Glaube, Stahl und Schießpulver: Greentides Imperiale bei The 9th Age

  • Schön das du auf so sympatische wie starke Gegner getrofen bist, da nimmt man ja nur gute sachen mit aus dem Turnier, Troz der Niederlagen.
    Meistens gleicht sich ja das Würfelpech im lauf des Turniers wieder aus, bei dir diesmal leider nicht.


    Aber trozdem eine schöne zusammenfassung, danke dafür.

  • Sei mir nicht bös, aber die kleinen Nager haben mein Herz höher schlagen lassen

    Ich kenne das, bin manchmal selbst hin- und hergerissen zwischen Loyalität für den Berichteschreiber und einer meiner Lieblingsarmeen(wenn zBsp. Micky gg Imperium spielt...) :tongue: 

    Schön das du auf so sympatische wie starke Gegner getrofen bist, da nimmt man ja nur gute sachen mit aus dem Turnier, Troz der Niederlagen.

    Jetzt mit Abstand sehe ich das auch so, am WE fiel das noch etwas schwer ^^ 

    Aber trozdem eine schöne zusammenfassung, danke dafür.

    Danke für die positive Rückmeldung. Ist mir diesmal nicht ganz so leicht gefallen wie sonst, aber es hat mir auch wieder einiges vor Augen geführt :hihi: .

  • Preview:
    Zocken an der frischen Luft oder EoS vs. Warriors of the Dark Gods

    N´abend allerseits. Nach meinem Ritterausflug habe ich jetzt am Samstag gegen Nepomuk mal wieder old School meatgrinder
    gespielt, also Massen von Infanterie eingesetzt, die Hälfte davon mit Knarren :D .
    Ungewöhnlich war aber vor allem die Umgebung, da Gastgeber @Nepomuk die Platte im Freien aufgebaut hatte 8o 





    Das monstrous beast auf dem Bild ist nicht maßstabsgetreu, hat aber trotzdem zur passenden Atmosphäre beigetragen(braver Hund ;) )
    Überhaupt passte die Szenerie auf dem Tisch so gut in die Landschaft, dass man beides kaum auseinanderhalten konnte:





    Ich glaube, vom Hamburger Hill(den Film kennt Ihr sicher) aus wird gerade auf das weiße Gebäude dahinten gezielt.

    In der Schlacht war es dann mit der Harmonie nämlich vorbei.
    Erst stieg der Pulverdampf auf und dann gings gnadenlos in den hand-to-Hand combat:







    Während man oben auf dem Bild noch von einem epischen Zweikampf sprechen konnte,
    wars an anderer Stelle das reinste Massengrab:







    Auf beiden Seiten wurde letztlich soviel zerschossen und zerkloppt, dass am Ende nur noch eine Handvoll Modelle am Leben war.
    Auf einer Seite, auf beiden Seiten? Hatte irgendjemand bei diesem Blutbad noch seine Mission erfüllt...oder war das Bludbad schon die Mission? :tongue: 
    Das erfahrt Ihr in Kürze, wenn es wieder heißt Gut gegen Böse, Ordnung gegen Chaos oder Knüppel aus dem Sack gegen imperialen Bleihagel :D 

  • Schlachtbericht

    Empire of Sonnstahl vs. Warriors of the Dark Gods


    So, Leute- eigentlich liegen bei mir nicht so viele Tage zwischen einer preview und dem eigentlichen Schlachtbericht,

    aber nach einer vertretungsreichen Arbeitswoche ging es gleich in den Kurzurlaub in die Schweiz(Zürich und Luzern) und so komme ich erste heute dazu.

    Hier die Ruhe vor dem Sturm:




    Nepomuk hatte folgendes für die Chaoten zusammengestellt:

    Magiergeneral auf Disc (Evocationlehre meine ich), exalted Herald auf Moloch/Juggernauth mit dauerhaft Stärke 7 und 1+/4+ defensiv,

    5 Chosen Knights(Crusher), dreimal ca. 5 Chosen(Hellebarden bzw. Zweihänder), einmal fast cav sowie ein großer Block Krieger mit Hellebarden.




    Wie Ihr seht, hatten wir als Aufstellung die Geschichte mit der Diagonale und nur 18 " Abstand und als Missionsziel das mir verhasst "spoils of war",

    bei dem eine punktende Einheit einen der drei Marker ohne Marschtempo einsammeln und behalten soll.

