Die Schizophrenie der Schützenreiter und ihr Nutzen

  • Da hat uns GW wieder ein Ei ins Armeebuch gebastelt.Schnelle Kavallerie mit "bewegen oder schiessen".
    Das widerspricht sich natürlich in jeder Hinsicht. Aber was macht man mit diesen coolen Modellen, wenn die Regeln so kastrierend wirken?


    Aber was haben wir denn auf der Habenseite?
    BF4
    3 Schuss
    (bis zu) 4+ Rüstung
    24" Reichweite
    Rüstungsbrechend
    Das Ganze für (nur) 21Punkte (22 mit Harnisch)


    Im Vergleich kosten Musketenschützen 9 Punkte
    BF3
    1 Schuss
    keine Rüstung
    24" Reichweite
    Rüstungsbrechend


    Auf der Punktkostenseite schneiden die Schützenreiter SEHR viel besser ab! Dazu bessere BF und Rüstung.
    Sollte man sie also statisch spielen? Das widerstrebt mir ja ein wenig, wozu haben sie denn ihre Pferde?


    Setzt ihr sie eigentlich ein?


    Bier für den Biergott und Flaschen für seinen Thron!!



    Imperium seit 1996, 6000 PT+ - Und nun alles verkauft..., Ich Hornochse! Aaaaber ich kauf grad neu!
    Skaven ca 4500 PT aktuell.
    Nun neu: Ein paar Tau - ca 2500 Punkte

  • Ich denke gerade gegen größere, unbeweglichere Einheiten kommt der Vorteil der Reiter enorm zum Tragen. (Gerade die 8. Edition baut ja darauf die Spieler zu massiven Infanterie-Formationen zu verleiten.) Wenn sie sich in die Flanke des Feindes begeben, kann er sie nie einfach angreifen und während sich das Regiment dann dreht/schwenkt/neu ausrichtet, können die Reiter eine Salve abgeben. Zudem ist die Chance einer geglückten Flucht als Angriffsreaktion durchaus gegeben. Von Beschuss muss man kleinere Schlüsseleinheiten mit Widerstand 3 selbstverständlich immer fernhalten, wenn der Gegner denn überhaupt über Fernkämpfer verfügt (bzw. weiß wie er sie gewinnbringend einsetzen kann).


    Ich würde sagen, die Reiter haben auf jeden Fall ihren Platz in vielen, vielen Armeen. :)

  • Also ich hab sie bisher nur einmal eingesetzt und mein Gegner hat die nicht auf dem Schirm. Mit Vorhut 12" an seinen kleinen Drachen und mit 15 Schuss mal schnell 4LP weggeschossen. Finde die schon nicht schlecht. Gut positioniert kann man schön eine Flanke abdecken.

  • Durch die Vorhut haben sie den Vorteil, dass ihr 24 Zoll weit schießenden Waffen schon in der ersten Runde nah genug am Gegner dran sind und gleich eine Flanke abdecken können. Sie müssen dann aus allen Rohren feuern und hoffen, dass der Gegner nicht näher kommt. Denn wenn man schon so nahe ist, dann ist die Gefahr da, dass die Einheit als Sprungbrett benutzt wird.
    Wenn sie dann zum Weglaufen gezwungen werden, weil sie einem Nahkampf ausweichen müssen, kommen sie oft gar nicht mehr zum Schießen.


    Natürlich sind sie durch die Anzahl der Schüsse und dem BF erstmal besser als die Musketenschützen, allerdings haben sie auch Nachteile. Die Einheit ist z.B. meist sehr klein. 5 Reiter sind ungefähr so teuer wie 10 Musketenschützen. Also doppelt so viele Leben. Ein einfacher Geschosszauber oder ein paar Schüsse und schon müssen die Reiter einen Paniktest machen oder sind gar ganz weg. Des Weiteren sind sie eine Eliteauswahl. Die Musktetenschützen können den Kernbereich füllen und sogar als Unterstützungseinheit für den Kernblock verwendet werden.


    Ich mag sie vom Stil her gerne, aber sehe sie auch nirgends in irgendwelchen Listen. Denke sie sind für einen schönen Schusshagel gut und danach ein zu einfaches Ziel.

  • naja, ich spiel sie zwar öfter, aber gut sind sie nicht wirklich finde ich.
    Vorhut ist so die einzige Bewegung die man im Spiel mit denen macht :D
    Mit 10 Musketenschützen hat man 10 Schuss, treffen auf 4 für 90P
    5 Schützenreiter haben 15 Schuss, treffen auch nur auf 4 wegen multiplen Schüssen für 105
    also ist schon ein bisschen besser, aber auch nicht so der burner.
    Man steht halt durch die Vorhut meistens recht gut, das ist ihr Vorteil, aber dafür gehen halt Punkte im Elitebereich flöten, was je nach Armeekomposition nicht so cool ist.... also es gibt Demigreifen :D

    Warhammer Fantasy 8., 7., 6. Edition: Orks und Goblins, Imperium, Oger, Vampirfürsten

    Kriegerbanden: Waldelfen, Tiermenschen, Zwerge und siehe Fantasy

    Spaßprojekt: Erstes Imperiales Himmelsschlachtschiff


    Warhammer 40k: Orks, Imperial Fists, Eldar, Exoditen


    Herr der Ringe: Gondor und Dol Amroth, alles andere ein bisschen


    Necromunda: neu: Orlock, alt: Arbites Selbstbauprojekt


    Nicht GW-Systeme: keine, weil nur GW-Fanboys als Mitspieler :(

  • Wie gesagt, sind sie nicht eine super starke Einheit. Da sie aber seltener gespielt wird auch mal eine Überraschung. Muss natürlich sagen, dass ich keine Tuniere spiele. Also eher Fluff und auch keine ausgemaxte Listen. Werde sie in Zukunft immer mal wieder spielen um nicht immer den Einheitsbrei auf dem Feld zu präsentieren.

  • Ich mag die Schützenreiter seit dem ich das Armeebuch der vierten Edition bekam.


    Ich will die auch gut finden, sind doch tolle Modelle und die Typen haben Style mit Schnorres.



    Nun hab ich doch noch einen Tipp bekommen - die Vorhutbewegung!



    Mir scheint, sie haben grosse Sympathien unter den Spielern. Doch die beziehen sie eher durch Fluff als durch knallharte Kosten/Nutzenkalkulation.

    Bier für den Biergott und Flaschen für seinen Thron!!



    Imperium seit 1996, 6000 PT+ - Und nun alles verkauft..., Ich Hornochse! Aaaaber ich kauf grad neu!
    Skaven ca 4500 PT aktuell.
    Nun neu: Ein paar Tau - ca 2500 Punkte

  • Ja das sehe ich auch so.


    Spaßarmeen zu spielen und dann auch noch gegen ausgemaxxte Gegner zu gewinnen - nicht zu überbieten!

    Bier für den Biergott und Flaschen für seinen Thron!!



    Imperium seit 1996, 6000 PT+ - Und nun alles verkauft..., Ich Hornochse! Aaaaber ich kauf grad neu!
    Skaven ca 4500 PT aktuell.
    Nun neu: Ein paar Tau - ca 2500 Punkte