mir auch wenig bis gar keine Gedanken über den ökologischen Fußabdruck im Hobby gemacht. Die Ideen sind aber gut, da werde ich sicher, dass eine oder andere übernehmen. Das Weltkulturerbe lebt bei meiner Frau (sie malt Bilder) in Form alter T-Shirts. Allgemein bin ich der Meinung, dass man mit pfleglichem Umgang, die Haltbarkeit der Bastelmaterialien massiv erhöhen kann. Pinsel halten lange, wenn man sie gut behandelt. Eine Idee, die ich auf Youtube gesehen habe, war, dass man aus Gussrahmen (ja, mit Aceton) eigene Miniaturen, in dem Fall ein Großer Verpester, selber macht (

    [Externes Medium: https://youtu.be/tbLMhN0VfsA]
    ). Ich denke aber auch, dass man aus Gussrahmen Geländestücke bauen kann. In einem alten WD gab es ein paar Ideen zu Ruinen aus Gussrahmen. Plastikminiaturen will ich immer weniger haben, da ich der Meinung bin, dass Metallminiaturen (zum Teil auch Resin, aber das Material mag ich auch nicht so gerne) mehr "Persönlichkeit" haben. Deshalb kaufe ich gerne gebraucht. Allgemein finde ich die Idee, gebrauchte Miniaturen zu kaufen gut. Es schont meistens den Geldbeutel und im Zweifelsfall landet weniger Plastik im Müll. Auf der anderen Seite leben die Firmen von Neuerscheinungen und ihnen gönne ich auch ihr Einkommen.

    Basteln ist aber nicht jedermanns Sache. Insofern muss man sich selber die Frage stellen, auf was man bereit ist zu verzichten, oder was man bereit ist zu verändern? Reichen einem Minis aus PLA, das nun "umweltfreundlicher" sein soll, aber auch große Schwächen hat, oder muss es die Resinminiatur sein? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Ich bin bei der ganzen Geschichte noch unentschlossen und meine Gussrahmen landen in der Gelben Tonne.

    Ich spiele:


    Warhammer Fantasy 5., 6. und 7. Edition


    Kings of War 2. Edition


    und


    Infinity

  • Wenn ich sehe wie in dem Video die Alu-Folie verwendet wird, bekomm ich direkt Ausschlag. Wenn man das Zeug aus dem Haushalt verbannt, ist das schon etwas Gutes.


    Für den Fall, dass sich jemand über das Thema Aluminium (Abbau, Verarbeitung, Umweltfolgen, Verbreitung, gesundheitlicher Einfluss, etc.) informieren möchte, empfehle ich die Dokumentation: Die Akte Aluminium