    Da ich lange ballern will, stelle mich mit meinen dreimal 15 leichten Infanteristen(einmal mit Technikus) und den zwei Salvenkanonen

    erstmal in die Ecke. die 2x5 Rangers sollen umlenken, die 2x5 Reiters mit Pistolenpaar dezimieren(und notfalls auch umlenken),

    der Panzer die Krieger oder Crusher binden und die imperiale Garde mit AST, Generalsprälat und Alchemist die Reste aufwischen. So der Plan:saint:.


    Alter Schwede, die Smileys sehen jetzt gewöhnungsbedürftig aus:huh:

    Dafür kann ich jetzt 15 Bilder mit zwei MB hochladen, ich will mich also nicht beschweren:tongue:.




    Die Krieger rücken geschlossen vor und ich sehe mich zeitig gezwungen, die Chosen Knights umzulenken- die sollen nicht mit voller Sollstärke in den Dampfer gehen.

    Linksaußen bietet die Fast Cav vom Feind ein vermeintlich leichtes Ziel für meine reitenden Pistoliere.

    Die rechten Reiters gehen auf 6 Zoll an die Chosen ran für die doppelte Pistolensalve in your face:smoker:.


    Jetzt beginnt die imperiale Magie- und Beschussphase:

    In dieser Runde hatte sich der Chaoszauberer auf 24 Zoll rangewagt zu meinem Alchemisten und ich bekomme

    beide Schadenssprüche durch, mit Flammen gegen seine Regeneration:huh:

    Nach der Quicksilver-Lash verbleibt ihm noch ein einziger LP, sein Schicksal hängt am seidenen Faden.

    Dann kommt meine Beschussorgie: 30 Musketen und zwei Salvenkanonen sowie der Dampfer auf den Chosen-Star,

    also seinen Herald inmitten 5 Chosen Knights.

    Kennt Ihr die abschließende Szene aus "Der Samurai"? So ungefähr muss es sich für die Chaoten angefühlt haben.

    Nachdem sich der Pulverdampf verzieht, steht der Chaos-AST neben einem verbliebenen Chosen Knights fast allein da.

    Der rüstungsbrechende Beschuss hat alles auseinandergenommen, Rechtsaußen sind die Chosen durch Reiters und Ranger- Beschuss dezimiert:


    Das Chaos muss jetzt handeln, damit hier nicht alles den Bach runtergeht.

    Immerhin schnappt sich der Warrior-Block den ersten Missions-Marker, während meine Imperialen noch keinen haben.

    Und es werden diverse Angriffe angesagt: Chaaaarge!





    Rumms- jetzt geht es zur Sache. der exalted Herald geht allein in den Dampfer, der andere Chosen Knight hätte wg. des Umlenkers

    nicht mitangreifen können. Drei seiner Chosen schaffen nicht den Angriff in die Volley Gun und die Umlenker-Rangers werden vom Kriegerblock gerammt und die rechten Reiters fliehen vor dem Angriff der anderen Chosen

    und bleiben hinter den Musketieren hauchdünn vor dem Abgrund (Schlachtfeldende) stehen...





    während die Flucht der linken Reiters tragisch endet(sie werden von seiner fast cav eingeholt). Immerhin stehen die Typen jetzt abschussbereit

    vor meinen 15 Armbrustschützen:devil:.


    Mein Hellebardierblock attackiert jetzt unterstützt von "word of Iron"(+2 Rüster) seine gestrandeten Chosen und der eine Chosen Knight und die feindliche leichte Kavallerie werden von meinem Bleihagel ausgelöscht:smoker:.




    Unten rechts waren die Musketiere gegen die Chosen(Nepomuk hatte hier furchtbares Würfelpech) standhaft geblieben

    und die Reiters konnten kontern. Zu allem Überfluss(aus chaotischer Sicht) nahm der Herald dem Dampfer in dieser Runde nur einen LP ab.


    Die Warriors werfen jetzt die nächsten Chosen in den Nahkampf, so dass von ihm alles bis auf den Zauberer

    und der Kriegerblock im Nahkampf sind. Im Nahkampf Chosen gegen Hellebardiere gibt es keinen eindeutigen Sieger und die Reiters gesellen sich dazu,

    dafür macht der Exalted jetzt den Dampfer platt:woot: Entweder hat er mir wirklich mit Reittier 6 LP gemacht oder der Dampfer war vorher schon auf 4 runter.




