Beiträge von Arthurius2020

    Etwas verspätet, aber auch von meiner Seite aus möchte ich Dir zu Deinem Jubiläum gratulieren...Für mich bildet Dein Thema hier und Deine Figuren einen schönen Pfeiler unseres Forums, in den ich immer wieder gerne schaue!

    Da Du nach Kritik gefragt hast:

    Der Kriegswagen ist Dir mega-mäßig gut gelungen, eine verdammt tolle Arbeit...Kann es aber sein, dass er etwas verschoben über die Base fährt und nicht wirklich mittig ist (was nicht heißt, dass das "verkehrt" wäre, aber mir aufgefallen ist und mich etwas irritiert hatte)...?

    :winki:

    Ich schaffe es momentan aus verschiedenen Gründen kaum noch ins Forum, schaue aber ab und an mal rasch rein und sehe Eure tollen Beiträge...Sind echt starke Bilder dabei!

    Auch das Türchen mit den Schablonen finde ich richtig gut, weil es eben auch etwas außerhalb der Reihe tanzt...Ich werde Euch jedoch gar kein Bild präsentieren (können, weil ich da einfach nichts für habe), sondern eine (Weihnachts-)Geschichte (habe sie jetzt zu etwa zwei Dritteln fertig), die Euch aber hoffentlich ebenfalls gefallen wird; zumal sie auf aktuelle Entwicklungen bezogen ist, hihi!

    :winki:

    In weniger als zwei Stunden treffen wir uns erneut ( Mortarion , DBDJ , codenascher + meine Wenigkeit), um uns ein weiteres Mal in beengten Korridoren gegenseitig die Projektile um die Ohren zu jagen...Vielleicht bekommen wir diesmal auch ein paar mehr Bilder hin, wenn wir nicht wieder zu sehr vom Spiel-Fieber gepackt sind!

    Wird es mir gelingen, den Feldzug siegreich zum Abschluss zu bringen oder wird mir jemand die Lorbeeren vor der Nase wegschnappen?!

    :]

    Ich sehe es allerdings gelassen...ich habe mit T9Age ein System und viele Mitspieler, die mir erlauben, meine Figuren weiter in Schlachten zu führen unnd dem Hobby nach zu gehen.

    Natürlich bin ich aber gespannt (im Sinne von neugierig-interessiert) was bzw. wie GW gedenkt dies umzusetzen...

    Ganz genau so sieht es auch bei mir aus, nur dass ich halt (bisher zumindest) stattdessen Warhammer Fantasy (achte Edition) und AoS zocke...Neugierig bin ich auch, aber bis da nichts konkret an Figuren oder Text gezeigt wird, die oder der wirklich etwas aussagen, spiele ich munter gewohnt weiter und lasse alles Andere auf mich zukommen!

    Witzig...Wenn man mal schaut, wie viele Leute hier ständig mitlesen, wenn auch nur ein Beitrag fällt, dann kann man ableiten, dass zum einen GW den richtigen Köder ausgeworfen hat, um sich auf´s Neue massiv ins Gespräch zu bringen, und zum anderen, welche Hobby-Sehnsüchte wohl in einigen von uns (noch) schlummern!

    Ich finde es eigentlich schön...Wenn ich mich daran erinnere, welch Wut damals auch hier durch´s Forum flutete, als (für einige zumindest) die "Alte Welt" zerbrach, dann ist diese auf Neugierde und Hoffnungen gestützte Stimmung eine willkommene Entwicklung, finde ich!

    Sooo, spaßig war´s gestern...Erstmal toll, dass alle ( Mortarion , codenascher , DBDJ ) auch tatsächlich für den geplanten Feldzug am Start waren und wir uns zwei schöne Runden (und experimentelles, selbst gebrautes Bier) gönnen konnten!

