Die pen&paper Taverne

  • Ich glaube das kommt auf das System an.


    Vorgefertigte Abenteuer sind oft stringenter aufgebaut mit mehr "Stationen". Ich habe das Gefühl die nehmen die Spieler stärker an die Hand (oder übernehmen etwas die Führung) als ich es in meinen Abenteuer tue. Ich gebe natürlich (meiner Meinung nach ausreichende) Hinweise, um die Richtungen vorzuschlagen. Aber Wege und optionen entstehen spontan und Spielerorientiert.


    Das hat wiederum beides vor und Nachteile :)

  • Ist vorher nicht wirklich absehbar, solange man den Spielern/innen einen Hauch Freiraum lässt.

    Da sollen die z.Bsp. nur auf dem Markt Ausrüstung kaufen für das kommende Adventure

    und aus Feilschen, Streiten und Klauen entsteht wiederum ein eigenes Abenteuer mit Stadtwache und whatnot.

    Solange die Leute sich amüsieren, war das aber für mich okay- dann kommt der eigentliche Plot eben am nächsten Termin dran....vielleicht:S

    So haben wir das auch immer gehalten, der nächste Termin kommt bestimmt!

    Ich finde es auch nicht verkehrt, wenn die Spieler, aus eigenem Antrieb, länger brauchen. Zeigt ja, dass sie in dem Spiel aufgehen. Man ist ja nicht an einen Zeitplan gebunden und wenn es allen Spaß macht, haben alle was davon.

    Ich spiele:


    Warhammer Fantasy 5., 6. und 7. Edition


    Kings of War 2. Edition


    und


    Infinity

  • man weiß nie wie lang eine Zene dauert und es gibt wohl auch keine Möglichkeit das im vorfeld zu planen meiner Erfahrung nach wird das spiel schneller je mehr zeit man in die vorbereitung steckt je besser die Handlungs orte Charackter Motive usw. ausgearbeitet sind

    Hallo tut mir leid wenn ich eine schlechte Grammatik habe bin Legastheniker.