    Damit hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht gerechnet, der Dampfer selbst hatte dem Herald auch schon zwei LP mit Atemwaffe

    und grind genommen. immerhin lassen sich meine Geschütze und Musketen wieder nicht lumpen und hatten den Kriegerblock auf

    3 Mann runtergeschossen(der Herald war da noch im NK mit dem Panzer).


    In Nepomuks Runde gehen die verbliebenen drei Krieger mit den großen Kampf in der Mitte gegen Hellebardiere und Reiters

    und entscheiden dort das Gemetzel:




    Ja, genauso hat es sich auch angefühlt:tongue:

    Die Chaoten nehmen meine Jungs völlig auseinander, immerhin entkommen die restlichen hellen Barden;).

    Und wen hatte sein Herald nach dem Auslöschen des Panzers angegriffen?- Meinen Hauptblock:huh:

    Genau, 35 imperiale Gardisten, den Prälaten und so weiter, die bisher noch gar nicht ins Spielgeschehen eingreifen mussten/durften.

    Er fordert und ich nehme an(was im Nachhinein eine fragwürdige Entscheidung meinerseits war, da ich so den Hass nicht nutzen kann).

    Mein Champion stirbt, gibt mit Parry und ohne verbliebenen Rüster 3 Overkill-Punkte ab und er ist selbst AST und hat den Angriff

    und +1 aufs KE in der Herausforderung(Chaos-Regel). Damit liegt er knapp vorn gegen 3 Glieder(inzwischen 5 breit) und zwei Standarten.

    Weil sein Reittier Angst verursacht, teste ich also auf die 8 wiederholbar- und renne von der Platte8|

    Was ist denn hier los?:tongue:

    Damit dreht sich das ganze Spiel, bei mir sind fast 2.000 Punkte auf einen Schlag ausgeschaltet und das Missionsziel ist sowieso in weiter Ferne.:rolleyes:


    Mir bleibt aber in meiner 5. Runde die Chance auf Vergeltung: beide Volley Guns(eine mit Deckung wegen der gesammelten Hellebardiere)

    und der Musketenblock auf dem Hügel mit Technikus richten sich auf den Exalted Herald aus, der im Alleingang meine halbe Armee(Panzer+Garde)

    ausgelöscht hat. 15 Salven auf die 6 wg. "unwieldy", eine HSK auf die 5, die andere auf die 4, wenn keine Fehlfunktionen passieren:




    Im Kopf rechne ich durch, dass die Volley Guns ihn doch töten müssten- er hat dagegen nur einen 4erRüster + 4er Retter und dann...

    verwundet ihn ein Musketier und er schafft den 3+/4+ nicht:woot:.

    Die beiden Salvenkanonen können also bequem auf seine Chosen anlegen, während ihr zäher Armeestandartenträger nach seinem

    unglaublichen Amok-Lauf doch noch im Staub liegt...





    Mein restlicher Beschuss nimmt ihm noch die letzten Chosen und so steht von seiner ganzen Armee nur noch der angeschlagene

    General auf Disc, außerhalb der Reichweite meiner Volley Guns und der Armbrüste und Musketen.

    Die sind auch fast alles, was mir geblieben ist...ein bisschen Kern und zwei Geschütze und der Technikus.

    Also ist die Platte fast so leer wie vor dem Aufbauen:tongue:


    Nach Siegespunkten bin ich 12:8 vorn, seine verblichenen Krieger hatten aber zwischenzeitlich den Marker gesichert-

    so sind am Ende die Krieger vorn mit 11:9 nach einer verrückten Berg- und Talfahrt^^


    Obwohl es zwischenzeitlich so einseitig aussah, war hier am Ende alles drin-

    das sind immer noch die besten Schlachten8)

  • schöne Schlacht ich finde aber das dort ein wenig zuwenig Gelände steht und das das die Krieger benachteiligt ( weil zu wenig deckung )

    die Bilder sind sehr schön geworden ( bitte mehr davon )

    Hallo tut mir leid wenn ich eine schlechte Grammatik habe bin Legastheniker.

  • das dort ein wenig zuwenig Gelände steht und das das die Krieger benachteiligt

    Dort fehlt genau ein Geländestück und ein Zaun im Vergleich zu einem der Karten aus dem offiziellen tournament-pack.

    Mein Gegner ist ohnehin bedingungslos vorgerückt und hat auch nicht seine halbe Armee hinter seinem Hügel

    versteckt, deshalb weiß ich nicht ob das einen großen Unterschied gemacht hätte.