    Ich spielte die Blood Angels und trotz Warnung, dass ich zu schwach auf der Brust sein würde, verzichtete ich auf eine schwere Waffe, um (ihrem Ruf und Kampfstil gerecht werdend) das Nahkampf-Potential meiner Truppe zu steigern...Dies erwieß sich im ersten Spiel als nicht allzu nützlich, hat jedoch im zweiten Spiel sein volles Potenziel entfaltet, als in einem knallharten Boss-Kampf mein GSG-Commander in zwei engen Runden den Dreadnought so schwächte, dass ein durch die umliegenden Gegner stürmender GSG-Kämpfer mit aufgepflanztem "Schocker"-Bajonett den feindlichen Läufer erledigen konnte!

    Serotonin :

    Diese Taktik, den Nahkampf zu forcieren, habe ich mir übrigens nicht von Dir abgeguckt, sondern ich war schon zu den Spielen am 25. Oktober so ausgerückt...Allerdings hat der Plan da nicht so ganz funktioniert und ich wurde derbe vermöbelt!

    :arghs:

    Ich konnte in beiden Spielen gestern meine eigenen Verluste sehr gering halten (jeweils nur einen "Marine" verloren) und jeweils das Hauptziel abräumen, was sich gut für meinen Punktestand machte...Somit (und natürlich auch durch meta-geniales Taktieren, ganz klar) gelang es mir, beide Einsätze zu gewinnen und maximal mit Ehrenabzeichen behangen in den Rängen zu steigen, so dass mir am zehnten Dezember, am Tag der geplanten Fortsetzung, der Titel des "Galaktischen Generals" winkt!

    Dies bedeutet natürlich nun, dass mein "Oberleutnant" (ich glaube, diesen Rang habe ich gerade inne) zum Primärziel für die chaotischen Truppen geworden ist...Wird also spannend, wie es dann weitergehen wird und wer am Ende tatsächlich triumpfiert!

    :winki:

    Es hat viel Spaß gemacht, wir haben viel gequatscht und gelacht und ich freue mich auf die Fortsetzung in nun nichtmal mehr zwei Wochen...Und auf die Entdeckung weiterer Fakten; wie etwa, dass ich (Insider-Alarm) durch einen White Russian zum Hobby gestoßen bin!

    :tongue:

    Da war doch noch etwas offen:

    Aber so bald es Zeugen gab (und ohne Zeugen wäre die Geschichte dann wohl jedenfalls erlogen, außer der Offizier selbst verbreitet seine Untat) macht sich der Offizier angreifbar.

    Na wenn es deutsche Zeugen gab, wurden die sicher nicht von der Roten Armee angehört...Und wenn es eigene Soldaten als Zeugen gab, ist ebenfalls fraglich, ob sie sich zu Wort gemeldet hätten, da innerhalb eines strikt autöritären und hierachischen Apparates den (meist gering gebildeten) Mannschaftsdienstgraden selten mehr Glauben als (womöglich adligen) Offizieren geschenkt wurde!

    Einschüchterung der Untergebenen war und ist keine Seltenheit in Armeen...Soldatenrechte gab es zwar damals schon, aber zwischen Papier und Alltag lagen (wie so oft heute auch noch) Welten!

    das ordentliche Führen der Bücher

    Das ist doch das, was ich meinte:

    Das kann in laufenden Gefechtshandlungen niemand überprüfen...Bücher, Protokolle, Berichte wurden und werden geschönt, bei den Deutschen wie bei den Russen!

    Der Spruch ist doch bekannt:

    "Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit"...!

    Was ich aber davon halten soll, weiß ich noch nicht:

    https://www.amazon.de/Das-erst…rheit-ebook/dp/B07VGB6V1Q

    "wilden mongolisch russichen Horden"

    Wer erzählt denn so etwas?!

    Vergiß aber nicht, dass sich die Soldaten untereinander aber kannten, sich oftmals vertrauten und eine emotionale Bindung hatten. Wohl fast jeder dürfte einen "Kameraden" gehabt haben, der den Hinterbliebenen den vorgeschriebenen Brief zu übermitteln versucht oder selbst einen schreibt. Gegenseitig auf sich aufzupassen gehörte wohl zur Überlebensstrategie, oder meinst Du nicht?

    Also da behaupte ich mal, dass das eine ebenfalls stark durch Filme geprägte Vorstellung ist...Versprengte Truppen wurden neu zusammengewürfelt, Verluste in bestehenden Regimentern durch Reserven aufgefüllt, da kannte garantiert nicht jeder einander; und das (insbesondere in Deutschland) viel beschworene Bild der Kameradschaft unter Soldaten und das sich gegenseitige Zustecken von (Abschieds-)Briefen ist schöner Hollywood-Stoff, aber hat mit der Realität nur teilweise etwas gemeinsam!

    Soldaten sind Menschen, also coole Typen und Arschlöcher, wie überall in der Gesellschaft auch...Klar gab es Freundschaften und Kameraden, aber es gab auch Gruppenbildung, Abgrenzung und (wie man heute sagt) Mobbing; nicht bloß in der Kaserne, auch im Einsatz!

    Ein Beispiel:

    Als ich 2001 im Kosovo stationiert war, hatte dort ein Soldat sein Barett verloren gehabt...Die Kopfbedeckung zu beschmutzen oder gar zu verlieren, das galt als Schande!

    Ein paar "Kameraden" fanden es...Statt es ihm aber wiederzugeben, erpressten sie ihn und wollten Geld (wieviel, weiß ich nicht) von ihm haben!

    Der Soldat war so fertig mit den Nerven und hatte kein Vertrauen mehr zu den "Kameraden" seines Trupps, mit denen er auf Patrouille gehen sollte, dass er alles dafür tat, nach Deutschland zurückzukommen (was ihm auch gelang)...Unter Gefechtsbedingungen mag es sicherlich mehr einen Verbrüderungseffekt geben, aber die "Überlebensstrategie", von der Du schreibst, würde ich nicht überbewerten, beziehungsweise allgemeingültig unterstellen!

    Hellscream :

    Ich hoffe, es ist nicht ärgerlich für Dich, dass ich hier nochmal so ausgeholt habe...Und vielen Dank für die schicken Fotos!

    Der Panzer ist auch interessant...Wenn ich das richtig erkenne, hat er am Turm ein zweites, rückgerichtetes Maschinengewehr...?

    Aber wofür genau ist der Kranz an der Kanzel?!

    Ist momentan etwas ruhiger hier, weil das nostalgische StarQuest doch ziemlich rockt...Aber wenigstens eine Runde Warhammer Fantasy wird dieses Jahr noch drin sein, wenn die Platte rechtzeitig steht!

    Nicht wahr, codenascher ...?

    :winki:

    Aber eigentlich hatte ich ein paar anderen Gestalten ebenfalls zugesagt, dieses Jahr nochmal mit ihnen die Klingen zu kreuzen:

    Da war der hochnäsige und spitzohrige Recke nobrainer , der sich nochmal mit mir messen wollte, der behaarte Ungor-Aspirant Herzog Chessussys , der verweifelt nach Ritter-Gulasch brüllt, und der untote Hochkönig Dake Khan , der neue Grippe für seine Legionen benötigt...Wie soll ich das nur schaffen, Euch alle in diesem Jahr noch zu vermöbeln?!

    :tongue:

    Hm...

    werden wohl vor allem alte Hasen wieder einsteigen

    Ich kann mir vorstellen, dass inzwischen ziemlich viele "Hasen" bei 9th-Age (oder Fluffhammer) angekommen sind und nicht schon wieder wechseln wollen (insbesondere, da sich die komplette Turnier-Szene nun darauf ausgerichtet hat)...So nach dem Motto:

    Nö, GW, Pech gehabt, Du hattest (mehrfach) Deine Chance...!"

    Tolle Figuren werden sicherlich gekauft und in bestehende Armeen integriert werden, aber ob ein neues Regel-System von den Hasen in der Masse angenommen wird, darauf bin ich echt gespannt!

    War total geil gestern...Haben zwei Runden gezockt und drumherum richtig viel über alle möglichen Themen gequatscht, viel gelacht und uns (ganz ohne Alkohol) einen echt entspannten Abend gemacht!