    Welche Einheit hättest Du denn in Deckung gehalten? Damit verringert sich ja auch der Druck auf meine Schützenlinie.

    Wenn die Chosen Knights in Deckung bleiben, sind halt die Chosen vorher weg oder die Krieger.

    So hatte er zumindest die maximale Ziel-Sättigung.

  • Schöner Bericht, aber schon krass wie stark der Beschuss ausgefallen ist. Ein 20 Kriegerblock auf 3 Mann in einer Schußphase, die Crusher auch in einer Runde wech.


    Wie komms das die Krieger so schnell gefallen sind? Die haben doch eigentlich eine gute Rüstung (3+)!

  • Na aber so ein Wald, der einem leichte Deckung Spendiert hilft ja schon manchmal, du hast dich aber gut aufgestellt, dass er dazu wenig Möglichkeiten hat :thumbup:

    Into Battle we ride with gods by our side,
    we are strong and not afraid to die!
    -Ensiferum

  • 3+ Rüstung ist nichtmehr viel wert, wenn da mit -1 oder dank Musketen sogar mit -2 auf die Rüstung drauf geschossen wird. An dem Matchup erkennt man aber gut die aktuelle Stärke der imperialen Armee. gegen Armeen, die sich zu Fuss mit Bewegung 4-6 fortbewegen hat man eigentlich immer mindestens 1-2 Schussphasen. Die schnellen Einheiten des Gegners werden dann umgelenkt. Problematisch ist es eben hauptsächlich gegen Flieger, da diese wesentlich mobiler sind.


    Vielen Dank für den sehr schönen Schlachtbericht.:thumbup: die Location war natürlich auch sehr stimmig gewählt :) - ich denke, mit dem Ergebnis kann dein Gegner wirklich sehr zufrieden sein. Dass er das Szenario wahrscheinlich gewinnen würde war abzusehen aber das zb die Garde wegläuft ist schon sehr glücklich. Normalerweise hätte ich ein 13:7 für dich erwartet. Aber zum Glück ist es ja immer noch ein Würfelspiel und wir werden jedes Spiel neu überrascht :)

  • Wie komms das die Krieger so schnell gefallen sind? Die haben doch eigentlich eine gute Rüstung (3+)!

    3+ Rüstung ist nichtmehr viel wert, wenn da mit -1 oder dank Musketen sogar mit -2 auf die Rüstung drauf geschossen wird. An dem Matchup erkennt man aber gut die aktuelle Stärke der imperialen Armee. gegen Armeen, die sich zu Fuss mit Bewegung 4-6 fortbewegen hat man eigentlich immer mindestens 1-2 Schussphasen.

    Das hat Starspieler gut auf den Punkt gebracht. Gegen die zweimal 15 Musketenschützen und je 5 Reiters mit Pistolenpaar bleibt den Kriegern nur noch ein 5+ Rüster,

    gegen die Salvenkanonen gar nur noch ein 5er Rüster. Akzeptabel ist der Rüster also nur gegen die einmal 15 Armbrustschützen(4+).


    Beim Kriegerblock waren es allerdings mehrere Schussphasen, lediglich die crusher sind von den beiden Salvenkanonen und Musketen in einer Runde fast

    vollständig ausgelöscht worden. Ich habe in meiner Liste allerdings auch rund 1600 Punkte in Beschuss investiert,

    da erhoffe ich mir in einer günstigen Schussphase auch mal so eine Ausbeute.

  • Na aber so ein Wald, der einem leichte Deckung Spendiert hilft ja schon manchmal,

    Das ist insbesondere für meine leichte Infanterie richtig, wenn die sich mal bewegen müssen, um in Reichweite/Sichtbereich zu kommen.

    Dann treffen die im Wald verborgene Einheiten nur noch auf die 7.

    Ein weiteres Waldstück in seiner Aufstellungszone hätte da vielleicht in den ersten beiden Runden noch geholfen.

  • ich wehre auch nach vorn gerückt aber ein Zwei zusetzliche Gelände hätten auch beim Vorrücken deckung gegeben. das soll aber nicht heissen das du dir da einen vorteil verschaffen wolltes so meine ich es nicht ich wollte damit nur sagen das es für die Krieger mit mehr Gelände besser ausgesehen hätte

    Hallo tut mir leid wenn ich eine schlechte Grammatik habe bin Legastheniker.