    Ich habe mich in beiden Spielen mit den Imperial Fists versucht und im ersten Versuch kaum Land gegen die Terminatoren gesehen, die sämtliche Korridore einäscherten...Im zweiten Spiel lief´s deutlich besser und speziell das Finale zwischen meinem Sergeant, dem Dreadnought, dem Sergeant der Blood Angels, einem Chaos-Marine mit Holowerfer und einem einsamen Klon war so genial und so witzig, dass ich vor Lachen fast Tränen in den Augen hatte!

    Ich denke, man darf sich eingestehen, dass StarQuest einfach mal kein wirklich anspruchsvolles Spiel ist und insofern haben wir es auch (wenn nicht gerade sportlicher Ehrgeiz die Oberhand gewann) nicht allzu ernst genommen und es blieb entsprechend viel Raum für Humor...So macht es wirklich Spaß, zu zocken; und Männer ( Serotonin + DBDJ ), wir müssen das wiederholen!

    :]

    Hui...Scheint also eine weit verbreitete Geschichte zu sein; was sie dennoch kein bißchen "wahrer" werden lässt!

    Dennoch glaube ich nicht, dass alles dokumentiert wurde, beziehungsweise richtig ("ehrlich") dokumentiert wurde...Der Offizier, wenn wir mal bei dieser Geschichte bleiben, hätte auch schreiben können, die beiden Soldaten wären durch eine Mine oder feindliches Feuer umgekommen!

    Wurde damals jeder einzelne tote Soldat überprüft und recherchiert, wie er zu Tode gekommen ist (beziehungsweise die Kugeln der Leiche entnommen, um zu schauen, aus welcher Waffe sie stammen)...?

    Heute teilweise schon, aber damals ganz sicher nicht; zumal auch Soldaten beider Seiten bis heute als vermisst gelten, weil die Wirren des Krieges einfach zu chaotisch sind (es herrschte einfach zu viel "Entropie"), als dass alles sauber hätte notiert werden können...Das klappt doch nicht mal (und ich spreche aus Erfahrung) bei der Bundeswehr auf dem Schießstand; und da geht´s schon seeehr geordnet zu, wenn jede Patrone einzeln gezählt wird!

    Danke für´s Anstupsen...Da ich selber keine Modelle anmale, sehe ich mich für den Kalender als nicht so geeignet; obwohl ich (glaube ich, wenn ich mich recht erinnere) mal eine Geschichte eingereicht hatte!

    Das hier würde mich reizen:

    Video davon wie jemand seinen namen tanzt

    Leider habe ich weder ein Handy noch ein anderes technisches Ding, um ein Video zu erstellen...Aber ich würde es nochmal mit einer Geschichte versuchen, mir ist da eine Idee gekommen:

    Es wird um einen Snotling oder Goblin gehen, der einen (Weihnachts-)Wunsch hat!

    Allerdings weiß ich nicht, ob ich das zeitlich gebacken kriege...Wenn ich mir meine Termine und Dienste anschaue, würde ich gerne am 18. Dezember die Geschichte im Kalender eintragen; also wenn der Kollege für diesen Tag vielleicht seinen Beitrag einen Tag später platzieren kann, wäre das echt schick!

    So, hier geht´s munter weiter:

    Kommenden Mittwoch treffen wir uns erneut beim Gastgeber DBDJ ...Und aus der Versenkung aufgetaucht:

    Serotonin ...!

    Ich konnte es kaum glauben, dass der alte Haudege wieder (zu Besuch) in der Heimat ist, und in drei Tagen werden wir gemeinsam endlich StarQuest zocken; yeah!

    :]:]:]

    Doch damit nicht genug:

    Die beiden Runden vor ein paar Wochen haben Wellen geschlagen und diesmal wollen wir tatsächlich versuchen, einen "Feldzug" durchzuspielen (am 26.11.19 ist dafür das erste Aufeinandertreffen angesetzt, die Verlängerung steht hoffentlich zum 10.12.19)...Allerdings diesmal nicht nur die "alte" Truppe (also Mortarion , DBDJ und meine Wenigkeit), sondern gleich noch ein Frischling mehr (nämlich codenascher ), der sich in die engen Korridore traut!

    Das wird so geil...Action!

    :]:]:]